Detail zu Summer Wars (Movie):

8.39/10 (1777 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Summer Wars
Englischer Titel Summer Wars
Deutscher Titel Summer Wars
Japanischer Titel サマーウォーズ
Genre
Action, Adventure, Comedy, Drama, Fantasy, Psychological, Romance, SciFi, Slice of Life
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Sommer 2009
Ende: Sommer 2009
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Madhouse (Studio)
de Amazon Video (Streamingdienst)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
de Kazé (Publisher)
de Netflix Deutschland (Streamingdienst)
en Cartoon Network (TV-Sender)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Als Kenji vom hübschesten Mädchen der Schule gefragt wird, ob er sie zu ihrer Familie begleitet, geht für ihn ein Traum in Erfüllung. Doch der Traum wird schon bald zum Albtraum. Natsuki hat ihm verschwiegen, dass ihre Familie riesig ist und er sich vor allen als ihr Verlobter ausgeben soll. Außerdem hat jemand ein riesiges Chaos im Internet verursacht - mit seinem Internet-Zugang! Verkehrsleitsysteme, Behördendaten, die komplette öffentliche Infrastruktur bricht zusammen und bedroht damit auch die reale Welt. Der unschuldige Kenji wird als Krimineller verleumdet, und bevor er überhaupt weiß, was los ist, wird er in eine Schlacht um das Schicksal und das Gleichgewicht der Welt gezogen.

(Quelle: Kazé)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Regisseur
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
4 Summer Wars
von MrSalomon in Rezensionen
2872 28.05.2019 16:02 von resawq
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




MrSalomon
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Einer meiner ersten Gedanken, als ich Redakteur auf Proxer wurde? Na toll, noch ein Account mit Zugangsdaten, der plötzlich super wichtig geworden ist und auf den ich penibel aufpassen muss. Sind ja schließlich jetzt Berechtigungen drauf, die ein normaler User nicht hat. Als ob ich nicht schon genügend Accounts hätte. Bei meiner letzten Zählung kam ich auf sage und schreibe neun verschiedene Mail-Adressen, jede für ihren ganz eigenen Bedarf. Und Bedarf existiert reichlich, das kann ich euch sagen. Da sind die Hochschule und die Arbeit, der Sportverein und die Bibliothek, Streamingseiten, Onlinegames und soziale Netzwerke. Überall hat man inzwischen einen Account, kaum etwas funktioniert ohne eine Online-Anmeldung. Sogar in Deutschland, dem Land des hochgeschätzten Bargeldes, wird privates Onlinebanking immer beliebter, was die Wichtigkeit von Passwörtern und Verschlüsselungen noch weiter in die Höhe treibt. Wie einfach und komfortabel wäre es, das alles unter einen einzigen Hut zu bekommen? Einfach jede online stattfindende Aktivität, sei es die abendliche Runde LoL, den Film auf Netflix oder die Überweisung der monatlichen Miete, mit einem einzigen Account abwickeln. Ein Account für alles, mit einem Benutzernamen und einem Passwort. Und Mail-Adressen? Ach was, dieses Benutzerkonto erledigt das gleich mit, also vergiss die ganzen Mail-Adressen. In Summer Wars ist genau diese Vorstellung Realität. In Summer Wars leben die Menschen voll und ganz nach diesem Prinzip. In Summer Wars können wir aber auch sehen, was passiert, wenn dieses System zusammenbricht. Stell dir vor, jeder hat nur noch einen Account für einfach alles. Und dann stell dir vor, jemand schnappt sich deinen Account und kann damit machen, was ihm gefällt. Autsch.

Nach solch einer bedeutungsschwangeren Einleitung fragt ihr euch doch bestimmt, von was der Film des Regisseurs Mamoru Hosoda sonst noch so handelt. Die insgesamt 114 Minuten Laufzeit stellen unter anderem den Schüler Kenji in das Zentrum des Geschehens. Ein kleines Mathegenie, welches sein Taschengeld als Systemadministrator für OZ etwas aufstockt. Was OZ ist? OZ ist diese eine, große, allumfassende Onlineplattform, über welche ich in der Einleitung vor mich hin philosophiert habe. Zu Beginn der Sommerferien wird Kenji von der hübschen Mitschülerin Natsuki zu einem gänzlich anderen Nebenjob eingeladen. Gut für sie, dass er eine gewisse Schwäche für sie zu hegen scheint und diese Einladung mit Freuden annimmt. Zusammen reisen sie hinaus aufs Land, wo Kenji Natsukis Familie bei der Ausrichtung einer großen Feierlichkeit unterstützen soll. Zumindest wurde ihm das so erklärt. Welche Pläne Natsuki in Wirklichkeit mit ihm hat, behalte ich an dieser Stelle einfach mal ganz frech für mich. Was eine schöne, romantische und audiovisuell ansprechende Komödie zu werden scheint, erlebt einen ordentlichen Plot Twist, als ein unbekannter Hacker genau das tut, was ich längst angekündigt habe: Er reist sich OZ-Accounts unter den Nagel. Mit diesen Accounts hat er die Kontrolle über einfach alles und verbreitet dadurch ein ordentliches Chaos, indem er beispielsweise Kommunikationsnetzwerke und die Verkehrsregelung lahmlegt. Und als wäre das noch nicht genug, scheint Kenji auch noch mitverantwortlich für diese Misere zu sein?! Da ist doch was faul, oder? Nicht nur um seinen Namen wieder reinzuwaschen, sondern auch immer mehr aus Pflichtgefühl gegenüber den geschädigten Menschen, versucht Kenji sein Bestes, dem Schurken das Handwerk zu legen. Unterstützt wird er dabei von Natsuki und ihrer Familie, die einiges zu bieten hat.

Ebenfalls einiges zu bieten, das traue ich mich hier mal so offen zu sagen, hat dieser Film. Und zwar ganz besonders, wenn es um eine bestimmte Eigenschaft, um einen bestimmten Aspekt geht. Ich meine das Zusammenspiel verschiedener Komponenten des Films. Das Zusammenspiel der Charaktere untereinander, das Zusammenspiel der realen und der virtuellen Welt, das Zusammenspiel zweier verschiedener Genres.

Fangen wir dabei beim vermeintlich größten Aspekt an, dem Genre des Films. Oder besser gesagt: den zwei Genres, die hier wunderbar Hand in Hand gehen. Wobei ich sagen muss, dass der Begriff Genre vielleicht zu spezifisch ist für das, was ich genau ausdrücken will. Wir haben hier auf der einen Seite ein turbulentes Familienleben, mit einer großen Anzahl an verschiedenen Aspekten. Lustig, charmant, ernst und durch diese Facettenvielfalt vor allem glaubwürdig. Kenji wird unvorbereitet in Natsukis Familie geschubst und muss sich hier behaupten. Neben dieser für sich genommen schon vielversprechenden Geschichte, springen wir immer mehr in Richtung eines richtigen Actionfilmes, wo innerhalb von OZ, innerhalb einer virtuellen Welt, spannende und dynamische Kämpfe stattfinden, welche zunehmend an Tragweite gewinnen. Der Wechsel zwischen den beiden Stimmungen, mal ernst und mal komisch, gelingt wunderbar. A ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




Chrissels
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein wunderbarer Gute-Launefilm den ich immer wieder gucken könnte!

Summer Wars reiht sich für mich in die selbe Punkteklasse wie diverse Ghibli Filme ein.

Fantastische Animationen
Grade die Szenen wenn gegessen wird stechen besonders hervor. Überall Bewegung, jeder nimmt und probiert, dem einen schmeckts dem anderen nicht. Es werden Getränke eingeschenkt und Kinder heben hektisch unvorsichtig die Gläser während die Erwachsenen anstoßen. Die Hektik und das Gewimmel einer echten Großfamilie wurden perfekt eingefangen. Ich habe sofort an die Weihnachts- und Geburtstagsessen mit meiner Verwandtschaft denken müssen.

Mit viel Liebe zum Detail wird den Szenen Leben eingehaucht.

Die einzelnen Familienmitglieder sind sehr untershciedlich und jeder wird sich wohl in einem der Personen wiedererkennen und schmunzeln müssen.


Die Story ist interessant und ist gespickt mit guten Plottwists, sowie realistischen Situationen. Wer denkt, dass die Story überzogen sei der sollte sich bewusst werden, dass wir uns im Informationszeitalter befinden.


Fazit:
Eine echte Perle die mein Bruder und ich zufällig um 2 Uhr Morgens auf ZDF gefunden haben (Wiederholung) und seither jährlich sehr gerne anschauen. Auch nach mehrmaligem Ansehen noch grandios!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Bluu
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
~ Eh.. Exaggeration much??? ~


Von A nach B, von B nach G, von G mitten ins chinesische Alphabet, zwischendurch das kyrillische beim vorbeiflitzen begrüßt, P zum Kaffee eingeladen und letztendlich haben wir aus einer Blume einen Rettungsring gemacht.

So stell ich mir das Skript zu diesem Movie vor



Zwischenzeitliche fragen meinerseits während des schauens?


1. Was zur Hölle passiert da?
2. Wo waren wir gleich nochmal?
3. Wie sind wir von da nach dort gekommen?
4. Öhm?
5. Hallo?
6. ???????


Meine Güte, das war mal eine Reise quer durchs Niemandsland. Von den Übertreibungen her empfinde ich das als kläglich gescheitertes Testsubjekt zur Erschaffung von One-Punch-Man.

Aber was dem ganzen wirklich zusetzt ist imo diese absolut schwachsinnige Story, die mit jeder Minute an mehr und mehr (Ich traue mich kaum es auszusprechen) "Ernsthaftigkeit" verliert (?).

Hier wird unmissverständlich klar gemacht, dass man nicht groß denken oder interpretieren soll.
Welche Reaktionen die Macher erwarteten? Das kann ich euch verraten:

"Woah guck mal, das hat es puff gemacht"
"Wow das ist aber ein schönes rot"
"UHHHHHHH KAWAIIIIIIIIIIIIIIIIII"


etc...

Jetzt mal seriously, was bitte soll oder sollte dieser Movie sein? Solche Tendenzen wie sie hier ausgelebt wurden erwarte ich von einem Anime / Movie der genau 2 Genretags hat, namentlich Action und Comedy.

Die Visuals waren amazing, mit den Chars kann man sich anfreunden und es besteht ein allgemeines Wohlfühlklima, zumindest bis die Tasse zum Löwen wird. Dahingehend ist die Story alles was mir im Wege steht, sawy. Meh~



TL;DR


~ Pro's

- Visuals
- Setting
- Charaktere
- Kunterbuntes munteres glücklich sein während des schauens


~ Con's

- Randomness
- ??????????
- "Ich hab keine Ahnung was passiert, aber schöne Farben!"



:C / C:








Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




wildbison
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Beeindruckende Kombination aus Slice of life, cyberpunk und superpower mit zahlreichen rührenden und urkomischen Momenten, einem exellenten Spannungsbogen und einem furiosen Finale, ohne dass summer wars erpicht darauf ist, alles zu überziehen und jedwede narrative Übertreibung in die Handlung einzubauen. Die Animationen hätten flüssiger sein können und bei so vielen Charakteren, die in der Geschichte vorkommen, bleiben einige von ihrer Profilierung her auf der Strecke. Dennoch bekommt summer wars eine klare Empfehlung, weil der Film gepflegte Unterhaltung verspricht:D

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SpinatBroetchen
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Na gut, zuerst mal mein erster Gedanke gleich nach dem Film: Nicht schlecht, niiiiiecht schlecht.

Doch beim Einschlafen habe ich mir nochmals Gedanken gemacht und bin zum Schluss gekommen, dass der Film über lange Strecke nichts zu bieten hatte. Es war zwar hier und da mal lustig und interessant, jedoch kam keine richtige Spannung auf. Erst gegen Schluss wurde es rasant als hätte es ne line Amphetamin abgekriegt. Daher bin ich der Meinung, dass man sich diesen Film ruhig geben kann. Sehr ruhig und chillig am Anfang aber dafür knallt es am Schluss auch.

Nur was die Musik angeht muss ich meckern: Es gab eine Stelle, bei dem es wirklich rasant hin und her ging und da setzte mal ne aufregende Sountrack ein.... Und dann plötzlich... kam ein Soundtrack, der für mich einfach zu kitschig war. Wie in einem Kinderdisney-Magie Film so riiiiichtig kitschig... Die Animation war cool und episch, aber der Soundtrack.... Naja

Aber im Ganzen kann man es sich trotzdem geben. Aber lasst euch nicht von dem Genre "Romance" beeindrucken, davon war herzlich wenig vorhanden.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




yolokas
Ich kann die positiven Bewertungen nicht nachvollziehen.
Der Film ist in meinen Augen weder besonders witzig, noch hat er eine gute Story, die empfand ich sogar als unterdurchschnittlich.
Während sich die Spannungskurve auf einem konstanten Tief hielt, für die Kenjis unter euch würde ich sie als F(x)=0 definieren, hab ich mich mehrfach gefragt, wer sich sowas ausdenkt und es als gut empfindet.

Kurze Zusammenfassung:
Spoiler!
Ein Mathe-Genie wird von dem bleibtesten Mädchen seiner Schule zu einem Urlaub mit ihrer Familie eingeldane, dort soll er sich als ihr Verlobter ausgeben. Und dann rettet er in einem Videospiel die Welt auf höchst ominöse weise...


Empfehle ich aufjedenfall NICHT weiter.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Bishoujo_Kate
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein sehr lustiger Film, bei dem ich einige Male gelacht habe.
Das Gerne wurde hier weitestgehend eingehalten, obwohl der Augenmerk wohl doch mehr auf SciFi lag und weniger auf Romance.
Die Story hat mich doch irgendwie stark an den einen Digimon-Film "Bokura no Wargame" erinnert, was jetzt aber nicht schlecht ist.
Die Animation und Bilder fand ich persönlich ganz schön und auch passend, es war nicht übertrieben dargestellt.
Die Charaktere waren der Hammer! Die ganze Verwandtschaft zu einer Feier in einem Haus versammelt, wer kennt das nicht, da ist doch auch Chaos vorprogrammiert.
Die Musik war okay, aber jetzt auch nicht sonderlich überraschend.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Fenerboy90
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
KEINE SPOILER


Wow... Einfach nur wow..... Ich habe es grade geschaut... Grade vor 20 Sekunden. 14 Sekunden als es Vorbei(Die letzten Szenen) war zitterte ich und hatte nur noch Gänsehaut. 6 Sekunden verbrachte ich auf Abgeschlossen Favorisieren und Kommentar schreiben zu klicken. Ich zittere immer noch. Wow... Einfach nur, wooow...

Genre waren alle Vorhanden.

Story war einfach nur, wow. Mehr brauche ich nicht mehr sagen.

Animation/Bilder diese Waren für Zeiten 2009 perfekt. Die Szenen wo man kämpfte. Waren auch perfekt.

Charaktere waren alle sehr Unterschiedlich. Super waren sie!

Musik war auch perfekt.

Fazit


HÖR AUF HIER ANDERE KOMMENTARE NOCH ZU LESEN ODER MEINEN UND GUCK DIR DAS SOFORT AN.
Es lohnt sich mehr!!
Noch was, WARUM HAT ES EINE BEWERTUNG VON UNGEFÄHR 8.7 AAAAAAA !!1!111!!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [8]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Fall-Moon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Summer Wars
Ein Film für die ganze Familie!

Genres:
Action ist einmal in einer etwas anderen Form enthalten. War aber ganz gut gemacht.
Comedy ist jede Menge enthalten, jedoch gab es teilweise auch dramatische Momente, wenn auch nur kurz und knapp.
Romance ist auch gut geworden. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig.
SciFi ist klar.

Story:
Die Story beginnt schon einmal ganz witzig und man wird erstmal in die Grundlagen des Filmes eingeführt. Versteht man besser, wenn man den Film kennt.
Jedenfalls muss sich Kenji vor der Familie des schönsten Mädchens der Schule als ihr Verlobter ausgeben. Alleine das kann gleich recht witzig werden. Mit dazu kommt noch, dass die Familie richtig groß ist. Das ist dann der Romance-Part in dem Film.
Danach geht es hauptsächlich im Bereich SciFi weiter, was dann den Hauptteil des Filmes ausmacht. Es geht ziemlich verrückt zu, aber die Story bleibt durchgehend wirklich genial.

Animation/Bilder:
Hintergründe und Charaktere sehen ganz gut aus. Auch die Szenen in dem Programm sehen sehr passend aus.
Bei Filmen wird ja gerne mal mehr Wert aufs Detail gelegt, was ich wirklich super finde.

Charaktere:
Der Protagonist, also Kenji wirkt einerseits recht durchschnittlich und ein wenig schüchtern, andererseits ist er das reinste Genie.
Natsuki ist einerseits ein richtig süßes Mädchen. Ihr Auftritt dann zum Schluss jedoch war wirklich sehr stark.
Und die vielen restlichen Charaktere waren auch allesamt super eingebaut, dafür, dass es so viel sind.

Musik:
Finde ich ganz gut. Hat immer wieder gepasst und da Ending war auch in Ordnung. Von daher echt super.

Fazit:
Der Anime-Film bietet definitiv Spaß für die ganze Familie. Klasse Comedy, nette Romance und und und.
Dieser Film ist wirklich von Anfang bis Ende grandios.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Elseya1
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
Süßer Anime Movie☻ Summer Wars

Story:Ich fand die Story interessant aber es ist klar,das es sich die ganze Zeit um ein Online Spiel namens "Oz" handelt. Ich fand es war auch total süß, wo Kenji ( der Junge ) bei der Familie von Natsuki ankommt und diese echt groß ist. Also an Comedy mangelt es wirklich nie☻ Ich musste sehr lachen.Hat auch ein süßes Ende (was ich sehr begrüße).

Charaktere:An den Charakteren habe ich null aus zusetzten,da sie alle sehr positiv auf mich gewirkt haben.

Musik als auch Bilder/Animationen waren super.

Ich kann nur empfehlen da er einfach super war.Ich kann ihn immer wieder sehen und es ist nicht langweilig :).Viel Spaß beim sehen.☻

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BillyLow
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Am 7.9.2013 lief dieser Film im ZTF Abendprogramm! Der Witz ist, dass ich und mein 61-jähriger Vater diesen Film angeschaut haben und wir waren relativ überrascht wie gut der Film ist. Ich muss aber sagen, dass das Storykonzept und das Setting der Story viele Ähnlichkeiten mit "Digimon - der Film" hat. In dieser Hinsicht konnte ich ein paar Dinge in der Story sogar etwas vorher sehen.

Nur zur Bewertung: Da ich ja bereits erwähnt habe, dass der Film viele Ähnlichkeiten zu "Digimon - der Film" hat, ist die Story natürlich extrem top gewesen. Ein Virus übernimmt eine Internetwelt (In diesem Fall das OZ) und ein Junge muss mit Hilfe seiner Freunde diesen Virus stoppen um die Menschheit zu retten. Naja was heißt Freunde - in dem Fall hilft ihm die Familie seiner "Freundin". Natürlich ist das ganze noch mit einer tollen Romanze bestückt und Familienfeeling ist auch viel dabei. Insgesamt wurde der Anime sehr gut aufgebaut und entwickelt sich sehr interessant - das heißt beim Gucken wirds nicht langweilig.

Die Genre Romanze und Slice of Live wurden hier sehr gut umgesetzt - man hat viele tolle und interessante Einblicke in das Famliengeschehen bekommen. Also die Kämpfe waren ganz okay gemacht waren aber natürlich nur in der Internetwelt "OZ" zu sehen. Das Genre ScFi bezog sich im Prinzip nur auf die verwendete Technologie und die Internetwelt "OZ". Bezogen auf das Alltagsleben war das mehr die Gegenwart. Also Comedy ... ich würds mal so beschreiben, dass ich gut unterhalten wurde, aber wirklich gelacht oder geroflt hab ich jetzt nicht. Man könnte auch noch das Genre Drama reinpacken, aber das nur zum kleinen Teil.

Zu den vorkommenden Charakteren kann man sagen, dass ihr Design ganz okay war. (Hat mich ein wenig an Anohana erinnert ^^) Ihre Persönlichkeiten waren ein klein bisschen Klischeehaft - die ein oder andere Verhaltensweise kennt man bestimmt bereits. Dennoch sind die Charaktere nicht stereotypisch und sehr unterhaltsam. Das Familienfeeling wird durch die Charaktere auch sehr gut dargestellt.

Fazit: Da der Film ein gutes Konzept hat und die Story sehr unterhaltsam ist, ist der Film eine sehr gute Zeitinvestierung. Ihr werdet es nicht bereuen! Wer den Film von Digimon kennt und ihn geliebt hat wie ich, wird sicher nicht enttäuscht werden!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [11]
Kommentarseite
Missbrauch melden