Detail zu Goblin Slayer (Animeserie/TV):

7.91/10 (1804 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Goblin Slayer
Englischer Titel Goblin Slayer
Deutscher Titel Goblin Slayer
Japanischer Titel ゴブリンスレイヤー
Genre
Action, Adult, Adventure, Drama, Fantasy, Horror, Magic, Seinen, Splatter, Violence
Tags
Adaption Light Novel: Goblin Slayer
PSK
SeasonStart: Herbst 2018
Ende: Herbst 2018
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp White Fox (Studio)
de AniMoon Publishing (Publisher)
de Pro 7 Maxx (TV-Sender)
de Wakanim (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp Artist Management Office (Plattenlabel)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Eine junge Priesterin möchte professionelle Abenteurerin werden, um ihrer Welt, die von Monstern geplagt wird, nützlich zu sein. Schnell schließt sie sich einer unerfahrenen Gruppe an, die eine Mission zur Vertreibung von Goblins annimmt. Diese Monster-Art wird im ganzen Land als tabulose Räuber gefürchtet, die Männer töten und Frauen schänden. Die Gruppe findet sich dabei schnell in einem grauenhaften Albtraum wieder. Glücklicherweise kommt der Priesterin ein weiterer Abenteurer zur Hilfe: Der Goblin Slayer. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle Goblins auszurotten – koste es was es wolle. So schließt sie sich ihm an, auf dem langen Weg zum Ende aller Goblins.

(Quelle: Wakanim)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Sonstige
Sonstige
Sonstige
Sonstige
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
6 Goblin Slayer – bekannter Dark-Fantasy-Anime erhält neue Episode
von Eiti in Anime- und Manga-News
2877 15.04.2019 09:02 von Ireon
31 Blurred Lines – gezeichnete Zwangspenetration auf dem Vormarsch
von hYperCubeHD in Touzai
7337 25.02.2019 07:55 von HealingPotion
13 Goblin Slayer – deutscher Synchronsprecher von Goblin Slayer enthüllt
von nych in Anime- und Manga-News in Deutschland
6072 23.02.2019 10:00 von GhostofFate92
86 Goblin Slayer - Diskussionsthread
von Shana:3 in Themen zu einzelnen Anime & Manga
4789 31.01.2019 19:59 von DarthMartin91
1 Goblin Slayer – Fortsetzung zum bekannten Splatter-Anime angeteasert
von Eiti in Anime- und Manga-News
4637 31.12.2018 22:21 von Bellgadong-Herr-der-Nodus
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Kalziefer
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Endlich mal wieder die Zeit gefunden für eine neue Review!
Aber alles gewohnt der Reihe nach:

Genre: Genannten Genres sind alle vertreten und mittel stark bis stark vertreten. Vor allem Fantasy, Action, Adult, Violence und Splatter stehen sehr im Vordergrund. Die Mischung hat mir sehr gefallen und passte auch sehr gut zur Atmospähre.


Story: Nun bevor ich jetzt also sage das die Story ein einziges Fiasko ist, schaut euch lieber Hai to Gensou no Grimgar an oder jeden verdammten anderen Fantasy-Abenteuer Anime der letzte 6 Jahre. Den sie sind vermutlich alle besser.


Die Geschichte hat einen passablen Einstieg mit sehr vorhersehbaren Wendungen aber unterhält dennoch alles in allem recht gut. Dann kommt der Protag, zerfickt systematisch alles und man bekommt hier und da ein paar Infos zu geworfen.

Soweit so gut, aber ab da an ging es einfach nur Berg ab. Die Story wirkte stets lieblos erzählt, ohne viel Detail und einfach nur aufgesetzt. Wir haben hier eine magische Welt voller Abenteurer aber es wird nix erklärt. Wäre dies mein erster Anime dieser Art wäre ich massiv verwirrt gewesen warum manche Leute diesen Zauber nur maximal 2-3 benutzen können!!

Aber das war nicht mal mein Hauptproblem mit der Story. Die Story weis einfach nicht was es sein soll. Ja, cool sehr viel Splatter, Action, billige Kämpfe, passable Strategien und dazwischen irgendetwas mir Quests und keinerlei roten Faden.

Hier hätte man soviel machen können, einfach weil manches angeteasert wurde und dann Pustekuchen.

Das Ende war schön, atmosphärisch, vorhersehbar und doch hat es mir gefallen.

Verschenktes Potential.

Anmation: 2018? Euer scheiß Ernst?

Die Animation ist okay. Die Charakter sind gut dargestellt und auch die Hintergründe sind ganz in Ordnung. Aber halt nur gut und in Ordnung. Mal ganz zu Schweigen von diesem schlechten CGI Effekten immer wenn der Prota kommt. Wer dachte bitte dass das episch wirkt? Feuert denjenigen!!

Das Charaktermodel ist das Standardpaket A. Ihr habt jeden Charakter exakt so schonmal irgendwo gesehen und diesen Zeichenstill gabs auch schon x mal. Aber das ist ja alles nicht schlimm. Vielleicht sind dafür die Charaktere an sich ja wenigstens richtig geil.

Charaktere: Sind sie nicht. Folge für Folge warte ich darauf das etwas zu IRGENDWEM erzählt wird. Und sei es nur zu der Gildentante am Schalter. Der Hexe die....so komisch....spricht....und...immer...diese...Pausen...macht. Alles, ja wirklich ich wäre mit mehr Hintergrundinformationen zu jedem verdammten Blumentopf dankbar gewesen. Aber es kam nix.

Man konnte einfach keine Bindung zu ihnen aufbauen weil man nix über sie wusste oder sie keine echten Emotionen zeigen
Spoiler!
Da formt sich eine Party und alles was man erfährt ist das sie verschiedenen Rassen angehören und einen Namen haben. JA WOW ultra cool.


So wirkten alle Charaktere langweilig und lieblos. Man konnte ihnen an der Nasenspitze ablesen was für ein Typ Mensch sie sind und das ist halt scheiße. Man hat da Elfen, Zwerge, Echsenmenschen und was weis ich nicht alles und weis sofort wer der Trinker aus der Gruppe ist.

Keine Ahnung wie man 2018 noch mit solch Standard 08/15 Charakteren solch eine Aufmerksamkeit auf sich ziehen kann. Der Prota war teilweise echt anstrengend und es gab kaum bis gar keine Entwicklung zu sehen.
(Bis auf die die offensichtlich war.)

Es ist halt schade das man da die ganze Zeit Charaktere sieht und nix über sie weis.
Spoiler!
Außer das sie am Anfang von irgendeiner Organisation/Allianz geschickt wurden wegen Goblins. ja, toll danke.


Musik: Erfüllt den Zweck. Opening als auch Ending waren in Ordnung. Und während eines Kampfes oder Dialoges war die Musik auch passend gewählt. Nichts beeindruckendes aber auch nichts super schlechtes.

Fazit: Was halte ich also von Goblin Slayer, nachdem ich fast nur negatives gesagt habe. Nun um das zunächst einmal klar zustellen:

Ich fand den Anime unterhaltsam. Ja, die Charaktere, das Setting, die Story sind alles scheiße. Da brauch man nicht drüber reden aber da gab es zig Animes in den letzten Jahren die da innovativer dran gegangen sind und nicht mit solch einem 08/15 Story Wischwasch.

Ich weis nicht wie ich es so recht formulieren soll aber ich bin echt enttäuscht. Einerseits wurde die düstere, kalte Art des Protas mit seiner Vergangenheit echt gut eingefangen und andererseits hat man dann da eine Fantasy Welt wie aus dem Beispielbuch.

Der Dialoge wirken lieblos oder schon hundert mal gehört. Die Kämpfe sind alles andere als spannend und mittendrin immer wieder sowas wie eine Lovestory ohne Story oder Love. Wir haben hier eine Fantasywelt und es wird keinerlei Bezug darauf genommen.
Vlt. kommt das ja noch alles in der zweiten Staffel aber mir persönlich fehlte einfach alles was einen Anime ausmacht.

Ganz zu Schweigen von dem Spannungsbogen. Am Anfang sieht man noch zu was diese Fantasywelt fähig ist und dann passiert nix mehr?
Spoiler!
Keiner stirbt, tödliche Verletzungen werden logisch geheilt?! Ein verlorender Kampf wird durch Glauben an sich und seine Freunde gewonnen. Ja wo sind wir den hier bitte? Ist das etwa Fairy Tail?
Keine Ahnung wie man solch eine Welt erschaffen kann wo eben nicht alles Friede, Freude Eierkuchen ist und dann passiert nix.

Falls wer mehr davon lesen will oder mit mir über diesen oder andere Animes diskutieren möchte bitte anschreiben, mir geht so langsam aber sicher die Zeit aus.

Nochmal zusammengefasst für alle lesefaulen Menschlein dadraußen:
Langweiliges Setting, schlecht ausgearbeitete 08/15 Charaktere, passable Kämpfe, solide Musik und eine schlecht inszenierte Geschichte mit ganz vielen tollen vorhersehbaren Wendungen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [10]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Luke-MK
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Goblin Slayer ist eine Animeserie, die einen ähnlichen Start hinlegt, wie Grimgar Fantasy damals. Die erste Folge hat eine ausgesprochen düstere Atmosphäre geschaffen, mit der man zunächst nicht wirklich rechnet. Schnell wird jedoch klar, dass der Serienstart nur als kleiner "Schocker" dienen sollte. Meine Erwartungen sind in die Höhe geschossen und der Sturz war umso schmerzhafter. Tatsächlich gibt es keine weiteren Episoden dieser Art:

Spoiler!
Im weiteren Verlauf von Goblin Slayer stirbt kein einziger Haupt- oder Nebencharakter. Bei einem derart gewagten Einstieg in in dieses düstere Setting, grenzt das schon an "false advertising". Folge 7 war der perfekte Moment die ganze Party einmal zu wipen. Die Party hat auf ganzer Linie versagt aber shounen Style wird der Protagonist plötzlich aufgrund von ??? ultra krass und rettet trotzdem wieder alle...

Um nicht vollkommen in der Flut an low budget Fantasy Serien unterzugehen, verwendet Goblin Slayer das älteste Geschäftsmodell der Branche: "Sex sells". Wenn man als Zuschauer nicht mit fanservice bombardiert wird, beobachtet man Goblins, deren einziges Lebensziel es ist, menschliche Frauen zu begatten. AKA ein Schlag ins Gesicht für jeden Fantasy Fan.


Die Welt von Goblin Slayer wirkt faul und herzlos auf das Papier gekritzelt. So hat der Autor vermutlich von Tolkien gelernt, dass sich Zwerge und Elfen nicht leiden können. In Goblin Slayer ist der Grund dafür: "Einfach weil es woanders auch so ist". Große Goblins heißen hier Oger und die Augenscheinlichen Orcs sind nun HOBOGOBLINS. Fehlten da Lizenzen oder hatte der Autor Hirnfrost? Fragen über Fragen...

Die Charaktere waren beinahe durchschnittlich aber es gibt immer diesen einen Charakter, der die Atmosphäre ruiniert:
Der preis geht an die "Hochelfin" wär hätte das gedacht?
Trinke jedes mal einen Shot, wenn "Orcbolg" fällt. Der autor hat sich ein einziges Wort auf "elfisch" ausgedacht, nur um den zuschauer anzupissen. Die Seiyuu muss sich vorgekommen sein, wie der dümmste Mensch der Neuzeit, als sie diese Zeilen eingesprochen hat. Von Folge zu Folge steigt das Bedürfnis die Elfin tot zu sehen stetig.

Auch die Animationen kann ich nur mit "faul" beschreiben. Der Protagonist ist irgend ein 3D CGI Modell in einer 2D welt wie in Berserk 2017, während die anderen Charaktere alle normal aussehen. Der Schnitt ist auch extrem komisch. Charakter A redet und PAUSE. Die Kamera zeigt auf Charakter B und er redet. PAUSE.

-> Die folge: Viele Standbilder

Damit man sich auch wirklich nicht anstrengen muss, zieht der Protagonist nie den Helm aus und trägt auch immer nur diese eine hässliche Rüstung. Ist ja klar, denn je mehr Modelle recycelt werden können, desto besser. $$$$$
Die Rechtfertigung ist dann: Diese Rüstung ist die effektivste.

Die kämpfe wirken auch nicht besonders flüssig. Hat zwar nichts mit den Animationen zu tun aber bei jedem treffer auf einen Goblin wird exakt der selbe Sund abgespielt. Siehe folge 7 ab Minute 14

Die Musik reißt das Ruder nochmal ein bisschen rum. 4/5. Meistens Stimmungsvoll und gut in die Szenen eingebettet. Erinnern aber stellenweise etwas zu sehr an open source Tracks. Opening und Ending sind leider zu schlecht gewesen, um die vollen 5/5 zu vergeben.

Meiner Meinung nach versucht der Anime eine gute Mischung aus Grimgar, Berserk und Herr der Ringe zu sein. Ist aber schief gelaufen. Wenn man nichts mehr auf der Liste hat verschwendet man mit Goblin Slayer nicht seine Zeit aber es gibt definitiv bessere Serien. Deshalb empfehle ich den Anime NICHT

Stand: Geschaut

Empfehlen! [13]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das war mal ein hervorragender Anime. Ich war schon auf ihn gespannt, als ich zum ersten mal die Ankündigung las. Doch ich hatte auch meine ehrlichen Zweifel. Ein Fantasyanime mit Abenteurer und so und man will sich nur auf die Goblins fokussieren, wo doch die Monsterpalette so viel mehr bietet. Doch ich dachte mir: "Erst sehen, dann beurteilen." Das Konzept hat wesentlich besser funktioniert, als ich es in meinen Künsten Träumen gedacht hätte. Der Anime ist sehr abwechslungsreich und auch schonungslos. Keine heile Welt, sondern eine Welt, die einem gnadenlos in den Boden stampft, wenn man nicht aufpasst. Dieses Konzept ist erstklassig umgesetzt worden. Dabei geht man auch sehr spezial auf die Goblins ein, was ich so noch in keinem anderen Fantasyanime mit Goblins gesehen habe. Dabei wird es einem überhaupt nicht langweilig. Die lassen sich echt immer wieder was neues einfallen, was einem echt fasziniert. Die Spannung ist dabei von mittelschwach bis stark vertreten. Meistens lag der Spannungsbogen im mittelmässigem Bereich.

Das Abenteuer ist stark vertreten. Die Welt mässig interessant geworden. Es gibt genug interessante Dinge zu entdecken, doch es hat mich nicht umgehauen, wie es andere Animes dieser Art tun, doch langweilig war es auch nicht. Es war einfach nur gut. Die Action ist mittelstark vertreten. Die Actionlast ist mittelmässig vertreten. Eine recht gute Action wird einem geboten, was mir immer gut gefallen hat. Adult ist nicht gegeben. In der Beschreibung, wird ja schon angegeben, dass Adult für Personen über 18 Jahre sind, was in dem Fall nicht vorhanden ist, da die Serie ja eine FSK-Freigabe von 16 Jahren hat. Demzufolge würde das Genre Adult der FSK-Freigabe widersprechen. Die Dramatik ist mittelmässig vertreten. Ihre Intensität empfand ich als mittelschwach. Besonders dramatisch kommt das ganze nicht rüber. Ecchi ist mittelmässig vertreten. Die nackte Haut ist mittelschwach vertreten mit einer indirekten Zensur. Die erotischen Anspielungen sind mittelstark vertreten. Ich muss zugeben, dass das echt gut rüber kommt. Da hat man recht viel wert darauf gelegt. Die Fantasy ist mittelstark vertreten. Man geht mässig gut darauf ein. Der Harem ist mittelschwach vertreten. Horror ist schwach vertreten. Das Horrorfeeling kommt dabei überhaupt nicht auf. Die Magic ist mittelmässig vertreten. Man geht mässig darauf ein. Ist durchaus ein interessantes Feld. Die Romanze ist mittelschwach vertreten. Sie ist eine typische Haremromanze, die nicht sonderlich schön, aber auch gut genug für eine gewisse romantische Befriedigung sorgt. Splatter ist mittelmässig vertreten. Körperteile und viel Blut halt. Violance ist stark vertreten.

Die Animationen sind sehr gut geworden. Leider gibt es immer wieder Computeranimationen zu sehen. Vor allem stechen sie hervor, wenn man so Szenen sieht, in denen der Goblin Slayer Computeranimiert ist anderen Charaktere daneben gezeichnet. Dann sieht man den Unterschied am besten. Der Zeichenstil ist super geworden. Er hebt sich nicht von der Masse ab. Die Hintergründe sind genau gezeichnet worden. Der Detailreichtum ist recht gut geworden.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Stil geht in die einfache Richtung. Das Charakterdesign ist recht ausgefallen geworden, was ich sehr mag. Die Charaktere sind mässig interessant geworden, doch im großen und ganzen sind sie sehr oberflächlich behandelt worden. Man kennt die Motivation des Hauptcharakters, doch diese wird nur kurz dargestellt und der Rest der Truppe ist halt anwesend, doch deren genauere Hintergründe wären schön gewesen, dann wäre die ein oder andere dramatische Szene auch wesentlich dramatischer rüber gekommen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden




GreatPaladin
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Als jemand, der sich die neuen Animes erst ansieht, wenn sie vollständig erschienen sind, war Goblin Slayer für mich eine echte Herausforderung. Der Titel stand nämlich schon lange im Voraus auf der watchlist, doch nach Ausstrahlung der ersten Folge (und auch in den Wochen darauf) wurde das Internet mit reichlich Reaktionen und memes gespickt. Aus Angst vor Spoiler musste ich mich davor sehr in Acht nehmen.
Aber ich kann es verstehen, schließlich wurde merklich auf eine Schockreaktion des Zuschauers gezielt, als sich offenbart, dass es in diesem Anime sehr gnadenlos zugehen kann. Von so etwas bin ich immer ein sehr großer Fan. Generell ist der Genremix, der seine Vorgaben sauber erfüllt, genau mein Ding.

Was Story und Charaktere angeht, hat man sich aber deutlich weniger zugetraut. Denn nur selten können beide Elemente aus altbekannten Schubladen brechen. Klar, der Goblin Slayer töten nunmal Goblins, nicht mehr, nicht weniger. Und durch das stetige Hinzufügen neuer Charaktere kam immerhin keine Langeweile auf. Trotzdem sind die meisten von Ihnen stets berechenbar und sorgen kaum für Überraschungseffekte.
Und dennoch kann ich mich nicht an eine Folge erinnern, die zäh oder gestreckt wirkte. Der Anime ist kein episches Meisterwerk, hält aber konstant einen gewissen flow, lies sich angenehm gucken. Ich merkte irgendwann, dass es sich anfühlte, ein game der Marke Dungeoncrawler zu sehen. Wer damit ebenfalls gut zurechkommt, kann auch mit Goblin Slayer gut arbeiten, denke ich.

Letzten Endes werde ich das Gefühl nicht los, hier nur den Einstieg in ein größeren Werkes gesehen zu haben. Viele Charaktere, die Gesellschaft der gesamten Welt und natürlich der Hauptprotagonist selbst lassen viel Raum für Ausarbeitung. Die Grundlage ist nicht übel, also würde ich mir die Fortsetzung bestimmt ansehen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BlackBox
Der Anime an sich ist nicht wirklich etwas besonderes, außergewöhnliches oder faszinierendes. Allerdings gibt es einige Punkte, welche mir persönlich sehr gefallen haben.

1) Die Charaktere: Der Goblin Slayer ist nicht wirklich ein tiefgründiger Protagonist, aber ebenso wenig ist er ein omnipotenter, was ihn sehr sympatisch macht. Er ist kein Held, das weiß er selber auch. Aber er macht, was getan werden muss und damit sind er und generell alle zufrieden.
Dazu kommt, dass er kein Solo-Player bleibt. Eine Gruppe, der zugegebenermaßen mehr Tiefe hätte gegeben werden können, hilft ihm und freundet sich mit ihm an. Wunderbar, leider innerhalb der 12 Folgen nicht wirklich ausführbar.

2) Der Ernst der Story und der Welt an sich: Es gibt hier keine echten Helden, jeder ist sterblich und jeder ist sich dessen bewusst. Hier wird nichts geschönt und trotz zahlreicher, gut gelungener Szenen zur Aufheiterung, ist sich der Zuschauer stets bewusst, dass diese Welt grimmig und gefährlich ist. Abenteurer zu sein klingt wunderbar, aber nur so lange, bis man dem Tod nahe kommt.

3) Der Aspekt des "Zurücklehnens": Seien wir ehrlich - Wirklich fordernd ist der Anime nicht, aber wir genießen ihn dennoch aufgrund seines Charakters den Zuschauer zum Zuschauen zu animieren ungeachtet der Tatsache, dass es keine absolut stringente Story oder Plottwists gibt. Es werden Goblins getötet, aber es geschieht noch mehr nebenbei. Die Welt... jede Stadt, jeder Bauer lebt in Furcht vor Dämonen und anderem Gezücht weil der Goblin Slayer sich um die "kleineren Übel" kümmert.

4) Das Ende: Normalerweise finde ich eigentlich immer etwas zu meckern bezüglich des Endes, hieir allerdings muss ich gestehen, dass ich einfach nur glücklich war. Ich bräuchte keine zweite Staffel und ich bin mir sicher, in dieser würde der Charme des Animes, Settings und der Welt verloren gehen, aber dies hier? Wunderbar. Fantastisch.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Jentas
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wieso 10 Sterne? Ganz einfach, dieser Anime ist etwas nie da gewesenes!

Die Charaktere sind der Hammer!
Musik, Welt etc sind gut!


Goblin Slayer ist ein Diamant in dem ganzen Sche*** der zur zeit gemacht wird.


Natürlich ist dieses Werk nichts für schwache nerven oder zartes Gemüt.

Ich würde dies niemanden der eine unstabile Psyche hat empfehlen, sonst jedem!

Einfach Top!


Ich möchte nicht zu viel zu diesem Werk verraten, wie man am oberen Text merkt. Natürlich würde ich einiges an diesem Werk verändern, zb dass es mehr wie die Light Novel aufgebaut wird und nicht wie der Manga, ist jetzt leider zu spät.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sessha
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Eine gute Ergänzung zu Animes wie Berserk, Re:Zero und Drifters für alle mit Interesse an eine dunkle Variante von Animes mit Schwertern, Magie und Goblins anstelle von lustigeren wie Tensei shitara Slime Datta Ken, soll aber nicht heissen dass es gar keinen Humor dabei hat.

Die Geschichte handelt vom Protagonisten der von allen mit dem Titel der Story angesprochen wird und findet in einem pseudo realistischem Szenario statt, wo dass Jagen von Monstern und Dämonen neben dem Sterben von Abenteurern an der Tagesordnung steht.

An der Umsetzung von Manga zu Anime ist nicht viel zu bemängeln, interessanterweise ändert sich der Stil zu einem 3D mässigem in manchen Szenen.
Die Musik von Intro-Outro hin zur Hintergrundmusik ist angenehm und spiegelt die dramatische und düstere Geschichte passend wieder.

Wer den Manga liest und die Geschichte kennt darf erwarten dass ALLES dabei ist, nur nicht bereits in dieser Staffel.

Nach wenigen Episoden ist bemerkbar dass einige Teile der Story nicht in derselben Reihenfolge gezeigt werden, aber dies sollte nicht überraschen beim Wechsel von Manga zu Anime, auch gibt es beim Manga zwei Nebengeschichten die andere Teile und Ansichten von Nebencharaktern zeigt. Und eben diese "Nebengeschichten" sind teilweise in den Anime eingebaut.

Spoiler!
Wer die nakten "Fleisch-Schilde" vermisst sollte einfach die letzte Episode schauen, nebenbei bemerkt ist auch eine 10.5 Episode vorhanden welche die Eindrücke der Nebencharakter über Episode 10 zeigt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




DerDude
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kann man schauen, ist kein Top Anime aber für die 12 Folgen auch nicht schlecht umgesetzt.

Der Hauptcharakter ist ruhig und auch wenn er Anfangs cool und berechnend rüber kommt, weiß er um seine Grenzen und versucht das beste aus der Situation zu machen wie sie kommt, das hat mir recht gut gefallen.

Aber mit fortwährenden Folgen wurde der Anime auch immer langatmiger und man hatte nicht mehr das "Uh das wird knapp, packen die das noch"-Feeling das Anfangs sehr spannend war.

Die Kämpfe sind gut umgesetzt, der Zeichenstil hat mir generell gut gefallen aber das Setting war mir für den Anime irgendwie nicht trist genug.

Fazit:

Genre hat gepasst, aber von Horror und Adult hab ich nicht viel mitbekommen (bis auf die erste Folge, wo die vier Goblins die eine Frau mal so richtig.. ähm ja).

4 von 5 Punkten.


Bei der Story habe ich wie schon gesagt eher gemischte Gefühle. Anfangs toll aber Folge für Folge wurde die dann immer schwächer.

3 von 5 Punkten.


Animation/Bilder fand ich gut, ist kein Meisterwerk aber doch schön gezeichnet.

4 von 5 Punkten.


Die Charaktere im allgemeinen waren nicht so meine Schiene und für dieses Setting unpassend gut drauf. Das fällt auch bei der Story ein bisschen ins Gewicht.

3 von 5 Punkten.


Die Musik war schön der Sound hat bei den Kämpfen gepasst aber ich hatte kein wow-Gefühl. War gut aber nicht Top und mir kam es so vor wie wenn die gleiche Melodie immer in Dauerschleife spielt.

3 von 5 Punkten.


Alles in allem, war der Anime gut. Für mich aber nichts zum eingraben aber auch mehr als für's im Hintergrund laufen lassen.

6 von 10 Punkten.



Ich bin gespannt ob die zweite Staffel die erste toppt oder ob Sie, wie ich befürchte, in die Hose geht. Aber ich werde auf jeden Fall wieder reinschaun.


Lg
DerDude

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




kaetzacoatl
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Goblin Slayer ist ein weiterer Anime der versucht seinem Hype gerecht zu werden. Ob er das schafft, könnt ihr in meiner Bewertung Lesen:

Genre: Hauptgenre ist klar Adventure. Dazu gesellen sich gehörig Splatter und Violence. Comedy, Ecchi und Drama sind in kleinen Mengen anzutreffen, treten aber nie wirklich zu Tage. Insgesamt ist die Serie ein typischer Adventure Anime mit einem etwas blutigem Anstrich. Da ich Splatter nicht abgeneigt bin, gibt es hier gute vier Punkte. (4/5)

Story: Goblin Slayer startet sehr stark, schwächt danach jedoch ab, um im Mittelteil wieder stärker zu werden. Gegen Ende schwächelt der Anime ziemlich, macht das mit einer gelungenen Endschlacht aber wieder wett.
Erzält wird die Serie größtenteils aus der Sicht einer etwas schwächlichen Priesterin, die zu Beginn vom 'Goblin Slayer' gerettet wird. Nachdem sämtliche Grausamkeiten aufgelistet werden (Folter, Vergewaltigung, etc.), die die Goblins als ultimatives Böses darstellen, wird ausführlich der trickreiche Kampf unseres Heldens und seiner neuen Gefährten beschrieben. Im weiteren Verlauf schließt sich 'Goblin Slayer', der eigentlich ein Einzelkämpfer ist, mit eine paar anderern Abenteurern zusammen. Um Goblins zu töten, versteht sich. Im Endeffekt dreht sich die ganze Serie um das Töten von Goblins. Auf den ersten Blick mag das etwas langweilig erscheinen, allerdings macht genau das den Anime aus. Mehr will ich auch gar nicht zur Handlung sagen.
Alles in allem ist die Story gut, aber viel mehr auch nicht. Sie ist auf jeden Fall unterhaltsam, deshalb gibt's auch hier vier Punkte. (4/5)

Animation: Zur Animation gibt es nicht viel zu sagen. Der Zeichenstil ist relativ unspektakulär, 3D Animationen sind jedoch passend eingesetzt und Hintergründe sind sehr detailliert. Da mir die Animation im Großen und Ganze gut gefallen hat, gibt es nochmals vier Punkte. (4/5)

Charaktere: Die Charaktere in Goblin Slayer sind definitiv anders als in anderen Anime. Auf Namen wurde komplett verzichtet. Ab und an gibt es Bezeichnungen für besonders wichtige Persönlichkeiten (z.B. 'Goblin Slayer'), aber sonst sucht man vergebens nach Namen. Auch sonst geht der Anime etwas unpersönlich mit seinen Charakteren um. Die meisten sind Stereotypen, die ihre Aufgabe erfüllen. Es fühlt sich alles sehr 'zweckmäßig' an. Leider fällt das der Charakterentwicklung sehr zu Last. Man hat zwar durchaus etwas tiefere Charaktere, die auch durchaus eine Entwicklung durchmachen (zu nennen ist hier z.B. die Priesterin), insgesamt bleibt es aber doch recht seicht.
'Goblin Slayer' selbst macht da nicht wirklich eine Ausnahme. Er ist zwar sehr komplex, aber irgendwie doch langweilig. Er muss natürlich seiner Rolle gerecht werden, aber übertreiben muss man es auch nicht.
Insgesamt kann ich sagen, dass mit den Charakteren ein gewagtes Konzept durchgezogen wurden, welches durchaus Anerkennung verdient, aber am Ende versagt. Daher hier nur zwei Punkte. (2/5)

Musik: Kommen wir zum absoluten Highlight von Goblin Slayer, der Musik. Das Opening ist einfach fantastisch und auch das Ending sowie die Insert-Songs können sich echt sehen lassen. Mili für die Serie zu engagieren war eine brilliante Entscheidung. Auch die Musik im Hintergrund ist immer passend und macht den Anime ein ganzes Stück besser. Hier kann ich nicht anders, als volle fünf Punkte zu vergeben. (5/5)

Insgesamt gebe ich Goblin Slayer 7,6 Punkte. Wirklich ein Toptitel ist die Serie damit nicht, aber sie ist definitiv sehenswert. Vor allem für Splatter Fans kann sich der Anime echt lohnen. Leute die Probleme mit Vergewaltigungen und kleinen Grausamkeiten haben, sollten sich Goblin Slayer jedoch lieber nicht antun. Ich hatte auf jeden Fall viel Spaß den Anime zu schauen und hoffe ihr werdet genauso viel haben.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




JoJoestar
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Goblin Slayer


Als ich zum ersten Mal von Goblin Slayer hörte, war ich sofort auf den Anime gehyped. " Cool, ein DOOM-Anime im Fantasy-Setting!" Und was wurde daraus?


Story


Die Story dürfe wohl einer der schwächsten, aber somit auch stärksten Punkte des Animes sein. Die Absicht, die Geschichte des Goblin Slayer vergleichsweise irrelevant erscheinen zu lassen, ist auf jeden Fall gelungen. Während er hier und da Goblins tötet, befindet sich "der Held" im Kampf gegen den Dämonenkönig. Dies ist Goblin Slayer sehr egal. Dennoch hätte es einfach nicht geschadet, wenn unsere Charaktere eine echte Story erleben würden.

Animation/Bilder


Eine weitere Schwäche des Anime. Viele Szenen sind einfach viel zu flach animiert, obwohl es viel Potential für gute Action gibt. Ich zähle höchstens fünf Szenen, in denen ich das Gefühl hatte " OMG, das war krass". Und von denen war mindestens die Hälfe vom Fluch des CGI-Protagonisten betroffen. Ich weiß wirklich nicht, wie man auf die Idee kommt, den Protagonisten mit CGI darzustellen. Im Vergleich zu anderen Serien ist das CGI an sich besser, aber da der Hauptcharakter ständig CGI-animiert war, bis auf einfache Szenen (klar, weniger Aufwand), sticht es viel zu sehr heraus. Ansonsten zeigt der Anime eine klassische Fantasy-Welt, in der sie selbst und ihre anderen Charaktere schön anzusehen sind.

Charaktere


Noch ein schwieriger Punkt. Der stärkste Charakter dürfe wohl der Goblin Slayer selbst sein. Auch wenn seine Motivation simpel ist, hat er eine mehr oder weniger interessante Backstory, von der wir noch nicht so viel gesehen haben. Die anderen Charaktere bleiben auf der Strecke liegen. Sie sind einfache Klischees ihrer jeweiligen Fantasy-Bilder. Ist das unbedingt was Schlechtes? Nein. Wie bereits beim Punkt der Story erwähnt, ist es nicht die Absicht des Authors, mächtige oder wichtige Charaktere in den Mittelpunkt zu stellen. Alle Charaktere haben keine richtigen Namen und werden nur Priesterin, Zwerg, Held etc genannt, da das ganze einem D&D-Rollenspiel nachempfunden ist. Aber für das Medium des Anime wäre es dennoch sinvoll gewesen, vor allem unseren Hauptcharakteren mehr Hintergrund zu geben, damit man sie nicht nur nach Brustgröße definieren kann.


Musik


Goblin Slayers erster Auftritt war begleitet von einem harten Metal-Soundtrack, welcher dieses heiß erwartete DOOM-Gefühl hervorbrachte. Aber im Laufe der Serie stach nirgendswo etwas besonders heraus, weshalb man zusammenfassend sagen kann, das der Soundtrack einfach seinen Zweck erfüllt hat.


Fazit


Was ist Goblin Slayer nun? Fans von flacher Fantasy kommen hier auf ihre Kosten, wenn sie sich nicht von starker (sexueller) Gewalt abschrecken lassen. Ein Meisterwerk, wie ich es erwartet hatte, wurde es definitiv nicht. Studio White Fox hätte sich wie z.B. bei Re:Zero mehr Zeit nehmen sollen, da der Hype wohl vorherzusehen war. Auf jeden Fall kommt der Goblin Slayer zurück, und wenn er da ist, bin ich auch wieder dabei. Vielleicht wirds beim zweiten Mal ja besser.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden