Detail zu Myself ; Yourself (Animeserie/TV):

7.87/10 (1709 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Myself ; Yourself
Englischer Titel Myself ; Yourself
Japanischer Titel マイセルフ;ユアセルフ
Genre
Drama, Psychological, Romance, School, Seinen, Slice of Life
Tags
Adaption Visual Novel: Myself ; Yourself
PSK
SeasonStart: Herbst 2007
Ende: Herbst 2007
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Cookie-Subs
Industriejp Dogakobo (Studio)
en Anime Network (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en Maiden Japan (Publisher)
en Viewster ENG (Streamingdienst)
jp AT-X (TV-Sender)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Nach fünf Jahren kehrt Sana Hikada aus Tokio in seine Heimatstadt zurück, um dort die Schule zu besuchen. Dort angekommen trifft er ein Mädchen und es stellt sich heraus, dass sie seine Kindheitsfreundin ist.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




Liasanya
Ich habe den Anime gerade eben beendet und bin froh das er endlich Schluss ist.

Story: Die Story ist nichts besonders und Spannung ist auch kaum vorhanden gewesen. (4)
Charakere: Das Verhalten der Protagonisten finde ich teilweise unecht beziehungsweise unrealistisch und mich hat es auch persönlich ziemlich aufgeregt. Die Melodramatische Vergangenheit kommt auch noch dazu, man wollte unbedingt jedem Charaktere eine schlechte Vergangenheit reindrücken, so kommt es mir jedenfalls vor. Eine richtige Verbindung konnte man ebenfalls nicht aufbauen. (2)
Musik: Die Musik ist meiner Meinung nach durchschnittlich, einfach nichts besonders. Das Einzige was ich gut fande war das Lied „Myself Yourself“ von Nanaka. (5)
Genre: Manche Genre kann ich nicht ganz nachvollziehen beispielsweise „Drama“, wirklich dramatisch finde ich den Anime nicht. Ich finde ihn schlicht und ergreifend viel zu melodramatisch, liegt daran das irgendwie jeder Charakter eine schlechte Vergangenheit hat, was übertrieben ist. Das Genre School und Comdey ist ebenfalls kaum vorhanden. Dazu kommt noch dass das Genre Game überhaupt nicht drin vorkam, was oben angezeigt wird. Dies habe ich aber schon im Gästebuch erwähnt. (3)
Animation/Zeichenstil: Die Animation und der Zeichenstil ist ganz okay, ist für das Erscheinungsjahr recht normal. (5)

Fazit:
„Myself;Yourself“ besteht zu 80% aus Melodrama und das macht die Serie meiner Meinung nach kaputt. Der Anime bekommt von mir eine Bewertung von 3,8 und bekommt somit 4 von 10 Punkten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BlueSky1096
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Anime war ganz nett und für einen Zeitvertreib keinesfalls schlecht, aber er hat mich jetzt auch nicht wahnsinnig begeistert.

Was ich etwas schade fand war, dass viele Dinge - gerade am Ende - einfach "unter den Tisch gekehrt" wurden.
Spoiler!
Beispielsweise nach dem verschwinden der Zwillinge, was hat der Vater da unternommen? Ich glaube doch kaum, dass er das einfach akzeptiert hat? Oder auch was mit dem Mädel passiert ist, das von dem Messer verletzt wurde? Sie hat es überstanden, und dann?

Auch finde ich das Handeln der Charaktere nicht in allen Punkten nachvollziehbar.

Die Story an sich ist ganz okay, wird aber doch recht bald langweilig. Sie ist sehr auf die Beziehung der Charaktere zueinander und die Problematiken hierbei ausgelegt und bietet daher nur wenig Action und Drama. Ich denke mal, ein wenig mehr Spannung hätte ihr hier nicht geschadet.

Alles in allem war der Anime schlussendlich für mich zufriedenstellend, nicht mehr und nicht weniger. Unbedingt empfehlen würde ich ihn jetzt auch nicht, aber ich denke jeder hat da sowieso seine eigene Meinung drüber was einem gefällt ;)
Liebe Grüße
Blue

[08.06.2017]

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Anime, dessen Erscheinungsjahr mich etwas abgeschreckt hat...aber die meisten meiner Erwartungen erfüllen konnte!...

Story
Der Anime erzählt eine eigene Geschichte, die sich von so mancher Slice of Life-Schul-Animes unterscheiden. Im Mittelpunkt werden nicht die üblichen Ereignisse wie Schulfeste oder Valentinstage sein...

In dieser Story geht es größtenteils um frühere Geschehnisse und um die Beziehungen der Charaktere.
Hier werden viele Situationen auftreten, die vorhersehbar sind...aber auch unerwartete Momente, die einen emotional umhauen können und auch einen wundern.
Die paar Comedyszenen waren zwar recht durchschnittlich, aber mir haben sie dennoch gefallen ;)
Die Welt erscheint amüsant und lebhaft, doch es wird tiefgründig und bedrückend.
Der Anime braucht etwas, bis die ersten dramatischen Ereignisse stattfinden.
Anfangs war es noch ein üblicher Slice of Life Anime, ungefähr in der Mitte wurde es ernster und nach jeder weiteren Folge emotionaler und tiefgründiger.
Das Ende...Holy shit, das kam doch etwas unerwartet o.O Es wurde emotional...es wurde sogar so emotional, dass mir ein paar Tränen kamen...

Dennoch muss ich sagen, dass das ein oder andere doch etwas schwammig erzählt wurde:
Spoiler!
Das Mädchen, dass erstochen wurde...nach dem Krankenhausbesuch von dem Protagonisten erfährt man überhaupt nix mehr, was mit ihr danach geschah...

Genauso geht es auch um die Grundschülerin, als die Zwillinge weggezogen waren...

Und was passierte mit dem Vater der Zwillinge, was hat er danach getan?...

Und das Ende...überspringen sie einfach mal locker flockig 10 Jahre, nachdem Nanaka und Sana sich gegenseitig ihre traurige Vergangenheit gegenüberstehen xD Überspringt doch grad 50 Jahre...

Und und und...


Charaktere
Es gab kaum einen einzigen Charakter, der eine Rolle als Lückenfüller übernahm.
Jeder Charakter hat seine eigene Persönlichkeit und verhielten sich alle sehr realistisch.
Auch die Emotionen und die Gefühle sind nachvollziehbar und ihre Handlungen sind verständlich.
Die meisten Charaktere sind sympathisch und bei einigen wurde es auch etwas tiefgründig.
Der Protagonist war in Ordnung und konnte mich unterhalten.
Dennoch hätte ich gerne gewollt, dass einige Charaktere mehr aus sich herausgehen würden und man mehr Emotionen und Gefühle zu Gesicht bekommen würde. Man kann sich auch etwas schwer in den Charakteren hineinversetzen, was aber an der Animation liegen könnte :)

Musik+Animation
Das Opening hat mir gefallen. Der Gesang war in Ordnung gewesen, den Soundtrack kann man sich richtig gut anhören und die Animation war sehr anschaulich. Es hat gerockt und ein wenig Freude und zu gleich Trauer ausgestrahlt.

Die Soundtracks waren zum Teil echt der Hammer und haben die besonderen Szenen gut untermalt.
Die Animation ist für das Erscheinungsjahr noch akzeptabel, für mich aber war es schon gewöhnungsbedürftig. Im Gegensatz zur heutigen Zeit kamen die Emotionen und Gefühle nicht so stark an und alles andere war auch etwas gewöhnungsbedürftig gewesen...
Dennoch kamen hier einige Szenen zum Vorschein, die sich von den anderen hervorgehoben haben.

Fazit
Ich muss sagen, der Anime hat mir echt gut gefallen.
Es brauchte zwar etwas lange, bis es so richtig in Fahrt kam, aber danach wurde es emotional und packend.
Die Story ist amüsant und zu gleich traurig, die Charaktere verhielten sich wie echte Menschen und es kommen Situationen vor, die einen flashen werden.
Was mir besonders gefiel, waren ein paar Ereignisse, die realitätstreu dargestellt wurden, wie z.b. seelische Probleme.
Die Animation ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber für Slice of Life-Fans kann ich den Anime gut weiterempfehlen.
Dieser Anime braucht echt ein Remake, wäre es doch nur in der heutigen Zeit rausgekommen^^

Ich gebe dem Anime eine Bewertung von 8/10.
Dies ist mein Statement zum Anime Myself ; Yourself.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Scrootchie
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Sooo ersteinmal muss ich wirklich sagen...dieser Anime ist Top,wenn ihr gerne auf Drama steht,gerne mal mit ein paar Sachen (Nein ich werde nicht Spoilern!) auf die Folter gespannt werden wollt und auch was Romantisches haben wollt dann rate ich euch, schaut ihn an!
Der Anime hat mich nach zahlreichen "Sad-Ending-Anime" ,wie ich sie nenne,schon aufgepeppelt!Das Ende...
Spoiler!
war einfach nur genial aber dazu später mehr!Argh doch ein Spoiler!


Story:
Die Story an sich hätte wirklich fünf Sterne verdient!Doch hätte man jene doch etwas ausbauen können und sehr leicht mehr Details mitreinpacken können.Wären sicher noch 2-3 Folgen entstanden.
Ende:
Spoiler!
Warum baut man das nicht noch aus das man die Hochzeit sieht!:c Hätte mich soooo gefreut!

Zum Stichwort ausbauen:
Spoiler!
z.B. Wo die kleine 10 Jährige noch so war,was Shuu und Shuuri so gemacht haben und was aus der "freundin" von Shuuri wurde also die Lesbische.


Aber es ist und bleibt immer wieder spannend!Ihr werdet mit verschiedenen Ereignissen und Begebenheiten konfrontiert und auch etwas auf die Folter gespannt was die "auflösung" angeht!
Zur kleinen Anregung hier ein Spoiler
Spoiler!
z.B. Warum Sana ein Nervenzusammenbruch bekommt wenn er ein Messer sieht andem Blut ist!

Immer wieder habe ich in einen eigentlich so ruhigen Anime mitgefiebert war immer gespannt und verdammt neugierig! Fast schon schlimmer wie bei Mirai Nikki etc.

Genre
Die Genre trifft es relativ gut auch wenn die das Romance erst am Ende auftritt, also so richtig auftritt, ist während des Animes ein "knistern" zu spüren!Das Drama wurde gut eingebaut und nicht zu sehr geknausert!Der Anime regt sehr zum denken an vorallem in einen Thema das auch "sehr" "aktuell" ist.
Es ist...
Spoiler!
z.B. Suizid


Animation und Bilder
Auch wenn der Anime etwas "alt" ist sind die Animationen und Bilder wirklich schön gehallten und sorgen auch für die bestimmte Atmosphäre die in verschiedenen Szenen herrscht!

Charaktere
Wirklich...solch schöne,gute,kreativ überlegte Charaktere sah ich zuletzt in Mirai Nikki und Clannad.Jeder Charakter hat ein schöne ,tiefgreifende und überhauptnicht langweilige Story und Hintergrundgeschichte!Man hätte auf mehr Details eingehen können dennoch wirklich super gemacht und überlegt!Kurz gesagt die Storys und Hintergrundgeschichten der vorkommenden Personen sind wirklich gut gelungen !

Musik
Schöne Melodien ,Stücke und Opening.Die Musik erfüllt seinen Zweck sorgt für die jeweilige Atmosphäre,begleitet die dementsprechende Szene oder stimmt wirklich die Stimmung an!Ab und an wurden einige Melodien/Musikstücke wiederholt wo ich wirklich ab und an dachte "Bitte,(!)Mal was anderes!"Aber ansonsten ein Ohrenschmaus.

Fazit
Der Anime ist spannend erregt die neugier und man ist nach dem anschauen auch wirklich sehr zufrieden ,zumindest ich und ein paar Freunde!Ich habe wirklich den Drang ihn noch einmal zu schauen was ich jetzt auch machen werde!
Rechtschreibfehler könnt ihr haben wenn ihr wollt!<3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Pascal_Frank
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Myself Yourself


Ein guter und emotionaler Anime der mir sehr gefallen hat.

Genre


Gut erfüllt. Interessante Art von Romance, die mir persönlich aber sehr gefallen hat.
Es ist eher ein ernster Anime, der nicht sehr viel Wert auf Comedy oder Ecchi legt. Dies sollte man beim Ansehen dieses Animes berücksichtigen.

Story


Die Story war gut durchdacht. Die Probleme die aufgekommen sind, sind auch in einer gewissen Art und Weise gelöst worden. Es gab auch viele Verbindungen zwischen den Charakteren.
Am meisten haben mich die psychischen Probleme der Charaktere begeistert.

Animation/Bilder


Der Anime ist (zu dem Zeitpunkt wo ich ihn gesehen habe [Jahr 2016]) schon etwas älter. Dafür ist die Animation und der Zeichenstyle gut gelungen. Trozdem zeigt die Animation in einigen wenigen Szenen einige Schwächen.

Charaktere


Die Charaktere waren gut durchdacht. Jeder hat seine eigenen Probleme die er im laufe der Story lösen muss.

Musik


Die Musik ist nicht gerade spektakulär, aber reicht durchaus aus, um Spannung und Drama zu erzeugen.
Besonders begeistert hat mich das Ending. Ein gefühlvoller Song der mich besonders bewegt hat.
Das Opening fand ich ein wenig zu fröhlich.

Fazit


Ich habe mich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen können und fand die Story gut gelungen.


Für alle die sich diesen Anime ansehen wollen:

Tut dies ohne viel Comedy oder Ecchi zu erwarten. Versucht euch in die Charaktere hineinzuversetzen und die Probleme die sie haben zu verstehen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Shirouge
Genre
Story
Charaktere
Musik
Okay, mein erster Kommentar.
Ich habe hier die letzten Bewertungen gelesen, die der Meinung dieser Leute entsprechen. Ich will nur klarmachen, dass das hier ein ,,ganz guter'' Anime ist, den man sich durchaus anschauen kann. Ich hatte als ich ihn geschaut habe noch keine sehr großen Erfahrungen mit Animes, also werde ich, oder besser gesagt kann nicht die Animationen Bewerten.
Die Story ist eigentlich schlicht. Der Hauptprotagonist kehrt nach vielen Jahren an seine alte Schule zurück, und trifft dort noch seine alten Freunde. Die Story ist nichts besonderes, aber sie ist ganz hübsch erzählt.
Die Charactere haben alle ihre eigenen Probleme und Sorgen, die in irgendeiner Weise miteinander verbunden sind. Was mich diesesmal überrascht hat, war die Tatsache, dass man die Handlungen der Protagonisten vollkommen nachvollziehen konnte. Also habe ich niemals an Dinge gadacht wie:,,Oh mein Gott!!! Wieso macht der Typ das nur?''.
Natürlich kommt so ein Anime niemals ohne Bösewicht aus. Diese sind allerdings nicht von von Grundauf Böse, sondern haben alle ihre-nicht wirklich nachvollziehbaren-Gründe.
Zu der Musik muss man eigentlich gar nichts sagen... Sie ist zwar da, aber man beachtet sie nicht wirklich. Das soll nicht heißen das sie schlecht ist. Man sollte hier nur keine ,,Fairy Tail'' Soundtracks erwarten.
Einen Meilenstein oder ein Meisterwerk sollte man hier nicht erwarten, vor allem wenn man kein großer Fan von slice of life oder Romance ist. Ich habe den Titel auch deswegen mit ,,Sehenswert'' bewertet, auch wenn ich ihn selber hervorragend fand. Da dies aber erst mein 3. Anime war, war ich ja wohl auch leichter zu beeindrucken.
Also falls ihr mal zeit habt, UND ein Fan von Romance seid, dann schaut ihn euch mal an.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




PsychoHexe
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre;
Drama - Gut
Psychological - Gut
Romance - Gut
School - Sehr gut
Slice_of_Life - Befriedigend

Von mir gibt es 3/5 Sternen

Story;
Sanaka Hidaka verlässt seine Heimatstadt mit seinen Eltern da die beschlossen umzuziehen. 5 Jahre später kommt er wieder & trifft all seine Kindheitsfreunde wieder.

Spoiler!

Nanaka erkennt er zumnächst nicht wieder & bekommt auch gleich Tritte verpasst. Selber Schuld sag ich nur, die anderen erkennt er aber sie nicht. Mich nervte es wirklich das sie so mit Sana umgeht welcher Typ lässt sich das gefallen? Hinzu kommt das mich einige Charaktere nervten (dazu mehr bei Charaktere) & das Shuri's & Shuu's Vater sie schlägt. Lässt sich normalerweise auch niemand gefallen. Und das sie dann von jetzt auf gleich nach London sollen. Irgendwie unnötig.

Es gab auch viel zu viele Lückenfüller & dann kam auf einmal alles raus in den letzten zwei oder drei Folgen. Zu gequetscht hätte man schöner machen können. Und vorallem dann dieses
Spoiler!
10 Jahre später.. für FF Leser/Schreiber (wie ich :x) ist es guter Stoff aber es nervt einfach soo. Das hätte man auch schöner machen können. Das Ende wo Sana im Zelt bei Nanaka den Antrag macht fand ich schön oder mit Shuri & Shuu hat mir auch wieder gut gefallen. Schade das sie weder den Antrag noch das Wiedersehen gezeigt haben. Wären nochmal einige Tränchen geflossen


Von mir gibt es 2/5 Sternen

Animation/Bilder;
Dieser Zeichenstil ist auf ne Art & Weise komisch wegen den Gesichtern. Aber auch irgendwie schön. Kann es nich genau erklären. Auf jeden keine Verwacklungen, keine komische Bewegung oder sonstige Dinge.

Von mir gibt es 4/5 Sternen

Charaktere;
Nanaka - Ich kann sie verstehen in der Hinsicht. Wäre mir auch alles zuviel gewesen.
Sana - Ähm.. ich weiß nich.. er ist ne Flasche hätte ihm ca80x den Hals umgedreht.
Shuri - Nerviger Chara doch irgendwie nett.
Shuusuke - Er ist cute *-* & nich so nervig wie seine Schwester.
Asami - Köpft sie, köpft sie einfach ehrlich jetzt.
Aoi - Diese Stimme >o< Ihhh gitt eyy
Hidako - Unnötiger Charakter taucht aber nich die ganze Zeit auf
Sensei - Tolle Lehrerin, mag ich auf jeden Fall.
Onkel/Tante - Sehr nett
Andere - Ganz oke & ganz nett

Von mir gibt es 4/5 Sternen

Musik;
Open- & Ending nich mein Fall. Hintergrundmusik war schön.

Von mir gibt es 3/5 Sternen

Fazit;
Ich weiß ehrlich nich wie ich den Anime im Fazit beschreiben soll. Er nervte mich, weil das alles so ein Schneckentempo war aber andererseits will ich nich sagen er war mega nice sondern eher ein Mega Naya

Von mir gibt es 5/10 Sternen

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Emmi01
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Liebe Anime-Fans!

Myself;Yourself ist eine 13 Episoden umfassende Anime-Serie.

Story:
Wenn man nach einer Story suchen muss, könnte man das genauso gut wie das suchen der Nadel im Heuhaufen vergleichen. Ihr werdet einfach keine finden. Es ist vielmehr eine Aneinanderreihung von willkürlichen Erreignissen vorzufinden. Das sei jetzt nicht negativ gemeint, Tatsache ist eben Tatsache. Als ich jedoch kurz nachdachte, erkannte ich das es wohlmöglich doch so etwas wie eine Story gab und zwar: Fünf Freunde werden durch diverse Umstände voneinander getrennt und finden sich am Ende der Serie alle wieder zusammen. Kurz und knapp, so wenig Begeisterung hatte ich schon lange nicht mehr. Als ich zum Beispiel einen Kommentar zu Deadman Wonderland(ebenfalls hier auf Proxer.Me) schrieb war ich erbost, da die Handlung und Charaktere schlecht waren, dafür das Intro aber große Klasse war. Hier ist es so das die Charaktere ebenfalls nicht das Beste sind, jedoch war die Handlung erträglich.

Charaktere:

Diese sind eben auf diese Fünf Freunde beschränkt, wobei es noch einige Nebendarsteller gibt. Hauptcharakter ist keiner auszumachen. Bis auf den Umstand, dass ihnen allen schreckliches wiederfährt, wird nicht auf die Person selbst eingegangen. Man erfragt so gut wie nichts über den Charakter der dargestellten Person und das finde ich persönlich eher schade.

Musik:
Puhhh! Na ja, da gibt es nicht viel zu sagen. Soundtracks sind keine vorhanden, ebenso vergeblich sucht man ,,Background-Music'' und was es außerdem noch nicht gibt ist ein Opening, gescheige denn ein Ending. Dies macht die Serie sehr fade und nicht wirklich ansprechend.

Animation:
Die Animationen, welche Animationen-die gibt es nicht. Nein Spaß! Die Serie erschien 2007, demnach braucht man sich keine hochqualitative Szenen zu wünschen, aber es findnen sich auch unter Betrachtung dieses Umstandes keine Guten. Es werden hauptsächlich Personen und statische Zustände gezeigt, was, wie man sich vorstellen kann, kein Augenschmauß ist. Es ist mit den Animationen so wie mit der Musik, eher die langweilige Variante.

Genre:
Alle, die meine Kommentare lesen wissen, dass ich normalerweise keinen Punkt zu Genre mache. Hier ist es jedoch so, dass mich eine Angabe im Genre stört. Diese Ist Romance. Der Romance-Part sollte hier wahrscheinlich zwischen den beiden Zwillingen, Syūsuke und Syuri, der fünf Freunde und Sana und Nanaka, ebenfalls zwei der fünf Freunde. Es gibt zusammengefasst genau eine Szene in den ganzen 13 Epsioden wo man behaupten könnte dem Romance-Genre nahe zu kommen und diese Stelle ist, es tut mir Leid-aber das muss ich in den Spoiler setzen sonst wär der ganze Zündstoff weg:-)-
Spoiler!
am Ende der 13ten Episode, wo Sana für unglaubliche 4 Sekunden Nanaka seine Liebe in Form eines Heiratsantrages bestätigt-Schade nur, dass man nicht einmal das zu sehen bekommt:-(!


Anders als bei Deadman Wonderland musste ich diese Serie nicht abbrechen, jedoch war es extrem langweilig. Spannung ist außer an einer Stelle
Spoiler!
(Nanaka versucht sich, genauso wie Sana zuvor, das Leben zu nehmen)
niergends zu finden.
Normalerweise würde ich jetzt schreiben -Viel Spaß beim Schauen- heute jedoch nicht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SCHAUFL
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Anime traf überhaupt gar nicht meinen Geschmack, die Charaktere waren alle ersetzbar und 0815 und die Story wurde irgendwann so langweilig und Cliché-haft, dass ich den Anime schließlich abgebrochen hab.

Genre
Das meiste wurde umgesetzt, jedoch unglaublich langweilig. Comedy war vorhanden, jedoch für meinen Geschmack zu viel und zu schlecht. Es war einfach kein bisschen witzig. Alles andere war auch schlecht. 2 Punkte, weil es wenigstens enthalten war.

Story
Langweilig. Mehr gibts da nicht zu sagen. Einfach nur langweilig.

Animation/Bilder
Die Animation war meistens flüssig, aber der Zeichenstil entsprach einfach mal GAR NICHT meinem Geschmack.

Charaktere
Gaaaaaanz schwach. Es gab keinen Charakter, bei dem du nicht das Gefühl hast, genau diese Kombination von Charaktereigenschaften schon tausendmal vorher in anderen Anime gesehen zu haben.

Musik
Die Musik war durchschnittlich.


Es ist mit mittlerweile egal, ob jetzt ein grandioses Ende kommt oder nicht. Ich schau mir für ein wahrscheinlich unterdurchschnittlich schlechtes Ende keine totlangweiligen 11 Folgen an.

Stand: Abgebrochen (6)

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




EinfachLisa
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Genre: Wurde alles eigentlich soweit eingehalten, bis auf Romanze denn das war zwar schon etwas Vertreten nur nicht wirklich zufriedenstellend. Bis auf zwischen den beiden Zwillingen und eine Stelle am Ende zwischen Sana und Nanaka war es nicht wirklich presänt und selbst die Stelle am Ende war, na ja.. Nicht grad die beste.
Spoiler!
Man hat zwischendurch schon gemerkt das Nanaka was für Sana empfindet, jedoch wirklich romantisch wurde es nicht. Auch die Tatsache das Hinako romantische Gefühle für Syusuke pflegte brachte das Genre nicht wirklich richtig zur Geltung, es wirkte eher witzig, fast schon lächerlich das sie Gefühle für ihn hegte.


Story: Na ja, es gab schon eine Story und wer was anderes behauptet hat wohl nicht wirklich richtig aufgepasst. Jedoch kann ich schon zugeben das es bei dem ein oder anderen wie eine Anhäufung von verschiedenen Ereignissen rüber kommt. Aber es ist ja auch Slice of Life, da sollte man auch nicht zu viel erwarten. Jedoch ergibt die Story am Ende schon mehr oder weniger Sinn, darüber lässt sich zwar bestimmt streiten, jedoch fand ich's für zwischendurch okay. Ich muss auch zugeben das ich den Anime nach zwei Tagen durch hatte, das jedoch nur weil ich krank war und lust auf 'nen neuen Anime hatte.

Animation/Bilder: Die Bilder und Animationen waren ganz okay, nichts besonderes aber auch nicht wirklich sonderlich schlecht. Jedenfalls war's für mich okay und ich konnte mich schnell damit abfinden.

Charaktere: Die Charaktere waren nicht die besten. Davon abgesehen das ich mich an die Namen nicht erinnern kann und deswegen 'nen zweiten Tab offen haben muss (aber ich kann mir eh Namen sehr schlecht merken, daher ist das nicht wirklich relevant und aussagekräftig), fand ich manche Charaktere besser und andere schlechter. Im großen und ganzen waren alle jedoch ziemlich durchschnittlich.
Sana und Nanaka interessierten mich nicht wirklich, Anfangs fragte ich mich was mit ihr los sei und warum sie so reagierte, aber ich verlor schnell das Interesse an den beiden. Größtenteils regte ich mich über Sana auf und auch Nanaka musste sich die ein oder andere Beleidigung von mir anhören. Oft genug war es einfach viel zu vorhersehbar.
Spoiler!
Die Stelle am Ende wo Nanaka sich umbringen wollte fand ich etwas fragwürdig. Den versuchten Selbstmord von Sana konnte man nachvollziehen, es war zwar die Klischeebegründung, aber es gab zumindest eine vachvollziehbare Begründung.

Die beiden Zwillinge Syūsuke und Syuri waren zwar keine wirklich originellen Charaktere, jedoch schafften sie es irgendwie das ich mich für sie interessierte. Die beiden waren mir einfach sympatisch.
Spoiler!
Und diese eine Stelle wo Syūsuke zu Syuri meinte das er jetzt mal auf sie aufpassen würde, fand ich dann doch recht süß.
Die beiden waren ziemlich niedlich und auch recht amüsant zusammen und wurden somit auch meine Lieblingscharaktere aus diesem Anime, zusammen mit Hinako.
Hinako fand ich anfangs eher peinlich und fehl am Platz. Jedoch mit der Zeit wuchs sie mir dann doch ein wenig ans Herz. Sie ist einfach niedlich.
Spoiler!
Vorallem diese eine Stelle hat mich etwas berührt wo sie Syusuke ihre Liebe gesteht und Sana sie hinterher fragt wie's war.

Youta fand ich ganz süß und Asami hat für den größten Plottwist im ganzen Anime gesorgt.
Spoiler!
Hallo, die schmeißt sich erst vor Syuri und dann erfährt man plötzlich das die nicht, wie erwartet, auf Sana steht sondern auf Syuri und für diese scheiße verantwortlich ist weswegen Syuri nach England soll. Damit hätte doch bestimmt niemand gerechnet.

Aoi, fand ich ganz nett. Jedoch hat mich die Synchro von ihr in den Wahnsinn getrieben und ist das beste Beispiel das auch die Japanische Synchro mal schrecklich sein kann.

Musik: An die Musik kann ich mich nicht mehr erinnern und lasse sie somit außenvor.

Fazit: Ein durchscnittlicher Anime, den man sich zwischendurch ruhig mal ansehen kann. Jedoch ist die Story ziemlich platt, aber man merkt das sich die Macher zumindest etwas Mühe gegeben haben. Die Charakter waren jediglich durchschnitt, mit manchen kann man jedoch trotzdem sympatisieren. Es gibt auch nichts mehr großartig zu sagen, alle die einen mehr oder weniger leichten Anime für zwischendurch sehen wollen, wo man sich auch öfters mal über die Charaktere aufregen kann, ist bei Myself Yourself genau richtig.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden