Detail zu Akame ga Kill! (Animeserie/TV):

8.34/10 (10533 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Akame ga Kill!
Englischer Titel Akame ga Kill!
Deutscher Titel Akame Ga Kill – Schwerter der Assassinen
Japanischer Titel アカメが斬る!
Synonym Akame ga Kiru!
Synonym Akame Slashes!
Genre
Action, Adventure, Comedy, Drama, Fantasy, Historical, Martial-Art, Military, Romance, Shounen, Splatter, Superpower, Violence
Tags
Adaption Akame ga Kill! (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Sommer 2014
Ende: Herbst 2014
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
en Doki Fansubs
en FFFansubs
Industriejp C-Station (Studio)
jp White Fox (Studio)
de AKIBA PASS (Streamingdienst) Lizenz abgelaufen
de Netflix Deutschland (Streamingdienst)
de Peppermint Anime (Publisher)
de Pro 7 Maxx (TV-Sender)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Tatsumi ist ein Kämpfer, der sich auf Wanderschaft begibt, um Geld für sein, von Armut gebeuteltes Dorf zu verdienen. Nachdem er von einer geheimnisvollen Frau überfallen und ausgeraubt wurde, lösen sich seine Träume schnell in Rauch auf. Er kommt bei der noblen Aristokratin Aria unter und trifft kurz darauf auf eine Gruppe von Assassinen, die sich Night Raid nennt. Als Tatsumi eine schreckliche Entdeckung macht, schließt er sich dieser Gruppe und ihrem blutigen Kampf gegen das Imperium an.

(Quelle: AKIBA PASS)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Original creator
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
11 Akame ga KILL! Zero – Manga-Reihe endet demnächst
von Layna in Anime- und Manga-News
14580 21.01.2019 13:47 von nibor2806
5 Hinowa ga Yuku! – Handlungsdetails zum neuen Werk des Akame ga Kill!-Autoren
von Minato. in Archiv: Newsecke
4945 27.05.2017 07:46 von Shimoto-San
11 Akame ga Kill! – Erscheinungsdatum des letzten Kapitels angekündigt
von hYperCubeHD in Archiv: Newsecke
13684 08.11.2016 07:31 von S7rius
8 Unterschiede zum Manga und alternatives Ende? (Akama ga Kill)
von TAlphaRed in Archiv: Anime und Manga
3842 01.11.2016 19:31 von Xandralas
5 AgK Deutsche Synchro eure Meinung
von Davok in Archiv: Anime und Manga
2379 08.02.2016 20:41 von Assuka
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




TaiyouAkira
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nun, ich weiß nicht wie ich das hier am Besten beginne.
Ich habe mir diesen Anime angesehen und war am Anfang noch bei guter Laune.
Das änderte sich allerdings schnell, den abseits von den hervorragenden Animationen/Kampfszenen und dem Opening, hat dieser Anime nichts zu bieten. Die Story ist 0815 und selbst KissXSis hat eine bessere.

Die Charaktere bekommen keine Persönlichkeit und um den Namesgeber der Serie geht es so gut wie gar nicht. Sie hat einen guten Auftritt wo sie Relevant ist und das ist in dem letzten Kampf.
Im Spoiler (Achtung.. eh Spoiler!) steht was diesen Anime so schlecht macht

Spoiler!
Die Charaktere sterben sinnlos und immer nach dem selben Schema. Man erfährt was über den Charakter z.b. Vergangenheit, Charaktereigenschaften usw und dann in derstelben Folge ist der tot oder in der nächsten... Dann merkt man.. oh da gehen einem die Charaktere aus.. dann kommen ohne das es SINN macht neue Leute.. die sofort wieder sterben.. ? Kein Charakter bekommt wirklich Persönlichkeit außer sie sterben dann. Hätte man sich Mühe gegeben und zum Beispiel sich zuerst mit Charakteren beschäftigt bevor man sie like Game of Thrones sterben lässt, wäre der Anime sogar gut..


Verstehe die Wertungen leider kaum. Selbst die besten Anime aller Zeiten verdienen teilweise keine 10/10 Wertungen. Ehrlich gesagt war dieser Anime eine der schlechtesten die ich je gesehen habe und mir fallen Hunderte Anime ein die ich lieber ansehen würde.
Wer stumpfes Abgeschlachte mit Charakteren sehen möchte, hat hier vlt einen kurzen Spaß, aber erwartet weder eine gute Story noch Persönlichkeit in den Charakteren.
Wer allerdings sowas mag.. na ja den rate ich sogar lieber zu Goblin Slayer oder Hellsing.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Hikarisu
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich schreibe gerne hobbymäßig Reviews also dachte ich mir,schreibe ich auch endlich mal eine hier für Proxer!

Nachdem ich dieses Werk erstaunlich schnell innerhalb von etwas weniger als 3 Tagen durch hatte, muss ich nun unbedingt meine vollständige Meinung dazu schreiben.
Es versteht sich von selbst,dass ab hier Spoiler folgen.
Ich ging mit nahezu keinen Erwartungen an Akame ga Kill, für mich sah das einfach vom ersten Eindruck her aus wie ein 0815 Anime, und auch,dass er ein hohes Rating auf Proxer hatte, machte mir keine Hoffnung, da ich wirklich nicht auf Proxer Wertungen vertraue.

Jedoch wurden meine Erwartungen bei weitem übertroffen, da ich tatsächlich doch eine Menge negatives über diesen Anime gehört habe.
Spoiler!

Bevor ich auf den Verlauf der Story eingehen will, möchte ich kurz genauer auf die Charaktere eingehen, zu aller erst einmal möchte ich an dieser Stelle ein riesiges Lob an die Charakter Desings aussprechen. Obwohl es mich zu Anfang mega aufgeregt hat,dass fast alle eine gewisse Farbe zugeordnet bekommen haben, muss ich doch wirklich mal zugeben,dass mir jeder Charakter sehr gut gefallen hat. Und jeder eine einzigartige, einprägsame Silhouette hatte.
Zumindest trifft dies auf jeden der Night Raid's sowie der Yeagers zu, ebenso waren alle die eine Kaiserwaffe trugen oder wichtigere Nebencharaktere waren, einzigartig und hatten zumindest ein gutes Design.

Alleine vom Aussehen her gefielen mir Esdeath,Mine,Kurome und Akame am besten.

Die Charaktere mochte ich tatsächlich alle sehr gerne und es gab nur wenige die ich nicht leiden konnte,natürlich gab es jetzt hier nur weniges was es noch nie in anderen Anime zuvor gab jedoch muss ich sagen, dass alle Ziele,Beziehungen und Handlungen stets gut zu verfolgen waren. Zudem durchlebten einige im Verlauf der 24 Folgen einiges an Charakter Development.
Außerdem hatte ich hier nach langer Zeit wieder einmal,das Problem,dass ich sowohl die Protagonisten als auch die Antagonisten sehr gut und sympathisch fand, bis auf einige kleinere Ausnahmen.

Ich werde hier nicht auf jeden Charakter eingehen, sondern nur auf die , die ich besonders mochte oder erwähnenswert finde.

Akame, ist die weibliche und Namensgebende Protagonistin, während sie zu Beginn sehr ruhig und distanziert wirkt, ändert sie sich jedoch im weiteren Verlauf der Story, während sie vom Design her ein wenig Edgy wirkt,muss ich sagen,dass sie obwohl sie ein Massennmörder ist gar nicht mal so edgy war, wie gedacht. Nach all den Fights und den vielen Charakteren die AgK beinhaltete, kristalisierte sich Akame am Ende doch als meine absolute Favoritin raus.

Als nächstes möchte ich auf Mine eingehen, während ich sie zu Anfang wirklich nicht leiden konnte, weil ich Tsundere auf den Tod nicht abkann. Muss ich sagen,dass sie sich wirklich extrem gebessert hat und ein sehr angenehmer Charakter geworden ist, dass auch sie sterben musste, machte mich sehr traurig, doch auf die vielen Tode in AgK werde ich später noch einmal zurück kommen. Ich fand es jedoch sehr schön,dass sie sich in Tatsumi verliebt hatte und auch schlussendlich noch ihre Liebe gestehen konnte.
Die Szene in der Tatsumi ihr Haarband vom Wind forttragen lies, empfand ich persönlich als sehr schön und ausschlaggebend.

Wo wir schon mal bei Tatsumi sind, kann ich ja auch noch meine Meinung zu ihm schreiben, ich fand ihn als Protagonist durchaus naja normal, er war jetzt nichts was es so noch nicht gab, jedoch mochte ich ihn trotz allem,einfach recht gern. Seine beste Eigenschaft ist meiner Meinung nach die,dass er sich sehr für seine Freunde einsetzte und nach jedem Verlust neue Kraft für seine nächsten Kämpfe schöpfen konnte.

Und zu guter aller letzt Esdeath. Sie war der eigentliche Grund wieso ich den Anime angefangen habe,einfach da ich wissen wollte,warum sie sich so großer Beliebtheit erfreut und dies kann ich nun mehr als gut nachvollziehen. Obwohl sie eine absolut sadistische Persönlichkeit hat,kann ich mich einfach nicht dazu zu bringen, sie nicht zu lieben, zu aller erst mal ist ihr Design wunderschön und ihre Fähigkeit ist die coolste (no pun intended) . Ich fand es sehr nice wie vielfältig sie ihre Eisfähigkeit eingesetzt hat und auch wie sie überhaupt ihre Kaiserwaffe, beziehungsweise wie das Dämonenblut in ihr gewirkt hat fand ich interessant zu sehen. Am besten an Esdeath gefällt mir jedoch,dass sie eine durchaus süße Seite hat . Gerade im Bezug auf Tatsumi war sie sehr sehr süß und ich glaube einfach wirklich, wenn Esdeath anders aufgewachsen wäre, wäre sie sicher nicht so wahnsinnig wie sie heute ist.

Die Handlung von Akame ga Kill möchte ich jetzt gar nicht ganz auseinander nehmen,da sie doch recht lang ist. Ich muss jedoch sagen,dass die Handlung konstant spannend war , meiner Meinung nach hätte sie ruhig noch einen Ticken spannender sein können,denn hier komme ich zur ersten Sache die ich zu bemängeln habe. Akame ga Kill war bis auf wenige Sachen super predictable, ich wusste schon in der ersten Folge,dass das Mädchen, welches Tatsumi einlud, gar nichts gutes im Schilde führen konnte. Genauso erging es mir aber auch in vielen anderen Situationen im Anime. Vorallem hat sich bei mir so ein sechster Sinn gebildet, der mich irgendwie immer vorher wissen lies, wenn ein Charakter in einem Kampf stirbt.

Und wenn wir nun bei dem Thema Tode sind kann ich zum letzten Punkt in meiner Review kommen.
Die Tode in Akame ga Kill.
Während ich es oft für einen Scherz hielt,wenn Leute meinten jeder stirbt, wurde mir leider das Gegenteil bewiesen. Die einzigen Tode die meiner Meinung nach hätten sein müssen,waren die von Bulat und Sheele, da diese jeweils Mine und Tatsumi Charakter Development gaben. Alle anderen waren meiner Meinung nach absolut nicht nötig. Was ich vor allem zu bemängeln habe ist,dass einige Charaktere eingeführt wurden oder näher vorgestellt wurden und dann sofort starben. Bestes Beispiel hier für Chelsea,ihre Fähigkeit war durchaus cool jedoch starb sie nach wie viel Folgen..3? Ich finde es sehr schade, ihr Tod wirkte einfach wirklich dahin geklatscht und einfach nur als wäre er da,damit er da ist. Ebenso muss ich sagen,dass Lubbock viel viel zu spät erst Aufmerksamkeit bekommen hat, während seine Fähigkeit auch zu einer der einzigartigeren gehört fand ich es schade,dass er gerade als er interessant wurde gestorben ist. Jedoch war seine Art zu sterben eine der Schöneren.
Den Tod von Mine fand ich leider auch nicht nötig, natürlich war es klar,dass ihr was passiert. Jedoch hätte ich mich mehr gefreut,wenn sie überlebt hätte.
Jedoch gab es auch einen Tod den ich noch bei weitem trauriger fand und zwar war das der von Kurome, ich glaube sie war an sich auch kein schlechter Mensch. Nur wird man glaube ich einfach so korrupt,wenn man so eine Kindheit hat. Ich war zwar nicht den Tränen nahe, doch fand ich ihren Tod sehr traurig und auch,dass Akame dies übernehmen wusste war ziemlich hart.
Es gab aber auch einen Tod den ich schön fand und zwar nicht weil ich den Charakter nicht mochte sondern, weil er in meinen Augen einfach sehr schön anzusehen war und zwar war das der Tod von Esdeath. Mir war leider von Anfang an klar,dass sie stirbt, da ich mich leider gespoilert habe. Jedoch fand ich gerade ihre letzte Szene in der sie im Eis Tatsumi im Arm hielt und dann zersplitterte sehr schön. Ich glaube sie hat sich einfach nur nach Nähe gesehnt.Den Tod von Tatsumi fand ich leider auch sehr schlecht und unpassend, ging viel zu schnell und hätte nicht sein müssen, aber es war schön,dass Akame da mal Emotionen zeigte.

Im Rückblick waren die Tode in AgK aber keineswegs Fehl am Platz, es wurde schon sehr früh gesagt,dass man hier sein Leben auf das Spiel setzt und in einem Setting in dem eh schon mehr Blut floß als der menschliche Körper besitzt hat das sehr gut gepasst.Die Charaktere selbst und auch ich haben kaum getrauert und der Tod der anderen Mitglieder motivierte den Rest über sich hinauszuwachsen.
Ich hätte mir durchaus gewünscht,dass Esdeath UND Akame sterben, gerade als Akame sich die Hand aufschnitt, habe ich gehofft,dass sie Esdeath mitnimmt und selber stirbt. Aber das war leider nicht der Fall. Dass sie am Ende doch ganz alleine war ,macht mich dann doch etwas traurig,da sie doch irgendwo jeden der ihr etwas wert war hat sterben sehen. Aber ich glaube sie steckt das ganz gut weg.

Im Fazit würde ich sagen,dass ich Akame ga Kill durchaus ziemlich gut fand, natürlich war er nicht flawless, aber weil er so schön gewalttätig und auch erfrischend ernst war fand ich ihn gut, außerdem sind die Opening und Endings allesamt sehr schön gewesen, genauso war der gesamte OST auch gut gewählt und hat zur Stimmung beigetragen.

Ich hatte auf jedenfall riesen Spaß mit diesem Werk.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




AlvarcrafterYT
Spoiler!
[/spoiler]

Ich bin traurig und fröhlich zu gleich.... Das war der schönste Anime den ich seit JAHREN gesehen habe. Die story perfekt. Die Charaktere mit Liebe gefüllt. Meine Tränendrüsen am ARSCH! Scheiß auf Clanlad und Clanlad afterstory. Wieso gibt keinen OVA wo gezeigt wir das alle wiederbelebt werden?
Einzigster Kontra: Wieso mussten ALLE außer eine Charakterin die nie da ist und eine Killermaschine überleben...UND NICHT DER HAUPTCHARAKTER?!
Möchte mich aber nicht beschweren. Lohnt sich anzuschauen, auch wenn ich schon fast alles gespoilert habe.[/SPOILER]

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Iwannabeme
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Since this Anime released in 2014 people recommended it to me saying it was unbelievably tragic und sad. This kind of scared me because I was already scarred from other extremely tragic anime with a lot of focus on dying. Now, 5 years later I finally decided to give this anime a try. With high expectations and ready to let my emotions take over I waited for the upcoming tragedy. Supposedly the tragedy of a lifetime. But in the end it wasnt the tragic deaths that made me cry, but the poor usage of character disposal. I mean sure, death most certainly is the most tragic thing one can think of, but the way death is handled in this anime is beyond tragic. The anime picks up good and funny characters, give them a sad background and often a very likable goal and before you know what happened they are dead. Just like that. A good tragedy involves death and life, if only one of those aspects is covered it not only feels unsatisfying but also wrong. Killing of characters should have a purpose and possibly lead to the happiness of other characters, but this anime doesnt care about happiness. There is a reason why many anime decide to save their important characters instead of wasting their potential and killing them, they use it to advance the story and maybe try to achieve a good outcome with the sad and very emotional sacrifice of a few. Good tragedies involve not only death and suffering thats why To me it feels like this anime is empty because instead of having a nice plot or other situations in which characters change and relationships end, they just kill them. And that they often dont even do well. What I mean is, if you have watched anime like Violet Evergarden you really see how emotional deaths can really be and what a good atmosphere can really do to a szene. This anime goes from brainless killing to unbelievably tragic death in one second and thats what makes it so bad and really not sad to me. I find it tragic that the characters have to die, but not in a sad way, but in a "why would any anime decide to kill such a good character in such a bad and insulting way?" way. To top the whole thing they changed the very good ending from the manga to one of the worst endings I have ever wintnessed.
Spoiler!
Sure killing the main character shows that the anime most certainly doesnt do things half heartedly, but deciding to kill any trace of a happy end for our beloved main characters is not only extremely bad concidering how good the manga ending was, they treated the death of the main character like the death of some unrelevant side character. No sad atmosphere at all, I wasnt even sure if they were serious.
One of the few anime I would recommend to anyone, but would still give my right hand for a proper remake with a proper ending.
Spoiler!
Why would they kill Mine? Why? It could have been so good...

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Neaxx
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Also es scheint etwas übertrieben bei so gut wie alles mit 5 zu bewerten, aber meiner Meinung nach ist Akame Ga Kill ein Meisterwerk, da mir dieses Genre sehr zu spricht. Die ist simpel, aber durch wird sie nicht schlecht die Mörder Gruppe Night Raid will das Imperium stürzen und eines Tages wird Tasumi durch einen Zufall in NIght Raid aufgenommen. Die Animationen sind sehr Sauber und Detail reich. Die Charaktere bringen alle ihre eigene Geschichte mit sich die immer mehr Interessant werden je mehr man guckt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Demonslayer-Gray

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yelo50
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kurze und knappe Kritik:

Genre
Einige der versprochenen Genres waren schwach bis gar nicht vorhanden,
ansonsten gut

Story
Hätte was werden können, allerdings nicht bei dem Studio
Alles wirkte so an den Haaren herbei gezogen und war größtenteils vorhersehbar
Vor allem die Dialoge waren teilweise so lächerlich unrealistisch und
Fremdschamerregend, dass einem unwohl wurde

Animationen/Bilder
Abwechslungsreich, sauber und flüssig
Mit Abstand das Beste am Anime

Charaktere
Personen hatten spürbar individuelle Persönlichkeiten, die aber viel zu wenig zur Geltung kamen
Auch auf die einzelnen Charaktere wurde viel zu wenig eingegangen
(Hintergrundgeschichte usw.)

Musik
Im Großen und Ganzen ok
Leider haben mir personlich sowohl die Openings als auch die Endings
nicht besonders gefallen

Fazit
So hart das jetzt auch klang, ist dieser Anime jetzt nicht sooo grauenhaft
Ich würde ihn jetzt zwar nicht unbedingt weiterempfehlen, aber
man bricht sich auch keinen ab wenn man ihn gesehen hat

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Lon3WoIf
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein toller Anime mit einer schönen Story, auch wenn manche Ereignisse manchmal ein wenig übertrieben wirken. Auch die Waffen sind manchmal eher unglaubwürdig und seltsam (eine riesige Schere?!), dennoch machen eine schöne Story und teilweise tolle Charaktere das Ganze wieder wett. Teilweise sind die Charaktere jedoch auch seltsam. Die drei Haupt-Hauptcharaktere sind jedoch einwandfrei und stehen manchmal dadurch im Kontrast zum Rest der Charaktere - dadurch auch die Wertung in 'Charaktere'

Spoiler!
Was auch sehr spannend ist, ist, dass der bis dahin geglaubte Hauptcharakter am Ende auf wunderbare Weise seine Fahne abgibt und damit die Story sehr ansprechend vertieft.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Schaha3
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kam mir etwas "Gefühlslos" vor.

- In dem Anime kamen nicht alle versprochenen Genre vor.

- Story mäßig ist der Anime echt komisch.

- Die\Der Animation\Zeichenstil ist recht gut.

- Die Charaktere haben irgendwie Stimmungsschwankungen.

- Soundtracks habe ich jetzt nicht groß heraushören können. (Aber auch etwas länger her, dass ich den Anime geschaut habe)


Solltest du dir den Anime ansehen nach meiner Meinung:

█ JA AUF JEDEN FALL █ JA KANNST DU █► VILLEICHT ◄█ NEIN NICHT SEHENSWERT █

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Lightstar
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Genre sind alle vorhanden das eine stärker, das andere schwächer, absolut normal.

Die Animationen sind gut, tolle Effekte dabei, schöner Stil.

Die Charaktere sind alle mit einer Hintergrundstory bestückt, das macht sie sympatisch und lässt sie nicht als Statisten wirken gegenüber dem Hauptprotagonisten.

Die Musik ist schön, kann man nichts gegen sagen. Passt zur Story.

Die Story ist fortlaufend ohne Filler das gefällt mir sehr gut.
Spoiler!
Der Hauptprotagonist reist in die Hauptstadt dort merkt er ganz schnell das sie nicht so toll ist wie er sich vorgestellt hat, muss sich anpassen und einsehend das das Leben ganz anders in der Hauptstadt ist.
Die Story hat nichts beschönigendes
Spoiler!
Es sterben einige Charaktere und zum Schluss ja auch der Hauptprotagonist, dass ist eine stärke des Animes.


Ein sehr guter Anime hat Spaß gemacht ihn zu gucken!
Viel Spaß bei diesem Anime!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden