Detail zu Shakugan no Shana (Animeserie/TV):

8.26/10 (4847 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Shakugan no Shana
Englischer Titel Shakugan no Shana
Japanischer Titel 灼眼のシャナ
Synonym Shana of the Burning Eyes
Synonym Burning Eyes SHANA
Genre
Action, Comedy, Drama, Fantasy, Magic, Romance, School, Shounen, Supernatural, Violence
Tags
Adaption Shakugan no Shana (Light Novel)
PSK
SeasonStart: Herbst 2005
Ende: Winter 2006
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Emania
de Strawhat Subs
de sub-R
de TsukiKage
Industriejp J.C.Staff (Studio)
en FUNimation (Publisher)
en Geneon Entertainment Inc. USA (Publisher) Lizenz abgelaufen
en Madman Entertainment (Publisher)
en MVM Entertainment Ltd. (Publisher)
en Tokyo Night Train (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Die Guzen no Tomogara, Monster aus einer Parallel-Dimension, wandern in der Welt umher und stehlen den Menschen ihre Lebensenergie. Diese brauchen sie, um in der menschlichen Welt existieren zu können.
Die Menschen sterben dabei nicht nur, sie werden regelrecht aufgefressen. Doch diese bekommen davon nichts mit.
Eines Tages wird der junge Sakai Yuji von einem Rinnen angegriffen, einem Diener der Tomogara, doch eigentlich sollte Yuji davon nichts mitbekommen, da die Rinnen normalerweise mit ihrem Fusetzu alle Existenz erstarren lassen.

Als der Rinnen dabei ist, Yuji zu töten, taucht plötzlich ein Mädchen mit feuerroten Haaren und Augen auf. Sie rettet Yuji und erklärt ihm sein Schicksal. Dabei stoßen beide darauf, dass Yuji nun eine Mistes ist, eine Fackel, welche ein sehr mächtiges, magisches Objekt in sich trägt.
Und schon befindet sich Yuji im Abenteuer seines Lebens.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




Lightstar
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das ist meine eigene Meinung, bitte beachten, schaut den Anime selbst um eure Meinung zu bilden. :)

Die Genre sind alle vertreten die aufgezählt wurden, wobei Romance eher weniger. Deswegen 4 Punkte.

Die Story fing gut an... Es geht um die Fackeln, Flame Haze und Tomogara, wird auch ganz gut erklärt, aber danach ist dann nichts mehr. Es gibt nichts interessantes neues, es geht nur noch um die Kämpfe oder Shana, also keine Story Bewegung mehr, man tritt auf der Stelle. Zu dem fand ich den Übergang zu Shanas Vergangenheit sehr verwirrend und schlecht gemacht, den Übergang hätte man besser gestalten können.

Die Animationen sind für 2005 sehr ordentlich und schön gemacht, aber bei den Explosionen etc. sieht es dann nicht so gut aus, deswegen ziehe ich 2 Punkte ab.

Die Charaktere wirken teilweise wie Statisten, es gibt wenige die eine eigene Rolle in dem Anime bekommen, sie haben auch keine Hintergrundstory wo man vielleicht mal ein wenig mehr über sie erfährt. Magery, Shana, sind davon natürlich ausgenommen.

Die Musik ist inordnung nicht negativ oder positiv aufgefallen, also 3 Punkte - durchschnittlich.

Fazit:
Ab Folge 18 habe ich nicht mehr weiter geschaut, da er mir einfach zu zäh wurde, da war einfach zu wenig Aktion, zu wenig Tiefe in vielen Sachen, das den Anime sehr anstrengend gemacht hat.
Die Idee war gut, aber leider schlecht umgesetzt.
Ich wünsche trotzdem viel Spaß bei dem Anime. :)

Stand: Abgebrochen (17)

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Geargiant
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ach Shakugan no Shana, du bist so ein Anime, der gemischte Gefühle hinterlässt. Einerseits findet man ihn wegen seiner interessanten Welt toll, andererseits ist man auch enttäuscht, weil er so viel hätte besser sein können.

Das Setting ist vielversprechend und das Grundstorykonzept auch. Am Anfang war ich mega gespannt, was mit dieser Welt so passiert. Leider entwickelt sich die Story sehr langsam. Das liegt hauptsächlich daran, dass sehr viel Gewicht auf den Romance-Teil gelegt wird. Dieser hat aber leider nicht wirklich viel mit der Hauptstory zu tun. In der ersten Staffel ging ja noch das Verhältnis zwischen Plot und Romance aber in der zweiten eskaliert die Romance komplett, die Story und die Entwicklung dieser neuen Welt werden total vernachlässigt. Die Finals der ersten beiden Staffeln waren jedoch wirklich gut.
Auch die Charaktere reißen leider nicht viel raus. Sie erfüllen ihr Rollenstereotyp größtenteils zu gut. Ihre Entwicklungen flashen somit kaum und sind nicht wirklich interessant. Die einzige Ausnahme ist Shana. Sie ist der beste Charakter in der ganzen Serie und der Grund, wieso ich die Charktere mit 4 Sternen bewertet habe.

So bleibt Shagukan no Shana ein Anime mit einer interessanter Welt und enorm viel Potential, das aber nie wirklich entfaltet wird. Sehenswert ist der Anime aber auf jeden Fall, wenn man nicht so viel Wert auf die Story legt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Xaler
Wenn man ne ganze Weile nur neuere Animes schaut, verliert man den Sinn für die Schönheit im Schlichten.

Zumindest war das bei mir in den ersten drei Folgen so.
Kein übermäßig detailreich gestaltetes Setting, wie es das heutzutage wohl geben würde und alles so entspannend wenig übertrieben dargestellt.
Und der Hauptcharakter sieht so langweilig aus!

Aber ganz ehrlich? Wie habe ich das vermisst. Echt jetz.
Wie schön roh alte Anime doch sind. Noch nicht so ausgeklügelt auf die Finanzen abgestimmt. Zumindest rede ich mir das ein.
Als Beweis möchte ich anführen, dass es noch viele Folgen in einer Staffel gibt (24 sind heute ja eher selten) und sich Zeit gelassen werden kann.
Weil ich im Vorhinein weiß, dass es sich um Qualität handelt, kann ich mich darauf einstellen und es gänzlich genießen.

Was macht diese Roheit aus?
Da kommt dann einfach die Animetiteleinblendung zur Hälfte der Folge und urscht plötzlich hört dann auch mal die Folge zwei Sekunden später mitten im Dialog auf. Das macht den Reiz aus.
Außerden wird serienspezifisches und nach wie vor unbekanntes Vokabular x-mal wiederholt, dass ich allein darüber schon schmunzeln kann. Namen übrigens auch. ^^
Und auch sonst sind manche Dialoge einfach unverständlich. Das das muss einfach daran liegen, dass es mysteriös wirken soll. (Könnten aber auch die Subs sein.)
Auch sehr schön: die Zusamenfassung der Folge zu Beginn der nächsten.
Als Kommentator fungiert der Hauptcharakter.
Sowohl OP als auch ED gehen voll klar. Selten hör ich sie mir sonst freiwillig in jeder Folge an.

Da ich weiß, dass nach der einen Staffel noch nicht Schluss ist, habe ich mich, wie gesagt, und obwohl ich gerade eher weniger "Sinn fürs Schlichte" hatte, langsam überzeugen lassen.
Nach Folge drei habe ich auch alles, was ich für den Einstieg in den Anime brauche.
Interessante, fantastische Umstände, von denen noch sehr wenig bekannt ist.
Etwas, das diesen einfachen Protagonisten besonders macht.
Ein Bösewicht, der auf mehr hoffen lässt.
Ein paar weitere Gegenspieler.
Eine Prise Witz.
Und eine... Tsundere?

Ja. Und sogar eine von dem Kaliber, das ich eher mag. Nicht von Vornherein sich selbst belügend, sondern eher unwissend.


LG, euer Xaler

Keine Bewertung

Stand: Am Schauen (11)

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Boromis
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre
Stimmt alles, außer Harem, das wurde wohl falsch eingetragen, denn das ist bei lediglich 2 Mädels wirklich nicht mal ansatzweise gerechtfertigt. Die Romance entwickelt sich vorhersehbar, aber sehr ansprechend, wie ich finde.

Story
Selbst nach neueren Maßstäben ist die Story/das Setting meiner Meinung nach noch relativ unverbraucht, für 2005 also alle mal. Allerdings ist sie nicht so ausgefallen und abgerundet, dass ich hier 5 Sterne vergeben würde.

Animation/Bilder
Fand ich recht ansprechend. Wie es schon der Blick in die Genres erahnen lässt: keine Spur von Ecchi, was ich positiv finde, denn es hätte so leicht eine Fan-service-bombe werden können von der Konstellation her... egal, ist es nicht :)
Es dauert ein wenig, aber zu gegebener Zeit wenn es die ersten ernsten Verletzungen gibt, werden auch diese zufriedenstellend dargestellt.

Charaktere
Die Charaktere sind an und für sich nichts SUPERaußergewöhnliches. Aber mit drei großen Pluspunkten kommen sie trotzdem auf 5 Sterne:
1: Gut ausgearbeitete Protagonisten die massive Charakterentwicklungen durchmachen
2: Geschickte Konstellation wie die Charaktere zu einander stehen und sich das entwickelt.
3: Nach und nach werden auch anfängliche Nebencharaktere mehr beleuchtet und spielen eine wichtigere Rolle, als man anfangs erwartet hätte.

Musik
Fiel mir weder positiv noch negativ besonders auf - 3 Sterne also.

Fazit
Shakugan no Shana hat mich positiv überrascht und kratzt an 9 Sternen. Klare Empfehlung.
Das Potential für Verbeserungen in der zweiten Staffel ist da und ich freu mich schon drauf.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Plinfa-Fan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Eigentlich stehe ich ja nicht auf so ein Action-Fantasy Gedöns, aber das hier hat mir trotzdem gut gefallen, vor allem da auch Romance dabei ist. Die Regeln der Fantasy-Welt werden im Großen und Ganzen recht gut geklärt und mit der Realität verbunden. Was storytechnisch so passiert war manchmal zwar etwas vorhersehbar,
Spoiler!
so nach dem Motto "egal was passiert, die Hauptcharaktere entkommen brenzligen Situationen IMMER in letzter Sekunde",
trotzdem ist die Story solide und kann auch mit etwas Drama aufwarten.

Was mich teilweise nur gestört hat ist der MC Yuji. Manchmal hätte ich ihn echt umbringen können, so egoistisch und unsensibel war er. Lässt sich von zwei Mädchen anschmachten, entscheidet sich aber weder für die eine noch die andere... Meine Fresse. Zum Glück machen Shana und Yoshino das wieder wett. Vor allem Yoshino, die ich am meisten mochte, weil sie eben nicht nur das schüchterne Mädchen ist, das sich alles gefallen lässt, sondern selbst Initiative ergreift. Anders als bei vielen heutigen Romance-Animes. Oh, aber wen ich gar nicht ausstehen konnte waren diese widerlichen Geschwister...
Spoiler!
Jedes Mal, wenn die sich die Zunge in den Hals gesteckt haben, musste ich fast kotzen... Da wird ein Trauma nicht ausbleiben.


Was mir auch sehr gefallen hat waren die OPs und EDs, die hatten schon ordentlich Power. Animationstechnisch merkt man zwar, dass der Anime schon zehn Jahre auf dem Buckel hat, aber man gewöhnt sich schnell dran und die Animationen sind für damalige Verhältnisse doch auf einem hohem Niveau.

Streng genommen kein Toptitel, aber ich vergebe trotzdem 9/10 Sterne, weil die Serie mich stets dazu motiviert hat weiterzuschauen und dabei durchgängig gut unterhalten hat. Klare Empfehlung also! Aber wahrscheinlich kennt das eh schon jeder...

Muss jetzt noch die anderen beiden Staffeln ansehen, werde mir jedoch Zeit dabei lassen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
[In Zusammenhang mit der 2.Staffel]


Shakugan no Shana...ein Anime, den ich wegen dem Erscheinungsjahr und der vielen Folgen vor mich hergeschoben habe.
Eigentlich wollte ich erst ein finales Review abgeben, nachdem ich mir alle Staffeln gegeben habe, doch aus den später genannten Gründen habe ich die 3.Staffel erstmal aufs Eis gelegt :)

Story


1.Staffel
Die Story ist etwas komplex, sehr verständlich und in einigen Momenten etwas emotional.
Es werden einige Male Situationen auftauchen, die man in so einem Anime nicht erwarten würde.
Man wird nach und nach einen roten Faden an der Geschichte erkennen, doch je weiter es sich ausspannt, desto verlor es an Spannung und Intensivität.
Viele der Höhepunkte sind anschaulich, doch so richtig fasziniert haben mich nur selten welche.

Romance war definitiv vorhanden. Eine faszinierende Romance, die sich nach und nach weiter ausbaut. Doch ab einem bestimmten Punkt haben mich die emotionale Szenen kaum mehr rühren können. Anstatt eine intensive und angenehme Romance war es eher angenehm.
Drama war enthalten und die dramatischen Momente haben einen gerührt. Einige dramatische Situationen hätten aber weiter ausgebaut werden können.
Selten werden ebenso Ereignisse kommen, die auf die Psyche eingehen werden.

Die Kämpfe waren packend und ein wenig spannend.
Dennoch hätte es etwas actionreicher und intensiver gestaltet werden können. Der Ablauf eines Kampfes war meist vorhersehbar.
Die Länge eines Kampfes hat meist gestimmt.

Der Anfang hat mich fasziniert, doch dies hat Stück für Stück ein wenig nachgelassen.
Das Ende war dennoch emotional und hat einen mitfühlen lassen.


2.Staffel
In dieser Staffel werden nicht die Kämpfe im Vordergrund sein, sondern vielmehr geht es um die Beziehungen der Charaktere.
Hier wird es etwas romantischer und interessanter, es werden einige Faktoren aufeinander treffen wie z.b. Eifersucht.
Außerdem wird der Protagonist hier mehr in die Story mit einbezogen: In dieser Staffel versucht er geistig und körperlich stärker zu werden.
Nichtsdestotrotz verliert auch hier die Story etwas an Faszination und Unterhaltung, da nicht wirklich interessante Höhepunkte kommen werden.
Die Romantik wird einige Male im Mittelpunkt stehen...aber mehr kann man von der Romance auch nicht wirklich erwarten.
Bis zum Ende hin wurde es actionreicher und das Ende an sich war es in Ordnung, aber es hat mich nicht geflasht.

Charaktere
Die Charaktere waren allesamt zufriedenstellend.
Sie waren von der Persönlichkeit her angenehm und sympathisch, dennoch gab es keinen einzigen, der mich so wirklich beeindruckt hat.
Außerdem werden einige Charaktere auftauchen, die eher eine Lückenfüller für die Story erscheinen, als eine wichtige Rolle zu spielen.
Die Emotionen und die Gefühle werden bei einigen ausgebauter, je weiter sich die Geschichte fortführt.
Eine Charakterentwicklung wird man bei vielen erkennen können.
Die Handlungen Denkweisen waren unterhaltend und ansehnlich.

Eine gewisse Tiefe besitzen die meisten Charaktere, eine tiefgründige Vergangenheit jedoch nur sehr wenige.
Dieses Mal gab es 2 Protagonisten: Shana und Yuji.
Yuji unterscheidet sich von seinen Mitmenschen durch eine besondere Kraft...aber das allein macht ihn nicht zu einem beeindruckenden Protagonisten.
In der 1.Staffel hat Yuji kaum was nennenswertes geleistet, in der 2.Staffel will er stärker werden.
Er kümmert sich zwar um seine Mitmenschen und konnte mich leicht unterhalten, aber das war es auch schon xD
Die Protagonistin Shana hingegen ist ein willensstarkes und selbstbewusstes Mädchen, die eine recht süße Seite besitzt ;)
Sie hat noch so einiges von der Welt zu lernen, konnte mich aber unterhalten. Im weiteren Verlauf der Geschichte hat mich Shana aber nicht mehr so wirklich beeindrucken können und ich fand sie etwas einseitig.

Musik+Animation
Das 1.Opening war ok und war leicht bedrückend. Die Animation war ebenfalls in Ordnung, aber nicht herausragend.
Das 2.Opening war ok, hat mir aber weniger gefallen als das 1.Opening. Auch hier war die Animation in Ordnung gewesen und es war leicht bedrückend.

Mir fallen einige Soundtracks in dem Anime ein, der die besonderen Szenen sehr gut hervorgehoben hat. Leider kamen diese Soundtracks recht häufig vor xD
Für das Erscheinungsjahr war die durchgehende Animation im Anime echt ansehnlich.
Die Umgebungen waren anschaulich und auch die Charaktere sahen zwar nicht besonders, aber in Ordnung aus.
Die Kämpfe waren unterhaltend und packend.
Die Emotionen haben einen leicht mitfühlen gelassen, aber wegen dem Erscheinungsjahr haben die emotionalen Momente einen nicht so stark fesseln können.
Die Atmosphäre war leicht bedrückend und düster, aber auch humorvoll.
Epic Moments werden hin und wieder auftauchen und wenige werden euch sogar zum Staunen bringen.

Fazit
Im Großen und Ganzen hat mich der Anime nett unterhalten können und einige überraschende Szenen haben mich auch fesseln können.
Die Story war etwas komplex und leicht tiefgründig, die Charaktere waren sympathisch.
Romance war definitiv vorhanden, Drama jedoch nur etwas.
Nichtsdestotrotz hätte ich mir von alles einen Ticken besser und faszinierender vorgestellt, die Kämpfe hätten intensiver und umfangreicher sein können und es haben Charaktere gefehlt, die einen so wirklich faszinieren.
Da mich das Ganze nicht mehr so richtig fasziniert und der Anfang der 3.Staffel mich ebenso wenig umgehauen hat, werde ich die 3.Staffel erst mal sein lassen.
Meine Abschlussworte zu dem Anime:
Spoiler!
,,Jemandem zu erlauben, dir nahe zu kommen wie es auch nur geht und zu erlauben das derjenige alles bekommt was du hast. Es ist verpflichtend so ein Bündnis einzugehen. Das ist ein Kuss."


Insgesamt gebe ich dem Anime eine 7/10.
Ob ich mir den letzten Teil noch geben werde, steht in den Sternen :)
Dies ist mein persönliches Statement zum Anime Shakugan no Shana ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




A.L.Gamer007
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Definitiv einer meiner Lieblings-Animes, trotz das ich nicht viele kenne, konnte mich dieser ziemlich begeistern ^^
Review bezieht sich auf alle 3 Staffel

Story: Alles dreht sich um den Jugendlichen Sekai Yuji, dieser wird mal eines Tages vom Angriff der Tomogara betroffen, welche die Menschenleben aufessen und nur die sogenannte "Fackeln" hinterlassen. Diese Fackeln stellen die restliche Energie dar, wenn diese erlischt, verschwinden die Erinnerungen über diese Person als auch ihre Existenz aus der Geschichte.

Als das Mädchen mit den brennenden Augen und flammigen Haaren auftaucht und ihn rettet, findet sie später raus das Yuji ein Mistes ist, der seine Energie nach Mitternacht erneuern kann. Das führt dazu, das sie ihn vor den Bösen verteidigen muss, da diese Fähigkeit recht selten ist.

Animation: Finde ich ziemlich schön gemacht, würde gern Remake sehen :D

Charaktere: Sind sehr individuell, schüchternde Mädchen wo heimlich in Yuji verliebt ist, eine Flame Haze namens Margery Daw, wo ständig trinkt etc.

Besonders Charakter-Entwicklung von Shana gefällt mir sehr. Als die einsame Kriegerin in der 1 Folge auftaucht, hat sie nur ein einziges Ziel: Das Gleichgewicht zwischen Guze und der Menschenwelt bewahren. Als sie Yuji trifft, der ihr den Namen "Shana" gibt, beginnt sie immer menschlicher zu wirken, wo durch die Beziehung zwischen beiden entwickelt.
Spoiler!
In Final wird Yuji böse und entführt Shana, diese beginnt Angst vor ihm zu haben, trotzdem verliert sie nicht die Hoffnung zu entfliehen und gegen ihn anzutreten, das nenne ich Mut und Entwicklung des Charakters O_o, darum gefällt mir der Ending "I'll believe" von ALTIMA sehr.


Musik: Trotz das der Anime ein wenig älter ist und die Musik (meiner Meinung nach) eher durchschnittlich scheint: Habe ich 4 Favoriten da!

Openings: "Joint" - Mami Kawada von Stafel 2 und "Light My Fire" - Kotoko Staffel 3

Und die tiefsinnigsten Endings überhaupt: "Yowake Umare Kuru Shōjo" - Yōko Takahashi Staffel 1 und "I'll believe" - ALTIMA Staffel 3

Kann sein, dass ich diesen Anime zu stark hupe, aber ich finde das ist gerecht, da die meisten ihn gar nicht kennen, obwohl er beste Figur hat wenn es um Charakter Entwicklung geht (und damit ist nicht Yuji gemeint ^^). Ausserdem was kann man überhaupt falsch bei einem Anime machen der Action, Comedy und Romance (vielleicht sogar eine Prise Dramatik) hat.

Ein Remake hätte sicher von mir ein 10 ergeben, aber ich gib ihm mal 9/10.

MELONENBROT!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Holychair
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorwort:
Mein Review bezieht auch die anderen Teile ein welche ich schon geschaut habe. Ich denke mal hier passt eine Gesamtbewertung ganz gut hin damit auch die letzten welche Zögern diesen Anime doch (bitte) schauen.

Genre
Von den Genre Versprochene Handlungselemente werden natürlich alle erfüllt und das nicht zu kurz. Romance fällt im 3. Teil also dem Final dann doch etwas dürftig aus wobei das Ende natürlich wieder alles wettmacht.

Story
Mir persönlich hat der Erste Teil nicht so gefallen das liegt aber daran das bis zur Hälfte der Anime einfach total gewöhnlich ist (Junge entdeckt Superkraft,...). Im Verlauf aber muss ich selbst sagen wird Shakugan no Shana wirklich spannend. Der Zweite Teil noch besser und der Dritte Teil topt das ganze dann nochmals. Auch wenn er durch eine komplett neue Situation am Anfang nicht so recht zu dem 1. und 2. Teil gepasst hat. Das Ende ist allerdings absolut Genial und zufriedenstellend
Yūji wird sich natürlich noch Entscheiden
Spoiler!
Wobei man sich natürlich schon denken kann für wen (mehr schreib ich hier nicht ;) )


Animation/Bilder:
Ist durchaus ok hab schon schlechteres gesehen.

Charaktere
Ich schreibe jetzt nur mal um Yūji da das ganze sonst zu lang wird.
Im eigentlichen dreht es sich hierbei natürlich um den Hauptprotagonist Yūji welcher zumindest am Anfang einfach nur vom Pech gesegnet ist.
Zum Dritten Teil hin baut er dann langsam seine Fähigkeiten aus und im Dritten Teil ist er dann lustigerweise auf einmal der Übermensch schlechthin (was nicht mal wirklich erklärt wird). Aber das passt ansonsten soweit gut zu der Story daher nicht weiter schlimm.

Musik
Über die Musik kann ich wie immer nicht viel schreiben da sie eigentlich wieder nichts besonderes war wobei im letzten Teil die Musik auch gut zur Story gepasst hat.

Fazit:
Wie ich bereits gesagt habe bezieht sich mein Review auf alle Drei Teile von Shakugan no Shana. Die Story glänzt zwar weniger mit einer Logik dafür wird an anderen Stellen alles soweit richtig gemacht. Ich sehe hierfür 10 Sterne da ich selten so einen Unterhaltsamen und wirklich guten Anime geschaut habe. Auch wenn 10 Sterne für mich Fullmetal Alchemist Niveau sind.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




LordDracir
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik


Vorwort:

Wer den Begriff Tsundere mal gehört hat wird vermutlich auch von der Queen of Tsundere gehört haben.




Rie Kugimiya ist vielen gerade für die "Trinität" bekannt die sie gesprochen hat:
Shana, Luise und Taiga.

Und hier haben wir die Erste:


Genre:
Fantasy
Action
Comedy
Romance


Story:
Yuji Sakai ist ein gewöhnlicher Jugendlicher der ausnahmsweise an einem Mädchen interessiert ist. Jedoch muss er feststellen das das Mädchen an jemand anderem interessiert ist.

Später verlässt er einen Shop in der Stadt und ....

Plötzlich wird alles rot und die Personen um Ihn herum erstarren einige bizarre Monster tauchen auf und die Menschen beginnen sich in Flammen aufzulösen. Im nächsten Moment wird Yuji von einem der Monster gepackt und sollte gefressen werden jedoch schnellt ein Schwert dazwischen und ein Mädchen mit flammendem Haar und feuerroten Augen stand neben ihm.



Mit dieser Einleitung beginnt die Reise der zwei Protagonisten.


Shakugan no Shana erzählt seine Geschichte immer an Hand eines roten Fadens, geht dabei allerdings keine Umwege.
So muss man sich keine Sorgen machen sich irgendwo zu verhädern.

Die Geschichte wird stetig erzählt.
Einzig am Anfang der zweiten Staffel hat es seinen Hänger welcher länger nur Filler ist, holt es aber dann wieder durch den Rest ein.



Animation:
Die Stadt sieht gut aus und die Szenerie ist farblich schön gestaltet.
Actionszenen sind wuchtig inszeniert wobei die Qualität sich etwas unterscheidet was daran liegt das zwischen 2005-2012 etwas Zeit vergangen ist.
Beim Design von einigen Gegnern kann man sich streiten.



Charaktere:
Bei den Charakteren hat man überall etwas.
Einige Charaktere sind interessant, einige uninteressant, einige relevant andere eher weniger.

Fokus liegt auf den Hauptprotagonisten

Yuji
Startet als einfacher Schüler und etwas unfarblicher Charakter.
Was auch daran liegt das er der typisch 0815 freundliche Charakter ist.
Allerdings macht der Junge sich wenigstens nützlich.

Shana
Die Jägerin mit dem flammendem Haar und den feuerroten Augen.
Anfangs wirkt Sie nur zielstrebig und etwas kalt jedoch mit der Zeit zeigt Sie auch ihre anderen Seiten. So wird schnell klar das hinter der starken sowie auch sehr entschlossenen Haltung ein sehr niedliches, wenn auch manchmal recht stures sowie freches Mädchen steckt.


Musik:
Der generelle Soundtrack von Shakugan no Shana ist einfach 10/5.
Als Komponist zuständig: Kow Otani
Den manche vielleicht vom Videospiel Shadow of the Colossus kennen.

Die ruhigen Momente in der Stadt sind passend stimmig.
Die Actionszenen kommen mit etwas geladener manchmal auch recht epischer Musik daher.

Ebenso großes Lob an die ganzen Openings und Endings.
Shakugan no Shana hat viele davon und die hören sich alle wirklich super an.
(ja ich weiß Musik objektiv aber im Ernst)
Und die Einspieler der ganzen Tracks sind auch super.


Fazit:

Ja man muss sagen das Shakugan no Shana so seine Fehler hat.
Trotzdem ist dieser Anime wirklich gut und es sollte einen nicht verwundern wieso dieser Anime seine Fans hat.

Auch wenn er schon etwas in Vergessenheit gerät.



Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




EvolverX71
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dieser Anime ist einer der besten die ich je gesehen habe und kommt bei meinen Top 10 der besten Animes auf Platz 4.

Shakugan no Shana war für mich einer meiner Anime-Highlights, voller Romanze, Aktion aber auch ziemlich viel verwirrung, an manchen Orten von Shakugan no Shana fragt man sich einfach selbst was gerade passiert, denn es geschehen oft genug sehr unerwartete Sachen, die bei mir zumindest eine Zeit lang gebraucht haben bis ich diese dann auch verstanden habe, wie gesagt der Anime basiert auf einer finde ich ziemlich epischen Romanze darunter viel Action und Verwirrung gemischt, was das ganze wie ich finde echt Unterhaltsam gestaltet wobei das Ende ziemlich traurig wirkt.

Seht es euch einfach an wenn ihr auf so Zeug steht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden