Detail zu Yuru Camp△ (Animeserie/TV):

8.27/10 (484 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Yuru Camp△
Englischer Titel Laid-Back Camp
Deutscher Titel Laid-Back Camp
Japanischer Titel ゆるキャン△
Synonym Yurukyan
Genre
Comedy, School, Seinen, Slice of Life
Tags
Adaption Yuru Camp△ (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Winter 2018
Ende: Winter 2018
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp C-Station (Studio)
de Crunchyroll Deutschland (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp 81 Produce (Producer)
jp Asahi Production (Nebenstudio)
jp AT-X (TV-Sender)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Die Oberschülerin Nadeshiko, welche jüngst erst von Shizuoka nach Yamanashi ziehen musste, entschließt sich, den berühmten Fujiyama vom 1000-Yen-Schein zu besuchen. Und obwohl sie es mit ihrem Fahrrad bis nach Motosu geschafft hat, übernimmt sie sich im schlechten Wetter und verliert das Bewusstsein. Als sie in der nächtlichen Dunkelheit aufwacht, hat sie keinen blassen Schimmer, wie sie nach Hause kommen soll. Doch dann begegnet sie zufällig der Camperin Rin. Zusammen wärmen sie sich am Lagerfeuer und genießen den Ausblick auf den See vor ihnen. Und während sie ihre Curry-Nudeln genießen, kommt der Moment, auf den sie beide gewartet haben.

(Quelle: Crunchyroll)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
3 Yuru Camp△ – Start und Visuals zur zweiten Staffel des Outdoor-Animes
von nych in Anime- und Manga-News
1859 24.03.2020 02:56 von Lunex-kun
4 Yuru Camp△
von Tazzels in Rezensionen
3110 05.03.2020 18:49 von XNaokiX
2 Heya Camp△ – weitere Episode angekündigt
von Nicht_Peter in Anime- und Manga-News
1763 02.01.2020 22:29 von m0rt
7 Finde deine Ästhetik!
von Tazzels in Touzai
3957 28.08.2019 21:26 von on3lastst3p
2 Yuru Camp△ – Outdoor-Anime erhält einen Anime-Film
von nych in Anime- und Manga-News
984 08.10.2018 19:55 von Froschinski
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Tazzels
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Wenn Leute die Wörter „gut geschriebener Charakter“ in den Mund nehmen, reden sie meistens darüber, wie vielfältig dessen Charakterzüge sind und wie er sich durch seine Handlungen konsequent weiterentwickelt. Aber der Protagonist eines Werks ist nicht einfach nur ein Programm, das durch eine Computersimulation gejagt wird; zumindest mal abgesehen von der Matrix. Jeder Bestandteil einer Geschichte entstammt der Feder des Autors und trägt selbstverständlich zur Charakterbildung bei. Wie ihre Umwelt mit der Figur interagiert ist mindestens genauso relevant wie die Interaktionen der Figur selbst. Besonders wichtig ist dieses Prinzip bei passiven und reaktiven Charakteren, da diese (wie der Name es impliziert) nicht von sich aus die Initiative ergreifen. Meist werden sie deswegen zu Nebencharakteren verdammt, an die Seitenlinie gestellt und lediglich als Comedy-Relief oder Teil eines Harems gebraucht. Zu meinem Bedauern allerdings, denn ich interessiere mich besonders für die stillen Wasser. Nur wenige Autoren trauen sich, die Eisprinzessin ins warme Rampenlicht zu stellen, doch einer dieser ist Mangaka Afro mit seinem Slice-of-Life-Werk Yuru Camp.

Der neueste Ableger im Cute Girls Doing Cute Things-Genre, Exemplar „Cute Girls Doing Camping”. So könnte man es zusammenfassen, zumindest wenn man keine Ahnung davon hat. Aber du möchtest die Eigenarten und Feinheiten dieses Animes erfahren, nicht wahr? SoL-Shows mit Gimmick-Hobbys gibt es schließlich in jeder einzelnen Season; Paradebeispiel . Warum also eine Rezension zu Yuru Camp? Was unterscheidet ihn von der Flut an Moeblobs, die wöchentlich japanische Fernsehgeräte heimsuchen? Um ehrlich zu sein: gar nicht einmal so viel. Wie es aber des Genres Ethos ist, machen oft schon die kleinsten Dinge einen großen Unterschied. Das fängt beim porträtierten Hobby an: Wintercamping. Wer geht bitte im Winter campen? Das kann eigentlich nur jemand sein, der bewusst gegen den Fluss schwimmt und dem Strom entkommen will; dem Strom der aufdringlichen Touristen in diesem Fall. Einfach gesagt: ein Außenseiter. Wer in seiner Ungeduld schon ein paar Blicke auf das Cover wirft, hat sie wahrscheinlich schon erblickt. „Etwa die mit den grellpinken Haare? Die funkelnden Augen und das gigantische, dümmliche Lächeln?“ Natürlich nicht! Hast du überhaupt die Einleitung gelesen? Also bitte den Blick nach oben rechts richten. Etwas weiter … Stopp! Hier ist sie: Rin Shima, besser bekannt unter dem äußerst kreativen Spitznamen „Shimarin“. Hinter dieser müden Fassade, unter diesem dunklen Pony und mehreren Schichten warmer Winterkleidung liegt er: der Charme dieses Animes.

Shimarin ist meine Heldin. Dabei kommt es gar nicht so sehr darauf an, was sie tut, sondern wie sie es tut und auch tun darf. Denn sie campt gerne alleine. Nicht vor dem Spawn, um Noobs wie euch abzukassieren, sondern da, wo man niemanden von euch antreffen kann: draußen. Und gerade weil sie nicht um Vorherrschaft in einem VR-MMO kämpft, funktioniert ihr Einzelgänger-Dasein auch so gut. Das Werk muss Shimarins Attitüde nicht problematisieren. Sobald man als Zuschauer vom Outdoor-Club erfährt, dem die anderen drei Mädchen angehören, könnte man sich den klischeehaften Storyverlauf bereits ausmalen: Shimarin wird immer aufgeschlossener und tritt schließlich dem Club bei, weil sie gelernt hat, wie toll FREUNDSCHAFT doch ist. Aber wieso sollte sie? Schließlich ist Shimarin introvertiert, kontaktscheu und schätzt nichts mehr als ihre persönliche Ruhe. Und das ist in Yuru Camp auch kein Problem. Niemand muss sie davon überzeugen, ein völlig neuer Mensch zu werden. Sie unternimmt durchaus Campingtrips mit dem restlichen Cast, doch wenn sie wieder einmal allein reisen möchte, dann tut sie das auch. Auf ihren getrennten Trips bleiben die Mädchen über das Smartphone selbstverständlich in Kontakt, doch die Umwelt interagiert nicht mit Shimarin, wenn sie es nicht muss. Niemand zwingt sie dazu, mit anderen Leuten Zeit zu verbringen; vor allem nicht die Geschichte selbst. Und das macht hier letztendlich gutes Writing aus. Richtig: ich lobe hier die Abwesenheit von Charakterentwicklung. Take that biatch!

Können wir aber mal darüber sprechen, wie entspannend Yuru Camp eigentlich ist? Klar, nicht weniger erwartet man von einem SoL-Anime, besonders einem, dessen Titel buchstäblich „Laid-Back“ enthält. Aber der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, dass die Serie tatsächlich nicht mehr versucht als eigentlich nötig ist. Man zwingt nicht konstant alle Charaktere ins Bild, nur damit auch jeder einzelne Zuschauer glücklich mit der Screentime seiner Waifu ist, man reitet die Mädchen nicht absichtlich in abstruse Situationen, nur um lustige Reaction Faces zu produzieren und verzichtet generell auf eine Menge des Fanservices, den man aus dem Genre gewohnt ist. Versteht mich nicht falsch, die Mädels sind nach wie vor lupenreine Moe-Stereotypen, do ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




Mike550
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Campen im Winter, hört sich nicht nur saukalt an, ist es auch, das man dabei trotzdem seinen Spass haben kann, zeigt dieser Anime. Ich mag solche ruhigen, mit einer kräftigen Prise Humor gewürzten Animes sehr, und der hir ist ein Prachtexemplar diese Gattung. Es geht um eine Gruppe Schulmädchen die Einzeln und als Gruppe Wintercampen betreiben, dabei werden einem die Eigenarten des Campens erklärt, und man erlebt durchaus auch ein Stück weit die Entwicklung der Chars mit, am meisten entwickelt sich wohl der Char Rin in der Kurzen Zeit ( der Anime deckt vielleicht einen Zeitraum von 4-5 Monaten ab, eben Herbst und Winter eines Jahres, da kann man keine übermäßige Entwicklung erwarten.
Charaktere: Sind gut ausgearbeitet und interagieren auch gut und glaubhaft miteinander, alle Chars haben ihre Ecken sind dabei aber betont Süss.
Story: Da der Anime, wie erwähnt, nur über relativ kurze Zeit läuft und sich vor allem aus Einzelepisoden über Camping zusammensetzt, gibt es nur wenig Entwicklung und Story, wobei Einzelne Charaktere sich durchaus etwas weiterentwickeln, allerdings gibt es keine große Storyline.
Animation und Bilder passen perfekt zum Anime, mehr braucht man eigentlich nicht zu sagen.
Die Musik ist auch passen ausgewählt, ein schwungvolles lustiges Intro und ein ruhiger Abgang, und auch die Szenen sind mit passender Musik unterlegt.
Alles in allem ein sehr angenehmer Anime, bei dem man sich gut entspannen kann und Spass beim zuschauen hat, sehr zu empfehlen, ich hoffe auf eine zweite Staffel.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




CafPow
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
ein wirklicher, kleiner Gem den man hier hat.
SoL und bisschen Comedy, aber der Anime glänzt einfach vor allem durch die Landschaften und auch durch die Kochtricks.

Man bekommt richtig Lust selbst mit einem Zelt irgendwo hin zu pilgern und dort eines der Rezepte aus zu probieren.

Ansonsten passiert ehrlich gesagt nicht viel, und der Rezension von Tazzles kann man sich eigentlich nur anschliessen soweit. Es ist wirklich sehr entspannt und entschleunigt, und das wird in unserer sehr hektischen Zeit oft unterbewertet.
Wagt einen Versuch.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kornstreif
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe den Anime schon einmal durch und schaue ihn gerade Nochmal weil ich ihn so geliebt habe. Und das hat einen einfachen Grund. Ich finde das YuruCamp der mit abstand beste SoL-Anime ist den ich je gesehen habe. Die Gründe sind Folgende:

Genre:
Ich bin grundsätzlich schon ein Fan von SoL und auch die Comedy passt perfekt ins Gesammtbild ohne sich aufzudrängen oder in Slapstick ab zu rutschen. Ich persönlich finde sogar das Comedy im vergleich zu SoL in den Hintergrund tritt was der Serie extrem gut tut.

Story:
Wie in den meisten SoL ist in YuruCamp keine richtige Story zu erkennen, das ist in diesem Fall aber eine Gute sache. Das RL hat schließlich in der Regel auch keine Story und kann trotzdem schön sein. Eine Story zu erzwingen hätte also mehr geschadet als genützt.

Animation/Bilder:
Ich perönlich mag den Moe-Zeichenstiel aber auch die Landschaftsbilder sind Wunderschön und passen Perfekt zum Thema der Serie.

Charaktere:
Obwohl Nadeshiko vom Charakter her eher wie die Hauptperson wirkt ist dies meiner meinung nach nicht der Fall. Stattdessen ist es Shima Rin, das eher introvertierte und ruhige Mädchen dem wir als erstes in der Serie begegnen, Rin ist lieber alleine und hat nicht die geringste Lust dem Club für Naturausflüge beizutreten, trozdem unternimmt sie von Zeit zu Zeit etwas mit den Clubmitgliedern allen voran mit Nadeshiko, aber nur wenn sie lust hat ansonsten geht sie halt alleine. Ich finde das sie als MC perfekt zu der Serie passt da auch diese für ihr Genre ein wenig außergewöhnlich ist. Auch die anderen Charaktere passen perfekt ins Bild und ob sie nun doch mal alle zusammen unterwegs sind oder alle ihr eigenes Ding machen spielt dafür keine Rolle mehr.

Musik:
Die Musik ist wie der Anime etwas ruiger, entspannt sie passt zu den Charakteren zum Setting und zur allgemeinen Stimmung.

Alles in allem ein wundervoller Anime 10/10 Punkten. Eine absolute Emfelung meinerseits

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




xillio
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Für mich lässt sich dieser Anime am besten beschreiben mit : cute girls go camping !

Ich habe mich wirklich noch nie fürs Camping interessiert, jetzt will ich einfach nur noch zum Mount Fuji :D Es wird nicht nur der Entspannungs-Faktor vom Camping gezeigt, sondern wirkliche Tipps und Tricks werden vorgestellt, welche man beim Camping beachten sollte.

Zusätzlich war dieser Anime so unglaublich entspannend mit seiner sehr schönen und ruhigen Musik, mit dem Setting und den wirklichen liebevollen Charakteren, die mich das ein und andere mal zum lachen gebracht haben.

Wenn ihr mal gestresst seid, holt euch ne heiße Schokolade, kuschelt euch ein und guckt diesen Anime. Pure Entspannung für euren Körper ^^

Sehr Empfehlenswert !

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Forgotmyname
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe mir den Anime eigentlich nur zum Zeitvertreib mal kurz anschauen wollen und bin daher mit wenig Erwartung in diese Geschichte eingestiegen....
Ein Glück hatte ich Zeit, denn die 12 Episoden waren in einem Rutsch durch, ich kam einfach nicht weg davon. Einerseits total entspannter, langsamer Aufbau des Geschehens und andererseits faszinierende Bilder, total symphatische Charaktere und gut passender Humor. Der Anime gibt ein absolut rundes Bild ab. Die Musik passt sehr gut zu den Szenen und unterstreicht diese absolut "Friede, Freude, Eierkuchen"-Welt, die einen einfach in gute Laune versetzt.
Totales Träumchen, alles richtig gemacht ^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Mo-kun
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein ruhiger Anime für Zwischendurch! "Yuru Camp" stellt eine kleine Gruppe von Schülerinnen dar, deren Hobby und Clubaktivität das Camping ist! Als Zuschauer wird man auf die Camps mitgenommen, erlebt sozusagen die Handlung am Lagerfeuer.

Was diesen Anime ganz interessant macht: neben der Handlung, die aus dem Campen, aber auch der Planung und Vorbereitung besteht, gibt es dokumentarische Abschnitte, in dem der männliche Erzähler Campingausrüstung erklärt und Hinweise gibt, die auch oft witzig gestaltet wird. Das war sehr erfrischend.
Auch mal anders: die Musik läuft so ziemlich von Anfang bis Ende durch, was diesen Anime noch eine ganz bestimmte (entspannte) Atmosphäre gibt.
Neben dem Camping an sich steht ganz klar das Essen im Vordergrund. Schon so extrem, dass man meint, dieser Anime würde Rezepttipps für Camper geben. Bedenkt man aber, dass die japanische Gesellschaft eine sehr ausgeprägte Essenskultur hat, ist dies nachhvollziehbar;)auf jeden Fall sehr schön mitanzusehen.

Außerdem erwähnenswert: die Mädels sind im typischen Moe-Stil designt. Meine Sache ist das nicht unbedingt, Geschmackssache, macht aber bei diesem Anime tatsächlich nichts. Ich finde es ganz witzig, wie die Charaktere sind.

Ich denke, es lohnt sich mal reinzuschauen! Natürlich dürft ihr storymäßig nicht zu viel erwarten. Wie gesagt, ein ruhiger Anime, eher aus der Kategorie "Slice-of-Life".
Sehenswert!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




TeaNessi
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein wunderschöner Anime und vor allem mal etwas total anderes.

Allgemein:
Im Grunde geht es um Oberschülerinnen, deren Hobby das Campen ist. Es geht dabei aber nicht um im Sommer Zeltparty zu machen oder so etwas, sondern es wird viel mehr die Schönheit der Natur vermittelt. Der ganze Anime hat eine so entspannende Atmosphäre wie ich es zuvor ich nie gesehen habe. Es macht wirklich Lust auch campen zu gehen.

Charaktere:
Die Charaktere sind wunderbar entworfen und machen den Anime witzig und herzerwärmend. Der Zeichenstil gefällt mir sehr gut. Natürlich gibt es ein paar Dinge, die vorauszuahnen sind aber dadurch lernt man die Charaktere schnell kennen und fühl mit ihnen mit.

Story:
Die Story ist etwas schlicht. Es gibt kaum großartige Entwicklungen oder viele einschneidende Ereignisse aber genau das passt meiner Meinung nach sehr zum Thema und zum Titel. Es wird damit eher Wert auf die kleineren Entwicklungen gelegt und führt ebenfalls zu einem entspannten Gefühl. Es gibt nicht die größten Cliffhanger aber das passt eben ins Bild.
Sehr gut fand ich die immer wieder eingeworfenen Tipps zum Campen selbst. Das ist erfrischend und interessant.

Animation:
Der Zeichenstil der Charaktere gefällt mir persönlich gut und ist etwas niedlicher und nicht super detailreich gehalten. Dafür stechen die Hintergründe umso mehr heraus! Die Hintergründe sind Atemberaubend schön und sehr realistisch. Wenn man mal genauer im Internet schaut, stellt man fest, dass sehr viele Schauplätze sehr präzise echten Orten in Japan nachempfunden sind. Es wird also auch hier viel Wert auf die Natur und Umgebung gelegt.

Musik:
Die Musik ist das Herausragendste an allem oder zumindest das, was mich am meisten Bewegt hat. Ich würde auch mehr als 5 Sterne geben wollen. Das Opening ist ein echter Ohrwurm und ziemlich catchy. Das Ending dagegen sehr ruhig und entspannt. Die Hintergrundmusik kommt simpel daher aber ist teilweise unglaublich Atmosphärisch und immer passend. Auch die lustigen oder 'dramatischen' Szenen sind im gleichen Stil passend unterlegt.

Genre:
Alle angegeben Genre sind erfüllt. Allerdings kommt 'school' nicht in erster Linie zum Tragen, da aber viele Aktionen ausgehend von der Aktivität in der Schule sind, gehört auch dieses Genre für mich mit hinzu.

Zusammenfassung:
Der Anime Lebt von Entspanntheit und toller Atmosphäre. Die Musik und das Bildmaterial sind herausragend und geben dem Ganzen den richtigen Schliff. Es ist ein fröhlicher Anime, der sogar entschleunigend wirkt im vergleich zu den bekannten (und vielleicht etwas ausgelutschten) actionreichen Weltrettungsstorys.
Ich kann diesen Anime nur jedem wärmstens empfehlen und hoffe auf weiter Staffeln, denn die hat er definitiv verdient.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Anime für die ganz entspannten Leute, welche weder im Sinn haben sich mit irgendeiner Actionscene zu begeistern, noch auf die nächste Folgen warten weil die Story so spannend ist. Es geht um das Campen, draußen im Zelt und mit schöner Aussicht, mehr nicht.

Die Genre sind alle voll erfüllt, wobei ich hier sagen muss, dass School zwar vorhanden ist, jedoch keinen dominanten Stellenwert hat. Tatsächlich ist es zum größten Teil Slice_of_life, bei dem jedoch nicht der Alltag gezeigt wird, sondern lediglich das wiederkehrende Muster von Campen und allem drum herum.

Die Story ist dementsprechend zweitrangig. Die Personen wollen gerne campen, und darum geht es auch. Es wird darüber geredet, es werden Plätze ausgesucht und Ausrüstung gekauft. Dann wird bei Feuer und unter freiem Himmel, zusammen mit etwas zu Essen der Schönheit dieser Aktivität lob gesungen. Das wars. Es gibt keine Dramen, keine Weltherrschaft zu erlangen und auch keine Kämpfe zu gewinnen. Einfach nur in Ruhe draußen sein, fertig.

Die Charaktere sind ok, erfüllen ihren Zweck und haben so jede ihre kleine Eigenheit. Wirklich darüber hinaus kommen sie jedoch nicht. Hintergründe sind in Spuren vorhanden, Entwicklungen maximal bei einer Person zu erahnen. Tatsächlich habe ich da schon deutlich besseres gesehen, wenn es in den Slice_of_life-Bereich geht. Damit will ich nicht sagen das es schlecht ist, nur eben sehr normal.

Bei den Bildern bin ich mir nicht ganz so sicher. Gerne hätte ich 4.5 Sterne gegeben, denn es gibt zwei sehr unterschiedliche Dinge, auf die ich Bezug nehmen möchte. Während Hintergründe und Landschaftsbilder ganz klar hervorragend geworden sind und dies auch mit Blick auf den Fokus für Natur sein sollten, sind die Personen etwas weniger gut weggekommen. Sie sind nicht schlecht und passen in den Anime hinein, nur im Vergleich mit dem Rest hinken sie etwas hinterher.

Die Musik ist nicht besonders, ich würde es eher in die Richtung von Standardmusik schieben, doch sie hat zur Stimmung im Anime gepasst, was schon mal gut ist.

Nun, wer nach einem ruhigen Anime sucht, welcher sich leicht gucken lässt und bei dem man einfach mal normalen Leuten zugucken möchte, ist hier genau richtig. Er ist gut gemacht, aber jemandem es als großen Wurf zu empfehlen kann ich jetzt auch nicht unterschreiben. Sagen wir einfach es gibt hier nichts zu bereuen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Ramog
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Yuru camp ist ein wirklich sehr schöner, ruhiger Anime. Es geht in ihm viel um Freundschaft und natürlich ums campen. Ich hatte beim schauen sehr viel spaß, nebenbei hat man auch noch das eine oder andere gelernt.

Die Character sind wie die story wirklich sehr liebevoll gestalltet. Das einzige was ich dagegen auszusetzen haben ist eigentlich, dass er schon vorbei ist, weil ich bei diesem Anime wirklich spaß hatte ^-^.

Einzigen kleinen Abzug gibs im Punkt story, weil ich mir doch gewünscht hätte noch ein wenig mehr über den Opa von Rin zu erfahren. Aber das ist eigentlich echt verschmerzbar und ich werde in der gesamtbewertung deswegen auch nix abziehen.

Der Anime ist für Leute zu empfehlen, die gerade etwas ruhigers suchen. Er hält die Zuschauer mit lustigen momenten bei laune. Und auch für Campinginterresierte dürfte der Anime echt interresant sein.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Lunex-kun
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Heute mal eine ganz kurze Review.

Yuru-Camp ist ein herzerwärmender Anime mit noch viel herzerwärmenderen Charakteren. Jeder Charakter ist einfach genial geschrieben, die Story ist slice-of-life-ig wunderschön das genre ist perfekt getroffen, die idee des Anime innovativ und unglaublich gut umgesetzt. Zuletzt die Musik.. schade, dass es nur 5 Punkte als bestmögliche Bewertung gab, denn die Tracks, die hier laufen, haben 6/5 mehr als Verdient.

Ein absoluter muss, für jeden, der etwas ruhigere, entspannende Anime mag, oder einfach mal was anderes haben möchte.

#moe4thewin <3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden