Detail zu Mahouka Koukou no Rettousei (Animeserie/TV):

8.22/10 (5334 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Mahouka Koukou no Rettousei
Englischer Titel The Irregular at Magic High School
Deutscher Titel The Irregular at Magic High School
Japanischer Titel 魔法科高校の劣等生
Genre
Action, Comedy, Drama, Fantasy, Magic, Martial-Art, Military, Romance, School, SciFi, Seinen, Supernatural, Superpower, Violence
Tags
Adaption Light Novel: Mahouka Koukou no Rettousei
PSK
SeasonStart: Frühling 2014
Ende: Sommer 2014
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de FutariAlone-Subs
de Mirai-Fansubs
de Peachcake Subs
de PirateSubs
en SallySubs
Industriejp Madhouse (Studio)
de KSM (Publisher)
de Netflix Deutschland (Streamingdienst)
de Watch Box (Streamingdienst)
en Aniplex of America (Publisher)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Am Ende des 21. Jahrhunderts wetteifern die Staaten weltweit darin, ihre Magier perfekt auszubilden, um das Gleichgewicht der Mächte aufrechtzuerhalten. Miyuki und ihr großer Bruder Tatsuya werden an der berühmten Ersten staatlichen Magie-Oberschule aufgenommen und Miyuki wird dort sofort zur Vertreterin der neuen Schüler gewählt. An der Schule gibt es die Kurs 1 Schüler, sie sogenannten "Blooms", die aufgrund ihrer Prüfungsergebnisse die Elite sind und die Kurs 2 Schüler, die "Weeds", die als eine Art Reserve gelten, falls ein "Bloom" ausscheidet. Tatsuya schafft es trotz herausragender Fähigkeiten nicht, in die Elite aufgenommen zu werden und muss sich fortan als Kurs 2 Schüler behaupten. Doch plötzlich gerät die Schule in das Visier der "Blanche"-Terroristen.

(Quelle: KSM)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
0 The Irregular at Magic High School erhält neuen Spin-off-Manga
von Kaira in Anime- und Manga-News
1494 11.02.2019 13:00 von Kaira
4 The Irregular at Magic High School – deutscher Trailer zum Film veröffentlicht
von Minato. in Anime- und Manga-News in Deutschland
6877 24.08.2018 02:57 von Snipi
7 2nd Season [The Irregular at Magic High School!]
von BrotSuppe in Themen zu einzelnen Anime & Manga
9633 18.06.2017 23:10 von _Mikoto_
22 Mahouka Koukou no Rettousei – drei Trailer und Ausstrahlungstermin enthüllt!
von Moeface in Archiv: Newsecke
41822 20.04.2017 21:41 von Sassi1710
4 The Irregular at Magic High School – neue Manga-Serie startet am 18. Oktober
von Puraido in Archiv: Newsecke
3684 08.10.2016 21:25 von Marez
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Puraido
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Du hast es satt, dich von weinerlichen Harems-Protagonisten volljammern zu lassen? Kannst es einfach nicht mehr ertragen, übermäßig starke Helden dramatisch schwanken zu sehen, obwohl es doch von vornherein klar ist, dass sie den Feind in einem Akt spektakulären Aufraffens doch noch besiegen werden? Dir hängen all diese idealistischen Botschaften und langatmigen Moralpredigten der Shounen-Werke zum Hals raus? Dann bist du hier genau richtig! Denn heute geht es um Mahouka Koukou no Rettousei, einen Anime mit Badass-Garantie …

Die insgesamt 26-folgige TV-Serie aus dem Hause Madhouse basiert auf Satou Tsutomus gleichnamiger Light Novel-Reihe, die in den Weiten des Internets debütierte und seit dem Jahre 2011 auch als gedruckte Version erhältlich ist. Zum jetzigen Zeitpunkt umfasst das geschriebene Werk 14 Bände, sechs bis neun weitere sollen laut dem Autoren noch folgen. Neben der diesjährigen Anime-Umsetzung, welche hierzulande bereits von KSM lizenziert wurde und 2015 sowohl auf DVD und Blu-Ray erscheinen soll, erhielt die Vorlage außerdem zahlreiche Manga-Adaptionen. Doch egal ob Light Novel, Manga oder Anime – die Geschichte bleibt immer gleich:

Wir befinden uns am Ende des 21. Jahrhunderts, eines Zeitalters, welches von Eiszeiten, Hungersnöten, Energieproblemen und einem dritten Weltkrieg bis in die Grundfesten erschüttert wurde. Die Zahl der weltweiten Bevölkerung ist aufgrund all der Krisen auf drei Milliarden Menschen gesunken; umso wichtiger ist es für die vergleichsweise wenigen Überlebenden, zusammenzuhalten. Getragen wird dieses globale System allein durch die Magie, eine von abergläubischen Vorstellungen bereinigte Wissenschaft. Längst haben Informatik und Zahlencodes den Platz eingenommen, an dem früher unerklärliche Phänomene saßen. Doch nicht alle sind dazu in der Lage, diese Kraft zu beherrschen. Die, die es können, gehen eine harte Ausbildung durch, an deren Ende der Dienst für den Staat steht. Denn ob im Geheimdienst, der Polizei oder der Armee – Magier bedeuten Macht und Einfluss, entscheiden immer häufiger über Stärke und Position einer Nation. Um im globalen Wettkampf bestehen zu können, versuchen deshalb alle Länder, die Anzahl der eigenen Magie-Ressourcen zu maximieren. Zu diesem Zweck wurden auch im fernöstlichen Japan mehrere Akademien errichtet, an denen die Elite von Morgen unterrichtet wird. Mit von der Partie sind Protagonist Tatsuya Shiba und dessen kleine Schwester Miyuki Shiba, die einander so gern haben, dass es zumindest von weiblicher Seite aus öfters an Inzest grenzt. Während sie nun aufgrund ihrer Beschwörungsschnelligkeit bei den „Blooms“ aufgenommen wird, die als die Begabteren gelten und dementsprechend viele Vorteile genießen, landet ihr Bruder bei den „Weeds“, dem weniger gern gesehenen Teil der Schülerschaft. Es dauert jedoch nicht lange, da stechen Tatsuyas außergewöhnliche Fähigkeiten auch dem Schülerrat ins Auge, weshalb er als der erste „Weed“ der Geschichte der Akademie offizielle Ämter bekleiden darf. Da diese bisher nur von den höhergestellten „Blooms“ ausgeführt wurden, löst diese Nachricht jedoch nicht nur Überraschung, sondern auch Neid und Missgunst hervor: Viele seiner Kollegen wollen nicht akzeptieren, dass jemand eines solch niedrigen Ranges in ihren Reihen sitzt. Dementsprechend angespannt und konfliktreich ist die Lage an der streng hierarchischen Akademie, deren Schüler schon seit längerem mit heftiger Diskriminierung zu kämpfen haben. Hinzu kommt, dass auch von außerhalb Verschwörungen stattfinden, die die ohnehin schon schwere Situation weiter verkomplizieren und neue Gefahren ins Leben rufen. Zum Glück findet Tatsuya zuverlässige Freunde, die gemeinsam mit seiner anhänglichen Schwester fest an seiner Seite stehen und ihn in jedwedem Kampf unterstützen.

Und das hat er im Folgenden auch bitter nötig: Entgegen dem anfänglichen Ersteindruck handelt es sich hierbei nicht um einen harmlosen School-Anime, sondern um ein hochspannendes Action-Werk mit Köpfchen. Ziemlich schnell wächst die Handlung über das ursprüngliche Setting hinaus und nimmt gar die Züge eines wohldurchdachten Polit-Dramas an. Für Spannung sorgen dabei die häufigen Cliff Hanger und zahlreichen Halbgeheimnisse, welche die Serie subtil einzusetzen weiß, um den Zuschauer bei Stange zu halten. Oftmals bekommt er Ausschnitte vergangener Ereignisse präsentiert, deren Bedeutung er sich mithilfe seiner Fantasie selbst erschließen muss. Niemals kann er sich jedoch sicher sein, dass seine Vermutungen zutreffen, und auch der Anime bleibt in dieser Hinsicht vage. Tatsächlich werden sogar mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet, weshalb eine zweite Staffel unvermeidlich scheint, um insbesondere die Vergangenheit unseres werten Protagonisten näher zu beleuchten. Bis dahin sei gesagt: Zumindest in Sachen Neugiererwecken ist Mahouka Koukou no Rettousei ein Meisterwerk.
< ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




BlackBox
Kurzes aber prägnantes Review:

Die Story unterteilt sich in mehrere Arcs, in jedem dieser lernt man unterschiedliche Charaktere kennen und erfährt über diverse Fähigkeiten und gelegentlich auch über Beziehungen untereinander und die Geschichte dieser Charaktere.

Mit 26 Folgen hätte man jedoch keinen Fokus auf die Charaktere legen können, weshalb dies als Schwäche gesehen werden kann. Mir persönlich gefiel es, da es nicht versucht wurde, die Personen dem Zuschauer nahe zu bringen. Stattdessen wurde mehr auf den "Wow, wie cool"-Effekt gesetzt, was sehr gut gelungen ist.

Gelegentlich muss man schon aufmerksam sein um die Dinge vernünftig nachvollziehen zu können, allerdings bleiben dennoch Fragen übrig.

Da steckt eigentlich noch mehr in diesem Anime, aber ich vermute man muss den Manga lesen um mehr zu erfahren.

Dennoch, ich habe es sehr genossen "Mahouka Koukou no Rettousei" zu schauen und kann den Anime klar weiterempfehlen, wenn man Interesse an der Post-Moderne und den damit verbundenen Technologien hat. Denn -so wisse- Magie ist auch nur eine Technologie.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




NikkiNear
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dies ist eine sehr interessante Vorstellung der Zukunft. Magie wird wissenschaftlich erforscht und perfektioniert aufgrund einer großen Krise. Magie begann als Waffe und entwickelte sich dann weiter. Bis hierhin erscheint mir die Geschichte sehr logisch. Danach beginnen aber auch große Probleme mit der Story: Die 1st High School wirkt zu sehr wie eine Militär-Uni, weshalb ich mir kaum pubertierende Teenager dort vorstellen kann. Im Großen und Ganzen handelt es sich hierbei um eine Power-Fantasie, wie man sie eher aus dem Isekai-Genre kennt. Passenderweise wirkt Protagonist Tatsuya aufgrund seiner Perfektion absolut blank in seiner Charakterentwicklung. Gerettet wird diese grauenhafte Persönlichkeit durch Charaktere wie Erika, Mikihiko und Leo, aber die meisten Charaktere sind Cardboard-Charaktere mit einer Stereotypen-Persönlichkeit. Die Action ist sehr gut inszeniert. Das Magie-System hört sich zwar sehr wissenschaftlich an, da die Show aber mittels Tatsuya jederzeit irgendeine BS-Magieart erfinden kann, ist sie sehr uninteressant. Es ist besser, wenn Magie gewisse Grenzen kennen würde, sodass der Anime intelligenter damit umgehen könnte.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




CobraKid
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Mal wieder ein Anime abgeschlossen, mal wieder ein Kommentar. Die größtenteils positiv klingenden Kommentare haben mir diesen Anime schmackhaft gemacht, und ich muss sagen grundlegend hatte dieser auch eine echt gute Idee. Ganz zufrieden war ich nach Abschluss der Serie allerdings nicht.

Genre
Kann man so hinnehmen, vor allem School, Military, Superpower und Magic (in genau dieser Reihenfolge). Einige Elemente sind zwar eher schwach vertreteten (nicht jeder Witz rechtfertigt zb Comedy), aber da will ich mal nicht so sein.

Story
Wir befinden uns in der Zukunft, in der die Wissenschaft die Magie "entdeckt" hat, und Magier als militärisches Mittel eingesetzt werden. Zu diesem Zweck besuchen magisch begabte junge Menschen Magic Highschools, wo sie in magischem Kampf und der Wissenschaft der Magie unterrichtet werden. Dabei wird eine klare Linie zwischen den "Blooms", Schülern mit starker Begabung, und den "Weeds", denen mit Schwächen in einem oder mehreren Bereichen, unterschieden. Dabei scheint es kein festgesetztes Alter für den Beginn der Highschool zu geben.
Soweit, so wunderbar. Eigentlich eine Grundlage für viele mögliche Storylines. Wer allerdings glaubt, die Trennung und Herausstellung von starken und schwachen Schülern, mit all dem Highschool Drama, was daraus entstehen kann, wäre der Kern der Geschichte, der liegt grundsätzlich falsch.
Offensichtlich sind die Affären der Highschool für internationale Terrormilizen interressanter als Regierungsgeschäfte und ähnliches. Gut, dass gerade übermenschlich starke und begabte Schüler zur Stelle sind, die außerdem politisch und militärisch einflussreiche Positionen innehalten......wait, what?! Die ganze Situation wirkt selbst in dieser fiktiven Zukunft ein wenig an den Haaren herbeigezogen.
Dazu fehlt sehr viel Backstory, die Hintergründe einiger ausschlaggebender Eigenschaften der Charaktere werden gar nicht oder nur in einem Nebensatz erläutert. Dazu aber später mehr.
Insgesamt war zwar immer wieder Spannung da, und ich habe auch gerne alle Folgen hintereinander geschaut, musste allerdings oft mit dem Kopf schütteln oder Dinge online nachlesen, um die Charaktere zu verstehen.

Animation
Dies ist ein Aspekt, an dem der Anime wiederum überzeugt. Das Design (und vor allem die Idee von neu gefundener Sittsamkeit) der Uniformen der Schule war echt erfrischend und gut umgesetzt. Die Kampf- und Wettbewerbsszenen waren spannend und (soweit dies bei Magie geht) logisch und physikalisch nicht völlig absurd dargestellt. Dazu kommt tolle Farbgebung und nette Details....mich hats überzeugt. #

Charaktere
Für mich mal wieder am schwierigsten zu bewerten, da es eine riesen Stärke des Anime und zugleich seine größte Schwäche ist. Ich versuche mich mal ein wenig an den anderen Kommentaren zu orientieren, um meinen Standpunkt zu verdeutlichen.
Ja, Tatsuya ist ein Badass. Punkt. Und wenn man seine Hintergrundstory auch einmal durchblickt hat (husthustgooglehusthust), so hat er selbst für die Szenen, in denen er ein verlängerter Rücken ist (ich will ja nicht zensiert werden) eine echt gute Entschuldigung. Er macht in meinen Augen den Anime so sehenswert.
Auch die meisten anderen Charaktere sind zwar an die Klischees angelehnt, ohne aber zu extrem stereotyp zu sein.
Die Absichten der Bösen und ihrer Helfer sind überraschend realistisch. Dabei geht natürlich diese Romantik des ehrenhaften Bösen oder des absolut Bösen verloren, da aber auch das Setting möglichst realistisch gehalten wurde, mag ich diesen Aspekt sehr. Motive wie Geld, kindliche Eifersucht und Versagensängste sind erfrischend real.
Was mich jedoch stört, sind die angedeuteten "Deep secrets" bei fast allen Charakteren, die dann doch wieder fallengelassen werden. Das beschränkt sich dabei nicht nur auf die Hauptcharaktere, sondern auch auf viele andere. Ich schiebe das mal auf die vielen Sequels des Manga, die dementsprechend noch nicht verfilmt wurden, und die eventuell genau diese Themen behandeln. Eine eventuelle Fortsetzung könnte auch den bereits angesprochenen Mangel an Informationen zur Vergangenheit und Motivation beheben, vor allem da es dem Stil des Anime entspricht, Details erst nach und nach preiszugeben.
Und auch wenn es viele eher lustig finden, geht für mich das Verhältnis zwischen Tatsuya und Miyuki zu sehr über einen Running Gag hinaus. Seine Seite kann ich dabei ja noch nachvollziehen in Anbetracht seines Backgrounds. Aber Miyuki hat für mich keinen solchen Grund, und das alles wirkt sehr ungesund und verstörend. Ich bin selbst eine Schwester mit einem innigen Verhältnis zu ihrem Bruder und dieser Aspekt hat mich ein wenig verstört. Ein wenig sehr verstört.

Musik
Die Musik ist ziemlich modern gehalten, was sehr gut zum Anime, wenn auch nur bedingt zu meinem eigenen Geschmack passt. Dennoch hab ich die Musik grundsätzlich genossen und fand sie gut eingesetzt.

Abschließend kann man sagen, dass ich den Anime trotz seiner Schwächen genossen habe, dass es aber noch sehr viel Luft nach oben gibt. Die meisten Fehler ließen sich tatsächlich mit weiteren Staffeln beheben, was sehr für eine Fortsetzung spricht.
Wer den Manga nicht kennt, dem empfehle ich allerdings, den Informationsmangel durch gelegentliches Nachlesen im Internet auszugleichen, um die Handlung gebührend verfolgen und genießen zu können.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




MrSalomon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Völlig ohne Erwartungen bin ich an Mahouka Koukou no Rettousei gesessen. Habe einfach völlig blind den Anime gestartet und dabei einen richtigen Glücksgriff gemacht.

Wir sind in der nahen Zukunft, Magie wurde entdeckt und für Menschen nutzbar gemacht. Zumindest für einige Menschen, die mit einer gewissen Begabung dafür geboren wurden. Das ganze Geschehen spielt an einer speziellen Schule für Magier, und dreht sich um ein Geschwisterpaar, das sich nicht nur wegen ihrer großen Zuneigung zueinander von der Masse abhebt.

Die angegeben Genre sind soweit alle vertreten und spielen auch alle eine gewisse Rolle im Laufe der Geschichte. Zwar findet ein Großteil der Handlung in einer Schule statt und das schulische Leben wird stark thematisiert (in Form von Clubs, schulübergreifenden Wettbewerbs und einigen anderen Aspekten), allerdings gibt es faktisch keinen Unterricht, der hier auf dem Bildschirm gezeigt wird. Schade eigentlich, hätte es mich doch durchaus interessiert, inwiefern die Magier in ihrem magischen Treiben genau unterwiesen werden. Aber das soll jetzt keine Beschwerde sein, nur eine kleine Randnotiz. Auch noch eine Erwähnung wert ist meiner Meinung nach, der recht kleine Teil zum Thema “Drama”. Durchaus nicht fehl am Platz in der Liste der Genres, wer aber ganz speziell nach Dramen sucht, sollte doch bessere Genrevertreter finden können.

In Sachen Animation braucht sich der Anime vor keinem Vergleich zu fürchten. Ohne jetzt besonders spektakulär zu sein, ist hier alles schön und sauber umgesetzt worden. Ein optisch ansprechendes Charakterdesign, schön animierte Landschaften und flüssige Kampfszenen. Alles zeitgemäß und es wird durchaus dem großen Studio dahinter gerecht.

In Sachen Musik haben wir hier vor allem Elektronik am Start. Durchaus passend zum Flair des Anime. Es kommt oft vor, dass Animesoundtracks nur aus eher einfallslosen Beats bestehen, welche jeder Hobby-DJ in zwei Minuten gebastelt bekommt, aber hier haben wir tatsächlich elektronische MUSIK im Hintergrund. Will den Soundtrack jetzt auch nicht in den Himmel loben, aber er ist da und er ist gut. Intros und Outros (jeweils zwei Stück) kommen auch gut daher, wobei mir das erste Intro und das zweite Outro besonders gefallen haben. Wie schon beim Soundtrack (und bei der Animation): gut und durchaus eine Erwähnung wert, aber auch nicht außergewöhnlich oder spektakulär.

Zu eben jenem Außergewöhnlichen kommen wir nun, den Charakteren. Ganz besonders der Protagonist, Shiba Tatsuya, hat es mir hier angetan. Zwar erfährt man während den Folgen erst mal nur wenig über seinen Hintergrund, das wird erst nach und nach aufgedeckt, aber es wird doch recht schnell klar, dass er kein normaler Schüler an der Schule ist. Okay, soweit nichts Außergewöhnliches, ist schließlich der Protagonist einer Actionserie. Außergewöhnlich ist vor allem, wie Tatsuya hier in Szene gesetzt wird. Immer cool, immer ruhig, immer gelassen. Dabei aber mit einer eisernen Entschlossenheit und immer Herr der Lage. Mehr Sasuke als Naruto. Mehr Zorro als Ruffy. Mehr Ishida als Ichigo. Um einfach mal eine kleine Referenz zu schaffen. Selten gesehen bei dem Hauptprotagonist, wo die meisten Publikumslieblinge doch eher hart arbeitende, witzige und sympatische Tollpatsche sind, die nach einem harten und steinigen Weg endlich ihr Ziel erreichen. Aber ich war schon immer ein großer Fan von den Lelouchs und Kiras dieser Welt :-)
Was die Nebencharaktere betrifft, haben mir auch alle sehr gut gefallen. Auch was die Antagonisten angeht, hat man hier ein glückliches Händchen bewiesen. Obwohl man sich aber offensichtlich sehr viel Gedanken über eine Menge der Figuren gemacht hat, dringt nur wenig an Informationen tatsächlich bis zum Zuschauer durch. Dazu werde ich gleich nochmal genauer eingehen.

Ich muss sagen, ganz am Anfang hat ich der Anime sehr abgeschreckt. Nach einer Folge war ich mir fast sicher, ihn nicht zu Ende zu sehen. Aber mit jeder weiteren Folge die ich gesehen habe, gefiel es mir dann doch immer mehr und mehr. Gleich in der ersten Folge wird man als Zuschauer einfach ordentlich in kalte Wasser gestoßen. Wo sind wir hier? Was machen die zwei Geschwister hier? Wie funktioniert eigentlich diese Magie? Es gibt keinerlei Einführung in die Geschehnisse und auch keine große Charakterentwicklung, die man miterleben kann. Die Story behandelt viel mehr einen gewissen Ausschnitt aus dem Leben der zwei Hauptcharaktere, der genau so gut auch ein Jahr früher oder später hätte gewählt werden können. Stellt euch einfach vor, es gäbe von Harry Potter nur den vierten Band. Harry ist ein gemachter Zauberer, bestreitet das trimagische Turnier und am Ende behauptet er sich einmal mehr gegen Voldemort. Davor kommt nichts und danach ist fertig. So ähnlich hat es sich für mich angefühlt, diese Serie zu sehen (an der Stelle sei erwähnt, dass der Manga eine Vorgeschichte liefert und auch noch nach den Geschehnissen des Anime nicht endet). Aber auch wenn das anfangs sehr irritierend war, finde ich das per se nicht schlecht. Es ist einfach ein Blick auf eine sehr interessante Zeit im Leben dieser höchst außergewöhnlichen Menschen.

Fazit
Ein guter und gelungener Anime, den ich nur weiterempfehlen kann.
Was ich nicht unerwähnt lassen will: es sind hier einige schwierige Dialoge vorhanden. Wer also mit englischem Untertitel schaut, sollte mit dem Kopf voll dabei sein oder der englischen Sprache entsprechend mächtig um auch so alles zu verstehen. Oder man findet sich damit ab, manchmal nicht ganz mitzukommen, wenn es ins Detail geht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Noktis_Lucis_Caelum
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Mahouka Koukou no Rettousei oder auch he irregular at magic highschool ist ein wahres Meisterwerk.

Dieser Titel hatte mich vo anfang an in seinen Bann gezogen. Es gibt bereits Animes und Mangas in denen das Konzept der Magie nicht mehr in mittelalterlichen Fantasy settings stattfindet, sondern in der heutigen Zeit. Aber für hat es wirklich nur dieser Titel geschafft, all das mystische, bei dem man sich manchmal in der Logik verhaspelt, in ganz klare Fakten umzuwandeln.

Die Charaktere sind alle wohl durchdacht und weisen keine Extreme auf, wie es in anderen Storys der Fall ist. Keiner ist zu überdreht, zu faul, zu was weiß ich.

Der Animationstil ist fantastisch und die Musik ist toll und geht ins Ohr.

Mein Fazit nachdem ich mir diesem Anime ohne Pause zweimal am Stück angesehen habe(einmal im ger sub, einmal im ger dub) ist ein absolutes Meisterwerk, bei dem auch die deutsche Synchronisation perfekt ist.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Jigsaw71
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Um es kurz zu fassen.

Der Anime hat mich von Anfang an gepackt. Traumhafte Story mit einer derartig Guten Kulisse. Spannung durch und durch man möchte immer mehr und mehr haben.

Allerdings muss ich sagen muss man schon ein paar Anime mit den gleichen Genre geschaut haben um vergleiche zu haben.

Die Charaktere sind sehr gut Dargestellt jeder hat seinen eigenen Stil was die Magie als auch der Umgang der Freunde und Feinde angeht. Betrachtet man den Protagonisten stellt man fest das er in der Rolle des großen Bruders sehr sehr viel wert legt als so einer zu fungieren. Er ist nicht leicht durchschaubar was ihn wie es auch im Anime ist sehr gefährlich macht.

Meiner Meinung nach ist er ein must have seen Anime die auf Magie und guter Story stehen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Tynastic
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich liebe diesen Anime.
Allein schon das gut durchdachte Setting mit der technisierten Magie, das wunderschöne Design und von den Charakteren müssen wir gar nicht reden.
Oder doch: Tatsuya war ab der ersten Folge einer meiner absoluten Lieblingscharaktere. Seine kühle, rationale und objektive Art. Seine hervorragenden kämpferischen Fähigkeiten und seine Schwester Miyuki. Die beiden bilden ein echtes Dreamteam und ergänzen sich gegenseitig.

Es gibt sonst nicht viel zu sagen. Dieser Anime ist großartig.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




NussfuchsArmy
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das ist ohne Spaß der beste Anime den ich bis jetzt geschaut habe. An alle die ihn noch nicht gesehen haben, schaut euch den Anime an!

Der Anime hat mich von Anfang an gepackt. Traumhafte Story mit einer derartig Guten Kulisse. Spannung durch und durch man möchte immer mehr und mehr haben.

Allerdings muss ich sagen muss man schon ein paar Anime mit den gleichen Genre geschaut haben um vergleiche zu haben.

Die Charaktere sind sehr gut Dargestellt jeder hat seinen eigenen Stil was die Magie als auch der Umgang der Freunde und Feinde angeht. Betrachtet man den Protagonisten stellt man fest das er in der Rolle des großen Bruders sehr sehr viel wert legt als so einer zu fungieren. Er ist nicht leicht durchschaubar was ihn wie es auch im Anime ist sehr gefährlich macht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




GodLike3539
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hi
This is my first "review", so please go easy on me.

First of all, I generally like this type of anime, with overpowered, mysterious characters.

I found that the anime was lacking an overall storyline. It is divided in 3 (?, I dont remember) chapters, wich all stand seperately with almost no connections to each other.

One thing the anime has done wrong with its characters is that especially the main character (Tatsuya, to an extent also Miyuki) don´t really evolve. I mean, it´s cool and all that they have mysterious powers, but still, they lack the certain "something".
Spoiler!
The last episode also went a little over the top, with Tatsuya destroying an entire fleet in one hit and that sort of destroys the ambiente.


All in all I can recommend the anime.

PS: Ok, I know my english isn´t perfect and I used "the anime" far to often. Also, I am only covering the negative points here (I generally remember the things I didn´t like more easily).

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kushima
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
SEEEHR Cool Inszeniert!

Mal wieder ein Anime der schön aufbaut und Extreme aufzeigt!
Es gibt viel zu Staunen viel Aktion, Geniales SciFi und einige Lustige Kommentare. Von Romantik will ich mal eher nicht ganz so reden es kommt mir oft eher so vor als ob es ein umgekehrter Haarem ist... alle Damen auf Einen Jungen Mann der eig nichts mit dem Trubel anfangen kann weil.... ^^° oppala da hätte ich fast gespoilert. Die Story an sich ist nicht neu aber gut umgesetzt, sehr Spannend und man will alle 26 Folgen auf einmal sehen!
Ich hoffe es gibt eine Weiterführung mit mindest den gleichen Qualitäten die man bereits gesehen hat.

Bild&Ton waren hervorragend besonders die Hintergrund Musik hat`s mir angetan, ein toller Mix & oft macht die Musik manche Stellen erst zu richtigen Gänsehaut Momenten. Wobei mir Opening und Ending in dem Fall eher weniger zugesagt haben. (dies jedoch ist nur mein persönlicher Geschmack und jeder kann es anders sehen, wir wissen ja: Geschmack ist Relativ!)

///ACHTUNG Persönliche Meinungen, muss man nicht lesen wenn man nicht will\\\

Manko: Ich schaue ja Prinzipiell Animes auf Original Sprache an, sprich zu 90% Japanisch mit Deutsch/Englischen Untertiteln. Das kommt davon das mir oft die Deutsche Syncro (auch die Englische) sehr Missfällt ,oft kommen Szenen nicht so rüber wie sie im originalen geplant waren oder es wird einfach irgend ein Müll vom Müll übersetzt.. Was ich meine: Oftmals wird vom Japanischen ins Englische Übersetzt diese Übersetzung wird dann maßgebend für die Deutsche Synco wie auch Untertitel, entweder als Hilfsmittel oder gar 1 zu 1 verwendet. Leider wurde wohl auch diesmal sehr viel komplett falsch Übersetzt bzw Sinnbildlich falsch verstanden das ich oft den Untertitel nur halb gelesen hab weil ich das Japanische besser verstanden habe (und nein ich kann kein Japanisch nur ein bisschen).. Beispiel: Deutsche Syncro: Oh ich danke dir mein Liebster Bruder Tatsuma! Japanisch: Arigatto Oni-Sama :3 / zu Deutsch: Danke großer Bruder.// Auch wenn ihre Betonung nahe liegt das sei einen gewaltigen BroCon hat und ganz offensichtlich sehr gerne etwas zu verliebt solche Aussagen tätigt, so muss man das Textlich doch nicht noch unnötig ausschmücken. Mann sieht es ja! Aber das ist ein Allgemeines Problem meiner Meinung nach, viel Animes werden vermurkst durch schlechte Syncro/Subs. Aber egal. ;)
An dieser Stelle will ich aber noch den Deutschen Syncro Sprechern hohes Lob aussprechen, da es grade aus Asiatischen Filmen/Serien/Animes etc. nicht unbedingt leicht ist etwas richtig rüber zu bringen, da steckt oft viel Arbeit dahinter! Leider bin ich das Japanische schon zu sehr gewöhnt das ich Deutsche Snyros sehr selten gut finde ^^° sry ;)
(Noch eine Kleine Bitte bzw Anmerkung für fleißige Rezensionnisten: Macht keine Vergleiche mit anderen Animes oder gar Mangas. Vor Allem nicht mit Animes die nicht mal Ansatzweise das Gleiche Genre abdecken.)

\\\ENDE des Meinungs"sprüh-sprüh"///

Fazit: Ein toller Anime der viele Themen anspricht die immer wieder aufkommen werden in unserer Gesellschaft, Diskriminierung, Terror & Krieg..
Trotz der eher herben Thematik gehts in "The Irregular at Magic High School" oftmals sehr schräg ab und ist trotzdem Sehr schön anzusehen.

Eine Klare Empfehlung meiner seits!

mfg ^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden