Detail zu Hibike! Euphonium (Animeserie/TV):

7.87/10 (749 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Hibike! Euphonium
Englischer Titel Sound! Euphonium
Japanischer Titel 響け! ユーフォニアム
Synonym Ufonium
Genre
Comedy, Drama, Musik, School, Shoujo-Ai, Slice of Life
Tags
Adaption Sonstige: Novel
PSK
SeasonStart: Frühling 2015
Ende: Frühling 2015
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Chinurarete-Subs
de MoDsubs
de Tonari.
Industriejp Kyoto Animation (Studio)
de Crunchyroll Deutschland (Streamingdienst)
en Anime Limited (Publisher) Lizenz abgelaufen
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en Ponycan USA (Publisher)
jp Animation Do (Producer)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Sound! Euphonium erzählt die Geschichte des Musik-Clubs der Kitauji-Oberschule. Nach einem Lehrerwechsel ist der einstmals angesehen Club stark abgefallen, doch ein neuer Lehrer soll den Laden wieder in Schuss bringen. Kumiko Oumae und ihre Klassenkameradinnen Hazuki und Sapphire, die alle neu an der Schule sind, statten der Blechbläserband einen Besuch ab. Kumiko beschließt, dem Club beizutreten und Euphonium zu spielen, bis sie Reina sieht, ihre Klassenkameradin aus der Mittelschule. Als sie sich an einen Vorfall von damals erinnert, zögert sie.

(Quelle: Crunchyroll)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
3 Hibike! Euphonium – Sequel-Anime über Kumikos letztes Jahr angekündigt
von nych in Anime- und Manga-News
1272 02.06.2019 20:27 von animuwu
0 Liz und der blaue Vogel – Cover, Extras, Release-Termin und weitere Infos
von nych in Anime- und Manga-News in Deutschland
1063 01.05.2019 12:32 von nych
2 Hibike! Euphonium
von Redaktion in Rezensionen
3736 20.06.2018 22:12 von Asuka..
3 Hibike! Euphonium – neuer Trailer zum zweiten Recap-Film veröffentlicht
von Minato. in Archiv: Newsecke
3386 06.06.2017 19:32 von Yuukiji-Sama
2 Hibike! Euphonium: Chikai no Finale – Trailer zum zweiten Film veröffentlicht
von Minato. in Archiv: Newsecke
6433 05.06.2017 20:33 von Yuukiji-Sama
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Redaktion
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Hätte man mich vor Kurzem noch gefragt, was eigentlich ein Euphonium ist, hätte ich nicht einmal im Entferntesten an ein Musikinstrument gedacht. Glücklicherweise trat vor zwei Jahren das berühmt-berüchtigte Produktionsstudio Kyoto Animation aufs Parkett und entführte mich in die wunderbare Welt der Blasorchester. Und wie.

Hibike! Euphonium ist eine Anime-Adaption der gleichnamigen Novel von Ayano Takeda, in dessen Mittelpunkt das Orchester der Kitauji Oberschule steht. Die Musikgruppe konnte im nationalen Vergleich bisweilen nicht sonderlich auf sich aufmerksam machen. Aber wie sollte das auch gehen? Das Ensemble ist nur ein einfacher Schulklub. Eine Nachmittagsaktivität voller unterschiedlicher Individuen, die die Sache häufig mit wenig Ernsthaftigkeit angehen. Der Alltag ist geprägt durch Disharmonie. Was dann allerdings mit dem Auftreten von Kumiko Oumae folgt, ist dank der Regiearbeit von Tatsuya Ishihara ein Feuerwerk in bester Coming-of-Age-Manier.

Das Besondere dabei ist jedoch nicht etwa die eigentliche Prämisse der Serie. Aufstieg von der Mittelmäßigkeit zur oberen Spitze wurde bereits in etlichen Geschichten behandelt. Vielmehr sind es zwei Punkte, die meine Begeisterung über das Werk auslösten: Die Charaktere lassen sich zum einen durch ihre Vielseitigkeit nur schwer in ein bestimmtes Schema einordnen. Protagonistin Kumiko ist ein glänzendes Beispiel für diese Eigenart. Die talentierte Euphonistin ist einerseits zurückhaltend, aber auch lebhaft. Sie ist freundlich, aber auch gehässig. Manchmal unsicher und gehemmt, manchmal zuversichtlich und souverän. Bis zu einem gewissen Grad lässt sich eine solche Analyse bei jeder Persönlichkeit durchführen. Den Charakteren wurde nicht bloß eine Maske übergezogen. Sie wirken real. Lebendig.

Es ist zudem die verspielte Liebe zum Detail, die KyoAni an den Tag gelegt hat. Das Produktionsstudio ist für seine Qualitätsarbeit unlängst bekannt, doch ich habe kaum ein Werk gesehen, dass mich mit seiner Animation so in den Bann gezogen hat. Bewegungen und Kamerafahrten sind flüssig, die Charaktere verschmelzen wunderbar mit der Szenerie, Lichteinfall und sonstige Effekte sind jederzeit passend. Besonders lobenswert: Die Fingerbewegungen an den auf Hochglanz polierten, sehr detaillierten Instrumenten stimmen jederzeit mit dem Gehörten überein.

Kyoto Animation hat mit Hibike! Euphonium einen der besten Vertreter seines Genres geschaffen, der aufgrund seiner besonderen Charaktere noch lange in Erinnerung bleibt. ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




Ikul
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hibike!Euphonium ist ein Slice of Life, School, Drama-Anime, der seinen Hauptfokus auf die Clubmitglieder des Schulmusikclubs legt.

Genre:
Comedy: Es gibt einige Comedy Elemente, diese werden eher spärlich verwendet und dienen zum auflockern der Szenen. Sie sind ausserdem so gesetzt, dass sie niemals die Spannung nehmen oder die Stimmung zerstören
Drama: Auch wenn es nur das typisch School-Drama ist so ist es dennoch gut dargestellt und wikrt nur selten übertrieben.
Musik: Der ganze Anime hat dieses Thema als Hauptfokus.
School: Alles passiert im Rahmen eines Schulclubs.
Der Anime fällt auch in das Genre der Moe.
Slice of Life: Der Slice of Life ist mässig gut bedient, so werden einige Probleme sehr gut thematisiert, andere dagegen werden entweder überdramatisiert oder zu wenig ernst genommen. Dies ist aber nicht so schlimm, da es einem beim Schauen eher nicht stört.

Story:
Der Anime ist überhaupt nicht auf die Story angewiesen, was auch erklärt warum diese einige Probleme aufweist. So ist sie sehr kurz, bietet auch keine Tiefe und dient nur um den Charakteren mehr Platz zu bieten.

Animation/Bilder: Die Animationen und Bilder sind überdurchschnittlich, selbst für einen Anime aus dem Jahr 2016. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, das der Anime besser Aussah als Attack on Titan. Der Zeichenstil ist sehr Moe-mässig angehaucht, was aber sehr gut zum Inhalt des Animes passt.

Charaktere:
Die Charaktere sind zwar nicht unheimlich speziell oder komplett neu, allerdings hat beinahe jeder wichtige Charakter eine Form der Charakter Entwicklung, welche die Charakter wesentlich sympatischer macht. Desweiteren haben die Charaktere eine sehr schöne Interaktion mit einander und auch ihre Beziehungen entwickeln sich stetig weiter. So ergibt sich gegen Ende das die Charaktere besser gestaltet sind und mehr Entwicklung hatten, als in vielen "Meisterwerken" wie Re:Zero oder Sword Art Online.

Musik:
Da der Anime auf Musik fokusiert ist könnte man meinen, das dies das Beste des Animes ist, was nicht mal stimmt. So ist die Musik zwar definitiv gut, aber es gibt nicht sonderlich viele Stücke und die Hintergrundmusik ist auch nicht besonder auffällig. Alles in allem ist die Musik trägt die Musik dennoch gut zu Atmosphäre bei und bietet den Charakteren eine gute Bühne.

Fazit: Dieser Anime wird öfters mit K-On verglichen, was durchaus nachvollziehbar ist. Doch anders als K-On ist der Anime einiges ernster und bestimmter in was er erreichen will. Ich würde den Anime jedem empfehlen der keine Abneigung gegen School-Drama oder Moe hat und ab und an gerne etwas Teen-Drama schaut.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Musikanime, der mich nur mässig begeistert hat, denn es fehlte einfach an Spannung! Die Story ist ja schon mal sehr dünn gewesen, dass merkte man von Anfang an. Dennoch war das gezeigte ein bisschen unterhaltsam, da es viel um die zwischenmenschlichen Beziehungen ging, was wiederum gut in das Konzept passte. Dennoch hätte man meiner Meinung nach mehr rausholen können. Gerade mit solchen Animes, in denen Wettbewerbe stattfinden, ist eine gute Spannung eigentlich schon mal eine Grundvoraussetzung. Doch leider war die Spannung nur von schwach bis mittelmässig vertreten. Meistens befand sich der Spannungsbogen auf dem schwachem Niveau.

Die Comedy ist mittelstark vertreten. Sie hat mich mässig unterhalten. Die Dramatik ist mittelmässig vertreten. Ihre Intensität empfand ich als mittelschwach. Da muss ich sagen, dass es echt gut gepasst hat, zuviel Dramatik hätte zwar die Spannung erhöht, doch dafür die Musik in den Hintergrund gerückt. Die Musik ist mittelstark vertreten. Mir hat es sehr gefallen, dass man relativ gut auf das Genre Musik eingegangen ist. Man erklärt recht gut, wie es in einem Orchester zugeht. Die Psycholocial ist mittelschwach vertreten. Das Genre zeigt sich auf eine interessant weise, und lässt den Anime interessanter wirken, ohne das Genre, wäre der Anime weit schlechter. Die Romanze ist nur sehr schwach vertreten. Sie ist leider nicht sonderlich schön geworden. Das ist leider schade, denn so wirkt die Romanze eher störend, als eine art interessanter Zusatz. Slice of Life ist mittelschwach vertreten. Das Genre zieht die Story etwas herunter, das deren Inhalt nicht interessant genug war.

Die Animationen sind sehr gut gelungen. Alle läuft sehr flüssig ab. Mir hat auch optisch die Teils guten Schärfe grade gefallen. Als Beispiel: Da sieht man zum Beispiel den Zug fahren, alles ist überaus scharf und detailreich. Unterhalb des Zuges sieht man ein paar Hecken und diese sind unscharf, so wirken diese näher, als ob man sein Auge auf den Zug geworfen hätte und somit die näheren Dinge unscharf wirken. Das Verleiht ein interessantes Bild, was ich bisher nur ganz selten in einem Anime gesehen habe. Der Zeichenstil ist sehr gut geworden und sticht ein bisschen aus der Masse heraus. Die Hintergründe sind sehr genau und detailreich gezeichnet worden.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Stil ist genau gehalten worden, obwohl diese nicht so genau wirken. Das Charakterdesign ist normal gehalten worden. Die Charakterentwicklung ist schwach vertreten. Das ist zwar vorhanden, doch hätte weit besser ausgeprägt sein müssen, denn gerade bei solchen Animes passt die Charakterentwicklung wie die Faust aufs Auge. Die Charaktere sind sehr interessant geworden. Durch die zwischenmenschlichen Beziehungen wirken diese noch weit interessanter. Leider hätte man auch genauer auf diese eingehen können. Man ist zwar recht gut auf diese eingegangen, doch gerade durch die Psycholocial verlange ich irgendwie mehr.

Es wird zwar nicht gesungen, doch die Instrumente sprechen und das kann ich somit in die Durchschnittsbewertung mit einfließen lassen.
Spoiler!
Die Musik fand ich recht gut, leider werden die Stücke nie ganz ausgeführt, was ich sehr schade fand.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




EPOS
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der anime war ganz okay.... aber ehrlich gesagt man schaut sich diesen anime nur für diesen absolut perfekten zeichenstil an. jede bewegung und jede gestickt sieht einfach so unglaublich gut aus. richtig richtig gut!

Der rest, also stroy und charaktere waren so durchschnitt. standart silnce of life eben, gibts nicht groß was dazu zu sagen.

Fazit
Hibike! Euphonium ist für euch was wenn ihr einen guten zeichenstil zu schätzen wisst und slince of life mögt, sonst würde ich hier eher abraten. mich persönlich hat der anime gut unterhalten, also schaut mal rein =D

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




spasecofbojx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorwort


Ich habe kaum Ahnung von Instrumenten, und gar keine Ahnung von Musik, was Orchestriales Spielen angeht, da ich als solcher, keinerlei Erfahrung habe, und im allgemeinen keine Erfahrung habe, was dass spielen von Instrumenten angeht, ausgenommen etwas Klavier. Doch sah das Charakterdesign auf dem Cover gut aus, und Das Setting klang ganz interessant, und so wagte ich mich, "Hibike! Euphonium" zu schauen, und mich überraschen zu lassen.


Story


Es fängt mit einem kurzen ausschnitt aus der kürzlichen Vergangenheit unserer Protagonistin an, welche wohl die Mittelstufe beendete, und zu der Zeit im Orchestra das Euphonium spielt, von welchem ich noch nie vorher gehört hatte. Sie haben an einem Wettkampf teilgenommen, aber konnten ihren Traum nicht erfüllen. Weiter in der Geschichte, Kumiko Oumae Wechselt für die Oberstufe an eine Schule, an der sie keinen, aus ihrer alten Schule erwartet, um einen Neustart anzufangen, und lernt dort ihre 2 neuen besten Freunde kennen. Sie besuchen später das Orchestra und nach einer gewissen zeit treten sie bei, von da an, fängt es an, etwas interessanter zu werden. Generell ist der aufbau der Story nicht kompliziert und einfach erklärt. Ich kam schnell rein und war eigentlich leicht begeistert und habe deswegen weiter geschaut. Es gibt dezente Humorelemente die einem ein Grinsen auf die Lippen zaubert, und auch einige Dramaelemente, die einen leicht in trauer versetzen, aber nix wildes.


Animationen/Bilder


Der Artstyle ist verdammt süß, farbenfroh und verdammt gut. Keine negativen auffälligkeiten meinerseits. Der Kontrast spielt mit der Szenerie hier eine wundervolle Melodie des Einklangs, und ich kann bei den Visuals garnicht genug sagen, wie gut es mir gefällt.


Charaktere


Es gibt gute und schlechte Charaktere. Nicht schlecht designt sondern vom Charisma, also dem auftreten und dem Verhalten des Charakters eine negative Einstellung, aber sie sind Authentisch


Musik


Hibiki! Euphonium bietet eine menge Musik, besonders der orchestriale Punkt gefällt mir sehr gut, da ich diese Art von Musik sehr interessant finde, wofür ich der Geschichte sehr dankbar bin. Auch hier macht sich die Orchestra-Musik sehr gut, die Hintergrundmusik ist ebenfalls sehr stimmig und OP und ED sind auch in Ordnung. Nur die allgemeine Hintergrundmusik ist etwas schwach, aber als solches fantastisch.


Fazit


Trotz meiner Ahnungslosigkeit in gewissen Bereichen was diesen Anime angeht so hatte ich doch eine menge Spaß ihn durchzusuchten, und hab nochmal über meinen Wunsch nachgedacht, dass Saxophon zu erlernen. Die Story ist Süß, der Artstyle super und das Gesamtpacket als solches stimmt auch komplett überein. Ich werde mich wohl die nächste Zeit auch an die anderen Staffel davon machen und von mir bekommt Hibiki! Euphonium eine Schauempfehlung.

vielen dank, euer spase (space) ^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Gott
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nett, und damit ist alles gesagt.

Für einen Orchesteranime erstaunlich wenig Musikstücke, wenn auch keine Folge ohne Musik auskommt, aber man hört meist nur Teilstücke die geprobt werden.
Gut eingefangen dabei wurde meiner Ansicht nach das "schlechte" Spielen. Sie sind jetzt nicht grottenschlecht, aber man hört, dass dort wesentlich mehr drin ist.

Die Story wird getragen von einem dünnen Faden, der gefühlt mehrmals gerissen ist.
Und warum scheint es in Japan Gang und Gebe zu sein, mit Grundschulfreunden nicht mehr zu reden, wenn man es doch will und was zu sagen hat?

Wer nicht viel mehr erwartet, als einem Orchester bei Proben und einigen Auftritten zuzusehen ist hier richtig, alle anderen nicht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Darandur
mmmh einige schreiben das das budget überzogen ist andere das die story super flach ist, tjaa zu dem einen muss ich sagen hier ist nun mal nich superviolence, mystery, magic oder hentai angesagt...was angesagt war comedy, drama, musik, school, slice of live. was angesagt war, war auch drin(zugegeben von comedy eher weniger) und somit gibt es kein grund sich zu beschweren, denn es zeigt ein normales leben und das ist nunmal nicht die superstory.
im gegenteil muss man das unbedingt loben, wie etwas ziemlich normales so angenehm und qualitativ rübergebracht worden ist, das man die geschichte wie sie ist mag auch ohne grosse mystery. die charaktere sind super liebenswert und haben mehr als eine facette. da kommen wir zum thema budget und dem anderen....erst einmal es gibt doch eigentlich nie zuviel geld um etwas zu erschaffen? zum zweiten ist das ergebnis: super charaktere, ein ausgezeichnetes bild, guter sound und eben nichts worüber man sich beschweren könnte.
wer das haben möchte was der anime als inhalt haben soll der kann sich das hier in ruhe ansehen, er bekommt´s.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




RaZor-FTW
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein klassischer Kyoto Animation Titel, genau das ist deren Stärke.

Ein Moe Slice of Life Anime mit absolut überzogenen Budget. Die Animationen sind echt übertrieben gut für so einen Anime, allein schon die Hintergründe, einfach krass.

Ich kann mich da eigentlich nur dem Kommentar von Licasso anschließen, die Story ist so übertrieben klischeehaft und ausgenudelt und doch haben sie es geschafft mich da zuzubringen den Anime komplett durchzugucken und das ganze auch noch recht unterhaltsam zu gestalten.

Ob das jetzt an den Charakteren liegt, die zugegebener maßen wirklich nicht schlecht sind oder es an den guten Animationen oder der Musik lag ich weis es wirklich nicht.

Die Musik war jetzt aber auch nicht wirklich herausragend muss man sagen, ich möchte da als Paradebeispiel wie man es machen soll mal an Shigatsu wa kimi Uso erinnern aber es war ganz in Ordnung denke ich.

Der ganze Anime wirkte auf mich auch sehr real dargestellt muss ich sagen, das liegt vorallem auch an den Handlungen der Charaktere die gar nicht so abwegig sind wie es bei anderen Anime der Fall ist.

Highlight des Anime waren für mich immer Szenen mit Reina und Kumiko die wirklich den Anime ausmachen wie ich finde. Teilweise hatte das schon fast einen hauch von Yuri^^

Für wen ist dieser denn nun was? Ich würde sagen für alle die Anime mit Musik als Schwerpunkt mögen. Es handelt hier sich zwar um einen School und Slice of Life Anime aber der Mittelpunkt ist nun mal der Orchester Club.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Duragon
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Chill mal

Ich frage mich echt, wie es Kyoto Animation immer wieder gelingt, dass ich mir so etwas wie Sound! Euphonium bis zum Ende anschaue. Ist es die gewohnt ausgezeichnete Animation? Oder die mehr oder weniger individuellen Charaktere? Ich weiss es nicht.

Was ich aber weiss, ist, dass die Story so flach wie Holland ist. Typisch School bzw. Slice_of_Life. Nichts Besonderes, keine wirklich neuen Innovationen, die üblichen Lovestories und Clubaktivitäten..diesmal im Orchesterclub. Ich glaube, langsam gibt es keine anderen Clubs mehr, die Schoolanimes beleuchten können.
Die Mitglieder raffen sich dazu auf, die Landesmeisterschaft ins Visier zu nehmen, obwohl ihre Schule in der Vergangenheit nicht gerade die grossen Preise abgeräumt hat. Dementsprechend sind einige nicht so begeistert. Drama ist vorprogrammiert. Ausserdem entsteht ein Konflikt zwischen den Senpais und den Erstis, unter denen es einige ausgezeichnete Musikanten/innen hat. Im Grossen und Ganzen unkompliziert, man muss nicht einmal alles sehen, um mitzukommen.

Ich denke, der Hauptgrund, wieso ich den ganzen Anime geschaut habe, sind die schön ausgearbeiteten Charaktere. Da gibt es einmal die sympathisch-herrische Asuka, die mysteriös-ambitionierte Reina oder den strengen, aber fairen Taki-sensei, der das Orchester leitet. Diese sind meine Favoriten. Wer mir weniger gefallen hat sind die kindlich-nervige Sapphire oder die schwache und wenig charismatische Clubvorsitzende Haruka. Aber das ist Geschmackssache..

Animation: godlike, die lasche Story verdient sie eigentlich gar nicht.

Bei der Musik schwanke ich zwischen 3 und 4 Sternen, da die Musikstücke einerseits passend sind, aber die restliche Musik eher unauffällig. Das Opening gefällt, das Ending weniger..ich runde grosszügigerweise auf.

Ja was denn nun, soll ich ihn schauen?
Chill mal. Wenn dir School oder Musik oder Kyoto Animation Animes allgemein gefallen, nur zu. Sonst lass es lieber.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Ahiii
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
,,I want to become special. I don't want to become the same as the others.'' ~Reina Kousaka

Hibike! Euphonium war wirklich mal wieder ein sehr gelungener Alltagsanime. Wie in so vielen anderen Animes dreht sich dieser Anime um einen Club. Um genau zusagen um einen Musik-Club. Ähnlichkeit mit K-ON könnte man vielleicht denken, auch weil beide Serien vom gleichen Animationsstudio sind. Aber die beiden haben eigentlich nichts gemeinsam.

Die Situationen und Handlungen in der Serien sind ziemlich real gehalten. Alles wirkt wirklich wie aus dem leben gegriffen was unteranderem an dieser fantastischen Animation lieg. Die ganzen bewegung der Charaktere wirkt einfach schön und jede Mimik macht spaß anzusehen.Das i tüpfelchen bringen aber unsere beiden, inzwischen schon mehr als geshippten Personen Reina und Kumiko mit.
Die beiden haben unglaublich süße Momente das hier und da das Yuri-Herz wahrschienlich höher schlug. Besonderes in der 8.Folge hat das Studio wirklich eine wunderschöne Umgebung geschaffen, das dieser Moment einfach zu meinen absoluten lieblings Momenten jetzt gehört.

Die Charaktere sind zwar ziemlich viele aber es stechen schon einpaar raus die man ruhig als Mit-Haupterson zählen kann. Aber für mich war einfach Kumiko die Nr.1. Ich kann es eigetnlich noch 1000 mal wiederholen, aber ihre Handlungen wirkten so realistisch.

Fazit: Wer einen Anime sehen will mit Drama,Musik,Freundschaft und Realismus, sollte Hibike unbedingt gucken~

9*Sternchen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [10]
Kommentarseite
Missbrauch melden




soul-rea
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hibike! Euphonium

Mal was anderes ein Anime über einen Orchester Club.

Die der Anime hat mich gerade zu in seine bahn gezogen. Wie so ganz einfach es ist keiner der übertriebenen Anime sonder mal ein an ganz normaler Alltags Anime. Es ist ein normaler Alltags Amine über eine Musik Club ohne übertriebene Darstellungen so wie die Leute. In dem es aber natürlich auch Comedy und Drama so wie auch ein kleines bisschen Romantik. Zudem wird die Geschichte in eine angenehmen Tempo erzählt so das man nicht das Gefühl hat das man die Geschichte einfach so durch hetzt sonder ihr Ganzes Potenzial entfalten kann und so einfach eine eine schöne Anime draus wird.
Der mit wundervollen Animationen einen über zeugt. Doch was den Anime wirklich besonders macht sind natürlich sie Charaktere und die Musik. Die Geschichte ist dreht sich um einen Orchester Club wo es allen andere als gut lauft Die Charakter Überzeugen durch Ihre Persönlichkeit und Ihrem guten zu Samen Spiel der einzelne Personen. Die Charaktere entwickeln sich mit der Zeit immer mehr und bekommen so mehr tiefe. Doch Raina und Kumiko war ich am meisten ins Herz-geschlossen die mir ihrer art zu einander immer wieder lustige wie auch mit füllende Momente hatten aber auch ein paar etwas zweideutige Momente. Doch es ist einfach schön denn Charaktere zu sehen wie sie mit ihren Macken und eigen arten einen doch noch ein zu eine echten Team zusammen wachsen. Die Musik was einfach schön im Anime fand ich. Doch auch das opening ist ein der besten dieser Season für mich.

Fazit: Die dieser Anime Gehört zu meine Favoriten Frühling Season. Und über eine 2 Staffel würde ich mich freuen

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden