Detail zu Stella no Mahou (Animeserie/TV):

7.02/10 (64 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Stella no Mahou
Englischer Titel Magic of Stella
Deutscher Titel Magic of Stella
Japanischer Titel ステラのまほう
Genre
Comedy, School, Seinen, Slice of Life
Tags
Adaption Stella no Mahou (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Herbst 2016
Ende: Herbst 2016
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Silver Link (Studio)
de Daisuki Deutschland (Streamingdienst) Lizenz abgelaufen
en Anime Network (Streamingdienst)
en Daisuki (Streamingdienst) Lizenz abgelaufen
en HIDIVE (Streamingdienst)
en Sentai Filmworks (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Tamaki Honda, eine Oberschülerin im ersten Jahr, tritt einem etwas seltsamen Zirkel namens SNS-Bu bei, der Dōjin Games entwickelt. Die nachfolgende Geschichte über die Jugend steckt voller Gelächter und Gemetzel.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
4 Magic of Stella – weiteres Werbevideo veröffentlicht
von Puraido in Archiv: Newsecke
6528 19.03.2016 14:52 von Sakura-sama.
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Kokujou
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dieser Anime ist so süß, dass die ernsthafte Gefahr eines Zuckerschocks besteht!

Also das ist schon kein Moe mehr, es ist an Moe vorbei gezogen und so zückersüß, dass man die ganze Zeit grinst, als hätte man einen Schlaganfall!

Beginnen wir mit der Story:
Spoiler!

In diesem Anime geht es um Spieleentwicklung. Wie man das so kennt, sehen wir die Protagonistin, ein unglaublich niedliches Mädchen mit Vaterkomplex, wie sie sich von einem Spiele-Club begeistern lässt und schon bald anfängt dort die Bilder zu zeichnen. Anders als man nach dieser Info erwarten würde sieht man allerdings weniger, wie die einzelnen Komponenten jetzt funktionieren, sondern geht es mehr um die grundlegende Dynamik zwischen den Mädchen. Der Hintergrund der spiele wird hier mehr als Ausschmückung benutzt.

Das finde ich persönlich etwas schade, es wäre eine gute Gelegenheit gewesen, hier etwas Wissen zu vermitteln ohne dem Zuschauer auf die Nerven zu gehen. Man sieht die Mädchen also bei der Entwicklung, wie sie verschiedene Schaffenskrisen durchleben, wie der Club selbst wächst und wie sie ihre Spiele an verschiedenen Events ausstellen.


Wir haben auch mal wieder viele verschiedene und einmalige Charaktere vertreten:
Spoiler!

Da hätten wir zum Einen die Protagonistin Tamaki Honda. Innerlich ein kleines Mädchen mit Vaterkomplex. Sie liebt es zu zeichnen und andere mit ihren selbstkreierten Spielen zum lächeln zu bringen. Sie ist quasi die Unschuld in Persön und macht die Story so unfassbar niedlich, dass man am liebsten den Bildschirm umarmt. Ab in den 3D-Drucker und als RL Menschen ausdrucken bitte ;)

Shiina Murakami ist die Programmiererin im Team, außerdem die Team-Leaderin. Sie erstellt auch die Zeitpläne und Struktur des Ganzen. Sie ist recht typisch für eine Programmiererin. Sozialphobie, eher still, so pessimistisch, dass es schon wieder witzig ist. Aber sie hat natürlich auch eine sehr freundliche Seite, kümmert sich um ihre Mitglieder und fühlt sich sofort schuldig, wenn sie jemandem nicht helfen kann.

Ayame Seki ist für die Story verantwortlich. Unter dem Namen Iri$ hat sie bereits diverse Storys veröffentlicht, was ihr aber unfassbar peinlich ist. Sie ist eher der verantwortungslose Tomboy-Typ, aber wenns nötig ist hängt sie sich rein und besonders das große Engagement von Tamaki steckt sie an - wie könnte man bei dem Blick auch anders? ;)

Das letzte Mitglied ist Kayo Fujikawa. Sie ist für den Sound zuständig, dabei hockt sie oft ziemlich leger und ebenfalls etwas Tomboy-Mäßig vorm Computer, macht komische Geräusche und hängt sich voll rein. Wenn sie einmal davor sitzt vergisst sie gern den ganzen Rest.

Später kommt noch Minaha Iino, eine Tsundere, wie sie im Buche steht, zum Club dazu. Allerdings eher als inoffizielles Mitglied, weil sie in der schlimmsten Phase beitreten wollte und aus Reflex sofort rausgeflogen ist.

Wir haben also eine ganze Reihe von niedlichen und liebenswerten Charakteren die Comedy und extreme Moe-Faktoren ineinander vereinen. Besonders Hervor sticht jedoch Tamaki, ein kleiner Engel den man lieben muss!


Ein paar Worte zu den Genres:
Spoiler!

Was auch immer Seinen darin zu suchen hat, das hier hat nichts mit irgendwelchen Ansprüchen erwachsener Männer zutun.

Stattdesen geht es um School, Comedy und Slice of Life. Wie bereits gesagt fehlt mir bei SoL so ein bischen die Realitätsorientierung, ich hätte gerne mehr über den Prozess des Spieleentwickelns erfahren. Aber man kann ja nicht alles haben.

Wer hier billige Slapstick-Comedy erwartet, mit deformierten Gestalten, übertriebenen Zeichnungen oder lahme Witze, Mädchen die auf Bananenschalen ausrutschen und so nem Mist, der kann hier lange warten und das ist auch gut so. Dafür wird man mal hier und da von einer aggressiven Oma gejagt! Ich dachte ich geh drauf vor Lachen >.< Man erfreut sich an dem Leben der Mädchen und lacht eher mit ihnen als über sie, so ist es auch besser.

Alles in allem ist die Genre-Kombi gut gelungen und ist weder plakativ noch sonst irgendwas. Ich hab hier echt nichts zu bemängeln - selten genug. Es artet auch nicht darin aus irgendwas wiederzukauen, was in anderen Anime schon 100mal gebracht wurde, es ist nicht langweilig, eintönig oder sonst was.


Die Gesamtbewertung:
Ich habe grundsätzlich absolut nichs zu bemängeln, sehe aber Potential nach oben, weswegen ich nicht die volle Punktzahl geben kann.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kantholz
Falls ich Fehler mache, bitte ich, diese zu verzeihen und mir diese später per PN mitzuteilen. Dies ist meine erste Bewertung und daher noch etwas unbeholfen...

Ich habe mich nach MONATEN endlich dazu durchgerungen, diesen Anime zu schauen. Leider war es wirklich eine furchtbare Folter.
Der Zeichenstil mag zwar gefallen, aber was soll dieser unglaublich hochgestufte Kontrast? Das hat den gesamten Anime vollkommen verdorben, wenn nicht sogar versaut.
Die Szene in Episode Zwei, als Iris-Sensei (*grins*) im Bett lag, eingewickelt in einer Decke, sah eher wie ein Geist aus mit abgeschnittenem Körper. Das war das krasseste Beispiel..

Auch sonst war ich von dem Anime nicht wirklich angetan. Humor ist hier irgendwo vorhanden. Nur hat mich keine einzige Situation so wirklich auch nur einmal zum Lachen gebracht.
Es mag vielleicht auch daran liegen, daß viele Animes immer wieder den Humor kopieren und er somit einfach nur noch zur Farcé wird.

Meine Meinung soll jetzt nicht abschrecken, aber es ist meine Sicht dem Anime gegenüber.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yda
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik

Bis jetzt habe ich nur die ersten beiden Folgen gesehen, aber der Anime gefällt mir ziemlich gut. Von der pastelligen Art und den Chrakteren erinnert er mich ein bisschen an Lucky Star, abe der Reihe nach.

Die Genres Comedy, School und Slice of life sind definitiv getroffen. Ob ich das jetzt unbedingt als Seinen labeln würde, weiß ich nicht...

Die Story hat bis jetzt einen guten Flow, keinen herausragenden Spannungsbogen, aber das wäre bei den Genres auch weniger zu erwarten.

Die Bilder sind sehr süß, passtellig und gehen fast schon in die SD-Richtung. Ein bißchen weniger davon wäre mir lieber gewesen. Aber das ist Geschmackssache.

Die Charaktere gefallen mir bis jetzt sehr gut. Man erfährt nach und nach von ihren dunklen und verborgenen Seiten... oder so ähnlich (~_^). Ab und an wird in die Gedanken der Charaktere gelbendet, wie beim personalen Erzählen.

Die Musik ist mir bis jetzt kaum aufgefallen, ich finde sie eigentlich ganz in Ordnung glaube ich.

Stand: Am Schauen (2)

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden