Detail zu Mekakucity Actors (Animeserie/TV):

7.51/10 (3178 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Mekakucity Actors
Englischer Titel Mekakucity Actors
Deutscher Titel Mekakucity Actors
Japanischer Titel メカクシティアクターズ
Synonym Kagerou Project
Synonym Mekaku City Actors
Synonym Blindfold City Actors
Genre
Action, Comedy, Drama, Fantasy, Magic, Mystery, Psychological, Romance, SciFi, Supernatural, Superpower
Tags
Adaption Sonstige: Musik
PSK
SeasonStart: Frühling 2014
Ende: Frühling 2014
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de FutariAlone-Subs
de Lunatic-Studio
de NanaOne
de PirateSubs
de Shinigami-Neko-Subs
Industriejp Shaft (Studio)
de Crunchyroll Deutschland (Streamingdienst)
en Aniplex of America (Publisher)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en Daisuki (Streamingdienst) Lizenz abgelaufen
en Madman Entertainment (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Die Vorfälle, die sich am 14. und 15. August ereigneten, führen eine Gruppe junger Mädchen und Jungen zusammen... Sie sind Mitglieder einer Organisation, die sich "Mekakushi Dan" (Augenbinden-Organisation) nennt und jeder von ihnen besitzt über seine Augen eine merkwürdige Kraft. Werden die Mitglieder dieser ungewöhnlichen Organisation in der Lage sein, die Geheimnisse hinter den Vorfällen zu lösen und die Wahrheit herauszufinden?

(Quelle: Crunchyroll)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Ene
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
0 Kagerou Daze – Action-Manga endet im Februar
von Kaira in Anime- und Manga-News
865 23.01.2019 17:09 von Kaira
9 Mekakucity Actors/Kagerou Daze – weitere Anime-Adaption angekündigt
von Minato. in Archiv: Newsecke
4083 04.01.2017 09:34 von Not_a_Freak
3 Fragen [Mekaku City Actors]
von BrotSuppe in Archiv: Anime und Manga
1045 05.09.2016 15:02 von Saeko.san
19 Mekaku City Actors
von Minato. in Rezensionen
5281 12.08.2016 16:10 von Sakura-sama.
7 MX4D Kagerou Daze -in a days- – zweiter Teaser + Release-Datum
von Tazzels in Archiv: Newsecke
7229 05.08.2016 15:28 von Saeko.san
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Minato.
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Diesen Wall of Text könnt ihr euch auch einfach anhören.

Auf dem Papier wirkt Mekaku City Actors sehr vielversprechend. Die Handlung des Anime wirkt zunächst sehr interessant, da es sich um die Mekakushi Dan dreht, eine Gruppe von Jugendlichen mit ungewöhnlichen Kräften. Die Beschreibung, der Ansatz der ersten Folgen als auch die für das Werk zuständige Besatzung wirken überzeugend und lassen auf gute Unterhaltung hoffen. Umso verwunderlicher ist es nun allerdings, dass mich der Anime letztlich auf ganzer Linie enttäuscht hat. Warum das so ist wird von mir in der folgenden Rezension näher beleuchtet.

Mekaku City Actors ist ein Anime, der auf einer Songserie von Vocaloids basiert. Dies ist ein besonders wichtiger Fakt, den man vor dem und während des Schauens stets im Hinterkopf behalten sollte, da es Genuss schaffen, aber auch zerstören kann. Gerade weil es eine Serie basierend auf Songs ist, hat auch der Anime an sich Lieder zu bieten. Einige Lieder. Diese sind im Großen und Ganzen sehr solide und können unabhängig von der Adaption dem ein oder anderen sehr gefallen. Im Kontext eines Anime sind Musikstücke bzw. die Musik im Allgemeinen jedoch dazu da, um eine bestimmte Stimmung zu schaffen oder das Geschehen zu unterstützen, was hier allerdings eindeutig nicht der Fall ist. Das größte Problem an der Sache ist, dass die verschiedenen Lieder für Situationen genutzt werden, wo sie einen negativen Einfluss auf die Freude an der Serie haben, nur um die Fans zufriedenzustellen, die jene Songs hören wollten. In meinen Augen stören die Stücke die Geschwindigkeit des Fortschritts des Anime und sind nur ein weiterer Faktor dafür, das ohnehin schon starke Gefühl der Planlosigkeit – was man als Zuschauer definitiv verspüren wird – nur ungemein zu verstärken. Es wird versucht, wichtige Dinge, die zum Verständnis des Anime beitragen, innerhalb der Musikstücke zu verarbeiten, doch ist es für den durchschnittlichen Animegucker nahezu unmöglich aus ihnen etwas Bedeutungsvolles für den Plot herauszufiltern.

Jeder, der eine Produktion des Animationsstudios Shaft, gerade in Verbindung mit Regisseur Akiyuki Shinbō, gesehen hat, weiß was er zu erwarten hat: Ein einzigartiger visueller Stil, unkonventionelle Wege, um Dinge zu verdeutlichen, ein Schwerpunkt auf die Entwicklung der Charaktere und ... Kopfneigungen. Viele, viele Kopfneigungen. Jene Punkte treffen im Groben auch auf unser Werk zu, doch anders als bei früheren Produktionen wie oder , wo diese Besonderheiten ihnen dabei geholfen haben hervorzustechen und das Schauen jener sehr angenehm zu gestalten, hat der Stil von Shaft in Mekaku City Actors mehr eine störende Wirkung. Gerade in den ersten Episoden werden die Kopfneigungen so inflationär und völlig unabhängig von der aktuellen Situation genutzt, dass es den Zuschauer von der Story ablenkt und es so zunehmend schwieriger wird den Plot des Ganzen im Nachhinein nachvollziehen zu können. Ebenso ablenkend, wenn nicht gar unheimlich, sind die CGI-Versuche, die für einige wenige Szenen verwendet wurden. Diese sind nicht nur frei von jeglichem Sinn für das aktuelle Geschehen, sondern sehen zudem einfach nicht gut aus.

Eine Sache kann man dem Anime jedoch definitiv zugutehalten: Die Charaktere mit ihren einzigartigen Fähigkeiten und interessanten Persönlichkeiten sind fast der einzige Grund, weshalb man sich diese Serie trotz allem durchaus anschauen kann. Jeder von ihnen hat eine faszinierende Hintergrundgeschichte, für welche allerdings je mindestens eine Episode geopfert wurde, aber auch die Interaktionen zwischen den Personen sind gut inszeniert worden. Es folgt nun jedoch ein großes Aber: Es gibt keinen Hauptcharakter. Das wäre im Grunde kein allzu großes Problem, wenn jede Person einen eigenen Abschnitt während des Handlungsverlaufs zugeteilt bekommen, und somit ein ganz eigenes Momentum im Rampenlicht des Geschehens erhalten würde, doch das ist hier einfach nicht der Fall. Mekaku City Actors hat einige Charaktere mit Wiedererkennungswert zu bieten, welche sich auch großartig als Protagonist machen würden, doch hat man sich scheinbar lieber dazu entschieden zwischen den Personen hin und her zu springen, wie Modefans ihre Schuhe wechseln. Von offizieller Seite her wird Shintarō Kisaragi als die im Mittelpunkt stehende Person geführt, was auch dank seiner Persönlichkeit als außenstehender NEET, der einen beobachtenden Status inne hat, durchaus gut hätte funktionieren können. Umso unverständlicher ist es, dass Shintarō ab der Hälfte der Serie nahezu komplett aus dem Geschehen verschwindet und erst gegen Ende eine wichtigere Rolle einnimmt.

All das Vorangegangene könnte jedoch durch eines kompensiert werden. Es ist eine gute Story vonnöten. Doch eins lässt sich diesbezüglich bereits jetzt festhalten: Ihr werdet nicht verstehen, was in Mekaku City Actors geschieht. Auch wenn so gut wie jede E ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




ZeroRequiem
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Mekakucity Actors handelt von Personen mit besonderen Fähigkeiten, die sich zusammentun, um diesen auf den Grund zu gehen.

Die Genres sind, bis auf SciFi alle vernünftig vertreten. Die Geschichte spielt hauptsächlich in unserer Zeit ohne Zukunftselemente. Daher sehe ich SciFi als nicht vorhanden.
Der Animationsstil hat mir nicht sehr gefallen. Es ist alles zu seltsam, einschließlich einiger Bewegungen der Personen.
Die Musik ist in Ordnung. Nichts Besonderes, aber immer noch gut. Manchmal drängt sie sich aber zu sehr in den Vordergrund.

Die Geschichte ist zwar an sich zusammenhängend, aber da sie nicht gradlinig erzählt wird teilweise sehr verwirrend. Außerdem gibt es einige Sachen, die nie wirklich erklärt werden. An sich ist es aber eine gute Geschichte, die, wenn man denn mal durchblickt, sehr interessant sein kann.

Was mir an dem Anime gefällt, sind die Charaktere. Auch diese sind nicht perfekt ausgearbeitet, aber sie haben alle ihre eigenen Macken und ihre Fähigkeiten sind ebenfalls für jeden ein Alleinstellungsmerkmal. Es macht einfach Spaß, ihren Interaktionen zuzusehen.

Abschließend kann man sagen, dass Mekakucity Actors ein interessantes Konzept hat, welches allerdings einer gehörigen Menge Feinschliff bedarf.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Werk, welches drei Dinge ganz besonders hat: Stilistische Bilder, viele verschiedene Charaktere und eine sehr aufgeteilte Story.

Die Genre sind so halb erfüllt. Für mich persönlich habe ich keine Elemente ausgemacht, welche eine Zuordnung zu Romance oder SciFi nahelegen würden. Bei Drama bin ich mir ebenfalls nicht so sicher, denn dies nur anhand der letzten Folge festzumachen halte ich für ein wenig dünn.

Die Story ist wirklich nicht auf anhieb zu durchschauen und auch bis kurz vor dem Ende ist nicht klar, was denn nun die Triebfeder des ganzen ist. Das ist auf der einen Seite interessant gemacht, auf der anderen Seite lässt es beim Zuschauen den Eindruck entstehen man will es extra kompliziert gestallten um eine Tiefgründigere Geschichte zu erzählen. Hier hätte mir eine klarere Struktur durchaus besser gefallen.

Die Charaktere sind für mich leider schwach geworden. Zwar wird fast jedem eine ganze Folge gewidmet, aber es kommt zu wenig von ihnen rüber und durch die relativ große Anzahl, bei der auch noch jeder möglichst wichtig gemacht werden soll, bleibt eine gute Zuschauerbindung auf der Strecke. Am Ende waren es dann nur noch ein Haufen von Leute die man zwar alle irgendwie kannte, bei denen aber keine Einzige wirklich so genau kennt, dass das man mit ihr mitfiebert. Das ist zum Teil auch mit der Storyline zu verschulden, welche von Folge zu Folge den gerade vorgestellten Charakter ganz außen vor lässt.

Die Bilder fande ich sehr gut, mit einer deutlich zu erkennenden Anzahl von stilistischen Elementen. Zwar ist technisch noch Luft nach oben, doch auf jeden Fall auch ein Anime welcher mit seinen Bildern punkten kann.

Die Musik habe ich als eher Standart wargenommen, doch da auch innerhalb der Folgen etaws mehr als nur die allgemeine Hintergrundmusik geboten wurde gebe ich vier Sterne.

Zusammengefasst ist dieser Anime ein Visuel stilgeprägtes Werk, welches schwächen bei der Charakterwahl hat. Die Story springt zu stark hin und her und hätte von etwas mehr Klarheit profitiert.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Zymtex
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorwort

Holy... Was... Ää-h...


Genre

Comedy: Auf einer bestimmten Art und Weise ja.
Drama: Wird stark vertreten.
Psychological: Ähnlich wie beim Genre Drama.
Romance: Überhaupt nicht, wie ich finde. Wenn überhaupt einfach nur verdammt schwach vertreten.
SciFi: Kann man drüber streiten. Ich lasse es durchgehen.
Superpower: Jops.

Also: Romance kann ich einfach nicht durchgehen lassen. Der Rest der Genres passen aber soweit, daher 4/5 Sternen.

Story

Diese Story ist.. komplett verwirrend und konfus. Die Grundidee finde ich sehr interessant, wobei man in das Geschehen hineingeworfen wird und daher immer etwas erst nach den nächsten 2 Parts versteht. Es fällt einem ziemlich schwer am Ball zu bleiben und wirklich alles zu verstehen. Eine komplexe Story, aber mit einer guten Grundidee. Etwas komplett neues, was sich ebenfalls wirklich stark von den meisten typischen Stereo-Animes abhebt. Mehr kann man eigentlich nicht sagen. Schaut euch ihn selbst an und erfahrt am eigenem Leibe, wie verwirrend die Story doch eigentlich sein kann.


Animationen

Muss jeder für sich selbst entscheiden. Ein, wie ich finde, sehr gewagter aber dennoch sehr schöner und cooler Zeichenstil, welcher wirklich herausstechen tut. Ebenfalls mit den meisten Animationen/Zeichenstile nicht zu vergleichen. Mir gefallen sehr die Animationen. Was man noch zum Zeichenstil sagen kann ist eigentlich nur: ,,Ein ziemlich ungewöhnlicher Zeichenstil.''


Charaktere

Bei den Charakteren musste ich etwas länger überlegen. Nach etwas längerem grübeln muss ich ganz ehrlich sagen: Gute Charaktere. In dem Anime kommen sehr viele interessante bzw. ungewöhnliche Charaktere vor, was sie sehr besonders macht. Die Namen der Charaktere bleiben im Gedächtnis hängen, was auszeichnet, wie außergewöhnlich sie eigentlich sind. Viele von ihnen sind auch sehr sympatisch. Ich finde man hat sich echt Gedanken bei den Dialogen der Charaktere gemacht. Einer der Animes, wo ich sagen kann: Sowas sieht man echt selten in Animes!


Musik

Super passende Musik. Die Musik untermalt den Anime ebenfalls sehr gut mit einem echt gutem OP und auch ED. Die Soundtracks an sich im Anime sind echt wundervoll und bleiben hängen.


Fazit

Der Anime hat eine wirklich sehr verwirrende Story. Man muss sich wirklich bei dem Anime ,,konzentrieren'' um mitzukommen. Er hat einen sehr außergewöhnlichen Zeichenstil und sehr interessante Charaktere, die man selten so in Animes sieht. Die Musik untermalt den Anime ebenfalls super. Kurz und knapp: Ein sehr interessanter aber auch verwirrender Anime. Überlegt euch zweimal, ob ihr ihn euch anschauen wollt oder nicht.


Zymtex

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




LordDracir
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik



"Ihr wisst nicht was euch erwartet"

Ja dem ein oder anderen wird dieses Zitat bekannt vorkommen, meiner Meinung nach trifft es allerdings bei Mekakucity Actors ziemlich gut zu.


Genre:
Comedy
Drama
Mystery
Psychological
Romance


Story:
Shintaro Kisaragi kapselt sich von der Welt ab und ist arbeitslos.
Eines Tages öffnet er eine Mail und darin befindet sich ein Programm oder Virus namens Ene welche Shintaro fortan Gesellschaft leistet.
Mit der Außenwelt in Kontakt zu kommen liegt ihm Fern allerdings eliminiert er eines Tages aus versehen seine Tastatur.


Ab hier mach ich mal -----
Die Story wird mysteriös erzählt.
Während man Anfangs noch kaum etwas versteht öffnet sich nach und nach eine abwechslungsreiche Geschichte.

Teilt als Drama einige Seitenhiebe aus, umfasst Comedy, etwas Romance und einige psychologische Elemente.

Es gilt allerdings sehr gut aufzupassen.
Die Handlung enthält sehr viele kleine Details.

Spoiler!
Erst ein kleines Puzzle, dann ein großes Puzzle und nach und nach ergibt sich ein großes Gesamtbild.

Fand ich schön gemacht.



Animation:
Design, Animation, Setting - in diesen Punkten sieht Mekakucity Actors einfach nur wahnsinn aus.
Generell ist der Anime von einem recht bunten und teils skurrilen Design durchzogen.


Charaktere:
Mekakucity Actos enthält eine Vielzahl an interessanten Charakteren.
Jeder mit bestimmten Eigenschaften.
Nach und nach erfährt man mehr um die Truppe.


Musik:
J-Pop - sehr gerne ^^


Fazit:
Startet etwas verwirrend und mysteriös, weiß aber später durchaus zu überraschen.
Nicht für jeden etwas wer aber aufpasst und Details mag dem wird Mekakucity Actors zusagen.



Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Asuka..
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Mekaku City Actors



~Mekaku City Actors ist die Anime-Adaption des Manga Kagerou Project,welcher vom Studio Shaft produziert wurde und am 12.April 2012 veröffentlicht wurde.~



Genre & Story:
Darüber kann man definitiv streiten und da haben sehr viele unterschiedliche Meinungen.Eine wirklich sehr interessante Grundidee,welche aber sehr verwirrend aufgebaut ist.Für mich war es schon leicht anstrengend die Story richtig mit zu verfolgen,da ich immer wieder sehr verwirrt war.Dennoch konnte ich trotzdem nicht aufhören weiterzuschauen,da ich das Setting trotzdem noch ziemlich interessant fand und es auch besser verstehen wollte.Außerdem gibt es zwischendurch wirklich sehr interessante Dialoge,die zwar genauso verwirrend sind aber trotzdem interessant mitzuverfolgen.

Zeichenstil & Animation:
Der Animationsstil,allgemein wie der Anime gezeichnet wurde und auch die Atmosphäre erinnern sehr stark an die Monogatari-Reihe,was aber nicht sonderlich überraschend ist denn Mekaku City Actors wurde vom selben Studio produziert.Der Zeichenstil ist sehr ungewöhnlich und auch die einzelnen Hintergründe unterscheiden sich sehr von anderen Animes aber genau das macht den Anime auch so besonders.Diese ungewöhnliche Atmosphäre und der etwas andere Zeichenstil haben es mir total angetan.

Charaktere:
Was die Charaktere angeht gibt es wirklich besonders viele interessante und sympathische Charaktere,mit sehr interessanten Dialogen bei denen man echt gut zuhören muss damit man weiß worüber die gerade reden.
Solche gut ausgearbeitete und interessante Charaktere mit komplizierten Gesprächen sieht man echt selten in Animes.

Musik:
Was die Musik angeht kann man den Anime nur schlecht unterschätzen,denn er hat eine einfach nur herrliche und passende Musikuntermalung mit tollen Opening und Ending!Einzelne Soundtracks wurden besonders passend an die jeweiligen Szenen angepasst.Das Opening und Ending sind mir bisher beide sehr gut im Gedächtnis geblieben.

Fazit:
Mekaku City Actors ist ein sehr ungewöhnlicher und besonders komplizierter Anime,mit vielen interessanten Dialogen,einer tollen Musikuntermalung,interessanten Charakteren und einen ungewöhnlichen Zeichenstil.Der Anime ist leicht verwirrend und es wäre nicht gerade vorteilhaft sein Gehirn auszuschalten während man diesen Anime schaut.Ich weiß nicht ob ich dieses Werk weiterempfehlen würde,da es eindeutig Geschmackssache ist.Ich würde ihn als guten Anime bezeichnen aber viel eher würde ich den Manga Kagerou Days empfehlen,da dieser die Geschichte deutlich besser umsetzt.


Liebe Grüße,Sakura.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [8]
Kommentarseite
Missbrauch melden




xxfairytail
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre : Alles vorhanden außer romance es gab zwar eine folge wo es mal kurz zur Sprache ksm aber das reicht eindeutig nicht. 4/5

Story : Die ersten Folgen kam sie mir recht durcheinander vor vorallem weil die erste volle mitten im Geschehen anfängt und dann erstmal einpaar Folgen kamen dir davor spielten aber wenn MSN den etwas weiter ist versteht man auch alles. 5/5

Animation : Die animations Art hat mir gut gefallen was mir aber nicht gut gefallen War das bei den Leuten die keine richtigen Charaktere waren einfach nur die Umrisse zu sehen waren kein Gesicht oder Kleidung zu erkennen . 3/5

Charaktere : Haben mir gut gefallen und vorallem gegen Anfang oft zum lachen gebracht ich meine 2 Jahre nicht das Haus verlassen wirklich ? :x . 5/5

Musik fand ich auch recht gut und wurde auch den Situationen gut angepasst. 4/5

Fazit : Den sollte MSN sich ruhig mal anschauen ich empfehle ihn suf Grund der Story an 1 Stück zu schauen.
Gesamt : 8/10

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




ottojochen
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Obwohl ich wohl nicht mal die Hälfte der Story verstanden habe, hat mich der Anime trotzdem begeistert. Mir fällt es gerade sehr schwer eine Bewertung zu geben, weil mein Gehirn noch versucht die Geschehnisse der Serie sinnvoll zu verknüpfen. Naja ich versuchs mal.

Die Genres wurden weitgehend erfüllt, nur Romance kam etwas zu kurz für meinen Geschmack. Es war halt keine klassische Romanze dabei die sich im Laufe der Sendung aufbaut und am Ende ihren Höhepunkt findet, so wie bei vielen Shojou Anime. Das hätte hier aber auch nicht wirklich reingepasst. Im groben und ganzen hat hier aber alles gestimmt.

Die Story traue ich mich kaum zu bewerten , da ich wie schon erwähnt nicht alles verstanden habe. Sie ist sehr verwirrend aufgebaut, zum Besispiel gibt es viele Zeitsprünge, Szenen werden aus der Sicht verschiedener Personen gezeigt, es existieren sogar verschiedene Welten usw. Schwer da den Durchblick zu behalten und noch schwerer ist es zu erklären. Allgemein erinnert es mich vom Stil an die Monogatari-Reihe, aber trotzdem etwas anders und auch besser und interessanter, wie ich persöhnlich finde. Das Wiederanschauen-Potential ist aufjedenfall sehr groß.

Was mich etwas gestört hat ist allerding das Ende. Man hat das Gefühl, dass es etwas unabgeschlossen bleibt. ein paar Folgen mehr hätten auch nicht geschadet, da das Ende auch sehr Abrupt kommt. Man schaut die letzte Folge und denkt sich so 'Der Anime ist echt jetzt schon zu Ende?'.

Den Animationstil fand ich einfach nur großartig. Ähnelt auch etwas der Monogatari-Reihe. Die Figuren sahen allesamt richtig gut und teilweise auch einzigartig aus. Auch die Farbgebung fand ich gut. In einer Szene wurde zum Beispiel nur die Farbe rot verwendet, der Rest war schwarz-weiß. Solche Besonderheiten kamen oft vor, was mir sehr gut gefallen hat.

Die Charaktere waren einfach Traumhaft. Es gab keinen der mich genervt hat. Ich würde mir sogar wünschen, dass es anstatt 12, 24 Folgen gibt, damit man einfach noch mehr von ihnen sehen kann. Ich kann leider nicht weiter was zu den Charakteren schreiben ohne ins schwärmen zu geraten. Achja höchsten Hiyori war etwas nervig, aber von ihr sieht man zum Glück nicht so viel.

Die Musik ist gut. Ich kann die zu der Serie gehörende Songreihe von Jin empfehlen.

Fazit

Ein echt besonderer Anime der mich ziemlich überrascht hat. Lasst euch nicht von der komplizierten Erzählweise abschrecken, denn auch wenn man nicht alles versteht, hat man eine großartige Zeit beim schauen ;) Also eine klare Empfehlung. Besonders an die die bereits etwas von der Monogatari-Reihe gesehen haben.


schönen Tag noch und viel spass beim Schauen :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




fredrikebert1
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Tipp vorweck nach dem Abspann kommt immer noch ein Teil Story um den Anime auch nur halbwegs zu raffen bzw bei der Story mitzukommen muss man die anschauen!!!

Ich finde den Anime einzigartig. Er ist sehr unterhaltsam und trifft voll meinen Humor.

Genre: Alle erfüllt außer Romance und SciFi diese nur bedingt.
Story: Absolut konfus und durcheinander aber mir gefälltes ist echt mal was anderes.
Animation/Bilder: Der stiel alle nicht Hauptpersonen als Schemen dazustellen und die leuchtenden Farben haben mir sehr gefallen.
Charaktere: Alle einzigartig wenn auch Stereotypisch aber alles im allem sehr gut gelungen.
Musik: Mir hat die Musikalische Untermalung sehr gefallen und fand sie sehr Passend.(vor allem weil es bei den Songs untertitel gibt)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BadRabbiz
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
ich bin echt erstaunt von diesem Anime, obwohl ich gefühlt 3/4 des Schauens kein Plan hatte worum es überhaupt geht und was da grade alles abgeht. Hat der Anime es irgentwie geschafft mich zu fesseln... Die Story weist starke parallelen zur Monotagari-Serie auf und spricht eher ein etwas reiferes Publikum an, da die Story an sich eigentlich relativ komplex ist. Der Zeichenstil erinnert auch an die Monogatari-Serie, was einer meiner Lieblingsstile. Die Charaktere und deren Beziehnungen zueinander sind genial gemacht es sind alle ungefähr auf dem gleichen Niveau, aber unterscheiden sich denoch alle in ihrer Art und Weise wie sie handeln... kann ihn also nur empfehlen, man sollte aber damit rechnen das man die ersten Folgen nur da sitzt und die zusammenhänge noch nicht im Ansatz kapiert

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




ZerfallsGolem
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wenn ich ehrlich bin war ich in der ersten und 2. folge ziemlich verwirrt da ich die Zusammenhänge nicht ganz verstanden habe.
doch ab der dritten Folge verstehe selbst ich es.

Ich will nicht sagen, dass es ein Meisterwerk ist obwohl es mein absoluter Favorit ist. Mir wird zwar nicht jeder zustimmen, wenn ich das sage aber, es ist meine Meinung.


Genre
Hier haben sie es zwar gut hinbekommen aber, nicht so perfekt wie ich es mir jetzt wenn ich sie mir anschaue erhoffe. Eins was ich persönlich kaum verstehe, ist: "warum Romance?" Hier kann man mich korrigieren, aber ehrlich ich habe keinen funken Romance gespürt.


Story
Diese finde ich persönlich hingegen der Genre klasse, dar die Macher sich so etwas komplexes haben einfallen lassen. So etwas habe ich persönlich noch nie gesehen.


Animation/Bilder
Diese ist unglaublich gut, obwohl ich fand dass sie fast schon identisch mit der von "Bakemonogatari" ,die ich übrigens auch extrem klasse fand, war.


Charaktere
Wie schon oben erwähnt, finde ich die Verbindungen zwischen den Charakteren extrem komplex, aber gleichzeitig ziemlich fantastisch. Obwohl manchmal ein paar Charas ziemlich nervig rüber kamen. Dies ist aber auch nur die Minderheit.


Musik
Perfekt eingesetzt, obwohl sie öfters ziemlich übertönt wird von den Gesprächen. Sonst Perfekt.

Jetzt noch ein bisschen Fazit:
Meiner Meinung nach hat der Anime eine Zielgruppe die er auch perfekt trifft, aber andere werden davon wahrscheinlich ziemlich gelangweilt sein. Nicht zu empfehlen für Anfänger.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden