Detail zu Bakemono no Ko (Movie):

8.77/10 (1481 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Bakemono no Ko
Englischer Titel The Boy and the Beast
Deutscher Titel Der Junge und das Biest
Japanischer Titel バケモノの子
Genre
Action, Adventure, Comedy, Drama, Fantasy, Martial-Art, Romance, Shounen, Supernatural, Violence
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Sommer 2015
Ende: Sommer 2015
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Studio Chizu (Studio)
de Amazon Video (Streamingdienst)
de LEONINE Distribution (Publisher)
de Netflix Deutschland (Streamingdienst)
en Amazon Video En (Streamingdienst)
en FUNimation (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Kyuta ist ein einsamer und elternloser Junge, der im Tokioter Stadtteil Shibuya umherstreunt und in den Tag hinein lebt. Doch eines Tages betritt er versehentlich das fantastische Bakemono-Reich „Jutengai“, das von Tiermonstern bevölkert wird. Verloren und auf der Suche nach einem Weg zurück trifft er auf den bärenartigen Schwertkämpfer Kumatetsu. Trotz seines wilden Aussehens ist dieser dem kleinen Jungen freundlich gesonnen uns nimmt sich seiner an. Doch als es Kyuta eines Tages zurück in seine Heimat verschlägt und er dort das Mädchen Kaede kennenlernt, fühlt er sich zunehmend zwischen den beiden Welten hin- und hergerissen…

(Quelle: Universum Anime)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Regisseur, Original creator
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
10 Der Junge und das Biest – Universum bringt den Film in Kinopolis-Kinos
von Minato. in Archiv: Newsecke
12446 18.06.2016 10:35 von BloodyMoon.
3 Bakemono no Ko
von Puraido in Rezensionen
7878 15.05.2016 09:39 von ForeverTheSame
1 The Boy and the Beast - Wird ein Eng-Sub kommen?
von MrEnton in Archiv: Anime und Manga
1594 20.07.2015 15:29 von redcab00se
3 The Boy and the Beast – Mamoru Hosodas (Summer Wars) Film erhält Manga-Adaption!
von Layna in Archiv: Newsecke
3394 05.04.2015 15:06 von ByungSoonLoveUnni
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Puraido
Dies ist eine offizielle Proxer-Rezension und wurde von der Proxer-Redaktion verfasst! Klicke auf weiterlesen, und erhalte diese Rezension auch als Hörbuch.
Wenn Mamoru Hosoda einen neuen abendfüllenden Film produziert, dann ist eines sicher: Es kann nur gut werden. Mit Werken wie , oder zuletzt spielte der japanische Regisseur sich in die Herzen seiner Zuschauer. Letzten Sommer erschien mit dem knapp zweistündigen Bakemono no Ko das zurzeit aktuellste Werk seiner Filmographie. Im englischsprachigen Raum auch als The Boy and the Beast bekannt, wird der Film hierzulande im Juli 2016 erscheinen, unter dem Titel Der Junge und das Biest.

Der neunjährige Ren ist ganz allein auf der Welt; seine Mutter ist tot, sein Vater unauffindbar. Um nicht bei entfernten Verwandten aufgenommen zu werden, die in ihm nur den Erben ihrer konservativen Dynastie sehen, reißt er am Tag der Beerdigung aus. Einsam und ziellos streift er durch die nächtlichen Straßen Tokyos, bis eine wunderliche Begegnung sein Leben in neue Bahnen lenkt: Kumatetsu, ein Schrank von einem Biest, mit Bärenfell überzogen und eindrucksvollen Reißzähnen ausgestattet, ist auf der Suche nach Anhängern. Mindestens einen davon braucht er, um als Kandidat für den neuen Großmeister der Stadt Juutengai antreten zu können. Doch von den anderen Biestern möchte keines der Gefolgsmann des streitlustigen, unnachgiebigen Gesellen werden. Halb im Scherz bittet er darum Ren um dessen Dienste, und tatsächlich folgt ihm der Junge in seine Welt. Unter dem Namen Kyuuta wird er fortan zu Kumatetsus Sparringpartner und Haushaltsburschen in Einem. Zusammen trainieren sie für den Kampf gegen den angesehenen , ihren Gegner im Duell um die Nachfolge. Welche der beiden Parteien wird den Sieg erringen können und den neuen Großmeister stellen?

Zugegeben, das Setting ist nicht das originellste. Doch Bakemono no Ko macht aus der simplen Grundidee ein mitreißendes Großstadtmärchen voller liebenswerter Charaktere, das mitten ins Herz trifft. Im Mittelpunkt der Geschichte steht das Verhältnis zwischen dem aufmüpfigen, unerschrockenen Kyuuta und dem aufbrausenden Kumatetsu, der sich an seinem Lehrling zum ersten Mal im Leben die Zähne ausbeißt. Wie niemand zuvor bietet ihm der kleine Junge die Stirn und belehrt ihn auf seinem eigenen Gebiet eines Besseren, sodass am Ende nicht mehr ganz klar ist, wer hier eigentlich wen unterrichtet. Das von lautstarken Auseinandersetzungen geprägte Zusammenspiel der beiden Streithähne sorgt in der ersten Hälfte des Films für zahlreiche Lacher und lässt schnell erkennen: Hier ist echte Zuneigung am Werk. Der sonst so einsame und raubeinige Kumatetsu taut dank Kyuuta richtig auf, und Kyuuta findet in Kumatetsu den Vater, der ihm in seiner eigenen Welt fehlte. Die beiden – das sind vor allem griesgrämige Außenseiter und ruppige Alleingelassene, die zu einer ungewöhnlichen, doch innigen Familie zusammenwachsen.
Hinzu kommt ein Cast an mindestens ebenso liebenswerten Nebenfiguren, der das stimmige Gesamtbild abrundet. Mein persönlicher Favorit ist der besonnene Mönch mit dem Schweinekopf, der mehr als einmal als auftritt. Im Grunde wurde ihm die Rolle des Rat verteilenden Mütterchens zugewiesen.

Im zweiten Teil des Films weichen die Witze einem ernsteren Tonfall: Kyuuta findet durch Zufall den Rückweg in die Menschenwelt und trifft dort auf die Schülerin , welche ihn dazu , ein normales Leben zu führen. Der nunmehr muss eine wichtige Entscheidung treffen, die den Grundstein für ein bewegendes, zutiefst befriedigendes Finale legt. Alle Themen, die vom Film angesprochen werden – Einsamkeit, Zusammenhalt und die Frage nach wahrer Stärke – werden zu einer abschließenden Botschaft zusammengeführt: Du bist nicht allein. Bei so viel Gefühl wurde mir richtig warm ums Herz.

Doch Bakemono no Ko ist nicht nur Komödie und Drama zugleich, sondern auch spannend und actionreich. Immer mal wieder werden emotionsgeladene Gefechte eingestreut, die mit rasanten Moves aufwarten und zum Mitfiebern einladen. Studio Chizu, Hosodas eigene Animationsfirma, hat beim Fluss der Bewegungen ganze Arbeit geleistet und eindrucksvolle Kampfsequenzen kreiert. Dies ist unter anderem auch den grandios gewählten Kameraeinstellungen zu verdanken, die treffsicher die passendste Perspektive ausmachen und atmosphärische Bilder heraufbeschwören. Zum Beispiel wird Kyuutas Gesicht mehrmals in langen Nahaufnahmen eingefangen, wodurch unter anderem sein oder seine besonders intensiv vermittelt werden. Bei den Hintergründen hat man ebenfalls einen guten Job gemacht: Sie sind liebevoll gestaltet und ; mal , mal .

In Bakemono no Ko wird außerdem das für Hosoda typische Charakterdesign verwendet, das mit wenigen Strichen ausdrucksstarke Gesichter zeichnet; das leiseste Schimmern der Augen oder Zucken der Mundwinkel beschwört starke Emotionen herauf. Insbesondere für ein Werk wie dieses, das die zwischenmenschlichen Beziehungen seiner Charaktere in den Vordergrund stellt, ist eine solch leicht zugängliche Gefühlswelt das A und O für ...
Weiterlesen
Kommentieren
Danke!




Anomania
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Nach 'Kimi no na wa' war ich lange auf der Suche nach etwas Besonderem.
Bakemono no Ko hat dieses besondere Etwas, das dich mitfiebern lässt und in seinen Bann zieht.
Es ist alles enthalten das einen guten Film ausmacht. Comedy, Drama, Action Superkräfte und eine Prise starker Emotionen. Ich selbst muss zugeben das ich geflennt hab ;P
Wenn ihr also gerade 1:50 Zeit habt um in eine Parallelwelt mit Monstern, Superkräften einzutauchen dann holt euer Popcorn weil den Film dafür habt ihr jetzt gefunden!

10/10 would and will watch again!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




DreamyFish
Für die ersten zwei drittel des Films hätte ich dem Film am liebsten 9 Sterne gegeben, aber das letzte... war nicht ganz so berauschend. Es war bei Leibe nicht schlecht, aber irgendwie unbeeindruckend und das obwohl der finale Showdown ein reines Actionspektakel ist.
Zwei GrumpyCats, die sich gegenseitig aufbauen und einander stützen wurden zwar schon tausendmal verfilmt, aber es ist einfach SCHÖN. Die Welt ist herrlich farbig, aber nicht überladen.
Spoiler!
Aber der Showdown... Der Antagonist wurde wirklich gut in Szene gesetzt, als er sich zur größten Bedrohung am Platz mauserte, aber dann unterschied ihn nicht mehr viel von einem Miniboss Zelda. Klobige Gestalt, nur noch einspurige Gedankengänge, laut und wenig wirksame Angriffsmuster. Und die Szene zooog sich auf eine fast nicht zu ertragende Länge. Die Auflösung des ganzen hinterließ auch einen faden Beigeschmack. Der Bär opfert sich um den Jungen zu retten, aber nach dem ganzen Trubel kehrt der Junge in die Menschenwelt zurück und packt seine vom Bären erlernten Fähigkeiten nie wieder an. Ich war in dem Moment wirklich zwiegespalten. Auf der einen Seite, war das ein wirklich schön bescheidenes und geerdetes Ende mit Blick auf die Entwicklung des Jungen, aber für die andere Hälfte war es einfach nur traurig, dass der Junge nie wieder in die Parallelwelt zurückkehrte und es fühlte sich wie eine riesige Verschwendung an. Das ich mich für letzteres schelte, nervt mich am meisten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




marypizari
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Schaut ihn euch einfach an

Ich schreibe selten Kommentare aber Bakemono no Ko ist echt ein guter Film. Es schadet auch nicht den Film einfach mal anzusehen. Er hat eine "erfrischende" Wirkung. Ich hab ihn sehr gemocht und kann ihn deswegen nur herzlich weiterempfehlen


Alle Genres sind enthalten wobei ich persönlich finde, dass weniger Romance sondern eher Liebe zur Familie und seinen Freunden drinne ist (passt hier aber auch eher als Romance)

Die Story erinnert erst an Chihiros Reise ins Zauberland (sowohl Chihiro als auch Ren landen ausversehen in einer anderen Welt) aber es das ist auch nur kurz am Anfang so. Meiner Meinung nach mal was anderes und man ist gleich von Anfang an mitgerissen, keine lw Szenen vorhanden.

Die Animation war super und es ist total süß wie alles gezeichnet ist. Vorallem die Welt der Biester ist meiner Meinung nach sehr schön gezeichnet

Die Charaktere waren toll und ich finde es Süß wie sich um Ren gekümmert wird. Da es ja nur ein Film ist kann man natürlich nicht jeden Charakter ausführlich beleuchten aber das ist hier auch nicht nötig. Man erfährt das was auch wichtig ist.

Die Musik hat auch gepasst. Ich kann nicht viel dazu sagen, aber sie hat die ganze Stimmung gut untermalen und sie war auch immer passend


LG ,
Mary

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




xXLegendXx123
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Bakemono no Ko
Ein sehr schöner Film über einen Jungen der seine Mutter verloren hat und in der Welt von sehr schönen Bakemono's groß gezogen wird und vieles für sein leben lernt.
Das ist mein erster Kommentar also weiß ich nicht ganz wie das geht. xD
Aber ich fand er hatte alles was man für einen guten Film braucht.
Die Animation war toll die Charaktere sowieso. Und die Musik war für mich einfach nicuuuuuuuu besonders die abspannmusik.
Der Film ist auch emotionall und ich finde perfekt für die Familie oder einen Filmabend gemacht es ust eigentlich für jeden was dabei die einen bunten und sehr guten film erwartet haben!
Das war es von mir. Also unbedingt angucken! :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




JChoclate
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
So ihr lieben.

Dieser Film ist einfach wunderschön und ich denke er ist für jedermann geeignet, der mit ernsten Themen umgehen kann.

Genre sind alle enthalten, meiner Meinung nach sticht besonders der Humor heraus bzw. es ist meine Art von Humor. Auch besonders gut eingefädelt finde ich ist der etwas kleinere Romanzen Teil, der erst im 2. Teil des Films stattfindet und für diese Geschichte gut portioniert wurde.

Story-mäßig bin ich sehr beeindruckt und in den 119 Minuten konnte man viele charakterliche Änderungen verfolgen. Ein bisschen unzufrieden bin ich mit dem Teil gegen Ende (mit dem Ende selber bin ich zufrieden), da er Meiner Meinung nach zu übertrieben ist, da das aber nur ein geringer Teil, des Films ist, kann man da getrost drüber hinweg gucken.

Zu der Animation ist nicht viel zu sagen, es unterstützt die Atmosphäre und gefällt mir.

Die Charaktere sind zwar die "Standard-Charaktere", aber sie wachsen einem ans Herzen und man fühlt sich wie ein Teil der kleinen komischen Familie xD soll heißen "Standard-Charaktere" nicht gleich schlecht, sondern es gibt die Vielfalt, die man braucht und erwartet.

Die Musik sticht nicht hervor, aber dient auch der Atmosphäre und erfüllt somit ihren Zweck, sie ist meist majestätisch und bescheiden gewählt um das Schöne in dem Film zu unterstützen (Natürlich gibt es auch dramatische Musik, aber im Vordergrund sind die Schönen Momente)

Fazit: Sehr schön geworden, niveauvoll und es KANN zu einer persönlichen Interpretation führen, die man auf sein Leben bezieht und denkt vielleicht über einiges nach, aber kein kompletter Lebenswandel, eher ein Anstoß sich über die "kleinen" Dinge zu freuen oder sie überhaupt erst zu sehen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Film ist ca. 119,5 Minuten lang. Die Story ist echt sehr schön geworden. Ich war von Anfang an begeistert. Mit sehr viel Gefühl wird man konfrontiert. Es ist ein Film für die ganze Familie! Der Film erinnerte mich ein bisschen an "Chihiros Reise ins Zauberland", nur das "Chihiros Reise ins Zauberland" weit besser war. Dennoch kann man den nicht als schlecht oder mittelmässig bezeichnen. Er Spiel definitiv in der hohen Liega mit. Die Spannung ist nur schwach vertreten, doch ab und an springt die Spannungskurve auf ein mittelstarkes Niveau. Doch das Niveau hält nur kurz an. Das Abenteuer ist mittelmässig vertreten. Sicherlich würde man das als großes Abenteuer ansehen, doch dem ist nicht so, denn ein Abenteuer ist für mich immer noch eine Art Reise. Mein Entdeckerherz hielt sich auch in grenzen. Die Welt ist nur mässig interessant gestaltet worden. Die Action ist mittelstark vertreten. Die Actionlast ist mittelmässig vertreten. Die Comedy ist mittelmässig vertreten, sie hat mich nur schwach unterhalten. Die Dramatik ist mittelmässig vertreten. Ihre Intensität empfand ich als mittelmässig. Hier steckte sehr viel Gefühl drinne. Die Dramatik mag zwar von der Intensität nicht so gut angekommen sein, doch das spielt hier weniger eine Rolle. Die Fantasy ist stark vertreten. Obwohl der Film fast nur Fantasy ist geht man etwas zu wenig auf das Genre ein. Hier hätte es jedemenge Potential gegeben, das noch etwas auszureitzen, doch man behandeltete das Genre lieber oberflächlich. Material-Art ist mittelstark vertreten. Hier ist das Genre auch nur oberflächlich behandelt worden, doch anderst als bei der Fantasy, ist das nicht von bedeutung. Es passte in dem Fall sehr gut dazu. Die Romanze ist mittelschwach vertreten. Sie ist mässig schön geworden. Es ging fast etwas zu schnell, was ich etwas schade fand. Die Superpower ist mittelschwach vertreten. Sie ist nur sehr schwach erläutert worden und doch stört das nicht. Die Magic ist ebenfalls mittelschwach vertreten. Sie ist nicht erläutert worden. Ehrlich gesagt ist es mehr eine Vermutung das es sich um Magic handelt, als eine bestätigte Tatsache. Mir fällt es aber schwer manche Dinge als Superpower eizuordnen.

Die Animationen sind sehr gut geworden. Alles läuft wunderbar reibungslos ab. Die Computeranimationen sind sehr geringfügig vorhanden. Sie passen extrem perfekt in den Film. Normalerweise mag ich keine Computeranimationen in Animes, doch wenn diese so gut integriert sind, dann stört es mich keineswegs. Die Hintergründe sind sehr genau geworden, mit einem leichten tatsch malerischen drinne. Die Detailvielfallt ist sehr hoch, was die Welt sehr ansehnlich macht.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet worden. Ihr Stil ist einfach gehalten worden. Das Charakterdesign ist recht ausgefallen. Die Charakterentwicklung ist mittelmässig vorhanden. Normalerweise würde ich die mangelnde Charkaterentwicklung kritisieren, doch hier ist es einfach nur Perfekt für den Film geworden. Die Charaktere sind sehr interessant geworden, vor allem ihr Verhalten hat mich fast gefesselt. Leider wird auf ein paar Nebencharaktere zu wenig eingegangen, was den Film etwas runterzieht. Mich störte aber viel mehr, das der ein oder andere Nebencharakter so einfach die neue Situation akzeptiert hat, ohne groß ein überraschtes Gesicht zu machen oder Fragen zu stellen.

Die deutsche Syncronisation ist sehr sehr sehr gut geworden, anderst kann ich es nicht beschreiben. Gerade die emotionellen Stellen sind echt gut gesprochen worden.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Genesis007AUT
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Abermals nimmt uns Mastermind Mamoru Hosoda (Das Mädchen das durch die Zeit sprang, Summer Wars, Ame & Yuki) mit in ein modernes Märchen. Eine Parabel übers Erwachsenwerden, von Verantwortung und Freundschaft.


Als Len’s Mutter stirbt und sein Vater weiter unauffindbar scheint, soll er zu seinem verhassten Verwandten ziehen. Von seinen Gefühlen überwältigt flüchtet der damals erst Neunjährige in die Stadt beginnt ein Leben auf der Straße. Kurz darauf spricht ihn eine vermummte Gestalt an. Unter der Kapuze scheint sich eine Bestie zu verbergen und Len, erst Abgeneigt von dessen Vorschlag sein Schüler zu werden, verfolgt ihn. Auf der Flucht vor den örtlichen Ordnungskräften versteckt sich der Junge in eine Seitengasse, welche sich rasch als Portal in eine fremde Welt entpuppt. Dort lebt das Volk der Tiermonster und die Kreatur, welcher er zuvor begegnet ist, kämpft hier um den Titel des Großmeisters. Dem heißblütigen Kumatetsu ist es jedoch nur erlaubt diesen Titel zu beanspruchen, sofern er einen Schüler hat. Erst widerwillig beschließt Len nun unter dem Namen Kyuuta sich dieser Aufgabe an zu nehmen.

Wie von Hosoda gewohnt, fängt auch sein neuestes Werk diese einzigartige japanische Stimmung hervorragend ein. Insgesamt ist der Film vielleicht etwas actionlastiger, als andere seiner Werke. Dennoch glänzt er wieder durch liebevoll gestaltete Charaktere, einer tiefgründigen Geschichte und wunderbaren Zeichnungen, als auch einem tollen Soundtrack. Auch Universum Film hat erneut beweisen, dass sie ihr Handwerk verstehen und spendiert dem Film eine hervorragende deutsche Vertonung.


Fazit: Der Junge und das Biest erreicht meiner Meinung nach nicht ganz die Qualität von Hosoda‘s ganz großen Werken, brilliert jedoch immer noch durch die üblichen Zutaten. Er zeigt abermals, dass der Anime-Film Sektor auch ohne die Legende Miyazaki bestehen kann und präsentiert einen wunderbaren Film übers Erwachsenwerden. Der Anime mag nicht perfekt sein, dennoch wäre es meiner Meinung nach eine Schande ihm nicht die volle Punktzahl zu geben. Deshalb 10/10!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




claymore04
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
ein schoener film mit happy end , der auch etwas lehrreiches enthaelt , wenn man darauf achtet .

der typische japanische flair , wie man ihn aus filmen dieser art kennt . etwas übernatuerliches , getrennte welten , götter , monster , dunkelheit , freundschaft etc .
genre : haben gepasst
story : war gut , für 5 sterne fehlt mir irgendwie noch ein plottwist bzw der "wow" effekt (es war schon alles recht vorhersehbar ) trotzdem war es durchaus gut (keine offenen fragen , etwas hintergrundstory , alles schoen chronologisch etc )
animationen / bilder : sehr flüssig (wie bei filmen meist der fall ) , der zeichenstil war ok , ich haette mir irgendwie noch ein paar schoenere landschaften in der anderen welt gewünscht . ein paar farben , mehr tiere . man hat nie wirklich viel gesehen .
charas : waren so weit alle ok . nichts außergewöhnliches aber ich hab auch nichts zu meckern .
musik : hat mich nicht gestört und ins gesamtbild gepasst


fazit : durchaus sehenswert , vielleicht nicht gerade für action fans (ich koennte den film jetzt auch nicht jeden tag schauen , da muss ich schon in einer bestimmten "nachdenklichen " stimmung für sein . aber als abwechslung zwischen all dem gemaetzel und drama von anderen animes ist dieser film hier nicht verkehrt .

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Ascaban
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Fazit Vorab
Super Film - ein muss und sehr gut gelungen!

Genre
Finde ich alle super umgesetzt. Drama war eher weniger da bzw fast garnicht aber alles im allem eine schöne Mischung.

Story
Eigentlich find ich die Story super, allerdings wird es zum Ende hin ein wenig ...unrealistisch?(Trozdem super)
Es war auch wunderschön, dass man auf Themen eingegangen ist wie z.B. Selbstkonflikte.

Animation/Bilder
Fand ich für so einen Titel einfach perfekt.

Charaktere
Gab keinen einzigen den ich nicht mochte, alles was man sich wünscht ist da und passt auch perfekt rein. Am coolsten war der Großmeister! :D Charakterentwicklung ist auch vorhanden und gut eingebaut.

Musik
Intro und Outro fand ich super. Hintergrundmusik war passend und gut gewählt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Noface
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Omg dieser anime film ist absolut sehenswert für jeden der gerne action hat aber auch gerne sieht wie sich die Charaktere weiterentwickeln und Beziehungen aufbauen!
Bei diesen anime gibts kein einziger Charakter der man nicht mag, jeder ist durchgedacht und hat eigene Einstellung zu Entscheidungen.
Die Hauptperson mag ich absolut am liebsten! schon als kind ist er witzig und wenn er erwachsen ist *_* ..
Es hat alles Liebe, Action, Comedy, Drama und superpower.
Ich hätte mir einbisschen mehr romance erwünscht, aber von dem hab ich sowieso nie genugXD
Spoiler!
Aber einen Kuss wär schon geil gewesen T.T


Die Animation ist eigentlich immer sehr ähnlich wie in ame no Yuki oder summerwars, ich mags sehr:)
Die Story hingegen erinnert mir sehr an spirited away.

Also ich hätte mal eine Frage weil ich etwas nicht ganz klar verstanden habe, wenn jemand den Film schon gesehen hat, und die Antwort weiss wärs echt nett wenn ihr mir privat im chat die Antwort sagen würde. Das wär echt super lieb:

Spoiler!
Am Ende wird der Bär einen Gott, also er tauscht irgendwie den platz mit dem Hasen, und dann wird er einen schwertgott um kyuugi zu helfen oder? bleibt er dann für immer in seinem herz oder kann er sich zurückverwandeln?

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden