1 2 3 > Neueste Beliebteste




Layna
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Als der schüchterne Schüler Mikado beschließt, zurück in den tokioter Stadtteil Ikebukuro zu ziehen, war ihm scheinbar nicht bewusst, welche kuriosen Menschen und Geschehnisse ihn dort erwarten würden:
Die kopflose Motorradfahrerin Celty, welche als Großstadtlegende bekannt ist und Verbrecher jagt. Der schnell reizbare und übernatürlich starke Shizuo, welcher auf Provokationen reagiert, indem er Straßenschilder und herumstehende Getränkeautomaten durch die Stadt wirft. Der manipulative Izaya, welcher jede Schwachstelle der Leute Ikebukuros nutzt, um zu seinem eigenen Vergnügen Konflikte entstehen zu lassen. Und nicht zuletzt sein dort lebender, hyperaktiver Freund Kida, den er noch aus Grundschultagen kennt und dessen Mitschülerin Anri. Auch die beiden sind alles andere als „normale“ Jugendliche, wie sich im Laufe der Serie herausstellen wird.
All diese Charaktere sind Teil des grandiosen Animes „Durarara!!“. Die Serie erschien während der Frühlingssaison 2010 und fand, am Ende der Sommersaison des gleichen Jahres, mit der 24ten Folge ihr Ende.

Die Story ist aufgebaut wie ein Puzzle: Erst nach einigen Folgen fängt man langsam an zu erkennen, wovon die Story überhaupt handelt. Von da an baut sich die Story fortwährend auf, bis sie in einem Finale gipfelt und man das Gesamtbild und die Lösung aller Rätsel endlich vor Augen hat. Das geschieht jedoch gleich zwei Mal, denn der erste Abschnitt findet seinen Abschluss bereits nach der Hälfte der Serie, woraufhin ein Neuer beginnt.

Die erste Story handelt überwiegend von Celty Sturleson, einer mysteriösen Frau in hautenger Motorradkleidung. Wieso mysteriös? Das offenbart sich, sobald sie ihren Motorradhelm abnimmt. Denn darunter befindet sich nur eine aus ihrem Hals heraus schwebende Rauchschwade. Der Kopf fehlt. Mit ihrem hohen Gerechtigkeitssinn und hervorragenden Motorradfahrkünsten versucht sie, Verbrecher zur Strecke zu bringen. Mit der Zeit leidet sie wegen ihres fehlenden Kopfes zunehmend an Selbstzweifeln, weshalb sie sich auf die Suche nach diesem begibt.
In der zweiten Hälfte werden die „Dollars“, eine gefürchtete Bande in Ikebukuro, zunehmend Teil der Hauptstory. Hier rücken die Schulfreunde Mikado, Kida und Anri zunehmend in den Mittelpunkt.

Der Hauptgrund sämtlicher Probleme, die sich den Bewohnern Ikebukuros im Laufe der Serie eröffnen, ist Izaya. Er ist hinterhältig, provokant, exzentrisch und äußerst intelligent. Trotzdem, oder vielleicht auch gerade deshalb, gehört er zu den Publikumslieblingen und bringt einem häufiger zum Schmunzeln als jeder andere Charakter dieser Serie. Er sucht sämtliche Schwachstellen der Menschen, um sie für dein Vergnügen zu nutzen. Durch seine gewollten Provokationen hat er den Hass so Mancher auf sich gezogen, wie den vom schnell reizbaren Shizou, welcher ihn bei jeder Begegnung zu töten versucht. Izaya erfreut sich viel eher an diesem Hass, als das er sich fürchtet. Er tritt durchgehend souverän und mit einem selbstbewussten Grinsen im Gesicht auf. Er bringt die nötige Spannung und die interessanten Wendungen in die Serie, weshalb Durarara!! ohne ihn nicht annähernd so grandios wäre, wie es ist.

Bislang habe ich viel mehr zu den Charakteren als zu der Story gesagt, doch tatsächlich sind diese Hauptbestandteil der Serie, wenngleich viele von ihnen auf den ersten Blick recht klischeehaft aufgebaut sind. Die einzelnen Charakterentwicklungen sind viel spannender zu beobachten als die Storys für sich, denn besonders gegen Ende der Serie erlebt man Seiten an manchen von ihnen, die man vorher nicht erahnen konnte. Wegen der starken Charaktere kann ich auch darüber hinwegsehen, dass der Anime über keine einzelne, zusammenhängende Story verfügt, sondern eben über zwei, die kaum etwas miteinander zu tun haben. Was ich wiederum schade finde, ist, dass es dadurch auch kein richtiges Ende gibt und die Serie nicht endgültig abgeschlossen wird. Diese In-sich-Geschlossenheit, des Animes als Ganzes, fehlt mir ein wenig. Man könnte Durarara!! problemlos noch mit einem dritten, vierten und fünften Abschnitt erweitern. Sprich: Ich wäre durchaus offen für eine zweite Staffel.

Musikalisch wird Durarara!! sehr passend untermalt. Das erste Opening („Uragiri no Yuuyake“ von Theatre Brook) war für mich ein Highlight. Ich ließ es kein einziges Mal aus, musste es mir manchmal sogar noch ein zweites Mal ansehen. Das liegt vorwiegend an dem fantastischen Song, der so wunderbar zum Anime passt und sofort Stimmung verbreitet, aber auch an der Gestaltung. Alle wichtigen Charaktere erhalten im Opening eine kurze Szene. So fällt es einem auch etwas leichter, einen Überblick über die große Anzahl der Charaktere zu gewinnen. Ich war etwas enttäuscht, als das Opening zur Hälfte der Serie wechselte („Complication“ – ROOKiEZ is PUNK’D), doch auch dieses ist durchaus passabel, wenn auch nicht ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




BlackRosesTears
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die erste Staffel von Durarara war im Großen und Ganzen sehr gut.
Der Anfang ist etwas undurchsichtig, es hat sich etwas gezogen vor allem, weil die Handlung nicht sehr klar war, aber wenn man diese Folgen geschaut hat, wird es wirklich spannend.
Die erste Folge war für mich etwas erschlagend, einfach weil ein Haufen Charaktere vorgestellt werden und es war schwierig sich die ganzen Namen zu merken und wie wer mit wem in Verbindung steht.
Doch auch wenn die ersten Folgen verwirrend sind, zeichnet sich nach und nach ein Muster mit den Verbindungen zwischen den Charakteren und man lernt etwas über sie. Einen roten Faden in der Handlung zeigte sich für mich ab der Folge über Celty.
Die Mischung aus Übernatürlichen und "Realistischem" hat perfekt gepasst, auch wenn ich zugeben muss, dass der Handlungsstrang um Anri manchmal etwas zu viel für mich war. Es ist schwer zu erklären, aber ich bin mir einfach nicht sicher, was ich genau davon halten soll.
Ansonsten ist die Handlung wenn sie in Fahrt gekommen ist sehr spannend und packend erzählt. Mir gefällt hier besonders, dass wir in jeder Folge so etwas wie einen Erzähler haben, der uns einen gewissen Überblick über die verschiedenen Charaktere in den Situationen gibt. Auch die verschiedenen Twists in der Handlung waren super, da sie eine Mischung aus, konnte ich mir denken, dass es passiert und habe ich überhaupt nicht erwartet waren.
Die Animation und der Zeichenstil waren gut, es war etwas besonderes, dass die meisten Personen im Hintergrund immer in grau gehalten waren. Es war nicht störend und hat bewusst den Fokus und mögliche Ablenkungen verhindert.
Die Breite an unterschiedlichen Charakteren war einfach super. Es wurde wirklich darauf geachtet, dass möglichst verschiedene Charaktere auftreten, was passend ist, da besonders in Großstädte die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander treffen.
Die Musik ist einfach nur großartig. Ich habe mich gleich in die Intros verliebt und kann gar nicht mehr aufhören, sie mir anzuhören. Auch die Outros sind schön und passen. Die musikalische Untermalung der einzelnen Folgen hat mir auch sehr gut gefallen.

Fazit: Wenn man sich durch den Anfang durchschlägt, entdeckt man eine spannende und fesselnde Handlung mit Twists, die diese abrunden. Durarara ist absolut empfehlenswert und ich freue mich schon darauf, die zweite Staffel zu schauen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BoneDog
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
In Durarara geht es um Mikado Ryuugamine der frisch nach Tokyo gezogen ist um etwas neues zu erleben und wieder mit seinem Sandkastenfreund zusammen zu sein. Bei seinem neuen leben in Tokyo begegnet er allerlei unterschiedlichen personen, doch er bekommt von seinem Freund direkt die warnung sich mit einigen nicht einzulassen da sie im Untergrund mitspielen.

Genre: Action Comedy Drama Fantasy Mystery Psychological Romance School Seinen Slice_of_Life Superpower Violence
Comedy war schön erfrischend, ich denke sehr viel Comedy kommt durch Shizuo der gerne große gegenstände rumwirft, also mir hats sehr gefallen.
Aber auch die kleinen sprüche zwischendrin waren nett.
Romance war wirklich gut dabei, aber man sollte wissen das Durarara die Romance nicht im fokus legt.

Story: Schön erzählte Story mit einigen Twists, mir gefiel sie sehr.

Animation/Bilder: Kann hier über nichts klagen.

Charaktere: Ich fand das es in Durarara sehr viele tolle Charaktere gibt.
Shizuo, Izumi, Simon, die schwarze Bikerin, Kyouhei und noch einige mehr sind super Interesannt.

Musik: Das erste OP war der Hammer, das zweite war nett aber nicht ganz meins, am sonsten ED und OST waren passend.

Fazit: Wer lust auf einen Anime hat in den es ein wenig um Gangs, Liebesdramen und Untergrundaktionen in Tokyo geht, für den ist Durarara was, besonders wenn man nicht davon gestört ist das ein Charakter gern getränkeautomaten rumwirft.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Ainhorns
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein sehr gelungener und gut durchdachter Anime.
Obwohl ziemlich viele zunächst zusammenhangslos erscheinende Ergeignisse passieren,wird man am Ende positiv Überrascht.
Die Story ist sehr Komplex und es fällt einem schwer immer mitzukommen. Aber gerade die ganzen Wendungen und verschiedenen Charaktere und Komplizierten Handlungen machen den Anime Einigartig.

Die Charaktere sind alle sehr eigen und haben etwas interessantes an sich. Den Zeichenstil finde ich auch sehr passend.
Es gibt viele Charaktere die irgendwo wichtig für die Story sind, sodass man sich damit auch etwas beschäftigen muss.
Daher ist das ein Anime dem man auch viel Aufmerksamkeit schenkt und nicht einfach so Nebenher laufen lassen kann.

Ich finde die Musik war an manchen Stellen unpassend und hat die Atmosphere etwas zerstört.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SoundBattle
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Erste Staffel von Durarara.

Genre:
Alle Genres sind vorhanden.

Story:
Ich hab jedes mal eine kleine Pause gemacht weil mich irgendwie die Story nicht interessiert hat. Es sind viele kleine Storys die irgendwie zueinander gehören. Eigentlich gut umgesetzt aber irgendwie fehlt mir da irgendwas.

Animation/Bilder:
Ganz in Ordnung nichts besonderes.

Charaktere:
Die drei Oberschüler gingen mir tierisch auf die nerven, hab mich jedes mal gefreut wenn es mal nicht um die geht. Izaya, Celty und Shizuo sind meine Lieblinge. Shizuo würde ich am liebsten in den Arm nehmen und niewieder los lassen.

Musik:
Die Musik war sowas von toll!

Ob ich mir die zweite Staffel angucke weiß ich noch nicht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Fairy18
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Durarara!!

Der Anime war für mich auf jeden Fall mal etwas anderes und sehr interessant.

Zu der Story lässt sich meiner Meinung nach schwer etwas sagen. Ich war am Anfang sehr verwirrt und hab nicht verstanden worum es geht. Ich bin mir auch nicht sicher ob es zu Beginn überhaupt einen richtigen Handlungsstrang gibt. Das ändert sich zwar später, allerdings ist alles weiterhin sehr komplex gestaltet, aber es wird eigentlich alles aufgeklärt.
An Charakteren bietet der Anime einiges. Erstmal ist die Anzahl beeindruckend und dann ist auch noch jeder verschieden und einzigartig. Sie sind wirklich besonders, teilweise ein bisschen merkwürdig, aber definitiv genial. Allein schon Celty ist faszinieren. Und auch Izaya finde ich einfach nur cool. Ich liebe Charaktere wie ihn. Zunächst ist es zwar schwer die Zusammenhänge zwischen den Charakteren zu erkennen, aber es ist so interessant später zu sehen wie sie alle miteinander verstrickt sind.
Die Genre sind eigentlich alle enthalten.
Die Bilder gefallen mir ganz gut. Allerdings habe ich mich zunächst etwas gewundert, dass so viele Personen, also größtenteils Passanten und so, einfach nur grau waren. Es ist sehr beachtlich wie nachher damit gearbeitet wurde. Die Animation ist auch ganz in Ordnung, könnte manchmal aber besser sein.
Die Musik finde ich eigentlich ziemlich gut. Mir haben beide Openings sehr gefallen und die Hintergrundmusik ist passend. Ganz manchmal hat sie mich ein bisschen genervt, aber nicht so sehr, dass es tatsächlich gestört hat.

Insgesamt finde ich, dass es ein toller Anime ist, die ersten Folgen sind zwar etwas zäh, aber es wird besser. Man kann es sich auf jeden Fall ansehen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Jannylili
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
IZAYAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!!!!!!!!!!!
So! Genau SO! beginnt meine Review xD
Sooooo... Eigentlich heißt es ja das beste
zum Schluss, aber ich beginne immer als erstes
mit der Story.
Die Story war wirklich fesselnd und obwohl sie
an sich ernst ist, hat sie auch einen großen
Teil an Humor. Ich habe den Anime oft neben
bei geschaut und kam trotzdem gut mit. Die Story
war an sich auch verdammt fesselnd, aber ich weiß
nicht wieso, ich fand sie obwohl sie fesselnd war,
an manchen stellen langweilig. Ich weiß nicht wieso
ich kann mich auch irren xD
Die Animationen waren schlicht, nichts besonderes.
Der Style wird sehr oft bei Anime benutzt und ist
deshalb etwas das nicht auffällt.
Die Charakter werden, was ich am besten fand, sehr
genau beschrieben und ihre ganze Geschichte gut
erklärt. Leider nicht bei allen, aber das hätte den
Anime ~unnötig~ in die länge gezogen. Man hätte also
eine OVA mit der Vergangenheit der anderen Charakter machen
können.
Das erste Opening war der Hammer und das Ending war auch nicht
von der schlechten Sorte. ABER, ABER, ich hätte die Macher
umbringen können als sie in der 12 Folge das Ending
und Opening geändert haben. -.-# (Ich werde euch finden...)
Der Anime war wirklich grandios. Ich hab für meine gesamt Wertung
gerade zwei Gedanken. Der Anime war mega geil! Volle Punktzahl.
Der andere Gedanke denkt, er war langweilig -.- 5 Punkt.
Ich wird dem Anime aber VERDIENT die volle Punktzahl geben!
Der Anime war mega geil!
IZAYAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!!!!!!!!!!!!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




ZeroRequiem
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Durarara!! ist über das alltägliche Leben in einer Großstadt, Bandenkriege und Fabelwesen.

Die Genres sind alle gut umgesetzt.
Der Zeichenstil hat mir ebenfalls gefallen. Die Bewegungen sind alle flüssig. Außerdem wirkt alles sehr dynamisch.
Die Musik ist in Ordnung. Nichts großartiges, aber definitiv passend.

Die Geschichte fängt sehr langsam an. Es dauert mehrere Episoden, bis der Anime eine Richtung einschlägt. Diese Zeit wird vor Allem dafür benutzt, die vielen Charaktere vorzustellen. Wenn es dann aber los geht, entwickelt sich eine spannende Geschichte mit einigen unerwarteten Wendungen.
Die Ereignisse, in die einzelne Charaktere verwickelt sind scheinen am Anfang noch wenig zusammen zu haben. Mit der Zeit wird aber immer deutlicher ein zusammenhängendes Muster klar.

Im Anime gibt es eine große Anzahl Charaktere, die alle sehr verschieden voneinander sind. Jeder hat andere Lebensweisen und andere Ziele. Der Eine möchte ein ruhiges Leben führen, der Andere versucht, eben diesem zu entfliehen. Der Eine versucht, seine große Liebe zu finden, der Andere sucht seinen Sinn im Leben und über all diesen Charakteren ist der, der die Stadt einfach nur im Chaos sehen will.
Die Serie hat auch nicht wirklich einen Protagonisten. Eher liegt der Fokus jeder Folge auf anderen Personen. Trotzdem ist in die zugrunde liegende Handlung nicht jeder gleich stark involviert. Nur das ihre Geschichte auch mal aus der Sicht eines anderen Charakters erzählt wird.

Alles in allem istDurarara!! ein spannender Anime, auch wenn man sich erst durch die ersten paar Folgen durchbeißen muss.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




PoorMansRose
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das besondere an Durarara sind eindeutig die Charaktere, die sich alle ständig entwickeln, und die unterschiedlichen Handlungsstränge, die in dem Stadtleben immer irgendwie zusammenhängen. Jeder Charakter in Durarara hat seine eigenen Ziele und Probleme, die sie bewältigen müssen. Die daraus resultierenden Entwicklungen der Personen sind einfach großartig!
Spoiler!
Die Protagonisten (besonders Mikado), die zuerst im Gegensatz zu manch Anderem, ziemlich uninteressant wirken, lassen den Zuschauer neue und wirklich interessante Facetten an ihnen entdecken. Die Suche nach Aufregung, die Mikado an sich hat und seine gesamte Entwicklung hat mich begeistert.
Jeder Charakter hat Eigenschaften an sich, die jeden von ihnen herausstechen lassen und besonders machen. Ich kann gar nicht richtig beschreiben, wie sehr und auf welche Weise ich manche Charaktere mag. Die Fülle dieser interessanten Persönlichkeiten, die alle miteinander interagieren, macht Durarara aus.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




moelang-d
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kurz gesagt dieser Anime ist ein Meisterwerk.

Das Gerne wird zu hundert Prozent eingehalten besonders der Aspekt Comedy man lacht fast bei jeder Szene,die Musik begleitet die Szenen perfekt.

Die Story ist ziemlich einzigartig und hat nichts mit einem Stereo Anime zu tun.

Die Charaktere sind das Herzstück des Anime sie sind alle sehr detailliert geschrieben. Sie machen den Anime am meisten aus.


Ich würde diesen Anime den Leuten empfehlen die mal eine Abwechslung von den vielen mit Klischee überlaufenen Storys brauchen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suffeli
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Durarara!! ist meiner Meinung nach ein wirklich gut gelungener Anime, welcher es schafft eine relativ komplexe Story aus verschiedenen Sichtweisen zu erzählen.
Story
Die Story an sich ist spannend aber dennoch eher simpel (Großstadt-setting mit Banden, etc.). Aber da Durarara!! sich sowie so mehr auf die Charaktere und die Art und Weise wie sie alle miteinander zusammenhängen
konzentriert ist es eher unrelevant was genau passiert.
Animation/Bilder
Eigen aber nicht schlecht;)
Charaktere
Die Charaktere sind alle auf ihre Art besonders. Sie passen super zu dieser Serie und haben alle eine Gewisse Rolle/Position. Die unterhaltsamsten Charaktere waren meiner Meinung nach Izaya und Shizuo.
Spoiler!
besonders zusammen:D
Aber auch die eher "normalen" drei Hauptcharaktere passen trotz ihrer eher schlicht gehaltenen Persönlichkeit gut zur Serie.
Musik
Passte gut zur Serie. Besonders das erste Opening und das erste Ending haben mir sehr gut gefallen.

(Ich hoffe, dass ich für meinen ersten Kommentar kritisch genug war)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Korijo
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Durarara!!

Bezieht sich nur auf die 1. Staffel. ~

Ein Anime, den ich ziemlich lange vor mir hergeschoben habe, da die Meinungen sehr weit auseinandergehen. Für die einen ist es ein Meisterwerk, für andere eher ein Durchschnittstitel. Mir hat der Anime äußerst gut gefallen und ich würde mir ihn gerne noch ein weiteres Mal zu Gemüte führen.


Genre & Story
Die Story ist ziemlich komplex, lässt einen oft verwirrt zurück und hält viele Überraschungen und unerwartete Wendungen bereit. Erzählt wird aus verschiedenen Sichtweisen der Charaktere, wobei häufig einfach eine Schlussszene gezeigt wird, die erst im Nachhinein aufgeklärt wird. Dadurch bekommt er einen ganz eigenen Charme und erhaltet eine gewisse Originalität. Das Werk ist ziemlich brutal und blutig, aber es sind auch viele Comedyelemente enthalten. In einigen Szenen geht die Spannung leider etwas verloren und es war dadurch manchmal etwas langatmig, aber es gibt durchaus viele actionreiche Szenen, bei denen ich nicht zu selten den Atem anhalten musste.

Animation & Bilder
Der Zeichenstil ist außergewöhnlich und gefällt möglicherweise nicht jedem, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Letztendlich empfand ich ihn als passend und er gefiel mir relativ gut. Die dunkleren Farben waren gut gewählt und auch die Hintergründe sahen recht schön aus. Besonders gut gefallen hat mir, das die Charaktere im Hintergrund in grau gehalten wurden. So wusste man sofort welche Charaktere relevant waren und auf welche man seinen Blick richten musste. Die Autos und Charaktere im Hintergrund ließen das Ganze außerdem noch authentischer wirken und vermittelten so das Großstadtfeeling ziemlich gut.

Charaktere
Die Charaktere, besonders deren Entwicklung, war ziemlich interessant anzusehen und machten den Titel schlussendlich aus. Manche wirkten anfangs sehr unscheinbar, aber letzten Endes haben sie doch einen wesentlich Teil zur Story beigetragen. Am besten haben mir Izaya und Shizuo gefallen. Izaya ist ein unberechenbarer Charakter und man weiß nie was er als nächstes vor hat während sich bei Shizuo schon dunkle Vorzeichen anbahnen und man genau weiß was er denkt. Faszinierend. Das ist aber nicht im geringsten schlecht, denn im Endeffekt weiß zwar das er es tut aber nicht womit. Die beiden sind unentbehrlich und sind oft für witzige Momente verantwortlich. Ohne sie wäre Durarara nicht annähernd so toll.

Musik
Die beiden Openings waren grandios. Ja, mir haben beide äußerst gut gefallen und ich wollte sie gar nicht überspringen. Die Endings waren zwar schön anzuhören aber nichts außergewönliches. Die Hintergrundmusik war auch gut und passend gewählt.

Fazit
Durarara!! ist ein verwirrendes, actionreiches, brutales, blutiges aber auch amüsantes Werk, das viele tolle Charaktere beinhaltet und so einige spektakuläre Kämpfe zu bieten hat. Mit Durarara habe ich nach langem wieder einen Titel gefunden, der mich wirklich gefesselt hat und den schon nach wenigen Tagen beendete. Wer auf solche Werke steht, dem kann ich nur eine Empfehlung aussprechen.


Eure Korijo

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




KisaraNightmare
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Durarara!! ist ein Anime bei dem ich mir am Anfang wirklich unsicher war, ob ich ihn total toll oder total langweilig finden soll. Doch schon nach kurzer Zeit habe ich sowohl dir Story, als auch die Charaktere geliebt!!!

Genre:
Es wurden soweit alle Genre erfüllt. Am Anfang bestand der Anime vorallem aus Action, Comedy, Drama und ein bisschen Mystery, doch so ab Folge 10 wurden die anderen zahlreichen Genre auch vertreten, was ich als sehr gut empfand, da diese die Story positiv weiterführten.

Story:
Anfangs war die Story noch nicht so mein Fall. Vieles war recht unverständlich und teilweise konnte ich auf Grund der vielen Charaktere und ihren Geschichten dem wahren Verlauf der Story gar nicht mehr folgen. An dieser Stelle muss ich auch zugeben, dass ich kein großer Fan von Geschichten über Mafia und Bandenkriege bin. Doch als die ersten Auflösungen kamen wurde ich einfach nur positiv überrascht und mit einem mal verstand ich alles und wurde von dieser unglaublichen Veränderung der Geschichte gefesselt.

Animation/Bilder:
Auch bei diesem Punkt war ich zu Beginn des Anime recht skeptisch. Die meisten Figuren haben 1:7 bis 1:9 Propotionen, welche für Manga eigentlich nicht gerade typisch sind und die Figuren dadurch recht lang und dürr wirken. Ich brauchte eine Weile um mich daran zu gewöhnen. Außerdem fand ich es schade, dass so viele Figuren im Hintergrund einfach grau gezeichnet waren. Aber als ich verstand, dass das Grau der Hintergrundfiguren ein Stilmittel war
Spoiler!
...und als Mikado sein Handy hochhielt und alle Figuren plötzlich farbig wurden
wurde ich wieder einmal positiv von diesem Anime beeindruckt. Außerdem gefilen mir persönlich die Mimiken und die Kleidung der Figuren sehr gut.

Charaktere:
Der Anime hat mich vorallem wegen seiner unglaublich hohen Anzahl an guter Charaktere begeistert. Es gab eigentlich niemanden, den ich wirklich gehasst habe und jede einzelne Figur hat genug Zeit bekommen um sich richtig vorzustellen und Teil der Geschichte zu werden. Besonders gerne mochte ich Izaya, Shizuo und Celty!!!

Musik: Sowohl Opening als auch Ending fand ich jeweils als sehr gut und passend. Vorallem das zweite Opening hat es mir angetan! Die Musik im Hintergrund war auch total passend und hat den verschiedenen Szenen eine ganz eigene Stimmung verliehen.

Zuletzt kann ich nur jedem raten, der diesen Anime anfangen will, dass er ihm mindestens bis zur zehnten Folge Zeit geben soll, da die Story anfangs nur sehr langsam weitergeht und die Charaktere wegen ihrer hohen Anzahl auch ihre Zeit brauchen, bis sie richtig gut zusammen wirken.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Irgendwie habe ich mir den Anime faszinierender vorgestellt...

Story
Der Anfang kommt mir so vor, wie eine Einleitung.
Man bekommt einen gewissen Einblick der Charaktere zu sehen und diese werden oft durch Rückblicke gezeigt.
Eine wichtige Rolle in der Geschichte werden auch verschiedene Gangs haben.
Nichtsdestotrotz blieb es immer recht verständlich und etwas mysteriös.

Die Story habe ich mir aber packender und spannender erwartet.
Die meisten Momente dienen nur der Unterhaltung oder dem Humor und so wirklich fesselnd oder mitfühlend wurde es nur selten.
Es werden hin und wieder Kämpfe entstehen, aber es wird auch sehr viel gesprochen und Informationen ausgetauscht.
Die Kämpfe wurden etwas übertrieben dargestellt, aber waren immer unterhaltend und ein wenig actionreich.
Die Verletzungen aus den Kämpfen waren zu erkennen.

Romance ist zwar vorhanden, aber es war nicht so wirklich ausgeprägt und in einigen Fällen auch etwas komisch...mich haben die meisten romantischen Ereignisse nicht mitfühlen gelassen.
Drama und Mystery waren etwas vorhanden.

Den Anfang fand ich noch interessant und unterhaltsam, aber nach und nach wurde es nicht mehr so faszinierend und auch etwas langweilig.
Das Ende ist in Ordnung und war ein wenig emotional.
Was ich aber komisch fand:
Spoiler!
Also Mika hat Seiji gestalkt, weil sie ihn ,,interessant" fand. Als sie dann in seiner Wohnung eingebrochen ist, hat Seiji sie schwer verletzt...und nach diesem Vorfall hat Mika sich in ihm verknallt? Höö?


Charaktere
Die wichtigsten Charaktere haben eine eigene Persönlichkeit und auch eine Vergangenheit.
Dennoch gab es keinen einzigen Charakter, der mich so wirklich fasziniert hat.
Bei einigen sind die Emotionen und Gefühle zu erkennen, bei anderen wiederum kaum.
Die Handlungen und Denkweisen haben mich nur bei sehr wenigen Situationen verblüfft.

Es gab aber kaum einen Charakter, den ich als Lückenfüller bezeichnen würde, da viele immer gleich stark im Mittelpunkt standen.
Auch eine gewisse Tiefe besaß der ein oder andere und einige sind geheimnisvoll und mysteriös.
Einen einzigen Protagonisten kann man nicht festlegen, da alle wichtigen Charaktere Protagonisten sind.

Musik+Animation



Die Soundtracks im Anime waren in Ordnung, aber auf Dauer hat es mich etwas genervt xD
Die Animation war anschaulich und interessant.
Die Umgebungen wurden etwas detailreich dargestellt und die Charaktere sahen ebenfalls anschaulich aus. Sie haben auch gut in die Welt gepasst.
Die Emotionen konnte man an den Charakteren nur ein bisschen sehen und haben dementsprechend auch nur wenig mitfühlen gelassen.
Die Atmosphäre war humorvoll, aber auch düster und mysteriös.
Epic Moments gab es einige und haben mich auch etwas geflasht,

Fazit
Im Großen und Ganzen muss ich sagen, dass ich doch mehr erhofft habe.
Die Story war zwar etwas komplex, aber hat mich nicht wirklich in den Bann ziehen können, Plot Twists gab es nur ein paar und die Charaktere waren zwar alle unterhaltsam und mysteriös, aber so wirklich fasziniert hat mich keiner.
Habe viel mehr Romance und Mystery erwartet.
Ob ich die anderen Staffeln schauen werde, steht in den Sternen :)
Meine Abschlussworte:

Spoiler!
,,Egal was passiert...
Egal was du siehst, egal was du über sie in Erfahrung bringst.
Wenn du sie einmal hast, lasse sie nie mehr los."


Ich gebe dem Anime eine Bewertung von 7/10.
Dies ist mein persönliches Statement zum Anime Durarara ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Nicht_Peter
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vornweg mal meine Erwartungshaltung zu Durarara!: Ich habe einen etwas verrückten Anime mit coolen Charakteren erwartet. Das ist relativ gut gelungen.

Story

Was die Story sehr gut schafft, ist es, dass zu Beginn vollkommen zufällige und absurde Ereignisse überzeugend zu einer kohärenten Handlung zusammengeführt werden. Diese mysteriöse Erzählweise hat mich sehr fasziniert. Trotzdem hat die Story doch ein ziemlich erhebliches Manko: Es geht zwar um Straßengangs, zwielichtige Gestalten und Verbrecher, aber trotzdem kommt eigentlich keine Ernsthaftigkeit auf, es fehlt an heftigen/blutigen Momenten oder Toden, die zeigen, wie rau es hier wirklich zugeht.
Spoiler!

Das kann man z.B. recht gut am grande finale erkennen: Der Plan war es, einen Krieg zwischen den verfeindeten Fronten anzuzetteln. Tatsächlich bekommen wir nur eine Massenschlägerei mit ein paar Knochenbrüchen zu sehen. Wenn man das etwa mit dem Gemetzel am Ende von Monster vergleicht, dürfte klar sein, was ich meine.

So hat man dann doch öfters mal das Gefühl, eine gewöhnliche School-Story mit ein paar übernatürlichen Elementen zu sehen.

Animation

Der etwas andere, ziemlich einfache Animationsstil ist durchaus passend, zumal die Hintergründe sehr detailliert gestaltet wurden. Trotzdem kann ich mich damit ehrlich gesagt nicht so recht anfreunden.

Charaktere

Die Charaktere sind alle etwas besonderes, weil sie a) etwas durchgeknallt und b) äußerst klischeefrei sind. Die drei Charaktere, denen Durarara! seine gewisse Beliebtheit zu verdanken hat, namentlich Shizuo, Celty und Izaya, sind auch tatsächlich ziemlich coole Gestalten, besonders Izaya war in meinen Augen ein echtes Highlight, weil ich clevere Manipulanten einfach liebe. Leider finde ich, dass die drei eigentlichen Protagonisten dann doch etwas enttäuschend sind, weil sie alle etwas blass bleiben.

Musik

Ziemlich gut. Nicht das beste, was man haben kann, aber vor Allem die beiden Openings haben gerockt.

Fazit

Auch wenn ich mir zugegebenermaßen etwas mehr erwartet habe, ist Durarara! trotzdem ein durchaus sehenswerter Anime, der mit mysteriöser Story und guten Charakteren überzeugen kann. Was dem Anime für eine bessere Wertung am Stärksten fehlt, ist mehr Ernsthaftigkeit und Dramatik.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




roseptleater
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Schade, dass die Beschreibung nicht so gut hergibt, worum es hier eigentlich geht...
Gesamtwertung über Durarara!! und die drei Durarara!!x2-Staffeln.

Genre:
Fantasy und Superpower fehlen. Die Welt, von der wir dort hören, ist definitiv eine fantastische Parallelwelt zu unserer.
Psychological ist eher nicht so abgedeckt, dort passt wirklich eher der Tag Manipulant (in den Folgestaffeln eher schon Psychological).
Romance ist kein Hauptgenre. Violence dafür sehr ausgeprägt.

Story:
Ein total langweiliges Landei, Mikado, zieht nach Tokyo, um mit seinem albernen Kindheitsfreund, Kida, auf eine Highschool zu gehen. Dabei vergucken sich beide in die verschlossene Anri.
Umringt sind sie dort allerdings von schrägen, grotesken Urban Legends, die übermenschliche Kräfte besitzen oder gar Märchengestalten sind. Dazu kommen noch Gangs, Untergrundinformanten, Menschenhandel und eine skrupellose Pharamafirma.

Trotz dieser eher langweilig wirkenden Ausgangssituation kommt es immer wieder zu Plottwists, die z.T. sehr gut vorhersehbar waren, z.T. eben wirklich nicht. Dadurch erhält die Story wirklich einen guten Spannungsbogen.

Die Perspektive wechselt hier häufig und einzelne Folgen werden aus der Perspektive einer der vielen Hauptfiguren erzählt, wodurch deren Hintergrund aufgeklärt wird. Dass sich dabei eben viele Szenen wiederholen, fand ich etwas gewöhnungsbedürftig.

Emotionen und Athmosphäre werden sehr gut geschaffen und sind nachvollziehbar.

Dabei lebt Durarara!! eindeutig von den Lücken, die erst durch diese einzelnen fokussierten Folgen gefüllt werden. Von einigen Charakteren weiß man immer noch so gut wie gar nichts, sobald die Story endet.
Spoiler!
Simon, yo! Und natürlich der Antagonist, Izaya. Dabei passt es sehr ins Gesamtkonzept, dass er so undurchsichtig bleibt.

Diese Lücken könnten tatsächlich erstmal etwas verwirrend sein (z.B. wer verdammt nochmal sind denn diese Leute im Chatroom?), werden aber immer soweit aufgeklärt, dass die Story verständlich ist.

Dabei ist die Handlung eigentlich nicht sonderlich komplex. Es kommen nur viele Charaktere zusammen und wirken mit und es werden Informationen vorenthalten.
Gerade auch dadurch, dass einiges noch im Unklaren bleibt, konnte ich keine Inkonsistenz erkennen.

Zu den weiteren Staffeln (bisher die drei Durarara!!x2-Staffeln):
Diese sind leider nicht mehr ganz so überraschend :( .
Spoiler!
Gerade nachdem einfach aufgedeckt wurde, dass unsere drei Freunde ziemlich krasse Macht und Einfluss in ihren Händen halten, kommt einfach nichts besonders Spannendes mehr, außer durch Mikados Initiative. Darum werden neue Charaktere eingeführt, von denen allerdings schon ziemlich schnell klar wird, welche Rolle sie spielen. Die Konflikte rühren immer noch von Manipulanten her, allerdings auch stark daher, dass die drei Highschooler einfach nicht miteinander reden können.
Generell keiner kann miteinander richtig reden, sondern Konfrontationen sind meist sehr gewaltsam.
Spoiler!
Die Lücken werden eher durch Rückblenden eingeführt in den drei weiteren Staffeln.


Animationen/Bilder:
Meine Güte, die Hintergründe sind wirklich ein Genuss in dem Anime!
Die Charaktere sind schön unterschiedlich designt, der Zeichenstil ist allerdings ziemlich standardmäßig, nichts besonders Ungewöhnliches. Und die Charaktere sind alle sehr, sehr dünn.
Die Animationen sind flüssig und die Kämpfe eher grotesk und lustig animiert, statt irgendwie besonders episch.
Ich musste wirklich lachen, wenn Shizuo wieder angefangen hat, alles kurz und klein zu schlagen.

Charaktere:
Es gibt unheimlich viele Charaktere in diesem Anime (nicht vom Opening abeschrecken lassen :D ). Fast alle wirken anfangs sehr platt, werden allerdings immer weiter beleuchtet und dadurch eigentlich wirklich interessant und sympathisch in ihren Lebensphilosophien.
Spoiler!
(Obwohl es natürlich krass ist, dass hier jeder Brandstifter und Gewalttäter sein soll XD )

Izaya als Antagonist ist eine Nummer für sich.

Ab Staffel 2 folgen zahlreiche neu eingeführte Charaktere. Leider bleiben diese noch ziemlich flach (trotz eigentlich 36 Folgen). Darum als Gesamtwertung nur 4 Sterne.

Musik:
Ist meistens eher Musik zum Schmunzeln, die die Situation nicht ganz so ernst nimmt (z.B. dieses russische schnelle Theme). Das lockert den Anime ziemlich auf. Ansonsten sind die Themes ziemlich charakteristisch und werden meist zur Untermalung der Umgebung vor der eigentlichen Handlung eingespielt. Dabei kann es auch mal irgendwie schräg/jazzig werden.
Das erste Opening ist der Hammer! Das zweite Opening okay. Das erste Ending eher langweilig und das zweite Ending okay.

Fazit:

Durarara!! hat eine Geschichte, die mit vielen Plottwists und sympathischen Charakteren aufwartet. Mit dem Mut zur Lücke kommt auch ein wenig Anspruch ins Spiel.
Für mich ein Zwischending aus einem Anime für Zwischendrin und etwas für Leute, die Anspruch suchen.

Dabei steht allerdings Gewalt/Violence ganz vorne als Genre im Fokus - wer dagegen etwas hat, wird hiermit sicher nicht glücklich.
Leider lässt der Anime auch mit den Folgestaffeln nach - ich hoffe, dass er das wieder aufholen kann :) !

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




NezuCo
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich werde wohl mal das aussprechen, was sich die meisten bei diesem Anime dachten: Am Anfang ist er lahm. Wirklich nur lahm. Ich dachte mir wie scheiße, die Geschichte geht total lahm voran, weil alles nochmal von verschiedenen Perspektiven verschiedener Personen wiederholt werden muss. Mein persönlicher Grund weiterzuschauen war nur Shizuo und Izaya. Aber man sollte unbedingt bis zur 10 Folge schauen bevor man überlegt ihn abzubrechen, denn erst da ist sozusagen der Treffpunkt aller Charaktere und deren Hintergründe.
Story: Am Anfang wird die Story nicht wirklich klar. Ca. 10 Folgen lang werden erstmal die Charaktere vorgestellt und da erst beginnt das ganze einen wirklichen Sinn zu machen. Ich kann im Moment nicht viel sagen, außer dass dieser Anime total viele unerwartete Wendungen hat und der Plot mir sehr gut gefallen hat, da ich grade erst die 2 Staffel angefangen hab.
Animation: Das Cover hat mich sehr lange davon abgehalten Durarara zu schauen, da ich mir nur dachte wie beschissen der Zeichenstil eigentlich ist. Im Anime selbst ist der jedoch nicht soo schlimm. Gestört hat nur, dass unwichtige Personen grau und auch unwichtig gezeichnet wurden. Dies jedoch hat auch einen gewissen Fokus auf die Handlungen der wichtigen Personen gelegt.
Charaktere: Ich liebeeeeeeeeeeee Shizuo. Wirklich, der ist einfach zu geil und Izaya ist auch so etwas wie der Spielemacher der Story. In der 2 Staffel werden viel mehr Charaktere dazu kommen, mal sehen wie die so sind :)
Musik: Die Openings und Endings haben mir total gefallen. Hab sie auch direkt runtergeladen. Die Musik im Anime war so lalala. Hab nicht wirklich darauf geachtet, was heißt, dass sie nicht so unpassend waren, dass sie gestört haben.
Fazit:
Ganz toller Anime, wenn man die 10 Folgen übersteht und bis zum Ende ein Topttitel (9). Wäre er von Anfang an so gewesen, hätte es noch ein Meisterwerk werden können, aber dafür hat es leider nicht gereicht. Ich freue mich jetzt die 2 Staffel sehen zu können und hoffe, dass wenigstens die von Anfang an gut ist.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Asuka..
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Durarara!!


~Bezieht sich nur auf die erste Staffel!~


~Die japanische Light-Novel Durarara!! bekam am 8.Januar 2010 eine gleichnamige Anime-Adaption mit 24 Folgen,welche vom Studio Brain’s Base produziert wurde.~


Genre & Story:
Mir war schon direkt bevor ich den Anime geschaut habe klar,das dieser Anime verrückt ist und ich habe mich eindeutig nicht geirrt.Umso weniger habe ich aber damit gerechnet das mir die Story überhaupt gefällt aber es ist doch passiert.Die Story ist sicherlich nichts für zwischendurch,denn sie ist äußerst komplex und kann für einen auch mal leicht verwirrend werden.Die Story konzentriert sich auf die verschiedensten Sichtweisen der Charaktere und schafft es mit viel Humor,überasschenden Wendungen und Charme einen zu beeindrucken!

Zeichenstil & Animation:
Der Anime besitzt einen komplett eigenen Stil und versucht mit dem Zeichenstil aus der Menge hervor zu springen!Mit Erfolg?-Ja,eindeutig.Ich weiß nicht genau was mir an diesen Zeichenstil gefällt aber vielleicht weil es einfach anders ist.Das besondere an dem Anime ist aber wieder hin der Animationsstil,welcher flüssig und sehr genau war.Besonders die Hintergründe waren das besondere an dem Anime!

Charaktere:
Man erfährt über jeden einzelnen Charakter immer mehr und bekommt die verschiedensten Sichtweisen zu sehen!Die Charaktere sind interessant und wenn nicht sogar ein echt verrückter Haufen!Viele Charaktere haben sich an mein Herz geschlossen und es gab besonders viele die mir sehr sympathisch war.Mir persönlich hat eindeutig Izaya am besten gefallen,da er wirklich den perfekten und genialen Antagonisten ausgab,den man einfach nur mögen kann.

Musik:
Für die wundervolle Musikuntermalung kann man den Anime ja nur loben!Besonders das erste Opening war ein richtiges Meisterstück!Das zweite war auch sehr gut aber kommt nicht an das erste ran!Auch die Endings werden einen nur wenig enttäuschen und die Soundtracks wurden sehr passend gewählt und eingesetzt.

Fazit:
Durarara!! ist sicherlich kein Werk für zwischendurch,da die Story sehr verwirrend sein kann wenn man da einmal nicht zuhört.Durch die komplexe Story und den verschiedenen Sichtweisen ein Werk was man nicht direkt versteht.Dieses verrückte und geniale Werk hat es geschafft mich in seinen Bann zu ziehen und mich regelrecht zu begeistern!Durarara!! ist ein Anime den ich sicherlich so gut wie jeden empfehlen der auf solche Werke steht!


Liebe Grüße,Sakura.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




LeaxUsui
Ich bin nun bei Folge 4 angekommen und weiß einfach nicht was ich von dem Anime halten soll. Im Moment ist für mich der einzige Grund noch weiter zu schauen der Charakter Izaya, weil er mir von seiner Art total gefällt :D
Es ist noch nicht wirklich absehbar worum es eigentlich geht. Wenn ich bedenke dass es zwei Staffeln davon gibt kann ich mir gerade schwer vorstellen, wie man die sinnvoll genutzt haben könnte.
Ich lasse mich mal überraschen, weil ja doch ziemlich viele den Anime genial finden:)

Keine Bewertung

Stand: Am Schauen

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Jojocchi
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nach längerer Zeit mal wieder ein Anime, der mich tatsächlich gefesselt hat. Auch wenn ich mir anfangs nicht sicher war, ob er total genial oder extrem schlecht ist...

Die Genre sind alle erfüllt und sind eine gute Mischung. Besonders der Comedy Teil ist nicht, wie so oft, unpassend, sondern schafft es gut, sich einzufügen.

Auch die Story verdient 5 Punkte. Nach und nach werden immer mehr Details enthüllt. Es gibt immer wieder überraschende Wendungen. Anfangs habe ich mich noch gefragt, wie das in dem Tempo (da die meisten Handlungen mehrmals aus verschiedenen Sichtweisen geschildert sind) weitergehen soll, aber mit der Zeit war das nicht so schlimm. Genau genommen hat es sehr gut so gepasst, da man mit jeder neuen Sichtweise ein neues Detail erfahren hat.

Animation war gut.

Kommen wir zu den Charakteren, ein weiterer Punkt, in welchem der Anime wirklich punktet. Anfangs kommt einem besonders Mikado noch wirklich lächerlich bzw. ängstlich vor, allerdings werden auch hier immer mehr spannende und überraschende Charakterzüge offenbart. Da es keine wirkliche Hauptperson gibt (es steht jede Folge eine andere Person im Zentrum) sondern eher einen Kreis aus Hauptpersonen (Mikado, Celty, Anri, Masaori, Shizuo und Izaya) dauert es eine Weile, bis man alle kennen gelernt hat. Allerdings wird einem erst nach der Hälfte der Staffel klar, welche Rolle sie denn tatsächlich spielen.

Und jetzt etwas, das wirklich selten vorkommt: Ich liebe die Musik des Animes. Also die Hintergrundsmusik jetzt weniger (die ist halt einfach passend gewählt), sondern die Openings. Besonders das erste... ich höre das rauf und runter. Das zweite kommt zwar an das erste nicht ran, ist aber verglichen mit dem, was sonst so rumwabert, immer noch wirklich gut. Lediglich das erste Ending war naja... meh.

Nach meiner Lobrede ist es wohl klar, dass dieser Anime unter die Kategorie total gut fällt, oder? FÜr alle Mystery Fans zu empfehlen

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Keskya
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre:
Einige Sachen passen meiner Meinung nach, jedoch war vieles nicht wirklich vorhanden. Sowas wie Drama Mystery Psychological Violence Action war schon drin aber alles andere wurde fast garnicht angehaucht.

Story:
Anfangs war alles echt toll! Viele Charaktere wurden sehr genau beschrieben und es wurde klar wieso etwas passierte. Später wird alles jedoch einfach nur lächerlich. Da passiert was dummes, da passiert was dummes bla bla bla und immer so weiter.

Animation/Bilder:

Alle Charaktere sahen aus wie Stelze mit total dummen Proportionen. Wenn mal mehr als 3 Charaktere zu sehen waren, dann wurde alles andere einfach grau und bestand nur noch aus zwei Kreisen. Die Animation selbst war jedoch relativ flüssig und die Umgebung sah ganz gut aus.

Charaktere:
Bullshit. Wirklich was anderes gibt es hier nicht zu sagen. Damit eine Geschichte funktioniert, muss ja ein Problem da sein und das Problem hier sind die Charaktere. Alle machen nur dumme Sachen und so ergeben sich diese "Probleme".

Musik:

Achja, die Musik. Die Musikstücke selbst sind nicht gerade gut und dazu sind sie IMMER unpassend. Wenn etwas seriöses passiert, dann kommt irgendwelche Musik die einfach ALLES ruiniert. Das passiert aber nicht nur ein oder zweimal, NEIN IMMER. Die Musik in diesem Anime war wirklich eine Schande. Das erste Outrolied war aber ganz okay.

Fazit:
Durarara!! war einfach Meh. Meh trifft es gut, weil die Story war an sich okay, aber alles andere darum war einfach nicht schön. Vorallem dieser widerliche Zeichenstil.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sanitiy
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Durarara!!. Eine Geschichte, die mit viel Liebe für die Charaktere geschrieben wurde, storytechnisch jedoch hinkt. Wie viele Mystery-Anime arbeitet Durarara!! mit Perspektivenspiel - jede Episode liefert einen anderen Blickwinkel auf die Stadt und einen tieferen Einblick in das Geschehen.
Hierbei wird jedoch derart auf die Ausarbeitung der Charakter fokussiert, dass man nach einer Episode zwar viel über die Hintergründe des Charakters gelernt hat, die Story aber kaum vorangekommen ist. Vor allem nach dem spektakulären Intro wird die geweckte Hoffnung einer mitreißenden Story allein durch das Tempo enttäuscht.

Die Art und Weise, wie Schlüsselinformationen vorenthalten werden, ist etwas, dass für Mystery-Anime normal ist, dennoch werden diese Schlüsselinformationen nicht auf angemessene Art und Weise enthüllt.
Viele Höhepunkte gehen durch die Art ihrer Präsentation verloren, oder werfen gar ein negatives Licht auf die gesamte Story. So arbeitet Durarama!! zu stark mit "günstigen Zufällen" und übernatürlichen Elementen, die ein kohärentes Weltbild unmöglichen machen. Das wiederum macht es beinahe unmöglich, sinnvolle Theorien über einen gewissen Grad hinaus zu entwickeln - ein großes Makel für einen Mystery-Anime.


Nach vielen Umwegen nähert sich die Serie dann gegen Ende in dem großen Finale, welches bei so viel Vorspann ein gigantisches Potential haben sollte - und zugegebenermaßen, dass Finale ist ganz ansehnlich, entsprach jedoch nicht den von mir gesetzten Hoffnungen nachdem der Konflikt so lange vorbereitet wurde.


Wer Charaktergestaltung, Dialoge und (Supernatural) Slice of Life mag, für den dürfte Durarara!! wie geschaffen sein. Die ersten zwei Episoden sind auf jeden Fall sehenswert, besonders Izaya ist ein Charakter, den man gesehen haben sollte - man sollte seine Erwartungen für den weiteren Verlauf nur nicht zu hoch stecken.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Moonstuff
Story
Charaktere
Musik
Nachdem ich den Anime jetzt nach langer Arbeit beendet habe kann ich endlich auch mein Statement dazu abgeben als...fangen wir an ^^

Ich muss sagen, nachdem ich mir die Reviews durchgelesen hatte bin ich hier eher mit gemischten Gefühlen rangegangen, aber ich muss sagen mir würde jetzt eindeutig etwas fehlen hätte ich ihn nicht gesehen.

Als ich Durarara angefangen hatte habe ich nach den ersten Folgen erstmal eine Pause eingelegt, weil es irgendwie ein wenig verwirrend anfängt und ich nicht ganz wusste was ich davon halten sollte aber
man steigt nach einer weile wirklich durch und ab diesem punkt wird der anime auch richtig spannend

die charaktere entwickeln sich unglaublich während des ganzen animes und es macht wirklich spaß dabei zuzusehen, da man den charakteren immer ein wenig vorraus ist, jedoch trotzdem nur so weit dass man selbst nur erahnen kann was als nächsten passiert

nach einem etwas schweren start ist durarara meiner meinung nach ein wirklich guter anime, der es auch fast auf meine favoritenliste geschafft hätte :p



ich würde jeden empfehlen sich erstmal eine eigene meinung zu bilden und nicht nach den ersten folgen abzubrechen, ansonsten war das alles was ich zu sagen habe. :3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




KanaeKirai
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich liebe diesen Anime einfach! Ich liebe ihn!
Diesen Anime kann ich jedem empfehlen, der eine total verrückte Story, mit vielen verrückten Charakteren und einer total liebevoll gemachten Handlung haben möchte!

Genre:
Das Genre wurde meiner Meinung nach jedes Mal perfekt getroffen, in jeder Folge wir einem klar, dass ein Genre Punkt auf jeden Fall zutrifft!

Story:
Die Story mag zuerst der verwirrend und vielseitig sein, da jede Folge ja unter neuen Ereignissen starten. Wenn man sich jedoch hineinversetzt und es wirklich verstehen will, dann sollte dies kein Problem mehr sein, denn spätestens dann, hat man sich in den Anime total verliebt!

Animation/Bilder:
Die Animation ist echt gut geworden! Die Bilder sind einfach mit so viel Liebe gezeichnet und die Kämpfe zwischen Shizuo und Izaya einfach großartig animiert, sodass man einfach Spaß beim schauen hat!

Charaktere:
Das Charakterdesign finde ich im großen und ganzen echt schön! Die einzige dir mir nicht so ganz gefällt ist Anri Sonohara. Sie hat einfach eine zu große Überweite, weswegen sie für mich einfach nur das Anime-Klischee erfüllt. Die restlichen Charaktere sehen einfach unglaublich gut aus und es macht, wie bei der Animation, echt Spaß, sich die Folgen anzuschauen

Musik:
Selten gibt es Animes, die eine so gute Musik haben! Damit meine ich sowohl die Openings und die Endings als auch die Hintergrundmusik im Anime!

Einfach empfehlenswert!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




RevanSkywalker
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Durarara!!! (DRRR) fängt grandios an. Es baut ein interessantes Bild Ikebukoros, einem Stadtteil Tokyos, auf und zieht einen förmlich in diese Großstadtromantik. Allerlei Schicksale werden schön miteinander verknüpft, Handlungsstränge laufen zusammen und verlieren sich wieder, es gleicht wirklich einem dynamischen Großstadtleben. Bis sich dieser Effekt abnutzt und man realisiert, dass das Fundament dahinter doch sehr fragil ist.

So besitzt der Anime nur eine sehr seichte Hauptstory, die zwar immer wieder mal erwähnt, aber nie wirklich verfolgt wird. Alles andere sind sehr kleine Nebenplots, die immer zufällig entspringen und leider auch nicht wirklich spannend sind.
Das hängt vor allem damit zusammen, dass die Erzählperspektive in jeder Folge wechselt und man so keinen Standpunkt entwickeln kann. Die eigentliche Idee, den Zuschauer in die Stadt hineinzuziehen, wird hier entfremdet, da er dadurch wieder ausgestoßen wird und mehr einem alles sehendem Gott ähnelt, der von oben über die Stadt wacht. In Game of Thrones beispielsweise funktioniert diese Erzählweise, weil es als Strukturierung eine starke Haupthandlung gibt, die in DRRR aber fehlt.

Durch jenes Problem leiden auch die Charaktere, die an sich sehr cool und interessant skizziert sind. Gerade die beiden Highschool Protagonisten versprechen viel, doch leider kann man zu kaum einen Charakter eine wirkliche Beziehung aufbauen, da die Handlung immer herumspringt und somit alle Charaktere selten vorkommen.

Der Zeichenstil ist dagegen sehr interessant und hat mir den Anime auch lange warm gehalten. Die Stadt ist super in Szene gesetzt und auch die Großstadt-Anonimität wird dargestellt dadurch, dass viele Passanten einfach "grau" sind, bis sie in Aktion treten.

Als Fazit bleibt die Feststellung, dass DRRR anfangs fasziniert, doch wie bei einem echten Großstadttrip - sobald man sich daran gewöhnt, setzt der Alltag ein, und der ist langweilig. Schade um das Potential, denn die Macher haben mit Baccano bewiesen, dass sie es können (Übrigens cooler Cameo Auftritt von Isaac und Mia).
So bleiben leider schwache 4/10.

Stand: Abgebrochen (18)

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BlackBox
Charaktere
Wahrlich herovrragend, dieser Anime.

Jeder Charakter hat seine eigenen Motive für sein Handeln, die nach und nach immer klarer werden und - wenn man sich Gedanken über die Gesamthandlung des Animes macht - auch auf die jeweiligen Charaktere zutreffen.

Dieser Anime sollte am Besten am Stück, also z.B. an einem Wochenende, geguckt werden, damit er seinen vollen Effekt entfalten kann.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden
1 2 3 > Neueste Beliebteste