Detail zu Tower of God (Mangaserie/Webtoon):

9.22/10 (604 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Kapitelanfrage
Abonnieren
Original Titel Tower of God
Koreanischer Titel 신의 탑
Synonym ToG
Genre
Action, Adventure, Comedy, Drama, Fantasy, Mystery, Romance, Shounen, Superpower
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Sommer 2010
Status Airing
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Anime-Kanpai
en LINE Webtoon
en MangaCow
Industriekr Naver Comics (Publisher)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Reichtum? Ruhm? Macht? Was auch immer man begehrt, ist auf der Spitze des Turm Gottes. Der kleine Junge Baam wollte eigentlich nur seine Kindheitsliebe nicht verlieren und kannte nur die Höhle, in der er schon sein ganzes Leben lang gelebt hat. Doch das Leben verläuft nie wie geplant und die Umstände zwingen ihn nun dazu, dass er das gefährlichste Gebilde des Universums besteigen muss. Nur die mächtigsten Wesen und Personen des Universums können die lebensgefährlichen Tests überstehen, welche jene erwarten, die den Turm besteigen wollen. Wie weit kommt da ein kleiner Junge ohne besondere Kräfte?

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Autor
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
26 Tower of God – Start und erstes Visual zur Anime-Adaption veröffentlicht
von nych in Anime- und Manga-News
10318 10.02.2020 00:55 von Sniperace
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Jonyee
Joa. :p

Stand: Am Lesen (361)

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




YorozuyaYeXiu
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
So entscheide mich nun auch mal hier einen Kommentar zu schreiben.

Tower Of God, nun es ist wohl der wohl beste Manhwa aller Zeiten. Denke dabei bin ich nicht alleine, es ist schon für viele ein legendäres Meisterwerk.
Man erwartet eigentlich nur wie es sich bis zum Ende hin entwickelt.

Doch was macht diesen Manhwa so besonders?
Artstyle? Nein, auch wenn dieser extrem gut ist. SIU ist ein sehr talentierter aber auch guter Zeichner. Welcher sich wirklich über die Zeit hinweg sich sehr stark verbessert.

Sind es die Charaktere? Nein.
Das soll nicht heißen das die Charaktere schlecht geschrieben sind. Ganz im Gegenteil, die Charaktere, sind sehr gut geschrieben. Einfache Top Klasse.

Aber da kommen wir schon zum Punkt. Es ist das Writing und World Building.
Jeder der sich etwas mit Tower Of God befasst weiß das SIU die ganze Story schon mal nur so als Skizze vorgeschrieben hat. Und weiß auch von seinen Blog Posts das Tower Of God nur eine Geschichte von vielen Geschichten in einem großen Universum ist.
Und dieser weiß auch die ganz besondere Art von World Building. Seine Blog Posts und vieles weitere nutzt er um seine ganze Welt aufzubauen. Wir bekommen Details, Infos zu später auftretenen Chars und noch vieles mehr in diesen Blog Posts.
Dort spiegelt sich auch das ganze Writing wieder, komplexe Themen, Charaktere, Welten, und vieles mehr.
Langer Rede kurze Sinn, Tower Of God ist eine Serie der ganz besonderen Art, mit sehr guten Writing.

Die Sätze, ganz am Anfang von ToG
"What do you desire? Money and wealth? Honor and pride? Authority and power? Revenge? Or something that transcends them all? Whatever you desire—it's here."
Nimmt euch das zu Herzen. Tower Of God, wird euch eine Erfahrung geben die Ihr wahrscheinlich nie wieder haben wird.

Stand: Am Lesen (422)

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




VooDoo7
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Zu meinem ersten Manga Review.

Ich schreibe selten Reviews zu manage, meine Spezialität sind eher Spiele, aber für diesen hier muss ich eine der wenigen ausnahmen machen, die ich auch schon für besonders gute, oder besonders schlechte Animes gemacht habe.

Zuerst zum Genre:
Meines Erachtens nach einfalle angegebenen Genres getroffen, Mystery ist an sich recht schwach vertreten, aber das ist in gewisser weise auch Interpretationssache. Action und Adventure werden am besten rüber gebracht.

Story:
Die story ist, den Stand von Kapitel 53 betreffend, unglaublich interessant, man kann sich einfach unglaublich gut hinein fühlen, und es fällt schwer aufzuhören zu lesen. Ich selbst habe diese 53 Kapitel an nichteinhaltung zwei Tagen gelesen.
Anfangs baut es sich etwas langsam auf, man hat das Gefühl in eine typische "schwacher Typ der immer stärker werden wird" Geschichte gezogen zu werden, aber ich kann euch die Angst nehmen, das Gefühl bleibt nicht lange, dann ab dem 8-13 Kapitel beginnt die Story stark aufzubauen.

Bilder:
Es ist komplett in Farbe! bin ich gar nicht mehr gewohnt. der Zeichenstil ist schön, und frisch, man hat das Gefühl er bewegt sich mit dem Auge des Lesers.

Charaktere:
Einfach der Wahnsinn, es zeigen sich immer neue Charaktere auf, die in sich stimmig bleiben, aber trotzdem für Überraschungen gut sind.


Stand: Am Lesen (461)

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden




ZeroRequiem
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Tower of God war schon eine ganze Weile auf meiner to read list und auch, wenn ich etwas skeptisch war, was die Beschreibung angeht, habe ich angefangen, ihn zu lesen...
...und hab die erste Season an einem Stück durchgelesen...
...in meiner Klausurphase...
...und ich bereue nichts!

Doch fangen wir mit dem Standard an: Die Genres sind alle vorhanden und gut umgesetzt. Außerdem sehen die Bilder meistens ziemlich gut aus. Der Web Comic ist komplett in Farbe, was den Bildern jedoch leider auch ein bisschen an Detailreiche raubt im Vergleich zur schwarz-weiß-Zeichnung. Das Aussehen, gerade von Bewegungen, verbessert sich im Laufe der Serie.

Die Geschichte handelt von Bam, der eigentlich nur ein Leben mit Rachel führen möchte. Da sie die trostlose himmelslose Welt in der sie lebt aber leid ist und in den Turm Gottes geht, folgt er ihr kurzerhand. Im Turm angekommen muss er nun direkt seine erste Aufgabe erfüllen, um eine Ebene weiter zu kommen. Dabei bekommt er jedoch unerwartet Hilfe, sodass es ihm schnell möglich ist, in die zweite Ebene zu kommen, wo er auch gleich all die anderen Neuankömmlinge trifft, die den Turm hinaufsteigen wollen auf der Suche nach Ruhm, Macht und Ehre.
An Sich ist es eine einfache Shonen Serie mit einem naiven Hauptcharakter, der die Macht hat, Freunde zu machen. Das ist aber erst einmal in einem sehr interessanten Setting verpackt und dann gibt es auch grade im späteren Verlauf einige Mysterien und Plot Twists, die einen durchgehend überlegen lassen.
Spoiler!
Auf den größten, dass Rachel eigentlich gar nicht so nett ist, wie Ban es denkt, bin ich schon sehr früh gekommen, aber auch da habe ich erst geraten und dann häufig an meiner These gezweifelt, bevor sie bestätigt wurde.

Was die zweite Staffel angeht, ist der Start, zumindest für mich, sehr zäh. Das liegt wohl hauptsächlich daran, dass ein bestimmtes Story Element verwendet wird, das ich nicht mag:
Spoiler!
Dass der Hauptcharakter, also hier Bam, von den "Bösen" dazu gezwungen wird zu tun, was sie ihm sagen, weil sie sonst seine Freunde töten.

Diese Ausgangslage entwickelt sich aber zu einer noch interessanteren und verflochteneren Geschichte, als sie es noch im ersten Teil war, sodass ich mich schnell wieder in der Position gefunden habe, nicht mit dem Lesen aufhören zu können.

Was den Manga aber erst richtig von anderen abhebt sind die Charaktere. Ich liebe fast jeden einzelnen von ihnen und ich will mehr über sie erfahren und sie erfolgreich sehen. Aber auch die Charaktere, die ich nicht mag haben sich das verdient. Sie sind nicht einfach "böse" oder "unsympathisch", auch sie haben einen Charakter. Man versteht ihre Taten und Beweggründe. Hin und wieder Fieber ich sogar mit ihnen mit, auch wenn sie grade versuchen, Bam zu töten, eben weil ich sie verstehe. Alle Charaktere bekommen Tiefe. Jeder von ihnen wirkt einzigartig. Es gibt keine zweidimensionalen Charaktere, oder welche, die einfach kopiert wurden. Man erfährt von ihren Motivationen, ihrer Vergangenheit.
Was ebenfalls großartig dargestellt ist, sind die Beziehungen zwischen den Charakteren. Wenn sich zwei Personen mögen oder nicht mögen, hat das einen verständlichen Grund und auch wenn sich das Verhältnis zwischen Charakteren verändert, versteht man es. Aber das wohl Beeindruckendste ist, wie sich die Charaktere auf der Achterbahn, die die Geschichte ist, verändern, wie sie von ihr beeinflusst werden. Jedes Ereignis, dass sie durchleben, gibt ihren Charakteren neue Facetten, lässt sie sich weiterentwickeln.


Dieser Absatz hat eigentlich nichts mit dem Review zu tun. Ich möchte hauptsächlich ausschweifend über eine Scene schwärmen die ich grade gelesen habe und die meine Liebe für dieses Werk endgültig besiegelt hat.
Spoiler!
Von Zeit zu Zeit kommt es vor, dass ich in einer Serie oder einem Spiel einen Moment habe, in dem ich mir denke "Ich habe mich in dieses Werk verliebt". Ein Beispiel für eine solche Scene ist in Portal2, als ich mit Kartoffel-Glados den Aufzugschacht runtergefallen bin. Nicht alle Dinge, die ich als Meisterwerke bezeichnen würde, haben das. Da wäre Witcher3 anzubringen, das einfach rundum perfekt war. Auch Tower of God war für mich ein Meisterwerk vor dieser folgenden Scene.
Aber in Season 2 Episode 173 passiert etwas. Khun und Rachel sollen gegeneinander antreten und einen, normal großen, Fisch aus einem Aquarium fangen. Khun lässt ihr den Vortritt und sagt, dass sie keine Chance hat, den Fisch zu bekommen. Er spricht dabei viele Dinge, teilweise nebensächlich, an, die in der Serie passiert sind oder gesagt wurden. Wie sie nichts kann, nur eifersüchtig ist und für alles die Kräfte anderer braucht. Sie will es ihm anders beweisen und holt den Fisch aus dem Aquarium, was aber eine Falle ist. Grade, als der mittlerweile sehr große Fisch dabei ist, Rachel zu fressen, rettet Khun ihr das leben; Der Person, der er geschworen hat, sie zu töten!

Er macht ihr damit klar, dass jedes einzelne seiner Worte wahr ist, dass sie in ihrem Leben einen Dreck erreichen wird, dass er ihr alles wegnehmen wird, dass ihre eigene Ideologie, das Gott ihr gegenüber ungerecht ist, falsch ist, da sie Kraft einfach nicht verdient hat.
An sich mag diese Scene nicht so besonders wirken, aber sie präsentiert nicht nur perfekt die beiden Charaktere, sie ist im Grunde auf der gesamten Serie aufgebaut. In dieser einen Scene wird auf so viele kleine Details eingegangen, die passiert sind. Sie ist das Finale eines langen Kampfes zwischen Khun und Rachel, eines Kampfes, der selten mit dem Schwert und häufiger mit Worten und Intrigen gekämpft wurde. Ein Kampf mit einem eindeutigen Gewinner. Das macht sie zu einer der rundum perfektesten Scenen, die ich seit langem gesehen oder gelesen habe.


Tower of God ist eine großartige Geschichte, die ich jedem empfehlen kann. Je länger ich weiterlese, desto mehr verliebe ich mich in diese Facettenreiche Geschichte über einen Kampf, der nicht einfach zwischen Gut und Böse ist, in dem jeder seine eigenen Ziele verfolgt, in dem Allianzen gegründet und gebrochen werden.

Stand: Am Lesen (425)

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Massi1
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Ein absolutes Meisterwerk!

Tower of God kann ich jedem nur weiterempfehlen. Normal bin ich der Typ, der selten eine 10 verteilt, aber dieser Manga hat es sich redlich verdient. So sehr, dass es mich sogar freut, dass endlich wieder Montag(!) ist, da an diesem Tag endlich eine neue Folge TOG erscheint und das hat schon was zu sagen :D

So geht es wie der Titel schon vorausahnen lässt um einen Turm der in mehreren Leveln unterteilt ist und um den Hauptprotagonisten Baam, der eben diesen Turm betritt um seine Freundin Rachel zu finden. Was sich zunächst nicht besonders innovativ anhört, entpuppt sich nach mehreren Kapiteln als wahre Perle, die sich meiner Meinung nach nicht besonders durch innovative Ideen oder ein einzigartiges Konzept abhebt, sondern vielmehr durch interessante Charaktere und einer spannenden Story mit krassen plot twists. Allen voran Rak Wraithraiser, der den Manga mit einem liebenswerten Humor und urkomischen Szenen aufheitert. Einer meiner absoluten Lieblingschars :D Aber nicht nur Rak hat es geschafft mich zu beeindrucken! Diese Geschichte baut im Laufe der Zeit unglaublich viele Charaktere ein und die meisten haben ihren ganz eigenen Charme und teilweise unglaublich krasse Entwicklungen.

In den ersten Kapiteln kam mir die Geschichte und die Zeichnungen noch etwas komisch vor, aber wenn man ihm die Chance gibt und weiter liest wird wird man definitiv mehr als belohnt. Spätestens am Ende der ersten Staffel, bzw. am Anfang der Zweiten war ich unglaublich gehypt! Auch was die Zeichnungen angeht macht der Autor eine starke Entwicklung und übertrifft sich in jedem Kapitel aufs neue.

Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich, aber meiner Meinung nach gehört diese Geschichte zu den Besten die ich gelesen habe, sogar gleich gestellt mit Klassikern wie One Piece, Code Geass oder auch Hunter x Hunter. Auf seine ganz eigene Art.

Viel Spaß mit TOG!

Stand: Am Lesen (306)

Empfehlen! [11]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sboon
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Absolutes Meisterwerk!!! Wenn ihr den Manga noch nicht gelesen habt, fangt schnell an und genießt es anstatt meinen Kommentar zu lesen!

Der Manga Tower of God geht gut los und wird immer besser. Also auch nach den ersten ca. 50 Kapiteln auf jeden Fall am Ball bleiben.

Die Story ist richtig interessant und spannend. Die Welt, in der die Menschen dort leben ist unvorstellbar riesig. Es geht um einen Turm, welcher (ähnlich wie bei Sword Art Online) aus vielen Etagen bzw. Levels besteht. Der Protagonist versucht diesen Turm zu besteigen, indem er stärker wird. Auf jedem Level leben mehrere Billionen von Menschen und die Ausmaße sind unvorstellbar gewaltig. Dementsprechend gibt es für die Story natürlich viele Möglichkeiten, welche auch fantastisch ausgenutzt werden. Am liebsten würde man die Reise des Protagonisten selbst begleiten!

Die Bilder des Mangas sind alle mit Farbe!! und echt gut gezeichnet. Die Kombination aus guten Zeichnungen und super farbenfrohen Landschaften und Charakteren macht den Manga zum Augenschmaus!

Die Charaktere sind ebenfalls vielfältig und super interessant. Es gibt viele extrem tiefgründige Charaktere deren Motive lange im Dunkeln bleiben. Man freut sich auf jeden Fall immer, wenn alt bekannte Charaktere wieder auftauchen, weil man diese einfach alle so lieb gewonnen hat. Die Charaktere sind absolut überdurchschnittlich gut.

Insgesamt daher meine Bewertung von 10/10. Endlich mal wieder ein Manga, der dieses Gefühl des unendlichen Abenteuers wie One Piece vermittelt und bei dem man jedes neues Kapitel kaum erwarten kann.

Stand: Am Lesen

Empfehlen! [17]
Kommentarseite
Missbrauch melden




CalaitoLuposs
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Ein absolutes Meisterwerk!

Worum geht es?
Ein schwächlicher Junge namens Baam tritt in den Turm ein, ein gigantisches Gebilde, dass sich nicht im ganz mit unserer Vorstellung eines Turms deckt, um seiner Freundin zu folgen. Dort muss er Aufgaben erfüllen, um sich weiter im Turm bewegen zu können und aufzusteigen.
Wer jedoch denkt, dass die Geschichte so simpel und fast schon 0815 ist, der irrt sich gewaltig. Nur lässt sie sich nicht weiter ausführen ohne zu sehr zu spoilern. Nur so viel lässt sich sagen, dass man nicht aufhören sollte zu lesen, weil einem die ersten paar Chapter nicht gefallen.


Genres: Alle enthalten, höchstens bei Romance könnte man einen Punkt abziehen, weil die hauptsächlich zu Beginn im Vordergrund steht und ansonsten nur sporadisch auftritt. Das würde ich jedoch nicht so eng sehen, da die Angabe der Genres über die Qualität herzlich wenig aussagen. Wer jedoch eine Romanze brauch, ist hier falsch.

Bilder: Man kann nicht meckern. Alle Seiten sind mit Farbe. Das macht besonders die Kampfszenen schön zu lesen, wo man merkt, dass herzblut reingesteckt wurde. Der Hintergrund ist meist recht schlicht gehalten, aber die Charaktere mit ihren Emotionen kommen dafür umso besser raus. Zu Beginn sind die Bilder noch etwas gröber, aber das bessert sich sehr mit der Zeit.

Charaktere:
Es gibt sehr viele "Nebencharaktere", die jedoch nicht den Eindruck vermitteln, dass die Story dadurch überladen wäre. Auch sind
die Charaktere sehr vielfälltig. Besonders die Bösewichte gefallen mir, da man nicht das Gefühl bekommt, dass sie einfach nur böse sind, weil
sie böse sind. Sie haben ihre eigenen Beweggründe und auch einen Charakter. Wie in jeder guten Geschichte kann man auch hier erkennen wie sich die Charaktere entwickeln.

Story: Für mich gefolgt von den Charakteren das Herzstück. Zu Beginn zeichnet sie sich durch viele unerwartete Wendungen aus. Später mindert sich das zwar, aber dadurch, dass die Welt von ToG so riesig ist und viele Mysterien birgt, kann man immer Neues erwarten, was einen fasziniert. Auch wirkt die Story unglaublich gut durchdacht. schon zu Beginn findet man Elemnete wieder, die eigentlich erst richtig logisch werden, wenn man mehr gelesen hat. Trotzdem wirkt es nicht unsinnig. Gerade das macht die Story an vielen Stellen so gut. Einfach nur super sind die kleinen Elemente, die Hinweise auf viel spätere Stellen geben, was jedoch nicht bedeutet, dass man diese unbedingt erkennen muss, um die Story zu verstehen.
Die Ausarbeitung der Story ist so detailiert und komplex, behält aber trotzdem ihren simplen Charakter, sodass man selbst entscheidet, ob man sie aufmerksam ließt oder ob man sich einfach nur berieseln lassen will, ohne den Kern zu verpassen.


Kurzum: Ein Meisterwerk bei dem für jeden etwas dabei ist.

Stand: Am Lesen (319)

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Erdrak
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Tower of God ist mein absoluter favorite Manga zur Zeit. Es hat One Piece, SAO Progressive, die Kuroko no basket Reihe, und ja sogar Fairy tail übertroffen. Und das nicht einmal knapp.
Tower of God fängt zwar relativ langsam an, aber schon nach 20 Chaptern war ich im Bann.
Es ist eine Zier wie SIU es schafft mit den Charakteren zu jonglieren und so viele wunderbare Charakter erstellt. Seien es Androssi, Hatsu, Rac Wraithraiser, Wangnang, oder Baam himself.
Es gibt eine menge an Charakteren die großteilig richtig Spaß machen zu lesen. Es sind wirklich zu beinahe jedem der main Charaktere (und das werden recht viele) eine Hintergrundstory und eine Motivation erkennbar. Doch das ist nicht alles, denn diese Storys werden nicht einfach wie in anderen Manga per eledigem Gespräch oder selbsterkenntnisreicher Rede dem Leser dargestellt, sondern offenbaren sich in allerlei verschiedenen Situationen und mit viel Abwechselung. Wenn man mal drüber nachdenkt Funktioniert der Manga hauptsächlich über die Charaktere, denn die Story den Tower zu besteigen weil oben deine Wünsche in Erfüllung gehen nicht sehr orginell ist. Aber dadurch dass die Charaktere so gut sind schafft SIU es, dass die Story so sehr gefüttert wird, dass ihre Einfachheit überhaupt nicht stören kann.
Also wenn Tower of God nicht 5/5 bei Charakteren bekommt, dann hat es wirklich niemand verdient.
Aber es sind ja nicht nur die Charaktere die überragend sind, es ist auch die Story außerhalb der Prämisse des "Turm-besteigens".
Denn wie gesagt ist nicht die Innovation, dass man einen Turm besteigen muss aus welchen Gründen auch immer.
Im Verlauf des Mangas wird jedoch auch das immer besser umrissen und hat irgendwann einen beachtlichen Storyumfang. Es gibt quasi einen Adel und die erhalten ihre Macht dadurch, dass viele von ihnen fucking Mächtig sind. So trivial wie das auch klingen mag, ist es aber weitaus komplexer als man denkt.
Zumal die Welt die SIU erschaffen hat so riesig ist, dass viele Dinge (U.A. dieser "Adel") nur am Horizont erscheinen bzw. nicht viel direkten Kontakt mit den Protagonisten haben. Daher erscheint die Story zwar richtig edel aber höhlt sich nicht so schnell aus, wie es bei One Piece auch lange Zeit war. (Als Admiräle und Kaiser noch unerreichbar waren)
Die Kämpfe sind auch recht cool, aber das liegt daran, das ich den Zeichenstil von SIU stundenlang in mich aufsaugen kann. Daher gibt es da nicht viel mehr zu sagen, als, dass ich persönlich sehr überzeugt davon bin.

Fazit:
Tower of God verbindet einfache Ideen mit verstrickten Charakterverbindungen und füttert die anfangs schwache Story so, dass sie genug Zeit hat sich zu entfalten bevor sie an Spannung verlieren würde. Nachdem ich den Manga drei mal gelesen habe bin ich davon überzeugt, dass es der beste Manga ist, den ich je gelesen habe. Und das soll schon was heißen.
Also, wenn du irgendeinen Manga suchst der zwar Zeitaufwendig ist (fast 300 chapter by now) aber auch unheimlich belohnend. Dann lies diesen Manga.

Stand: Gelesen

Empfehlen! [8]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Aventhur
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Tower of God ist ein Manga den ich so nicht erwartet hab. Aber erstmal zu den Genres diese sind alle vorhanden bis auf (bis jetzt) Romance.

Nun zur Story ehrlich gesagt ist der Anfang 08/15, ich hab mich durch die ersten ca. 60 Kapitel nicht durchkämpfen müssen doch war dies auch nichts wo ich sagen würde " Oh mein Gott war das Inovativ" , bis dann etwas passierte womit ich niemals gerechnet hätte. Dieses Ereignis hat mich Neugierig gemacht und ab da an fing der Manga an auch erst richtig an zu wirken und ich "muss" jeden empfehlen aufjedenfall weiter zulesen denn was dann kommt ist eine spannende Geschichte mit vielen unerwarteten Wendungen die ihres Gleichen sucht.

Animationen waren oft sehr gut. ( Ich denke dazu wurde bereits von Leuten mit mehr Ahnung alles erzählt :D )

Die Charaktere sind fabelhaft so bunt und unterschiedlich wie sie alle aussehen ist auch ihr Charakterbild komplett unterschiedlich doch durchweg recht plausibel ( seien es ihre Handlungen, Emotionen oder die Gespräche ), gut ist dass das typische Gut und Böse-Schema nicht wirklich hier gezeigt wird jeder hat seine Gründe warum er so handelt, sei es auch nur Hass oder Eifersucht ( besser als der Typische "Ich bin Böse weil ich Böse bin Typ" ;D ), allerdings kann ich das erst ab dem 40-50 Kapitel sagen da vorher die Charaktere recht flach und eindimendsional auf mich gewirkt haben jedoch kann es daran liegen das man erst dann das richtige Gefühl für die Charaktere und die Welt an sich entwickelt hat. ;)

Fazit : Dieser Manga hat einen nicht ganz runden Anfang ( der jedoch meiner Meinung nach auch nicht absolut schlecht ist ) , jedoch steigert er sich so Rapide das er für mich bis jetzt ( Stand Kapitel 259 ) ein Meisterwerk ist.

Stand: Am Lesen (457)

Empfehlen! [11]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Cioleadalish
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Tower of God ist eine Naver-Webtoon Publikation die seit dem Jahr 2010
für den Englischen Raum auf Webtoon anschaubar ist.
Der Manga umfasst im Moment zwei Bände.
Geschrieben und gezeichnet von Lee Jong-hui pseudonym SIU.

**

"What do you desire? money and wealth? honor and pride? authority and power? revenge? or something that transcends all of them?"


Mit diesen Worten startet der Manga und lässt uns Fantasieren was sich hinter diesen Fragen verbirgt.
Ein guter einstieg um den Lesern Lust auf mehr zu machen und zum weiterlesen anzuregen.

In dem Manga geht es um den Hauptprotagonisten Baam der seit seiner Geburt mit Lahel seiner einzigen Bezugsperson in einer dunklen Höhle lebt
Lahel redet oft von der Außenwelt und entscheidet den Turmgottes zu besteigen,
aber Baam möchte nicht wieder alleine sein und will sie aufhalten. letztendlich aber betritt auch er den Tower.
Seine Reise durch die Ebenen des gefährlichste Gebilde des Universums beginnt.

Der Manga macht mit der Story viel richtig, sie ist überraschend, spannend und macht die Leserschaft neugierig wie es weiter gehen möge, da es immer wieder mal unerwartete Wendungen gibt.

**

Die Seiten des Mangas sind farblich illustriert und verbessern sich während der Kapitel, einen Enormen anstieg an Qualität der Zeichnungen habe ich in den Kapiteln um 170.ep wahrgenommen.
Des weiteren hat SIU wie ich denke, die Emotionen der Charaktere und Situation in seinen Zeichnungen gut verkörpern können, da er die Farben des Umstands entsprechend heller oder dunkler gestaltete.

**

In der Welt von Tower of God gibt es viele verschiedene Charaktere mit teilweise exotischen Namen, auch kann man sich bei manchen von SIU's Schöpfungen oft nicht sicher sein ob es sich nun um einen Weiblichen oder Männlichen Charakter handelt.
Die Gestaltung der Figuren ist nach meiner Auffassung gut gelungen,
sie sind liebevoll gestaltet, folgen ihrer eigenen Persönlichkeit und treffen nur selten für einen selbst nicht nachvollziehbare Entscheidungen.
Außerdem spielt der Autor gerne mit den Rollen von gut und böse was zum Beispiel den Protagonisten nicht allzu leicht zu durchschauen macht.

Ich hoffe ich konnte einen guten Einblick geben.:)



Stand: Am Lesen (305)

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden