Detail zu Bloodivores (Animeserie/TV):

5.76/10 (560 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Bloodivores
Englischer Titel Bloodivores
Deutscher Titel Bloodivores
Japanischer Titel BLOODIVORES
Synonym Space-Time Prisoner
Genre
Action, Comedy, Cyberpunk, Fantasy, Mystery, Romance, Supernatural, Superpower
Tags
Adaption Bloodivores (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Herbst 2016
Ende: Herbst 2016
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Grim-Subs
Industriejp Creators in Pack Inc. (Studio)
kr Namu Animation (Studio)
de Crunchyroll Deutschland (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp Emon Animation Company (Producer)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Eine Welle der Schlaflosigkeit fegt über den Erdball hinweg. Die Menschheit entwickelt bald eine Medizin, welche diese Krankheit unbekannten Ursprungs bekämpfen soll - jedoch hat sie eine eine unerwartete Nebenwirkung: Die Geburt der sogenannten "Bloodivores". Entsprungen aus der Verbindung eines Menschen mit einem Bloodivore, ist Protagonist Mi Ryu das "Kind der Hoffnung" und stellt ein Band zwischen den beiden Völkern dar. Doch als er zum Hauptverdächtigen in einem Banküberfall wird, schafft man ihn in ein spezielles Gefängnis. Dies wrd vom Büro für den Umgang mit speziellen Gefahren geleitet, die für die Beobachtung der Bloodivores zuständig sind.

Doch plötzlich wird das Gefängnis von Monstern aus dem Nichts angegriffen. Mi Ryu und Anji versuchen, zu fliehen, doch finden sich überraschenderweise in der verlassenen Stadt Aori wieder. Warum wurden die gefangenen Bloodivores nach Aori geschickt? Wer oder was sind die Monster, die hier leben? Zum Kampf gegen die Monster gezwungen, versuchen der Protagonist und sein Freund, diese Rätsel zu lüften.

(Quelle: Crunchyroll)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
5 Bloodivores – Survival-Anime über Vampire erscheint im Oktober
von Puraido in Archiv: Newsecke
3484 08.09.2016 14:16 von Sakura-sama.
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




I2ebel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dies Ist mein erster Kommentar, daher bitte ich um ein wenig Nachsicht.

Nun zum Anime.:

Genre.:
Wieso hier in diesem Anime Ecchi, Vampire und Romanze aufgeliestet ist, ist mir vollkommen schleierhaft. Wenn man vom Abspann (Anji mit offenem Hemd und gefesselten händen) und einem Oben Ohne rumlaufenden Männlichen Charakter absieht ist in dem Anime NULL Ecchi (so meine bescheidene Meinung) und dann noch Vampire... nun gut, in denn ersten folgen könnte man das noch durchaus einwenig verstehn aber nicht auf dem Gesamten Anime bezogen.
Nun wenn man es als "Romanze" Bezeichnet, das sich gleich am Anfang ein Weiblicher Charakter zum Protagonisten Autet das sie ihn liebt.... dann habe ich doch eine extrem Andere Ansicht.
Die restlichen Genres sind sonnst alle mehr als nur ein Bruchteil vorhanden.

Story.:
Leider wird in diesem Anime zuwenig auf die Hintergründe und der Entstehung eingegangen wodurch sie sehr Wirr wirkt, in laufe der Episoden kommt zwar ein wenig licht ins Dunkle aber selbst zum Schluss hin leider ein vollkommendes Offene Ende, was nur auf eine 2nd Season mit mehr "Offenbarungen" vermuten lässt bzw. besser gesagt Hoffen lässt.

Animation/Bilder.:
die Animationen/Bilder sind in diesem Anime gut geworden, sie haben mir doch sehr gefallen.

Charaktere.:
Nun zu dem wichtigsten, die Charaktere.......
sie wirken recht "glaubhaft" was aber an der Tatsache liegt das man sich gut in sie hinein versetzen kann.

Musik.:
Nun die Musik ist, Ohne das ich mir die mühe gemacht habe denn text zu übersetzten, vom klang her angenehm und auf Grund ihrer teilweise schnellen Rhythmus wechseln passend zum Anime.


Ich hoffe doch sehr das Wenn dieser Anime eine Fortsetzung bekommt, er Bisschen mehr Vergangenheit und tiefe bekommt, Dieser Anime hat nMm. ein großes potenzial was hier in dieser Staffel leider nie genutzt wurde.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




spasecofbojx
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorwort


Gesehen durch einige Ähnlichkeiten mit Kiznaiver und durch den Artstyle der mir gefiel, fing ich an Bloodivores zu schauen und man, irgendwie bin ich enttäuscht.


Genre


Eigentlich hat hier alles so seine Richtigkeit, ausser Vampire.. ist irgendwie leicht fehl am Platz wie ich finde aber gut.


Story


Die Story fing super an, das Setting war mega interresant und ich mochte es, die ersten Folgen habe ich gern verschluckt, aber recht schnell hat sich hier alles komplett geändert, und dass nicht ganz zum positiven. Es fing schnell an sehr verwirrend zu werden und ich fande es wurde auch komplizierter den Überblick zu behalten. Ich mochte die Chinesischen Namen weil wie ich mal gelesen habe, soll der Anime von einem Chinesischem Manga kommen, aber dass ist ehh nur nebensache. Das Setting veränderte sich zu schnell, es gab wenig Informationen zur Vergangenheit der Zivilisation dort und allgemein ist dass ganze, ka... strange. Mag aber auch einfach nur an mir liegen. Das Ende war für mich auch ein unverständlicher Cliffhanger. Mag sein, dass die Story mich irgendwann nicht mehr so gepackt hab und ich anfing zu vergessen oder mich abzulenken.


Animationen


Die Animationen fand ich super, in den Kämpfen gab es hier und da mal komische Szenen aber ansonsten bin ich was das AUssehen des Anime betrifft, ziemlich zufrieden,


Charaktere


Normalerweise mag ich Stereotypen, weil ich bin ein Freund von gewissen Klischees, aber hier.. jaa, sind nicht alle Helle. Ich mag Den Hauptprotaagonisten weil er nicht mega Dumm ist und ich seine Geschicklichkeit und Schnelligkeit sehr mag, keine Starken aber im Kampf nützliche Fähigkeiten. Yaya oder wie sie hieß, war ganz putzige Loli, Cho Ifen die olle die Lügen erkennt war ganz badass, iwie süß.. ka xD, und Lu Yao war eigentlich der genialste Badass. aber sonst.. ka


Musik


Die Musik war super. Ich liebe das Opening, aber ich mag die japanische Variante mehr als die chinesische. Ist nicht ganz mein Geschmack, Ending war auch cool und die Hintergrundmusik war eigentlich etwas, dass den Anime ganz dezent rettete, weil mich die Musik noch fesseln konnte


Fazit


Alles im allen, es war keine Qual sich den Anime anzuschauen, aber empfehlen tu ich ihn für meinen Geschmack eher weniger, und rewatchen werde ich ihn wohl auch nicht. Bessere Alternativen mit einem interessanteren Setting sind hier meiner Meinung nach dann doch Kiznaiver oder Owari no Seraph. Wenn es eine 2 Staffel geben sollte, würde ich sie aber dennoch schauen, weil ich Cliffhanger hasse, ansonsten ist es eher unzufrieden als zufrieden was ich bin.

Liebe grüße an euch.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Edd-x
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Bloodivores...jaaaa...

Genre: Ich denke dazu ist nicht viel zu sagen. Es ist getroffen und in Ordnung. Lediglich die Altersbeschränkung hätte ich vielleicht eher auf 12 gesetzt.

Story: Meiner Meinung nach ist die Story sehr interessant allerdings gebe ich 4 von 5 da das Potenzial der Story nicht ganz ausgeschöpft wurde. Im Storyverlauf kamen mir manche Dinge unlogisch vor. Ansonsten war sie aber gut.

Animation: Die Animation hatte ihre Hochs und Tiefs. Die Charaktere sehen sehr gut aus, allerdings lässt die Animation zwischendurch und vor allem in Kampfszenen derbe nach.

Charaktere: Wie es eigentlich fast immer ist gibt es solche und solche Charaktere. Allerdings gab es einige die mir zu flach oder leider auch, nett ausgedrückt, nicht grade klug waren und dadurch genervt haben. Was ich allerdings auch störend fand waren wirklich die viel zu großen Brüste der meisten Charaktere, meiner Meinung nach haben sie manche Szenen sogar leider wirklich ins Lächerliche gezogen.

Musik: Das Opening fand ich mal recht interessant, auch auf chinesisch (wenn ich mich nicht irre) war es gut. Das Ending war nicht schlecht und auch nicht gut. Es war halt durchschnittlich. Insgesamt in Ordnung.

Alles in allem ein Anime den man weiter empfehlen kann. Ich hoffe es kommt noch eine 2. Staffel.

Over and out <3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Intucabile
Bloodivores...

Interssantes Konzept war zumindest vorhanden welches aber wohl vom Studio recht schnell zur Seite gelegt worden ist.

Story: Sie war nicht wirklich nicht schlecht aber nun auch nicht so das man sagen kann "wow" (ich vergleiche diesen Anime nun mit anderen Vampire Animes, das sich Bloodivores um ein ähnliches "Themen Gebiet" dreht). Die Idee wie die Charakter zu "Vampiren" werden fand ich mal erfrischend neu.
Das viele Fragen aufkommen welche aber nicht beantwortet werden muss denke nicht ich erwähnen zu müssen da dies ja standart geworden ist. ("leider").

Animation: Nun sie kann sich sehen lassen ist aber nun wahrlich auch nicht das "non-plus-ultra".
Kampf und Kampfanimationen: Nun...sie wirkten teils schwamig und nicht wirklich ausgearbeitet oder recht unbedacht gezeichnet zu sein. Die Kämpfe nehmen jedoch nicht überhand aber sind an einigen stellen jedoch zu wenig, weil es manchmal jeglicher Logik entspricht warum an stelle xy kein Gegner auftaucht obwohl die Charaktere riesen radau machen.

Musik: Die Musik ist recht stimmig gehalten.

Persönliche Meinung: Wer sich erhofft hier einen Anime zu finden wie "Dance in the Vampire Bund" oder "Hellsing" wird wohl leider enttäuscht werden. Jedoch sollte man dieser Kreation auch eine Möglichkeit geben von sich selbst zu überzeugen auch wenn sie nun kein "wow" Anime ist.
Ich denke wohl das eine 2 Staffel gedacht war aber ob sie jemals kommt steht wohl in den Sternen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Pumii-chan
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Seltsamer Anime... Aber keinesfalls schlecht.
Ich habe mich - trotz dem, dass ich nach keiner Folge ganz zufreiden war - immer gerne die nächste geschaut und sollte es eine zweite Staffel geben, werde ich sie mir mit Freuden ansehen!

Story - gut gemacht, niemals langweilig, jedoch bleibt einiges am Ende ungeklärt. (daher die Freude auf eine zweite Staffel)
Animation - offen zugegeben hat sie mich verwirrt... Ein seltsamer Wechsel zwischen detailgetreuer und fehlerhaft aussehender Animation, wenn ein Charakter beispielsweise mitten in der Bewegung stehen blieb und sich nicht mehr rührte um die Aufmerksamkeit des Schauenden auf eine andere Person zu lenken... Außerdem gab es Stellen, die wirklich unrealistisch waren und Bildfehler.
Trotz dieser Mängel, die mich ehrlich gesagt anfangs wirklich störten, kann die Animation einem niemals die Freude am Anime verderben.
Charaktere - spannend, interessant ... Interessante Charaktertiefen und spannende Wendungen...
Musik - ich mochte die Musik wirklich gerne, sie war immer passend zur jeweiligen Handlung ...


So, viel Spaß mit dem Anime
Oh ach ja - die Anfangssituation erinnerte mich ein wenig an Deadman Wonderland... falls das einigen eine Hilfe sein sollte ...

Gönnt euch den Anime, es ist nicht der beste, aber ich bin mir sicher, dass die WEnigsten ihn wirklich bereuen werden ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




AnimeWelt.
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Warum hat dieser Anime eine Bewertung von 5,6? ( 2.1.2017 00.22Uhr )
Was haben andere Animes was dieser nicht hat? ist es weil hier chinesische Namen benutzt werden statt japanische? oder ist die Story so lahm das man es nach 8 min abbrechen muss?

Ich habe diesen Anime genossen. Ja ich habe ihn innerhalb von 24 std durchgesuchtet. Es war zu spannend jede folge endete mit einem Cliff-hänger. Ich gebe zu es gibt dinge die ungeklährt blieben und manches gab keinen Sinn. Vom Ende her sollte eigentlich noch eine Staffel geplannt sein. Das selbe hoffe ich auch von Hitori no Shita: The Outcast das ebenfalls von einem chinesischen Manga stammt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [8]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Anime von dem ich mir eigentlich nichts erwartet habe, aber dennoch nach 12 Folgen einen negativen Eindruck bekommen habe. Es mangelte schlichtweg an zu vielen Stellen um hier eine gute Bewertung geben zu können.

Die Genre sind nicht so ganz passend. Action und Superpower kann ich wohl mittragen. Vampire und Ecchi hingegen sind wohl mehr gut gemeint als tatsächlicher Bestandteil. Zwar will immer wieder hervorgehoben werden das sich verschiedene Personen in diese Richtung bewegen, aber im Anime kam es einfach überhaupt nicht zur Geltung. Wo in diesem Anime die Romance versteckt sein soll kann ich nicht nachvollziehen.

Die Story ist nicht sehr gelungen. Am Anfang wird noch etwas Interesse geweckt, doch fängt es schon danach an zu stottern. Entweder geht es Folgenlang einfach nicht vorran und die Personen bewegen sich in nichtssagenden Räumen umher um nach irgendwas zu suchen, oder es wird schnell schnell von der einen auf die nächsten Scene gesprungen. Dabei mangelt es stark an glaubhaftem Zusammenhang und einer natürlichen Entwicklung.
Spoiler!
Als Beispiel: Zum einen sind die Personen über mehrere Folgen in einem Langweiligen Lagerhaus und es passiert einfach nicht wichtiges. Danach haben sie sich in Gruppen aufgeteilt und irren herum um gegen Ende einem Mädchen zu helfen ein Haus zu sprengen.

Es fehlt ganz einfach die Nachvollziehbarkeit eines Konzepts der Handlung.

Die Charakere machen dabei nicht viel bessere Figuren. Zum einen sind sie im großteil viel zu oberflächlich und uninteressant, zum anderen scheinen sie bis auf zwei so gut wie keine wirkliche Funktion zu haben. Die Handlungsmuster sind teilweise wirklich dämlich konstruiert und viel zu stereotypisch, sodass ich nicht sagen konnte eine von der Charakteren hat mir wirklich gefallen.

Ein kleinen Lichtblick waren das Intro und das Extro, welche vielleicht nicht zu den besten gehörten die ich jemals gesehen habe, aber im vergleich mit dem Rest deutlich höherwertig.

Fast mein Hauptkritikpunkt war die visuelle Gestaltung des Animes. Während die Hintergründe noch ganz annehmbar waren hat sich der Rest einfach nicht gut verkauft. Für eine 2016 Produktion sahen die Figuren schlichtweg schlecht aus. Dazu kamen Monster, welche einfach furchtbar crude aussahen, da hat man in Animes von vor 15 Jahren bessere Gegner gesehen. Die Animationen haben dabei nicht dazu beigetragen einen besseren Eindruck zu hinterlassen.

So: Alles in allem ein nicht sehr guter Anime, welcher bei fast allen Bewertungspunkten deutliche Defizite aufweist. Die Story ist einfach vermurkst worden und die Monster/Personen sind viel zu simpel gehalten. Ich kann nicht nachvollziehen was die Macher hiermit bezwecken wollten, oder ob es einfach eine Low-Budget Produktion war welche von vorneherein nicht erntsgenommen wurde. Für das Jahr 2016 kann man mit soetwas nicht viel gewinnen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Asuka..
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Bloodivores



~Die chinesische Manhua Web-Serie Shíkōng qiútú bekam am 1.Oktober 2016 eine japanische Anime-Adaption,mit dem Titel Bloodivores,welche vom Studio Creators in Pack produziert wurde.Die Anime-Serie wurde mit 12 Folgen abgeschlossen.~



Genre & Story:
Der erste Eindruck kann täuschen.Bloodivores klingt definitiv sehr vielversprechend was Story angeht.Survival ist ja natürlich immer sehr nice,oder nicht?Ich habe nicht mal erwartet,das die Story schlecht wird.Zumindest nicht so schlecht.Das was ich von diesem Anime erwartet habe,wurde direkt in die Tonne geworfen.An sich ein wirklich interessantes Vampire-ähnliches Konzept,welches aber eine wirklich sehr schlechte Umsetzung besitzt.Wie schlecht denn genau?-Nun ja,schwer zu beschreiben.Die erste Folge war gar nicht mal sooo schlecht,sondern ganz ok.Weder zu schlecht noch gut.Danach ging der Anime aber den Bach runter.Alles passiert sozusagen völlig sinnlos und vorhersehbar,der kleine Ansatz an Humor war wirklich stumpf und die Geschichte hatte kaum ihre Höhepunkte.Wie man sogar unschwer erkennen kann,gibt es sogar Ecchi.Nun ja...Ecchi war schon wirklich sehr gering aber wenn schon an den wirklich unpassendsten Situationen.Wenn man schon einen Survival Anime produzieren will,dann richtig.Survival braucht deutlich mehr Überzeugungskraft,was dieser Anime kein bisschen hatte.Es ist schwer etwas zu finden,was ich wirklich gut fand.Die Umsetzung ist schlecht aber nicht unbedingt der Grauen.Ich habe definitiv schon mal viel schlechtere Umsetzungen gesehen.

Zeichenstil & Animation:
Zeichenstil ist gar nicht mal sooo schlecht.Hatte noch irgendwas ziemlich nettes an sich und nichts was einen gestört hat.Die Charaktere hatten noch ein recht akzeptables Design.Auch die Farbwahl und sogar die Hintergründe sahen an sich echt gut aus.Der Knackpunkt liegt aber bei der Animation.Die Charaktere sind meistens wirklich echt schräg animiert.Gesichter wirken unpassend eingesetzt und die einzelnen Bewegungen wirken meistens unlogisch und unsauber.Es ist nicht grottenschlecht aber man hätte es besser machen können.

Charaktere:
Oh Gott,es tut so weh darüber zu reden.Ich muss wohl wirklich jetzt sehr streng sein,um mich besser zu fühlen.Ich glaube die Charaktere waren insgesamt sogar noch schlechter,als die Umsetzung.Oder sie haben überhaupt den Anime so mies gemacht.Es gab genug Potenzial um die Charaktere echt genial zu machen aber dies wurde kein bisschen genutzt.Die Charaktere sind echt flach.Stereotypische,langweilige Charaktere,welche nicht mal tiefgründiger als ein Blatt Papier sind.Na gut,das war jetzt ziemlich streng gesagt aber mir fällt nichts gutes ein.Die Charakteren wurde viel zu wenig erläuert,man hat ihnen keine besonderen Charaktereigenschaften gegeben und manche Charaktere waren sehr überflüssig in der gesamten Handlung.

Musik:
Opening und Ending waren jetzt nicht so unfassbar schlecht.Das Opening fand ich auf irgendeine Art und Weise noch ganz Ok aber nicht überwältigend.Nichts besonderes halt.Das Ending war fast genauso.Nichts was mich irgendwie beeindrucken konnte oder großartig gestört hat.Die Soundtracks sind mir ehrlich gesagt sogar weniger aufgefallen.Ich weiß nicht wieso ich denen fast keine Beachtung geschenkt habe.Sie sind mir zwar aufgefallen aber nicht direkt in mein Ohr gesprungen.Es gab mehr oder weniger paar Situationen,wo die hervor gesprungen sind.

Fazit:
Bloodivores war definitiv ein Anime von dem ich so einiges erwartet habe aber doch kein bisschen erfüllt wurde.Im Moment kann ich nur voller Enttäuschung sagen,das Bloodivores der schlechteste Anime aus der Herbst Season für mich persönlich war.Die Umsetzung war schrecklich und die Charaktere langweilig und monoton.Es gab fast kaum Dinge die ich mochte.Genau aus diesem Grund würde ich diesen Anime wirklich nur sehr ungerne jemanden empfehlen,außer man möchte es sich wirklich anschauen.Trotzdem habe ich ihn bis zum Schluss mitverfolgt,da ich noch Hoffnungen hatte und weil ich nicht gerne Animes abbreche..Naja,hat sich jetzt nicht wirklich gelohnt.Empfehlungen würde ich ihn trotzdem niemanden,selbst wenn man Survival mag.Es gibt definitiv bessere Survival Animes als dieser.


Liebe Grüße,Sakura.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Willfried-William
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
So dann lass ich auch mal mein Kommi da.

Bin mittlerweile bei Folge 11 angekommen.
Und dabei muss ich sagen, was haben die Macher sich nur bei den Anime nur gedacht. Einfach nur kuddelmuddel würde ich sagen. Am Anfang war es eigentlich ganz schön gewesen die Handlung und Atmosphäre. Aber dann zog es sich nach und nach ins nackte Grauen. Von einen auf den anderen Moment werden sie wegen Angeblichen Mord verklagt, werden Erschossen, so nimmt man es ja an. Landen dann in dieser Aori Stadt. Und müssen ums überleben Kämpfen.

Von den Charaktern ist keiner so wirklich gut überzeugend.
Mi Lu Halb Mensch Halb Vampir naja. Wirklich Überzeugen kann der nicht. Hat zwar ne Nette fähigkeit, aber Ansonsten nicht wirklich was. Warum er diesen Chip nicht nutz kein Plan.

Zu ajin muss ich nicht viel sagen. Riesentitten und wenig Verstand. Und Heult rum. Aber wie die Vorgänger schon sagen, die Hilfe schreit ect.
Zu den restlichem muss ich nichts sagen. Die sind alle ein wenig bescheuert

Den einzigen Char den ich in Ordnung finde ist JayJay, auch wenn sie nur diese Worte sagen kann. Aber sie scheint trotzalledem ein besondere Gabe zu haben. Trotzdem Fragt man sich, warum sie an den Ort ist.


Hmm was noch, achja, von Folge zu Folge immer verrückter, erst werden Waffen gefunden urplötzlich und dann auf einmal Autos, da fragt man sich doch, woger kommen die Sachen.


Kann nur hoffen es gibt ne 2te Staffel, wo mehr Hintergrund zu sehen ist.

Kommen wir noch mal zu Ajin, da hab ich das Gefühl sie ist ne Verräterin und steckt mit den Leuten unter einer Decke und wurde im Grunde nur Manipuliert zwecks Erinnerungen. Den warum sonst hat der Android am Anfang ihr Aussehen?

Naja werd mir dann die letzen auch noch anschauen um zu sehen was da raus kommt.

Im Grunde ist der Anime nicht wirklich zu empfehlen, hab mir mehr erhoft. als diesen billigen Mischmasch

Stand: Am Schauen (11)

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Beleth
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Blutsauger an Hundeleine!
Wenn der Mixer überfunktioniert und man das Ergebnis "Kind des Friedens" nennt...
Dann haben wir wieder genau eines dieser "Gott, nicht schon wieder" Konzepte!


Machen wir ein kleines Ratespiel.
Was denkt ihr passiert, wenn man ganz viele Zutaten in einen Topf wirft, nicht ordentlich durchkocht und dann serviert?
Genau: Lebensmittelvergiftung! Außerdem schmeckt es schrecklich, weil die eine Hälfte roh ist und die Andere einfach nicht dazu passt.
Boom! Jetzt ratet mal, was Bloody so für ein Gericht ist...

Genre:
Action: Lass ich gelten, das Konzept hat den Part mit einbegriffen. Nicht richtig gut, aber einbegriffen.
Ecchi:Vorhanden, bis jetzt nicht viel, aber es ist da.
Romance: Nya, ich finde es ja nicht so romantisch, wenn man mich mit meiner Mutter vergleicht...
Superpower: Vampire...komische Monster, die aussehen wie Blutegel auf Beinen...
Vampire: Wieso gibt es das eigentlich als Genre? Dann bräuchten wir auch Feen und Drachen und Rollmöpse als Genre, Herrgott!

Story:
Die Idee hinter Bloody ist eigentlich gar nicht so scheiße, wie sie umgesetzt wurde. Survival Games haben ein weites Interesse und wenn man es ordentlich umsetzt, dann wird das sogar was.
Aber wir haben eben zwei Probleme.
1. Das Studio. Als ich den Vorspann gesehen habe, erlitt ich Schweißausbrüche ohne Ende. Die haben Hitori no Shita gemacht. Das war den ihr first Case Todesurteil. ABER ich mache keine Vorurteile. Auch Deppen lernen dazu...manchmal...
2. Wir dealen hier mit Survival Games, Superpower, Mysteriösem was weiß ich, Vampiren, Katastrophen...Robotern....

Also was haben wir hier? Elemente, die schlecht umgesetzt wurden und von der Masse her, niemals ordentlich umgesetzt werden können in 13 lappigen Folgen. Yay, das Studio begeistert mich echt immer wieder.
Wir kommen nicht voran und jede Episode kommt was Neues rein, dass einfach alles noch ein Tick schlimmer macht.

Mal ehrlich, die erste Folge hatte so schön angefangen, und dann kam Folge zwei. Wenigstens da hat das Studio etwas gelernt. Bei Shita war Folge 1 schon trash! Wohooo, noch 13 weitere verkackte Versuche und Anime Nummer 14 wird vielleicht sogar gut!

Animation/Bilder:
Opening/Ending: An sich wirklich schön gemacht. Beide. Ich muss mal nicht 24/7 rumkotzen. Die Farben haben für mich optisch ziemlich gut dazu gepasst. Die Darstellungen waren entspannend und die Animation ist nicht annähernd so versaut, wie im Anime allein.
Anime generell: Der Stil an sich ist okay und kann man machen für diese Art Anime. Aber wirklich, lernt doch einfach mal, wie man ordentlich animiert. Seriously. Manche Posen verkackt, die Winkel sind komplett out of Space und die Kämpfe sind so klassisch animiert, dass ich mir nebenbei die Nägel machen konnte. Es fesselt nicht und weg gucken ist eindeutig gesünder für die Augen. Das Design...joa, gut, okay. Erst normal, nicht so auffällig. Dann in die Knaststrampler in Orange. Sexy. Danke lieber Gott, dass einer der Ansicht war, dass es besser ist, sich für nen Moment einfach NACKT ins Bild zu stellen. Das war mal ne nette Abwechslung.

Charaktere:
Das Mixer Kind: Weiße Haare, pinke Augen und sieht genauso dämlich aus, wie er sich benimmt. Superkräfte, die ihn ach so super machen. Natürlich das Ergebnis eines Rudelbums zwischen Mensch und Vampir. Somit das Kind des Friedens, weil es ja einfach friedlich ist, sich quer durch die Parteien zu flexen. Davon mal abgesehen, bringt ein Mischling in diesen strickten Kreisen wohl eher eine Katastrophensitzung zu Stande.
Die Blödblunse: Ich glaube, die kann man super zusammenfassen in "Rette mich!", "Rette mich und verreck fast!", "Rette mich schneller!" und nicht zu vergessen "Ich kann das schaffen, oh, tot". Gut tot isse jetzt nicht, aber Leute, wenn die so weiter macht, fängt die ordentlich eine. Wäre...ja nicht das erste Mal..
Im übrigen sieht sie aus, wie die Mutter des Prota, weshalb ich einfach nur sagen kann: Gelitten!
Win: Kleines Kind hat ihn gesehen? kjdhk NNNEEIIIINNN!!! Er hat eins auf die Fresse bekommen? kahdkjdh RAAAWWWWW!!! Er will seine Entscheidungen treffen, weil niemand ihn lieb hat und seine Eier auf Wanderschaft sind?....HAHA!!
Mal ehrlich. Der Typ hat Aggressionen. Der sollte sich unbedingt mal bei nem Anti-Aggro training melden. Kurzes Temperament ist ja nicht schlecht...aber der ist dazu auch noch so hohl wie ein Vakuum Sauger.
Fong: Win-Chao. Win-Chao? Win-Chao! Win-Chao...
Gibt dem mal bitte wer ein Duden, es gibt noch mehr Wörter außer das. Win-Chan bekommt nen Raster und heult rum wie ne Prinzessin? Dann klopfen wir einfach auf seine Schulter und sagen seinen Namen 6 Mal, weil es ihn auch so hart interessiert. Danach nehmen wir bitte eine Handgranate und jagen uns selbst in die Luft. Danke.
Der Rest: Gott segne die Atombomben und Nuklearwaffen...

Musik:
Opening und Ending: Also das Opening und Ending gefallen mir beide musikalisch gesehen sehr! Ob es nun zum Anime passt...JA! Sie sind genauso einschläfernd, wie der Anime selbst. Soooooo macht man das!
Im Anime: Da war Musik? Bestimmt...irgendwo...ihr wisst, meine Nägel mussten gemacht werden und es war so schwer sich auf dieses epische Werk zu konzentrieren, wo ich den Pinsel doch kaum unter Kontrolle hatte...
Synchro: Ähhh, Stimmen finde ich passend. Alles gut. ABER, es gibt Momente, in denen man den Mund dann besser zu lässt. Mal ehrlich. Mund auf, kein Ton, aber dann 2 Sekunden später setzt es ein. Was war das? Schnappatmung? Und Lachen...ich...ich schweige und trauer jetzt allein..

Fazit:
Dieser Anime ist ein einziges Durcheinander (von der Animation mal abgesehen) und es wird schwer, diesen Teil in der zweiten Hälfte zu verbessern. Das Konzept ist okay, die Umsetzung für die Katze. Und selbst die pinkelt drauf...
Sicherlich, dem Ende nach zu urteilen planen die wohl eine zweite Staffel..aber ich denke..in diesem Fall renne ich dann doch lieber schreiend weg..

Stand: Geschaut

Empfehlen! [31]
Kommentarseite
Missbrauch melden