Detail zu Mashiroiro Symphony: Love Is Pure White (Animeserie/TV):

7.89/10 (1832 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Mashiroiro Symphony: Love Is Pure White
Englischer Titel Mashiroiro Symphony: The Color of Lovers
Japanischer Titel ましろ色シンフォニー -The color of lovers-
Synonym Pure White Symphony
Synonym Mashiphony
Synonym Mashiro-iro Symphony: The Color of Lovers
Synonym Mashiroiro Symphony - The color of lovers
Genre
Drama, Harem, Romance, School, Seinen
Tags
Adaption Visual Novel: Mashiroiro Symphony
PSK
SeasonStart: Herbst 2011
Ende: Herbst 2011
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de DangoSubs
de Tanoshi Fansubs
de Yume no Kuni Subs
Industriejp manglobe (Studio)
en Anime Network (Streamingdienst)
en Sentai Filmworks (Publisher)
jp Asahi Production (Nebenstudio)
jp AT-X (TV-Sender)
jp Beat Frog (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Eines Tages wird Shingos Schule mit einer Mädchenschule zusammengelegt. Als einer der speziell ausgewählten Schüler geht Shingo vorübergehend auf die Mädchenschule, bis sie offiziell fusioniert haben. Er trifft dort einige einzigartige Mädchen, aber sie alle mögen keine männliche Schüler. Um ihre Beziehungen zu verbessern, arbeitet Shingo hart und…

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein School+Harem+Romance Anime, welcher es wagt, die sonst so sehr gleich wirkenden Muster zu verlassen. Damit will ich nicht sagen das hier ganz viel anders geworden ist, lediglich einige Aspekte.

Die Genre passen eigentlich alle gut auf den Anime, mit Ausnahme von Seinen, welches mit dem Anime nichts zu tun hat. Drama fand ich hier passend verwertet,sogar in einen Kontext mit Romance, ohne das jetzt jemand dafür hätte sterben müssen oder dergleiche.

Die Story ist...etwas dünn geraten. Geht es am Anfang noch los mit dem noch >nie< gesehenen Fall das der Protagonist an eine reine Mädchenschule kommt, wird es danach schon schnell langweilig. Klar, er versucht sich irgendwie zurechtzufinden, aber irgendeine Form von Spannungsbogen, oder die Lust die nächste Folge zu gucken weil es so interessant ist, das fehlt.
Es plätschert so vor sich hin.
Was mir besser gefallen hat, kann ich leider ohne Spoiler nicht sagen, deswegen:
Spoiler!
Gut fand ich das nicht gleich das erste Mädchen, welches im Anime vorkommt, dann auch die Freundin am Ende wird. Wie oft hat man sonst in vergleichbaren Werken: Hier ist die erste Person die ihm vor das Gesicht springt, rate mal wer am Ende zusammenkommt!
Weiterhin hat mir gefallen, dass er sich schlussendlich entschieden hat und nicht mit 3+ Anhängerinnen ein Wartespiel gespielt hat.

Das Ende war dann ok und hat noch mal deutlich das Hauptthema angesprochen, dass man sich Veränderungen nicht in den Weg stellen kann und versuchen sollte sich mit der Vergangenheit zu arrangieren. Aber ein wirkliches Finale war es nicht, war halt Ende und dann war Ende.

Die Charaktere sind ein wenig besser. Zwar gibt es zum Thema Hintergründe fast nichts, dafür dürfen sich ein paar der Personen in bescheidenem Umfang weiterentwickeln. Dabei steht auch das gerade genannte Thema der Veränderung des Status Quo im Vordergrund, sowie die nicht immer leicht zu akzeptierende neue Situation.

Die Bilder waren ok, aber auch nicht mehr. Es hat wohl für den Zweck ausgereicht, doch viel gerissen wurde hier nicht. Über den Stil lässt sich streiten, persönlich fand ich ihn nicht so toll.

Die Musik war genauso. Irgendwo standard Animemusik, wenig auffällig und auch schnell vergessen.

Alles in Allem konnte der Anime, auch wenn er einige Dinge anders gemacht hat als Werke ähnlicher Bauart, an vielen Stellen nur mittelmäßige Erfolge verbuchen. Eine spannendere Story, oder vielleicht auch etwas mehr wirklich romantische Scenen zu zweit, hätten hier viel gut machen können. Wenn mich jetzt jemand fragen würde ob ich diesen Anime empfehlen könnte, müsste ich wohl ein 'Naja' antworten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




KuramaEdogawa
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
so ich habe grade Mashiroiro Symphony: Love Is Pure White fertig geschaut ^^ und hier ist meine meinung dazu

Genre


Es war alles enthalten ^^ auch hier muss ich sagen lasst euch nicht vom Genre Harem abschrecken
Spoiler!
Er wird sich für jemanden entscheiden ^^



Story



hmmm die story war jetzt nichts neues ^^ es war aber wiederum ne story die ich als nicht langweilig oder so empfunden habe also egal wie oft man so ne story sieht die wird nicht langweilig ^^
Spoiler!
an sich hätte ich mir aber eventuell noch eine folge gewünscht wo die zeigen ob die beiden trotz des abschluss von ... zsm bleiben
ich habe im spoiler extra keinen namen genannt ^^



Animationen



sah alles super aus ^^



Charaktere


die charaktere hatten alle ihre eigene persönlichkeit und waren sehr sympatisch ich sage nur pannya *-* :D


Musik



Die musik im anime selber war passend (Opening/ending ausgenommen da ich mir die so gut wie nie anhöre/angucke)
Spoiler!
Ganz besonders in der letzten folge ^^


Fazit


Mein Fazit lautet es ist an sich ein schöner anime also die fans von dem Genre Comedy/Romance/Drama kommen hier auf ihre kosten ^^ die comedy ist zwar nicht beste aber den ein oder anderen lacher konnte ich mir nicht verkneifen zum Genre Harem sag ich mal so es ist kein "typischer 0815" harem da hier so gut wie kein ecchi vorhanden ist es ist die angenehmere art von Harem die nicht von "massig ecchi/fan servic" kaputt gemacht wird wie in manchen anderen animes ^^ ich wünsche euch viel spaß beim gucken :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Anime hat gewisse Ähnlichkeiten mit dem Anime ,,Clannad"...

Story
Die Story ist nichts besonderes.
Zum Größtenteil geht es um die Mitglieder eines Tier-Clubs und um ihre Beziehungen zueinander.

Diese Beziehungen waren eher schlicht gehalten und haben mich nicht wirklich mitfühlen lassen.
Es kommen zwar hin und wieder romantische Situationen vor, aber bei den meisten ging man nicht wirklich genauer ein.
Ich habe mir die Story auch umfangreicher und intensiver vorgestellt.
Was mich auch recht gestört hatte, war der Verlauf der Geschichte. Einige Charaktere bekommen ihre Höhepunkte im Anime und danach wurden sie recht stark fallengelassen und bekamen kaum noch wichtige und interessante Momente zugeteilt...
Das Ende war in Ordnung, hat mich aber auch nicht wirklich gerührt.

Charaktere
Die Charaktere waren alle sympathisch und auch ein wenig emotional.
Sie hatten auch alle eine eigene Persönlichkeit, die nicht wirklich interessant war...
Mir hat bei den Charakteren eine gewisse Tiefe gefehlt und dass die Charaktere mehr aus sich herauskämen.
Die Emotionen und die Gefühle blieben meistens identisch.

Es gibt nicht wirklich einen Charakter, der mir besonders gut gefallen hat bzw starke Emotionen in mir hervorgerufen hat...
Der Protagonist Shino fand ich kaum interessant, er war eher Durchschnitt.

Musik+Animation
Das Opening hat mir gefallen und hat ein wenig Freude ausgestrahlt. Gesang und Soundtrack waren beruhigend und die Animation war auch anschaulich dargestellt.

Die Soundtracks im Anime waren in Ordnung und haben bei den besonderen Szenen etwas mitfühlen lassen.
Die Animation im Anime war recht durchschnittlich gehalten.
Die Umgebungen als auch die Charaktere waren durchschnittlich dargestellt und auch die Emotionen und die Mimiken wurden recht schlicht gehalten.
Von der Atmosphäre habe ich mir auch mehr erhofft und es gab kaum Epic Moments in dem Anime.

Fazit
Im Großen und Ganzen hat mich der Anime nur ein wenig unterhalten können.
Ich habe eine komplexere Story mit emotionale und tiefgründige Momente erhofft, mehr interessante Charaktere und eine etwas beeindruckendere Animation.

Ich gebe dem Anime eine Bewertung von 7/10.
Dies ist mein persönliches Statement zum Anime Mashiroiro Symphony ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Asuka..
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Mashiroiro Symphony: Love Is Pure White


~Mashiroiro Symphony ist eine Anime-Adaption der gleichnamigen Visual Novel,welcher vom Studio Manglobe produziert wurde und am 5.Oktober 2011 zum ersten Mal im japanischen TV veröffentlicht wurde.~


Genre & Story:
Hierbei handelt sich um einen Harem Anime,mit etwas ruhigeren und dramatischen Story,welcher an manchen Folgen etwas langweilig ist aber auch schnell mal wieder Spannung aufbaut.Meiner Meinung nach besitzt der Anime für einen Harem wirklich viel Romance,was zwar eher Ansichtsache ist aber für eindeutig genug.Leider hat der
Anime einen eher etwas schwächeren Humor,welcher mir eher ab und
zu nur ein kleines schmunzeln gebracht hat.Nichts besonderes aber
an sich war es wirklich sehr schön und mal etwas anders.

Zeichenstil & Animation:
Der Anime besitzt einen meiner Meinung nach sehr niedlichen und trotzdem besonders schönen Zeichenstil,welcher perfekt zu der Atmosphäre passt und auch selber sehr schöne Farbtöne besitzt.
Auch Hintergründe waren sehr zufriedendstellend und der Anime
hat es öfters mal geschafft ne schöne Atmosphäre hinzukriegen.

Charaktere:
Die Charaktere waren allgemein nichts besonderes,was vorallem für den Hauptcharakter gilt.Der Hauptcharakter allgemein war einfach nur ein normaler Typ,welcher nichts interessantes an sich hatte.Auch die weiblichen Charaktere waren nicht anders,denn sie
waren für einen Harem Anime echt schon zu Standart.Man erfährt
nicht besonders viel über die einzelnen Charaktere und manche
wirkten eher nur dahin geklatscht.Schlechte Charaktere waren sie
aber nicht wirklich,man hätte sie einfach nur mehr verfeinern können und manche mehr in die Story einbauen.

Musik:
Eindeutig wunderschöne,meist dramatische und sehr ruhige Musikstücke,welche besonders gut zu den jeweiligen Szenen passten.Opening und Ending waren beide sehr ruhig und ich persöhnlich fand sie passend und schön anzuhören.Es gab wenige Momente wo mir mal die Musik nicht aufgefallen ist.

Fazit:
Mashiroiro Symphony ist ein meiner Meinung nach sehr schöner und dramatischer Harem & Romance Anime,welcher leider noch etwas zu viele Lücken hat um wirklich ein perfekter Anime zu sein.Was Dramatik,Zeichenstil und Musikuntermalung an geht macht der Anime wirklich nichts falsch aber leider besitzt er nur eher uninteressante und etwas zu flache Charaktere,über die ich gerne etwas mehr erfahren hätte.Ansonsten ein schöner und sehenswerter
Anime,der definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient.


Liebe Grüße,Sakura.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




young-j
Love is Pure White ist ein Romance-Drama anime, der abundzu ein paar kleine Comedy einlagen zu bieten hatte. Die Romance war schön, das Drama hat einen Mitfühlen lassen und sonst war der anime auch ziemlich gut.

was mich gestört hat war zu einem das die erste Folge so langweilig war das man sie sich fast schon hätte sparen können und

Spoiler!
Das man zu beginn denkt die eine wäre der Female Lead, allerdings entpuppt sie sich nach der häflte der Staffel nur als Ratgeberin für die Rivalin der eigentlichen Female Lead
.

Für alle die Animes wie Shuffle mögen, hier seid ihr richtig.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Tammsen
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Lange habe ich mich davor gestellt mir diesen Anime anzugucken und ich bereue die Zeit wo ich gewartet hatte.Dieser Anime überzeugt meiner Meinung nach mit ihrer wenn auch veralteten Story und den passenden Musikeinlagen.

Natürlich dürfen Romantikeinlagen nicht fehlen,welche leider erst später zum Vorschein kommen aber Recht frühzeitig andeutungen machen.

Ich möchte diesen Anime echt gerne und konnte mitfühlen,wie die Charaktere fühlten (Somindest an manchen Stellen).

Ich spreche eine klare Empfehlung aus :-)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Takeo-Kuma
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich hab diesen Anime wirklich gerne gesehen und ich muss zugeben, dass das Ende mich auch zum weinen gebracht hat.

Genre:
Es ist alles soweit vorhanden, auch wenn es etwas später hinzugekommen ist, war auch endlich die Romanze dabei. :D

Story:
Die Story war eigentlich richtig gut, der Inhalt hat mich eigentlich positiv überrascht und vorallem das Ende war für mich irgendwie unerwartet. Klar gab es ab und zu mal Stellen, die mich gelangweilt haben, aber dadurch waren die spannenden Momente umso Emotionaler für mich, vorallem das Ende.

Animation:
Die Animation und Bilder fand ich richtig klasse, es hat komplett zu den Genren und zur Story gepasst. Meine Augen haben es richtig genossen. ;)

Charaktere:
Die Charaktere fand ich toll. Es gab zwar einige widersprüchliche Gefühle bei einem oder anderem Charakter, jedoch hatten alle ein gewisses etwas, sodass ich mich gefragt hab, welche Person wohl mit dem Protagonisten zusammenkommt. :D

Musik:
Die Openinings und Endung waren sehr gut gemacht und das Lied am Ende hat mich zum Weinen gebracht.

Fazit:
Der Anime ist einfach sehenswert und man sieht wirklich, dass die Produzenten sich sehr bemüht haben. Ich weiß nicht wie es bei den anderen war, aber haltet euch am besten ein Taschentuch für die letzte Folge bereit. :)

Euer Takeo ~Uryuu

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Crucis
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Als ich das erste Mal von diesem Anime gehört habe dachte ich mir nicht viel dabei setzte ihn aber in meine Watchlist. Am Anfang fand ich den Anime recht gut (In den ersten 3 Folgen) doch das änderte sich je mehr Folgen ich mir Ansah. Das Ende war anders als ich es mir vorstellte aber wirklich ziemlich beeindruckend.
Also Nun zu meiner Bewertung:

1)Genre: Es war definitiv alles Vorhanden. Die Romanze wurde zwar erst später richtig interessant, aber das kann man auf alle Fälle verkraften.

2)Die Story war an manchen stellen zu monoton. Das heißt so viel wie:
Es wurden in einer Folge meist 3 oder 4 mal das gleiche Thema erwähnt
obwohl man es eigentlich nach dem 2. Mal auf alle Fälle kapiert hat.Deswegen gibt es nur 4 Sterne. Ansonsten Hervorragend.

3) Die Animationen haben mir sehr gut gefallend und der Zeichenstil war auch ganz gut (obwohl der Hauptprotagonist aussieht wie ein homosexueller- BITTE NICHT ALS BELEIDIGUNG SEHEN). Deswegen 5 Sterne

4) Die Charaktere waren auf alle Fälle gelungen, aber es ist trotzdem der schwächste Punkt in dem Anime: Es gab einfach viele Charaktere die genervt haben und zu oft vorkamen. Ansonsten sind die Charaktere so ziemlich wie immer gestaltet. Deswegen nur 3 Punkte

5)Die Musik war einfach super komponiert, aber an manchen Stellen konnte man die Musik nicht wahrnehmen - deswegen auch der Minuspunkt.
Ansonsten war sie sehr berührend. Sie war auch einer der Gründe weshalb ich am Ende geheult habe.

Fazit: Mashiroiro Symphony: The color of Lovers ist ein hervorragender Titel den man sich auf alle Fälle anschauen sollte.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Proton2065
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Mashiroiro Symphony: Love Is Pure White ist ein Anime, der viel Gefühl zeigt, was ihn manchmal allerdings auch recht kitschig macht.

Die Genre wurden meines Erachtens alle erfüllt, wobei hier Romance im Vordergrund steht, jedoch wird man auf Grund des Genres Harem Anfangs längere Zeit im Dunkeln tappen, da sich erst recht spät eine sichtbare Bindung zeigt. Das Drama tritt dann zur selben Zeit hervor, was auch ganz okay war. Die Comedy war nicht unbedingt stark vertreten, eher habe ich sie die meiste Zeit vermisst. School war offensichtlich.

Zur Story muss ich sagen, dass ich sie doch recht simpel fand. Allerdings war das auch nichts schlimmes, da man nicht viel nachdenken musste, denn viel Unerwartetes passiert nicht. Nur in der Lovestory war ich mir lange Zeit unsicher, wo diese hinführt und das Finale eben dieser hat mich dann doch überrascht.

Die Animationen waren okay für das Jahr. Allerdings war es auch nicht das Höchstmaß, was es zu dieser Zeit gab. Die Bilder liefen flüssig.

Alle Charaktere waren nett gestaltet, allerdings waren manche Verhaltensweisen recht Standartmäßig, andere Charaktere wiederum haben sich jedoch ein wenig angepasst.

Die Musik war voll im grünen Bereich. Alles hat stimmig zur Situation gepasst und das OP und ED waren auch ganz okay.

Als Gesamtbild würde ich sagen, das der Anime das hergibt, was er auch verspricht. Mashiroiro Symphony: Love Is Pure White ist kein Meisterwerk, aber ansehen kann man sich ihn auf jeden Fall. Ich empfehle ihn weiter für Leute, die die Harem-Romanze schätzen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




FIare
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre 3/5
Also wenn man sich einen Harem anschauen will, ist dies DEFINITIV der richtige Anime...der gefühlte halbe Planet steht ja auf den Protagonisten verdammt!
Der Harem ist in diesem Genre definitiv sehr stark ausgeprägt; zwar auch sehr simpel, aber sehr ausgeprägt. Das ist ja keineswegs schlimm, jedoch kam aufgrund dessen der Rest etwas zu kurz meiner Meinung nach. Comedy ist hier nur sehr wenig vertreten, wodurch der gesamte Anime durchgehend sehr angespannt und ernst wirkte, was mir nicht allzu gut gefallen hat. Der Aspekt "Drama" war ebenfalls betroffen. Trotz der ernsten Stimmung, gab es kaum Dramatik, in welcher man emotional berührt wurde. Was jetzt aber nicht unbedingt schlecht ist, da man dadurch alles differenziert und nicht gefühlsbeeinflusst bewerten und betrachten kann.
Das Genre ist typisch umgesetzt und hat meine Erwartungen diesbezüglich erfüllt. Daher gebe ich großzügig 3 Sterne.

Story 3/5
Auch hier handelt es sich um eine typische Romance/Harem/Slice of Life Story. Eine Junge liebt eine Mädchen, ALLE Mädchen lieben den Jungen, und so weiter. Was ich aber besonders fand, war die Tatsache, dass sich hier weder nur auf das Schulleben, als auch nur auf das Privatleben bezogen wurde. Sowas kommt meines Erachtens sehr häufig in solchen Anime vor. Hier jedoch gab es eine gute Mischung aus "Schuldruck" und "Privatproblemen". Jedoch weißt die Geschichte einen Punkt auf den ich ÜBERHAUPT nicht verstanden habe, was ich sehr sehr schade finde, wodurch auch "nur" 3 Sterne zusammengekommen sind.
Spoiler!
So weit ich das richtig verstanden habe, hat Airi zu Beginn Interesse an Shingo. Warum wird darauf später ÜBERHAUPT kein Bezug mehr genommen? Bei Sana war das noch so, dass gezeigt wurde, was sie von Shingos Beziehung zu Miu hält, aber bei Airi kommt mir das so vor, als ob sie nie in ihn verliebt gewesen wäre. Vielleicht gab es eine Andeutung, die ich nicht verstanden habe, aber diese (nenne ich es mal) "Lücke" hat mich die ganze Zeit gestört, weil ich dachte dazu kommt noch etwas. Aber ich wurde eiskalt enttäuscht.


Animation/Bilder 3/5
Etwas wie Animationen hat man nicht ein einziges Mal gesehen. Dies ist zwar zu erwarten, da es sich hier um "Slice of Life" und nicht um "Fantasy" handelt, aber nicht mal in den Openings/Endings war etwas zu sehen.
Spoiler!
Das einzige was ich eventuell zählen lasse, sind die Herzchen in den Händen der Mädchen im Opening.

Aber ich mochte wirklich das gesamte Szenario in diesem Anime. Die Altstadt war sowas von schön dargestellt, dass ich mir fast schon wünsche selbst darin zu wohnen. Ebenso hatte die Schule eine gewisse Ausstrahlung, die ich nicht wirklich beschreiben kann. Wirklich wirklich schön. Ebenfalls die sich teilweise unterscheidenden Inneneinrichtungen der verschiedenen Wohnungen sind wirklich gut mit anzusehen. Etwas für's Auge.
Da der Rest jedoch gewöhnlich war, gebe ich den Bildern 3 von 5 Sternen.

Charaktere 2/5
Bei den Charakteren muss ich sagen, dass ich etwas enttäuscht war. Mal abgesehen von dem Äußeren war alles andere Lückenhaft und ohne Tiefgang. Die Zeichnungen der Charaktere sind echt der Knüller (um hier mal unsachlich zu werden) - aber das war es auch schon. Es wird weder auf die Charaktere eingegangen, als auch deren Hintergrundgeschichte geklärt. Sie sind einfach da und tun ihre Dinge. Natürlich hat jeder seine eigenen Charakterzüge, welche gut durchkommen, aber selbst nach dem Anime habe ich das Gefühl, keinen der Charaktere wirklich zu kennen. Und das OVER 9000 stereotypische Verhalten ging mir mit der Zeit ziemlich auf die Nerven. Auch die Probleme der Charaktere, welche eigentlich zum Nachdenken anregen sollen, haben mich nicht gepackt, da diese in maximal einer Folge abgearbeitet waren und auch niemand mehr wieder ein Wort darüber verlor - als ob das Problem nicht mehr existent wäre. Schade.
Spoiler!
Ich muss zugeben, dass allein die Geschichte der letzten zwei Folgen mit Pannya die einzigen waren, wo ich wirklich mit Herzen mitgefiebert habe und sogar fast weinen musste, als Pannya in die Natur freigelassen werden musste. Die ein oder andere Szene mit Sana war auch noch recht schön, als sie wollte, dass die "Miu-Katze" auf ihrem Namen reagiert, weil sie in Shingo verliebt war. Da hatte ich auch etwas Mitleid. Aber das war auch alles.


Musik 3/5
Zur Musik gibt es meiner Meinung nach nicht viel zu sagen. Sie wurde in jeder Situation passend eingesetzt, war aber auch nicht besonders. Trotzdem hat dies nicht geholfen, dass ein Gefühlsausbruch in mir ausbrechen konnte (was ein Satz).
Spoiler!
Warum dann so viele Sterne? Ganz einfach: "DING DING LOVE, DING DING STOP". Dieser Part vom Ending hat mich TOTAL mitgerissen. Das klingt zwar komisch, aber das war musikalisch wirklich toll!


Fazit 6/10
Alles in allem ist dieser Anime etwas...lückenhaft. Aber man kann sich ihn ansehen, da die Story nicht allzu schlimm ist und die Optik wirklich wirklich schön dargestellt wird. Ein großes Lob an den Zeichner.
Die Bewertung ist sehr positiv und großzügig ausgefallen, da ich eine persönliche emotionale Bindung zu diesem Anime habe, da dieser einer meiner Ersten war.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden