Detail zu Jinrui wa Suitai Shimashita (Animeserie/TV):

7.15/10 (170 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Jinrui wa Suitai Shimashita
Englischer Titel Humanity Has Declined
Japanischer Titel 人類は衰退しました
Synonym Jintai
Synonym Mankind Has Fallen
Genre
Adventure, Comedy, Cyberpunk, Drama, Fantasy, Magic, Psychological, School, SciFi, Seinen, Supernatural
Tags
Adaption Light Novel: Jinrui wa Suitai Shimashita
PSK
SeasonStart: Sommer 2012
Ende: Sommer 2012
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Shinigami-Neko-Subs
de Valoon Subs
Industriejp AIC (Studio)
jp AIC A.S.T.A (Studio)
en Animatsu Entertainment Ltd. (Publisher)
en Anime Network (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en Hanabee Entertainment (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Seit Jahren zwingen rückläufige Geburtenraten das, was von der menschlichen Rasse übrig geblieben ist, immer mehr Territorium an andere Wesen abzutreten, die die leere ökologische Nische zu nutzen wussten. Jetzt sind nur noch eine Handvoll Menschen übrig geblieben und die Erde wird von Feen dominiert - kleinen, zehn Zoll großen Kreaturen von überwältigender Intelligenz. Doch die Rolle der Menschheit ist noch nicht zu Ende, denn die junge Watashi erkennt es, als sie die Entscheidung trifft, in ihre Heimatstadt zurückzukehren und die Position ihres Großvaters als Schiedsrichterin zwischen den Rassen einzunehmen. Leider wird der Job nicht annähernd so einfach sein, wie sie es erwartet hat, und es wird einiges an Weisheit erfordern, um ihre wichtigste Aufgabe zu erfüllen.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
1 Jinrui wa Suitai Shimashita
von Tazzels in Rezensionen
4457 09.10.2017 19:32 von Asuka..
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Tazzels
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Ob als Buch, Film oder Fernsehserie: Diese Medien öffnen dem Menschen das Tor zur Fiktion. Wir lieben es, das Unmögliche möglich zu machen; Dinge aus längst vergangenen Zeiten vor unseren eigenen Augen wiederzuerwecken oder gar einen Blick in die Zukunft zu werfen. Leider sind sich diese Szenarien erschreckend oft einig: Die Menschheit währt nicht ewig. Doch auch wenn wir von einer außerirdischen Invasion oder einer tödlichen Krankheit an den Rand der Auslöschung getrieben werden, wir werden bis zum erbitterten Ende kämpfen! Aber sind wir mal ehrlich: So spektakulär werden die letzten Tage unserer Spezies wohl kaum sein, und Hilfe von Fremden werden wir voraussichtlich nicht einmal benötigen. Jinrui wa Suitai Shimashita, oder auch: „Die Menschheit ist untergegangen“, nennt sich das dieswöchige Werk, welches die Endzeit, entgegen seines unverblümten Namens, in ein humoristisches Licht rückt.

Seinen Anfang nahm das Projekt 2007 als Light Novel von Romeo Tanaka, den einige vielleicht als Autor verschiedener Visual Novels, wie etwa und , kennen. Im Sommer 2012 folgte die zwölffolgige Animeadaption von Studio unter Regisseur Seiji Kishi, bekannt für seine Arbeit an , und .

Am Ende hat es eben doch keinen Meteoriteneinschlag oder Supervulkan gebraucht, um die Menschheit zu vernichten. Das haben wir ganz alleine hinbekommen. Aber vor dem Untergang steht die Welt von Jinrui wa Suitai Shimashita bei Weitem nicht. Ganz im Gegenteil: die Welt wirkt ursprünglicher und friedlicher als je zuvor. Selbst die letzten Überlebenden scheinen sich mit ihrem Schicksal abgefunden zu haben. Als neue dominante Spezies haben sich die sogenannten „“ durchgesetzt, die um einiges intelligenter und widerstandsfähiger als deren Vorgänger sind. Schwer zu glauben, denn die winzigen Wesen scheinen nichts als Spaß und Süßigkeiten im Sinn zu haben. Die Vereinten Nationen, beziehungsweise was von denen übriggeblieben ist, setzen deswegen Botschafter ein, um die Beziehungen zwischen Menschen und Feen zu stärken und mehr über letztere zu lernen. Einer dieser Botschafter ist unsere Protagonistin- … Ähm …

Ja wie heißt sie denn noch gleich? Hier fängt das ganze Gerüst bereits an, ein wenig aus den Fugen zu geraten. Wir begleiten unsere mit ihrem stummen Assistenten „“, ihrer Freundin und ihrem Schusswaffen-liebenden durch ihr Leben in der neuen Welt. Die Geschichte ist in zahlreiche Kapitel eingeteilt, die abseits der chronologischen Reihenfolge aus verschiedenen Teilen ihres Lebens erzählt. Mal steht das Schaffen der Feen im Vordergrund, mal das Versagen der Menschen oder auch nur eine private Erinnerung der Protagonistin. Viele dieser Segmente fühlen sich beinahe wie ein komplett anderer Anime an; was alle jedoch miteinander verbindet, ist der satirische Blick auf die Natur des Menschen.

Richtig. Denn hinter der märchenhaften Welt und den albernden Grinse-Feen versteckt sich ein beißender und zutiefst zynischer Humor. Die albern anmutenden Scherze entpuppen sich oft als scharfe Kritik der heutigen Konsumgesellschaft. Als Zuschauer erfahren wir zwar nie wirklich den Grund für den Zusammenfall der Zivilisation, doch ist die Botschaft des Animes klar. Ob Politik, Religion oder auch die Animeindustrie: selbst Subgruppen sind vor einer gehörigen Portion Kritik nicht sicher. Gerade die Feen und deren schnelllebiger Mikrokosmus funktionieren wie ein Spiegel, in dem wir unsere allzu menschlichen Fehler erkennen können. Statt den Zuschauer auf herablassende oder belehrende Weise zu überrumpeln, transportiert der Anime seine Botschaft lieber subtil und mit dem ein oder anderen ironischen Zwinkern.

Ich würde allerdings lügen, würde ich nicht zugeben, dass der Anime dabei oft über sein eigentliches Ziel hinausschießt. Einige der Szenarien sind so bizarr und „out there“, dass sie mich eher mit einem Kopfkratzen statt Schenkelklopfen zurücklassen. So wechselt der Anime ständig zwischen den verschiedensten Stimmungen und Genres hin und her. Mal sind die Hauptcharaktere in einem laufenden Manga gefangen und mal stolpert die Protagonistin wortwörtlich durch Zeit und Raum, in etwas, das sich wie eine unmögliche Anspielung anfühlt. Die Serie schafft es innerhalb der letzten zwei Folgen sogar noch zu einem Schul-Mystery-Drama zu werden und Emotionen für einen Putzroboter zu wecken. Auch den Humor kann man nicht gerade als „konsistent“ beschreiben. Einige Folgen schafften es durch ihre hohe Witzdichte mich regelrecht vom Hocker zu hauen, an anderer Stelle endet ein 50-minütiges Buildup in einem drittklassigen Wortwitz. (Ich bin mir allerdings immer noch unschlüssig, ob ich es gerade deswegen gut oder schlecht finden soll.) Eine Sache gelingt der Geschichte allerdings durch und durch: Nie wirkt sie ideenlos oder unkreativ. Es steckt immer eine gewisse Genialität hinter den einzelnen Prämissen, die der Anime kunstvoll verpackt.
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




noobydoo
Genre
Story
Animation/Bilder
Ähm.. ja...

kommt vom Cover doch sehr kinderfreundlich daher.. und von den Animationen...

Die Dialoge sind teils überraschend zynisch oder sarkastisch, die
Story hat immer wieder einen ernsten Grundgedanken und diese Feen
schießen dann den Vogel ab.

Die Folgen sind nicht wirklich in chronologischer Reihenfolge (Folge 1 scheint gefühlt Folge 5 zu sein), ausgenommen die 2-teiler... was zum Glück auch nicht zwingend notwendig ist.

Seltenheitswert bei diesem doch recht kurzen, einfach gehaltenen Anime sind ganz klar die zynisch-sarkastischen Gedanken unserer Heldin und
diese Feen...

Ich persönlich mag diese Art von Humor... und sehen ihn in Animes leider viel zu selten. Darum 8 Sternchen trotz sonstiger So-la-la-Klasse.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Lizcat
Ich weiß nicht genau, was ich von dem Anime halten soll. Die Folgen haben keinen richtigen Zusammenhang und die Storyline ist merkwürdig durcheinandergewürfelt, bzw. fast nicht vorhanden. Allerdings bin ich wirklich ein Fan der kleinen Elfen :D Bei ihrer Logik und verquerten Denkweise muss man einfach lachen.
Der Anime wird mit der Zeit besser (oder man gewöhnt sich an ihn, weiß nicht, was zutreffender ist :D) und ich bin durch meine Verwirrtheit fast schon dazu verleitet, die OVAs anzuschauen, aber das bleibt wahrscheinlich doch nur ein Vorhaben.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Monochan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Story ist so abnormal, das es schon wieder genial ist :D

Die erste Folge startet schon mal gut und man kriegt sofort einen kleinen Einblick um was es da geht ... auch wenn man anfangs nicht genau versteht, was diese "Vermittlerin"-Sache sein sollte :P
Der Zeichenstil hat auch meiner Meinung was besonderes.

Knuffig fand ich die Zwerge und das Gesprächsthema über das aussterben der Menscheit, was ich irgendwie nicht mehr sooo süß sondern eher gruselig fand (^v^")

Naja so um die Mitte rum der ersten Folge, wurde es schon etwas langweilig
aber das schauen wurde schnell belohnt als das "blutende" Brot kam XD

Nun bin ich mal gespannt wie's weiter geht...

Stand: Am Schauen

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Bramble
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
So... ich habe mir gerade die erste Folge angesehen und da wollte ich mal ein Kommi hinterlassen ;D

Also erst einmal muss ich sagen, dass diese Feen unglaublich süß sind. Ich war richtig hingerissen von ihnen :)
Vorallem was sie zu dem Thema Verhungern gemeint hatten, fand ich amüsant.
Aber am liebsten fand ich die Fee, die als Kompass gedient hatte.

Zur Story muss man sagen, dass ich sie doch recht interessant finde. Es handelt ja nämlich darum, dass die Population der Menschen stark zurückgegangen ist und die Menschen und nicht mehr allzu viel zu Essen haben. Die Protagonistin meint ja selbst, dass die Menschheit so gut wie ausgestorben ist. Aber wer weiß, was noch passieren wird :)

Zum Zeichenstil muss man aber sagen, dass der eher Geschmackssache ist, aber mir gefällt er. Mal was anderes.

Am genialsten war jedoch das Brot. Wie es unbedingt gegessen werden wollte.
Aber ich muss auch sagen, dass ich alles nicht soo ganz verstanden habe, aber das wird sich sicherlich in den nächsten Folgen klären.

=> Es wird zwar kein Meisterwerk werden, aber dennoch ist es recht unterhaltsam und was Nettes für Zwischendurch.

Habe den Anime nun doch abgebrochen, da es mir doch zu seltsam wurde. Was ich am Anfang ganz lustig una amüsant fand, da ich mir dachte, dass das mal etwas Anderes ist, nicht so mainstreammäßig. Aber das war mir anscheinend doch ein wenig zu viel.

Stand: Abgebrochen (1)

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden