Detail zu Karin (Animeserie/TV):

7.72/10 (1924 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Karin
Englischer Titel Karin
Japanischer Titel かりん
Synonym Cheeky Vampire
Synonym Chibi Vampire Karin
Genre
Action, Comedy, Drama, Ecchi, Fantasy, Magic, Romance, School, Shounen, Slice of Life, Supernatural
Tags
Adaption Karin (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Herbst 2005
Ende: Frühling 2006
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Hontô-Subs
de Motome-subs
Industriejp J.C.Staff (Studio)
en FUNimation (Publisher)
en Geneon Entertainment Inc. USA (Publisher)
en Madman Entertainment (Publisher)
jp A-Line (Nebenstudio)
jp AIC Spirits (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Maaka Karin kommt aus einer Vampirfamilie, die in Japan lebt, ist allerdings kein normaler Vampir. Normalerweise trinken sie nämlich Blut, doch Karin Körper produziert zu viel davon. Ungefähr einmal im Monat muss sie das überschüssige Blut loswerden, indem sie es ihren "Opfern" gibt. Und trotzdem geht sie ganz normal zur Schule.
Doch mit dem neuen Schüler Usui Kenta kommen die Probleme: sie produziert noch mehr Blut, als wäre das eine Reaktion auf ihn!

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




AiEdogawa
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich hab eigentlich nicht so viel von diesem Anime erwartet.
Aber er hat mich überrascht.
Ich hätte nicht erwartet, dass er so gut ist.

Genre:
Die Erfüllung der Genres ist gut.
Sie wurden anders umgesetzt als erwartet, aber trotzdem gut.
Romance ist in diesem Anime endlich mal etwas anderes!

Story:
Die Story hat mich zuerst abgeschreckt.
Es ist ja eigentlich untypisch für einen Vampir Blut zu produzieren und nicht zu saugen.
Trotzdem dachte ich, dass ich dem ganzen mal eine Chance gebe.
Es war gut, dass ich das getan habe.
Ich hätte echt was verpasst.
So einen Anime sieht man selten.
Endlich mal was anderes.

Animation/Bilder:
Von den Animationen war ich ein bisschen entäuscht.
Ich hätte mir gewünscht, dass man das besser macht.
Ist aber nicht so schlimm, da die Story das wieder ausgleicht.

Charaktere:
Ich fand die Charaktere eigentlich gut.
Trotzdem waren manche überflüssig.
Hätte man diese weggelassen, dann wäre der Anime besser gewesen.

Musik:
Die Musik hat mich nicht so beeindruckt.
Wäre besser gegangen.
War aber trotzdem nicht schlecht.

Fazit:
Wenn DU diesen Anime noch nicht gesehen hast und mal eine andere Vampirgeschichte willst, dann schau ihn dir an.
Du verpasst sonst was!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Dochjo
Spoiler!
‘Karin’ ist ein etwas anderer Vampire/Romance Anime, der zwar sehr unterhaltsam ist, doch durch einige Mängel eben doch recht durchschnittlich bleibt.

Karin lebt in einer Familia von Vampiren und doch hebt sie sich von den anderen Familienmitgliedern ab: sie ist ein blutproduzierender Vampir. Als ein neuer Junge in ihre Klasse kommt und ihre Vampirsinne verrückt spielen beginnt das Drama.
Die Charaktere sind eigentlich alle in Ordnung und bekmmen durch den Anime hindurch durchaus alle ihre Berechtigung in der Serie zu sein. Karin z.B. ist keinesfalls eine typischer Vampir. Durch die Blutüberproduktion, die sich als Nasenbluten äußert, sorgt sie für einige witzige Momente, auch wenn sie manchmal etwas zu tollpatschig ist. Usui hat mich etwas überrascht, denn er ist nicht wirklich ein totaler 0-8-15 Idiot. Er ist durchschnittlich aber dennoch in Ordnung, nur sein Design ist etwas langweilig und nicht gerade aufwendig…
Die restlichen Charaktere sind ebenfalls dem Anime angemessen und machen sogar eine Entwicklung durch, wie z.B. Karins Schwester Anju.

Die Idee mit einem Vampir, so wie Karin es ist, sorgt für unterhaltsame und sogar tiefgehendere Momente, wie z.B. ihre Beziehung zu Usui’s Mutter. Die Comedy im Anime war für mich allerdings eher ein Kritikpunkt, da Tollpatschigkeit für mich eben nicht wirklich lustig ist und die Nasenbluten-Szenen sehr oft vorkommen. Wie Karin von ihrer Mutter behandelt wird fand ich auch eher nicht so lustig sondern eher nervtötend und naja…eine Mutter sollte eben ihre Tochter nicht quälen.
Die Story hingegen ist unterhaltsam und hat die Beziehungen zwischen den Charakteren gut für die Dramatik genutzt. Das Einzige was mich wirklich enttäuscht hat, war der Schluss. Zunächst ist alles sehr dramatisch, aber dann gibt es ein Happy End ausgelöst durch einen unnötigen, unpassenden Ecchi-Moment. Insgesamt finde ich dass der Anime sowieso ohne lahm eingesetzte Ecchi ausgekommen wäre.

Der Anime hat seine Schwächen aber unterhält dennoch mit einer lustigen Idee und einer netten Romanze. Die Animationen sind wohl eher der untere Durchschnitt, aber dafür war die Musik passend. 6/10

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Warum ich den Anime angeschaut habe? Frag ich mich ehrlich gesagt selbst xD wahrscheinlich wegen dem Vampir-Genre :3

Story
Das Konzept ist ziemlich simpel: Die Protagonistin Karin ist in ihrer Vampir-Familie die einzige, die kein Blut saugen kann...und anstatt Blut zu saugen, bekommt sie in den besonderen Fällen Nasenbluten :D

Die Story ist sehr auf Comedy aufgebaut und die tiefgründigen Ereignisse etwas oberflächlich.
Es ist alles sehr verständlich und gar nicht komplex.
Die meisten der Momente sind vorhersehbar, bieten dennoch eine angenehme Unterhaltung.
Einige Szenen sind unlogisch und der Ablauf der Geschichte ist oftmals das gleiche.

In Sachen Romance geht es eher schneckentempomäßig zur Sache und überragende Höhepunkte in diesem Bereich wird es leider kaum geben. Es ist eine Romance, die keinen wirklichen Abschluss finden wird, obwohl paar interessante, romantische Ansätze enthalten sind.
Die Comedy ist der Hauptfaktor in der Story. Viele Situationen dienen nur dazu, euch eine nette Unterhaltung zu bescheren, was auch meist gelingt ;) Doch viele Lachflashs wird man nicht bekommen.
Wusste gar nicht, dass Nasenbluten zu Splatter gehört xD Was anderes wird man nämlich selten zu sehen bekommen ;)

Vom Anfang bis zum Ende hin war die Story eher fad als spannend oder emotional...habe aber ehrlich gesagt auch keine allzu faszinierende Story erwartet ;)
Es war angenehm und jede Folge hört irgendwie so mit nem Cliffhanger auf, dass man unbedingt die nächste Folge anschauen will xD
Das Ende hat mich überrascht und hat mich fasziniert...doch leider wird das Ende durch den Comedy leicht beeinträchtigt.
Es ist noch recht offen, da für mich noch vieles unbeantwortet blieb, wie zum Beispiel die Beziehungen der Charaktere.


Charaktere
Die Charaktere sind alle schlicht gehalten und nur in wenigen Situationen wird man von dem ein oder anderen ein wenig mehr in Erfahrung bringen können.
Sie sind allesamt sympathisch und dienen nur als Unterhaltung.
Was hier eindeutig gefehlt hat, waren faszinierende Persönlichkeiten, denn viele von ihnen waren oberflächlich und kaum umfangreich.
Emotionen und Gefühle wird man bei den wichtigen Charakteren sehen können, so wirklich zum Mitfühlen wird man aber nicht.
Die Handlungen und Denkweisen sind kaum überraschend oder faszinierend, sondern nur unterhaltend.
Eine Charakterentwicklung wird es sehr sehr leicht geben.

Die Protagonistin Karin hat mir von dem Charakter her gefallen. Sie ist stets fröhlich und eine angenehme Person. Bei ihr habe ich aber mehr besondere Momente oder Handlungen gewünscht.
Den Protagonisten Kenta fand ich anfangs interessant und habe demnach auch mehr von ihm erwhofft...doch leider werden recht wenig faszinierende Sachen von ihm kommen.


Musik+Animation
Bei dem Opening war sowohl die Animation, als auch die Stimme und der Soundtrack etwas gewöhnungsbedürftig gewesen ;) Es hat aber fröhlich gemacht :)

Die Soundtracks in dem Anime sind kaum was besonderes.
Die Animation im Anime war...es hat einfach gut an die alten Zeiten erinnert xD
Es war nichts besonderes, aber dennoch hatte die Animation mich kaum gestört und ich empfand es als angenehm.
Die Charaktere sahen in Ordnung aus und ihre Emotionen waren zu erkennen...so wirklich mitfühlen konnte man dennoch nur selten, da einfach die intensiven Momente zwischen den Charakteren gefehlt hat.
Die Atmosphäre war stets humorvoll und nur ganz leicht bedrückend.
Epic Moments gibt es recht wenige.

Fazit
Es hat schon ein wenig gut getan, mal was ,,durchschnittliches" zu sehen ;)
Man kann vieles sagen, was in dem Anime gefehlt hat, wie überragende Dramen, spannende und intensive Story oder interessante Charaktere.
Nichtsdestotrotz fand ich es unterhaltend und es hat mal ein wenig gut getan, ein wenig von den Animes aus der heutigen Zeit wegzukommen ;)
Der Anime enthielt für mich eine nette Botschaft: ,,Es ist egal, ob man ein Mensch oder ein Monster ist. Die Liebe ist das einzige, was in diesem Moment zählt. Niemand weiß, was die Zukunft mit sich bringen wird."

Meine Abschlussworte zu dem Anime:
Spoiler!
,,Sich bis zur letzten Minute zurückzuhalten, während wir über sie wachen,ist eine wichtige Sache, wenn man ein Elternteil ist."

-Für immer zusammen zu sein.-



Ich gebe dem Anime eine Bewertung von 7/10.
Dies ist mein persönliches Statement zum Anime Karin ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Vampiranime der etwas anderen Sorte, weil es in Verbindung mit Romance mal nicht die sonst so beliebte Kombination aus Jungs ist, welche alle nur die eine abschlabbern wollen. Dazu kommt noch das die Hauptdarstellerin mehr oder weniger das genaue Gegenteil von dem ist was man so gemeinhin als Vampir bezeichnen würde.

Die Story ist ganz ansehnlich geworden. Zwar gibt es einige der typischen Folgen, welche in fast jedem Anime mir Romace vorkommen, sprich: Eine mit Badeanzügen, eine auf einem Fest, aber! Das war es schon im groben was einem an Klischeé geboten wird. Es ist erstaunlich untypisch wie die Story für einen School+Romance gestaltet wurde. Natürlich platzen die Folgen nicht gerade vor Innovation und Spannung, heben sich aber vom stereotypischen Bild ab.

Die Charaktere sind ebenfalls überdurchschnittlich. Fast alle bieten mehr als nur eine Facette und deutlich mehr als nur die beiden Hauptdarsteller sind mit einer Weiterentwicklung gesegnet. Zwar werden hier keine kompletten Persönlichkeitsmuster neu definiert, aber von Anfang bis Ende ist es doch eine deutliche Veränderung.

Die Bilder und Animationen sind für ihren Zweck absolut ausreichend. Zwar sind wir hier noch in der Zeit der sehr großen Augen, doch kann man das noch halbwegs verkraften. Die paar Sachen die animiert waren konnten nicht wirklich viel beitragen, aber hey, einen Versuch war es wert.

Die Musik...tja ich schätze mal es ist standart. Auf jeden Fall nichts ausergewöhnliches, oder gar erinnerungshaftendes.

Warum ich Genre zuletz behandle hat einen speziellen Grund. In der Detailsseite werden eine ganze Menge von Genren genannt und mit einem großteil kann ich mich nicht so recht anfreunden.
Spoiler!
Zweifellos einverstanden bin ich mit School, Romance , Vampire und Comedy. Der Rest will nicht so 100%ig passen.
Zum Beispiel finde ich hat dieser Anime nichts mit Splatter zu tun, wirklich gar nichts!
Drama und Ecchi sind zwar vorhanden, doch eher von der milden Sorte und besonders bei Ecchi auf keinen Fall etwas was diesen Anime definiert!
Slice_of_life ist auch eher schlecht als recht. Es gibt Momente wo man darüber nachdenken könnte eine solche Einteilung zu geben, doch dann müsste man fast jeden Anime dahingehend einordnen, wenn auch schon 2 Folgen nicht mehr dem Haupthandlungsstrang folgen sonders stattdessen etwas Alltagsleben zeigen.
Fantasy kann ich auch nicht verstehen, denn es gibt eigentlich keine Elemente welche nicht schon durch Vampire abgedeckt sind.
Ich schätze Superpower und Aktion sind nocht vertretbar, mehr zumindest als der Rest.


Alles in allem finde ich diesen Anime durchaus 8 Sterne wert. Bestimmt keine Neudefinition des School/Romance Paketes setzt er sich dennoch von der breiten Masse ab und bringt auch im Vampire Genre neben Altbekanntem einige wenig verwendete Ansätze.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sayuri-Roxan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Es war lustig, aber es hätte lustiger sein können. Als romantische Komödie, würde ich eine eins geben, aber es hat nebenbei Ecchi. Slice_of_Life sehe ich hier nur wenig.

Es geht um Karin, ein Freak unter den Vampiren. Sie ist wahrscheinlich das, was man als Anti-Vampir bezeichnen kann. Sie weiß nicht wie man Blut saugt, so oft wie andere Vampire es tun, denn sie stoßt Blut aus (da sie zu viel produziert), sie ist im Tageslicht ohne Probleme - Das ist etwas, was andere Vampire nicht tun können. Sie wird sich in verrückten Situationen, wie die Verhinderung mit Mitschüler und Lehrer ihrer wahren Identität, mit einem Vampirjäger als Bewunderer und vieles andere widerfinden. Es hat mit einem guten Ende abgeschlossen.

Ich mag die lebhaften Farben. Ich bevorzuge lebendige Farben auf gedämpfte Töne, aber trotzdem mag ich die Wasserfarbhintergründe, sowie die gelegentlichen wasserfarbigen Szenen, die während der Ending-Sequenz gezeigt wurde. Sie waren zart, aber es war schön gemacht. Charakter-Design war in Ordnung, außer für Karin und Kenta. Sie sahen langweilig und alltäglich aus.

Charaktere sind okay. Ich mag jeden in Karins Familie. Usui Kenta ist stereotypisch und Maaka ist der übliche Star. Sinclair ist lustig, seine Dialoge sind absolut absurd. Umgekehrt sind die Schurken recht interessant. Elda, ein Bösewicht auf den ersten Blick, war sehr überzeugend.

Die Stimmen waren okay, obwohl manche Stimmen nicht zu Charakteren passten. Die Hintergrundmusik und Musikeffekte waren hervorragend. Es gab eine Vielzahl von Hintergrundmusik für Karin, die von fröhlichen und optimistisch zu spannend und intensiv wechselten. Das Ending hat mir besser gefallen, als das Opening.

Fazit:
Es ist ein recht guter Anime, mir hat er gut gefallen, auch wenn ich kein Fan von überflüssigen Ecchi bin.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




amraK
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ja mein Freund hatte Recht als er den Anime "Karin" mit putzig beschrieb XD
Kann auch nur zustimmen zu seiner Meinung.

Genre/Story
Typisch Rom/Com Anime, viel Comedy und ein bisschen Romance. Naja nicht ganz. Normalerweise sehe ich ständig nur wie in anderen Animes die Romance sich nur auf Andeutungen beschränkt, dabei ging es hier ein wenig weiter, wenn auch nicht viel.
Zu lachen hat man auch ne Menge, naja der immer mal wieder auftauchende Fanservice ging mir ein wenig auf die Nerven, sowie bestimmte Charaktere wie dieser Vampierjäger Winner. Ich mein wer zum Geier heißt den schon Winner? Und dann noch dieser scheußliche Akzent gemischt mit Englisch, echt grauenvoll. Ebenso, dass die Protagonistin immer alles mögliche peinlich findet geht einem nach ner Weile sehr auf die Nerven. Beständigkeit ist hier kein gutes Rezept gewesen.

Alles in allem ist die Story aber echt schön gemacht und man hat sich auch gute Ideen für das Fantasyelement Vampire einfallen lassen. So haben hier die Vampire sowas wie einen Blutgeschmack, der abhängig von bestimmten herausstechenden Eigenschaften der Menschen ist, wie z.B. Lügen oder Stolz. Wird derjenigen Person die, diese Eigenschaft besonders ausprägt gebissen, verliert sie diese für eine gewisse Zeit, was im Fall von Lügnern zur Folge hat, das dies nun nicht mehr können. Fand ich echt gut die Idee und diese wurde auch stimmungsvoll mit in den Anime reingebracht.

Fazit
"Karin" ist zwar nicht der Beste Anime der so zu finden ist, aber er hat eine schöne Story, die versucht seinen Zuschauer mit Witz und ein paar romantischen Momenten auf Trap zu halten. Für diejenigen, die jetzt ne wirklich guten Romance Anime sehen wollen, würde ich dennoch raten was anderes zu suchen, da auch wenn hier mehr zu sehen ist als üblich, so fand ich den Insgesamt Ausgang nicht so wirklich zufriedenstellend. Mal so gesagt es ist halt süß an zu sehen ^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




GhostofFate92
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein wirklich süßer, älterer Anime, den ich schon längst hätte sehen müssen. Doch, ich habe ihn doch ziemlich genossen, auch wenn er stellenweise vielleicht etwas langatmig/vorhersehbar war

Genres
Comedy Sehr stark vertreten. An manchen Stellen vielleicht etwas unpassend. Der Anime wollte nie seine leichte, unbeschwerte Atmosphäre aufgeben und hat ernste Szenen immer mit lustigen Gesichtern und Situationen aufgelockert. Muss einem nicht unbedingt gefallen, aber es hat zu Anime gepasst
Romance Natürlich auch stark vertreten auch wenn es
Spoiler!
MAL WIEDER ZU KEINEM KUSS KAM!! und auch sonst
eher vorhersehbar war. Aber eigentlich war es doch sehr süß
School Klar, aber stand tatsächlich eher im Hintergrund
Vampire Nicht viel Erfahrung mit diesem Genre, aber ich denke mal, dass es voll erfüllt wurde
Man könnte noch Slice of Life und Shoujou anfügen

Story
Wie gesagt eher vorhersehbar. Es ging halt um Karin, unser Vampirmädchen, das eigentlich ein normales Leben führt, bis sie Usui Kenta kennenlernt auf den sie sonderbar reagiert. Es kommt wie es kommen muss und sie kommen sich näher, bis Usui dann relativ früh ihr Geheimnis erfährt und seitdem bewahrt. Dann tauchen noch massig Nebencharaktere auf, wie Vampirjäger und Liebesrivalen, Familie und so weiter.

Animationen und Bilder
Was man so von 2006 erwarten kann, nichts Bahnbrechendes, aber sehr ok'es

Charaktere
Waren eigentlich alle ziemlich solide.
Karin war wirklich hübsch und süß. Muss sagen ich mochte sie
Ihr Bruder war der typische Bishounen xDD
Ihre Schwester Anju war aber auch extrem niedlich wenn auch etwas... apathisch-wirkend xD
Ihr Vater war der typische überfürsorgliche, aber witzige Typ
Und ihre Mutter war... sie kann ich eigentlich in keine Kategorie stecken... sie war das, was man sich unter einer Vampir-Lady vorstellt. Herrisch, streng und sehr hübsch. Gleichzeitig war sie aber auch halt Mutter, was man manchmal sehr schön gesehen hat
Kenta war anfangs noch interessant, wirkte dann aber zunehmend immer blasser.
Maki, Karins beste Freundin mochte ich sehr. Ich mag solche Mädchen einfach
Aber meine beiden Lieblingscharaktere waren dann doch Winner und Elda.
Winner weil er so unbeschreiblich dämlich war, dass ich mich jedesmal beömmeln musste xD Und Elda weil sie einfach eine interessante Frau war. Wunderschön und ihre Vergangenheit war sehr traurig. Auch ihr Charaktere gefiel mir sehr

Musik
War mittelmäßig bis kaum zu bemerken

Fazit
Für Romance-Fans absolut sehenswert ohne Frage. Für Fans des Vampir-Genres wahrscheinlich auch, aber für Leute die auf Action und Drama stehen wahrscheinlich eher nichts. Ich gebe eine 7/10

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sonkartar
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Genre:

Die Genre sind alle vorhanden. Allerdings ist es schade, dass die Comedy leider aus meist sehr schlechten Witzen, es sind aber auch paar andere dabei. Romance ist auch eindeutig vorhanden und ich finde diese auch gut dargestellt. Vampire ist auch vertreten - ist ja auch nicht verwunderlich wenn einer der Hauptcharaktere und dessen Familie Vampire sind. Der Schoolaspekt nimmt im Laufe der Zeit zwar etwas ab, ist aber immer mal wieder vertreten und somit auch vorhanden.

Story:

Bei der Story bin ich mir nicht ganz sicher, was ich davon halten soll.
Spoiler!
Im Grunde besteht die Story daraus, dass Usui Karin am Tag hilft in der Welt der Menschen zu überstehen, da Karin nicht nur ein noch nicht erwachter Vampir ist - nein sie ist sogar noch etwas "schlimmeres" und zwar eine Blutmacherin. Sie kann sich, anderes als ihre Familie, frei am Tag bewegen ohne durch das Sonnenlicht zu verbrennen. Lediglich ihre kleine Schwester Anju, die anfangs noch nicht ganz erwacht ist, kann sich in der Morgen- und Abenddämmerung dem Sonnenlicht aussetzten. Jedenfalls hilft Usui Karin Tag ein Tag aus und so kommen sich die beiden natürlich immer näher. Dabei kommen noch ein paar weitere Charaktere hinzu und am Ende kommt es noch zu ein paar Kampfszenen. Zusammengefasst konzentriert sich der Anime am Anfang auf das "Überleben" am Tag und danach auf die Beziehung zwischen Usui und Karin.


Animation/Bilder:

Hier ist der Anime leider nur durchschnittlich, allerdings nicht hässlich. Man kann sich diesen Anime aber angucken ohne das eine Gefahr auf Augenkrebs besteht.

Charaktere

Es gibt eine Menge Charaktere in diesem Anime und die meisten sind echt Klasse. Diese sind soweit auch der Hauptgrund für mich gewesen sich diesen Anime weiter anzugucken. Genauer werde ich hier aber nur auf die Hauptcharaktere eingehen.

Usui:

Spoiler!
Er ist einer der beiden Hauptcharaktere und dabei sehr zurückhalten und freundlich. Er versucht eine Menge um seiner Mutter und allen anderen Personen in seinem Umfeld zu helfen. Ist aber auch auf Grund der Tatsachen, dass ein Vater abgehauen ist depressive und verbittert. Ein weiteres seiner besonderen Eigenschaften sind seine Augen, diese sind anderes als alle anderen weshalb die meisten sie gruselig finden. Man könnte ihn auch als leicht gestört beurteilen, da es ihn in keiner Weise schockiert als er das mit Karin und ihrer Familie herausfindet.

Karin:

Spoiler!
Karin ist die Person aus dessen Perspektive der Anime erzählt wird. Sie ist eine nette und gutherzige Person, allerdings auch sehr naiv und einfältig. Karin ist eine Person der man alles 3 mal erklären muss und sie das meiste trotzdem nicht schnallt. Allerdings macht sie das zu der nettesten im ganzen Anime. Desweiteren ist sie noch das Opfer der Familie, da sie als Vampir noch nicht erwacht ist und auch noch eine Blutmacherin ist. Somit ist sie eine Geliebte schande der Familie.

Anju:

Spoiler!
Anju ist ein schwieriges Charakter und verstanden habe ich sie immer noch nicht. Ihre Vergangenheit wird in soweit beleuchtet, das sich ihre Schwester die meiste Zeit um sie gekümmert hat und Anju sich diese Zeit zurück wünscht. Allerdings ist sie auf die Einzige die Karin mit der Beziehung hilft aber die ganze Zeit dabei innerlich weint. Mit dabei ist immer Boogie ihr Stofftier mit Persönlichkeit.


Musik

Zur Musik kann ich nicht viel sagen, da ich die In- und Outros immer überspringe. Ich wollte das hier nur erwähnen, damit es nicht so wirkt als sei keine Musik vorhanden oder ähnliches.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




OniichanKenny
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Meiner Meinung nach schwierig zu bewerten :o

An sich ist der Anime eig. recht gut. Witze sind zwar meist 0815 und einfach nur zu erwarten, doch die Romanze zwischen den 2 Hauptprotagonisten ist einfach so einzigartig und süß owo

Spoiler!
Doch ich weiß nicht so ganz ob sie jetzt am Ende ein paar sind... Zwar hat man kein eindeutiges Liebesgeständnis gehört, doch das Herzchen im Bento sagt mehr als 1000 Worte :3 Aber wie gesagt, man kann sich da nicht so sicher sein. Kann auch einfach nur als Geste gemeint sein :/


Und nun zur detailierten Bewertung:

Genre: Eig. hat alles gepasst. Comedy war zwar da, aber es war nicht die beste Comedy. Im ganzen Anime musste ich vl. einmal kurz kichern.
School ist eher nur am Anfang und nicht lange.
Vampire ist klar XD Ist immerhin eine Vampierfamilie
Und Romance ist hier mit dem Vampire Genre ganz oben! Zwar hat man hier nicht das erwünschte Ergebnis, doch trzd. weiß man sie sind wie für einander geschaffen. Und die Beziehung zwischen Usui Kenta und Maaka Karin ist einfach so Süß *o*
Was mich gestört hat war, das das Blut wie Blumen aussah ó.o Ich meine wtf... Naja ist ab 12. Was will man machen XD

Story: Uff, hier war nur am Ende was zu spüren. Doch wir haben viel Hintergrundwissen gesammelt, was auch sehr wichtig ist. Es waren sogar ganze Folgen nur über einen Charakter!
Doch ab c.a der Hälfte beginnt so langsam die Story. Es bildet sich ein Roter Faden. Man bekommt endlich mal wichtiges erklärt, und bekommt kein unnötiges Wissen auf den Tisch geklatscht.

Animation: Hier muss ich leider sagen bin ich sehr enttäuscht. Zwar waren die Charakterdesigns spitze, doch die Umgebung war oft wie mit Wasserfarben gemalt... Charaktere waren perfekt, aber einfach die Umgebung hat es versaut... Viel undetailiertes und schlecht gemaltes. Im ganzen zu wenig für 2005/06

Charaktere: Wie ich die Charaktere liebe <33 "Fast" alle waren Perfekt.

Die Maaka Familie hat eine Tochter der alles Peinlich ist, eine Zornige Mutter, einen Eifersüchtigen doch auch einen liebevollen Vater, eine Flachbrüstige Großmutter und eine ultra süße kleine Schwester. (Den Großen Bruder Ren hab ich extra ausgelassen, komme ich gleich dazu)

Und auch außerhalb der Familie sind viele Interessante Charaktere zu sehen: Die Kindheitsfreundin von Karin die Nett und fürsorglich ist, die Mutter von Usui Kenta die ihre täglichen Probleme auf der Arbeit hat, und mein Favorit natürlich Usui Kenta! (Auch hier habe ich absichtlich Sinclair den Vampirjäger ausgelassen aber auch dazu komme ich jetzt)

Wieso ich die oben vergessenen ausgelassen habe? Weil sie meiner Meinung nach überhaupt nicht in den Anime reinpassen. Die machen viel Wirbel und erzeugen in mir einfach nur hass auf diese Charaktere xD Ist aber Meinungssache^^

Musik: Die Kampfmusik hat mir als einzigstes gefallen, und die Intro war auch nett. Der Rest war eig. ziemlich "unsichtbar" heißt habe es nicht so mitbekommen.


Fazit: An sich ein wirklich süßer Vampir Anime, doch man sollte nach den ersten paar Folgen nicht aufgeben. Denn die ersten Folgen sind Tot Langweilig. Doch Ich verpreche euch, aber der Hälfte habt ihr eine Story die ihr verfolgen könnt^^ Auch die Romanze war gut. Doch sie hat sich erst etwas später entwickelt...
Im Insgesamt Zufriedenstellend.


MfG OniichanKenny

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




OoOoKyuuoOoO
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
ALso vorweg erstmal ich habe zuerst den Manga gelesen gehabt, weshalb meine bewertung hier etwas negativer ausfällt. An sich fand ich den Anime nicht schlecht, jedoch wurde vieles nicht so umgesetzt wie im manga.
Spoiler!
viele sachen passieren so überhauptnicht im manga.. ich meine elda war niemals in nen menschen verliebt und der manga ist auch nciht so sehr echi, diese badescene mit elda und karin gab es nie, es fehlen personen die im Manga wichtig sind für die Story, Elda weiß z.B. eig. nichts über blutvermehrende Vampire sie geht los und will was darüber rausfinden wegen Karin, und Elda erfährt das mit Karins Blut auch ganz anders im Manga...usw.

Ich kann halt nicht viel schreiben. Ich finde die Zeichnung gut umgesetzt und die charaktere sind echt gut getroffen, auch wenn welche fehlen. Für meinen geschmack etwas sehr auf Brüste bezogen, aber auch im Manga zerquetscht Elda Karins Brüste XDDD
Nunja also man sollte entweder Anime oder Manga schauen/Lesen. Es lohnt sich auf jeden fall. Eine etwas andere Vampir Love Story :D

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden