Detail zu Shirokuma Café (Animeserie/TV):

7.54/10 (37 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Shirokuma Café
Englischer Titel Polar Bear Café
Japanischer Titel しろくまカフェ
Synonym Shirokuma Cafe
Synonym Polar Bear Cafe
Synonym Polar Bear's Café
Genre
Comedy, Fantasy, Josei, Slice of Life
Tags
Adaption Shirokuma Café (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Frühling 2012
Ende: Winter 2013
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Morai-Subs
Industriejp Studio Pierrot (Studio)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp 10GAUGE Co., Ltd. (Producer)
jp AT-X (TV-Sender)
jp avex digital Inc. (Musik-/Soundstudio)
jp Beat Frog (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Shirokuma Cafe dreht sich um den Alltag einer Gruppe von Tieren, die sich in einem Café eines Eisbären namens Shirokuma-kun unter die Menschen mischen. Zu seinen Tierfreunden gehören Panda-kun, ein fauler, aber wohlgesinnter Pandabär, Penguin-san, ein scharfzüngiger Pinguin und Grizzly-san, ein Grizzlybär mit einer wilden Persönlichkeit.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
3 Shirokuma Café
von Aston in Rezensionen
5229 16.07.2014 23:04 von Dafugh
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Aston
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Du hörst lieber zu, anstatt zu lesen? Kein Problem!
Hier geht es zur dieser Rezension.

-----

Ein anachronistischer, germanischer Sprachgelehrter sagte einst: „Und so denn 'Troll' ein Adjektiv würde, definiere es alsdann eben jenes Werk.“ Es begab sich zu jener Zeit, dass … Moment, wovon sprechen wir hier eigentlich? Fein, das Zitat ist frei erfunden und vermutlich auch der dazugehörige alte Literat. Und trotzdem passte Zusammenhangsloses noch nie so gut zusammen wie bei der Perle von Schöpfung, die ich euch in dieser Rezension vorstellen werde. Sucht euch einen freien Platz, bestellt euch einen Kaffee und genießt meine Stand-up-Show über Sardinen!

Es freut mich, dass ihr euch alle heute im Shirokuma Café (dt. „Eisbär Café“) versammelt habt. Wer es schon länger besucht, der weiß, dass dieses animierte Etablissement auf dem bereits seit 2008 erscheinenden Manga Aloha Higas gegründet ist. Der TV-Grundstein wurde im April 2012 gelegt, bis schließlich im März 2013 die große Eröffnung folgte. Doch halten wir uns nicht an derartigen Lappalien auf.

Schließlich gibt es gewichtige Persönlichkeiten vorzustellen. Allen voran ist da natürlich unser Gastgeber und Restaurantbetreiber Eisbär. Man könnte meinen, dieser Titel sei ein Pseudonym, doch weit gefehlt. Er ist wirklich ein und sein Name ist so simpel wie offensichtlich. Zu seinen Spezialitäten zählen neben seinen herausragenden Kochkünsten vor allem Wortspiele. Zuhauf ist er stets darauf bedacht, sein Umfeld damit zu beglücken und zwar mit einem Hang zum Detail, der seinesgleichen sucht. Nur doof, dass Menschen (und Tiere), die des Japanischen nicht mächtig sind, wohl kaum einen vergleichbaren humorösen Effekt verspüren werden wie die Muttersprachler. Wir wissen euren guten Willen jedoch zu schätzen, Eisbär. Ansonsten gibt sich der für gewöhnlich einen hellblauen Schal tragende Wirt als sehr reife Person, die sich nicht von kindischen Trieben und Verlangen verführen lässt. Seine ernste Fassade scheint allerdings von Zeit zu Zeit zu bröckeln, meistens dann, wenn er mit fast versteinerter Mimik Geschichten zum Besten gibt, die selbst in seine Schranken weisen könnten. Und für einen Moment glaubtet ihr gar, dass seine ach so schwere Kindheit, in der er seine entdeckte, ihn zu einem derart starken Charakter geformt hätte. Oder erinnert ihr euch noch, als er Pinguin ausgestellt hat? Welch begnadetes Schauspieltalent. Auch als Musiker war er einst erfolgreich. MC 469MA nannte er sich und war mit seinem als DJ sehr beliebt. Zu kompliziert? Dann solltet ihr wohl einmal die Zahlen bis zehn auf Japanisch lernen. Wir halten also fest: Wenn er nicht gerade einen Heißhunger auf Robben oder Walrosse verspürt, ist Eisbär ein sympathischer Zeitgenosse.

Ideal also für so ein faules Stück wie Panda. Er zählt zu den Stammgästen im Shirokuma Café und wurde von seiner Mutter, , mit dem Staubsauger dazu malträtiert, sich einen Nebenjob zu suchen. Das gefiel ihm natürlich gar nicht. Am liebsten würde er den ganzen Tag , Bambus mampfen und sich von allen Seiten dafür bewundern lassen, . Jetzt schuftet er ganze zwei Tage die Woche im örtlichen Zoo und muss dort mit Herrn Vollzeit-Panda die Besucher unterhalten. Was sind das nur für Zustände? Es ist verwunderlich, wie sich Pinguin immer nur beschweren kann, wenn Panda ihn bittet, für ihn im Zoo einzuspringen, weil er mal wieder keine Lust zum Arbeiten hat. Dabei sollte man seine gnadenlos ehrliche Persönlichkeit doch zu schätzen wissen. Immerhin sagt Panda stets, dass es ihn überhaupt nicht interessiert, wenn Pinguin ihm eine Geschichte aus seinem Leben erzählen will. Der junge Bär hat schließlich selbst . Nur doof, dass diese immer daran scheitern, dass man für ihre Erfüllung seinen Hintern in Bewegung setzen muss. Für seinen Erfolg arbeiten? Das muss doch auch anders gehen. Dabei ist er doch ein sehr kreativer Geist. Als er eines Tages keine Lust mehr auf seinen Job als Zoo-Panda mehr hatte, ließ er sich kurzerhand in andere Tiergehege versetzen. Als er anschließend merkte, dass er als oder doch nicht geeignet ist, wurde er kurzerhand zum Tierpfleger. Das war einfacher, da er den ganzen Tag am PC sitzen konnte, während sein (ehemaliger) Pfleger Herr Handa die ganze Drecksarbeit erledigte. Zum Glück für Handa jedoch hat sich Pandas kleine Schwester Mei Mei in ihn verguckt. Und nichts ist stärker als die Anziehung eines Pandamädchens zu ihrem . Nun, leider fand Panda auch im Personalwesen nicht seine Bestimmung. Als kleinen Lichtblick hat Eisbär zumindest ein Gericht mit Bambus auf die Karte gesetzt. Vielleicht kann sich der kleine Gierschlund daran erfreuen.

Welch tragisches Dasein unser Pinguin fristet, erschließt sich fast auf den ersten Blick. Unsäglich verliebt in Miss Penko, einer Pinguindame, die in einer Bäckerei um die Ecke arbeitet, ist er verzweifelt beim Gedanken ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




Aston
Genre
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Shirokuma Café ist Unterhaltung in Reinform. Abseits von Handlung und Charakterentwicklung schafft es der Anime als eine Art neumodische Fabel, Tiere und Menschen in einen kunterbunten Topf voller guter Laune und Ironie zu werfen. Das ungleiche Trio von Eisbär, Panda und Pinguin nimmt teilweise schon spongebob-artige Züge an. Leider dürfte der normale Zuschauer nicht mehr als zwei oder drei Folgen am Stück davon vertragen. Denn so schön es auch ist, diese Serie zur simpelsten Unterhaltung zu schauen, so schnell nutzt sie sich auch ab.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Nyami Mezuki
Genre
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Shirokuma Café ist eine skurrile Serie, die sich im Slice of Life- und Comedy-Genre bewegt und schon durch das Cover klar macht, dass sie nicht für jeden gedacht ist. Zwar wird das im Laufe der Episoden nur noch deutlicher, aber unterhalten kann der Anime dank sympathischer Charaktere und einer entspannten Atmosphäre dennoch.

Die meisten Charaktere in der Serie sind Tiere. Nur haben sie die Rolle von Menschen angenommen und ihr Alltag sieht dementsprechend anders aus. So braucht man sich nicht wundern, wenn einer von ihnen seinen Führerschein machen will, sie gemeinsam ihre Artgenossen im Zoo besuchen, oder ein Eisbär ein Café eröffnet. Kommt alles vor und ist in der Regel auch ziemlich unterhaltsam, wenn auch schräg. Das Problem an der Serie ist nur, dass die Witze oft schlecht ankommen oder sich zu oft wiederholen. Ähnlich ist es auch mit manchen Figuren und ihren Geschichten, welche schnell mal langweilig werden und man sich bereits die nächste Story wünscht (jede Episode ist in einzelne Geschichten aufgeteilt). Das Haupttrio ist allerdings im Großen und Ganzen schon in Ordnung und man kann schon seinen Spaß mit den dreien haben. Den Pinguin hätte man zwar nicht ganz so sehr im Mittelpunkt stehen lassen sollen und die ganzen Wortspiele vom Eisbären sind auch nicht immer gelungen - aber sonst kann ich mich über die drei nicht groß beschweren. Die besten Charaktere findet man jedoch bei den Nebenfiguren, wie zum Beispiel die nette Kellnerin oder den coolen Grizzlybären.


Fazit:
Eine nette und entspannende Komödie im Slice of Life-Gewand, dazu noch sympathische Charaktere - mehr ist Shirokuma Café nicht. Wenn man vorurteilsfrei an die Serie rangeht und mit dem doch oft sehr schrägen Humor was anfangen kann, bzw. ihm nicht abgeneigt ist, dann kann man schon seinen Spaß mit dem Anime haben.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden