Detail zu Fate/stay night (Animeserie/TV):

7.98/10 (4125 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Fate/stay night
Englischer Titel Fate/stay night
Japanischer Titel フェイト/ステイナイト
Synonym Fate Project
Synonym Fate - Stay Night
Synonym F/SN
Genre
Action, Adventure, Comedy, Drama, Fantasy, Harem, Magic, Martial-Art, Mystery, Romance, School, Superpower, Violence
Tags
Adaption Visual Novel: Fate/stay night
PSK
SeasonStart: Winter 2006
Ende: Frühling 2006
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Anime-Crystal
de AOIDiamond-Subs
de Bloody-Shadow
de Chinurarete-Subs
de Hanami-Subs
de TsukiKage
en Coalgirls
Industriejp Studio DEEN (Studio)
en Anime Network (Streamingdienst)
en Geneon Entertainment Inc. USA (Publisher)
en Madman Entertainment (Publisher)
en MVM Entertainment Ltd. (Publisher)
en Sentai Filmworks (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Nachdem ein mysteriöses Inferno seine Familie tötet, wird Shirou von Kiritsugu Emiya gerettet, welcher ihm Magie und Gerechtigkeit lehrt.
Eines Nachts, Jahre nach Kiritsugus Tod, findet sich Ryou inmitten eines Kampfes zwischen zwei Übermenschen, bekannt als Servants, wieder. Während er versucht zu entkommen, wird der Junge von einem der Servants eingefangen und zieht sich eine lebensgefährliche Verletzung zu. Wie durch ein Wunder überlebt er, doch der Servant kehrt zu ihm zurück, um zu beenden, was er begonnen hat. In seiner Verzweiflung beschwört Shirou sich seinen eigenen Servant, eine Ritterin namens Saber. Die beiden müssen nun am Fifth Holy Grail War teilnehmen, ein Kampf auf Leben und Tod zwischen sieben Servants und denen, die sie beschworen haben. Der Preis ist nichts geringeres als der Heilige Gral.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
1 Fate Series
von Chilli-Venom in Themen zu einzelnen Anime & Manga
198 10.04.2019 15:14 von necor
0 Das Akiba Pass Festival 2019 | JCulture Talk #5
von SilentGray in Ankündigungen und Projekte
1848 22.02.2019 17:26 von SilentGray
2 Lord El-Melloi II-sei no Jikenbo – neues Promo-Video & neue Figur enthüllt
von nych in Anime- und Manga-News
2602 31.12.2018 22:15 von Bellgadong-Herr-der-Nodus
4 Lord El-Melloi II Case Files – neuer Type-Moon-Anime ist TV-Special
von nych in Anime- und Manga-News
2824 31.12.2018 20:12 von nivia-chan
2 Die Fate-Reihe | JCulture Talk #4
von SilentGray in Ankündigungen und Projekte
1976 30.11.2018 21:47 von Reaper15
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Tatzuya
Meine Meinung: Ich bewerte erst seit kurzem Kommentare also bei meiner Bewertung nicht so streng. Der Anime ist ziemlich gut vor allem die Story ist sehr fesselnd.
Für mich war der MC(Main Charakter) zur hälfte ei 0815 Charakter. Der Grund: für mich ist eine 0815 mc einer mit großem Ego der sich immer für den coolsten hält, aber in diesem Anime war das ganz anders der MC würde selbst einen Sklaven mehr wert geben als sich. Zusätzlich fand ich das ende traurig.
Spoiler!
Ich fand schade das sie nicht bei ihm geblieben ist so das so
dass, die am ende hätten zusammen bleiben können.


Genre: Bis auf ein paar Genre wurde alles eigehalten.
Die Genre die nicht wirklich enthalten waren, waren 1. Harem es gab ein, zwei Person die ihn liebten aber sie fühlten sich nicht zu ihm hingezogen. 2. Martial-arts es wurde hauptsächlich mit Waffen gekämpft.

Story: Wie schon oben gesagt sehr Spannend und fesselnd.

Animation: Für das Jahr ziemlich gut.

Charakter: alles Standard und ein langweiliger Antagonist.
Spoiler!
Der Antagonist war so ein 0815 Antagonist der sich einfach nur am schmerz der welt erfreut so was geht mir auf den wecker.



Fazit: Für Leute die auf einen Anime stehen indem romance mit action, magic und Fantasy vermischt ist unbedingt reinschauen. Leute die eher auf harem stehen nicht zu empfehlen

Was ich am bestem am Anime fand war die Fähigkeit. Im gegensatz zu den normalen 0815 mcs hat er eine ziemlihc coole fähigkeit.
Spoiler!
Was ich gar nicht mochte war dieser 0815 anagonist. Er erfreut sich wie die meisten antagonisten am Schmerz der menschen.

Keine Bewertung

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Lightstar
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich muss ehrlich sagen ich bin fasziniert von diesem Anime, es ist ein Anime der mich richtig berührt hat. Für mich ist es der beste Anime den ich bisher gesehen habe.

Genre: Ist eigentlich alles drin, Mystery eher weniger vertreten, aber durchaus auch zu finden.

Story: Eine spannende und interessante Story die einen fesselt, es ist wirklich gut wie Stück für Stück immer mehr ans Licht kommt, klasse gemacht.

Animation: Also für das Jahr ist es denke ausgezeichnet, kann man nicht gegen sagen.

Charaktere: Werden alle ein bisschen durchleuchtet, dass finde ich richtig gut, du weißt über jeden Charakter etwas.

Spoiler!
Ich bin eigentlich kein Fan von guten vorhersehbaren Enden, aber in diesem Fall hätte ich es mir gewünscht das die beiden am Ende zueinander finden und sie bei ihm bleiben kann.


Viel Spaß bei diesem Anime!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yamuro
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Fate/stay night fand ich alles in allem ganz gelungen.
Ich habe Fate/Zero nicht geschaut, weshalb ich nichts dazu sagen kann.

Die Genre stimmen alle soweit, wobei Harem meiner Meinung nach nicht wirklich vertreten ist. Bei Mystery habe ich auch so meine Probleme es zu finden, da ich eher Krimis damit assoziiere. Adenture ist auch nicht wirklich vertreten, jedenfalls nicht ein Abenteuer ala One Piece oder Digimon.

Von der Story her ist der Anime nicht sehr spektakulär, es geht um sieben Magier + ihre "Servants" die um den Heiligen Gral, der dem Sieger einen Wunsch erfüllt, kämpfen. Doch wie es umgesetzt wurde war echt spannend.

Die Charaktere wurden gut dargestellt und zu den Hauptcharakteren wird auch einiges von ihrer Vergangenheit und Persönlichkeit gezeigt, sodass man nachvollziehen kann warum sie so handeln.

Den Hauptcharakter Shirou fand ich oft ziemlich ätzend, vorallem am Anfang.

Spoiler!
Was ich an ihm überhaupt nicht mochte war das er am Anfang Saber einfach nicht kämpfen lassen wollte und das dann einfach nur mit der Begründung das er es nicht richtig findet das Mädchen sich verletzen. Dann wollte er selber statt Saber kämpfen, obwohl sie viel besser ist. Zum Glück hat es sich etwas gebessert, was ihn nicht viel sympatischer aber ertäglicher machte. Am Anfang hätte ich ihm auch kämpferisch nichts zugetraut, doch da ist er von Folge zu Folge immer besser geworden.


Was ich an dem Anime am besten fand war die Musik.
Das Opening und Ending haben zu dem Anime gepasst und ich hab beide ausnahmsweise nicht immer übersprungen wie bei den meisten Animes.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Snookas
Fate/stay night hat mich tief im Herzen berührt. Selten ist ein Anime trotz seiner Spannung und seinen actionreichen Kämpfen so gefühlvoll und dramatisch.

Story:

Die Rahmenhandlung ist die Selbe, wie auch in Fate/Zero. Allerdings, beschränkt sich der eigentliche Plot nicht mehr nur auf den Kampf um den heiligen Gral. In diesem Anime wird nun genauer auf die Personen und ihre Emotionen eingegangen. Was die Serie für manche kitschiger wirken lässt, wertet den Anime für mich deutlich auf. Denn die Geschichte entwickelt ein wunderschönes Gesamtbild mit ausreichend fesselnder Spannung, als auch rührenden Szenen.

Animation/Bilder:

Der Stil des Anime ist einfach nur bewundernswert. Besonders auf das Aussehen der Charaktere wurde der Fokus gelegt. So soll es auch sein, um die Figuren leicht unterscheiden zu können. Weiteres bleibt zu sagen, das die Charaktere ab und zu etwas zu stark belichtet waren, was es schwer machen kann die Gesichtsausdrücke zu erkennen.

Charaktere:

Hierbei hat mir besonders gefallen, dass dem gefassten und emotionslosen Kiritsugu aus Fate/Zero ein charismatischerer Protagonist entgegengesetzt wurde. Zusätlich brachte der Protagonist sehr viel mehr Möglichkeiten ein sich mit ihm zu identifizieren.

Musik:

Einfach passend und melancholisch. Perfekt um diesen Anime abzurunden.

Alles in allem, ist eine deutliche Steigerung zwischen Fate/Zero und Fate/stay night zu erkennen. Hauptsächlich auf der Ebene zwischen den Charakteren. Diese Aufwertung, macht den Anime unbedingt sehens- und empfehlenswert

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Tiberian
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Figurenzeichnung ist vielleicht nicht 100% mehr ganz up to date aber zur Not kann man sich das remake (aber mit leicht anderen Perspektive und Story) ansehen.

Die Fate Reihen gehören zu meiner Top 5 Liste. Ich habe von der "Weisheit" dieses Animes viel für das Leben gelernt und ich habe auch ein Buch geschrieben, das durch Fate inspiriert wurde.

Dieser Anime ist ein Meisterwerk. Die Musik ist atmosphärisch und passend. Die Story der einzelnen Charakter ist schön ausgearbeitet wobei hier der Fokus der Story auf Saber und ihrem Meister liegt. Während beim Remake (Unlimited Bladework) der Fokus auf Rin liegt.

Die Kämpfe waren spannend und schön animiert. Für jeden Zuschauer sollte es einen lieblings Helden geben, mit den er mitfiebert. Jeder Held ist anders vom Charakter. Vielleicht bei Fate Zero noch etwas ausgeprägter mit Alexander und Gilgamesh.


Ein Must watch anime!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sesshomaru-sama
フェイト/ステイナイト Fate Stay Night ist klasse Unterhaltung. Im Gegenwartsszenario wird Fantasy mit gelungenen, actionreichen Kampfszenen, gemischt mit einem ausgewogenen Counterpart aus Harem-Drama-Comedy und einem zarten Romance-Element.

Sieben Magier, gewählt durch das Objekt ihrer Begierde, treten im Team, mit einem von ihnen beschworenen legendären Kämpfer aller Zeitalter (Servant) in einen Battle Royal. Der überlebende Magier und sein Servant, erlangen den heiligen Gral, der so sagt die Legende, jeden Wunsch erfüllen kann. Neben ein paar sehr gut in Szene gesetzten Kämpfen, entwickelt sich zunächst ein Harem-Muster um Essen und Schule. Die Streitgespräche, sorgen immer wieder für nette Comedy und werden auch nicht langweilig, den der Kreis der „Angehörigen“ wird immer größer und sorgt für neue Erklärungsnöte seitens Shirô. Die Geschichte beginnt, als unser ahnungsloser Held, vom Schicksal in den Krieg um den heiligen Gral gezogen wird. Kämpfe, Schicksalsschläge und andere Abenteuer, gilt es nun zu bestehen. Das Script das Shimo Fumihiko schrieb, bedient sich aus allen drei Handlungssträngen der Visual Novel. Die "Fate" Route ist aber das tragende Element. Aber auch Unlimited Blade Work und Haven`s Feel haben Teil daran.

Der umfangreiche Cast, macht ein hinlänglich gut dargelegtes Charakterbild aller, in nur 24 Episoden nicht möglich. Dennoch ist es eine rationelle Entscheidung, die Adaption erfasst alle Fans der Grundlage.
Emiya Shirô:
Ein Inferno entriss ihm die Eltern und legte einen großen Teil seiner Heimatstadt Fuyuki in Schutt und Asche. Das Schuldgefühl, der einzig Überlebende zu sein und die Erziehung durch seinen Adoptivvater Emiya Kiritsugu, schufen eine Persönlichkeit, deren vordringlichster Wunsch es ist andere zu schützen, ungeachtet dessen welchen Schaden dies für ihn selbst bedeutet. Manchmal möchte man sagen, Du stehst im Weg "Baka!", aber seine aufrichtige Art, ohne Verstellung macht ihn sympathisch.
Saber:
Loyal, aufopfernd, ritterlich, ihre Bestrebsamkeit ist Shirô`s Stütze und die Erhabenheit, an der er wächst. Ihre Kampfkraft ist beeindruckend, denn trotz der Zurückhaltung ihres Meisters, macht sie im Kampf eine gute Figur.
Tohsaka Rin:
Eine Mitschülerin, in Magie unterrichtet und talentiert. Sie ist ehrgeizig und temperamentvoll. Ihre Magie ist mehr als nur ein Mal, eine große Hilfe. Ihre Beweggründe und Geschichte werden ein wenig beleuchtet. Das Rezitieren ihrer Magieformeln hat was Amüsantes.
Archer:
Ein cooler Charakter. Er ist selbstbewusst, dennoch loyal, hingebungsvoller Beschützer und doch zynisch und sarkastisch. Im Umgang mit Waffen ein echtes Ass. Auch wenn seine Beschwörung i-wie ein Versehen war, bildet er mit seiner Magierin ein gutes Team.
Matou Shinji:
In der Adaption wird sein Charakter, noch stärker als in der VN, von Arroganz und Selbstsucht bestimmt. Sein obsessiver Wille zur Zauberei, gepaart mit der Unfähigkeit Rückschläge einstecken zu können, lassen ihn vom manipulativen ins gewalttätige übertreten.
Rider:
Ihr Charakter ist der perfekte Counterpart zu ihrem Meister. Sie ist ebenfalls ein loyaler Servant und eine ernste Gegnerin. Ihre Handlungsweise ist geprägt von Entschlossenheit, Logik und ein Garant für extravagante Kampfeinlagen. Ihr Charakter und Auftritt in der Riege der legendären Helden, erschließt sich nicht ohne Weiteres. Das Verhüllen der Augen und die griechische Mythologie wären ein Hint.
Illyasviel von Einzbern:
Ihr Charakter kann ein bisschen verwirren, ihr Hintergrund ist nicht wirklich erklärt. Dennoch ihr Verhalten ist nicht so irrational, wie man glaubt.
Berserker:
Wow, imposant! Auch Berserkers erscheinen in der Liga der Kämpfer erschließt sich durch die griechische Mythologie. Die Kraft eines Halbgottes und das Herz eines Helden, das kommt aber erst mit seinen Worten zum Ausdruck.
Kuzuki Soichirou:
Er erscheint annähernd emotionslos und absolut strikt. Er wurde nicht durch den heiligen Gral als Magier erwählt und besitzt auch keine magischen Fähigkeiten, dennoch macht ihn sein Hintergrund zu einem äußerst gefährlichen Kontrahenten.
Castor:
Ihr Charakter wird besonders gut getroffen. Der mythische Hintergrund ist jedoch nicht so verbreitet wie der von Beserker oder Rider, darum sei an dieser Stelle, für Interessierte auf Medea hingewiesen.
Assassin:
Ein sagenumwobener Charakter. Der Name wäre sogar korrekt Kojirô Sasaki, ein Samurai der frühen Edo-Periode, gegen Musashi Miyamoto am Ganryujima (Shimonoseki Präfektur Yamaguchi) im April 1612 trotz Verwendung eines lang Schwertes und seiner "Tsubamegaeshi" das Duell und sein Leben verlor. Sein Charakterdesign entspricht genau dem wenigen, dass man über ihn weiß.
Kotomine Kirei:
Seine Funktion ist eigentlich die eines Kampfrichters, er kennt die Regeln und beobachtet. Sein Charakter wird im Wesen sehr gut dargestellt, seine Beweggründe werden erst nach und nach klar. Btw. sein Charakter ist ein Grund, zu empfehlen Fate Stay Night vor Fate Zero anzusehen.
Lancer:
Ein guter Kämpfer, unbarmherzig auf dem Schlachtfeld, aber dennoch von nobler Gesinnung. Er verachtet Intrigantentum und Verrat. Sein Wesen erschließt sich, wenn man auf Sabers Worte achtet. Er ist ein Held der irischen Mythologie.
Der "letzte" Servant:
Der Goldjunge mit dem riesen Ego, soll die Freude haben sich selbst vorzustellen. Nur so viel, für annähernd 5000 Jahre sieht er ziemlich gut aus und bei ihm ist es mit dem sprichwörtlichen "Rücken zur Wand stehen" eher vorteilhaft.
Matou Sakura:
Sie ist eine liebenswerte Schulfreundin von Shirô und in der Adaption wird ihre Rolle etwas aufgewertet, in dem Sie entführt wird.

Dem auf den Vorlagen von Takeuchi Takashi beruhenden Zeichenstil und dem draus resultierenden Charakterdesign von Ishihara Megumi, ist das Herrühren aus einem Ren`ai Adventure noch am schönen Aussehen, insbesondere den weiblichen Charakteren anzumerken. Fast ausschließlich sind es sympathische Charaktere und schön anzuschauen! Dieser Teil der Adaption ist gelungen.
Die Animation durch Studio DEEN ist, im Großen und Ganzen in Ordnung. Die große Stärke sind hierbei, die Animationen im Bereich der Kampfszenen. Dies bezieht sich aber nur auf Hauptakteure, die Nebenkampfplätze haben dann schon hin und wieder die DEEN typischen Schwächen. Die Choreographie der Kampfszenen (Supernatural mal außer Acht gelassen) ist logisch und effektvoll. Die verschiedenen Waffengattungen sowie eine historische überlieferte Kampftechnik sind gelungen. Bemerkenswert für die Adaption eines solchen Adventeures, ist auch der geringe Anteil erotischer Aspekte. Sicher die Animation hat Ecken und Kanten aber für einen Anime von 2006, ich kann damit leben.

Die Musik im Anime ist absolut stimmig, passend zum Geschehen und Dramatik. Der Soundtrack von Kawai Kenji schafft effektvoll eine düstere Atmosphäre, die aufbauend auf choralartigen Gesängen, einen leichten Schauer über den Rücken kriechen lässt, während sich die Spannung auf leisen Pfoten an den Zuschauer heranschleicht.
Die OPs sowie EDs sind für Studio DEEN durchaus typisch. Sie sind musikalisch, ebenso wie visuell gelungen.
Das OP von Ep. 1-14 „Disillusion“, ist sehr schön und klangvoll. Tainaka Sachi die es singt hat eine wirklich tolle Stimme.
Ab Folge 15 ist es „Kirameku Namida wa Hoshi ni“, es ist die gleiche Sängerin, aber der Titel gefällt mir nicht so gut.
Die Eds sind:
Der Titel „Anata ga Ita Mori“ ist von Ep.1-13 sowie für Ep.15-23 das Ending. Ein wirklich schöner Ausklang, gesungen von Jyukai.
Die Folge 14 wird mit dem Titel „Hikari“ beschlossen. Der Titel wurde zwar nur einmal verwand ist aber ein ausgesprochen schönes Musikstück. Und als Schluss dieser Episode gut gewählt. Ebenfalls von Jyukai gesungen.
„Kimi to no Ashita“ ist das wohl stimmlich ausdruckstärkste Ending. Wieder die Stimme von Tainaka Sachi und ein wirklich gelungener Abschluss des Anime mit der 24Ep.
Alle drei sind tolle Stücke, die ich gern in meiner Musiksammlung habe.
Die Synchronstimme von Rider spricht Asakawa Yuu. Sie hat schon vielen Charakteren ihre Stimme verliehen und ich finde sie immer ausgesprochen gut.

Das Ende, ich weiß es ist nicht das, was man ..... aber es hat einfach Stil!
Wer diese Mischung mag, macht mit Fate Stay Night sicher nichts verkehrt.
Einen kleinen Bonus bekommt Fate Stay Night von mir. Nicht, weil es einer meiner all time Favorites ist, sonder weil er es trotz seines Alters schafft, mich zu begeistern. Damit verweist er einige Produktionen neueren Datums auf die Plätze. Er hat ein paar Schwächen, dennoch ... Chapeau!

Viel Spaß beim Schauen

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Ezireal
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
So, nun auch mein Kommentar :)

Fate/saty night war ein sehenswerter Anime, aber nicht wirklich was besonderes. Irgendwie ein 0815 Protagonist: Am Anfang ein Loser, der alles macht was man sagt und am Ende doch, wie so oft, einer der Stärksten ist. Wieso der Anime dann doch noch sehenswert ist? Das Ende, muss ich zugeben, hat mich überrascht.
Spoiler!
Das die beiden dann doch nicht zusammen sein können. Hat mich doch ein wenig berührt. Man hätte es eventuell besser machen können, aber so ein Ende gefällt mir dann doch auf die ein oder andere Art und Weise.


Habe aber nach Fate/saty night beschlossen keinen weiteren dieser Animereihe anzuschauen. Wieso sollte ich mir ein alternatives Ende anschauen? Wieso hätte man nicht eine Fortsetzung machen können, statt die selbe Geschichte zu erzählen, nur
Spoiler!
das er jetzt plötzlich Rin liebt? Was zu erwarten war.. ohne die Kommentare davor durchzulesen.


Ich bin aber doch zufrieden wie der Anime dann eben war, bzw. ist.
Genre wurden alle getroffen. Musste ab und an lachen, Romance war auch vorhanden und Action/Superpower ebenfalls.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Ikari-sama
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe mir jetzt auch mal Fate/Zero und Fate/stay night angeschaut und zwar auch in dieser Reihenfolge. Fate/stay night Unlimited Blade Works steht noch auf meiner Liste aber ich konnte auf den ersten Blick keine Großartigen Unterschiede in der Story feststellen. Ich würde mich eher langweilen wenn ich ihn jetzt anschauen würde da ich die ja schon den Verlauf der Story kenne.

Zuerst war Fate/Zero an der Reihe und danach Fate/stay night. Ich bin der Meinung das diese Reihenfolge, da es ja zu diesem Thema ja schon einige Diskussionen gab, nicht die Falsche Entscheidung war. In FSN kamen einige Rückblicke zu Zero die mich wiederum doch sehr gespoilert hätten, wenn ich mir FSN zu erst angeschaut hätte. Fast das gesamte Ende von Zero wurde ja offen gelegt was das schauen von Zero ja fast schon überflüssig gemacht hätte.

Kommen wir erst einmal zu Zero.
Spoiler!
In der ersten Staffel, wenn ich nach dem Story Verlauf gehe ist es für mich die erste Staffel auch wenn Zero nach FSN kam, kam mir der Aufbau der Story doch recht schleppen vor. Einige Elemente wurde zügig erklärt während andere Bestandteile immer wieder dazwischen geworfen wurden. Das fand ich ein wenig störend was aber durch so viele Protagonisten wohl kaum zu vermeiden war.
Was die Charakter angeht hatte ich bei Zero doch stark zu knabbern. Gerade Saber hat mich die ganze Staffel über nur genervt mit ihren gerede von Rechtschaffenheit. Rider nahm mir da später schon die Worte aus dem Mund als er ihr Erklärte das sie doch mal klar im Kopf werden solle und erkennen soll was einen wahren Herscher ausmacht. Sie kam mir einfach nur jung, Erfahrungslos Naiv und Dickköpfig vor. Mir wollte einfach nicht in den Kopf das ein so nervig blöder Charakter eine der großen Hauptrollen übernommen hatte. So ziemlich jeder andere Charakter wäre für diese Rolle besser geeignet. Das war auch der Grund warum ich für die 2te Hälfte von Zero fast ein halbes Jahr gewartet habe bis ich sie mir angeschaut habe.
Kiritsugu war jedoch ein klasse Protagonist. Nicht jede seiner Handlungen war für mich direkt nachvollziehbar oder habe sie sofort verstanden. Mit der Zeit hat man von ihm jedoch erfahren und konnte seine Entscheidungen besser verstehen. Genau diese Art von Zweifelhaften Entscheidungen die keiner verstehen konnte und dazu noch diese aufgesetzte kälte den Menschen gegenüber fand ich klasse.
Ich könnte zwar jetzt auf jeden einzelnen Charakter eingehen aber bei der großen Anzahl würde das den Rahmen sprengen. Dafür gibt es einfach zu viele.


Würde ich jetzt Zero allein bewerten ohne auch auf FSN einzugehen bzw diesen weg zulassen, würde die Bewertung jeodch eher schlecht ausfallen. Daher bin ich auch geteilter Meinung was das angeht. Zero für sich genommen finde ich eher schlecht. Eben aus dem Grund heraus das mir Saber so unsagbar nervig und fehl am Platz ist und mir der Story Aufbau wie ein zäher Kaugummi vorkamm. Wenn ich das mit den Zahlen der Bewertung ausdrücke wäre ich da bei ca 7 Sternen mit dem Ansatz zu 6. Mich konnte die erste Staffel einfach nicht richtig begeistern.
Aber es gibt ja noch die 2te Staffel.

Zwischen Zero und FSN sind bei mir auch noch einmal ca 6 Monate vergangen bis ich mich dazu durchringen konnte ihn mir anzuschauen. Ich konnte mir nicht vorstellen das FSN mich mehr begeistern würde als Zero.
Spoiler!
FSN spielt 10 Jahre nach dem Krieg aus Zero. Umso geschockter wahr ich das Saber sich allen Anschein nach nicht an den Krieg erinnern konnte sowie an Kiritsugu. Das konnte sie jedoch nur wurde dies erst später erwähnt das sie bereits der Diener von Kiritsugu war. Es war für mich ja schon schlimm genug das Saber wieder die Hauptrolle der Servants übernimmt. Da spielte ich schon mit dem Gedanken FSN direkt abzubrechen da ich mir dieses Weib nicht noch einmal 24 Folgen antun wollte. Ich habe ihn doch angeschaut und ich wurde nicht enttäuscht. FSN konnte mich wirklich mehr begeistern als Zero. Das lag auch daran das Saber sich nach der ersten Hälfte geändert hatte. Allgemein hat mir auch die Story besser gefallen obwohl es ja sich nicht großartig von der Thematik von Zero unterschieden hatte. Es ging wie schon bei Zero wieder um den Krieg um den Heiligen Gral. Mir kam FSN einfach irgendwie flüssiger vor als Zero und auch die Charakter haben mir alle gefallen. Gerade Archer hatte es mir angetan. Er gibt einen "verfeindeten" Meister Tipps wie er eine Kräfte kontrollieren kann bzw überhaupt erst einmal in der Lage ist sie zu nutzen. Am Ende hat er sich nicht nur im Kampf gegen Berserker für Rin geopfert sondern wollte auch Shirou beschützen. Da wären wir auch schon bei Shirou. Er ist der "gefundene und behaltene" Sohn von Kiritsugu Ja er hat ihn in der brennenden Stadt gerettet die durch den letzen Kampf um den Krieg zerstört wurde. Wer hätte am Anfang von FSN schon gedacht das Shirou stark genug ist um mit einem Servant mit zuhalten und ihm durchaus gefährlich werden kann. Ich nicht und um so erstaunter war ich als Stück für Stück seine Kräfte zum Vorschein gekommen waren.


Die Animation waren zwar älter als bei Zero aber sie mussten sich kein Stück verstecken. Auch heute noch sind die Kämpfe schön anzuschauen.
Insgesamt war ich von FSN überzeugter als von Zero und hat mir auch um einiges besser gefallen. Dass die 2 Staffel jedoch zusammen hängen ist dadurch auch meine Bewertung von Zero ein wenig gestiegen. Das ändert jedoch nichts daran das Zero schlechter ist obwohl es ja fast gleich ist bzw sein sollte.

Das gesamte Paket aus Zero und FSN hat mir jedoch echt gut gefallen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sylant25
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genres: alles erfüllt

Story:
fand das Grundprinzip gut, hätte mir aber ehrlich gesagt an einigen Stellen logischeres/sinnvolleres Handeln der Figuren gewünscht
Spoiler!
z.B. der Kampf in dem Berserker/Herakles getötet wird, steht Irya die ganze Zeit nutzlos in der Gegend rum und tut nix. Sie wird irgendwann mal anfangs als stärkste Magierin bezeichnet und dann guckt sie in Ruhe zu wie ihr Diener am Ende doch umgebolzt wird ohne etwas zu tun... bitte?! Die hätte sowohl Shirou als auch Saber oder Rin x-mal umbolzen können... aber sei's drum


Animation/Bilder: waren gut aber nicht außergewöhnlich

Charaktere: absoluter Standard und ein nervtötender Protagonist

In diesem Punkt vertrete ich bestimmt eine andere Meinung als die meisten, ich hab Shirou gehasst und zwar von der 1 Folge bis fast zum Schluss der letzten Folge. Habe den Anime nur aus Prinzip beendet.
Viele empfinden Rin als nervig, aber mMn ist sie einfach nur ein Standardcharakter, welcher in vielen Animes auftaucht, mit sowas muss man einfach leben. Ähnliches mit Abstufungen bzgl des Nervens gilt für Irya, Sakura und die Lehrerin.
Spoiler!
Aber so einen miesen Hauptcharakter gibt es in verdammt wenigen Animes. Immer dieses jämmerliche: Ich bin der große Held in der gold-glänzenden Rüstung. Ich beschütze alle Frauen, faile bis fast zum Schluss immer auf ganzer Linie dabei, zwinge allen meine Sicht der Dinge auf ohne deren Willen zu beachten und schaffe es am Ende nur, weil ich die Fähigkeit habe mir alles in die Realität zu projizieren, was mich faktisch unbesiegbar macht... lange nicht mehr so etwas seltendämliches gesehen.


Musik: In- und Outtro waren mMn schwach und auch im Anime war die Musik nicht umwerfend sondern auch nur Standard

Fazit:
Sofern ihr auf einen Anime mit nem Protagonisten mit Helden-/Ritterkomplex steht, ist das genau euer Fall, alle anderen sollten lieber was anderes gucken.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




AgainstAllOdds
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Mir gefällt der Anime und ich kann eigentlich nur empfehlen ihn mal zu schauen.

Ich bin damals eigentlich nur durch Zufall auf den Anime gestoßen und hab eigentlich mal gedacht "Schau ich mal was auf mich zu kommt". Hinsichtlich wurde ich auch nicht entäuscht und kann ihn an allen empfehlen die Action, Drama, Fantasy, Magic, Romance und Superpower Genres mögen.

Zu dieser eigentlich sehr positiven Bewertung komme ich eigentlich nur, da dies meine ersten Fate Anime war, den ich geschaut habe. Aber da ich auch schon die anderen Fate Teile gesehen habe, liegt dieser leider den anderen gegenüber hinten an.

ich hoffe das euch meine kleine Bewertung beim entscheiden den Anime zu schauen, helfen konnte.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden