Detail zu Tokyo Ghoul:re 2nd Season (Animeserie/TV):

6.32/10 (1074 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Tokyo Ghoul:re 2nd Season
Englischer Titel Tokyo Ghoul:re Season 2
Deutscher Titel Tokyo Ghoul:re (Staffel 2)
Japanischer Titel 京喰種トーキョーグール:re 第2期
Synonym Tokyo Ghoul Season 4
Synonym Tokyo Ghoul Staffel 4
Synonym Tokyo Ghoul :re (2018)
Genre
Action, Drama, Fantasy, Horror, Mystery, Psychological, Seinen, Splatter, Supernatural, Superpower, Violence
Tags
Adaption Tokyo Ghoul:re (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Herbst 2018
Ende: Herbst 2018
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Pierrot Plus (Studio)
jp Studio Pierrot (Studio)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
de Kazé (Publisher)
en D'Art Shtajio (Nebenstudio)
en FUNimation (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Sequel von Tokyo Ghoul:re.

Tokyo Ghoul:re II handelt vom Ghulermittler Haise Sasaki der sich nach und nach an sein Leben als Ken Kaneki zurückerinnert. Wie wird er sich entscheiden? Menschen oder Ghule?

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
8 Elevation through Animation – Die vielen Facetten einer Adaption | ProxCast #2
von Shotoshop in Ankündigungen und Projekte
862 13.09.2019 21:17 von Moeface
37 Tokyo Ghoul:re – zweite Staffel umfasst 12 Episoden
von nych in Anime- und Manga-News
56644 04.11.2018 13:51 von ArcaneWolf
5 Tokyo Ghoul:re – Manga endet in 3 Kapiteln
von nych in Anime- und Manga-News
7338 13.06.2018 20:52 von Reaper15
25 Tokyo Ghoul:re - Diskussionsthread
von Asuka.. in Themen zu einzelnen Anime & Manga
4194 22.05.2018 18:48 von LastWay257
2 Tokyo Ghoul:re – Cover und Release-Termin des dritten Volumes
von Devish in Archiv: Newsecke
5324 16.04.2018 20:48 von Hell-Angel
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




DarthFuruta
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Meine erste Review, meine erster Kommentar. Auf dieser Seite

Tokyo Ghoul bedeutet mir sehr, sehr viel. Als ich den ersten Mangaband vor vielen Jahren im Buchladen eines großen Bahnhofs gekauft habe dachte ich mir nichts dabei.
Und dann hab ich gelesen. Kaneki war mir nicht nur sympathisch, ich habe mich ein Stück weit in ihm wieder erkannt. Ich habe mit ihm gelitten, geweint und habe ihn begleitet. Wir mochten dieselben Bücher von denselben Autoren und waren beide eher verschlossen und gebrannt von unserer Kindheit.
Auch die anderen Figuren waren brilliant geschrieben. Kaneki's Freunde und Kollegen aus dem Antik. Seine Teamkameraden um Shu und Banjo, schließlich auch seine Quinks. Sie alle waren nicht nur vorbildlich verfasste Charaktere, sondern halfen Kaneki auch dabei sich zu entwickeln und befanden sich auch auf ihrer eigenen Heldenreise.
Beispielhaft zu erwähnen sind Toka und Kuki welche neben Kaneki die beste Charakterentwicklung absolvieren.
Die Welt von Tokyo Ghoul ist auch meisterhaft entworfen, alles rund um die Mythologie der Ghule, die Geheimnisse des CCG und die Beweggründe der vermeintlichen und wahren Antagonisten ist unvorhersehbar und spannend.
Al dies ist der Anime, insbesondere diese letzte Season nicht.

Die ersten drei Staffeln konnten noch mit einem sehr guten OST und die erste Staffel auch noch mit guter Animation punkten, bezüglich des Inhalts waren sie leider äußerst mangelhaft und sowohl Action als auch Dialoge und Charaktere wurden massiv zensiert.

Genre :
Tokyo Ghoul zeichnet sich durch eine einzigartige Mischung aus Splatter-Action, Body-Horror, Dark Fantasy und kafkaesker Schreibweise aus. Gewürzt mit Anleihen aus dem Shounen-bereich und der deutschen & japanischen Hochliteratur.
Als dies ist in dieser Staffel nicht zu finden. Studio Pierrot hat TG & TG-RE nicht verstanden und mit diesem "Werk" beweisen sie uns hervorragend.

Story :
Kann man über 120 Kapitel in Zwölf Folgen unterbringen? Dieses gewagte und bescheuerte Experiment haben die Animateure von Pierrot gewagt. Schade das sie dafür ausgerechnet Tokyo Ghoul RE genommen haben.

Animation/Bilder :
Von allen Staffeln die schlechteste Animation, mit Abstand. Das die Bilder sich überhaupt bewegen grenzt an ein Wunder welches man guten Gewissens mit dem des Lebens vergleichen darf.

Charaktere :
Tja, da waren Figuren drin, aber nur für dieselben Namen und eine zufällige (entfernte) Ähnlichkeit im Design geb ich keine Punkte. Arima hat zumindest sein richtiges Kinn bekommen (wenn es möglich gewesen wäre hätte ich für das Kinn einen viertel Punkt gegeben)

Musik :
Das Opening ist wirklich gut, hat auch die besten Animationen der Staffel. Das Ending ist auch gut. Sonst keine neuen Stücke oder Kompositionen enthalten, nur recycelter Soundtrack.

Fazit :
Wenn jemand sehen möchte wie eine Vergewaltigung mit anschließender Ermordung, Verbrennung und abschließender Erleichterung auf die Überreste des wehrlosen Opfers in animierter Form dargestellt wird kommt dieser diesbezüglich voll auf seine Kosten.
An alle anderen die eine Adaption von Tokyo Ghoul RE erwartet hätten, tut mir leid, hier seid ihr falsch verbunden.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




RecuRi
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Und hier sind wir bei der leider letzten Season von Tokyo Ghoul.

Genre
Die Genre sind eigentlich genau wie in den letzten Staffeln. Hier gibt es wirklich nichts zu sagen. Alle sind erfüllt. Hätte gern mehr Horror gehabt, aber das ist der einzige negative Punkt, bei den Genres.

Story
Die Story...wie in meinen letzten Kommentaren zu den anderen Staffeln bereits deutlich wird, kenne ich den Manga ja bereits, weswegen ich an alle Manga-Fans hier appelliere und leider sagen muss, dass auch diese letzte Staffel schwach ist. Zu viel Story wird erneut ausgelassen. Als jemand der nur Animes schaut, wär man ständig verwirrt was passiert. Bereits am Anfang wird man einfach in die Handlung rein geschmissen und das ist das größte Problem. Die Kritikpunkte sind eigentlich die selben, wie bei der 3.Staffel und das ist sehr traurig, weil die Story so gut ist, aber die Lücken und Darstellung des Animes, sie platt und nicht durchdacht wirken lassen.
Das Ending mit Kaneki fand ich leider aber schon im Manga etwas übertrieben, deshalb noch einen Punkt Abzug.

Animation/Bilder
Animationen waren sehr flüssig. Schöner Zeichenstil und gutes Design. Bildtechnisch gesehen ist der Anime sehr ansprechend.

Charaktere
Die Darstellung der Story hat natürlich Auswirkungen auf die Charaktere. Der Vorteil hier: Man kannte schon alle und wirklich jemand neues wurde nicht vorgestellt. Leider wieder einfach zu viele Charaktere die nicht genug Screentime bekommen haben und deswegen in der Story untergingen, oder ihr Verhalten einfach nicht nachvollziehbar war.

Musik
Opening und Ending waren ok. Fand es cool das sie den selben Sänger wie in der 1.Staffel genommen haben. Fand den Song damals aber besser. Trotzdem bei der Musik eigentlich kaum was zu meckern.

Fazit
Fazit wird wie die Review kurz und knapp: Lest den Manga!
Der wird euch mehr zu Frieden stellen. Der Anime ist eine nette Freizeitergänzung, aber mehr leider auch nicht. Schwächelt leider mit jeder Staffel auch mehr.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Donnerkreuz
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Grauenhafte Adaption eines Meisterwerks!

Zuerst will ich anmerken, dass Tokyo Ghoul zu meinen Lieblingsreihen gehört und der Manga ein absolutes Meisterwerk ist. Ich bewerte hier also nur diese Staffel als Animeadaption.
Ich sehe hier in den Kommentaren verwirrte "Anime-Onlys", was verständlich ist, lächerliche Rechtfertigungen für den Anime und verärgerte Mangaleser, denen ich mich aus folgenden Gründen anschließen kann:

Genre: Man hat sich hier besonders auf die Action fokussiert, jedoch vieles nur halbherzig oder gar nicht beachtet. Kaum eine Spur von Psychological, was für mich das wichtigste bei TG ist, geschweige denn von Splatter, was durch die Zensur nur schwer als dieses zu bezeichnen ist.

Story: Die schlechteste Adaption ever! Gefühlt 70% wurden ausgelassen (was bei 120 Chaptern in 12 Folgen kein Wunder ist), Szenen wurden unnötig abgeändert, unbrauchbarer Anime-Originalcontent, der bloß Screentime verschwendet! Für vieles fehlt die Begründung oder Erklärung, was dann in der Story einfach keinen Sinn mehr ergibt, z.B.
Spoiler!
Wie konnte der Dragon entstehen? Was ist/will "V"?


Animation: Die Aussage, Anime sei besser als Manga, weil Bewegung und Farbe gilt hier absolut nicht, weil die Kämpfe nichts weiter als langweilige Standbilder sind, die sich in alle Himmelsrichtungen bewegen. Fast jedes Mangapenal ist besser gezeichnet, als die Serie animiert wurde!
Es sind sogar peinliche Animationsfehler vorhanden, siehe:
Spoiler!
Das letze Gespräch zwischen Urie und Iwao Kuroiwa, wo sich Uries Lippen bewegt haben, während Kuroiwa gesprochen hat.


Charaktere: Das ähnliche Problem, wie bei der Story. Charakterentwicklung unnachvollziehbar und das gilt vor allem für Toru Mutsuki und auch von Kuki Urie war da mehr zu erwarten. Im Manga wurden die Geschichten der Charaktere perfekt erzählt. Der größte Witz war die Umsetzung von Chapter 144, das Chapter, worauf die Story von Ken Kaneki vorbereitet wurde. Das alles hängt sehr mit dem Psychological-Genre zusammen, was -wie schon erwähnt-gekonnt ignoriert wurde. Das Wiederauftreten der verschiedenen Persönlichkeiten war gerushed und der "Anime-Only" kannte eh nur die Hälfte davon, woran nicht nur diese Staffel, sondern auch Root A schuld ist. Immerhin die japanische Synchro kann man loben, vor allem die von Furuta, Roma und Kurona.

Musik: Selbst wenn die meisten Tracks reused wurden, darf man ja auch mal was gutes beim Anime erwähnen, denn der Soundtrack ist einfach nice. Das Opening hat mir besonders gut gefallen.

FAZIT: Manchen hängt der Satz schon aus den Ohren raus, aber LEST den MANGA!! Das ist purer Genuss! Diese Adaption versagt auf ganzer Linie. Da der Anime nun zuende ist, hier eine finale Bewertung:
Staffel 1: 7.5/10
Root A: 5/10
:re#1: 6.5/10
:re#2: 2/10

Ein Beispiel für eine perfekte Adaption ist btw. Attack on Titan, da dort eine noch bessere Umsetzung der Story als im Manga, schöne Animationen und ein unvergleichlicher Soundtrack zu finden sind. Falls ein talentiertes Studio irgendwann eine neue Adaption von TG in Angriff nehmen sollte, bitte an AoT ein Beispiel nehmen!

LG


Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




AnimeInuyashalove
Zuallererst: Ich gehöre zu den Unmenschen, die nicht den Manga gelesen haben.

Und wenn jch eines sagen kann dann folgendes:

Tokyo ghoul re: 2 ist eine Schande.

Da drehen sich ja die Leichen im Grab um!

Man wird auf einmal irgendwie in die Staffel geschmissen. Wann? Wie? Wer?
Nichts davon wird beantwortet.
Auf einmal sehen alle Charaktere anders aus und Kuki wird zu einer Abklatsche von Levi. Es tut mir Leid, aber das ist schon eine Frechheit.

Ehrlich gesagt habe ich mich ununterbrochen gefragt: Bin nur ich so dumm und kapier nichts? Oder ergibt dieser Scheiß wirklich kein Sinn?

Man hat ehrlichgesagt nichts verstanden, genau wie die Mangaleser es gesagt haben. Verzweifelt fragt man sich: Wieso? Wieso? WIESO?!

Aber folgende Punkte haben mich wirklich irritiert:

1.) Toru
Spoiler!
Sie wurde von Torso gekidnappt und als sie freikommt ist sie auf einmal eine verrückte Ken-Abklatsche. Es wurden Folterszenen angedeutet, aber man hat nie wirklich gecheckt, was da los war


2.) Ken
Spoiler!
Seine Haare scheinen wohl ein Haarfärbemittel integriert zu haben, anders kann ich es mir nicht vorstellen. Okay, die ersten weiße Haare bekam er durch Selbstakzeptanz und dem Marie-Antoinette Syndrom. (Das ist, wenn sich bei irren Stresssituationen sich die Haare weiß färben) Haise hatte auch solche Haare also passt es. Aber plötzlich werden die Haare wiedee schwarz und er trägt eine Brille. W T F
Außerdem stört es mich, das er irgendwie jedes Mal aufs neue besonderer wird. Keine Frage, er ist seit der ersten Folge der Staffel 1 mein Lieblingschara, aber das mit den 100000000 Krallenwechseln war halt doch nervig



3.) Rc-Wert
WAS ZUM FICK IST DAS?
(Ich habs eh nachgelesen, also wusste ich es schon halbwegs, aber eine Erklärung wäre toll gewesen)


4.) Heilung
Spoiler!
Irgendwie war das komisch. Auf einmal konnten sich die Ghoule durch Tentakelartige-Dinger wieder regenerieren. Und wenn's dann gepasst hat, wurden sie besiegt



5.) Andeutungen, mehr Andeutungen und noch mehr Andeutungen!
Spoiler!
Ja... Andeutungen ohne Ende. Plötzlich wurde ein Wissenschaftler hineingeschmissen, der aber irgendwie so wichtig war, dass man nichts von ihm wusste. Experimente werden angedeutet. Fake ghoule und ganz viele Fake-Kens werden angedeutet. Toru's Folter (oder auch nicht) wird angedeutet. WOHER SOLL ICH JETZT WISSEN OB ES SO WAHR ODER NICHT?!



6.) Touka
Spoiler!
Ok dann hab halt genau Sex mit Ken nachdem ihr angegriffen wurdet. So. Fucking. Random. Wtf



7.) generell alle Charas
Character-changing lv. 100
Und man weiß einfach nicht wieso...


Fazit: Lest den Manga oder lasst euch alles vollspoilern, sonst sitzt ihr genauso wie ich da und starrt dumm.

Schönen Tag noch

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BlackBox
Spoiler!
*Seufz*
Es ist wirklich bedauerlich was aus Toyko Ghoul geworden ist. In der finalen Staffel geschieht alles so schnell, es tauchen so unendlich viele Personen, Organisationen und andere Dinge auf, die dann aber ebenso schnell vernichtet werden, dass man sich fragt, was zur Hölle da eigentlich geschieht!!!

Totgeglaubte Personen leben, getötete Personen leben, lebende Personen sterben. Uhhh, doch nicht, mein Fehler.
Ugh... das ist alles so ein kunterbunter Haufen, man könnte meinen, die Produzenten haben hochprozentigen getrunken.

Leider blieb recht wenig vom ursprünglichen Charme oder den genialen Idealen. Es gab hin und wieder einen netten Spruch, aber alles erschien sehr lieblos und "einfach nur da hingeklatscht" :/

Dann passierten neben all dem oben genannten auch noch weitere unlogische Dinge... nicht nachvollziehbar.
Spoiler, öffnen nur unter Aufsicht:
Hide lebt, ok, aber auf einmal soll Ken ihm eine dermaßen große Wunde zugefügt haben?
Inmitten einer Ruinenstadt unter Tokyo (wtf?) und während sie so gesehen auf der Flucht sind, heiraten Ken und Toka? Das sind nur 2 der unlogischen Dinge...

Das Ende war... ok, aber nicht passend für Tokyo Ghoul. Schade, schade... *seufz*

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Orangensirup
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
*Seufz*

Ich bin ja jetzt schon ein paar Jährchen zu spät dran, habe aber nach dieser katastrophalen Staffel trotzdem den Drang empfunden eine Bewertung zu schreiben.

Tja, was soll ich da sagen, einfach schrecklich... Ich persönlich habe den Manga nicht gelesen, habe also keine Vergleichsobjekt, kann jedoch sagen, dass ich sehr enttäuscht war. Ich habe schon vor dem Anschauen ein paar Kommentare gelesen, konnte mir aber nicht vorstellen, dass es nach Tokyo Ghoul:re Staffel 1 noch weiter bergab geht. Im Gegensatz zur ersten Staffel, die ja eher zu langweilig war und nichts passiert ist, ist diese Staffel so ENORM gequetscht und es passiert so viel, dass kein normaler Mensch auch nur irgendetwas versteht.

Man vermisst die Badass Momente von Ken, die in Root A noch so herausragend waren und Ken noch cooler gemacht haben. Es werden irgendwie 100 Charaktere pro Folge vorgestellt, die dann gleich wieder niedergemetzelt werden, sie als definitiv Tod gezeigt werden und dann plötzlich doch hoch am Leben sind.
Die Charaktere haben auch absolut keine Tiefe, was man ja auch nicht anders erwarten würde bei so vielen. Die Animation ist auch schlechter geworden. Das einzige, was ich gut fand, war die Musik, sehr nach meinem Geschmack.

Zum Schluss natürlich das Ende. Da ich nicht spoilern will, sage ich nur, dass es der gesamten Serie noch unwürdigender war als der Rest.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




YungSerg76
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Sonst schreibe ich keine Kommentare, dennoch wollte ich kurz eine Meinung zum Ende eines meiner liebsten Werke abgeben, dies tue ich SPOILER-FREI und als reiner Anime-Watcher.

Zunächst die Kleinigkeiten:
- das Opening finde ich Klasse, verstehe nicht die Kritik, richtige UNRAVEL-Vibes (dennoch fehlte mir das OSHIYETE -.- im Endkampf, das will doch jeder Fan)

- Zeichenstil in der gewohnten Tokyo-Ghoul-Manier, je nach Geschmack, meinen trifft es zumindest

- Viele schöne Momente, vereinzelt erfühlen Charakter ihren Sinn, auf den Plot bezogen

- Genres werden alle eingehalten

Story:
Wirkt im grossen und ganzen ziemlich gerusht, während ich in Staffel 1 noch den Aufbau von Kaneki gefeiert habe, sind nun Charaktere von einem Moment auf den anderen übertrieben stark, Beweggründe einzelner Fraktionen sind unverständlich und ohne der Hilfe meines guten Freunds Google unverständlich , Fraktionen, die in den vorherigen Staffeln aufgebaut worden sind wurden innerhalb von einer halben Folge "abgefrühstückt" und verlieren deshalb an IMPACT.
Man fragt sich oft, warum Flashbacks detaillierter dargestellt werden, als Momente , die in der Storyline passieren.
Insgesamt ziemlich ernüchternd, vieles bleibt ungeklärt und man geht nicht zufrieden aus dem ganzen raus, auch wenn man am Ende Zufriedenheit verspürt... ohne etwas zu spoilern


Zusammenfassung:

Für wahre Tokyo Ghoul Fans dennoch ein MUSS, wenn man Mangas nicht liest möchte man ja wissen wie es ausgeht, dennoch ein eher unwürdiges Ende, für einen Anime, der mich sehr lange begleitet hat, verstehe vollkommen den Unmut vieler, da eine 5. Staffel nicht mehr zu erwarten ist, es fehlen Kaneki BADASS-Momente und alles wird auf Krampf schnell gemacht, als würde Kommerz die Liebe zum Detail ersetzen, ich hoffe, dass das Lesen des Mangas, der unfassbar gut sein soll, mich mehr befriedigt, vor allem erhoffe ich mir dort die Liebe zum Charakter-Aufbau wieder zu finden und die losen Enden zusammen zu knoten.
Hätten die Produzenten mehr Folgen erstellt, z.B. 18 oder 24, hätte auch die 4. Season ein Klassiker werden können, so sehe ich leider nur Mittel zum Zweck in dem Ende, welches ohne Notwendigkeit bereits 6 Monate nach dem Release der 3. veröffentlicht wurde.
Ein weiterer Anime, der dem HYPE leider nicht gerecht wurde und neben dem Ende von Naruto Shippuden ein Platz in der Hall Of Shame bekommt, an sich einfach Schade.

Danke für das Lesen, schaut die ersten beiden Staffeln, vorallem die erste in 9/10 Fällen werdet ihr euch eh in die Story verlieben, ich wollte niemanden abschrecken, dennoch sehe ich Casual-Anime Fans mit riesen Fragezeichen über dem Kopf, wenn ich nur daran denke...
Gebt der 4. dennoch eine Chance, vielleicht erwarte ich auch einfach zu viel...

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




TheThomson94
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Eins kurz vorab: Ich bin kein angesäuerter Tokyo Ghoul Fan wie einige meiner Vorredner (meiner Meinung nach waren die ersten beiden Staffeln auch keine Meisterwerke), dennoch kann man in beinahe jedem Feld eine deutliche qualitative Verschlechterung feststellen.


Story:
Eine unbefriedigende Mischung aus langweilig und "Clusterfuck", gefühlt jede Episode werden 3 neue Organisationen vorgestellt und 15 neue Charaktere die so schnell wieder verschwinden/sterben wie sie gekommen sind (einer oberflächlicher als der andere). Ich zumindest, habe so gut wie nie die Motivation einzelner Personen/Gruppen richtig verstanden und alles ist so halbherzig präsentiert, dass ich kein Interesse hatte überhaupt groß zu versuchen sie zu verstehen. Oft gibt es pro Szene zu viele Schauplätze was zu ständigem hin und herspringen führt. Ums auf den Punkt zu bringen alles wirkt wie schlechte Filler-Episoden.

Animation:
Unterer Durchschnitt, viele viele Standbilder, undynamische langatmige Kämpfe mit abgehackten Animationen (deutlich schlechter als die der Originalserie), die mich an die schlimmstem Facetten von Dragon Ball Z erinnert haben. Charaktere stehen oft einfach nur herum und haben emotionslose unbewegte Gesichtsausdrücke und sind zu geradezu lachhaften, schlecht-/überdesignten OnePiece Figuren verkommen. Auch die Hintergründe sind nur durchschnittlich.

Charaktere:
Leicht angesprochen hab ich das ja schon bei der Story, viel zu viele Charaktere and zu vielen unterschiedlichen Orten gleichzeitig, welche oft wie oberflächliche Karikaturen wirken. Motivationen waren oft nicht klar oder vorhanden, was zu vielen gezwungen wirkenden Szenen geführt hat. Seltsamerweise wurden die interessanteren Charaktere, vorangegangener Staffeln, konsequent zu Statisten degradiert, um Platz für neue langweiligere Figuren zu schaffen. Viel mehr will ich dazu aber gar nicht mehr sagen. Generell hat mich dieser ganze melodramatische Emo-Bullshit genervt.

Sounddesign/Musik:
Die Musik war ok, meinen persönlichen Geschmack hat sie aber nicht getroffen. Die Soundeffekte waren allerdings etwas schwachbrüstig. Leider ist der schonmal erwähnte Abwärtstrend auch/gerade hier deutlich bemerkbar, daher die miese Punktzahl.

Stand: Abgebrochen (8)

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Killua-sama
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Diese Staffel ist das schlimmste was der Tokyo Ghoul Reihe hätte passieren können.
Ich schreibe diese Bewertung aus Sicht eines reinen Anime-Fans, ich habe den Mange nicht gelesen, aber ich entnehme den anderen Bewertungen das ich ggf. auch für Manga-Kenner spreche.

Die ersten beiden Staffel zählen seit Jahren zu meinen absoluten Lieblingsanime und mit der 1. Hälfte der lange ersehnten 3 Staffel konnte ich mich durchaus anfreunden. Zwar hat dort das Storytelling, sowie die Allgemeine Qualität abgebaut, aber für mich war es immer noch ein recht gutes Resultat bzw. endlich eine Möglichkeit wieder in das Universum einzutauchen und die Charaktere wieder zu sehen.


Aber jetzt diese absolute Frechheit.
Ich möchte zuerst auf die Story eingehen. Ohne den Manga zu kennen ist es UNMÖGLICH auch nur ansatzweise die Stränge der Handlung zu verbinden, zu verstehen was die Motive der Charaktere sind oder überhaupt zu wissen wer da gerade redet bzw. wo die Leute her kommen. Personen die sich in der letzten bekannten Szene noch bestens verstanden haben, bringen sich plötzlich um. Und ZACK ab zu nächsten Szene in der die 327. Gruppierung von der man nie gehört hat einen Kampf anfängt. Offensichtlich wurde versucht so unfassbar viel Story in 12 Episoden zu pressen, das uns jetzt eine nur noch eine verkrüppelte, misshandelte und dann durch den Fleischwolf gedrehte Version von Tokyo Ghoul vorzusetzen werden kann.
Einfach nur ein sinnloses Springen von Szene zu Szene ohne jeden Hintergrund.

Und wer denkt das es nur bei der Story Einschnitte zu ertragen gibt, hat sich mächtig getäuscht. Zwar sind die Zeichnungen und Hintergründe etc. immer noch auf einem hohen Niveau, doch bei den Kämpfen mangelt es deutlich an alter Qualität. Kämpfe und teilweise auch Bewegungen sind nicht flüssig, langsam und unspektakulär. Selbst bei der sonst genialen musikalischen Untermalung, müssen Abstriche gemacht werden.

Mein Fazit: Durch einen so schlechtes Ende der Reihe wurde mir fast das Meisterwerk der ersten beiden Staffeln verdorben. Ich persönlich kann keine Empfehlung abgeben diese Staffel zu schauen. Eventuell ist es eine Überlegung wert es bei den vorherigen Werken zu belassen und das Andenken an Tokyo Ghoul nicht mit diesem Müll zu verderben.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [9]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Bluu
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
~ Rest in Peace Tokyo Ghoul~



Wir haben uns heute hier versammelt um dem Ableben eines wichtigen Weggefährten Respekt zu zollen, Tokyo Ghoul. Er hat vielerlei unserer Gedanken geprägt, uns einige Jahre unserer Lebens begleitet und so manchen Abend gezeichnet. Melancholie, Freude, Glückseligkeit, Unmut, Gemeinschaftlichkeit... All diese Gefühle hat uns Tokyo Ghoul gegeben ohne etwas im Gegenzug zu verlangen.

_______________________________________

Und doch wurde er verraten, von dem Menschen dem er etliches Vertrauen entgegen gebracht hat, seinem Producer oder anders gesagt, seinem Stiefvater. Sein Stiefvater sah nicht das Gute in Tokyo Ghoul, nein, sondern eher sein Fähigkeit seine Fanbase zu begeistern und dahingehend Geld einzubringen. Statt aber beide Seiten zu beglücken entschied sich der Stiefvater, in seinem von Gier zerfressenen Dasein, etwas zu produzieren was nicht Tokyo Ghoul ist. Er hat unseren geliebten Freund von innen zerfressen und die leere Hülle verformt, verdreht und gar vergewaltigt. Es war eiskalter, von jeglicher Empathie befreiter MORD.

_______________________________________


Tokyo Ghoul, du bist nun an einem besseren Ort. Mögest du deinen Frieden finden. Wir lachten und weinten zusammen, dafür hast du unseren immerwährenden und aufrichtigen Dank. Du wirst nicht vergessen werden und dein wahres "Ich" mit uns durch die kommenden Zeiten schreiten.



Ruhe in Frieden



:C

Stand: Geschaut

Empfehlen! [41]
Kommentarseite
Missbrauch melden