Detail zu Sayonara no Asa ni Yakusoku no Hana wo Kazarou (Movie):

8.92/10 (318 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Sayonara no Asa ni Yakusoku no Hana wo Kazarou
Englischer Titel Maquia: When the Promised Flower Blooms
Deutscher Titel Maquia: Eine unsterbliche Liebesgeschichte
Japanischer Titel さよならの朝に約束の花をかざろう
Synonym Let’s Decorate the Promised Flowers in the Farewell Morning
Synonym Sayoasa
Synonym Sayonara no Asa ni Yakusoku no Hana o Kazarou
Synonym Maquia - When the Promised Flower Blooms
Genre
Adventure, Drama, Fantasy, Romance
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Winter 2018
Ende: Winter 2018
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp P.A. Works (Studio)
de Universum Anime (Publisher)
en Anime Limited (Publisher)
en Eleven Arts (Publisher)
en Madman Entertainment (Publisher)
en NYAV Post (Musik-/Soundstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Maquia wurde in eine außergewöhnliche Familie hineingeboren, deren Mitglieder allesamt im Jugendalter aufhören zu altern. Ihr friedlicher Alltag wird eines Tages jedoch gewaltsam zerschlagen, als der Klan von einer Armee angegriffen wird, die auf das Geheimnis hinter jener Unsterblichkeit aus ist. Ein Mädchen namens Leilia wird entführt und auch Maquias heimlicher Schwarm verschwindet spurlos, doch ihr gelingt die Flucht. Während sie allein durch den Wald streift, stößt Maquia plötzlich auf einen kleinen Jungen, den sie Erial nennt und aufzieht. Je älter das Findelkind aber wird, umso bewusster wird sich Maquia ihrer Unsterblichkeit …

(Quelle: Universum Anime)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
2 Maquia: Eine unsterbliche Liebesgeschichte – Design & Extras der Limited Edition
von nych in Anime- und Manga-News in Deutschland
4099 27.04.2019 17:45 von Heatherlia
4 Sayonara no Asa ni Yakusoku – neues Werbevideo enthüllt
von Mr.Gin in Anime- und Manga-News
6070 06.09.2017 21:58 von DMS191
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




lucker1
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Dieser Film ist wirklich traurig.

Der Titel ist etwas verwirrend. Der Trailer und der Titel des Films haben mich denken lassen, dass es sich in diesem Film um
Spoiler!
eine Romanze handelt. Maquia nimmt Ariel bei sich auf. In dem Trailer sieht man, dass er enttaeuscht und traurig ruft: Ich dachte die ganze Zeit, sie waere meine Mutter. Der Titel sagt:"Eine unsterbliche Liebesbeziehung"... irgendwie ist das doch klar, dass man dann denkt, dass Maquia und Ariel zusammenkommen wuerden... Anime Logik.... oder das sie frueher mal ein Paar gewesen, Ariel aber tragisch umkam und er nun wdgeboren wird.
Es gab also x-mailge Momente, wo ich etwas anderes erwartet und erhofft hatte.. bin aber immer wieder enttaeuscht wurden.
Wie bereits gesagt worden ist, die Dialgoe haben oder scheinen keinen wirklichen Bezug zueinander zu haben. Das erfaehr der Zuschauer recht spaet, weil man daran geweohnt ist, dass der Protagonist struggled, seine Ziele den Zuschauern mitteilt, und der Zuschauer dann zusieht wie er sie erreicht.
Hier war das aber nicht der Fall, was mich einige Male wirklich geaergert hat. Aber ich will damit nicht sagen, dass das schlecht war! Es hat mich wirklich ueberrascht.
Das Problem in diesem Film ist, dass sich das Setting ueber eine lange Zeitspanne erstreckt, die die Charaktere in verschiedenen Momenten ihres Lebens zeigen. MIt nur geringen Screentime mussen sich die Schreiber nun genug ueberlegen, was sie fuer Szenen zeigen wollen.
Generell ist dieser Film eine sehr schoen erzaehlte Geschichte. Ich selbst bin immer noch recht hingerissen. Ich wuensche mir bloss, dass Ariel und Maquia noch ein bisschen laenger Zeit miteinander verbracht haetten. Ich kann auch nicht wirklich nachvollziehen, warum sich Ariel fuer Dita entschieden hat, zumal sie ueberhaupt nicht zsm passen... auch haette ich mir mehr Kontext mit Lanz gewuenscht... aber.. naja
Ich wuerde diesen Film definitiv empfehlen und auch ein 2tes Mal anschauen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Myuzuri
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Zusammenfassung meiner Meinung über Sayoasu*

Maquia punktet sehr positiv in vielen Aspekten und falls du der meinen Kommentar liest hier nach Kritik suchst wirst du leider kaum bis gar nicht fündig , trotzdessen möchte ich hiermit meine Erfahrung kurz und bündig mitteilen

Es mag zwar eine Fantasy-Welt sein jedoch kein Vergleich zu irgendeinem Isekai Anime da die Lebensumstände und das Leben an sich sehr realistisch dargestellt werden

Die Standlage der Charaktere und das allgemeine Leben wird sehr gut beschrieben in nur kurzer Zeit wobei das Chara-Development aber nicht zu kurz kommt.


Spoiler!
Persönlich dachte ich dass sich Maquia in Erial verliebt und es naja...recht tragisch enden wird aber ich bin umso glücklicher dass es zwar traurig aber dennoch glücklich geendet hat , Bittersweet hurts the most


Spoiler!
Ich frage mich was Erial für ein Leben gelebt hat


Die Animation und der Zeichenstil sind nicht unbedingt mein Standard jedoch kann ich mir kaum einen anderen Zeichenstil für dieses Werk vorstellen.

Alles ist recht kindlich und farbenfroh gehalten was die Gefühle nur umso mehr anregt.

Egal ob crybaby oder gefühlskalt , halte zur Sicherheit ne Packung Taschentücher bereit um sayonara no asa ni yakosoku no hana wo kazarou* zu schauen

~myth

Stand: Geschaut

Empfehlen! [8]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Fey
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Gehen wir die Sache der Reihe nach durch. Dieser Film ist einfach nur Trash. Menschen die etwas tiefsinniges, emotional bewegendes und anspruchsvolles erwarten kriegen einen auf die Fresse. Schade, das Potential blieb ungenutzt.

[SPOILER][/SPOILER]
GENRE:
Es gibt kein Adventure, kaum Romance und ein an den Haaren herbeigezogenes Drama. Die Fantasy Welt wird nicht eingeführt und die Geschichte wirkt deshalb deplatziert. Der Action Anteil ist nicht der Rede wert und fehl am Platz.

STORY:
Die Geschichte bei "Maquia: Eine unsterbliche Liebesgeschichte" ist verwirrend, löchrig, unlogisch und unnötig kompliziert. Der Titel ist irreführend.
Wie, wer, wo, was, weiß Keiner!?
Es fühlt sich aber an wie ein Traum, aus dem man gerne schnell erwachen möchte.
Die Story fängt nirgendwo an und endet nirgendwo. Ort und Zeit sind komplett irrelevant. Handlungen und Dialoge haben keinerlei Einfluss auf den Plot. Szenen kommen und gehen.
Die Geschichte einer unsterblichen Mutter geht flöten, sie ist vollgestopft mit unzählig vielen Nebenstorys und unsympathischen Charakteren.
Der philosophische Ansatz scheitert auch, die Fragen sind künstlich und dumm. Die Antworten sind ebenfalls unbefriedigend.

ANIMATIONEN:
Schaut besser aus als der Rest. Zumindest bis auf Gesichter und Drachen.

CHARAKTERE:
Der einzige sympatische Charakter taucht im ganzen Film zwei mal aus dem nichts auf. Weiß über alles bescheid, kennt die Heldin kennt den Plan. Hilft, sie plaudern und er verschwindet. Alles was man von ihm sieht und hört. Finito! Man erfährt überhaupt nichts. Mit den übrigen Charaktere verhält es sich ähnlich. Die meisten sind außerdem auch noch abstoßende Individuen.

MUSIK:
Hat die Atmosphäre gut gehalten und war schön.

FAZIT:
Technisch auf hohem Niveau, mit einer schönen Atmosphäre, enttäuscht "Maquia" in allen anderen Punkten hochhaus. Bestenfalls zur Belustigung geeignet, aber dafür leider zu langgezogen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Boromis
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die junga Maquia gehört dem Volk der Iorph an welche mehrere Hudnert Jahre alt werden und zurückgezogen vom Rest der Welt die Schicksalsfäden der Menschen zum sogenannten Hibiol weben.

Doch Maquia wird jäh aus diesem Idyll herausgerissen und muss sich nun in der Welt der normalen Menschen zurechfinden.

Der Film erzählt die Geschichte von den Höhen und Tiefen eines solchen Lebens. Auf die einzelnen Hochs und Tiefs kann dabei aus zeitlichen Gründen leider icht allzu genau eingegangen werden, manche Wendung lässt sich gar bloß schwer nachvollziehen, aber alles in allem wird ein schönes und zufriedenstellendes Gesamtbild gezeichnet.


Genre
Drama, Fantasy, Romance und Abendteuer treffen zwar alle zu, aber es ist schwer zu sagen worauf der Fokus liegt. Am ehesten wäre ich geneigt Slice_of_Life als Hauptgenre anzugeben, wenngleich in einem recht ungewöhnlichen Setting.

Fantasy und Romance halten sich eher im Hintergrund. Abenteuer ist Ansichtssache, kann man gelten lassen. Und Drama ist zwar da, hat mich persönlich aber nicht so sehr mitgerissen.


Story
Zum Inhalt hab ich oben schon genug gesagt, mehr geht kaum ohne Spoiler.
Die Story ist sauber abgeschloßßen und lässt keine wichtigen Fragen unbeantwortet. Alelrdings wäre eine Fortsetzung theoretisch denkbar.
An zwei, drei Stellen ist die Handlung etwas lückenhaft und man muss sich selbst zusammenreimen wie es zu dieser Wendung kam. Allerdings ist das durchaus machbar und kein all zu großer Minuspunkt.

Animations/Bilder
Ich weiß nicht genau... Auf der einen Seite mag ich den Stil zwar, aber auf der anderen sind die Bewegungen sowohl von Kamera als auch von Personen viel zu steif für 2018.

Da kann ich beim besten willen keine 4 Sterne geben.


Charaktere
Über die Charaktere erfährt man leider kaum Hintergrundinfos.
Eine Charakterentwicklung hingegen findet (storybedingt) sehr wohl statt.
Aber auch hier wird mit tiefgehenden Details zugunsten des großen Gesamtbildes gegezit.

Fazit
Ich bin unschlüssig ob ich nun starke 7 oder schwache 8 Sterne vergeben soll. Aber mein Bauchgefühl sagt 8 :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Pingpengpo
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Sayonara no Asa ni Yakusoku no Hana wo Kazarou

Vorwort:
Der Anime Movie ist ca. 120 min lang und stammt aus dem Hause PA. Works.
Ich habe lange auf den Release gewartet (Winter Season 2018) und endlich ist er da. Das Bild, die Story und natürlich die Bewertung (Stand jetzt 9.13) hat in mir eine Neugierde geweckt und auch große Vorfreude.
Nach den klassen Filme im Jahr 2018, hatte ich auch gewisse Erwartungen an diesen Anime, die leider nicht erfüllt worden sind.

Story:
Unsere Protagonistin gehört zu einer besonderen Art des Menschen. Diese Art lebt länger als normale Menschen (leben unendlich?). Als das friedliche Dorf angegriffen wurde, strandet Maquia, unsere junge Protagonistin, in die Welt der Menschen und findet dort ein Neugeborenes. Maquia, selber noch ein junges Mädchen, setzt sich von dort an das Ziel, die Mutter des Jungen zu werden. Somit beginnt die Reise unserer Protagonistin.

Der Anime thematisiert mehrere Themen des alltäglichen Lebens und des Menschen. Im Vordergrund steht die Gier und das Böse des Menschen, die immer zu einem schlechten Ende führen wird. Krieg und Liebe wird zudem verstärkt im Laufe des Filmes erscheinen.

Bevor ich den Anime gesehen habe, dachte Ich mir, dass der Film die Romance zwischen Maquia und ihrem "Sohn" thematisiert, da Maquia immer Jung bleibt und der Sohn immer älter wird. Dies ist hier nicht der Fall.

Den Epilog / Das Ende hat mir gut gefallen. Ein richtiges Ende ist immer ein gutes Ende ;)

Genre:
Leider schlecht umgesetzt. Die Otakus hier, die auf einen Romance Anime gehofft haben, werden enttäuscht sein.
Wie oben genannt, geht es nicht um die Romance zwischen den Beiden, sondern eher um die Mutter-Kind-Beziehung und Drama.
Adventure ist eher Fehl am Platz. Die anderen Genre sind vertreten, spielen aber keine größeren Rollen als Fantasy.

Animation/Bilder:
Ich hab mir mehr erhofft, vorallem da ich was anderes erwartet habe. Der etwas kindliche Zeichenstil hätte zu einem Romance Anime gut gepasst, aber da hier eher ernstere Themen im Vordergrund stehen, hätte Ich einen erwachseneren Zeichenstil bevorzugt. Sonst gefiel mir das Rund um Paket ganz gut.

Chars:
Wirklich gut gewählt. Zwar gab es die typischen Chars, aber jeder einzelne kam in seiner/ihrer Weise gut rüber.

Musik:
Auch leider enttäuschend. Zwar mag ich den Song ganz am Ende, aber ein wirklich packendes OST hat mir gefehlt. Schade.

Fazit:
Ein guter Anime Movie. Habe aber mir viel mehr erwartet, bei stolzen 120 min. Der Movie ist nicht für jeden was, aber eine Chance würde ich Sayonara no Asa definitiv geben.
Aber für mich klar unter 9 Sternen.

Empfehlung für: Drama-Queens und natürlich Otakus!

MfG Pingpengpo

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden