1 2 >




Shinchou Yuusha: Kono Yuusha ga Ore Tueee Kuse ni Shinchou Sugiru
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Seit ihr "ready perfect" für einen weiteren Isekai? Einen fröhlichen Helden durch sich mit seinen Freunden durch eine abenteuerliche Welt wusselt? Tja, dann ist es mir eine Freude euch zu enttäuschen, den heute stelle ich euch den "Cautious Hero" vor.

Anschau-Hinweis
Die Serie ist mit 12 Episoden (etwa je 24 Minuten) leider sehr kurz.

Story
Eine Göttin muss einen Helden für eine Welt aususchen, die den Schwierigkeistgrad "S" erhalten hat. Unter den Göttern sind diese als bockschwer und nahezu unmöglich bekannt. Was ein Glück, das sich ein anscheinend perfekter Bewerber findet. Überdurchschnittliche Stats, super passive Boni und Schicks-Pag...

Wenn da nur nicht diese eine Kleinigkeit wäre: Er vertraut nix und niemanden und ist die Übervorsicht in Person. Eine Höhle muss erkundet werden? Dann mal schnell noch 500 Fackeln in die Einkaufstour packen. Warum überhaupt Monster bekämpfen, wenn man man Tagelang Push-Ups machen kann?
Wir begleiten also den Helden Seiya und die verzweiflende Göttin Listarte auf der etwas anderen Reise, eine dem Abgrund nahe Welt zu retten.

Genre
Genannte Genre sind passend, wobei teilweise auch Splatter passen würde. Dennoch liegt der Fokus eindeutig auf Comedy.

Animationen
Die Animationen sind insgesamt gut, wobei einige Kämpfe sehr statisch sind. Aber das wird durch die abgedrehten Szenen wunderbar ausgeglichen.

Charaktere
Cautious-sama und Listarte im Duo sorgten ständig für Lacher. Die neuen Mitglieder der Truppe und die große Variation an Helfern und Feinden sind an sich eine Bereicherung.

Musik
Intro war ok, Outro uninteressant und die Backgroundmusik in der Serie passabel. Hier lag insgesamt kein Schwerpunkt.

Fazit
Ein hervorragender Anime. Die Story lädt zum Lachen mit interesantem Twist ein. Isekai insgesammt wird hier auch durch den Kakao gezogen. Ich kann die Serie nur wärmstens empfehlen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Assassins Pride
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein bisschen "hab ich schonmal gesehen" kombiniert mit "hat es schon so oft gegeben" und ein Tüpfelchen "White Knight". Hier erleben wir also den Stolz des Studios.

Anschau-Hinweis
12 Folgen. 24 Minuten.

Story
Direkt zum Beginn ein Gemetzel mit Pistolen, Schwertern und Magischen Angriffen. Und im nächsten Moment wird Lolita-sama wie eine Prinzessin gefangen. Es hat also keine 6 Minuten in der Serie gedauert, bis sie von interessant auf hom*osexuell gesprungen ist.

Denn ohne logischen oder nachvollziebaren Grund wird Kiri..., äh, Kufa Vampir (was ein schlechter Name) als vorherige Assasine / Supersoldat zum Beschützer von ihr.

Und nun beobachten wir, wie diese junge Mädels zu magischen Soldaten ausgebildet werden (Obwohl Männer mindestens die gleichen Fähigkeiten haben).

Zwischendurch dann noch schlechtes Drama, bisschen traurige Kindheit und ach wem erzähl ich hier was: Es ist SCHLECHT!

Genre
Genre passen, wobei ich keinen wirklichen Fokus feststellen kann.

Animationen
Die Animationen sind gut, Kämpfe größtenteils interessant cho­reo­gra­fie­rt. Das ist die einzige stärke des Animes.

Charaktere
Alles Klisches und Stereo-typen, und wirklich ALLE nerven gewaltig. Selbst der Main spricht manchmal so geschwollen, das ich mich aus dem Fenster werfen wollte.

Musik
Das Intro war furchtbar, aber blieb dennoch im Kopf (curse you EMT²!). Outro war egal. Die meiste Zeit war die Musik passend und unscheinbar, bis auf das Thme von Kufa, das war sogar wirklich gut.
(siehe Kufa Vampir OST).

Fazit
Insgesamt nur Zeitverschwendung. Es gibt bessere und interessantere Animes. Hier gilt LDSAS.
Spoiler!
Lass den Scheiß einfach sein.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Drifters
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Bisher kannte ich das Konzept, historische Kriegsikonen auf einem Haufen zu schmeißen, nur aus einigen Strategiespielen.
Hier sehen wir das Ergebnis als Anime und es ist wirklich gut!

Anschau-Hinweis
Die erste Staffel wurde mit 12 Episoden (etwa je 24 Minuten) ausgeliefert.

Story
Es beginnt mit dem schwer verwundeten Toyohisa Shimazu (bis 1600 n. Chr.), der auf schräg gezeigte Weise in einer Fantasy-Welt landet.
Dort wurde er von Elfenkindern zu anderen auf diese Weise aufgetauchten Menschen gebracht, sogenannte Drifter.
Dabei handelt es sich um den deutlich bekannteren Oda Nobunaga (bis 1582 n. Chr) und Nasu no Yoichi (bis 1232 n. Chr). Tja und dann passiert das, was woll passierne musste: Erobern von Ländereien.

Im Verlauf der Geschichte offenbaren sich auch andere Berühmtheiten ganz anderer Epochen. Darunter z.B. Grigori Rasputin (Russland; bis 1918 n. Chr.), Joan of Arc (Frankreich; bis 1431 n. Chr) und sogar Adolf Hitler!

Es ist einfach nur genial, wie dieser Haufen mit unterschiedlichem Wissen über sich und die Welt aufeinandertreffen.

Ach ja, nebenbei tobt wohl der symbolische Krieg zwischen Gut / Böse, aber wenn juckt das schon?

Genre
Voll zutreffend beschrieben. Der Fokus liegt auf der Mischung von Historical und Fantasy.

Animationen
Blut, abgetrennte Körperteile, Feinde begraben, um aus ihnen Schwarpulver zu erzeugen: Hier wird alles ungeschönt und extrem gut dargestellt. Der offte Wechsel von vereinfachten Zeichnungen, wenn behinderte Gespräche laufen bis hin zu hart verzerrten Gesichtern, wenn dämonische Pläne geschmiedet werden. Genial.

Charaktere
Einer gestörter und besser als der Andere. Es sind zu viele, aber alle passen perfekt in die Geschichte.

Musik
Das einzige Was nicht herrausragend war. In der Serie war es eigentlich immer passend, aber Intro und Outro wären ok, wenn sie nicht so komische Elemente hätten.

Fazit
Ein Meisterwerk der Unterhaltungskunst. Die Serie hat mich schnell gefesselt und zwang mich gerade zu sie durchzusuchten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Ore wo Suki nano wa Omae dake ka yo
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Oh wieder ein Rom Kom und da muss ich euch direkt unterbrechen! Hier sehen wir nähmlich einen echten, einen ehrlichen Protagonisten, der neben Nettigkeiten auch seine ganze Ars'chlöchrigkeit zeigt. Und es ist einfach ein herrliches Spektakel, beide Seiten in Aktion zu sehen.

Anschau-Hinweis
Oresuki unterhält mit 12 Folgen a 24 Minuten und kündigt zum Ende auch schon eine Bonusepisode an.

Story
Man nehme den Main Joro, typisches Aussehen und akademische sowie sportliche Fähigkeiten. EIn ganz netter Typ, so wie man in in jeder anderen Serie auch kennt. Aber hier wird man bereits wilkommen überrascht: Joros niedere Gedankengänge und Beweggründe werden alle offengelegt. Nein, wir haben hier nicht den völlig selbstlosen Weltverbesserer, sondern einen durchtriebenen, grundsätzlich freundlichen, aber vor allem realistischen jungen Mann.

Um das zu toppen kombiniert man dies nun mit Mitmenschen (Freunden, Senpais, etc.) die auch ihre verdeckten Eigenarten (sowohl schlechte als auch gute) haben.

Raus kommt eine wahnwitzige, unterhaltsame Geschichte.

Genre
Alle Genre sind erfüllt mit einen überdeutlichen Fokus auf Comedy.

Animationen
Mit den Animationen wird gut und schön gespielt. Standardmäßig sind detailierte und hübsche Personen / Umgebungen gezeigt. Wenns passt wird erstklassig überzeichnet oder vereinfacht.

Charaktere
Joro als (Anti-?)Held ist der Hammer. Die anderen Charaktere sind auch gut, da sie sich zwar fast Stereotypisch verhalten, aber dennoch deutliche Ecken und Kanten haben. Zudem haben wir hier eine Truppe von wiederkehrenden Charakteren am Start, die einem Lust auf mehr machen.
Die Krönung ist aber der beste Antagonist aller Zeiten.
Spoiler!
Bank-kun. Wirklich jedes mal wenn diese vermaledeite Bank gezeigt wird musste ich lachen. Was auf ihr an Gewaltpozenzial für den armen Joro entstanden ist, ist nicht in worte zu fassen.

Bester. Charakter. Eva.

Musik
Intro und Outro sind gute Laune "bitte ignorier mich für immer" Songs. In der Serie war sie passend, aber nicht herausragend.

Fazit
Ein Toptitel, keine Frage. Hier gibt es wirklich was zum Lachen. Ich finds schade, das einige sehr lustige Szenen aus dem Manga nicht übernommen wurden, aber er war wohl einfach noch nicht weit genug.
Spoiler!
Der Isolationsversuch von der Reporterin Hina. Im Anime hat sie Sun-chan als Tänzer über eine Meldung beim PTA ausgeschaltet. Im Manga, was ich viel besser finde, durch manipulierte Lebensmittel die für Ihn in einem "Sh*itstorm" endeten. Das war großartig! Warum wurde das nicht übernommen?!?!

Alles in allem klare Empfehlung für alle, die was zum Lachen brauchen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Tejina-senpai
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Was tut man nicht alles für seinen Freund... Trotz der guten Tags sprach mich die Serie überhaupt nicht an. Nachdem mein Kumpel mich aber gerade zu drengte, die Serie zu schauen, kann ich nun sogar Begründen, warum sie nicht gut ist.

Anschau-Hinweis
Mit 12 Episoden a 10 Minuten war es so schnell vorbei, wie es anfing.

Story
Austauschbarer Hauptcharakter A (nennen wir ihn Ichikawa) ist neu an der Schule und muss an nem Club teilnehmen. Dabei trifft er auf seine Sempai, die den inoffiziellen Magierclub repräsentiert. Aber Gott, sie ist nicht nur ka*cke im Zaubern sondern hat auch noch höllisches Lampenfieber.

Und mit dieser Grundlage bekommen wir eine Reihe von Zaubertricks in detailierter Ausführung zum nachmachen sowie belangloser Hintergrundgeschichte präsentiert. Es wird öfter als nötig Kurven und weibliche Reize gezeigt, aber immer zensiert.

Animationen
Ganz Ok. Die Zeichnungen sind sauber, aber nichts herausragendes.
Allerdings immer noch das Beste der Serie.

Charaktere
Neben Hauptcharakter A und Sempai kommt noch eine großbusige Bro-con, ein übergewichtiger Fettsack und chibi-sience-Sensei dazu.
Sie runden das unterdurchschnittliche Gesamtpacket passend ab.

Musik
Da war nicht mal richtig Zeit dafür. Intro und Outro wurden nach einmaligen schauen aus Respekt danach immer übersprungen.

Fazit
Ich sollte meinem Freund für diese Empfehlung in den Ar*sch treten.
Ich bereue die 2 verlorenen Stunden meines Lebens für diese schwache Serie.
Wenn ihr euch für Zaubertricks und wie sie man sie nachmachen kann interessiert: passabel.
Ansonsten: Abraka-buaaaaaaaaaaaah.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Tsuujou Kougeki ga Zentai Kougeki de Ni-kai Kougeki no Okaa-san wa Suki desuka?
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
So this is the Power of a Mother?
Die letzte Zeit kam ein schlechter Isekai nach dem anderen raus.
Hier versucht man es mit einem interessant klingenden Konzept: was wäre, wenn deine Mutter dich in die Game-Welt begleitet?
...Was hat man noch zu verlieren?

Anschau-Hinweis
12 Folgen. Je 24 Minuten.

Story
Der Teaser ist Programm. Masato wird in eine RPG-Fantasy-Gamewelt befördert. Was bekommt man als beste Begleitung? Einen Rudel an Mädels, ein legendäres Schwert, was alles vom Himmel holt und... DIE EIGENE MUTTER?! Gut, klingt erstmal nur schräg, aber direkt schossen mir lustige Ideen durch den Kopf, wo das so reinspielen könnte.

MEIN GOTT, ich wurde selten so entäuscht wie diese Serie. Der Humor war mittelmäßig und die Mädels zeigen zwischendurch auch mal Haut, wenn auch zenziert. Aber das abartige an der Serie ist, WIE die Mutter in der Welt klarkommt. ALLES, wirklich alles wird ihr immer sofort und ohne Chance für die Umwelt in den Ar*sch geblasen, anders kann man es nicht sagen.

OH, starten wir doch mit 2 Schwertern die AoE-Schaden können. Heilende, Schützende und sonstige genau passende Buffs, wenns ein Furz auch nur quer sitzt. Erfundene Mama-Skills, die den Rest erledigen.
Ich habe fast gekotzt bei dem Müll, den die Macher hier rechtfertigen wollen.


Genre
Passt, wobei das Genre mit dem Fokus der Serie fehlt: Beschei*ßen.

Animationen
Das war das einzig gute daran (wie schon öfter bei schlechten Serien gesehen). Schöne Umgebungen und Hauptcharaktere. NPC wurden sehr grottig gezeichnet, was aber Absicht und gut war.

Charaktere
Main-kun, der sich für den Protagonisten hält, aber sich wie der letzte Trottel verhält, nur weil Mami mal ein tränchen verliert.

Die Mädelstruppe war noch ganz interessant, obwohl die Lolita Porta zu kindisch drauf war.

Und dann kommt Mama-san. Mit einem IQ von Brot nervt sie einfach die ganze Serie durch. Keinerlei Mitgefügl für den Rest der Gruppe, aber immer übervorsorglich und die Show stehlend.
Und das schlimmste ist, das sie von allen vergöttert und unterstützt wird ihn ihrem Wahnsinn!

Musik
Sie war da, aber weder im Intro, in der Serie noch im Outro herrausragend. Da muss ich aber zugeben, dass ich durch meinen gebündelten Hass auf die Serie vieleeeeeeeeeeeeicht etwas voreingenommen bin.

Fazit
Wie hab ich nur die Serie zu Ende bringen können.
Was wäre es genial gewesen, wenn miten im Bosskampf die Mami kommt und dem Sprösling ein Schnittchen servieren will.
Nein, man hats einfach total versaut.
Diese Serie ist einfach nur katastrophal und eine Zumutung für jeden, der Animes auch nur etwas mag.

Erspart euch den Terror oder gebt euch direkt die Kugel, das ist angenehmer.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Isekai Cheat Magician
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
Isekai und Ecchi gehören zu meinen Lieblings-Genre, da hörte sich dieser Anime nach dem genau richtigen Zeitvertreib an. Aber meine Herren, war der Schlecht.

Anschau-Hinweis
Bloß gut, das dieser Müll bereits nach 12 Folgen mal 24 Minuten vorbei war.

Story
Taichi und Rin sind Schüler und Kindheitsfreunde. Nach einer obligatorischen Teleportation in die neue Welt wurden beide fast von einem tollwütigen Pony gekillt. Bloß gut, das sie gerettet wurden und bei der Registrierung zu Abenteuern wegen abnormalen Potenzials von einer der Besten Magierinen der Welt unterrichtet werden. Was. Ein. Zufall.

Und dann geht die Talfahrt auch direkt los. OP benimmt sich wie die aller letzte Pussy: Eh, ich kann allein ganze Länder plattwalzen, aber Menschen töten, egal wieviel Abschaum sie sind ist nicht gut, nkey?
Ein undurchsichtiger Aufbau auf einen großen Kampf, der nur der Vorgeschmack auf... gegen... ja was eigentlich ist?
Eine ominöse Macht, die alle zu führen schein, ACH JETZT KOMM SCHON! Man hätte sich schon wirklich bessere Storytelling leisten können.

Nichts macht grob einen Sinn. Es ist einfach nur ätzend, Pussy-kun mit solchen Kräften ohne Aktion in dieser Welt zu sehen.


Genre
Genannte waren alle irgenwie enthalten. Ich bin inzwischen für die Einführung des Tags "Lauch-kun".

Animationen
Da wurde Zeit und Arbeit reingesteckt, aber auch nicht ganz sauber.
Personen, Umgebungen und Kreaturen sind ganz gut geworden. Aber Kämpfe und einige Zauberangriffe sind einfach nur schlecht.

Charaktere
Alles flache, austauschbare Stereotypen ohne Tiefe. Die guten sind so abartig Gut zu fast jedem Augenblick, das der eine Ausrutscher das nicht ausbügelt. Echt schade.

Musik
Das Intro hatte durchaus was interessantes, Outro reiner Schrott.
In der Serie konnte sie auch nichts mehr reißen.

Fazit
Soviel verschwendetes Potenzial und Zeit. Das gilt für das Studio, wie auch für mich.
Im ernst, dieser Isekai war reine Zeitverschwendung!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Arifureta Shokugyou de Sekai Saikyou
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Meiner Meinung nach der beste Anime der Season. Da denkt man, das Isekai total ausgeluscht wurde und plötzlich fällt einem dieser blutige Schatz in den Schoß.

Anschau-Hinweis
13 Folgen a 24 Minuten wird man hier unterhalten. Ich bete für eine Fortsetzung.

Story
Here we go again: Eine Schulklasse wird nach Isekai-Land befördert und unser Main ist ein typischer, netter Lauch mit K*ackfähigkeit; Craften und so.
Also gehts schnell ab in den Dungeon um zu leveln und WOOOOOAH er wird von seinem Kameraden verraten und den Abgrund runtergeballert.
Allein und unterlevelt reißt es ihn unter den häfftigen Monstern der Ebene von den Socken... oder genau genommen den Arm ab.
Was tut man da also? Richtig: Die Welt und alles was man kannte Verfluchen und zu einem Übermenschen werden. Ja man, begraben wir die Ungeheuer und essen sie. Und den Sack, der den Arm ass, gleich mit dazu. Ups, jetzt ist er ein eiskalter Hybrid, der den Dungeon allein durchprügelt. Oder vieleicht auch nicht...?

Ich will nicht noch mehr erzählen, aber die Geschichte ist wirklich gut, obwohl der Manga sogar noch besser ist!
Es wird blutig, es wird mega witzig und es einfach nur gut.

Genre
Passen alle, obwohl Supernatural und Violence, die eindeutig im Fokus stehenden Tags, fehlen.

Animationen
An sich mega gut. Harte Kämpfe, schöne Mädels und fette Waffen.
Teilweise sind die Farben unpassend bunt (einige Zauberangriffe).
Gags werden herrlich überzeichnet.

Charaktere
Der Hauptheld Zero-to-Hero-kun ist mit Abstand der Beste.
So ein Überflieger scharrt natürlich schnell einen Harem um sich, aber dieser hier ist sogar nütlich!
Eine Fülle an Klassenkameraden und den Weltbewohnern rundet die Geschichte gut ab.

Musik
Da muss ich sagen war nichts Herausragendes dabei. Das Intro war ok, das Outro unwichtig.

Fazit
Insgesamt ein Toptitel. Warum kein Meisterwerk? Weil der Manga sogar noch etwas besser erzählt und Hintergründe verpackt.

Trotzdem eine astreine Empfehlung an alle Menschen dieses Planeten!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Sounan desu ka?
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein weiteres Schulungsvideo mit Waifus. Thema heute: Überleben in der Wildnis.


Anschau-Hinweis
Diese Lehrserie ist mit 12 Episoden zu gerade mal 12 Minuten sehr kurzweilig.

Story
Eine Gruppe von Mädels strandet auf einer Insel for Reasons. Was ein Glück, das eine von Ihnen von ihrem Vater seit Kindheit an aufs Überleben in allen Situationen vorbereitet hat. So jetzt heißt es ihr und den verwöhnten anderen Gören beim Survival-Spaß zuschauen.

Neben einigen witzigen Szenen kommt hier echt viel lehrreiches bei Rum zu den Überlebensgrundlagen. Ich fands sehr informativ.

Genre
Die Genre passen ganz gut. Der Fokus liegt hier eher auf Bildung.

Animationen
Die Animationen sind gut. Die Mädels und ihre Umgebung werden gut in Szene gesetzt.

Charaktere
Neben Survival-neesan gibt es nur die anderen 3 Mädels, die alle zwar da aber die meiste Zeit nutzlos sind. Aber dafür ist die Serie ja da, damit sie was lernen können.

Musik
Das Intro klingt lebensfroh, das Outro ist unscheinbar. In der Serie viel Musik nie auf.

Fazit
Ein für den Lehrzweck zufriedenstellender Anime. Da aber sonst nichts passiert auch nicht mehr.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Isuca: Gokuraku
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das hier ist wohl der Klassiker unter dem OVAs. Wir nehmen einen Privatstrand und schamlosere Mädels... ja das wars sim Groben.

Anschau-Hinweis
Das OVA kann als 13 Episode betrachtet werden. Die 24 Minuten spielen nach der 1. Staffel.

Kurz und Knapp
Qualitativ nahezu identisch, aber eben mehr Haut am laufenden Band und sogar etwas Entwicklung in der Beziehung unseres Jägerpärchens. Die neue Hintergrundstory mit nem Cliffhanger zu beenden war aber schon bescheuert.

Insgesamt ein durchschnittliches OVA. Wer die Serie mochte, wird sich über die Bonusepisode freuen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Dumbbell Nan-Kilo Moteru?
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Lehrreiche Serien mit Bubies scheinen letzte Zeit schwer in Mode gekommen zu sein. Diesesmal das Thema Sport, Gesundheit und Ernährung. I'll take your entire Stock!

Anschau-Hinweis
In 12 Folgen zu etwa 24 Minuten bitten wir um Muskeln oder so.

Story
Es fing so normal an. Ein Mädel hat etwas zugenommen und versucht sich in der neu eröffneten Silver Gym. Da trifft sie eine Schulkamaradin und fängt mit leichtem Training an.
Und ab dem Moment, wo der normalaussehende Trainer Machio seinen Trainingsanzug sprengt und aussieht, wie eine billige Photoshop-Montage wusste ich: das wird genial.

Die Japaner machen es zur Kunst, wissenschaftlich fundiertes Wissen unterhaltsam und verständlich zu präsentieren. OK, das liegt wahrscheinlich zu 80% an den kurvigen Models, aber mindestens zu 20% an den gestört lustigen anderen Momenten.

Genre
Kurz und knackig sind alle wichtigen genannt. Fokus liegt hier auf Sport, Comedy und Bildung.

Animationen
Neben gut gezeichneten Mädels mit schönen, wenn auch unrealistischen, Augen wird hier wieder viel mit dem Stil gespielt. Im einen Moment halbbekleidete junge Frauen die uns den menschlichen Aufbau verdeutlichen und im nächsten verneigen sich 20 muskelbepackte Bodybilder vor einem Hulk auf Steroiden mit Baby-Kopf. Einfach nur genial.

Charaktere
Neben einer Gruppe an Mädels. die aus verschiedenen Gründen Sport machen, haben wir auch Machio-kun. Was kann das noch topen? Genau: eine Gastszene von muscled-up Putin!

Musik
Das Intro wurmt sich rein, obwohl es so bescheuert ist. Musik ist immer gut untermalt. Das Outro ist noch schlimmer, aber man ist noch in der Lage, es zu skippen.

Fazit
Ja sche*iße, ich wollte die Serie ursprünglich viel niedriger einstufen. Aber nachdem ich sie nochmal nach allen Punkten analysiert hab, komme ich nur auf ein Ergebnis: Meisterwerk.
Es ist lustig, es ist unterhaltsam und es regt sogar zum nachmachen an.

Schule sollte sich dringend eine Scheibe von den Skills des Studios abschneiden.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Kawaikereba Hentai demo Suki ni Natte Kuremasu ka?
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Meine Lebenserfahrung sagt mir zwar, das jedes Mädel irgend eine Macke hat. Dieser Anime treibt es auf ein völlig neues Level.
Würdet ihr eine Süße daten, obwohl sie total beknackt ist?

Anschau-Hinweis
Mit 12 Episoden zu 24 Minuten eine normale Länge an unnormalem Humor.

Story
Here we go again. Be me: Keiki-kun, nett, steht auf Mädels, forever alone. Nach unbedeutender Klubaktivität findet er eine anonyme Liebeserklärung und, ganz normal, ihr Höschen gratis mit dazu.
LolWhoMyCindarella.jpg
Also wird es Zeit den potenziellen Mädels auf dem Zahn zu fühlen. Dabei kommen Geheimnisse ans Licht. Sagen wir es mal so:
Jede hat einen echt bekloppten Fetisch, der ihn in aberwitzige Situationen bringt.

Animationen
Ein schöner Stil, der lustige und runde Momente gut hervorhebt.
Insgesamt bleibt es aber harmlos und relavi gekleidet :(

Charaktere
Im ersten Moment haben wir die typischen Stereotypen der Animewelt:
Kleine Schwester, Senpai, Kohai, Klassenkameradin, Kaichou.
Aber jede hat ihr Markenzeichen, um unseren Main ins schwitzen zu bringen. Sehr liebenswert und das Highlight der Serie.

Musik
Ähm joah, sie ist da und passend, aber nichts Besonderes.

Fazit
Absolut sehenswerter Anime, um das Lachgetriebe mal wieder ordentlich zu strapazieren.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




GTO Shonan 14 Days
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Bonusrunde bei GTO! Wem Anime und OVAs noch nicht genug waren, findet hier eine spin-off story im Onizuka-Style.

Story
Nach mehreren Schusswunden gerade genug genessen, um wieder laufen zu können, tut Onizuka wieder sein Ding. Dabei taucht er für 2 Wochen in seiner altem Heimat unter und ist dort als GTO tätig.
Denn auch dort warten Schüler mit größeren Problemen, die nur auf seine einzigartige Art zu lösen sind.
Dabei werden auch noch einige alte Bekannte aus der Prequel wieder vorgelockt.

Genre
Die passen diesesmal fast gar nicht. School müsste weg, Shounen, Slice of Life und einige andere fehlen.

Bilder
Qualitativ gleichwertig. Wechsel von Personeninteraktionen, Umgebungen bis hin zu Fahrten mit Fahrzeugen.

Charaktere
Außer den bekannten Onizuka und den Vizedirektor sind fast nur neue oder bisher unbekannte Charaktere im Fokus. Und sie bringen ALLE ihre eigene Geschichte mit.

Fazit
Tolle Ergänzung, wenn man Serie bereits kennt. Alleine fehlt einem zu sehr der Kontext, um alles genießen zu können, aber auch so bleibt dieses Werk ein Toptitel.

Stand: Gelesen

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Shonan Junai Gumi
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wie wird man eine lebende Legende? Was prägt einen in der Jugend, bevor man zum GTO wird? Wer hat die größte Schildkröte im Badehaus?!? Die Fragen werden beantwortet, wenn man sich diese Serie anschaut.

Anschau-Hinweis
Dieses OVA ist die Prequel zur Serie "Great Teacher Onizuka".
Sie hat einen Umfang von 5 Folgen, die aber jeweils 48 - 50 Minuten dauern.

Story
Wir begleiten Onizuka Ekichi (im Alter von 16) und seinen besten Freund Ryuji in ihrem wilden Leben. Von versuchen, auf die rechte Bahn zu gelangen, um Mädels rum zu kriegen, bis hin zum Diebstahl eines YAKUZA-Mercedes, um Mädels rum zu kriegen.
Passend dazu tonnenweise Kämpfe, Frauen in Not (meist gerade wegen den Jungs) und Rennmaschinen aller Art.
Das ist die Geschichte für Jungs schlechthin.

Genre
Passt Greato! Mit Fokus auf Violence und Comedy. Ja Comedy ist hut vertreten:
Spoiler!
Bei der Badehaus-Szene am Ende der 2. Folge bin ich fast gestorben vor Lachen. Die Metaphern waren zu gut.


Animationen
Beim Startdatum 1994 nicht verwunderlich, das die Zeichnungen sehr rau sind. Aber so hat die Serie seinen eigenen passenden Stil.

Kämpfe und Rennen sind für die Verhältnisse sogar ganz gut.

Charaktere
Wirklich jede dort vorgestellte Sau hat Charakter. Mit jeder Folge tummeln sich mehr Schläger um unsere Onibaku herum. Jeder trägt im Laufe der Zeit neben anfänglichem Stress auch noch was "sinnvolles" bei.
Hammer!

Musik
Auch hier Punktet die Serie mit schönen Stücken. Intros gab es so nicht, das Outro war angenehm. In der Serie soweit passend.

Fazit
Wenn man ganz streng ist, müssen durch die Animation punkte abgezogen werden. Aber der alte Stil gehört einfach zur Vergangenheit von Onizuka dazu.
Wer auf Gewalt, Action und vulgären Humor steht, wird hier wie ich einen Toptitel vorfinden.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Omiai Aite wa Oshiego, Tsuyokina, Mondaiji.
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das 2. mal in nicht mal 2 Monaten, das mich ein Hentai verarscht und als FSK 18, Ecchi Anime ausgibt. Und dann folgt mit der Story auch noch ein zweiter Arschtritt.

Anschau-Hinweis
Dieser Hentai ist mit 12 Folgen a 4 Minuten wirklich kurz.

Story
Eine Lehrkraft bekommt einen Ehemann vorgstellt, der ihm wohl auch gefällt. Knick knack, er bringt sie noch am ersten Date zum Höhepunkt und oooooooh der Typ ist ihr Schüler. Unerwartet.

Jetzt gehts wohl den Rest der Serie nur darum, wie die beiden es irgendwann tun und kitische Unter-0815-Story, oder wie? ... Erraten!

Genre
Passen soweit alle, obwohl Borderline-Hentai ne glatte Lüge ist. Ich hätte bei Josei hellhörig werden müssen.

Animationen
Ein Hentai mit verpixelten Sex-Szenen. Der typen alle natürlich makelos. War ok dafür, das ich alle als kantige Klötze erwartet habe.

Charaktere
Der naive Spacko, der schmitziger mit seiner Flamme redet als Diesel Gase ausstoßen. Der große Bruder, der sich für seinen kleinen Bruder aufopfert, obwohl er in allem besser zu sein scheint.
Und natürlich die Lehrerin, die manchmal auf so moralisch tut, das einem noch schlechter wird.

Musik
War nichts besonderes.

Fazit
Was soll ich sagen? Zielgruppe weit verfehlt. Hentai ohne richtige Warnung. Also Zeitverschwendung.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Kenja no Mago
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Pronto einen Isekai mit Imba-Main. Ohne Harem zum Mitnehmen bitte.

Anschau-Hinweis
12 Episoden. 24 Minuten. Ziemlicher Standard.

Story
Unwichtige Person im Leben, Bumm, tot durch LKW. Wiedergeburt in eine Fantasy-Welt mit Magie und Dämonen. Als Prestige-Bonus das Wissen aus der modernen Welt mitgenommen.

Scheiß auf alles, was man dort so gebrauchen kann wie sozialer Umgang, Geographie, gesunder Menschenverstand. Lieber bis zur Volljährigkeit Magie und Schwertkunst lernen.
Bereit, Atombomben aus dem Ärmel zu feuern, geht nun auf ne Schule.

Dort gibt es viele Leute zu beeindrucken.

Die Story ist nichts Neues oder wirklich nicht gut umgesetzt. Nur der Bösewicht, seine Geschichte und geringe Mengen an Blut waren ok.

Genre
Genannte Genre passen. Der Fokus liegt bei Magic und Romance.

Animationen
Die Animationen sind erstaunlicherweise sehr gut. Ob Genkidama, wilde demonisierte Tiere oder Kämpfe.

Charaktere
Der MC ist überirdisch in allem, was er tut, außer es geht um Frauen oder gesunden Menschenverstand.
Ein wilder Haufen aus Ladies und Gentleman mit typischen Mustern ist immer in seiner Nähe.

Die besten sind aber der Prinz, der in ständig verarscht und der Bösewicht.

Musik
Da war nichts Bemerkenswertes.

Fazit
Ein Isekai mit Stärken und Schwächen. Insgesamt Zufriedenstellend obwohl ich den Manga kurz darauf gelesen habe. Der Manga ist wesentlich besser, da er unzensierter (vor Allem in Sachen Gewalt) ist und wesentlich mehr / besser die Geschichte erzählt!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Kämpfer Picture Drama
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Was zum Geier soll dieser Müll?

Standbilder? Philosophische Diskussionen?! Schlechte Witze?!! 11 MINUTEN LANG?!!!

DAS hier ist nur katastrophal!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Kämpfer für die Liebe
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Mein Hate für die Serie war schon im Hauptteil spürbar, sodass ich das OVA schnell hinter mich bringen wollte. Sagen wir es so: Es wird nicht viel besser.

Anschau-Hinweis
Das OVA setzt die Serie mit 2 Folgen zu 24 Minuten fort. Sie ist aber unabhängig zum OVA "Kämpfer Picture Drama".

Kurz und Knapp
Ein großes Review lohnt sich nicht, deshalb fasse ich mich kurz:

Es wird nicht wirklich mehr an Story offenbart, die Genre passen immernoch. Die Ecchi-Szenen werden etwas besser, wobei die Animation qualitativ gleich bleiben.

Entwicklung bei den Charakteren ist nicht vorhanden, sie werden nur aggresiver bei ihrem Versuchen, Weichei-kun anzugraben.

Musik juckt dort immer noch keinen.

Fazit
Obwohl einiges besser gemacht wurde bleibt der Kram Zeitverschwendung.

Ich kanns nur nochmal sagen: Lasst die Grütze links liegen und schaut euch bessere Serien in euren bevorzugten Genre an. Es gibt viele!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Kimetsu no Yaiba
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dämonenkünste, Schwertkämpfe und blutige Spektakel. An sich die perfekte Kombination für einen Heranwachsenden in der Pubertät.
Man findet viel Gutes, aber auch einige Schönheitsfehler.

Anschau-Hinweis
26 Folgen a 24 Minuten tauchen wir ein in die Welt der Dämonen und Jäger.

Story
Tanjiro ist ein fleißiger, willensstarker Junge aus ärmeren Verhältnissen. Nach einem Verkaufsbesuch im Dorf verhinderte ein Zufall, das er Teil der Tragödie wird: Seine Familie wird von einem Dämonen abgeschlachtet... nur seine kleine Schwester überlebt, aber wurde selbst zu einem besonderen Dämon.

Ohne seine einzige Schwester aufzugeben begibt er sich nun auf die Suche, um sie zurückzuverwandeln. Dabei lernt nicht nur er die tödliche Welt kennen, in die er eintauchte.

Eine wirklich gut inszinierte Geschichte rund um die Themen Geschwisterliebe, Kameradschaft, einem Hauch Humor und eiskaltes Überleben von Mensch und Allem, was es einst war.


Genre
Gennante sind passend, obwohl ich noch Splätter ergänzen wurde. Der Fokus liegt auf Superpower und Shounen.

Animationen
Schöne Zeichnungen und brilliante Spezialeffekte bei Angriffen.
Wenns witzig wurde, passte der Zeichenstil sich passend an.
Top Arbeit.

Charaktere
Neben dem Standard-Shounenheld gibt es noch eine Variation an eigentlich einzigartigen Charakteren:
Vom quirligen, immer heulenden Ladymoodkiller, der den wohl tötlichsten Angriff hat bis him zum dümmlichen Schönling aus dem Wald, und ein Haaaaaaaaaaaufen Dämonen und Jäger, die interessant sind.

Einige Nerven schon öfter, aber insgesamt wirklich genial gemacht.

Musik
Intro ok, Outro uninteressant aber teilweise wirklich gute Musik in den Kämpfen.

Fazit
Stabiler Toptitel, aber für die Höchstbewertung fehlte noch das gewisse Etwas. Dennoch problemlos zu Empfehlen, gerade wenn man spannende Kämpfe und das Mystische mag.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Rosario to Vampire Season II
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Was passiert, wenn man einen soliden Manga nimmt und einen dicken Klecks Story-Butter draufschmiert? Genau: eine Creme de la Creme Fortsetzung.

Anschau-Hinweis
Der Manga setzt mit satten 73 Kapiteln (wenn man die ganzen Zwischen-Kapitel so zählt) die Geschichte als zweite Season fort. Man kann ihn überhaupt nicht mit der 2. Staffel des Animes gleichsetzen! Selbes Universum, aber völlig verschiedene Geschichten.

Story
Soooo, Tsukune kommt nach der Wiedereröffnung der Schule in sein 2. Semester an die Schule.
Weder ich noch er hätten erwarten können, was ihn da nun alles erwartet.
Neue Harem-Kandidaten, Hintergründe zu Mokas Vergangenheit und eine
Bedrohung, die das Schicksal der Welt beeinflusst.

Yoooo, das sowas einen einfachem Menschen ein bisschen verändert, könnte erwartet werden, oder?

Im ernst, hier erwaret einen eine wirklich interessante Story mit Emotionen. Knallharte Kämpfe, hirnlose Anmachversuche und dunkle Geheimnisse.

Alles wird aufgedeckt und sogar ein zufriedenstellendes, echtes Ende!

Genre
Alle Genre passen und sind ausgewogen. Ein Fokus auf Action (Kämpfe) ist festzustellen.

Bilder
Die Qualität hat sich nochmal gesteigert. Es geht blutiger und generell erwachsener zu. Also meistens.

Charaktere
Neben der bekannten Crew kommen noch weitere Tsukune-Fans in den Harem.
Nebenbei wird die interessante Familie von Moka wesentlich vorgestellt.

Die Protagonisten entwicklen sich alle weiter, sowohl von ihren Fähigkeiten bis hin zu ihrem Verhalten und Beziehungen.

Fazit
Wow. Eine fessende Story hat mich um 2 Tage an den Bildschirm gefesselt. Ein wahres Meisterwerk.

Es ist eine Schande, das dies im Anime total verworfen wurde.

Stand: Gelesen

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Rosario to Vampire
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Nach der Animeserie hab ich mal gedacht, komm, ließ auch mal den Manga. Wird bestimmt auch gut. NEIN! Er wird 1000 mal besser.

Anschauhinweis
Die erste Season des Manga bietet mit 40 Kapiteln einiges an Lesestoff. Im Vergleich zur Serie, die den "selben Abschnitt" behandelt, findet man allerdings wesentlich mehr!

Story
Ay Tsukune-Lappen-kun packt keine Schule und bekommt über Umwege ein Stipendium an der Yokai-Akademie. Suprise Madafaka! Alle Anwesenden (außer er) sind Monster und hassen Menschen, lernen dort aber in Menschenform zu bleiben und ansonsten normalen Schulkram.
Tja, was erwartet nun einen Lauch, der in einer Schule mit Vampiren, Orks und anderen Kreaturen ein Schulleben führt?

Genau. Ein Harem, das den freundlichen Kerl umgarnt. Ach ja, nebenbei noch tiefe Konflikte durch den Hass von Monstern auf Menschen, Organisationen, die einen Krieg anzetteln wollen oder die Kontrolle über die Schüler durch Korruptiuon und Gewalt sichern sowie derbe und bluttige Kloppe.

Hier wird einem im Vergleich extrem viel Angeboten! Neben interessanten Yokai-Beschreibungen auch eine wesentlich tiefere Geschichte und ein dichteres Netz an Beziehungen zwischen Charakteren.

Genre
Soweit passend. Hier sind sie aber wesentlich balancierter. Zwischen Comedy- und Ecchi-Einlagen findet man teilweise eine Seite weiter blutige Wunden, Folter oder andere hefftige Dinge.

Bilder
Nun, ich habe bereits wesentlich bessere Mangas gesehen.
Es ist ausreichend, aber nichts besonderes.

Charaktere
Der Lappen, der süße / defftige Vampir, die vollbusige Sukkubi, die flachbusige Hexe und der Eis-Stalker. An sich wäre das die Crew. Es gibt noch ne Menge anderer Nebengestalten, die irgend einen aus der Manschaft flach- und oder umlegen wollen.

Hier findet aber zum Glück wesentliche Charakterentwicklungen statt.

Fazit
Geile Story, bessere Charaktertiefe, mehr Details... Der Manga setzt die Maßstäbe, wie der Anime eigentlich zu laufen hat.

Wären die Bilder hingegen so gut wie im Anime, wäre es Perfekt.
Für einen Toptitel reicht es aber auch so locker.

Stand: Gelesen

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




One Punch Man 2nd Season
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Sooo, es wird Zeit erneut eine Story mit einer Bewertung auseinander zu nehmen, genauso wie Saitama das mit Monstern macht.


Anschau-Hinweis
Dies ist die Fortsetzung der ersten Staffel (wie der Name es einem schoin verraten hat). Mit 12 Episoden zu 24 Minuten könnte man von Standardware ausgehen.

Story
So was wissen wir bis jetzt? Mister Caillou Shippuden ist ein Superheld in einer Gesellschaft, die Monster bekämpft.
Er nutzt absolut jeden Gegner weg mit einem einzigen Schlag.

Dennoch wird er regelmäßig nicht ernst genommen und das, obwohl sich eine dunkle Organisation bemerkbar macht.

Er wird inzwischen so wenig beachtet, das selbst die Publisher ihn fast vollständig aufs Abstellgleis gestellt haben. Man erfährt Primär etwas über all die Nebencharaktere, die sich dort so tummeln.

Vom Kamikatze-Schüler, der sich selbst als Monster sieht bis hin zu Genos haben alle mehr zu melden als er. Ja selbst Kang, der stärkste Mensch des Universums, ist gefühlt öfter zu sehen als der Protagonist!

Alles in allem glänzt die Serie aber eher durch massive Übertreibungen, die anscheinend wirkungslos gegen noch Übermächtiger Gegner sind, bis One Punch...

Genre
Genannte Genre passen. Superpower, Violence und Comedy sind klar im Fokus.

Animationen
Auch die 2. Staffel glänzt mit dem spielen von 80% des Büdget fressenden Laserangriffen und dem Simplizismuss bzw. der Verzerrung der Charaktere. In dieser Hinsicht genial.

Charaktere
Mit Abstand am interessantesten ist der Heldenjäger, weil er eine interessante Ansicht in das sonst so klare gute Helden / böse Monster reinbringt.

Der Rest ist größtenteils bekannt, aber hat sich einfach 0 weiterentwickelt (ich schaue dich an Genos-chan. Kriegt trotz permanenter Upgrades nix hin).

Musik
Hier ist das Intro wesentlich schlechter als vorher. In der Serie war sie immer passend, aber nichts bewegendes.

Fazit
Nicht ganz so gut wie der Vorreiter, aber immer noch hervorragende Unterhaltung. Für den Kopf abzuschalten empfohlen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Zero no Tsukaima: Princess no Rondo Picture Drama
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Was zum Teufel war das? Was sollen diese 7x 3 Minuten Diashows, in denen im Hörbuchformat so ein Müll erzählt werden.

2 "Theaterstücke" mit unseren Freunden als Besetzung, die einfach nur grausam sind.

Teilweise obsönere Bilder machen den Dreck nicht besser. Das die Zeichner überhaupt bereit waren, Standbilder mit der originalen Zeichenqualität dafür bereitzustellen.

Das war eine unglaubliche Zeitverschwendung. Lasst es sein, ihr verpasst hier nichts, ganz im Gegenteil. Ihr werdet, wenn ihr solche Fans seit wie ich einer bin, nur innerlich Blut weinen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Zero no Tsukaima: Princess no Rondo - Yuuwaku no Sunahama
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Was geschieht, wenn die Menschheit 100% ihres Gehirns nutzen. Zu welchen Leistungen sind wir fähig. Wer während dem Lesen die Musik von Intarstellar hört hat die Folge bereits gesehen und versteht was die Macher dieses Werkes vollbracht haben: Sie haben eine Strand-Episode in einen Mittelalter-Magie-Isekai gebracht...
Mit weiteren Artefakten aus Japan.

Anschau-Hinweis
Angeblich ist diese OVA als Folge 6.5 aus der 3. Staffel "Zero no Tsukaima: Princess no Rondo" zu sehen. Es lasen sich einige Hinweise aus den Gesprächen und vorhandensein von Charakteren finden, die dies in etwa Belegen.

Kurz und Knapp
Es ist eine Fan-Service-Episode im Still von Zero no Tsukaima.
Absoluter Durchschnitt, aber für Fans einen Blick wert.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Araiya-san!: Ore to Aitsu ga Onnayu de!?
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
FSK 18, Ecchi und viele weitere Hinweise für einen eher unanständigen Anime. Hay, das scheint endlich mal wieder hirnlose Abwechslung in den Top 100 gelandet zu sein. Doch dann die Erkenntnis: Wait a second... This is HENTAI!

Anschau-Hinweis
Dieser Hentai läuft 8 Folgen zu je 6 Minuten (also extrem kurz).

Story
Souta Tsukishima spielt Vollyball und seine Familie unterhält ein Badehaus. Da muss er aushelfen OOOOOH die Tsundere, die ihn immer ärgert, soll von ihm gewaschen werden.
Tja, zeit zu eskallieren.

Diese Begegnung mit ihr Deckt unterwartete Gefühle in den Mitgliedern einiger Vollyballer. Eine "süße" Romance baut sich auf... gefolgt von verpixelten Sex.

Genre
Comedy passt nicht wirklich. Und das ist kein Borderland-Hentai sondern ein ganz normaler!

Animationen
Wie gesagt. Es ist ein Hentai mit verpixelten Sex-Szenen.
Die Mädels sehen gut aus.

Charaktere
Das ärgert einen schon sehr. Da denkt man, endlich nen MC zu sehen, der nicht der 08-15-Betalauch ist uuuuund es ist n Hentai. Danke dafür.

Musik
Egal.

Fazit
Zeitverschwendung und wegen fehlender Hinweise, das dies ein Hentai ist, enttäuschend.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Nande koko ni Sensei ga!?
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein wohl typischer Ecchi-Anime. Normalerweise findet man mich immer dort. Aber... warum bitte ist da alles so übertrieben zensiert?

Anschau-Hinweis
Die Serie ist mit 12 Episoden, die nur 12 Minuten dauern, sehr kurz.

Story
4 Lehrerinen, die in delikate Situationen mit einem gerade zu für sie auserwählten Schüler geraten. Nonstop. Minimale Entwicklung der Beziehungen ist vorhanden.

Genre
Passt soweit. Der Fokus liegt auf Comedy und Ecchi.

Animationen
Eigentlich sieht alles gut aus. Das Problem ist, das die aktuelle Fassung dermaßen hefftig zensiert wurde, das teilweise sekundenlang der GANZE BILDSCHIRM verdeckt wird.

Sorry, das ist etwas zu viel des guten.

Charaktere
Sowohl die Lehrerinen als auch die Schüler sind einmalig und interessant.

Musik
Nichts wirklich beachtet.

Fazit
Mit dem Grad an Zensur leider nur Schwach. Es war unterhaltsam und wäre problemlos zufriedenstellend gewesen, aber wenn man wirklich NICHTS auf dem Bildschirm sieht, dann ist das ZU VIEL Zensur!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Seiken no Blacksmith
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Fantasy, Blut und Brüste... Was wie eine echt gute Mischung klingt, rief Zweifel in mir hervor, als ich feststellte, das der Hauptcharakter die Frau ist. Wieso sich meine Befürchtungen bewahrheiteten, kommt jetzt.

Anschau-Hinweis
Eine Staffel mit 12 Folgen a 24 Minuten.

Story
Ein Gewürfel aus klassischen Genres ohne wirklichen Roten Faden. Wir sind eine beschnittene Fantasywelt, in der es nur Menschen, aber auch Dämonen, Halb-Schwert-Halb-Mensch-Menschen und Mutanten.
Wir verfolgen Cecily Cambell, die wohl inkompetenteste Ritterin, die ich jemals gesehen habe. Ständig muss man ihr den Ar*sch retten, weil ihre Heimatstadt ständig attackiert wird.
Ach ganz nebenbei steht die Megabedrohung kurz davor, die Welt ins Chaos zu stürzen. Und das steht mit Cecily im Zusammenhang... weil... eben ist so.

Genre
Alle Genre sind drin, aber keins sticht wirklich (gut) Hervor. Es scheint neben Fantasy auch einen Fokus auf Romantic zu geben.

Animationen
Diese sind noch das Beste an der Serie und selbst die sind manchmal komisch. An sich sind Ausrüstung, Charaktere und Umgebungen gut gezeichnet. Aber einige Details sind einfach nur beschissen.
z.B. das Auge von Luke (Skywalker) Ainsworth.

Charaktere
Jeder hat zwar einen definierten aber teilweise sehr flachen charakter.
Die halbe Zeit geht für welche Drauf, die danach nie wieder auftauchen.

Musik
Das Intro konnte ich nicht ernstnehmen: klang gerade am Anfang wie eine Abfolge von russischen Schimpfworten.
Über die ganze Serie hinweg hab ich garnichts davon mitbekommen.

Fazit
Einfach nur Schwach. Ich war echt enttäuscht, troz der "abgerundeten" Elemente, die unzensiert gezeigt wurden.

Schaut was anderes, es gibt wesentlich bessere Animes da draußen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Kaguya-sama wa Kokurasetai: Tensai-tachi no Renai Zunousen
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nie im leben hätte ich bei diesem Cover oder Titel die Comedy-Bombe erwartet, welche dieser Anime ist. In der Liebe und im Krieg ist alles erlaubt, das wusste ich. Aber hier wird dieser Redewendung eine völlig neue Bedeutung gegeben.

Anschau-Hinweis
Mit 12 Folgen a 24 Minuten versucht man euch das Lachgetriebe zu sprengen.

Story
An der Spitze einer Prestige-Schule erwartet man wohl die absolute Elite. Mit Miyuki, dem aufgestiegenen Genie, und Kaguya, der Erbin eines Giga-Imperiums, trifft das auch zu. Aber was, wenn sie sich ineinander verliebt haben, aber Stolz oder Wahnvorstellungen ein eigenes Geständnis unmöglich machen? Genau, man macht es sich einfach und wendet mentale Manipulation, schier unendliche Geldmittel und kalkulierte Strategien ein, um das Gegenüber zum gestehen zu bringen!

Ich habe noch nie so schwachsinnige und brutal lustige Wortgefechte und Gedankengänge gesehen. Es hat unglaublich Spaß gemacht, kurz vor jedem Gelingen den Chaos-(Chika-Faktor) zuzusehen, alles zu versauen.

Genre
Fast perfekt zutreffend, nur Seinen passt hier garnicht. Leicht anzügige Witze reichen nicht, um nur für Männer geeignet zu sein.
Der Fokus liegt primär auf Comedy und sekundär auf Romance.

Animationen
Saubere und detailierte Zeichnungen. Schöne Überzeichnungen perfekt in Szene gesetzt.

Charaktere
Jeder Charakter ist einfach nur Bombe und unendberlich!
Egal ob die Protagonisten Miyuki oder Kaguya, Chika, die etwas dümmliche, aber umso ehrlichere und liebevolle Sekräterin sowie der Schatzmeister Yu, der Otaku / Gamer schlechthin.
Jeder Charakter hat Stärken und genauso Schwächen, was sie alle liebenswert macht.
Selbst meist unwichtigere Nebencharaktere wie die Maid der Reichen, in diesem Fall Hayasaka, hat einen recht tiefen Chrakter. So erfährt man hier von ihrem Hobbies und Versuchen, Kaguya endlich ihre falschen Vorstellungen zu berauben.

Musik
Ay, MistaAAAA, das Intro bohrt sich ins Gehirn und bleibt da erstmal sitzen. Der Rest der Musik ist immer passend und gut gewählt.

Fazit
Ein absolutes Meisterwerk! Mir fällt beim besten Willen nicht ein, was man da viel besser hätte machen können!
Schaut es euch an, ihr werdet Tränen lachen.
Spoiler!

Insgesamt 2x geschaut.
2019.03.03, 08.05

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Date A Live Ⅲ
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich liebe Ecchi-Animes. Ich sehe mir gerne Kämpfe an. Aber warum hat mich diese Serie trotz 120% Übereinstimmung in den Genre nicht umgehauen? Was hat gefehlt?

Anschau-Hinweis
Die 3. Staffel wird mit 12 Episoden (etwa je 24 Minuten) fortgesetzt.

Story
Machen wir es kurz und schmerzlos. Eine neue Biatch macht Stress und kommt dann in den Harem. Zur Hälfte der Übrigen wird sogar interessanter Background erzählt. Leider trotzdem zu schwach.

Genre
Passen, aber schwach umgesetzt.

Animationen
Qualitativ total in Ordnung. So gut wie eigentlich immer.

Charaktere
Alles wie gewohnt.

Musik
Nichts Besonderes.

Fazit
Leider nur durchschnittliche Durchschnittspampe. Leider.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Gotoubun no Hanayome
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hier wirds so süß, ihr bekommt sofort Karies. Eine romantische Comödie (kurz romcom) mit einem sehr ungewöhnlichem Plot. Interesse bekommen? Dann solltet ihr weiterlesen.

Anschau-Hinweis
Die Serie unterhält mit 12 Episoden a 24 Minuten sehr kurzweilig.

Story
Fuutarou ist ein Megabrain. Das Karma seiner intelligenz bezahlte er aber mit absoluter Überheblichkeit und seiner eher armen Abstammung.
Was ein Zufall, das er einen gut bezahlten Job als Nachhilfe-Lehrer erhält. Noch zufälliger scheint es ihm, das er 5 Mädels begegnet, die sich alle extrem ähnlich sehen.
Und dann die Überraschung: BÄM! 5-Linge, alle beschissen in der Schule und nahezu lernresistend.
Perfekte Vorraussetzungen, um eine gewaltige Portion Witze und Romantic auszupacken.

Genre
Passt perfekt. Der Fokus liegt eindeutig auf Comedy und Romance (große Überraschung).

Animationen
Hübsche Mädchen werden hübsch gezeichnet. Ab und zu ein bisschen Candy gibts auch für die größeren Jungs :3
Gut, aber nicht überragend

Charaktere
Neben dem smarten Main gibts das 5er-Pack in allen Geschmacksrichtungen. Die eine spritzig und lebhaft, die andere offen und erwachsen. Für jeden Geschmack ist was dabei, und gerade, wenn sie gemischt werden wirds lustig.

Musik
Passend und Anwesend, aber nichts besonderes.

Fazit
Ein durchaus sehenswerter Anime für zwischendurch. Romcom-Liebhaber kommen voll auf ihre Kosten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!
1 2 >