Detail zu Boku no Hero Academia (Animeserie/TV):

8.55/10 (4973 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Boku no Hero Academia
Englischer Titel My Hero Academia
Deutscher Titel My Hero Academia
Japanischer Titel 僕のヒーローアカデミア
Genre
Action, Comedy, Drama, Fantasy, Martial-Art, School, SciFi, Shounen, Superpower, Violence
Tags
Adaption Boku no Hero Academia (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Frühling 2016
Ende: Frühling 2016
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Bones (Studio)
de AKIBA PASS (Streamingdienst) Lizenz abgelaufen
de Anime on Demand (Streamingdienst)
de Kazé (Publisher)
de Netflix Deutschland (Streamingdienst)
en Cartoon Network (TV-Sender)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Izuku ist ein schwächlicher „Normalo“. In einer Welt, in der die Mehrzahl der Menschen mit übermenschlichen Fähigkeiten geboren werden, besitzt er leider überhaupt keine angeborene „Spezialität“. Trotzdem möchte er ein Superheld werden und andere Menschen retten – so wie sein großes Idol „All Might“ - der mächtigste aller Superhelden. Izuku hat Glück: All Might nimmt ihn unter seine Fittiche und macht Izuku für die superschwere Aufnahmeprüfung an der elitären Hero Academy fit.

(Quelle: Anime on Demand)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
1 My Hero Academia – erster Teaser zum zweiten Kinofilm veröffentlicht
von Wassily in Anime- und Manga-News
3067 20.03.2019 20:48 von godzero
6 My Hero Academia: Two Heroes – deutscher OmU-Trailer zum Kinofilm erschienen
von Kaira in Anime- und Manga-News in Deutschland
2848 22.02.2019 22:12 von Al3xDark
0 My Hero Academia: All Might Rising – Werbevideo enthält einige Anime-Szenen
von nych in Anime- und Manga-News
3554 19.11.2018 15:02 von nych
17 My Hero Academia – populärer Shounen-Manga erhält Realverfilmung aus Hollywood
von nych in Sonstige News zur japanischen Populärkultur
3603 29.10.2018 18:11 von Asuka..
19 My Hero Academia 4 – Visual, Promo-Video und Start im Oktober 2019 enthüllt
von nych in Anime- und Manga-News
9780 01.10.2018 00:57 von Tensa-Zamgetsu
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




lanime
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Boku no Hero Academia: Staffel 1

Ich kann echt nicht glauben dass ich diesen Anime so lange hinter her geschleppt habe. (ಥ﹏ಥ)
Und trotzdem bin ich gleichzeitig froh, da ich jetzt noch 2 weitere Staffel zum Ansehen habe, hehe.

Genre:
Wurde hundertprozentig eingehalten !

Story:
Die Story ist meiner Meinung nach einfach nur perfekt.
Mir ist bewusst, dass an vielen Stellen noch Informationen und inhaltliche Punkte fehlen.
Aber da es noch weitere Staffeln gibt, ist es im Endeffekt nicht so wichtig.
Über die Story an sich brauche ich ja nicht zu schreiben xD *hust* Helden *hust*

Animation/Bilder:
Mir gefällt die Animation extreeeem, da sie einfach zu dem Thema passt und seeehr flüssig ist.
Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll, aber nicht jede Animation passt zu jedem thematisch anders aufgebauten Anime, you know? xD

Charaktere:
Uff die Charaktere liebe ich jetzt schon.
Ich bin so gehyped in den nächsten Staffeln mehr über sie herauszufinden *-*
I‘m in love with Todoroki (*≧∀≦*) kxksnxb (sorry not sorry, fangirl kam kurz zum Vorschein)

Musik:
Opening=Ohrwurm sage ich nur.

Fazit:
Ich bin einfach nur noch gehyped die weiteren Staffeln zu sehen. ٩(^ᴗ^)۶
Dieser Anime ist echt der Hammer und ich könnte mich selber dafür Ohrfeigen, es solange “ignoriert“ zu haben.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Ashkaras
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorwort:

Auch wenn das hier meine erste Review ist, hoffe ich doch sehr, dass ich mit den Einsichten in meine unterschiedlich zusammengesetzte Meinung zu Boku no Hero Academia (fortlaufend mit "BnHA" abgekürzt) dem einen oder anderen bei der Suche nach neuem Serien-Material behilflich sein kann.

Dabei vorab: diese Rezension ist spoilerfrei und bezieht sich in dieser Form mehr auf das erschienene Gesamtwerk und nicht ausschließlich auf die 1. Staffel.


Genre:
Langform:
Spoiler!
Action, Violence - Vorhanden und sehr gut abgedeckt.
Comedy - Gibt es, dabei vorweisend in Form von Situationskomik, ohne dabei aber in eine wirkliche Komödie abzurutschen. Ich würde den Humor grundsätzlich als "authentisch" beschreiben.
Drama - Erfüllt BnHA im weitesten Sinne, abseits spezieller Geschehnisse, eher etwas subtil, aber dennoch gut. Die Geschichten in dieser Welt sind ernsthaft und die Taten und Entscheidungen bedeutend. Emotional ergreifende Teile sind definitiv gegeben.
Superpower, Fantasy, SciFi - Alles miteinander ein bisschen vermischt, allerdings auf breiter Ebene sehr gut umgesetzt.
Martial-Art, Shounen - Ebenfalls in guter Umsetzung vorhanden.
School - Tatsächlich in sehr schöner und ausgeprägter Form enthalten. Der Anime bewahrt sich dieses Element auch über die Staffeln hinweg und nutzt ihn nicht ohne weiteres ab.

Für die nachfolgenden Ausführungen werde ich mich hauptsächlich auf den Superhelden-Shounen-Aspekt von BnHA fokussieren.

Kurzform: Die Genres sind durchweg gut bis sehr gut umgesetzt.

Story:
Langform:
Spoiler!
Die Story von BnHA ist zunächst einmal nicht weltbewegend geschweige denn handelt es von etwas, was man nicht irgendwo schon einmal ähnlich gesehen hat, schafft es jedoch im Rahmen des Anime-Bereichs auf ungemein cleverer Art und Weise frisch und zu einem gewissen Grad hin unverbraucht zu sein. Als besonders toll empfand ich es dabei, wie ziemlich bekannte Tropes des Shounen-Genres aufgegriffen und clever dekonstruiert und mit stimmigem Hintergrund in die Welt integriert wurden.

Auch suggeriert die Story einem mehrmals, dass man genau wüsste, wie sie verlaufen würde, da einige Verläufe geradezu stereotypisch für Superhelden- und/oder Shounen-Geschichten sind - nur um diese Erwartungen dann am Höhepunkt umzukehren und in eine Richtung verlaufen zu lassen, mit der man zunächst nicht gerechnet hat.

Als vorbildlich sehe ich es auch, dass sich BnHA in spürbar guter Manier den Mut nimmt, ein vernünftiges Story-Pacing zu betreiben. Damit will ich sagen, dass sich dramaturgische Höhepunkte und nachfolgende/vorhergehende Ruhepausen rhythmisch und gut platziert abwechseln. Nach einem großen, storyrelevanten Ereignis offenbaren sich Auswirkungen auf die Welt, allerdings lässt man diese auch wieder zur Ruhe kommen und dem Zuschauer wie auch den Protagonisten Zeit, um über das Geschehene zu reflektieren, da man sie auch wieder in sinnvoller Art und Weise in den Alltag zurück entlässt. Für mich beweist BnHA dabei zusammenfassend ein angemessenes Maß an Action und Drama, ohne sich dabei in einer immer größer werdenden Eskalationsspirale zu verlieren und die Welt samt Protagonisten ad absurdum zu führen, wie es bei manch anderen Vertretern des Shounen-Genres der Fall ist.

Ein angehängtes Plus ist noch, dass BnHA nicht mit deplatziert bzw. von der Welt/Story losgelösten Filler-Folgen durchdrungen ist. Zwar gibt es ein paar Folgen, die sich nicht unmittelbar mit dem Hauptgeschehen befassen, nichtsdestotrotz aber in wundervoll ergänzender Weise einzelne Protagonisten besser beleuchten oder ihren Charakter festigen.

Kurzform: Der Anime brilliert durch eine hervorragend erzählte Story mit ungewohnt gutem Pacing, obgleich die umgesetzten Thematiken nicht wirklich neu oder gar erfrischend an sich sind. Es wird allerdings ein, für meine Begriffe, beispielhaft guter Ausgleich zwischen epischen Story-Arcs, dem schülerischen Alltag und dem charakterlichen Aufbau der Figuren gefunden. Ebenso profitiert der Anime von der erfolgreichen Verkehrung von Anime-tropeartigen Erwartungen an die Handlung.

Animation/Bilder:
Langform:
Spoiler!
Künstlerisch lässt sich bei BnHA meines Erachtens nach nicht viel tadeln. Die Animationen wirken hochwertig und nicht allzu sehr stilisiert, obgleich man anmerken sollte, dass qualitativ noch Luft nach oben wäre. So ist zwar nicht jeder Frame ein eigenes Kunstwerk, doch ist die Arbeit solide und frei von immersionsbrechenden CGI-Monstrositäten. Auffallend gut sind dabei die Kampfeffekte, die allemal opulent in Szene gesetzt werden.

Kurzform: Durchweg gut bis schön anzusehen, mit besonders gelungen umgesetzten Kampf- und Spezialeffekten.


Charaktere:
Langform:
Spoiler!
Die Charaktere von BnHA sind im Rahmen dessen, dass es ein Shounen-Anime mit einem recht breiten Cast ist, sehr gelungen und divers aufgestellt. Nicht nur sind die Figuren lobenswert unterschiedlich, sondern sie besitzen auch im Einzelnen betrachtet ein gehöriges Maß an Individualität und Charakter, wobei Letzterer sich im Verlauf der Serie in einem angemessenen Tempo ausfestigt oder gar verändert.

Als herausragend erachte ich hierbei die Art und Weise, wie man es in BnHA bei einer Schulklasse mit fast zwei Dutzend (relevanten) Protagonisten geschafft hat, den meisten einen angemessenen Anteil der Screentime und Storyrelevanz zu Teil werden zu lassen, dass man auf der einen Seite einen Bezug zu den Figuren aufbauen kann und von ihnen bzw. ihrem Charakter lernt, ohne den Fortschritt der Hauptgeschichte geschweige denn die Hauptprotagonisten missen zu müssen.
Für meinen Geschmack ist der Spagat zwischen Worldbuilding, Charakteraufbau und Hauptprotagonisten- bzw. Storyprogression absolut gelungen.

Kurzform: Die Charaktere sind divers, unterscheiden sich gut voneinander und verfügen über einen distinktiven Charakter. Der Charakterfortschritt erfolgt stetig, nachvollziehbar und räumt in gut vollzogener Art und Weise auch Nebencharakteren die Möglichkeit ein, sich zu profilieren und einen nennenswerten Platz in der Welt/Geschichte zu erlangen.

Musik:
Langform:
Spoiler!
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich bei BnHA nicht sonderlich mit dem musikalischen Anteil auseinandergesetzt habe, in der Hinsicht hat es aber auf mich auch keinen derartigen Eindruck hinterlassen, als dass ich mich mit der Musik hätte mehr beschäftigen wollen. Persönlich würde ich allerdings sagen, dass die Musik für BnHA gut und angemessen ist. Vllt. kein Material für eine Playlist zum Dauerhören, doch sie erfüllt ihren Zweck und ist dem Gesamtwerk zuträglich.

Kurzform: Die Musik ist gut und erfüllt ihren Zweck, hat mich jedoch persönlich nicht vom Stuhl gehauen.

Fazit:

Langform:
Spoiler!
Abschließend kann ich sagen, dass ich von BnHA wirklich überrascht wurde - allen voran deswegen, weil ich eig. weder mit Superhelden, noch mit dem Shounen-Genre sonderlich viel anfangen konnte. Eher hatte ich gewisse Ressentiments, nach denen ich bis heute sagen würde, dass BnHA eben "nur Shounen" ist. Allerdings ist dieser Anime, zumindest meiner Auffassung nach, handwerklich so gut umgesetzt worden, dass er allein aufgrund dessen mehr als sehenswert ist. Die Story zeichnet wunderbar dramatische Höhepunkte und verliert dabei nicht die Anime-typische Romantik des superheldenhaften Schullebens. Der Charakterpool ist breit aufgestellt, ohne dabei Individualität und Bedeutung der einzelnen Protagonisten einsparen zu müssen.

Rundum möchte ich jedem, der sich mit dem Gedanken trägt, Boku no Hero Academia einmal anzusehen, eine klare Empfehlung auszusprechen. Ist es ein Meisterwerk? Ich denke (nocht) nicht, allerdings bleibt auch der Gesamtblick auf das Werk abzuwerten, so es einmal abgeschlossen ist. Allerdings zeigt es sich als cleverer und anspruchsvollerer Vertreter eines Genres, dass, wie BnHA wunderbar aufzeigt, aus mehr besteht als storylosem Geprügel und dem gegenseitigen Ankreischen unterschiedlich austauschbarer (Anti-)Heldenfiguren.

Kurzform: Boku no Hero Academia ist meiner Meinung nach allgemein, aber wohl auch vor allem für generelle Shounen absolut sehenswert. Der Superhelden-Storyansatz ist allemal nicht neu, aber ungemein gut umgesetzt. Die Charaktere wachsen sichtlich mit dem stetigen Progress der Hauptstory und halten im Gesamten das Werk auch über viele (und hoffentlich noch viel mehr folgende) Staffeln frisch und spannend.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




SoraNoSakura
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
"Ein kleiner Junge der sich jemanden als Vorbild nimmt und so sein will wie er, jedoch zu schwach ist, aber im Laufe des Animes aufsteigt und stärker wird."
So oder eine ähnliche Geschichte gab es schon mehrfach, aber der Anime hat das gewisse Etwas, sodass er nicht so wie jeder andere Shounen wirkt.

Genre:
Die Genre werden alle eingehalten.

Story:
Die Story finde ich, wie schon bereits erwähnt besonders durch die verschieden Fähigkeiten und Charaktere obwohl ich für gewöhnlich kein Fan von dem Genre Shounen bin. Deshalb auch ein Muss für Nicht-Shounen-Fans.

Animation/Bilder:
Nichts, was mich besonders begeistert hat, finde dennoch den Zeichenstil sehr hübsch.

Charaktere:
Sehr viele verschiedene Charaktertypen. Für jeden sollte ein Lieblingscharakter da sein. Der Protagonist erscheint Anfangs vielleicht etwas weinerlich, gibt sich aber immer mehr Mühe und wird somit sympathischer im Laufe des Animes.

Musik:
Das Opening ist passend zum Anime und gut. Die Soundtracks immer passend, aber nichts, was mich stark begeistert.


Mein Fazit ist, dass Boku No Hero Academia, oder wie es auch viele nennen My Hero Academia, ein Must Have ist für alle Shounen-Fans, aber auch für viele, die kein Shounen aktiv verfolgen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Shiki93
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Smash! vs. Boom!
Spoiler!

Was ist wohl cooler als Helden... richtig nichts!

Die Story hatte mich schon von der ersten Seite des Mangas an gefesselt und ich war wirklich auf die Anime gespannt, um dann überglücklich feststellen zu können, dass die Anime 1:1 zum Manga ist!
In den meisten Stories, wird man eher zum großen Held auserkoren, aber hier kann einfach jeder ein Held werden und diese Idee wird auch super umgesetzt. Es ist genau die richtige Mischung aus Spannung und Witz, die es braucht um einen super Shounen zu präsentieren.

Die Genre sind dabei alle erfüllt und der Zeichenstil ist einfach aber hübsch.

Die Charaktere sind super! Selbst die weiblichen Charaktere bleiben nicht zurück und haben etwas zubieten.
Katsuki und Izuku sind für mich die besten Charaktere, da ihre Rivalität auch noch mal Spannung reinbringt.
Ansonsten ist Katsuki der collste Charakter, sei es sein Heldenkostüm oder einfach nur seine Persönlichkeit.. großes Plus für die Story.

Die Soundtracks waren super! Richtig gelegt und super passend für Heldenstories.

Fazit:
Es sind zwar nur kurze 13 Folgen, aber diese Folgen haben es in sich!
Hier gibt es wahrlich nur Boom!, Smash! und Wusch!
Also eine volle Empfehlung, denn seid Langem ist mal wieder etwas frischer Wind in die Shounen-Ecke geweht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Shizufuzu
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Story

Die Story ist gut umgesetzt, teilweise empfand ich die Story langweilig und unnötig langgestreckt. Aus diesem Grund gebe ich der Story eine 3/5.


Animation/Bilder/Zeichenstil


Der Zeichenstil & die Animation harmonieren perfekt zu der Story. Es ist flüssig, aber trifft dennoch meinen Geschmack nicht, aus diesem Grund gebe ich einen Punkt abzug und lande bei 4/5.

Charaktere

Meiner Meinung nach gab es keinen besonderen Charakter der wirklich rausgestochen hat, leider sind alle Charaktere nur solide bzw. teilweise auch unterdurchschnittlich, daher gebe ich nur 3/5.


Musik


Opening hat mir gut gefallen, aber dafür leider die Hintergrundmusik nicht, teilweise hat sie gestört, meiner Meinung nach ist eine sehr gute Hintergrundmusik eine, die man garnicht bemerkt oder eine, welche die Atmosphäre unterstützt. Leider war das halt nicht immer der Fall und deshalb gebe ich der Musik 3/5.

Fazit & Sonstiges

Ich bin Zufrieden mit der ersten Staffel und bin der Meinung, man kann den Anime gesehen haben, muss man aber nicht. Durch gefühlte 500 Rückblenden wurden die Erinnerungen nicht nur aufgefrischt sondern gefestigt und solange geölt bis man fast eingeschlafen ist. Meiner Meinung nach der größte negative Punkte im gesamten Anime, dafür glänzt er mit seiner Genre, welche alle vollständig auf den Anime zutreffen und welche sehr gut ausgearbeitet sind. Insgesamt gebe ich dem Anime 6/10.


Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yurra
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Meine Meinung zu Boku no Pi... Ähh... Hero Academia.

Ein muss für jeden Shounen Fan.

Fangen wir mit der Story an, ein junge ohne besondere Fähigkeiten, will ein Superheld werden.
Natürlich bekommt unser Hauptcharakter dann doch Kräfte die ihn OP machen, doch gleichzeitig richtig fi...
Einfach geil gemacht muss ich sagen.


Die Story an sich geht sehr schnell voran, dass liegt aber auch an die 13 Folgen der ersten Staffel...
Und genau das gefällt mir nicht so gut, aber da kann man nichts machen, die Zeiten von Langzeit Anime`s sind vorbei.


Auf die anderen Sachen brauch ich gar nicht eingehen, einfach alles stimmt und ist Perfekt gemacht.

Das OST ist einfach nur Legendär.

Mein Fazit... ich bin erregt.

Babe Babe.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




vaplos
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ayayay..
1 nicer Anime vong Story, Character-Development und Animation her.
Mehr kann man eigentlich nicht sagen, da er halt tatsächlich einfach keine Zeitverschwendung ist. Man fiebert schon nach der ersten Episode mit und freut sich schon auf die nächste.

Letzten Endes ist das Konzept zwar nichts Neues (Junge entdeckt seine Kräfte, lernt sie im Verlauf der Story kennen und wird dadurch immer Stärker), jedoch verleihen der Animationsstil und die einzigartigen Charaktere dem Anime eine unwiderstehliche Spannung. Mitten in der Story aufzuhören weil einem Langweilig wird ist quasi unmöglich.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Plinfa-Fan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nachdem ich diesen Anime ursprünglich nach drei Folgen abgebrochen hatte, weil ich das Helden-Thema eigentlich überhaupt nicht ab kann, hatte ich gestern eine Eingebung: "Hm... In letzter Zeit hört man viel Gutes von dem Anime, ich glaube, ich gebe dem noch eine Chance." Und ich bin froh dieser Eingebung gefolgt zu sein, denn das Werk war doch besser, als zuvor gedacht. Dass es mir gefiel, merkt man vielleicht auch daran, dass ich ihn jetzt schon beendet habe.

Was soll ich sagen... es ist eben ein Shonen. Heißt im Klartext: Die Stärke des Anime sind ganz offensichtlich die Action-Szenen. Diese wurden immer spannend gehalten, indem brenzlige Situationen bis zur letzten Sekunde ausgereizt wurden. Die Fähigkeiten der Helden waren interessant, vor allem in Kombination.

Weniger interessant waren die Charakterzüge der Figuren. Wie es eben meistens bei Shonen der Fall ist, handelt es sich beim Cast größtenteils um Stereotypen. Sie hauen einen nicht um, trotzdem ist es ganz nett ihnen zuzuschauen. Die einzige Person, die mir etwas negativ aufgefallen ist, ist Bakugo, der einfach konstant am Brüllen ist, wie toll er doch ist und dass er alle übertrumpfen will und bla bla blaaaa... Hier hätte man etwas mehr in die Tiefe gehen sollen, also dass er sich vielleicht noch etwas um das Wohl seines ehemaligen Kindheitsfreundes Deku kümmert. Davon jedoch keine Spur. Vielleicht ändert sich das ja noch in der zweiten Staffel, aber da würde ich nicht drauf wetten.

Das Opening ist nach wiederholtem Hören ein echter Ohrwurm und auch das Ending passt gut zur Atmosphäre des Anime. Animationstechnisch bis zum Schluss solide bis beeindruckend, da kann man nicht klagen.

Da die Kampf-Szenen mich gut unterhalten haben und die Charaktere recht interessante Fähigkeiten aufweisen, bekommt Boku no Hero Academia von mir 8/10 Sterne. In die zweite Staffel, welche ja momentan noch läuft, werde ich wohl auch einsteigen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BoneDog
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Boku no Hero Academia, oder auch My Hero Academia ist ein Shounen Anime der sich um die Geschichte eines Superheldenkraftlosen Jungen dreht in einer Welt voller Superhelden.

Genre: Action Comedy Fantasy Martial-Art School Shounen Superpower Violence
Comedy ist zwar eher etwas erzwungen aber sonst alles super.

Story: Die Story geht super vorran, vorallem diese, also die erste Staffel baut eine Super vorlage auf.

Animation/Bilder: Nichts hervorragendes, aber auf jeden fall nichts schlechtes.

Charaktere: Gibts nicht viel zu zu sagen.

Musik: Super Op´s und toller hintergrundsoundtrack.

Fazit: My Hero Academia ist eher ein Klassischer Shounen Anime, aber sicherlich einen Blick wert wenn man auf Shounen Anime steht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




..Rhyanon.
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Boku no Hero Academia
»Hör auf zu denken, dass du es nicht schaffen kannst, sondern fang' an daran zu glauben! Versagen ist ein Teil des Erfolges, also höre nie auf es zu versuchen.«
__________
Start: Frühling 2016
Ende: Frühling 2016
Studio: Bones
Episoden: 13
__________
~Nur auf die erste Staffel bezogen~
_____________________________________________________
Genre & Story:
Durch die Empfehlung meines Freundes habe ich mich überzeugen können, Boku no Hero Academia anzuschauen, und ich muss echt gestehen, dass ich mich wunder', dass ich diesen fantastischen Anime nicht früher gesehen habe! Alle angeführten Genres passen und wurden vollkommen erfüllt. Der Anfang hat mich schon in den Bann gezogen und ich musste einfach weiter schauen. Eine typische Shounen-Story aber mit absolut grandioser Umsetzung! Der Verlauf war komplett angenehm und leicht zu verfolgen. Er hat sich Zeit gelassen, in Ruhe das System und die Charaktere vorgestellt, herrlich. Kämpfe waren ein wahrer Augenschmaus und ich musste bei jedem Kampf mit unseren lieben Protagonisten Midoriya mitfiebern. In den letzten Episoden hat der Anime stark das Tempo angezogen, einen großen Kampf gestartet, bei dem ich wirklich zu Tränen gerührt wurde. Ich finde die Flashbacks haben sie zwar oft, dennoch in richtigen Momenten eingebaut, was die Spannung bei Kämpfen nicht zerstörte. Das Ende schloss die erste Staffel super ab, wodurch man sich nur noch mehr auf die zweite freut, einfach spitze.

Animationen & Farben:
Also den Zeichenstil finde ich mit Abstand absolut genial, er hebt sich von der Masse ab und sieht einfach komplett eigen aus und wirkt ziemlich Comicartig was super zu der Thematik passt. Die Animationen sehen fantastisch aus, stets flüssig und einwandfrei, besonders bei Kämpfen. Farbe sind sehr abwechslungsreich und schön knallig was genau mein Geschmack ist. Mimiken und Gestiken sehen genau so schön aus, und sehr detailliert. Auch bestimmte spannende Szenen wurden durch Feinheiten aufgebessert. Die Locations sahen auch super aus, genau wie der Zeichenstil selbst, in diesem Comicartigen-Stil einfach super. Die Proportionen schauen auch nicht zu schräg, sondern noch normal aus, also nicht übertrieben, was ein großer Pluspunkt ist.

Charaktere:
Ohne zu lügen, ich finde die Charaktere einfach nur großartig! Als erstes unser Hauptprotagonist Midoriya, welcher das Shounen-Klischee zwar erfüllt, aber dennoch durch seine Sympathie überzeugen konnte. Er war nicht komplett weinerlich, und ich freundete mich schnell anhand seines Ehrgeizes mit ihm an. Dann sein Kindheitsrivale Bakugo, welcher auch eine wichtige Rolle spielt. Er sieht nicht nur verdammt heiß und sexy aus *lach*, sondern auch seine Persönlichkeit wurde gut überdacht und überzeugt sehr. Die anderen Mitschüler hatten genug Screentime, wurden reichlich behandelt und waren einem sofort sympathisch. Sehr schön, dass der Fokus nicht nur auf dem Hauptcharakter lag. Bösewichte wurden sehr gut gemacht und die wirklich Bösen, waren beinahe schon angsteinflössend. Ich finde es sehr gut, dass man auch Kämpfe aus den Perspektiven von Nebencharakteren gesehen hat, macht ja auch nicht jeder Anime so. Die Weiterentwicklung fehlt zwar, aber dafür haben wir zum Glück die zweite Staffel, was dies auf jeden Fall ausbessern sollte.

Musik & Dub
Schon beim ersten Mal anhören hat mich das Opening in seinen Bann gezogen.Schnell, knallig, aufgedreht und voll gepumpt mit Action,sehr passend und genau mein Geschmack. Das Ending gefiel mir nicht so,wenn ich ganz ehrlich bin. Aber wow, die Hintergrundmusik ist eine Klasse für sich, einfach nur fantastisch und wunderbar. Genau bei den richtigen Szenen eingesetzt. Den Ger Dub finde ich akzeptabel, aber beim Original klingen die Stimmen bei bestimmen Emotionen überzeugender, als Beispiel wäre Bakugos originale Stimme, weswegen ich das Original empfehle.

Sehenswert

Geschrieben am 30.06.2017

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden