Detail zu Higurashi no Naku Koro ni (Animeserie/TV):

8.28/10 (5490 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Higurashi no Naku Koro ni
Englischer Titel When They Cry
Deutscher Titel Higurashi no Naku Koro ni
Japanischer Titel ひぐらしのなく頃に
Synonym Zur Zeit der zirpenden Zikaden
Synonym When the Cicadas Cry
Synonym The Moment the Cicadas Cry
Genre
Comedy, Drama, Horror, Mystery, Psychological, School, Shounen, Splatter, Supernatural, Violence
Tags
Adaption Visual Novel: Higurashi no Naku Koro ni
PSK
SeasonStart: Frühling 2006
Ende: Sommer 2006
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Chinurarete-Subs
de Gruppe Kampfkuchen
de taberu-subs
Industriejp Studio DEEN (Studio)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
de AniMoon Publishing (Publisher)
de Watch Box (Streamingdienst)
en FUNimation (Publisher) Lizenz abgelaufen
en Geneon Entertainment Inc. USA (Publisher) Lizenz abgelaufen
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Keiichi Maebara ist erst vor kurzem in das ländliche Dorf Hinamizawa gezogen. In seinen Klassenkameradinnen Rena, Mion, Satoko, und Rika findet er schnell neue Freunde. Doch als Keiichi von einem Mord erfährt, entpuppt sich die vermeintliche Idylle allmählich als der blanke Horror. Niemandem kann er trauen, besonders nicht seinen neuen „Freundinnen“, die plötzlich eine ganz andere Seite von sich zeigen...

(Quelle: Anime on Demand)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
10 Gibt es keine guten Horror-Animes?
von Tazzels in Touzai
3454 03.07.2019 18:39 von Yilie
6 Higurashi Kai – Cover und Extra des dritten Volumes
von nych in Anime- und Manga-News in Deutschland
2508 27.01.2019 21:14 von Rayna.
26 Higurashi – Design und Extras der letzten Box
von nych in Anime- und Manga-News in Deutschland
19302 16.06.2018 00:35 von 3mika3
11 Was hat die erste Staffel von Higurashi mit der zweiten überhaupt zu tuen!?
von MrKingmustafa in Archiv: Anime und Manga
3557 01.10.2015 01:35 von Kezz484
2 Umineko no Naku Koro ni
von -Dari in Archiv: Anime und Manga
2167 26.06.2015 18:22 von Fishfaszex
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




TeamAlex
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Higurashi no Naku Koro ni

ひぐらしのなく頃に
Zur Zeit der zirpenden Zikaden
When the Cicadas Cry



Vorwort:

Hierbei setze ich es auf eine Anmerkung. Bei Higurashi no Naku Koro ni, handelt es sich um durchaus einen Detailreichen und gut ausgebauten Titel. Ich habe von einigen mitbekommen, die dieses Werk gedroppt haben, weiles ihnen zu verwirrend gewesen ist. Man muss sich die erste Staffel anschauen, da in der zweiten sämtliche Fragen beantwortet werden.

Und dieses Werk darf man nicht, nach seinem Äußeren beurteilen, es ist durchaus wesentlich brutaler und gestrickt, als man sich zu Beginn denken mag.


Nebentext:

Nun habe ich diese Serie mir erneut angeschaut, um dementsprechend eine Bewertung für diese zu schreiben. Die geopferte Zeit, vermisse ich nicht im geringsten, so viel kann ich schon sagen.

Problematik in Staffel 1 ist, dass man hier sehr wenig der eigentlichen Story sieht.

Hiruashi ist ein besonders anziehender Titel, der auf den Hauptgenre "Psychological, Violence und Mystery" basiert. In der Handlung werden reichlich Fragen aufgeworfen und man wundert sich stets, worum sich das ganze dreht. Und die Fragen häufen sich immer mehr bis zum Ende. In der zweiten Staffel erfolgt dementsprechend eine absolute Auflösung, die sämtliche Fragen beantwortet.

Aus der Beschreibung kann man leider nicht zu viel herauslesen, daher kann ich mich hierzu auch nur begrenzt äußern.

Wie man der Beschreibung entnehmen kann, liegt ein Fluch auf dem Dorf, in welchem die Geschichte sich abspielt. Dieser Fluch tritt immer aufs neue ein und fordert immer wieder viele Opfer. Die Protagonisten stehen diesem Fluch gegenüber und versuchen das Mysterium um das ganze zu Lösen, solange die Zeit reicht.
-
Ein recht beeindruckendes Werk, welches einem zeigt, dass sich jemand Gedanken um die ganze Handlung und das Gesamtbild des Werkes gemacht hat.

Spoiler!
Die ganze Thematik um die Zeitschleife und den dauerhaften Tod alles Protagonisten, wird zwar auf Dauer etwas eintönig, da man weiß, wie alles enden wird. Aber dennoch liegt da diese greifbare Spannung in der Luft, wie und warum es dazu kommt. Ebenso die Zusammenhänge all dieser Ereignisse.


Genre:


Comedy : War vorhanden, konnte diese aber eher weniger ernst nehmen. Die Comedy war nicht sonderlich gut ausgearbeitet und wirkte einfach nur normal kindlich, wie es von Kindern auch zu erwarten ist. Die Comedy Elemente zerstörten zum Glück keine Szenen und wurden ordentlich getrennt. [+]
Drama : Mit der Zeit gewöhnt man sich an die Dramatik dieses Werkes, doch sie ist stets vorhanden. Man weiß als Zuschauer, dass immer wieder etwas neues geschehen wird, was einfach die Hoffnung der Charaktere, aufs neuste Zerstören würde. Ebenso ist die Emotionale Umsetzung recht angenehm.[+]
Horror : Horror ist weiterhin so ein seltsamer Genre im Anime Bereich. Ja, die Serie war brutal und gewalttätig, aber ich persönlich sehe in so etwas keine Horror Elemente. Aber man kann es hier durchaus gelten lassen. [+]
Mystery : Hervorragend umgesetzt. Sehr viele Fragen wurden aufgeworfen, sehr viele Mysterien lagen in der Geschichte. Und die Zuschauer wurden stets Neugier auf die Antworten gemacht. Insbesondere ist es interessant gewesen, wie sich langsam das Puzzle zusammengefügt hatte, Stück für Stück. [+]
Psychological : Eine hervorragende Umsetzung dieses Genre. Hier in diesem Werk, hat man praktisch alle Eigenschaften hiervon gesehen. Selbstzweifel, Verwirrung, Vertrauen, Verschwörung, Wahnsinn, Irrtum, alles. Die Charaktere gingen oftmals zum Bruche, was deren Psyche angeht. Nicht in der Lage zu sein die Situation zu verstehen, den Glauben an die Freunde zu verlieren und sich selbst der eigenen Angst hinzugeben. Der Wahnsinn war hier immer präsent. Es wurde auch ein interessanter Einblick in deren Denkweise gegeben, insbesondere die, des Protagonisten. Er hatte wohl den deutlich größten ausgeübten Druck auf seinen Verstand. [+]
School : Die Geschichte spielte sich oft genug in der Schule ab, daher vorhanden. [+]
Seinen :Zutreffend, aber dieses Werk können sich durchaus alle Erwachsenen anschauen. [+]
Splatter : Gemetzel gab es richtig reichlich. Also an Blut mangelte es hier gewiss nicht. [+]
Violence : Herrje, als Kind hat mich die Brutalität in diesem Werk, durchaus leicht schockiert gehabt, jetzt natürlich weniger. Aber einen gewissen Ekelfaktor hat er alle mal. Die Brutalität hier besteht nicht nur aus simplen Gemetzel oder Mord. Sie geht weit bis hin, zur recht unappetitlichen Szenen, bei denen es einen eiskalt den Rücken runterlaufen kann. [+]

Story:


Die Story... was kann ich hierzu sagen.

Die erste Staffel bezieht sich auf die eigentlichen Ereignisse und eigentliche Symbolik dieses Werkes. Erklärungen gibt es hier erstmal fast keine, dem Zuschauer wird nur alles aufgetischt und präsentiert. Selbstverständlich kann es zu Verwirrung führen.

Die erste Staffel hat einen ruhigen und total normalen Start, doch der Zuschauer wird schnell im laufe der ersten Episoden, mit dem eigentlichen Sinn dieser Serie vertraut gemacht. Die Handlung bleibt bis zum Ende fast die selbe, nur mit leichten Abweichungen. Das Ende bietet einen interessanten Abschluss und bereits einige Aufklärungen, bezüglich des Fluches und den Geschehnissen. Weiteres wurde bis dahin nicht geklärt.

In anderen Worten, der Spannungsfaktor unterscheidet sich kaum zwischen Anfang, Mitte und Ende. Es ändert sich einzig und allein die Menge an Informationen, die dem Zuschauer offenbart wird.

jetzt noch etwas im Spoiler Bereich.

Spoiler!
Die Protagonisten stecken in einem ewigen Kreislauf des Todes. Der Fluch sorgt dafür, dass alle immer wieder aufs neue sterben, ganz gleich was sie versuchen. Doch fügt sich mit der Zeit ein immer größeres Bild zusammen, warum dem so ist und was hinter dem Fluch und all dem in Wirklichkeit steckt.


Animation/Bilder:


Die Animationen waren zufriedenstellend und eher durchschnittlich. Es gab schließlich nicht viel zu animieren. Die Charaktere bewegten sich flüssig und normal. Die paar Kämpfe/Konflikte die es gab, wurden flüssig und ordentlich animiert.

Besonders gefiel mir die Animation der Umgebung und die Darstellung der Tageszeiten. Zwischen Morgen, Mittag, Abend und Nacht, konnte man alles sehr gut unterscheiden und es wurde auch ordentlich betont. Insbesondere nächtliche Szenarien, hatten eine schöne Betonung in der Animation.

Charaktere:


Die Charaktere waren grundlegend absolut nichts besonderes. Sie könnten aus jedem möglichen 0815 Anime stammen und haben nichts nennenswertes an sich. Sowohl der Protagonist, welcher ein normaler aufgedrehter Schüler ist, als auch die anderen, wirken wie komplett normale Mädchen mit ihren eigenen Persönlichkeiten. Doch wurden die Charaktere was ihre "Psyche" angeht, etwas lebendiger Gestaltet und haben ALLE ihr eigenes Problem.

Es gab keine wirkliche Charakter Entwicklungen in dem Werk, aber dafür wurde umso mehr, auf die Psyche der verschiedenen Charaktere eingegangen. Und ebenso wurde gezeigt, wie welcher Charakter, auf jeweilige Szenarien reagiert.

Die Nebencharaktere fand ich gar etwas interessant, muss ich wirklich zugeben. Sie waren nicht nur einfach stumpf da, sondern erhielten auch reichlich Screentime. Sowohl die Polizei als auch Ärzte und co. Alle hatten ihre eigenen Rollen, welche gar relevant für die eigentliche Handlung gewesen sind.

Gegen Staffel 2, sieht man umso mehr von den eigentlichen Charakteren und ihren Psychen.


Musik:


Das Intro ist sogar beeindruckend gut gewesen. Musikalisch war es über dem Durchschnitt, aber keine Meisterleistung. Allerdings untermalte es hervorragend dieses Werk und zeigte, die Hoffnungslosigkeit darin. Es hätte kein besseres Intro für die erste Staffel geben können, sowohl vom Stil als auch von der Umsetzung.

Auch das Outro passte ordentlich zu diesem Titel. Es war zwar nicht ansatzweise so gut wie das Intro, aber ein Outro ist es nie.

Was die Osts anbelangt, war ich sogar richtig beeindruckt. Mal von den typischen emotionalen und coolen Osta abgesehen, hatte er wohl die mit Abstand besten "Mystery und Horror" Osts, die ich bisher gehört habe. Insbesondere die Main Theme war beeindruckend und eine musikalische Meisterleistung. Obwohl es nur aus einem leichten Gesang der Stimme besteht und kein einziges Wort gesagt wird.


Mein Fazit

zu

Higurashi no Naku Koro ni



In großem und ganzen bin ich sehr beeindruckt von dem Titel, kein Wunder wieso er es in meine Top 10 geschafft hat, trotz meiner kritischen Ansprüche.

Die erste Staffel enthielt wie gesagt nicht allzu viel der eigentlichen Handlung, da der Großteil in der zweiten Staffel erläutert wird. Nichtsdestotrotz hat mich dieses Werk bestens unterhalten und überzeugen können. Hätte mir nur gewünscht, dass die Charaktere nicht solche 0815 Persönlichkeiten gewesen wären, aber dies wurde wohl beabsichtigt so gemacht.

Wie dem auch sei, ich kann dieses Werk bestens weiterempfehlen. Es war Hervorragend in jeder Hinsicht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




GoreForSeras
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich schreibe nur selten Reviews, aber diesmal kann ich nicht anders, weil mich die vielen Zehn-Sterne-Bewertungen dieses Animes fassungslos machen.

Higurashi no Naku Koro ni ist meiner Ansicht nach absoluter Schrott. Kuhäugige unschuldige Mädels, die sich als nervliche Wracks oder Psycho-Yanderekko entpuppen (ich markiere das mal nicht als Spoiler, weil so viel bereits das Opening verrät), sind zunächst mal ein genauso alter Hut wie das uninspirierte Trope
Spoiler!
"Village with a dark secret"
, sodass ich neben der Tatsache, dass ich das Design der weiblichen Charaktere absolut verabscheue, auch nicht den blassesten Schimmer habe, wieso in so vielen Bewertungen die Tiefe der Charaktere zum Himmel gelobt wird. Da, wo die Protagonisten keine platten Stereotypen erfüllen, verhalten sie sich schlicht und ergreifend völlig irrational und dämlich, was in meinen Augen für eine Geschichte genauso tödlich ist wie zu viel Vorhersehbarkeit.
Vor allem der männliche Protagonist
Spoiler!
, der in absolut jede erdenkliche Falle tappt, die der Plot ihm stellt und die der Zuschauer schon auf drei Meilen Entfernung voraussieht,
ist einer der dümmsten, die ich bisher gesehen habe, und das will was heißen, denn ich habe auch schon diverse Harem-Animes geguckt.

Man verstehe mich bitte nicht falsch: Klischeehaftigkeit
Spoiler!
- die sich in diesem Fall bis zum großen Twist am Ende ausbreitet, weshalb man auch den schon mindestens vorausahnt und weshalb ich auch deswegen den Watch nicht empfehlen kann -
macht mir gerade in diesem Genre nichts aus. Ich bin ein großer Fan von Horror jeder erdenklichen Coleur, solange die Schablonen sinnvoll genutzt und gut umgesetzt werden. Wurden sie hier aber nicht, weil eben die Charaktere bar jeder Logik und Nachvollziehbarkeit durch die Geschehnisse stolpern (und kreischen) und damit jedenfalls für mich verhindert haben, dass sich irgendeine emotionale Bindung zu ihnen aufbaut.
Spoiler!
Stichwort Shion in den Folgen relativ zu Beginn. Stört es außer mir niemanden, dass es überhaupt keinen Sinn macht, dass nicht einmal Mions beste Freundin (!) von ihrer Zwillingsschwester weiß, nur damit man Maindude mal in ein ödes Doppeltes-Lottchen-Spiel verwickelt hat? Ernsthaft?

Nach etwa einem Viertel war der Anime für mich jedenfalls nur noch mein mäßig erfreulicher abendlicher Trash, in dem ich jedem der Beteiligten alles, was ihm zugestoßen ist, ungerührt gegönnt habe. Über die Dummheit der Charaktere konnte ich mich also zumindest noch in einem gewissen Rahmen amüsieren, aber wenn ich mir andere Meinungen dazu anschaue (nicht nur hier), ist diese trashige Komik wohl nicht die Intention des Animes.
Etwas anderes habe ich hier aber leider nicht gefunden. Nicht alles, was unvorhersehbar ist, ist deshalb clever und nicht jede Serie, die ein wenig komplexer ist als der handelsübliche Shounen, ist darum gleich ein Meisterwerk. Ich bin wie gesagt großer Horrorliebhaber und hatte mir Higurashi daher als das etwas schwer zu verdauende Leckerli, als das er überall angepriesen wird, eine ganze Weile aufgehoben, nur um völlig von seiner Hirnverbranntheit überrumpelt und enttäuscht zu werden.

So viel zum Kern des Animes, sprich den Charakteren, den Mystery-Aspekten und dem psychologischen Horror. Können die anderen Elemente darüber hinwegtrösten? Meiner Meinung nach: nein.
Wer sich wenigstens an ein bisschen Splatter erquicken will, wird hier zu wenig davon vorfinden.
Wer sich was von den Tags "Moe" und "Loli" verspricht, wird mit abstrus hässlichen Mädels mit gigantischen Frisuren und noch gigantischeren Augen, die fast bis auf Mundhöhe reichen, belohnt werden. Wem's gefällt?
Diejenigen Comedy-Einlagen, die tatsächlich witzig sein sollen, sind es nicht.
Wer sich Teenie-Drama in japanischen Schulen ansehen möchte, findet dafür auch tausend geeignetere Serien.
Musik und Animation sind auch kein Grund, sich diesen Anime anzusehen, Letztere ist stellenweise fast schon unverschämt schlecht; ich hatte hin und wieder das Gefühl, mich statt der Mädels einem der deformierten Titanen aus Shingeki no Kyojin gegenüberzusehen. Dafür kann das Alter des Animes auch keine Entschuldigung sein.

Wer in den hektischen modernen Animes den nostalgischen Zikaden-Soundeffekt vermisst, kommt hier allerdings voll auf seine Kosten! Das ist ja genau betrachtet auch das einzige, das der Anime schon im Titel verspricht und da liefert er auch, wie ich ihm neidlos zugestehen muss. Ich entschuldige mich für den Zynismus, aber nicht für die schlechte Bewertung dieses frustrierenden Animes.

Die zweite Staffel habe ich im Gegensatz zu vielen vorherigen Reviewern noch nicht gesehen (und weiß auch nicht, ob ich dazu je masochistisch genug sein werde), aber ich kommentiere diesen ersten Teil nun trotzdem, denn selbst, wenn die Fortsetzung besser sein sollte, so wäre immer noch ein Löwenanteil der Serie absolut grottenschlecht und ich würde daher dennoch niemandem empfehlen, sich durch die ersten 26 Folgen zu quälen. Zudem scheine ich mit meiner Meinung auch relativ allein auf weiter Flur zu stehen, weshalb ich keine großen Hoffnungen habe, dass mir persönlich der Rest besser gefallen wird.

Fazit: Absolute Zeitverschwendung, es sei denn, man kann etwas zähen Trash so richtig genießen und hat nichts gegen vollkommen geistlose Charaktere mit dem Grips und der seelischen Vielschichtigkeit einer Scheibe Toast (für mich ist es leider am zweiten Aspekt gescheitert).
Einen Punkt gibt es von mir für das Schundpotenzial, das sicher auch für diverse Trinkspiele taugt, einen zweiten für die durchaus interessante Idee hinter dem Konstrukt des Animes, die hier aber leider völlig in den Sand gesetzt wurde.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Asuka..
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Higurashi no Naku Koro ni


~Higurashi no Naku Koro ni ist die Anime-Adaption der gleichnamigen Visual-Novel.Die Anime-Serie wurde vom Studio Deen produziert und am 4.April 2006 zum ersten mal ausgestrahlt.Sie wurde mit 26 Folgen am 26.September 2006 abgeschlossen.~


Genre & Story:
Nette Grundidee,zufriedenstellende Umsetzung.Ich habe so viel Lob für diesen Anime gehört und natürlich wurde ich aufmerksam.Teilweise hatte ich auch etwas Angst,was die Umsetzung angeht.Ich bin aber eigentlich mehr als nur zufrieden,dass die Serie mich doch noch vollkommen überzeugen konnte.Die Story ist nicht gerade leicht zu verstehen und manchmal ist man komplett durcheinander und fragt sich,was da jetzt überhaupt los ist.Dennoch werden nach der Zeit immer weitere Fragen beantwortet aber auch viele bleiben noch offen.Das was ich aber an den Anime besonders mochte,war die bedrückende Stimmung.Es ist wirklich faszinierend wie das normale und lustige Alltagsleben so schnell zu einer kranken und bedrückenden Mystery Story wechseln kann.Ich will gar nicht erst genau erklären,wie oft ich einen verstörten Blick hatte während diesem Anime.Zwar war der Anime nicht unbedingt gruselig,hatte aber seine wirklich kranken Momente,wo mir glatt der Schauer über den Rücken lief.Viele Szenen sind definitiv nichts für schwache Nerven.Ich bin aber leider auch kein Fan vom Humor.Dieser kommt mir dann doch etwas zu flach und unpassend vor.

Zeichenstil & Animation:
Ich würde nicht lügen,wenn ich sage,das mir der Zeichenstil und die Animation allgemein nicht gefallen.Vielleicht erwarte ich auch einfach nur zu viel aber was die Qualität der Animation angeht bin ich nicht zufrieden.Vielleicht ist es logisch für einen Anime der 2006 erschienen ist.Ich mag die Idee einen brutalen kranken Anime mit einem süßen Zeichenstil zu kombinieren.Das hat einen ziemlich speziellen Effekt und sowas sieht man nicht immer.Dennoch wirken die Gesichter meistens völlig fehl am Platz gezeichnet.Besonders die Augen sind mir persönlich schon zu abnormal groß.Sowas stört mich nicht immer aber hier sind sie unpassend groß.Die Animation ist nicht besonders flüssig,was man auch nur allein an den Bewegungen bemerkt.Dennoch möchte ich nicht die ganze Zeit darüber meckern.Ich muss das Studio schon dafür loben,das die Gesichtsausdrücke der Charaktere manchmal wirklich sehr schaurig und krank aussahen.Dies hat den Psycho Aspekt sehr stark gestiegen und auch die düstere Atmosphäre hatte ihren Teil dazu beigetragen.

Charaktere:
Die Charaktere an sich sehen so unfassbar unschuldig aus und sehen nicht wirklich krank aus.Was war ich nach der Zeit umso überraschter,unerwartete Seiten der Charaktere zu sehen.Bei manchen habe ich schon damit gerechnet,das irgendwas nicht mit denen stimmt.Leider aber auch durch viele Spoiler die ich abbekommen habe,wusste ich auch schon so einiges...Manches kam unerwartet.Wer erwartet schon bei diesen Charakteren etwas böses,wenn man sie zum ersten mal sieht?Ich kann nicht sagen das mir die Charaktere sympathisch sind.Auf gar keinen Fall.Das definitiv nicht.Dennoch finde ich viele von ihnen sehr gut umgesetzt!Manche sind wirklich sehr interessant,krank und haben auch doch interessante Sichtweisen.Vielleicht handeln manche nicht ganz nachvollziehbar aber so ist es sowieso nicht.Nicht jeder hat mir von der Umsetzung so sehr umgesetzt aber eine Vielzahl haben mir gefallen.

Musik:
Ich mag das Opening sehr.Vor allem weil es so stimmig zum gesamten Anime passt und die düstere Atmosphäre so gut rüber bringt.Dennoch kann ich ja nicht nur zum Opening was gutes sagen.Ich persönlich mochte ja auch einzelne Musikstücke wirklich sehr.Nicht alle aber definitiv viele haben mir gefallen.Ein Lied welches mir besonders im Kopf geblieben ist,ist Dear you.Von diesem wirklich wunderschönen Lied bekomme ich definitiv nicht genug,selbst wenn es wieder hin auch eher weniger zum Anime passt,wenn ich ehrlich sein müsste.

Fazit:
Higurashi no Naku Koro ni ist ein Anime den ich trotz des ganzen Lobs sehr spät geschaut habe,vor allem weil ich ungewollt des öfteren gespoilert wurde.Naja,ich bin trotzdem froh das ich es überhaupt mal geschaut habe,sonst hätte ich es bereut.Der Anime ist insgesamt wirklich super,trotz einiger Kritikpunkte,über die ich meckern musste.Wenn ich über diese noch hinweg sehe,ist der Anime bis zum Ende hin absolut fantastisch und richtig krank.Ich gebe ja zu das ich nicht besonders starke Nerven habe,weshalb ich bei einigen Szenen nur umso verstörter war aber zum Glück ging es noch und ich wollte den Anime auch nicht deshalb abbrechen.Ich persönlich würde den Anime auf jeden Fall weiter empfehlen aber ich finde trotzdem das man hierbei am besten starke Nerven braucht und vieles ertragen kann.Ansonsten sollte man dem Anime definitiv eine Chance geben.


Liebe Grüße,Asuka.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [7]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Jolada
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das Cover hatte mich schon am Anfang in seinen Bann gezogen. Ich habe diesen Anime jetzt schon zum dritten Mal geschaut und finde ihn immer noch toll ;P

Man muss aber auch sagen, dass Higurashi eher für Erwachsene ist. Ich hatte mich erst gewundert, dass ich auf die Frage "Bist du schon 18?" umgeleitet wurde, jedoch ist dies vollkommen berechtigt ^^
Die Genres Horror, Splatter und Voilence treffen vollkommen zu. Der Anime enthält wirklich viel Gewalt, aber wir kennen ja die Jugend von heute ;P Drama und Mystery vertiefen die Story, wird jedoch (zum Glück) von der Comedy aufgelockert (sonst wäre es mir zu ernst gewesen).

Die Story ist am Anfang wirklich verwirrend. Also kläre ich euch mal auf ;P Es geht um die Freunde Keiichi, Rena, Shion und Mion, Rika und Satoko. Alle leben in dem kleinen Dorf Hinamizawa, gehen dort gemeinsam zur Schule und verbringen auch zusammen ihr Zeit. Jedoch trügt der nette Schein, denn jedes Jahr, am "Cotton-Drifting"-Fest, wird Hinamizawa von Oyashiro~Samas Fluch heimgesucht. Jedes Jahr, genau an dem Tag stirbt ein Mensch auf grausame Weise und ein weiterer verschwindet Spurlos. Die Story ist deswegen so komisch, weil sie in viele Einzelgeschichten geteilt ist. Also nicht wundern, wenn zum Beispiel eine Person in den ersten Episoden stirbt und dann in den darauffolgenden wieder auftaucht ;) (Genau deswegen gibt es auch einen Punkt Abzug)

Der Anime ist wunderschön gezeichnet. Mich fasziniert immer wieder die Phantasie des Machers und macht mich neidisch... *sniff sniff*
Auf jeden Fall erkennt man die Leidenschaft dahinter und die Liebe, womit Higurashi gemalt wurde (selbst, wenn die Story DEZENT grotesk ist ;)). Es wurden wirklich schone Farben verwendet :3

Und jetzt endlich zu den Charas :D
Wirklich jeder Typ ist dabei. Die Hinterhältige, die Jungenhafte und der Zurückhaltende...es hat mich wirklich gefreut diesen kunterbunten Haufen aus Personen anzuschauen :P Der Kleidungsstil lässt schon erste Charakterzüge erahnen und wird durch das Gesicht etc. unterstützt. Ihr werdet im Laufe des Animes überrascht sein, wie sich diese wunderschönen Gesichter zu verrückten Fratzen verziehen ^^

Die Musik hat die Story und die jeweiligen Szenen wirklich super unterstützt. Die gruseligen und spannenden Situationen waren auch mal wirklich GRUSELIG und SPANNEND. Ich habe mir sogar das Intro runtergeladen und kann schon mitsingen ;P

Ich hoffe euch bringt der Kommentar weiter und überzeugt euch davon diesen Anime zu schauen. Auch die weiteren Staffeln Kai, Rei und Kira, wenn sie auch nicht wirklich an die Story anheften, sind sehenswert. Ebenfalls die OVAs :)

Jolada...~ Nipaaa :3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Tyberfen
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Es ist etwas her das ich diesen Anime gesehen habe, werde aber dennoch meinen Senf dazu abgeben

Genre
Vom Genre her ist alles zu Genüge vertreten. Splatter zwar selten, dann aber heftig. Auch kann das "Genre der Szene" unheimlich schnell umschlagen
Spoiler!
Stichwort "Oyashiro-Blick"
.

Story
Erst mal Grundsätzlich. Ich liebe Geschichten, die einen mit offenen Mund da stehen lassen. Und so ist es auch hier der Fall. Es ist nicht leicht der Handlung zu folgen. Und viele der Fragen werden erst in der 2ten Staffel geklärt. Dennoch ausnahmslos spannend.

Atmosphäre (Animation/Bilder/Ton)
Mann merkt, das der Anime 10 Jahre alt ist, dennoch oder vlt auch deswegen bringt er die Emotionen gut rüber. Ich empfehle übrigens ausnahmslos KEINEM mit schwachen Nerven den Anime allein im dunkeln zu schauen.
Spoiler!
Insbesondere wenn die psychotische Seite von Rena, den Zwillingen oder Rika zum Vorschein kommt


Charaktere
Nun zu vlt größten Stärke von Higurashi, den Charakteren. Jeder der Protagonisten hat seine eigene Hintergrundgeschichte und eigenen Ideale (an die er sich größtenteils hält). Was mir jedoch besonders ins Auge fiel ist ihre Unberechenbarkeit. Es ist praktisch unmöglich die nächste Handlung des Einzelnen vorherzusagen.
Dennoch gewinnt man alle lieb. Mann lacht mit ihnen, mann weint mit ihnen, mann fürchtet sich mit ihnen. Und mann stellt zum Teil auch die gleichen Fragen wie sie.


Fazit
Eine der besten Anime die ich je gesehen habe, wenn nicht sogar die beste. Ich habe diesen Anime aus vollen Zügen genossen und seitdem hatte ich nicht mehr dieses Gefühl beim schauen. Dennoch kann ich jeden verstehen, der Higurashi nicht mag. Der Story zu folgen ist wie gesagt nicht unbedingt einfach

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




peterle22
Info: Ich habe die zweite Staffel zur hälfte durch. Bei diesem Anime muss man die beiden Staffeln als eine ansehen. Keine kann für sich stehen.
------
Anfangs verwirrend, mit weiteren Folgen wird die eigentliche Geschichte aber immer klarer.
Folgenden Spoiler kann man nach den ersten 4 - 8 Folgen öffnen ;)
Spoiler!
Erst glaubt man es wird die gleiche Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt, dann versteht man, dass immer ein paar Kleinigkeiten unterschiedlich sind und die Auswirkungen dieser Kleinigkeiten gemäß dem "Butterfly Effekt" beschrieben werden.

Ich bin der Meinung, dass es sich lohnt dran zu bleiben auch wenn es manchmal etwas schwierig wird.

Für zarte Gemüter ist dieser Anime allerdings nicht zu empfehlen. Wenn ihr "Psycho Geschichten" oder exzessive Gewaltdarstellung und zweifelhafte Moral nicht mögt, lasst es. Die Alterseinstufung "ab 18", die ich oft für überzogen halte, macht hier Sinn ^^

Spoiler!
Schön finde ich, dass bereits geschehenes recht schnell abgehandelt wird. So wird in etwa der Inhalt von Anfangs noch zwei Folgen das nächste mal in einer abgehandelt (Aus einem etwas anderen Blickwinkel) und beim dritten mal nur noch als "Nebengeschichte" erwähnt. Ein klein wenig erinnert die Story an diesen anderen Anime in dem der "Held" dauernd stirbt und wieder neu starten kann, nur mit sehr sehr viel mehr Tiefgang ohne lächerlich zu werden.


PS:
Eigentlich ist es eine Frechheit, dass es zwei Staffeln gibt, da es eigentlich eine Zusammenhängende Geschichte ist und die erste Staffel absolut unbefriedigend ist, in dieser wird absolut nichts aufgelöst. Hier hätte man einfach eine Staffel mit 48 Folgen ankündigen sollen.
Ich denke viele haben den Anime abgebrochen, da sich gegen Mitte der ersten Staffel schon abzeichnet, dass die Story nicht wirklich aufgelöst wird. Wären nicht beide Staffeln bereits komplett und hätte ich nicht bereits gewusst, dass es eine zweite gibt, hätte ich nach 2/3 der ersten Staffel abgebrochen. So war mir aber klar, dass es weiter geht.



Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Nicht_Peter
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vornweg meine Erwartungshaltung zu Higurashi no Naku Koro Ni: Ich habe einen Anime ähnlich wie Another erwartet, einen guten Horror-Streifen. Volltreffer.

Story
Die Handlung ist unglaublich komplex, verworren und anspruchsvoll. Wir haben eigentlich mehrere kleinere Arcs, die sich zwar ähneln, letztendlich jedoch komplett unterscheiden. Wir haben es hier mal wieder mit einem Fluch in einem ländlichen Dorf zu tun, dessen Hintergründe nach und nach ähnlich wie bei Monster ergründet werden. Genau das - diese sehr mysteriöse Handlung, die zum Mitraten anregt - baut eine sehr hohe Spannung auf. Manchmal ist es jedoch leider schwer, dem zu folgen, denn das meiste, aber nicht alles löst sich glaubwürdig auf.

Das andere, was mich wirklich beeindruckt hat, ist es, dass der Anime zwar durchaus extreme Gewalt darstellt, das meiste des Horrors sich jedoch auf einer eher psychischen Ebene abspielt. Das beherrscht Higurashi nämlich nahezu perfekt: Die geistigen Abgründe sehr intensiv darzustellen. Gerade diese unglaublich morbide Grundstimmung hat mir wirklich Angst eingejagt, und wenn ein Horror-Anime das schafft, hat er alles richtig gemacht.

Animation
Nun ja, der Anime ist schon zehn Jahre alt, was man auch merkt. Die Bilder bekommen es wirklich gut hin, die mysteriös-gruselige Atmosphäre und die Splatter-Szenen angemessen rüberzubringen. Obwohl die Farben eigentlich recht hell sind, ist die Stimmung unglaublich düster und bedrückend. Trotzdem bemerkt man, dass die Animationen nicht gerade qualitativ hochwertig sind, vieles ruckelt dann doch. Außerdem wirkt einiges dann doch recht ungenau und lieblos gezeichnet.

Charaktere
Die Hauptcharaktere sind die vier Mädels und der männliche Protagonist Keiichi. Obwohl sie auf erstem Blick recht niedlich erscheinen, haben es die Moe-Girls faustdick hinter den Ohren, hinter den großen Kulleraugen verbergen sich brutale Massenmörderinnen. Perfekt für einen Horror-Anime. Auch die Nebencharaktere können sich sehen lassen, wirklich begeistern konnte mich dagegen keine einzige Figur so wirklich.

Musik
Die Musikuntermalung ist sehr stimmungsvoll und trägt hervorragend zur düster-mysteriösen Atmosphäre bei. Higurashi wird nicht zuletzt dadurch so intensiv, auch wenn die Musik vielleicht nicht das große Highlight ist.
Fazit
Ein wirklich guter Horror-Anime mit verstörender Atmosphäre und Handlung. Die wenigen Schwächen sind eher auf die nicht über alle Zweifel erhabene handwerkliche Umsetzung als auf die Grundidee von Higurashi no Naku Koro Ni zurückzuführen

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Okami_kun
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Da es hier vermehrt Bewertungen von Usern gibt, welche den Anime - vermutlich aufgrund der wiederholenden Storyanfängen, welche die Geschichte ziemlich kompliziert gestalten - abgebrochen haben, möchte ich vorab erwähnen, dass ich die insgesamt 50 Folgen beider Staffeln zur Gänze gesehen und auch verstanden habe.
Ich werde versuchen die einzelnen Bewertungskriterien kurz zu halten, um am Ende ein umfassendes Resümee abzugeben (dieses enthält Spoiler der 2. Staffel!)

Genre:

Von den Splatterszenen sieht man im ganzen Anime eher wenig, es gibt einzelne Folgen bei denen welche vorkommen, dort hält es sich aber auch in Grenzen, Drama hat mir komplett gefehlt, der Rest wurde gut eingehalten.

Story:

Anfangs war ich davon überzeugt, hier einen Toptitel gefunden zu haben, dies war jedoch leider nicht der Fall, was hier an großartigem Potential vorhanden war, wurde leider keineswegs genutzt.
Zumindest wurde im Laufe der 2. Staffel der Großteil der Fragen geklärt.

Animation/Bilder:

Besonders die Gesichtsausdrücke, welche teilweise abartig furchteinflößend wirken, konnten mich hier vollkommen überzeugen, was die Animationen anbelangt ist dieser Anime auch den aktuellen Serien noch um einiges voraus, und das obwohl er aus dem Jahre 2006 stammt!

Charaktere:

Man lernt die Charaktere von all ihren Seiten kennen, jeder ist durchgehend seinen Idealen treu, was aufgrund der verschiedenen Szenarien jedoch etwas schwierig zu verfolgen ist.

Musik:

War nicht störend, aber ist nun auch nicht im Hinterkopf hängengeblieben, war in Ordnung.

Resümee (Spoiler beider Staffeln)

Spoiler!

Die ersten Folgen sind dem Autor erstklassig gelungen, die Atmosphäre welche hier geschaffen wurde, sowie die Charakterdesigns bei Rena und Mion waren fabelhaft, dies findet jedoch schnell ein Ende nachdem der Protagonist Keiichi in einer Telefonzelle sein Ende findet.

Ab hier wird es dann kompliziert, die Story fängt nochmals komplett neu an, die Charaktere sind zwar dieselben, jedoch finden dieses Mal komplett neue Ereignisse statt.

Anfangs war ich davon überzeugt, dass schlussendlich alles einen Sinn ergeben würde, dass die einzelnen Arcs irgendwie miteinander in Verbindung stehen würden, hier hatte ich noch Hoffnung auf ein Meisterwerk.

Im Nachhinein betrachtet war - bis auf die ersten Folgen - einzig der Arc in dem Shion das erste Mal auftritt um sich für Satoshi zu rächen gut gelungen. Der zweite Arc wird aus einer neuen Sicht betrachtet, und die Art und Weise wie sich langsam ein Bild aus den Puzzleteilen bildet, war einfach unglaublich, hätte man den ganzen Anime in dieser Weise gestaltet, wäre die Bewertung 10/10 wohl nicht ausreichend.

Leider entspricht das nicht der Realität, abgesehen von den oben genannten Storyabschnitten, ging es nämlich nur noch bergab, die erste Staffel endete, ohne jegliche Frage zu beantworten, alle Mysterien sollten jedoch in der zweiten Staffel gelöst werden - und das wurden sie auch!
Und zwar auf eine Art und Weise welche einfach nur grausam ist, es wird bereits in den ersten Folgen aufgeklärt, weshalb sich die Geschichte dauernd wiederholt, die Erklärung dafür ist sehr schwach, als sich dieser schnell erfundene Schwachsinn, dann bei der "Königin der Parasiten" angelangt ist, war dem Anime einfach nicht mehr zu helfen.
Der "Kampf" am Ende in welchem eine kleine Gruppe Minderjähriger es mit einer Spezialeinheit, gut ausgerüsteter Erwachsener aufnimmt, glich dann eher einem Kinderfilm, in welchem der Bösewicht sowieso verliert, da hätte ich mir von einem ab-18-Jahre-Anime mit Splatter- und Horrorgenre doch mehr erwartet.

Hätte man die Art in der die ersten Folgen gezeigt wurden in die Länge gezogen, und dazu noch einen hervorragenden Perspektivenwechsel wie im Shion-Arc gemischt, hätte es dieser Anime durchaus in meine Top geschafft, leider hat man hier auf ganzer Linier versagt.

Das ist zumindest meine Meinung...


Ich empfehle diesen Anime nicht weiter!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




TheBlackLuigi
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Higurashi war für mich ein Anime den ich erst nach 2-3 Mal ansehen erst richtig durchschaut hab. Man neigt am Anfang stark dazu, dieses Meisterwerk als reine Abschlachterei abzustempeln, ohne sich die tiefer liegende Storyline richtig zu veranschaulichen. Ich muss zugeben, auch ich dachte bei der ersten Szene von Folge 1 was das soll und war nicht im Klaren was eigentlich abgeht, bin aber nach und nach von der sehr gut umgesetzten Atmosphäre, die durch die passende Musik unterstrichen wird, in den Bann gezogen worden, der mich veranlasst hat, diesen Anime bis Folge 26 an einem Stück anzusehen.

Zu der Story:

Die Story wurde im vorherigen Abschnitt schon genug gelobt.
Sie ist anfangs sehr verschleiert und deswegen auch sehr fesselnd.
Auch manche Szenen und Dialoge der Charaktere weisen metaphorisch auf die doch sehr tiefe Story hin. (#spoilerverkniffen) ^^

Zur Animation:

Die Bilder sind sehr gut animiert und geben einen guten Einblick in das Geschehen.
Beispiele:
Spoiler!
Shions Folterszenen mit der Großmutter und Satoko


Zu den Charakteren:

Jeder Charakter besitzt seine/ihre ganz persönliche Storyline die zu großen Teilen sehr tragisch ist und auch Mitgefühl in den Zuschauern entwickelt. Dazu kommt auch die anfängliche Ungewissheit, die
erst beseitigt werden muss, um die genauen Hintergründe des Verhaltens der Personen verstehen zu können.

Zur Musik:

Die Musik ist zu (fast) jedem Zeitpunkt passend und kann teilweise die Spannung auf ein Powerlevel von over 9000 katapultieren, oder sie unterstreicht die momentan vorliegende Situation inklusive der Gedanken und Gefühle der beteiligten Personen.


Fazit:
Dieser Anime ist zurecht mein ewiger Favorit. Man muss nur seine Aufmerksamkeit vom vordergründlichen Splatter abwenden und die Metaphorik und Vorausdeutungen auf sich wirken lassen, um dieses Meisterwerk in einem ganz neuen Licht zu erleben.
Spoiler!
Besonders Rika :D


Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kleine_Lady
Dieser Anime war für mich nicht gruselig,
sondern einfach nur krank.

Spoiler!

Und Krank beschreibt, um was es in diesen Anime geht.
Ein "Virus" der die Leute durchdrehen lässt.
Wer hier die Hauptrolle spielt, ist denke ich Auslegungssache und im Laufe der Geschichte erfährt man einiges mehr,
als man am Anfang dachte.
Doch bis dahin, war es für mich ein leicht steiniger und langwieriger Weg.
Der Grund dafür war, dass man sich sehr konzentrieren musste
und ja auch zwischen den Zeilen lesen sollte,
um der Geschichte folgen zu können.
Was diesen Anime ausmacht ist, denke ich,
der Psychologische Aspekt und nicht das Gemetzel.

Auch das Übersinnliche spielt hier eine Rolle.
Sei es die Verbindungen zwischen Geschwistern,
als auch wie sich das "Schicksal" entwickeln kann durch
Nichtigkeiten.
Wenn es auch nicht so wirkt am Anfang, ist die Geschichte
gut durchdacht, jedoch sehr verworren.

Dieser Anime ist daher definitiv nichts für Menschen
die eine klare, strukturierte Handlung von Anfang an erwarten.
Es gibt hier nicht den wohlbekannten roten Faden, der den Held vorstellt, in stark machen lässt und ihn dann in den Kampf schickt, den er schließlich gewinnt. Nein, die Geschichte lässt es nicht zu, sofort zu kapieren um was es hier eigentlich geht und
den roten Faden, entdeckt man erst später.

Sollte man sich dennoch entscheiden diesen Anime anzusehen, dann sollte man ihn aufmerksam weiter schauen, auch wenns manchmal ziemlich verwirrend und zäh wird.
Dieser Anime wird nämlich in diverse Kapitel aufgeteilt und erst nach und nach fügen sich die Puzzleteile zusammen.

Ob es am Ende dann für einen, einen Sinn ergibt oder nicht, oder ob dieser Anime einen dann gefällt oder nicht,
sei jedem selber überlassen.
Für mich fällt der Anime in die Kategorie: Ok, hab ich halt mal gesehen, jedoch empfehlen kann man diesen Anime sehr schwer, da eben die meisten eher eine gerade Story gewöhnt sind.
Auch wenn dieser Anime eigentlich sehenswert ist.


Also, wer eine klare, strukturierte Handlung erwartet, sollte
die Finger von diesem Anime lassen.

In diesem Sinne,
Salü

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden