Detail zu Gekiryuuchi (Mangaserie):

7.48/10 (100 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Kapitelanfrage
Abonnieren
Original Titel Gekiryuuchi
Japanischer Titel 激流血~Over Bleed~
Synonym Over Bleed
Genre
Action, Drama, Martial-Art, Psychological, School, Seinen, Sport
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: 2007
Ende: 2008
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de SRoMU
Industriejp Square Enix (Publisher)
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Kei ist ein Schüler, der täglich schikaniert wird.... und seine Klassenkameraden, Lehrer und Eltern scheinen sich nicht darum zu kümmern. Durch den endlosen Schmerz und die Demütigung an seine Grenzen gedrängt, akzeptiert er einen seltsamen Vorschlag seines Jugendfreundes Akira, mit dem er gemeinsam Selbstmord begeht, um diesen Albtraum zu beenden.
Der Versuch scheitert - Kei überlebt und Akira verschwindet spurlos.

Monate später stolpert Kei über "Over Bleed" - eine Website über Straßenkämpfe. Mehrere Videos auf dieser Seite zeigen einen kaum noch erkennbaren Akira, jetzt unter dem Spitznamen "Bunen", der mit Leichtigkeit eine Vielzahl von geübten Gegnern zu Boden bringt. Deprimiert und angewidert von seiner eigenen Hilflosigkeit, entwickelt Kei einen waghalsigen Plan, um die Wahrheit über seinen Freund zu erfahren - er macht sich auf den Weg von Kampf zu Kampf, bis Bunen ihm einen Einzelkampf gewährt....

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




Blutrippe
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Hier ist mein Kommentar zum Manga Gekiryuuchi/Overbleed

Zunächst klingt die Story ziemlich Klischeehaft: Ein Mobbing-Opfer wird plötzlich zum großen Helden! ist ja nicht wirklich etwas Weltbewegendes. Wenn man dann jedoch beginnt Overbleed zu lesen wird schnell klar das mehr in ihm steckt.
Der Mangaka wirft den Leser sofort in kalte Wasser, man ist direkt in der Story und sie lässt einen nicht mehr los. Grade der Anfang war die Geschichte für mich wirklich außergewöhnlich und hat mich daher positiv überrascht. Es ist ein brutaler, stark auf Kämpfen und Gewalt basierender, aber nicht sinnloser Manga über Streetfights.
Mit der Einstellung: Kämpfen um sich lebendig zu fühlen, erinnerte er mich teilweise an den Film "Fight-Club" (an welchen der Manga natürlich nicht herankommt xD)
Leider ist der Manga mit gerade einmal 25 Kapiteln mit je 30 Seiten recht kurz, was dafür gesorgt hat das mir die Entwicklung des Protagonist etwas zu schnell ging. Dabei meine ich besonders seine körperliche Entwicklung zum unbesiegbaren Boxer, seine Persönlichkeitswandlung hingegen wird trotz der knappen Kapitel gut und authentisch dargestellt.
Gegen Ende hin wird der Manga immer unrealistischer, was ich persönlich sehr schade finde. Es wirkte einfach so als wollten die Macher von Gekiryuuchi ein besonders,nie dagewesenes, mind-fuck Ende raushauen, obwohl ein etwas simpleres wahrscheinlich besser gewesen wäre.

Alles in Allem ein klasse Manga, welcher nicht nur Box-Fans begeistern kann!

Stand: Gelesen

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yaoi24
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere

Ein dreibändiger Plot entworfen durch 28Round gemeinsam mit Jun Sang Young und von Park Joong Gi zeichnerisch umgesetzt worden. Die einzelnen Kapitel wurden ab 2007 im "Young Gangan (Square Enix)" Magazin abgedruckt.


~ + ~

Vor einem Jahr hat Kei, gemeinsam mit seinem Freund Akira, einen Selbstmordversuch unternommen, indem sie von der Odaiba Blue Brücke sprangen. Er überlebte und besucht mittlerweile wieder die Schule, doch Akira blieb von diesem Tag an verschwunden. Takahashi, der Haupttäter welcher Kei soweit trieb, fängt jetzt, genau ein Jahr später, sein Spiel von neuen an und wieder sehen alle nur zu!

Kei sieht nun aber auch täglich Kouta wieder, zusammen mit Akira waren sie immer zu dritt unterwegs. Kouta gibt Kei die Schuld für das Verschwinden von Akira und verweist ihn auf die Seite "Over Bleed", um sein Video nochmals zu sehen. Doch dort entdeckt Kei nicht nur dieses sondern auch zwei Stück von dem Kämpfer "Bunen", welcher ihn so sehr an Akira erinnert!

Er schreibt in einem Kommentar das er ihn gerne Treffen möchte, wobei er anderes Gesocks anlockt und in einen Kampf gerät. Da Kei absolut nichts mehr zu verlieren hat, gewinnt er genau durch diese Tatsache und begeht ab da immer mehr solcher Kämpfe, die ihn den Namen "Mad Dog" einbringen. Er wartet immer am selben Ort, in der Hoffnung das dort endlich Bounen auftaucht und es wirklich Akira ist, doch aktuell kommen immer nur mehr Herausforderer.

Die Website sorgt dafür, das alle Kämpfe gefilmt und nur wenige Stunden später online sind. Seine Umgebung bekommt davon nichts mit. Kouta heißt dies alles nicht gut, trotzdem verweigert er ihm nicht die Boxlektionen, da Kei endlich etwas unternimmt!


~ + ~

Der Zeichenstil sind durchdacht und gut ausgearbeitet. Zwar ist durch einen hohen Folieneinsatz manches sehr dunkel und schwer zu erkennen, doch dies beschränkt sich nur auf ein paar wenige Seiten. Die 'niedrige Videoqualität' ist zum Beispiel mit den sehr dunklen Folien umgesetzt worden und wirkt sehr realistisch, ansonsten wird das Gleichgewicht gut gehalten. Insgesamt sind Bewegungsabläufe und Lesefluss sehr einfach zu verfolgen.

Charakterlich sind alle sehr realistisch dargestellt und jeder der es schon einmal mit Mobbing zu tun hatte, baut sehr schnell eine Verbindung zu Kai auf und kann selbst seine Brutalität bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen. Aber auch die anderen Protagonisten sind sehr realistisch dargestellt und lassen Sympathien und Antisympathie erstaunlich schnell wachsen!


Nicht für jedes Gemüt etwas, aber wer das Genre mag, wird diesen Plot lieben.


Stand: Gelesen

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Apache
Not bad at all, muss ich sagen. Hart mir sehr gut gefallen für nur 25 Chapters, die Kampfszenen waren recht umwerfend fand ich persönlich.
Der Zeichenstil war auch mehr als in Ordnung, die Story naja nichts Neues, aber trotzdem recht gut.
Der Protagonist hat mir gut gefallen, vom etwas weinerlichen "Schwächling", zum Streetfighter nicht schlecht muss ich sagen.
Also ich würde jedem der was für Zwischendurch braucht und Streetfights mit hoher Brutalität mag, diesen Manga an Herzen legen, da er für mal Zwischendurch echt sauber ist ;).

Gruss Apache

Stand: Gelesen

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden