Detail zu Kaiba (Animeserie/TV):

8.29/10 (116 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Kaiba
Englischer Titel Kaiba
Japanischer Titel カイバ
Genre
Action, Adventure, Cyberpunk, Drama, Fantasy, Mystery, Psychological, Romance, SciFi, Superpower, Violence
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Frühling 2008
Ende: Sommer 2008
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Generation: AnimeXtreme
Industriejp Madhouse (Studio)
en Discotek Media (Publisher)
en Siren Visual (Publisher)
jp AIC Takarazuka (Nebenstudio)
jp Artist Management Office (Plattenlabel)
kr DR MOVIE Co., Ltd. (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Mittlerweile ist es möglich, Erinnerungsdateien zu speichern, sodass der Tod des Körpers nicht mehr gleichzeitig der Tod des Geistes ist. Die gespeicherten Erinnerungen können in neue Körper transferiert werden. Dadurch ist es Kriminellen aber auch möglich, Gedanken zu stehlen und zu verändern. Die Gesellschaft bröckelt, da die Autoritäten sich verloren vorkommen und nicht mehr vorwärts kommen. Eines Tages erwacht ein Mann namens Kaiba in einem ramponierten Raum. Er hat keine Erinnerungen, dafür aber einen Anhänger mit dem Bild einer unbekannten Frau darin.
Im Himmel wüten elektrische Stürme, die man unmöglich ohne Erinnerungsverlust passieren kann. Über diesen leben die Reichen und Mächtigen, die die Körper und Erinnerungen anderer zu ihrem eigenen Vergnügen vertauschen. Unten dagegen liegt eine unruhige und gefährliche Welt, in der gute Körper schwer zu finden sind und das echte Geld knapp ist.
Nachdem er plötzlich angegriffen wird, flieht Kaiba in den Weltraum und trifft auf seiner Reise viele verschiedene Leute. Nach und nach erlangt er auch seine Erinnerungen zurück. Die Probleme der Welt und seine eigene Existenz beunruhigen ihn. Und was ist eigentlich mit der Neiro, der Frau im Anhänger?

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Regisseur
Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein skurriler und ungewöhnlicher Anime. Sowas seltsames und gleichzeitig faszinierendes habe ich auch noch nicht gesehen. Die Story ist recht gut geworden. Auch die Idee gefiel mir sehr, doch die Umsetzung hat mir nicht ganz so gut gefallen. Es ist so. Die Erläuterungen sind etwas spärlich und dennoch versteht man im großen und ganzen was da vor sich geht. Warum das so ist, ist mir nach wie vor schleierhaft. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass entweder die bildlichen Erläuterungen besser sind, (der Anime ist auf die bildlichen Erläuterungen aufgebaut ... zumindest hatte ich so den Eindruck.) Oder die sprachlichen Erläuterungen ausgebaut werden. (Diese waren recht spärliche gesät.) Doch wie geschrieben, man versteht trotz allem, was vor sich geht. Manche Erläuterungen lassen auf sich waren, aber sie kommen. Eine unglaublich faszinierende SciFi-Welt die skurriler nicht sein könnte. Die Welt in der sich das ganze abspiel ist so ungewöhnlich und einfach gezeichnet, dass man fast nicht glauben kann, dass das ein Anime sein soll. Wäre die Sprache und die typischen Anime-Merkmale nicht, dann hätte ich geglaubt, dass es ein Zeichentrick ist. Den Anime zu beschreiben fällt mir ehrlich gesagt schwer. Einerseits ist er irgendwo genial auf seiner Art und Weise, doch andererseits muss man das auch mögen. Ich fand es einerseits nicht gut, doch andererseits hat mich der Anime nicht wirklich los gelassen. Die Thematik ist sehr ernst und auf recht dramatisch, was man zuerst nicht erwartet, da der Zeichenstil so unglaublich einfach ist. Doch das ist einer der Punkte, die ich positiv fand. Die Spannung ist von schwach bis mittelstark vertreten. Meistens lag der Spannungsbogen im mittelschwachem Bereich.

Das Abenteuer ist stark vertreten. Mein Entdeckerherz war mässig begeistert. Einerseits ist die Welt so unglaublich skurril und faszinierend, dass man ständig mehr davon sehen will, doch andererseits geht man auf die Welten etwas zu wenig ein, was ich irgendwo schade fand. Die Action ist mittelmässig vertreten. Die Actionlast ist mittelstark vertreten. Mich hat die Action recht überrascht. Sie war sehr actionlastig, was ich dem Anime garnicht zugetraut hätte. Doch durch die recht flüssige "Kameraführung", ist eine recht actionlastige Szene entstanden. Cyberpunk ist stark vertreten. Die Welt könnte nicht düsterer sein. Durch die düsteren Storys und der Farbgebung, kommt eine sehr düstere Welt zur Stande. Die Dramatik ist stark vertreten. Ihre Intensität empfand ich als mittelschwach. Obwohl die Dramatik fast nur vertreten ist, ist ihre Intensität eher weniger präsent. Das liegt wohl eher daran, dass ich die Dramatik von normal gezeichneten Animes gewohnt bin und ich somit mit der ungewöhnlichen Zeichnung und deren Dramatik nicht viel anfangen kann. Die Fantasy ist mittelstark vertreten. Man geht kaum auf das Genre ein. Das ist so ein Anime, wo ich die Fantasy und die SciFi kaum von einander trennen kann. Das liegt aber auch an dem Zeichenstil, was einem die Beurteilung noch erschwert. Die Mystery ist mittelstark vertreten. Sie erzeugt stellenweise ein leichte mystische Atmosphäre. Die Psycholocial ist sehr stark vertreten. Das Genre ist wohl das Hauptgenre. Eine Welt in der die Erinnerungen Manipuliert werden können und auch in andere Körper eingesetzt werden können. Hier wird sehr gut auf das Genre eingegangen, was hoch interessant war. Die Romanze ist mittelschwach vertreten. Sie ist nicht sonderlich schön geworden. Ich bin das erröten der Charaktere aus normalen Animes gewohnt, doch hier ist das anders. Wenn es nicht direkt gesagt wird, dann fällt einem eine Romanze garnicht so auf. SciFi ist stark vertreten. Man geht recht gut auf das Genre ein. Die Superpower ist mittelschwach vertreten. Man geht nur leicht auf das Genre ein. Die Violance ist mittelmässig vertreten.

Die Animationen sind sehr gut geworden. Diese laufen überaus flüssig ab. Der Zeichenstil ist einfach ... sehr einfach gezeichnet worden. Das ist mal einer der ungewöhnlichsten Zeichenstile, die ich je gesehen habe, doch er gefiel mir sehr, da er erstens mal was anderes war und zweitens einfach perfekt zum Anime passte. Die Hintergründe sind malerisch gezeichnet worden. Details sind in keinster weise vorhanden.

Die Charaktere sind gut gezeichnet worden, was nicht schwer ist, denn ihr Stil ist unglaublich einfach gehalten. Das hätte man schon fast mit PowerPoint zeichnen können. Das Charakterdesign ist sehr auffällig geworden. Die Charaktere selbst sind sehr interessant geworden. Sie sind zwar interessant und man geht auch recht gut auf sie ein, dennoch bin ich nicht ganz zufrieden mit dem, was ich sah. Es ist, als ob man mehr hätte zeigen können. Ich hätte gerne viel mehr von ihnen gesehen, gerade weil sie irgendwie interessant wirkten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




rexarma
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Eine Welt in der es möglich ist Gedanken in Form von Chips zu speichern und diese in andere Körper zu übertragen.
Willkommen in der Welt von Kaiba.


Kaiba ist ein Anime aus dem Jahre 2008 das vom Studio Madhouse produziert wurde.
Das Originale Drehbuch stammt von Masaaki Yuasa der unter anderem für die Werke "Mind Game", "Ping Pong The Animation" oder "The Tatami Galaxy" bekannt ist.


Story:

In Kaiba geht es um unseren Hauptprotagonisten Kaiba der am helllichten Tag auf einem Felsbrocken aufwacht mit den Fragen: "Wer bin ich" "Was bin ich" und "Warum bin ich hier", das einzige was er besitzt ist ein Foto von einem Mädchen (Vielleicht seine Freundin?) und die Erkenntnis dass er ein Loch in seinem Bauch hat.
Hier beginnt die Reise von Kaiba der nach dem Sinn seiner Existenz sucht, er möchte das Mädchen finden dessen Foto er besitzt und er möchte herausfinden warum er seine Erinnerungen verloren hat.
Auf seiner Reise trifft er auf verschiedene Leute die seine Erinnerungen Stück für Stück auffrischen und ihn auch mit den Problemen des Systemes (Gedankenhandel) vertraut machen.

Eventuell sind jetzt einige abgeschreckt da Kaiba im Grunde eine Amnesie Story erzählt.
Amnesie ist mittlerweile wirklich nicht mehr das einfallsreichste was man bringen kann, da das Thema schon in unzähligen Filmen und auch Anime Serien durchgekaut wurde.
Jedoch gibt es auch Filme/Serien die dieses Thema zur Perfektion ausführen und auch einige andere Handlungsstränge einbauen, so das die Story schlussendlich einzigartig wird.
Und genau das schafft Kaiba. Denn diese Story kann man mit einem Wort beschreiben: "Einzigartig"
Gerade die Präsentation von neuen Charakteren und die einzelnen Probleme die jeder von ihnen besitzt werden einfach nur extrem gut in einer kurzen Zeit behandelt.
Zudem soll gesagt sein dass Kaiba das wohl mit Abstand beste World Building überhaupt besitzt.
Es gibt keine Logik-Fehler und alle Charaktere halten sich perfekt an die aufgestellten Regeln und Möglichkeiten die diese Welt zu bieten hat.
Eine kleine Warnung sollte ich hierbei eventuell noch aussprechen, denn zum Ende hin geht Kaiba doch ziemlich stark in Richtung clusterfuck. Ein rewatch ist vermutlich erforderlich um den Anime komplett zu verstehen.

Animation/Bilder:

Die Animationen sind sehr flüssig und der Art Style grandios.
Man sollte nie den Art Style alleine anhand von Bildern bewerten sondern erst einmal schauen wie gut er zur Serie passt und wie gut er sich letzendlich in die Geschichte integriert. Der sehr abstrakte und surreale Art Style von Kaiba passt einfach wie die Faust aufs Auge. Ich kann mir beim besten Willen keinen besseren Art Style für diese Serie vorstellen.
Zudem gewann Kaiba ebenso den "Japan Media Arts Award 2008".

Charaktere:

Es gibt sehr viele unterschiedliche Charaktere in Kaiba die jedoch zum Teil nur eine Folge Screentime bekommen und danach von der Bildfläche verschwinden. Jedoch sind diese Charaktere ebenso nicht umsonst da.
Sie helfen Kaiba dabei, neue Erfahrungen zu sammeln und neue Perspektiven kennenzulernen.
Zudem wird um die einzelnen Charaktere eine eigene und wirklich sehr schön geschriebene und einprägsame Geschichte erzählt.
Einige dieser Charaktere hätte ich ebenso gerne mehr als nur eine Folge gesehen.
Jedoch gibt es ebenso Charaktere die mehr als eine Folge Screentime besitzen, auf die ich aber nicht gerne eingehen möchte, da ich sonst spoilern müsste.
Alle haben aber logische und klar erkennbare Motive und handeln nach einem nachvollziehbaren Muster.

Musik:
Der Anime besitzt einige sehr schöne Soundtracks und die Musik passt stets perfekt zu den gezeigten Szenen.
Das Opening und auch das Ending ist ebenso sehr gut geworden.

Fazit:
Ein Einzigartiges Werk. Noch nie wurde die Amnesie Thematik so gut umgesetzt - Meisterwerk.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




RandomDoesYT
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wenn Studio Madhouse, eines der besten Studios, zusammen mit dem Direktor Yuasa Masaaki, der dieses Medium mit welchen seiner großartigsten Werken beschenkte (The Tatami Galaxy, Mind Game, Kemonozume), zusammenarbeitet, dann kann nur etwas Großartiges daraus entstehen.

Und dieses großartige Werk heißt Kaiba.

Die Animation ist vermutlich einer der Gründe warum diesen Anime viele fallen lassen, was einfach nur eine Schande ist. Klar, es ist anders, aber es ist großartig gemacht. Auch wenn es aussieht, als währe die Serie für Kinder gedacht, ist sie das genaue Gegenteil, die Animation enthält viel Symbolismus und ist trotz der Farbwahl finster.
Das einzige wirkliche Manko ist, dass der Anime an manchen Stellen hätte etwas flüssiger Animiert werden können.

Die Dialoge die in diesem Anime geführt werden sind nicht die Typischen langweiligen Dialoge die man so oft zu hören bekommt. Viel mehr erfährt man wer die Charaktere sind, wer sie sein wollen und was sie niemals verlieren wollen. Und das auf eine Art die es nicht erzwungen oder schlecht umgesetzt wirken lässt.
Es erinnert vom Klang her sehr an witzige Cartoons, aber dann passiert da etwas, das diesen Witz verschwinden lässt und durch etwas düsteres ausgetauscht wird. Das gleiche gilt auch für die Sound Effekte.
Neben diesen Dialogen wird die Story durch die großartige Musik geleitet.

Die Story hatte alles, Humor, Drama, Philosophie und vieles vieles mehr, was man so gut umgesetzt nur sehr selten sieht. Man wird zu Beginn mitten in die Story geschmissen, aber sie entfaltet sich zu etwas großartigem. Das Hauptthema des Anime handelt von der Wichtigkeit von Erinnerungen in einer Welt, in der der physische Körper austauschbar ist.
Der Anime erzählt in seinen wenigen Folgen mehr als so mancher Anime in 100+ Folgen. Das einzige Manko hier ist das Ende, was stellenweise nicht vollkommen Nachvollziehbar ist.

Die Charaktere sind sehr gut gemacht, sehr gut umgesetzt und zum allergrößten Teil sehr Originell. Jeder Charakter hat sein eigenes Leben gelebt und eine eigene Motivation. Hier ist das einzige Manko dass es sich etwas erzwungen anfühlt, dass wir etwas über die Leben aller möglichen Charaktere erfahren auch ohne gefragt zu haben. Ich würde hier gerne 4,5 Punkte geben, aber da das nicht funktioniert wird aufgerundet.

Zum Schluss muss ich sagen das Kaiba sehr Originell ist, gut Umgesetzt ist und mehr Inhalt hat als die aller meisten Anime. Trotz dessen oder genau deswegen ist er leider sehr unbekannt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Raenary
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Von Kaiba habe ich Großes erwartet, da ich viel Gutes darüber gehört hatte. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Das Design des "Anime" mag wahrscheinlich viele Abschrecken, weil es ungewohnt ist, aber ich finde dass es durchaus passt und diese Mysteriöse Welt einfach nochmal unterstreicht, wie bezaubernd und eigenartig sie doch ist.
Der Anime wird für den ein oder anderen einen Rewatch erfordern, da es doch manchmal verwirrend sein KANN. Der Anime ist, um vorauszuwarnen, durch das Aussehen nicht zu unterschätzen. Meiner Meinung nach kein Kinderanime, ganz und gar nicht.

Ja, ein Kommentar/Review zu einem guten Anime, ohne zu Spoilern. Okay, challenge accepted. Krieg ich nicht hin, ich werd sicher ein paar Spoiler einbauen müssen >:

Kaiba spielt in einer wirklich abstrakten Welt. Man hat die Möglichkeit entdeckt, Erinnerungen/Charakterzüge/whatever einer Person zu konservieren in Form von 'Chips' oder eben kleinen Datenträgern, wodurch man nach belieben seinen Körper wechseln kann, was sich in dieser Welt aber größtenteils nur stinkreiche Leute leisten können, da die Körper für recht teures Geld rausgehauen werden. Unser Protagonist wird uns dieses Verfahren durch seine Erlebnisse auch nochmals nahebringen, ich jedoch finde das Konzept durchaus gut und gelungen, zugleich aber auch beängstigend, weil man so ewig leben könnte o.o
Spoiler!
Ich mein, alleine das Neiros echten Gedanken/Gefühle/Erinnerungen/Charakter auf dieses Stoffding übertragen wurden, was Kaiba begleitet, und es somit 2 Neiros gibt, der Gedanke ist doch irgendwie gruselig owo und sie begegnen sich ja auch noch!


Nun der Protagnist, den hier knappe Worte für die neugierigen beschreiben müssen. Es ist nicht viel über ihn bekannt. So gut wie nichts. Das Abenteuer fängt mit ihm an und seiner Frage "Wer bin ich?" und der Tatsache dass er in seinem Körper ein großes Loch hat, um genau zu sein in seiner Brust. Das einzigste was er besitzt ist ein Anhänger mit einem Bild darin. Und ich glaub es wäre schade mehr zu sagen, da das Abenteuer eben mit seiner Selbstfindung zu tun hat, und ich finde es lohnt sich, weil es eben nunmal echt gut umgesetzt wurde.
Einige Charaktere kann man, zumindest fand ich das, nicht sehr gut einschätzen, da ihre echten Charakterzüge wirklich gut verborgen wurden. Das macht sie mysteriös, aber gerade das passt gut in die Welt von Kaiba und es wäre schädlich gewesen, wenn man jeden einschätzen und voraussehen könnte.
Spoiler!
kann man sowieso ab einem gewissen Punkt, immer.
Auch sie haben alle ihre kleine Background-Story, wobei ich sagen muss, das einige mehr oder weniger Story haben, was es nicht mehr oder weniger schlecht macht, aber halt schade ist, man hätte dem Anime ruhig ein paar mehr Folgen für Charaktere lassen können, also draufaddiert zu den 12 vorhandenen, da der Anime eben auch von Charakterentwicklung und den Erzählungen/Gesprächen lebt.
Spoiler!
Ich mein, allein Chroniko's Tante und Chroniko an sich haben mehr Background-Story (fast eine halbe Folge(oder das Ende zumindest)) als Neiro. Die hat ja nur die Erlebnisse mit Kaiba, aber eben nicht diese intensive Hintergrundgeschichte. Und ich fand das mit der Tante auch wesentlich trauriger als von Neiro zu hören "Warp hat meine Eltern getötet" (oder so)Das hat mich eben kein Stück berührt, was Schade ist. Selbst wenn es für die meisten nicht story-relevant ist, ich hätte es mir gewünscht um mich besser in die Charaktere einfühlen zu können.



Die Welt in der Kaiba spielt ist, wie schon gesagt, abstrakt. Das im Wahrsten Sinne des Wortes. Da ich denke die erste Folge wird kein Spoiler sein, kann ich sagen, dass unser Protagonist sich auf ein Schiff begibt, das sämtliche der vorhandenen Planeten in dem Universum bereisen wird, was auch der große Spielraum vom Anime sein wird. Aber die Ideen der Planeten, was dahinter steckt, ist echt ganz in Ordnung geworden. Sind es die Personen oder die Umgebung, egal. Alles hat ein einzigartiges Design was nichts anderem dort gleicht und besonders erscheinen lässt. Alles dient einem Zweck wie auch unsere Welt. Auch das Konzept mit der Erinnerungskonservation wird gut umgesetzt in diesen Welten, was nochmal den zusätlichen Touch gibt der es wert macht.

Die Animationen sind nicht immer ganz 100% flüssig fand ich, aber in diesem Anime spielt das denk ich nicht die allerwichtigste Rolle, und trotzdem hat es super gepasst. Das Design/der Artstyle ist mal was anderes uns ist durchaus anziehend, ich hatte allein daran schon meine Freude und mochte auch das Aussehen der Figuren
Spoiler!
Allein Chronikos Mütze ist echt niedlich >3< Oder das Aussehen ihrer kleinen Cousins. Selbst Butter find ich irgendwo noch niedlich designt, der Typ am Anfang auf dem Schiff, wer es kennt :3 Folge 2. Und der Kapitän ist auch super-knuffig, auch wenn er nur auf Chroniko geil ist.


An der Musik ist ebenfalls nichts auszusetzen, es hat situationsbedingt immer gepasst und hat zur Atmosphäre beigetragen. Das Opening ist eines der wenigstens überhaupt das ich von Anfang an mochte, (auch mit den Animationen) und jedes Mal geschaut habe, was ich sonst eigentlich nie tue. Das Ending hat mich weniger überzeugt, aber es war nicht schlecht (Endings skippe ich durch Angewohntheit leider immer)

Also Alles in Allem würde ich Kaiba jedem Empfehlen, da es eben nicht das Standart-Anime-Gedöns ist und seinen eigenen Zauber besitzt (oh man, ich bin selten so überzeugt von einem Anime, er hat mich halt eben nicht genervt wie manch anderer). Natürlich hat der Anime so seine kleinen Fehler, dennoch fühlt es sich irgendwo noch frei an, selbst wenn die Armen unterdrückt werden von dem ganzen System. (wird ja in Folge 1 schon erwähnt, wovon ich ausgehe dass das die meisten gesehen haben, sonst pack ich es in einen Spoiler)
Also Empfehlung, schaut Kaiba an wenn euch abstrakte und neue Sachen liegen. Viel Spaß :3

Zu den kleinen Fehlern, bitte nur lesen wer den Anime so gut wie komplett kennt.
Spoiler!
Eben das mit den Background-Storys, die bei wichtigeren Charakteren eben mehr fehlen als bei anderen. Oder dass Popo sich wie der Badass persönlich aufführt und sich dennoch verarschen lässt von jedem, anstatt mal gut drin zu sein, oder originell, nicht wie jeder 0815-Anime-Bösewicht. Obwohl ich Popo dennoch noch mochte. Und es war schade dass die Freundin von Popo und Neiro einfach nur da war, ich weiß nicht mal mehr ihren Namen. Ohne Sinn und Zweck. Warum hat man die eingefügt? Das hätte man 100%-ig besser machen können, als diesen Charakter noch einzufügen der wirklich keinen Sinn hat. Sie war EINFACH NUR DA. Wirklich, nur so. Ohne Sinn. Hat keine Erinnerungen mehr am Ende. Davor war sie nur in den Flashbacks da. Selbst in dieser einen bearbeitet Erinnerung von ihr(?) um die es ging, in der Neiro entfernt wurde und Popo nur mit ihr spricht, als es um diese Frucht da ging, was andauernd als Flashback kam später, wo ursprünglich Popo erzählt dass er König wird und er, Neiro und diese Freundin da diese Früchte zuhauf essen könnten. Dann hätte man nur Popo gemacht oder so. Oder was anderes. Es stört mich halt dass in dieser fast kompletten Story ein Charakter so unnötig ist. Sogar die Tussi am Anfang von Folge 1 hat mehr Sinn, weil sie zeigt wie Personen sich ändern wenn sie einen anderen Körper haben. Oder die, die Popo am Ende hilft, weil sie allein eben weniger kann wegen Handycap, da sie ja nur sowas wie eine Hülle besitzt (die mit dem hohen Kragen im Gesicht) Aber diese Freundin bringt leider eben nichts, weil man schon wo anders gesehen hat wie man Personen mit dieser Technologie einfach manipulieren kann wie man will. Ist halt einfach verschwendetes Potential, weshalb es mich so aufregt. Macht den Anime halt 5% schlechter, gefühlt, dennoch ist er sehr gut. Es würde mich im Grund genommen weniger stören, wenn man sie gegen Ende nicht immer mal wieder gefokusst hätte.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Netlis
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Zuerst war ich sehr kritisch gegenüber Kaiba, weil mir die Animation am Anfang direkt ins Auge gesprungen ist und irgendwie hab ich mir in erster Sekunde nur gedacht: WTF ist das denn?!.. Aber ich wurde positiv Überascht. Es handelt sich um ein Drama und bei weiterem nachdenken, um etwas ziemlich tiefgründigem. Ich bin sehr froh darüber dass ich mich nicht zu sehr von der Animation abgeschreckt habe und den Anime dennoch weitergeschaut habe.
Schade ist dass Kaiba nicht bekannter ist weil es mich wirklich erstaunt hat wie man bei so einer Story den Zeichenstil gerne mal ausser Acht lässt.
Die Musik hat mich sehr angesprochen und passte einfach total zu den traurigen szenen, desswegen auch 5/5.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




DjAngeloZero
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Also....

Der erste Eindruck:
Persöhnlich liebe ich solche, ich nenne es jetzt mal "lieblich",gezeichnete Anime Charactere, die auch im Laufe des Animes nichts an ihrer lieblichkeit verlieren. Ich kann nur sagen das die die den Anime nicht anschauen echt etwas verpassen.

Zur Story:
Um Gottes willen oO Also Anfangs ist die Story noch sehr verständlich und alles hat einen sogenannten ,,roten Faden,, der sich doch irgendwie zum Schluss hin etwas verfrannst und schließlich doch wieder zum eigentlichen Punkt kommt. Ich finde die Story jedoch nicht so sehr komplex und es gibt oft sehr lustige Stellen... jedoch auch (am meisten am Anfang..) Scenen bei denen ich mich echt fragen musste "...hmmm also ob das für jüngere Zuschauer geeignet wäre..." aber dann dachte ich mir "...ok die jüngeren sehen heutzutage ja Dragonball und Naruto an die deutlich heftiger sind als das..." Kurz und knapp: Gewagt und lustig zugleich.

Fazit:
Aschauen lohnt sich allemal... ein TOP Anime mit viel Witz, einer guten Story und auch nicht zu knapper Action.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




MEGA-PIG
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
hm... wie fang ich am besten an....

die meisten werden sich wahrscheinlich von der ersten eindruck abschrecken lassen und den anime nach 5 minuten abrechen^^...
dabei wissen sie garnicht was ihnen da entgeht. trotz seine simple und ja schon fast kindische darstellung ist \"Kaiba\" nicht für jüngere zuschauer geeignet da der anime eine recht komplexe handlung bietet die aber doch verständlich ist..

also ich kann \"Kaiba\" nur empfehlen und lass euch nicht gleich abschrecken...
denn sonst entgeht euch etwas einmaliges^^

LG MEGA-PIG~

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




PrinzKoks
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
also,
bei diesem werk handelt es sich wohl um den überraschendsten anime den ich jeh gesehen habe, denn zunächst wird die, durch die bunten und fast kindlichen bilder hervorgerufene, stimmung eines lieben und ruhigen drama anime durch die extreme komplexität und den tiefgang der story vollkommen über den haufen geworfen und dann wird dieses gerüst was sich der anime aufgebaut hat immer wieder durch überraschende wendungen umgebaut und oftmals saß ich einfach nur vor dem bildschirm mit heruntergefallener kinnlade, denn was sich hier abspielt ist wirklich sehr abgefahren, extrem tiefgründig und stellenweise sehr finster und böse, aber zu jedem zeitunkt nachvollziehbar und logisch. zu anfang wirken die animationen zwar etwas gewöhnungsbedürftig aber sie passen sehr gut zu der art wie die geschichte erzählt wird, allerdings sind sie mir stellenweise zu farbenfroh, dies jedoch ist eher nebensächlich da sie die story doch sehr gut untermahlen.
die charaktere die vorgestellt werden sind durch die bank weg sehr interresant und gut in die geschichte eingebunden, zwar werden einigen charakteren mehr zeit zugesprochen als anderen aber es trägt doch jeder seinen teil zum ganzen bei.
ein wenig hab ich mich auch in die musikalische untermahlung verliebt die wirklich wunderschön und perfekt passend ist, sie ist sehr melodisch und etwas verträumt und untermahlt die animationen sehr gut.

im endeffekt bleibt mir nur jedem der dieses werk bewundern möchte zu empfehlen diesen anime, aufgrund seiner erscheinung, nicht auf die leichte schulter zu nehemen, denn man muss hier wirklich berreit sein viel über ein werk nachzudenken, zwar ist es kein werk wie z.b. nekojiru-sou in dem sich nahezu alles im kopf des betrachter abspielt aber man braucht stellenweise doch eine weile um das gesehene komplett zu verdauen, jeder der dazu nicht bereit oder in der lage ist sollte hier vorerst einen bogen machen oder sich gut darauf vorbereiten.

mit dank an alle die meinen kleinen kommentar bis zum ende ausgehalten haben

mfg
pk

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden