Detail zu Sengoku Strays (Mangaserie):

7.33/10 (12 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Kapitelanfrage
Abonnieren
Original Titel Sengoku Strays
Japanischer Titel 戦國ストレイズ
Genre
Action, Adventure, Comedy, Drama, Fantasy, Historical, Shounen
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Herbst 2007
Ende: Herbst 2014
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
en Silent Sky
Industriejp Square Enix (Publisher)
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Kasane ist ein durchschnittliches Kendo-besessenes Mädchen, als ein Pinsel mit einem mysteriösen Schwert sie in die Sengoku-Ära zurückschickt. In einer unbekannten Zeit und an einem unbekannten Ort gefangen, hat Kasane auch das Pech, sich mitten in den Unruhen um Oda Nobunagas Aufstieg an die Macht zu befinden.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




Gargarmehl
Also wenn in diesem Manga viele halbnackte Mädels ecchi Sachen machen würden, dann wäre der Manga wohl gut weil man ihn 0 ernst nehmen würde. Entsprechend spielt dann auch der Rest keine große Rolle weil mans ja für die "Handlung/Plot" liest.
Dieser Manga wirkt aber irgendwo ernsthafter, ist allerdings auf dem selben Niveau von ecchi Mangas. Was bedeutet das der Blödsinn einfach nur als "schlecht" rüber kommt.


Es ist die Art von Manga wo ein Mädchen super gut im Schwertkampf ist, zurück in die Vergangenheit reist und dort all die kampferprobten Berufssoldaten (Samurai) spielend besiegen kann.
Selbst wenn es ein Kampf auf Leben und Tod ist versucht sie nicht ihre Gegner zu töten. Selbst als sie ihren Stock/Holzübungsschwert gegen ein echtes Schwert tauscht zieht sie das Schwert nich blank sondern lässt es in der Scheide stecken (=Stumpf?!).
Es ist ja nicht genug das sie erfahrene Samurai besiegen kann, nein sie kann die Samurai spielend besiegen ohne sie lebensbedrohlich zu verletzten während die Samurai versuchen sie zu töten. Und das selbst wenn sie gegen mehrere Gegner gleichzeitig kämpft...

Wäre das noch nicht schlimm genug rennt sie durch die Gegend und redet etwas von "Liebe & Familie". Sprich sie ist naiv hoch 10.
Außerdem albert sie die mit den Gefährten des Lords rum welche natürlich "happy-go-lucky" Dummbeutel sind.

Desweiteren wird der Grundsatz "show! dont tell" nicht beachtet. So erfahren wir zum Beispiel den Verlauf einer Schlacht durch Sprechblasen. Wir sehen die Armeen niemals sondern nur einzel Personen bzw. 5 Mann Gruppen welche Kommentare von sich geben: "x ist bei y durchgebrochen. wir verlieren!", "b ist auf dem weg nach a", "x worde von b gestoppt und y formiert sich neu. wir gewinnen!"

Das macht es extrem schwer dem Ganzen zu folgen und man weiß eigentlich garnicht was passiert. Aber es ermögicht den Autoren irgendeine Deus Ex Machina Wendung aus dem A***** zu ziehen welche die Situation rettet. Da man nie gesehen hat wie hunderte Soldaten niedergemacht wurden und so ein Sieg nicht mehr möglich sein sollte, kann man das dann eben doch einfach als grandiosen Sieg verkaufen.

Man hat immer wieder Momente bei denen man sich denkt:
"Hä? was? warum!?", "Wieso?! Das sollte nicht möglich sein", "Warum tut der das?!", "Ja ne ist klar. Natüüüürlich macht der das..."

Das gilt nicht nur für eine Schlacht sondern auch für Gespräche oder Handlungsweisen von Charakteren.




Fazit:
Historisches Setting welches aber nur Kulisse für sinnloses Rumblödeln ist.
Es gibt im Grunde keine Konsequenzen für das Verhalten der Protagonisten weil alles so hingebogen wird das es passt. Egal wie unrealistisch.
Wenn man also einfach nur sein Gehirn ausschalten und seichte Unterhaltung haben will ist dieser Manga wohl ok.

Ich gehe einfach mal davon aus das der Manga genau das sein will.
Deshalb gebe ich im doch noch eine durchschnittliche Bewertung.
5/10.

Stand: Abgebrochen (16)

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yaoi24
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere

Die 15-bändige Serie von Nanami Shingo wurde ab 2008 in diversen "Gangan (Square Enix)" Magazinen veröffentlicht.


~ + ~

Die frisch gebackene Oberschülerin Kusanagi Kasane ist im Kendo-Club als der "General" bekannt, da sie einfach eine ausgezeichnete Technik besitzt und es wenige gibt die gegen sie standhalten. Gemeinsam mit ihren kleinen Brüdern Masamune und Kotetsu lebt sie seit dem Tod ihrer Eltern im Haus des Großvaters, welcher ein Dojo führt, was Kasane einmal übernehmen möchte.

Auf dem gemeinsamen Heimweg mit ihren Brüdern, entdeckt Kotetsu ein scheinbar verloren gegangenes Katana auf der Straße und hebt dieses auf, ohne weiter auf den Verkehr zu achten. In letzter Sekunde springt Kasane zu ihm, um diesen zu retten und wird dabei in die Vergangenheit katapultiert.


Das Mädchen landet in der kriegerischen Sengoku Ära, in der Owari Provinz die gerade von dem jungen Lord Oda Kazusanosuke Nobunaga übernommen wurde. Hier herrschen zahlreiche Unruhen, da der neue Lord nicht akzeptiert wird und auch die Vasallen, dies nutzen wollen um ihre eigenen Gebiete notfalls mit Gewalt zu vergrößern.

Sie wird von Oda Nobunaga aufgenommen, welchen Kasane von nun an, gemeinsam mit dem einfältig wirkenden Inuchiyo, dem verschlossenen Sassa Kuranosuke und Niwa Gorouza, begleitet. Wie wird die Geschichte für Kasane verlaufen? Kann sie wieder in ihre Zeit zurück kehren?


~ + ~

Der Zeichenstil wirkt teilweise sehr überfüllt und ist nicht einfach zu verfolgen. Insgesamt wirkt es vor allem abgehoben, dass die Protagonisten immer mit ihrer Schuluniform unterwegs ist und dies alle so selbstverständlich hinnehmen! Auch die Emotionen könnten besser vermittelt werden, um für ein mitfiebern zu sorgen und die Bindung entsteht. Wohl durchdacht ist das Charakterdesign, da es somit kaum zu Verwechslungen kommen kann, auch wenn es sich meist um überzogene Bishies handelt. Insgesamt hat mir die klare Linie gefehlt, eine glaubhafte historische Recherche und besser ausgeführte Actionszenen.

Charakterlich konnten mich die Persönlichkeiten leider nicht wirklich überzeugen und mitnehmen. Gerade die viele berühmten Geschichtsfiguren sind eher fraglich zu beurteilen und wirken leider nicht realistisch! Entweder hätte man dies komplett loseisen oder alles anders aufstellen müssen, für einen klareren Plot.


Bekannte interessante Idee, mangelnd umgesetzt


Stand: Am Lesen (38)

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden