Detail zu Majimoji Rurumo (Animeserie/TV):

6.96/10 (267 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Majimoji Rurumo
Englischer Titel Magimoji Rurumo
Japanischer Titel まじもじるるも
Synonym Magimogi Rurumo
Synonym Magic Maiden
Genre
Comedy, Ecchi, Fantasy, Magic, School, Shounen
Tags
Adaption Majimoji Rurumo (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Sommer 2014
Ende: Sommer 2014
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Melon-Subs
de Tanoshi Fansubs
Industriejp J.C.Staff (Studio)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp ACGT (Nebenstudio)
jp Actas (Nebenstudio)
jp Asahi Production (Nebenstudio)
jp AT-X (TV-Sender)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Shibaki ist ein Junge aus der Oberstufe, dessen einizig großes Interesse aus Mädchen besteht. Nur wollen ihm gerade jene aus dem Weg gehen, da er als der größte Perverse seiner Schule gebrandmarkt ist.

Eines Tages findet er in der Bibliothek ein Buch über das Beschwören von Hexen. Die Hexe Rurumo erfüllt ihm schließlich seinen Wunsch, doch zu einem hohen Preis.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




NovA
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein richtig schöner Anime zum Zeit vertreib. Ich hab mir das einfach mal so angeschaut, ohne große Hoffnung oder ähnliches. Ich wurde überhaupt nicht enttäuscht. Es hat mir echt Spaß gemacht, alle Folgen anzuschauen. Ich hatte überhaupt nicht das Gefühl, das es mir langweilig wurde, im gegenteil, ich wollte immer mehr von sehen, und da waren auch schon die Folgen alle durch.
Ich weis nicht, ob es einen zweite Staffel geben wird, aber ich gehe ehr davon aus. Ich kann es echt jeden entfehlen. Hier wurde alles recht ruhig gehalten, auch wenn unser Porno Star manchmal es übertreibt. Aber, das gehört hier halt dazu, gab wieder Szenen, wo Lach Flash vorprogrammiert ist.
Zeichenstil und Musik fand ich echt in Ordnung.
(8)Hervorragend

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Cengiz246
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Soooo... zu diesem Anime muss ich einfach meinen Senf dazugeben!
Diesen Anime habe ich doch glatt eben mal durchgeschaut, weil er mir echt sehr gefiehl.

Kommen wir zur Story: die Story ist gut gemacht. Ich bin mit der Story insgesamt ganz zufrieden, finde aber dass sie etwas leicht getrikt ist, man teilweise Fragen hatte, die in dem Anime nicht beantwortet werden usw.

Die Animationen gefallen mir sehr gut. Ich finde es süß wie die Charaktere gezeichnet wurden und allgemein finde ich, ist ihnen der Zeichenstil gut gelungen.

Die Charaktere mach ich wirklich alle! Ich muss leider sagen, dass sie für das Genre 0815 sind, aber mich hat trotzdem jeder Charakter überzeugt! Die Charaktere waren eigentlich der Hauptgrund, warum ich diesen Anime so durchgeschaut habe. Die Katze hat mir von allen am meisten gefallen, sie war so süüüß ^-^

Ich finde das Opening nicht schlecht und finde es wirklich sehr schön wenn die Hexe singt. Musik war sehr schön mit anzuhören.

ABER
Ich muss leider sagen, dass mich das Ende vom Anime ziemlich enttäuscht hat! Es ist total offen gehalten, weswegen ich mir umbedingt eine zweite Staffel wünsche! Falls jemand näheres weiß zu einer weiteren Staffel kann mir gerne mal eine pn schicken, wäre wirklich dankbar!

Hier noch ein kurzer spoiler für die neugierigen, warum mir das Ende nicht gefallen hat:
Spoiler!
Es wurde einfach garnichts geklärt am Ende! Der Perverse und die Hexe hatten beide gefühle füreinander.. hat am Ende irgendeiner seine Liebe gestanden? Nein. Wurde der Hexe gesagt, dass ihr Begleiter stirbt wenn alle Zauber verbraucht sind? Nein! Und als happy end ein Kuss zwischen den beiden auch nicht, was ich mir eigentlich so erhofft hatte... schade.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Velayudam
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Majimoji Rurumo ist ein lachhafter Hexen-Anime.

-Der Anime enthält viel Komödie.Diese Komödie hat eine grossen Effekt.Irgendwie habee ich auch Romantik gespürt.
-Die Story ist eine Alltagsgeschichte zwischen einem Perversen und einer Hexe.In diesen 12 Folgen zeigt der Anime eine unterhaltsame,aber dennoch nicht stoyaufwendigen Alltag.
-Die Animation hat mir nicht so zugesagt.Aber es war auch nicht schlecht.
-Die Hauptcharakteren haben mir gefallen.Die Hexe hat einen kühnen Typ ist aber tolpatschig und schüchter.Der Junge zeigt sich als der Mann die alle Frauen hassen.Aber er hat eeigentlich einen guten Charakter.Die Katze kam auch gut drein.
-Der Intro hat gut gezeigt.Der Outro war noch irgendwie nicht so zusagend.

In Grossen und Ganzen ist der Anime eine schöne Hexen-Anime,obwohl es gar nicht soviel Magie vorkam.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




HNO
Majimoji Rurumo ist ein netter Comedy/Ecchi-Anime für Zwischendurch. Es geht zwar um Hexen und Ähnliches, aber eine Story mit viel Magic und Superpower braucht man nicht erwarten, viel mehr bekommt man einen Slice of Life Anime mit jeder Menge Ecchi und Situationskomik. Eine große zusammenhängende Story gibt es nicht, sondern eine Ansammlung kleiner unabhängiger Geschichten die meist nach einer Episode abgeschlossen sind. Die Animationen entsprechen denen der gängigen Shounen-Animes wie beispielsweise Naruto oder One Piece, gut aber nichts Besonderes. Die Musik ist auch ganz nett, aber abgesehen von den tollen Opening und Ending, ist mir hier auch nicht viel hängen geblieben. Die Charaktere sind an sich ganz lustig, aber neu erfinden sie das Rad auch nicht dafür sind sie mir zu flach.
Insgesamt hat mir Majimoji Rurumo schon Spaß gemacht, aber es hat eben das gewisse Etwas für mich gefehlt was den Anime von anderen abhebt, man hat eben alles schon mal in irgendeiner Form woanders gesehen. Für Comedy und Ecchi Fans ist der Anime aber auf jeden Fall Sehenswert.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




puddi44
Vorwort: Auch wenn man bei der Thematik etwas ernsteres erwarten könnte, ist das hier ein reiner Comedy Anime ohne dramatische Story, erwartet also keine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema Sterben für ein erfüllteres Leben.

Story: Shibaki ist ein kompletter Perversling. Leider weiss das die gesamte Schule, weshalb er bei den Frauen natürlich in etwa so viel Glück hat wie Donald Duck. Von den Mädchen abgewiesen, fristet er ein Dasein im Okkult-Klub der Schule. Als dieses eines Tages eine Hexe beschwören wollen, gelingt dies etwas später überraschenderweise tatsächlich. Rurumo erscheint vor Shibaki und erfüllt ihm seinen Wunsch, endlich ein Mädchenhöschen zu besitzen. Dass sie dafür gleich sein Leben will, wusste der arme Shibaki allerdings nicht. Nach Drehungen und Wendungen wird Rurumo seine Privathexe und gibt ihm einen Block voller Wunschzettel. Der Haken: Sind alle Zettel aufgebraucht, stirbt Shibaki. Ein magisches Leben beginnt.

Charaktere: Shibaki ist äußerst pervers, und das gefällt. Hand aufs Herz, welcher Junge is das in dem Alter bitte nicht? Nur weil er kein Saubermann Held is, is das noch lange kein schlechter Charakter. Rurumo hingegen ist still, verträumt und unfassbar tollpatschig. Dann is da noch Rurumos Katze mit Sprachfehler und viele andere Charaktere, die zwar nicht allzu originell, aber nicht langweilig sind.

Animation: Die Animation ist ordentlich, da gab es nichts, was mich gestört hätte, aber auch nichts, das mich umgehaun hätte.

Opening/Ending: Opening gefällt mir sehr gut, Ending ist ok.

Fazit: Diese Wunschzettel geraten sehr schnell in den Hintergrund, es entwickelt sich ein Slice of Life Anime, der immer mal wieder den magischen Hintergrund aufleben lässt. Der Anime ist immer wieder für ein paar Lacher gut, das ist alles recht lustig gehalten, doch wirklich etwas besonderes isses nicht. Was Gutes für Zwischendurch!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Pendror
Genre
Animation/Bilder
Musik
Der Anime hat auf jeden fall die sommerlichen Lachflashes im Strauram des Besens :)

Ich bin der Meinung das Majimoji Rurumo ein noch ziehmlich interesanter Anime wird. Das Genre ist ziehmlich ausgeflippt und Comedy wird ganz groß geschrieben. Also Freunde mit Humor hier werdet ihr einiges zu lachen haben.

Die Musik passt gut zum Gerne nicht zu wild nicht zu langweilig.
Das Charakterdesign ist niedlich gestaltet. Jedoch kann man sie nach der 1sten folge noch nicht wirklich bewerten.

Die Story ist noch ziehmlich offen aber wie auch bei Charakteren nach der 1sten Folge schwer bewertbar.

Ich selber freu mich schon auf Majimoji Rurumo und vergebe vorerst die 7 Sternchen auf jeden fall mal reinschauen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Obitosan84
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das erste mal reingeschaut und mir gefiel es vom Zeichenstil, wie auch vom Genre.

Er ist witzig, etwas bekloppt wenn man den Protagonisten zuschaut und seine "Interessen" verfolgt xDDD

Ich werd ihn weiter schauen, da ich grad auf solche Animes stehe, die etwas abnorm sind und dennoch nicht zu überheblich wirken.
Majimoji Rurumo ist ein Hingucker und vllt für den ein oder anderen Kerl (auch wenn es für Frauen gleichermaßen interessant wäre) zum lächeln bringt ;-)


Aber man sollte auf jedenfall dem Anime eine chance geben, wer auf Comedy Animes steht, die leicht an Midori no Hibi! errinnern oder auch an Sexy Puzzle.

Viel spaß weiterhin bei diesem Anime der einiges birgt.
Zur Story will ich mal nichts sagen, da man noch zuwenig davon erfuhr. bzw. ich nicht den anderen Anguckern zuviel vorweg nehmen möchte.

*.*

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Operatix
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hach war dies ne schöne Zeit mit
Majimoji Rurumo <3
Er hat mich Definitiv um ein vielfaches Positiv überrascht, den erwartet habe ich wirklich nur ein süß einfach gezeichneten Comedy Anime^^
Doch bekommen hat man einen Super Lustigen, an manchen stellen Traurigen Anime der auch noch (was nicht in den Genres erwähnt wird???) etwas Romantik enthält :D.

Die Genres wurden meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt ~ nichts zu Meckern.

Die Story ist Unglaublich bedeutungslos, da hier vl 5% Story geboten wird und diese ist auch noch sehr Un-kreativ (08/15....).

Die Animation ist nicht nennenswert doch der Zeichenstiel hebt sich von einigen Animes ab...positiv^^...die Mädchen wurden süß gestaltet und die Jungs...sehen halt wie Jungs aus <_<...

Soou die Charaktere sind wohl eines der wichtigsten dinge in diesem Anime!
Ich hab mich in viele Neben Charakter und in die Protagonisten verliebt und es hat einfach spaß gemacht sie im "Alltäglichem" Leben zu beobachten ^-^. Und Rurumo ist viiiiel zu Kawaii!!

Die Musik hat mir auch sehr gefallen und in der vorletzten Folge fand ich das Lied von Rurumo einfach Göttlich :D. Das Outro hab ich auch nur zu gut in Erinnerung.

Zum schluss muss ich nochmal sagen das ich wirklich überrascht wurde was für gefühle der Anime in mir geweckt hat
Spoiler!
Ich fand es so Traurig als die Katze....(name vergessen) gestorben ist...,wobei es doch nur so kurtz war -_-


Dieser Anime ist schon was besonderes, besonders wenn man schon viele Animes auf dem Buckel hat - Nostalgie pur^^!

Jetzt hoff ich nur wirklich auf ne 2.Staffel, den die Beziehung muss sich doch noch viel weiter entwickeln...und es muss doch irgend etwas passieren, da Shiba ja keine Wünsche äußert....Fragen beantwortet Staffel 2???! Wo bist du >o<

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SilentGray
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Majimoji Rurumo:

Wenn man sich in der neuen Season für ein paar Airing Anime entscheidet, dann macht man das aus verschiedenen Gründen. Vor allem aber macht man es, weil einem der Anime zusagt, auf welche Weise auch immer. Ich jedenfalls habe mir die Beschreibung durchgelesen und nicht allzu viel vom Anime erwartet. Allerdings wurde ich nach einer kurzen Weile schon ziemlich überrascht, da mir der Anime besser gefällt, als ich es vorher vielleicht vermutet hatte. Und über solche Überraschungen freut man sich natürlich.

Story (3/5)

Die Story an sich hat keine allzu großen Überraschungen geboten, obwohl hier auch ein paar erwähnenswerte Momente dabei waren. Aber man merkt, dass Majimoji Rurumo ein Slice-of-Life Anime ist. So wirklich ganz episodisch, wie es bei vielen Slice-of-Life Animes der Fall ist, ist der Anime aber auch nicht. Es gibt schon ein paar Folgen, die aufeinander aufbauen, aber das sind im Gegenzug auch nicht so viele. Die meisten Folgen kann man aber unabhängig voneinander ansehen.
Die Story ist schnell erzählt. Der (etwas perverse) Schüler Shibaki trifft eines Tages auf die Hexe Rurumo, die durch eine Verkettung von Ereignissen und durch die Schuld des Protagonisten degradiert wird. Um wieder eine richtige Hexe zu werden gibt Rurumo Shibaki 666 magische Tickets, die ihm einen Wunsch erfüllen und wenn alle diese Tickets verbraucht sind, dann wird Rurumo wieder eine Hexe. Der Haken an der Sache ist, dass diese Tickets seine Lebenskraft darstellen und er, nachdem er alle Tickets benutzt hat, deswegen stirbt.
Dieses Problem ist in der Story nicht gerade ein zentraler Dreh- und Angelpunkt, aber ich fand es immer ganz nett, dass er jedes mal, wenn er ein Ticket benutzt, sich auch darüber im Klaren ist, dass er damit seine Lebensenergie verringert. Deswegen wurden die Tickets auch nicht zu sehr benutzt, was mich auch positiv gestimmt hat, da sonst viel zu viel Fanservice hätte entstehen können.
Im Grunde genommen geht es im Anime aber um einzelne Geschichten, die ganz nett für Zwischendurch sind, wobei ich die Folge mit den Katzen besonders hervorheben will (das war glaube ich die 6.Folge)
Spoiler!
In dieser Folge kommt auch Drama ins Spiel und dabei sogar noch ziemlich gutes. Dieses Drama ist bei solchen Slice-of-Life Comedy Anime meist eher ganz okay, aber hier musste ich schon echt schlucken. Außerdem erfährt man durch diese Folge, dass die Tickets auch nicht jeden Wunsch erfüllen können

Wenn es um die Story geht, dann muss ich narülich das Ende erwähnen und hier wurde ich teilweise enttäuscht. Es war zwar ein recht guter Abschluss, aber es hat mir schon etwas gefehlt.
Spoiler!
Die Sache mit dem Erinnerungsverlust war für die letzte Folge auch etwas klischeehaft. Das haben schon einige Anime gemacht und hier ist es auch nicht so gut umgesetzt worden. Ich bin kein Fan davon, wenn diese Folgen nur daraus bestehen, dass man alle Charaktere sieht, die sich an nichts erinnern können und sonst passiert gar nichts. Solche Folgen kommen mir dann überflüssig vor und vor allem als letzte Folge wirkt es so, als ob man unbedingt noch eine letzte Folge braucht und es das Beste war, was den Machern eingefallen ist.

Die Story ist aber bei solchen Anime auch nicht das Wichtigste.

Genre (3/5)

Hier habe ich eigentlich das bekommen, was ich erwartet habe, obwohl der Ecchi Anteil am Anfang noch relativ niedrig war, aber im Laufe des Animes hat sich dieser gesteigert. Wirklich viel Fanservice an sich war nicht enthalten, außer vielleicht Cosplay und eine Band. Diese Art von Fanservice, die sich nicht nur auf Pantyshots bezieht, begrüße ich aber. Man merkt dem Anime durch seinen episodischen Aufbau das Slice-of-Life Genre schon an. Hier ist der Anime keine Innovation, macht aber auch nichts falsch. Ich habe mir die Folgen eigentlich immer gerne angesehen.
Mich hat das Ecchi aber nach einer Zeit schon etwas gestört und das nicht weil so viel davon im ganzen Anime da war, sondern weil der Ecchi Teil hauptsächlich in der zweiten Hälfte des Anime kam. Man braucht dieses übermäßige Ecchi aber nicht, da der Anime ohne es auch ziemlich gut war und die Folgen sich auch mehr um die Charaktere gedreht haben. Auch hat mich gestört, dass es kaum Romance im Anime gab.
Spoiler!
Das Opening hat mich hoffen lassen, dass es Romance geben wird, aber dem war nicht der Fall, was mich ziemlich stört, solange es nicht eine zweite Staffel gibt, wo dieses Problem dann beseitigt wird. Man hat am Ende gemerkt, dass die beiden Gefühle füreinander haben, aber man hat darauf verzichtet. Ich hätte eine Liebeserklärung in dem Moment auch für sinnvoll erachtet, da diese Romance schon über die Länge des Anime angedeutet wurde.
Da hätte mich das Opening nicht so in die irre führen sollen, dann wäre hier vielleicht auch eine bessere Bewertung herausgesprungen.

Charaktere (4/5)

Es waren größtenteils zwar auch 08/15 Charaktere vorhanden, aber Shibaki und vor allem Rurumo waren doch ganz nett. Shibaki ist zwar auf den ersten Blick dieser perverse Stereotyp, der auch mal auf die Brüste von einer Polizeibeamtin losgeht und eine geheime Pornoheftgesellschaft in der Schule hat, aber der Anime macht seinen Charakter ziemlich interessant und er wirkt deswegen recht originell. Er hat einfach Persönlichkeit, die vor allem in der vorher schon angesprochenen 6. Episode zum Vorschein kommt. Und das ist für so einen Anime eher selten. Rurmo ist aber ganz klar das Highlight des Animes. Sie ist einerseits so kawaii und dann auch so tollpatschig, aber auch sie hat Charakter und vor allem Persönlichkeit. Sie ähnelt ein bisschen Yuuki Nagato aus Haruhi, da die beiden recht nüchtern wirken und kaum Emotionen zeigen. Aber Rurumos Persönlichkeit allein macht den Anime unterhaltsam.
Die anderen Charaktere sind, wie vorher schon erwähnt, nichts besonderes, bis auf die Psycho-Mutter vielleicht. Hier glänzen vor allem die beiden Hauptcharaktere, die den Anime für mich sehr unterhaltsam gemacht haben.

Musik (3/5)

Eigentlich finde ich die Musik ganz okay. Es ist keine außergewöhnliche Musik und sie bleibt mir nicht wirklich im Kopf, aber beschwert habe ich mich darüber auch nicht. Es gibt da aber ein Stück, von dem ich so einen Ohrwurm habe und das mir irgendwie immer im Kopf herumschwirrt, wenn ich an den Anime denke. Das Opening ist aber genauso ein Ohrwurm und es passt einfach so perfekt zum Anime. Ich habe es immer gerne gehört.

Animation (3/5)

Ehrlich gesagt, finde ich die Animation in dem Anime etwas schwach. Es sieht einfach nicht so ganz nach 2014 aus. Allerdings gefällt mir der Artstyle und die Charakterdesigns sind dabei auch gut geworden (die einzigen die mir nicht gefallen sind die Mitglieder des Schülerrates). Vor allem Rurumos Design gefällt mir wirklich gut. Aber mir kommt die Animation doch etwas merkwürdig vor, weswegen es hier nur 3 Sterne gibt. Ich weiß nicht, ob es Absicht war, aber ich bin von J.C. Staff normalerweise etwas andere Animationen gewöhnt und deswegen kommt es mir wahrscheinlich so komisch vor.

Fazit:Der Anime hat mich gut unterhalten und ich musste mich auch nicht zwingen ihn weiterzuschauen. Ich habe sogar immer gerne auf eine neue Folge gewartet und wurde auch immer recht gut unterhalten, obwohl für mich persönlich die erste Hälfte in der Regel besser war. Ich hatte einfach das Gefühl, dass das übermäßige Ecchi, im vergleich zur ersten Hälfte, in der zweiten Hälfte, einfach nicht nötig war. So wirklich gefesselt hat mich die Story aber nicht und ich habe auch nur wegen den Charakteren (und damit meine ich Rurumo) weitergeschaut. Es ist ein wirklich guter Anime für zwischendurch, aber mehr nicht. Er erfüllt seinen Zweck, aber bis auf eine Ausnahme sollte man nicht so viel vom Anime erwarten. Mir hat er aber schon gefallen.

(3+3+4+3+3)= 6,4 + Enjoyment Value + Spaßfaktor + Interesse (+/-Adaption) = 6 Sterne

Hier trifft die rein rechnerische Bewertung schon auf meine tatsächliche zu. Ich hätte dem Anime eigentlich noch 7 Sterne gegeben, aber die letzte Folge hat mich einfach nicht überzeugt und so bleibt es bei 6 sehr guten Punkten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden