Detail zu Sakamichi no Apollon (Mangaserie):

9.45/10 (11 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Kapitelanfrage
Abonnieren
Original Titel Sakamichi no Apollon
Japanischer Titel 坂道のアポロン
Genre
Drama, Historical, Josei, Musik, Romance, School, Slice of Life
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Sommer 2007
Ende: Winter 2012
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
en sukikatte
Industriejp Shogakukan (Publisher)
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Nishimi Kaoru ist wegen der Arbeit seines Vaters von Stadt zu Stadt und von Schule zu Schule gezogen, so dass sein erster Tag an einer neuen Schule nur Routine für ihn ist. Als Intellektueller ist er nicht nur immer ein Transferschüler, sondern wurde auch immer als Ausgestoßener angesehen. Alles, was er tun musste, war, es wie immer zu ertragen, bis er das nächste Mal umzog.

Aber diesmal war es etwas anders. Erstens kam er dem Klassensprecher Mukae Ritsuko nahe und zweitens, so unwahrscheinlich es auch schien, kam er Kawabuchi Sentaro näher. Sentaro war berüchtigt dafür, dass er in Kämpfe geriet, die Schule schwänzte und ein überaus böser Junge war. Seltsamerweise finden die drei Gemeinsamkeiten in der Musik, nämlich im Jazz, und Kaoru genießt die neue Stadt.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
2 Sakamichi no Apollon
von SilentGray in Rezensionen
3390 28.08.2017 14:03 von Plinfa-Fan
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Yaoi24
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere

Der neunbändige Plot von Kodama Yuki, wurde ab 2007 im "Flowers (Shogakukan)" Magazin veröffentlicht.

Später erschien auch noch ein Einzelband, welcher Extras, eine Nebengeschichte und ein abschließenden Epilog beinhaltete.

Gewinner des
57th Shogakukan Manga Award
für den besten General-Manga


Sakamichi no Apollon
Sakamichi no Apollon - Bonus Track (Sequel)
Sakamichi no Apollon - Official Fan Book (Spin-Off)

~ + ~

Seit seiner Grundschulzeit musste Nishimi Kaoru immer wieder die Schule wechseln, da sein Vater immer wieder versetzt wurde. Bis zur fünften Klasse ging dies auch ganz gut, doch dann begann sich die Unbeständigkeit doch zu zeigen, weswegen er aus dem Gleichgewicht geriet! Nun überkommt Nishimi immer eine unbändige Übelkeit, wenn er etwas gestresst ist, die er nur noch an der frischen Luft, auf dem Dach der Schule, überkommen kann.

Genau aus diesem Grund eilt Nishimi-kun zum Dachaufgang, da ihn die Führung durch die neue Schule von der Klassensprecherin Mukae Ritsuko, mitsamt den Beobachtungen der Schüler und dem Geflüster, seine Übelkeit wieder hat aufwallen lassen. Hier trifft er auf seinen Klassenkamerad Kawabuchi Sentaro, welcher allerdings für seine Gewalttätigkeit und der Unterrichtschwänzerei bekannt ist. Dieser schläft vor dem Dachausgang und ist im Besitz des Schlüssels, des eigentlich verbotenen Dachs.

Ihre erste Begegnung steht zwar unter keinem guten Stern, doch zwischen ihnen entwickelt sich eine zarte Verbindung, die immer weiter wächst. Sie entdecken eine gemeinsame Leidenschaft in der Jazz-Musik und andere Einigkeiten, die sich langsam zu einer wahren Freundschaft entwickeln. Dabei kommt Nishimi auch Ritsuko näher, welche die Kindheitsfreundin von Sentaro ist.

Zum ersten Mal verliebt sich Kaoru, doch dabei läuft natürlich nicht alles glatt. Es kommt zu vielen Missverständnissen, Hindernissen und unerwarteten Wendungen.


~ + ~

Der Zeichenstil erscheint einfach und zeigt doch viele Details, wenn auch die Tiefe fehlt durch Schattensetzung oder ähnliches. Trotzdem werden gerade die Emotionen sehr schön vermittelt und lassen einen in den Plot eintauchen, ohne das der Lesefluss gestört wird.

Charakterlich sind die Protagonisten sehr komplex und tiefgründig aufgestellt worden, weswegen man immer mal wieder eine Überraschung erlebt und diese auch nicht so einfach durchschauen kann. Alles ist sehr realistisch aufgebaut, auch die Problembewältigung und deren dargestellte Folgen.


Komplexe Charaktere in einem überaus realistischen Plot


Stand: Gelesen

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




MissShinrai
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Sakamichi no Apollon von Yuki Kodama, ein Manga, das ich einst per Zufall fand (war zu dem Zeitpunkt weitesgehend unbekannt) und in einem Zug verschlungen habe. Eine der positivsten Überraschungen auf meinem Abenteuer durchs wilde, unbekannte Manga-Universum :P.

Um anderen Reviewern Platz zu lassen, verstecke ich nun meine Wall of Texts hinter Spoilern. Meine Reviews sind aber generell weitgehend spoilerfrei gehalten, außer es lässt sich aus erläuterungstechnischen Gründen nicht anders vermeiden. Viel Spaß :)

Spoiler!


Story

Die Geschichte wird aus dem Blickwinkel von Kaoru Nishimi erzählt, einem Highschoolschüler Japans in den 60er Jahren. Kaoru ist hochintelligent, ein Grübler, Beobachter, Realist & Pessimist. Und kein Freund der großen Worte. Da er zudem oft aufgrund der Arbeit seines Vaters umziehen muss, geht er Gleichaltrigen aus dem Weg, um gar nicht erst tiefgreifendere soziale Bande mit ihnen knüpfen zu müssen. Hat seiner Meinung nach einfach zu wenig Sinn, da sein Aufenthalt an Schulen meist solange andauert wie das Leben einer Eintagsfliege. Deswegen ist er auch wenig davon begeistert, erneut an einer Highschool anzufangen. Doch sein Leben soll sich drastisch ändern, denn er begegnet der hübschen Klassensprecherin Ritsuko und dem berüchtigten Schul-Troublemaker Sentaro. Diese bringen sein eintöniges Leben völlig durcheinander - mit Jazz...

Was sich zunächst wie ein typisches, klischeelastiges Mädchenmanga anhört, ist überraschenderweise ein sehr sensibles, ehrliches und realistisches, ruhigeres Teenagerdrama im Stile von Stand by me oder Now and Then, das fast schon ein bisschen autobiografisch anmutet. Die Geschichte baut ein atmosphärisch dichtes Szenario im Japan der 60er auf (Nachkriegsjapan), in dem soziales Umfeld, gesellschaftlicher Wandel und Politik ebenso eine wichtige Rolle spielen, wie die charakterliche Entwicklung der einzelnen Figuren. Schwerpunkte der Story sind unter anderem das Aufbauen gegenseitigem Vertrauens, Freundschaft, die erste Liebe, Familie (und familiäre Schwierigkeiten), der schwierige Schritt vom Jugendlichen zum Erwachsenen, das Finden von sich selbst und das Brechen von Traditionen/Diskriminierungen mit gesellschaftlicher Moderne.

Zeichenstil/Bilder/Dialoge

Kodama-sensei hat einen Stil mit starkem Wiedererkennungswert. Die Zeichnungen sind recht schlicht gehalten, ohne viel Aufkommen von Details oder anderem Schnickschnack. Die Charaktere wirken alle sehr sanft. Dadurch, dass die Dicke der Pinselstriche desöfteren durchgehende Stärke aufweist, ohne viel Dynamik, Schwingungen oder verschiedenen Stärken, verlieren die Zeichnungen dennoch öfters an Bewegung oder Dynamik an sich, wodurch die Figuren manchmal ungewollt steif oder hölzern in ihren Bewegungsabläufen/Posen wirken. Dennoch helfen sie dem Manga, ihren generellen eher ruhigen Ton zu bewahren.

Die Bilder sind klar und übersichtlich angeordnet und es fällt niemals schwer, den fließenden Dialogen zu folgen, die sehr lebendig, peppig und realistisch in die Geschichte eingewoben wurden.

Die Charaktere

Ein Potpouri an wunderbaren, herzerwärmenden, tragischen und lebensfrohen Figuren, die sich gegenseitig die Klinke in die Hand geben. Jeder hat seine Stärken und Schwächen, jeder kämpft mit sich selbst und verleiht der Story mit seinem Auftreten immer mehr Tiefe und Facettenreichtum. Und jeder von ihnen ist einfach so sympatisch, dass man gar nicht anders kann, als mitzufiebern, was wohl als nächstes passiert. Die Charaktere schaffen eine breite Fläche an Möglichkeiten, sich mit ihnen zu identifizieren, Paralellen zu sich selbst zu finden und sich in sie einzufühlen. Sie sind nachvollziehbar und sehr gut durchdacht und auch wenn man Anfangs den Eindruck hat: dieser Manga ist einer der wenigen, bei dem sich keine Klischee-Stereotypen entwickeln. Jeder Charakter ist vielschichtig, facettenreich und sehr interessant. Nicht selten erwischte ich mich dabei, beim Lesen zu denken "Man, ick versteh dich sooo jut *sniff*." Oder "Wie war das eigentlich bei mir? Verdammt, fast genauso O.o."

Fazit

Ein Manga mit Herz, unheimlich sympatischen Charakteren, toller Musik (ja, ich konnte den Jazz durch die Manganoten geradezu hören :D) und einer emotionalen, ruhigen Story, die einen von Anfang an packt und bis zum Ende nicht mehr loslässt. Nebenbei ist es zudem ein Stück japanisches Zeitzeugnis, das den Leser dazu einläd, Japan einmal direkt am Menschen kennen zu lernen zu einer Zeit, in der der 2. Weltkrieg immer noch nicht ganz bewältigt und eine neue Denk - und Lebensweise auf sture Tradition trifft. Definitiv empfehlenswert - auch das Anime :)

Stand: Gelesen

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden