Detail zu Nerawareta Gakuen (Movie):

7.77/10 (1054 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Nerawareta Gakuen
Englischer Titel Psychic School Wars
Japanischer Titel ねらわれた学園
Genre
Drama, Josei, Psychological, Romance, School, SciFi, Slice of Life, Superpower
Tags
Adaption Sonstige: Novel
PSK
SeasonStart: Herbst 2012
Ende: Herbst 2012
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Chinurarete-Subs
de Matane
de Nakayoshi
de Subs4u
Industriejp Sunrise (Studio)
en Anime Limited (Publisher)
en FUNimation (Publisher)
en Madman Entertainment (Publisher)
en NYAV Post (Producer)
jp A-Line (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Der Transferschüler Ryoichi Kyogoku hat besondere Kräfte und er wird von seinem Vater damit beauftragt, die Gedanken der anderen Mitschüler zu lesen und mit ihrer Hilfe die Schule zu übernehmen.
Ryoichis Popularität beginnt zu wachsen und er beginnt sein Ziel zu verfolgen. Er bringt immer mehr Personen mit Manipulation unter seine Kontrolle.
Jedoch gibt es an Kamakura Jr. High einen Schüler, welcher gegen seine Fähigkeit immun ist: Kenji Seki. Nun liegt es an ihm, Ryoichis Plan zu durchkreuzen und ihm die Kontrolle zu entreißen.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
0 Nerawareta Gakuen
von hYperCubeHD in Rezensionen
4371 31.12.2017 16:04 von hYperCubeHD
2 Nerawareta Gakuen
von Minato. in Rezensionen
4204 21.09.2014 23:16 von Taro
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Minato.
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Lasst uns zunächst ein wenig philosophieren. Stellt euch vor, ihr hättet von jetzt auf gleich kein Handy mehr. Inwiefern würde sich euer Sozialleben verändern? Seid ihr eher der Typ, der stets die Nähe anderer sucht, sich mit seinen Freunden viel lieber von Angesicht zu Angesicht trifft und es demnach nicht bedauern würde, sollte sein eher zweitrangiges Kommunikationsmittel verschwinden? Oder gehört ihr doch vielmehr der Fraktion an, die hoffnungslos der Welt von Whatsapp, Facebook und Co. verfallen ist und dementsprechend in tiefe Einsamkeit stürzen würde, sollte sich der objektive Lebensinhalt mit einem Mal in Luft auflösen? Sollte letzteres zutreffen: Ist es dann nicht bereits eine Form von krassester Isolierung, wenn man sich nur noch über textbasierte Chats auszutauschen vermag und allmählich die eigenen Gefühle nicht mehr versteht, da man nach gewisser Zeit verlernt diese in vollem emotionalem Umfang auszudrücken? Fragen über Fragen, dessen Beantwortung auf Anhieb eine große Schwierigkeit darstellt. Mit Nerawareta Gakuen haben wir heute allerdings ein Werk, das sich allem Anschein nach dieser Problematik anzunehmen versucht ... oder doch nicht?

Der Film, basierend auf der gleichnamigen SciFi-Novel aus dem Jahre 1973, lief im November 2012 in den japanischen Kinos an. Wenige Tage zuvor feierte das Werk im Zuge des Scotland Loves Anime Filmfestivals bereits am 20. Oktober seine Premiere außerhalb Japans. Ryosuke Nakamura, der zuvor an bekannten Titeln wie Claymore, Death Note oder auch Monster beteiligt war, übernahm nicht nur das Storyboard, sondern führte zudem die Regie. Das renommierte Studio Sunrise nahm sich der Animation an. Eine besondere Ehrung gebührt an dieser Stelle Yuko Kobari, die als Hauptverantwortliche für die Farbgestaltung zuständig war, doch dazu später mehr.

Die komplette Geschichte dreht sich um hauptsächlich vier Charaktere. Kenji Seki, der typisch trottelige Protagonist, scheint auf den ersten Blick ein herrlich durchschnittliches Leben zu führen. Seine anhaltenden Verspätungen lassen auf generelle Faulheit schließen und sein allgemeines Verhalten auf bestätigt, dass er geistig des Öfteren nicht ganz auf der Höhe zu sein scheint. Würdigt man jedoch seinem Zimmer, das in einigen wenigen Szenen des Films zu sehen ist, einen genaueren Blick, lassen sich zahlreiche Erfindungen und Konstruktionspläne entdecken, die bereits bekräftigen, dass in ihm mehr stecken muss als zunächst angenommen. Nur ein Haus weiter lebt Natsuki Suzuura, Kindheitsfreundin und Klassenkameradin von Kenji. Sie ist sehr sportlich, joggt jeden Tag und bringt den Zuschauer durch gymnastische Einlagen, die zum Teil fernab jeglicher Realität sind, das ein oder andere Mal zum Schmunzeln. Zudem nimmt sie den Part der typischen Tsundere ein. Aufgedreht, um kein Wort verlegen und immer mit einem Spruch auf den Lippen präsentiert sie sich nach außen hin stark, während sie im Inneren sehr zerbrechlich ist und durch Unverständnis über die eigenen Gefühle oft verwirrt zurückbleibt. Fest steht: Für Kenji empfindet sie seit frühester Kindheit weitaus mehr, als dass sie sich mit einer einfachen Freundschaft zufrieden geben könnte. Kahori Harukawa nimmt die Rolle des dritten Stereotypen ein: das absolut perfekte Mädchen. Sie spielt leidenschaftlich Klavier, surft gerne im Meer, da es das Einzige ist, das sie an ihren verstorbenen Vater erinnert und ist Mitglied im Schülerrat. Trotz ihres bildhübschen Äußerem ist sie natürlich auch sehr schüchtern, zurückgezogen, wirkt unsicher und spricht nicht gerne offen über ihre Gefühle. Mit Natsuki und Kenji ist sie gut befreundet, allerdings ist ihr nicht bewusst, dass letztgenannter noch mehr für sie übrig hat.

Wenn man die drei Charaktere nun miteinander vergleicht, gibt es eigentlich nur noch ein typisches Muster einer weiteren Person, welches in dieser Runde auf gar keinen Fall fehlen darf. Wo ist der stets ruhige, ja fast schon kaltherzig wirkende, aber trotzdem sehr coole Austauschschüler, dem alle Mädchenherzen zu Füßen liegen? … ah, da haben wir ihn ja: Ryōichi Kyōgoku. Lasst euch die Beschreibung seiner Person aber mal auf der Zunge zergehen. Ja, er ist ein Austauschschüler, allerdings nicht irgendeiner. Er ist Zeitreisender und kommt aus einer Zukunft, in der Menschen die Erde verlassen mussten und sich auf dem Mond neu angesiedelt haben. Auf dem Mond. Nicht auf dem Mars, nicht auf irgendeinem zufällig entdeckten erdähnlichen Planeten, nein, auf dem – gänzlich frei von jeglichen Ressourcen – ewigen Begleiter der Erde. Nichtsdestotrotz ist Ryōichi ein ruhiger, gelassener und pragmatischer Typ, der die Schönheit der Erde von Beginn an zu schätzen weiß. Er besitzt zudem die Fähigkeit, in den Leuten, denen er begegnet, psychische Kräfte freizusetzen. Seine Mission: Er ist in die Vergangenheit zurückgereist, um möglichst viele Menschen mit jenen Befähigungen auszus ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




AJMG93
War ganz unterhaltsam und hatte echt gutes potential doch wurde hier aus einer großen geschichte nur ein film gemacht... Habe mal auf wiki geschaut und es gibt von dem Anime schon so einige sachen... ichg glaube der anime wurde vor allem für leute gemacht die eigentlich das Novel kennen :/

Insgesamt kann man sich den anime anschaun wenn man kein problem damit hat das der anime schlicht weg zu viele fragen offen lässt und man das gefühl hat kommt noch mal eine fortsetzung etc.. Meines wissens wird es die nicht geben aber weiß :,D

So hier nochmal mein senf zum ende
Und denkt daran das nach dem abspann nochmal es weiter geht >.<

Spoiler!
okey das natsuki in der vergangenheit gereißt war um kenji zu retten haben glaube ich alle verstanden hoffe ich zumindest :P warum kenji aber mit Ryouichi wieder in Ryouichi gegenwart geht hmm das ist mir ein kleines rätsel wie so vielen >.< es scheint mir da hat man einfach noch einen film gebraucht... oder einen weiteren hä moment,.. was mich auch stutsig macht das sie kenji und Ryouichi vergessen Oo er kommtNatsuki ja ein jahr später wieder und dann errinert zumindest natsuki sich wieder aber WIESO WAR SEINE KOMPLETTTE EXISTENZ EINFACH DANN WEG WTF? mir kommt es schon fast so vor das sie einfach nur ganz viele mystische sachen andeiuten wollten um vorzugeben das da mehr hintersteckt: opi stirbt, kenji muss weg kenji taucht wieder auf nicht zu schweigen von dem dosen telephone was da noch einfach landet dann dem gedächniss schwund pipapo kp was die sich da gedacht haben und ich habe rechaschiert aber iwie nicht rivchtig fündig geworden... vielleicht sind auch kenji und Ryouichi brüder oder villeicht ein und die selbe person oder oder vielleicht gibt es doch nochmal einen film der erklärt was sache ist... :< das novel zu lesen habe ich keine lust das gibs warschceinlich nicht mal auf deutsch zudem ist es mega alt... und die live action filme ne danke...

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




StiekArt
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nun was soll ich dazu sagen. Selbst nach längeren überlegen scheint mir die Storyline komplett unlogisch und lückenhaft zu sein. Meiner Meinung nach ist der Film Zeitverschwendung. Es ist ok wenn man einen Zeitfüller braucht und dem Film sowieso nicht seine volle Aufmerksamkeit schenken will, sonst ist er wirklich nicht zu empfehlen.

Zuerst schien er mir wirkliche solide und war auch positiv überrascht. Doch umso länger der Film dauerte umso mehr füllten sich ungeklärte Details und die zum Teil wirklich aus dem absoluten NICHTS herausgegriffen Plottwists schmissen dann alles über Bord.

Charakter waren an sich ok, nichts besonderes. Die Musik hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Und das einzig wirklich lobenswerte ist die Qualität der Grafik und der Zeichenstil. Genre wurden soweit auch eingehalten.

Spoiler!
Man gibt irgendwelchen Leuten besondere Fähigkeiten? Wofür? Und was überhaupt für Fähigkeiten außer dass sie sich ohne zu reden kommunizieren können? Und WARUM sollten sie die damit die Welt/Mond retten können? Was für ein Proffessor/Vater aus der Zukunft? Und wer zum Teufel ist der Opa und der Hund? Und zur Krönung was ging plötzlich mit der Story des Protagonisten ab? Er ist gestorben wurde aber gerettet,das ohne jegliche erklärung, kommt auch aus einer anderen Zeit und weiß plötzlich über alles und jeden bescheid ? Oder diese komischen Flashbacks/zeitlosen Räume WTF?! So einen unlogischen nicht durchdachten und gewürfelten Film hab ich wirklich schon lange nicht mehr gesehen.


Was mich ebenfalls noch unglaublich gestört hat war dieser künstliche Versuch dem ganzen einen tieferen moralischen Sinn/Intention zu verleihen.
Spoiler!
Also nun wirklich das mit dem Handy und man sollte mit seinem Herz reden? Dann das billige "wir sollten mehr auf unseren Planten achten" ? Oder dieser Schwachsinn mit den sommernachts Träumen, dass immer versucht werden muss es irgendwie erzwungen philosophisch besonders zu machen, ich verstehe es nicht.


Und um es nun abzuschließen das Ende war genauso unlogisch und überdacht wie der Rest.
Spoiler!
Also nun wirklich, die beiden verschwinden einfach in ne andere Zeit und werden aus der Zeit existenziell ausradiert ? was ein Mumpitz. VORALLEM WIEDER OHNE JEGLICHE ERKLÄRUNG. Die hätten doch einfach in der Zeit weiterleben können ? Sollten diejetzt Märtyrer sein die sich irgendwie geopfert haben ? Man Man Man Man.


Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Pasukaru-hare-Reimers-no
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
So ich muss sagen der Anime war echt schwer zu versthen doch genau so finde ich es echt gut da mann auch mal drüber nachdenke muss was eigentlich jetzt in dem film passiert was der film aussagen will den das is das was in einem anime eigentlich erwartet wird das er was aussagt das tut der hier auch und zwar ganz stark doch das kann man nicht erkennen wenn man nicht drüber nachdenken will das zeigt sich an vieen stellen
Spoiler!
z.b. das sie die story rein bringen wo sie die handys verbiten da wollen sie sagen das mann auch anders komoniziren kann als mit Handys doch auch sagen sie z.b das mann auch Leute verstehnen kann auch ohne das mann ihn liebt da ist am ende gut zu sehen da er ihn hilft und ihn unterstüzt


also der anime ist echt briliantda er zu denken anregt.
die Musik hat sich einfach aber echt gut gezeigt die Charaktere waren zwar gut aber hätten besser ausgearbeitet sein können.

der rest war echt briliant deswegen kann ich den anime nur empfehlen
wenn ihr ihn dann nicht versteht dann denkt nochmal drüber nach und ihr werdet den anime verstehn
ich offe das hilf euch weiter und da das mein erster kommentar ist hofe ich das der gut war

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




iTzxWise
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nach nun doch etwas längerer Zeit habe ich mich dazu entschlossen
diesen Film zu sehen. Beschreibung der Story und die enthaltenen Genres waren für mich Hauptkriterien diesen zu sehen, da die Kommentare doch sehr schwanken.

Nach dem Film muss ich erstmal sagen: Ich bin verwirrt.
Die Story war anfangs für mich relativ deutlich, jedoch wurde sie immer größer und komplexer. Gleichzeitig schien es, als würde manches gar nicht erwähnt werden.
Spoiler!
siehe die Szene, wo Ken sagt, dass er gestorben war (warum aus heiterem Himmel) oder wo der Opa am Ende vermutlich gestorben war... falls es überhaupt der Opa war.
Generell waren mir die einzelnen Beziehungen der Leute zu unklar definiert. Eigentlich spricht der gesamte Film nur in Rätseln, sodass man am Ende da sitzt und sich denkt... HÄ?!?
Spoiler!
Hinzu kommen weitere Punkte aus der ENdszene... plötzlich geht Ken weg, nachdem er in dieser zeitlosen Welt war (was übrigens auch vollkommen verwirrend schien) und seine Kindheitsfreundin erinnert sich nicht mehr an ihn. Entweder ich habe was überlesen oder das war nicht gut herausgearbeitet. Auch verstand ich nicht wer genau dieser "Vater" gewesen sein sollte oder warum Ken eine Gefährdung für diesen sinnlosen Plan darstellt, der übrigens gegen Ende vollkommen über Bord geschmissen wurde. Dann wäre da noch die Geschichte mit den Handys und der Telepathie... da kann ich auch nur sagen, dass ich den wahren Sinn dahinter ebenfalls nicht nachvollziehen konnte


Das Resultat folgt promt. Durch die unzähligen ungeklärten Fragen und vielleicht beabsichtigen Lücken ensteht ein totales Chaos welches nur Unverständlichkeit hervorrufen kann. Folge: der Film ist unverständlich.

Da hilft auch nicht viel, dass Genre soweit eingehalten wurden oder die Effekte ansprechend waren.

Deshalb war der Film in sich, zwar nicht schlecht, jedoch zu undefiniert, weshalb ich ihn als Durchschnittlich, Fünf Sterne, einordnen würde.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [9]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kyrmen
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
What?! Genau das hab ich mir gedacht als ich fertig war..

Der Anime ist, nun, öhmm.... ja, was ist der Anime xD? Ich würde sagen ein Toptitel! Der Anime ist einfach nur crazy! Man versteht nicht alles, denke soll auch nicht so sein und eigentlich finde ich für eine solche Story ist EIN Film bisschen zu kurz. Theoretisch könnte man locker 24 Folgen voll machen aber nun sind es halt
Spoiler!
1h 45min
.

Ein super Drama und tolle Bilder! Nein wirklich die Zeichnungen sind abnormal schön! Etwas schwerer Anime mit viel Potenzial zum nachdenken und fantastischem Zeichenstil.

Im Rückblick waren die Charaktere vielleicht etwas "Mainstream" für einen solchen Anime.. aber ganz ehrlich, ich fand diese perfekt! Der einzige Grund, wieso ich keine 10 Sterne gebe, ist einfach die länge und das "Nicht-"Verständnis einiger Handlungen. Ja.. solches gab es auch :,)

Es folgt ein nicht schlimmer Spoiler...

Spoiler!
(Übrigens auch bisschen Comedy drin, die aber nicht wirklich stört, eher das nächste Drama schlimmer werden lässt.)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sar0g
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kurzes Vorwort, jeder, der einen Anime mit wunderschönen Bildern sehen will und das will doch jeder, der sollte ihn gucken. Er ist einfach so wunderschön, das hat mich echt richtig überwältigt.
Spoiler!
Ich finde, diese Ausage beschreibt den Anime am besten: Ein Orgasmus für die Augen.


Genre:
Sind wirklich genau die Genre, wer die mag, der sollte den auf jeden Fall gucken.

Story:
Also gut, die Story hat sich richtig schön aufgebaut und wird so richtig schön verwirrend. Es dauert, bis man wirklich merkt, wo die Story hin will und das Ende ist zwar nicht sehr überraschend, aber ich hab es mir auch nicht wirklich denken können.
Spoiler!
Bis auf das Ende nach den Credits, als der Protagonist wieder zurück zu seiner Freundin kommt, dass war nicht sehr überraschend, aber super süß. Das hat mir auch richtig gut gefallen.

Ach und wenn sich die Storie ergibt und sie so langsam zeigt, wo sie hin will, dann wird sie so richtig verwirrend. Ab dem Zeitpunkt hab ich mir die ganze Zeit den Kopf zerbrochen, wie da jetzt welche Konstelation ist und so.

Animation/Bilder:
Also diese Animationen und vor allem diese Hintergründe, dass sah die ganze Zeit so verdammt gut aus. Ich hab sicher ne Stunde gebraucht, bis ich mich an diese hohe Qualtiät gewöhnte hatte, dass hat mich echt um gehauen, wie gut das alles einfach aus sieht. Das ist einfach alles so verdammt schön, ich würde mehr Punkte geben, aber ich kann leider nicht. Und nein, ich übertreibe nicht, dieser Anime hat so schöne Bilder. Es ist "nur" ein Film, aber selbst die meisten Animefilme, die ich geshen haben, kommen da nicht mal ansatzweise ran. Und mit 146 Minuten lauflänge ist er auch nicht gerade kurz.

Charaktere:
Die Charaktere, naja, ich mag sie. Sie sind nicht gerade die Standartcharaktere, sie sind alle so unterschiedlich. Außer eine Ausnahme, die Kindheitsfreundin des Protagnisten, die ist halt echt nichts besonderes, aber das macht den Charakter nicht weniger toll. Sie sind alle toll und alle zusammen ein super Gesammtpaket.
Spoiler!
Mir hat der Protagonist sehr gut gefallen, besonders in der Szene, als er seine übernatürlichen Kräfte bekommt und er den "Antagonisten" einfach fragt, ob sie morgen nicht zu Strand wollen, obwohl der sich voll auf einen Kampf mit ihm eingestellt hat. Das war einfach so herrlich.


Musik:
Also Intro und Outro haben mir gut gefallenen. Die Untermalung während des Animes mir hat so richtig gut gefallen. Die Hintergrundmusik war wirklich im Hintergrund und hat einfach die Situationen immer so schön untermalt und verstärk, wodurch die ganze Harmonie des Anime noch besser wurde.

Fazit:
So, eine wirklich wunderschöner Film, den ich nur empfehlen kann. Ich kann mich jetzt nochmal darüber auslassen, wie schön er war, aber das habe ich schon oft genug. Und auch eine schön verwirrende Storie, mit guten Charakteren haben den Anime echt perfekt gemacht. Wirklich richtig gut, nur zu empfehlen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [7]
Kommentarseite
Missbrauch melden




vomstehenundfallen
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hab den Anime ohne große Erwartungen angefangen, bin aber absolut begeistert.

Die in der Beschreibung genannten Genres waren alle vertreten. Vor allem der Romance Teil hat mir extrem gut gefallen. Im Gegensatz zu einigen anderen Animes/Filmen kam er weder zu kurz, noch war er 08/15.

Zu der Story muss ich sagen, dass ich sie extrem spannend und fesselnd fand, aber auch sehr verwirrend. Was ich nicht grundlegend schlecht finde, denn man merkte, dass es gut durchdacht und tiefgründig war. Allerdings gibt es einige Dinge, die ich immer noch nicht so ganz verstanden habe.
Was ein negativer Punkt ist, aber mir irgendwie bei jeden Filmen so geht, ist, dass ich es viel zu kurz fand. Ich hätte so gerne noch mehr erfahren - und es blieben auch viele Fragen offen. Das Ende war richtig gut, aber auf der anderen Seite kam es einfach viel zu plötzlich.

Die Animation war richtig schön. Jedes mal, wenn ich bei einem Film denke, schöner kann es jetzt nicht mehr werden, übertrifft es der nächste wieder :D

Bei den Charakteren wurde hauptsächlich wert auf die vier Hauptcharaktere gelegt, welche ich sehr sympatisch fand, jeder hatte seine eigene Art, seine eigene Denkweise usw. Nebencharaktere fand ich auch gut, die waren aber eher im Hintergrund, daher kann ich dazu wirklich nicht viel sagen.

Die Musik war sehr schön, alles hat gut zusammen gepasst.


Fazit: Zwar teilweise sehr verwirrend, aber absolut sehenswert! Ich kann den Film nur jedem ans Herz legen :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Tadzuo
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
ACHTUNG: DER FILM HAT EIN SECRET ENDING;
DAS MAN SICH ANGUCKEN SOLLTE!
(Vorausgesetzt einem gefällt die Handlung des Films)


Der Film war sehr verwirrend.

Ich hab nachgeguckt und der Film basiert tatsächlich auf einer Novel.

Was man auch merkt denn die Story ist so vollgepackt mit Rückblenden und unerwarteten Wendungen das ich den Überblick verloren habe,
Spoiler!
vor allem ab der Hälfte.


Das ist ja auch klar wenn man die Geschichte eines ganzen Buches zusammenfassen möchte.
Die Geschichte ist an für sich sehr gut, aber eben zu unübersichtlich wiedergegeben.

Es enttäuscht mich im Nachhinein da die ganze Geschichte auf einen 2 Stunden Film reduziert wurde, auch wenn das für einen Anime Film schon lange ist, reicht das nicht für die Geschichte.

Ich weiß auch nicht, ich denke einfach das man mit einer längeren Umsetzung besser bedient gewesen wäre, deswegen geb ich auch eine für den Film eher schlechtere Bewertung.

Wer zum Schluss mit mir übereinstimmt, aber die Story noch einmal besser vermittelt bekommen möchte müsste sich vielleicht die Novel besorgen, vielleicht ist man damit ja besser bedient.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kayachan200189
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich finde dass der Anime recht gut gelungen ist. Natürlich ist er Anfangs ein wenig verwirrend ich meine der Anime wird auch erst ab 12 Jahren vorgeschlagen!

Genre: Finde ich voll ins Schwarze getroffen

Story: ein wenig verwirrend aber sehr gut umgesetzt. Ich finde es gut, dass nicht immer alles von Anfang an erklärt wird oder aber auch erst am Schluss. Hierbei wird es durch den ganzen Anime aufgelöst, um was das es eigentlich geht oder was das Ziel sein soll.. ist sicher nicht jedermanns Sache aber mir gefälltes

Animation/Bilder: Ich Liebe diesen Zeichenstil:)
Die Bilder sind sehr schön gelungen und im ganzen Anime ganz gut umgesetzt worden. Das einzige was mich ein wenig störte, war das Anfangs immer so viele Kirschblütenblätter herumflogen, das war mir ein bisschen zu viel.

Charaktere: Die Charas sind sehr schön und mit viel Liebe umgesetzt und jeder mit seiner Rolle wird perfekt eingesetzt. Es wird auch ein wenig ausgeglichen bei den Storys-> das heisst es wird nicht nur einer in den Vordergrund gestellt und die anderen gehen fast unter

Musik: hätte von mir aus ein wenig mehr sein dürfen


Fazit: der Anime lohnt sich zum ankucken:) Wer ihn nicht beim Ersten mal versteht, schaut ihn einfach ein Zweites mal

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Skyla1
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Also ich fand den Film echt schön... Ich würde ihn auf jeden weiter empfehlen...
Die Story ist etwas kompliziert, also wer es beim ersten mal nicht so mitbekommt einfach noch mal schauen...
ein paar sachen werden einem nicht direkt auf die nase gebunden aber mit etwas nachdenken kommt man dahinter...

Musik naja gut gab es am anfang und am ende... Mit ein wenig merh musik hätte man noch etwas pep in die doch relativ schwer zu verstehende story gebracht aber gut ...

schaut ihn euch an und macht euch selbst ein bild...
Tipp: schaut wirklich bis zu ende dann ist das ende nicht ganz so offen ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden