Detail zu Kimetsu no Yaiba (Animeserie/TV):

9.17/10 (1628 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Kimetsu no Yaiba
Englischer Titel Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba
Deutscher Titel Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba
Japanischer Titel 鬼滅の刃
Synonym Blade of Demon Destruction
Genre
Action, Adventure, Drama, Fantasy, Historical, Romance, Shounen, Supernatural
Tags
Adaption Kimetsu no Yaiba (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Frühling 2019
Ende: Sommer 2019
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Ufotable (Studio)
de Peppermint Anime (Publisher)
de Wakanim (Streamingdienst)
en Aniplex of America (Publisher)
en FUNimation (Streamingdienst)
en Madman Entertainment (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Tanjiro ist der älteste Sohn einer Familie, die ihren Vater verloren hat. Eines Tages besucht er eine andere Stadt, um dort Holzkohle zu verkaufen, doch anstatt abends nach Hause zu gehen, übernachtet er bei jemandem, da ein Gerücht umgeht, dass nachts ein Dämon die umliegende Bergregion unsicher macht. Als er am nächsten Tag nach Hause kommt, muss er feststellen, dass seine Familie von einem Dämon ermordet wurde. Die einzige Überlebende der Tragödie ist Tanjiros jüngere Schwester Nezuko, welche hingegen zu einem Dämon geworden ist. Um seine Schwester wieder menschlich zu machen und um Rache an dem Mörder seiner Familie zu verüben, begeben sich die beiden Geschwister auf die Reise. Eine Abenteuergeschichte von Blut und Schwertern beginnt.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
3 peppermint anime sichert sich die Rechte an Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba
von hYperCubeHD in Anime- und Manga-News in Deutschland
1336 15.11.2019 18:45 von Bellgadong-Herr-der-Nodus
11 Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba – Visual, Start und Promo-Video zum Sequel-Film
von nych in Anime- und Manga-News
6922 21.10.2019 17:51 von TeamAlex
54 Kimetsu no Yaiba - Diskussionsthread
von Shana:3 in Airing-Anime
3682 06.10.2019 12:37 von TeamAlex
0 Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba – Manga Cult lizenziert beliebten Fantasy-Manga
von Plinfa-Fan in Anime- und Manga-News in Deutschland
986 03.07.2019 20:24 von Plinfa-Fan
0 Kimetsu no Aima! – neuer 4-Panel Spin-off-Manga zu Kimetsu no Yaiba angekündigt
von Kaira in Anime- und Manga-News
693 13.04.2019 15:26 von Kaira
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Tu951
Genre
Story
So ein schöner, erfrischender Anime!

Die Genres wurden so ziemlich alle erfüllt. Romance ist leicht da (zumindest im Anime werden mögliche zukünftige canon-Paare angesprochen (im Manga ist das noch deutlicher)
Spoiler!
wie Zenitsu x Nezuko (obwohl er ein „womanizer“ ist, merkt man, wie sehr er Nezuko mag, die praktisch seine Antriebskraft zum Kämpfen ist) und Tanjiro x Kanao. Ich supporte beide! :3
Aber halt nicht Main.

Die Charaktere sind alle toll. In meinen Augen sind sie sehr klischeefrei. Vor allem Tanjiros selbstlose Persönlichkeit berührt sehr. Trotz seiner düsteren Vergangenheit denkt er erst an andere und zeigt seine Gefühle offen, was man in Animes heutzutage sehr selten sieht. Zudem ist er tolerant, verständnisvoll, geduldig und denkt logisch.
Nezuko hat eine ähnliche Persönlichkeit wie ihr Bruder und ist wie die Sonne selbst. Für ihr Alter ist sie sehr erwachsen (passend zu ihrer wundervollen Stimme). Als Dämon redet sie nicht, aber man merkt trotzdem ihre alten Charakterzüge an. Vor allem ist sie nicht überkindisch dargestellt wie in so vielen Animes mit hohen Frequenzen.
Zenitsu gefällt mir auch. Er wird oft für sein Heulsusen- & Schürzenjäger - Wesen kritisiert, aber das hat mich kein einziges Mal gestört. Er ist ein wundervoller Charakter, den viele liebgewinnen können. Er ändert sich im Manga auch noch mehr ;)
Eigentlich sind alle Charaktere auf ihre Art toll. Wenn das so weiterginge, wird der Kommentar hier zum Roman :D

Die Story klingt auch klischeehaft, aber man muss auch einfach mehr an die Umsetzung denken, die wiederum dem ganzen einen einzigartigen Ton gibt. Die Story ist toll. Genau mein Themengebiet. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass die Reihenfolge für einige ein wenig durcheinander vorkommt. Da der Anime auch nur bis ca. Band 6 des Mangas von aktuell 17 Bänden geht, kommt die teils überdrehte Comedy (vor allem durch den Zenitsu am Anfang) zu stark vor. Im Manga ist sie auch deutlich schwacher vertreten.

An der Musik sollte es nichts zu meckern geben. Für mich sind sie zu favorisierten Songs geworden, aber ist immer Geschmackssache.

Ich habe zum ersten Mal einen Anime von ufotable gesehen. Kein Wunder, dass ich von der Animation Gänsehaut gekriegt hab. Sie ist so flüssig und realistisch! Die 3D-Szenen sind einfach Wahnsinn!

Fazit: Es lohnt sich einfach so! Auch wenn die erste Staffel noch lange nicht so toll ist wie der ganze Plot, der danach kommen wird, ist er dennoch ein so toller Anime mit berührenden Botschaften. Ich könnte ewig weiterschauen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Dracoste
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kimetsu no Yaiba, Abenteuer, Action und Gemetzel!

Erstmal zu den 5 Bewertungskategorien:

Genre:
Romance ist hier nicht enthalten. In diesem Anime gibts nur Liebe zwischen Geschwistern. Aber NICHT auf die "ihr wisst schon Art", sondern so wie es sein sollte.

Story:
Die Story ist tatsächlich spannend und mal was anderes. Klar ist einiges vorhersehbar. Dennoch durchweg sehr gut!

Animationen / Bilder:
Die Animationen/Bilder passen und sehen gut aus.

Charaktere:
Hier gibts tatsächlich zwei Arten von Charakteren. Der Protagonist gehört zu der guten Art. Dann gibts leider noch (auch sehr wichtige) Charaktere, die mit deren Eigenarten extreeeeem auf den Sack gehen. Nichtsdestotrotz gehören diese eben dazu. (Auch wenn man sie weniger nervig hätte machen können)

Musik:
Die Musik ist gut und passend.

Fazit:
Dadurch, dass Kimetsu no Yaiba so sehr fesselt und durchgängig spannend bleibt, kann hier tatsächlich eine sehr gute Bewertung vergeben. Ich freue mich auch sehr auf eine hoffentlich baldige 2. Staffel.
Also kriegt der Anime 9 von 10 Sternen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Mo-kun
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dramatik und Spannung, tolle Action und gleichzeitig lustige Dialoge und einfach super interessante Charaktere!
Das hat sich gelohnt!

"Kimetsu no Yaiba" ist ein "kompletter" Anime: es werden ganz unterschiedliche Genres abgedeckt, die Story wirkt "real" - man kann sich hineinversetzen und mitfühlen. Die tolle Animation und Musik ist auch auffallend.
Aber wirklich hervozuheben sind die tollen Charaktere: ob Haupt- oder Nebenfigur, jeder hat seinen ganz besondere Touch. Genial!

Ein Film wurde bereits angekündigt, hoffe aber auch auf eine zweite Staffel. Toller Anime:)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




GreatPaladin
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Oh yeah, eine neue Runde "wird der Anime seinem Hype gerecht?". Auf geht's!

Demon Slayer versprach lange im Voraus sehr viel und die Jubelrufe, die ich aus allen Winkeln der Community hören konnte, lange bevor die Staffel zu Ende war, taten ihr übriges. Dabei fing der Anime gar nicht mal so bombastisch an, wie man das in der Vergangenheit von ein paar anderen Ausnahmetiteln gewohnt war. Der Schicksalschlag für Tanjiro kam aus Zuschauersicht wenig überraschend und auch sein Ziel, seiner Schwester Nezuko zu helfen, passt ins Bild hinein.
Dann ein Trainingsarc. Hier fühle ich mich wieder 10 Jahre jünger, als ob ich einen klassischen shounen Anime sehen würde. Hier zeigen sich aber schon erste Unterschiede, da nicht unbedingt das stärker werden im Vordergrund steht, sondern der Wille des Hauptcharakters. Und damit meine ich nicht das typische glaub-an-dich-und-du-bist-unbesiegbar, sondern eher die Motivation, noch einen Schritt weiter über die Schmerzgrenze hinaus zu gehen. Und diese Motivation ist nicht etwa Hass oder Rachedurst, sonder der simple Wunsch zu helfen. Ein Pluspunkt in der Charakterentwicklung der ersten Folgen.

Zum Demon Slayer aufgestiegen gilt es dann also das Land zu bereisen und Aufträge zu erfüllen - samt Dämonen-Schwester im Gepäck. Die Szenarien und Feinde, die hier geboten werden, überzeugen mit viel Abwechslung und sehr verzwickten Situationen für Tanjiro und seine im Verlauf der Story dazukommenden Gefährten. Die Gegner sind ausgefuchst und verfügen über Fähigkeiten, denen nur schwer bei zu kommen ist. Das Hauptcharaktertrio könnte unterschiedlicher nicht sein und gerade Inosuke verpasste es nie, mich bestens zu Unterhalten.
Die visuelle Darstellung der Kämpfe mit den Atem- und Schwerttechniken verleiht dem ganzen einen einzigartigen Flair. Scheiß drauf, dass der Stil für ufotable ungewohnt ist, er passt wunderbar!
Ein sehr sehr schöner Aspekt ist, dass die menschliche Vergangenheit einiger Dämonen mit ihrem Tod erläutert wird. Und so grausame Dinge sie als Dämon auch getan haben...Mitleid kommt bei mir zwar nicht auf, aber es ist doch sehr nahe dran. Denn auch wenn ihr Pfad am Ende der falsche war, kann ich doch nachvollziehen, wie sie auf eben jenen gelangten.

Demon Slayer ist für mich ein weitres Beispiel dafür, dass Hype zurecht entstehen kann. Die Story überzeugt auf Dauer, wird vor allem durch die unterhaltsamen Charaktere getragen sowie der außergewöhnlichen Darstellung. Der angekündigte Film reicht mir noch lange nicht. Ich will mehr Staffeln und du (ja, genau du!) solltest das ebenfalls wollen ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SnoopyHD
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Tatsächlich bin ich ganz froh darüber, „Kimetsu no Yaiba“ komplett angeschaut zu haben. Gelohnt hat es sich auf jeden Fall. Aber abgesehen von den ersten Episoden hat dieser Anime es mir schwer gemacht, richtig in das Geschehen einzutauchen. Ein Dorn im Auge waren für mich vor allem die aus dem nichts geholten Aussagen über das Empfinden der Charaktere, welche aus meiner Sicht kaum bis gar nicht zu den gezeigten Szenen passten. (näheres erläuter ich später)

Genre: Schade finde ich, dass die ersten Häfte wenig mit Adventure zu tun hat. Dafür ging die Handlung viel zu glatt und gestellt, was wiederum, aus meiner Sicht, sehr langweilig war. Auch historische Gesichtspunkte wurden hier vergeblich gesucht. Man muss sich ja im klaren sein, dass die tragenden Personen aus dem hintersten Nichts kommen und sich von einem zum anderen Moment in einer Stadt mit industriellem Wandel wieder finden.
Wirklich Romance war in diesem Anime vergeblich zu suchen und wirkte eher wie an den Haaren herbeigezogen. So etwas darf man nicht in ein, zwei Episoden packen, sondern muss über die Serie hinweg „reifen“ XD

Story: Nach der Einleitung der Handlung springt man erst einmal von Handlungslücke zu Handlungslücke.
Spoiler!
Er versucht sich und seine Schwester über Wasser zu halten, lernt einen Lehrmeister kennen,wird auf‘s Extremste gedrillt ,legt eine Prüfung ab und besiegt einen Demon nach dem anderen. Das alles passiert über 2 Jahre, aber ist innerhalb von 6 Episoden unter Dach und Fach. Ich hätte gern mehr zu seinem Leben als Slayer-Newcomer gesehen.

Erst später lässt man sich da wirklich Zeit und kann die Handlung besser gestalten.

Animation/Bilder: Pluspunkte kann „Kimetsu no Yaiba“ mit seinem eigenen Zeichenstil sammeln. Fast alle Szenen ließen sich flüssig anschauen und beinhalteten gut ausgeschmückte Schauplätze. Verpatzt hatte man jedoch die Animationen in einigen Kämpfen. Nicht selten hab ich mir an den Kopf gegriffen.

Charaktere: hmm...ja. Was soll man sagen. Schreien, schreien und abermals schreien. Ich hoffe, dass man in Zukunft mal etwas mehr Inhalt einbringen wird.
Dann Sätze wie „Entschuldigung!“, „Entschuldung!“ und abermals „Entschuldigung!“, die offensichtlich witzig sein sollen, aber es nicht sind, können mir in Zukunft gestohlen bleiben! Wenn der Udonverkäufer darauf besteht, dass la Demon Slayer sich für die verschütteten Udonnudeln entschuldigt und seine Kochkunst respektieren soll, verstehe ich das Geschreie. Aber aus dem nichts (nach einer angespannten Situation) den sonst so ernsten Tanjirou witzig erscheinen zu lassen, kann ich nicht verstehen. Bei den anderen Charakteren war es ja am Anfang ganz ähnlich. Erst später lockert sich die Situation, weil man mal mehr Inhalt im Dialog (und vor allem längere) beigefügt hat und nicht auf‘s Wildeste herumschreit.
Die Hintergrundgeschichte Zenitsus war bei mir der Knackpunkt, an dem ich zumindest die Hauptcharaktere richitg lieb gewonnen habe. Endlich konnte man sehen, was hinter dem schreienden Angsthasen steckte. Würde mich freuen, wenn sie bei der Richtung bleiben.
Bis auf ein paar Ausnahmen (nicht wenige sind bei den Säulen (z.B. Mitsuri Kanroji Äußerungen
wirkten total stumpf und einfach)) finde ich alle Personen der Geschichte sehr interessant.

Musik: Gänsehaut. Anders kann man das Intro nicht anders beschreiben. Auch die hinterlegte musikalische Unterstützung macht Stimmung und zieht den Zuschauer in seinen Bann. Gespannt kann man auf jeden Fall sein, was uns da noch alles erwarten wird.

Fazit: Der Anime ist nicht das Highlight der letzten beiden Seasons, hat aber mit guter Animation, einer spannden Story und Musik Eindruck hinterlassen. Ich würde mir wünschen, dass man das Niveau halten, wenn nicht sogar steigern könnte. Denn dieses Werk hat viel Potenzial und ist nicht grundlos ein Publikumsliebling.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Luftikus94
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kimetsu no Yaiba erzählt eine sehr gute Geschichte wahnsinnig spannend. Mit guter Musik, Animation und abwechslungsreichen Charakteren. Manche witzig, andere wiederum unheilvoll. Unglaublich tief werden diese durch die keineswegs langweiligen Rückblicke in deren Leben gezeichnet. Man hat nie das Gefühl, hier würde Füllmaterial gezeigt werden. Kämpfe mit interessanten Techniken, die auch noch perfekt zu den Anwendern passen. Ein wirklich gelungener Anime, für mich ein Meisterwerk.
Gerade am Schluss nimmt die Handlung nochmal durch die Einführung in die höheren Mitglieder der guten und bösen Organisation richtig an Fahrt auf und macht neugierig auf die nächste(n) Staffel(n). Große Klasse!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




zerolesswings
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
So eben habe ich den Anime komplett beendet. Und ich bin überwältigt.
Irgendwie durch Zufall habe ich den in den Tiefen des Internets gefunden und auch an einem Stück über mehrere Tage verteilt, durchgeschaut ohne das Interesse, Motivation oder Lust zu verlieren. Nein - ich wollte immer wissen wie es weiter ging, da einfach immer wieder aufkommende Fragen hervorgerufen worden sind. Ich mag das Konzept und die Geschichte.

Wobei ich jetzt im Nachhinein etwas überrascht bin, das es in der Liste heißt, dass Romance unter Anderem vertreten sein soll. Von normaler habe ich nichts gesehen oder auch vermisst. Allerdings wenn darunter auch Geschwisterliebe zählt kann ich dem nur zustimmen. Alles andere macht in meinen Augen keinen Sinn.
Unter Anderem hat Zeichenstil mir der sehr gefallen. Hierfür war das Studio "ufotable" verantwortlich. Und ich finde die haben gute Arbeit geleistet welches sich ruhig zeigen lassen kann. Sowie ein schönes Opening, welches zur Mitte hin seinen Glanz entfaltet, wobei die Soundtracks nicht besonders herausstechen oder einen Bleibenden Eindruck hinterlassen.

Die Charaktere sind interessant und vielfältig. Jeder hat eine eigene Geschichte und einen eigenen Weg die zu verarbeiten, denn in den meisten Fällen wurden jeweilige Familien von den menschenfressenden Teufeln getötet und wollen Rache und Vergeltung. Ein Prinzip welches man aus anderen Anime vielleicht schon kennt.
Der Hauptprotagonist ist ein Weichei und lebt in seiner Rosafarben-Welt und urplötzlich wird diese zerstört und er hat damit zu kämpfen. Hierzu kommt das seine Schwester sich in einen dieser Teufeln verwandelt hat, allerdings sich nicht für Menschenfleisch interessiert, sie regeneriert sich durch Schlaf und ist ist sehr fixiert an ihrem Bruder. Die Beiden haben eine sehr starke Verbundenheit. Weshalb sie fortan gemeinsam gegen jene kämpfen und den Anführer erledigen, der ihnen das Schicksal auferlegt hat.

Hierbei kommen im Laufe der Geschichte die unterschiedlichsten Charaktere zum Vorschein sowie neue Verbündete. Der Typ mit dem Wildschweinkopf ist witzig und komplett durch und einer mit versteckten Fähigkeiten.
Treffen aber auch auf immer stärkere Gegner. Und einen ziemlich coolen Antagonisten.
Und die Frage, ob eine Koexistent zwischen Menschen und Teufeln wirklich existieren kann. Ob nicht Frieden herrschen kann.

Gibt viele witzige Stellen die die Situation auflockern und wiederum gute Kämpfe. Der Hauptprotagonist ist ein Optimist und irgendwie schafft er es aus jeder Situation lebend raus zu kommen. Ich mag ihn und seine Schwester. Sehr sympathisch! Vorher habe ich noch nie von dem Anime gehört oder gelesen, da es den Manga anscheinend schon länger gibt.
Sehenswert allemal.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




TeamAlex
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kimetsu no Yaiba

Demon Slayer




Vorwort


Mir ist der Manga komplett fremd gewesen und ich habe auch noch nie auch nur ein einziges Wort über ihn gehört. Kaum zu glauben, dass sich so etwas irgendwo versteckt hat. Ich war schon der Meinung, es würde keine brauchbaren Shounen mehr geben und ausgerechnet dann kommt dieser Titel.

Mit Kimetsu no Yaiba hat das Studio Ufatable etwas interessantes ausgegraben.


-

Die eigentliche Haupthandlung scheint nicht großartig interessant zu sein, es entspricht den Shounen Standards. Ebenso wie der Ablauf, es gibt wenig Individualität und man sieht sehr viele bekannte Sachen wieder. Was mich hier wiederum positiv beeindruckt, ist die Umsetzung dieser monotoner Szenen. Exakt so muss es gemacht werden, insofern genug Kreativität hinzugefügt wird, kann auch ein typischer Ablauf, doch sehr erfrischend und neu wirken.

Unter anderem hat dieses Werk auch enorm viele Stereo Type Charaktere und Persönlichkeiten, die normalerweise nicht mal der Rede wert wären. Allerdings gibt es auch hier wieder Überraschungen.

Man hat den typischen netten Protagonisten, einen Draufgänger, Angsthasen und ein Girl mit paar Moe Szenen und die etwas Kudere wirkt. Hört sich nach einem interessanten Haufen an, Nicht.
Doch das eigentliche Resultat ist wiederum anders. Der Angsthase ist tatsächlich so übertrieben gestaltet worden, dass das ganze sogar fast amüsant ist. Die Umsetzung seiner Paranoiden Wahnvorstellung, als würde ihn töten, ist fast schon herrlich. Der Draufgänger ist tatsächlich eine liebenswerte und chaotische Männliche Version einer Tsundere mit Charme. Die Kudere Schwester ist... bei etwas mehr Screentime hätte ich sie im Anime fast schon bemerkt, aber sie hat nichts unsympathisches an sich.
Und das beste, ist der Protagonist. Die 0815 Personifikation der Nettigkeit. Er ist kein Heuchler, er ist logisch, hat etliche nachvollziehbare Ansätze und begründet sein Handeln so, dass selbst der Zuschauer es versteht. Es gibt etliche Protagonisten seiner Art, aber er ist wohl der erste, bei dem die Umsetzung tatsächlich gelungen ist. Er ist nett, zögert jedoch nicht beim kämpfen und töten. Allerdings vergisst er nie seine Menschliche Seite und Gnade ist ihm nicht fremd. Zumal scheint er überdurchschnittlich Intelligent zu sein, wodurch er mich etwas an Midoriya (My Hero Academia) erinnert.
Mir fällt es angesichts dessen. etwas schwer die Charaktere zu bewerten. Sympathiepunkte sammeln sie auf jeden Fall. Allerdings fehlt es etwas an Detail.
Was ich ebenfalls anmerken muss, sind die Gegner. Es ist sehr ansehnlich was für Hintergrundgeschichten eingefügt wurden, dadurch ist es dem Zuschauer frei zu entscheiden, ob er nun für sie mittrauert oder dennoch Abneigung empfindet.

In der ersten Staffel sah man nicht viel an Handlung, obwohl sie angeblich viel vom Manga bereits abdeckt. Nichtsdestotrotz, ist das was man sieht, dennoch unterhaltsam genug.

Ganz zu schweigen von den beachtlichen Animationen und wunderschönen Darstellungen. Die Musik zeigt sich hier auch von der feinsten Seite. Was die Optik angeht, kann man hier nichts zu bemängeln finden.


Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein wirklich guter Anime. Die Story spielt (wenn ich mich nicht irre) in der Taishō-Ära (1912-1926). Die Story ist sehr gut gelungen. Zuerst einmal ist es das, was der Titel verspricht. Ein Shounen der sich so flüssig sehen lässt, wie es nicht viele Titel tun. Die 26 Folgen gehen so schnell dahin, dass es einem einfach nicht genug ist. Eigentlich ist der Ablauf der Story so gestaltet worden, dass der Anime ein guter Endlosanime wäre. Doch leider sind es nur 26 Folgen.
Spoiler!
Die Story hat sogar ein Element, dass ich schon schmerzlich in den heutigen Animes vermisst habe: Training! Wie oft habe ich Shounen-Animes gesehen, in denen die Charaktere nur durch den Kampf stärker wurden, doch eine wirkliches Training nie statt gefunden hat. Doch genau das wird hier nicht vernachlässigt. Im Gegenteil! Man lässt sich Zeit und zeigt das schön ausführlich. Dafür fehlt mir etwas in der Story, was meiner Meinung nach viel zu kurz kam: In der Story rennt man von einem Kampf in den nächsten. (Abgesehen von den Trainingseinheiten.) Das ist zwar schön und lässt die Action hoch erblühen, doch dafür fehlt es mir an der Hintergrundstory. Zwischen den Kämpfen gibt es kaum Pausen, was das ganze schon fast Episodisch wirken lässt. Nur dass eine Episode eben über mehrere Folgen geht. Als zum Beispiel Zenitsu Agatsuma heraus finde, dass Tanjirou Kamado einen Teufel mit sich trägt, war das schon ein guter Ansatz, doch in der nächsten Episode wir sofort gezeigt, wie er um seine Schwester buhlt. Es gab aber keine Szene, wie er das ganze aufklärt. Es wird einfach so hingenommen. Das fehlt irgendwie. Genau sowas meine ich. Man müsste sich mehr um so Nebensächlichkeiten kümmern. Das würde die Serie an sich auch etwas lockerer machen. Sie wirkt dadurch etwas zu straff.
Es ist auf jeden Fall mal was neues in den heutigen Animes. Die Spannung ist von mittelschwach bis mittelstark vertreten. Meistens lag der Spannungsbogen im mittelstarkem Bereich.

Das Abenteuer ist stark vertreten. Mein Entdeckerherz war allerdings nicht sonderlich interessiert an dieser Welt. Das lag vor allem daran, dass die Welt an sich nicht sonderlich interessant ist. Die Action ist mittelstark vertreten. Die Actionlast ist mittelmässig vertreten. Die Action ist wirklich cool gezeigt worden. Es nur leicht etwas anderes, als das übliche und das rechne ich hoch an. Die Comedy ist mittelmässig vertreten. Sie hat mich recht gut unterhalten. Die Comedy ist durchaus faszinierend. Sie kann so plötzlich zum Brüller werden. Die Dramatik ist mittelstark vertreten. Ihre Intensität empfand ich als mittelmässig. Die Dramatik hat gute Ansätze. Diese werden auch gut genutzt. Sie könnte für meinen Geschmack etwas kräftiger sein, doch das ist Kritik auf hohem Niveau. Historical ist mittelmässig vertreten. Man geht kaum darauf ein. Es gibt ein paar Hinweise, die den ungefähren Zeitpunkt bestimmen, doch das war es dann such schon. Der Rest ist rein optischer Natur. Die Romanze ist nicht vertreten. Es gibt keine Anzeichen einer Romanze. Zumindest habe ich keine beobachten können. Splatter ist mittelschwach vertreten. Supernatural ist mittelstark vertreten. Man geht mässig gut darauf ein. Superpower ist mittelmässig vertreten. Man geht recht gut darauf ein. Violance ist mittelstark vertreten.

Die Animationen sind sehr gut geworden. Gerade die Kämpfe lassen sich sehen. Die Computeranimationen sind leider sehr offensichtlich vertreten. Ich kann es einfach nicht leiden, wenn man das so deutlich von dem Zeichenstil unterscheiden kann. Der Zeichenstil ist großartig geworden. Man ein Stil der sich nicht nach Schema F richtet. Er ist schon etwas individuell. Die Hintergründe sind malerisch gezeichnet worden. Sie besitzen allerdings eine gewisse Genauigkeit.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Stil geht in die einfache Richtung. Das Charakterdesign ist schön ausgefallen geworden. Die Charakterentwicklung ist sehr gut geworden.
Spoiler!
Allein das ausführliche Training der Charaktere hat mich sowas von begeistert. Man habe ich das vermisst!
Die Charaktere selbst sind zum Teil sehr schräg und auch sehr interessant. Man will echt mehr über sie erfahren.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




.Shizuo.
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Naaa, sieh mal einer an, in letzter Zeit haben die Japaner doch wieder was zu bieten.

Alles nach meinem Geschmack..

Animation ist mal was Neues und das im Guten, der traditionell japanische Kunststil eingebunden in bewegten Bildern, ist doch wirklich ein Hingucker!

Die Story ist zwar nicht gänzlich innovativ aber der Hauptteil fesselt einen doch immens und sollte man selbst eine kleine Schwester haben um so mehr.

Alle Charaktere sind gut gelungen, nicht viel Entwicklung aber recht originell.

Die Musik (eines meiner Hauptkriterien) ist der Hammer.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit und nun auf "Episoden" klicken und los gehts!!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden