• Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Fiktive Charaktere heiraten in der Zukunft? Realität oder Blödsinn?

Fiktive Charaktere heiraten in der Zukunft? Realität oder Blödsinn? 6 Monate 2 Wochen her #835174

*o-hi*

Wie man oben entnehmen kann geht es in diesem Thread um einen kleinen Gedanken in unserer Zukunft, die vielleicht nicht mal so weit entfernt ist. Ich habe keine Quellen oder ähnliches, es handelt sich lediglich um ein Gedanken von mir.
Wir sind mit unserer Technik mittlerweile so weit gekommen, dass es auch nicht mehr unmöglich für uns ist ein Hologramm zu erstellen und diesen zu programmieren. Bestes Beispiel ist denke ich Miku Hatsune.
Wenn wir schon so ein perfektes Hologramm erstellen können, dann ist es doch eigentlich irgendwann nicht undenkbar in Zukunft Hologramme auch im Handel kaufen zu können.
Vielleicht kann man so seinen eigenen Charakter programmieren und auch irgendwann heiraten. Ein etwas komischer Gedanke ich weiß, aber vielleicht ist es ja irgendwann in der fernen Zukunft Alltag seinen liebsten fiktiven Charakter aus einer Serie so näher zu kommen.

Ich selbst halte es nicht für undenkbar das irgendwann in ferner Zukunft uns, unsere Technik soweit bringen könnte und auch das einige es nutzen werden um eben einen Fiktiven Charakter zu heiraten.

Haltet ihr es für realistisch?
Könntet ihr euch vorstellen einen fiktiven Charakter zu heiraten?

Liebe Grüße

Bellgadong-Herr-der-Nodus
Wer interessa hat an einem Proxer Treffen kann sich gerne bei mir melden :D

Rechtschreibfehler könnt ihr behalten ;D

Fürs Profilbild geht ein großes Dankeschön an EcchixHunter21 :)

Folgende Benutzer bedankten sich: DaviDwithD, Tssir-De-Macabre

Fiktive Charaktere heiraten in der Zukunft? Realität oder Blödsinn? 6 Monate 2 Wochen her #835175

  • Fish.
  • Fish.s Avatar
  • Romanautor
  • Romanautor
  • konstruktiv!
  • Beiträge: 615
  • Dank erhalten: 347
Bellgadeinnameistzuseltsam schrieb:
Haltet ihr es für realistisch?
Auf jeden Fall. Die Technik entwickelt sich ja auch immer weiter deshalb denke ich schon, dass es möglich wäre. Immerhin kann man in einigen Staaten der USA auch seine Haustiere heiraten, also warum sollte so etwas irgendwann nicht möglich sein?
Was mich jedoch viel mehr interessieren würde wären Hologramme, die Stimulationen auslösen können. Sei es durch elektromagnetische Impulse, die durch Lichtreize oder ähnliches durch irgendwelche elektronischen Berührungspunkte die man am Körper anbringen kann stimuliert werden, oder eine Art "ich kann das Hologram fühlen", statt es nur zu sehen oder hindurchzugreifen.
Bellga schrieb:
Könntet ihr euch vorstellen einen fiktiven Charakter zu heiraten?
Nein, da ich weder vor dem Kontakt mit anderen Personen flüchten muss, noch möchte ich distanziert von meiner Realität leben.
Würde ich es schlimm finden, wenn dies eines Tages möglich wäre?
Ja, auf jeden Fall.
Würde ich irgendeine Partnerschaft, geschweige denn Liebe gegenüber fiktiven Charakteren gut finden?
Nein, auch das nicht. Wer sich so sehr aus der Realität entfernt, dass er es aus sozialer Angst oder diversen anderen Gründen nötig hat, sich so sehr abzuschotten, dass für ihn nur noch die fiktive Welt existiert, der sollte sich Hilfe holen. Falls so etwas nun auch noch irgendwann nötig wäre, sollte sich gehörig etwas ändern, denn Krankheiten zu normalisieren ist meiner Meinung nach nicht der richtige Weg.
Könnte ich mir eine Therapie- oder Therapeutenform als Hologramm vorstellen?
Ja. Immerhin funktionieren Therapien besonders bei Kindern ja auch über Hilfsmedien wie Sockenpuppen oder anderen diversen Puppen, warum sollte dies nicht auch in einer Form von Hologramm funktionieren? Vielleicht fällt es einigen Menschen auch einfacher im Rahmen einer Therapie mit einem fiktiven Etwas, angeleitet durch den/die Therapeuten/Therapeutin, statt direkt mit diesem/dieser.
“I still don't know what it really means to grow up. However, if I happen to meet you, one day in the future, by then, I want to become someone you can be proud to know.”
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Folgende Benutzer bedankten sich: Bellgadong-Herr-der-Nodus

Fiktive Charaktere heiraten in der Zukunft? Realität oder Blödsinn? 6 Monate 2 Wochen her #835183

Wir sprechen hier von Hologrammen und Androiden, als wären sie Gegenstände, aber was wenn sie ein Bewusstsein haben? Muss man sie dann nicht auch als richtige Personen / Individuen betrachten? Sind sie dann nicht auch unsere Kinder?

Wir befinden uns in einer Zeit, in der die Grenzen zwischen Mensch und Technik verschwinden. Bereits jetzt haben viele Menschen Technische Implantate (Herzschrittmacher, Stands, Künstliche Gelenke oder Hüften, Hörapparate, etc.).

Warum solle es dann keine Verbindungen zwischen Menschen und Maschinen geben.

Vielleicht sind die Maschinen die nächste Entwicklungsstufe der Menschheit.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bellgadong-Herr-der-Nodus

Fiktive Charaktere heiraten in der Zukunft? Realität oder Blödsinn? 6 Monate 2 Wochen her #835204

  • DaviDwithD
  • DaviDwithDs Avatar
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • Whatever happens, happens
  • Beiträge: 237
  • Dank erhalten: 197
@Tssir-De-Macabre
Wir sprechen hier von Hologrammen und Androiden, als wären sie Gegenstände, aber was wenn sie ein Bewusstsein haben?
Haben sie alle Anschein nach nicht und werden sie vermutlich in absehbarer Zeit nicht entwickeln. Natürlich besteht trotzdem die Möglichkeit, dass doch geschieht. Momentan und für diese Diskusion gehe ich aber davon aus, dass sie kein eigenes Bewusstsein haben.
Sind sie dann nicht auch unsere Kinder?
Wir hätten sie geschaffen, nicht gezeugt. Indem wir sie erschaffen, sind sie uns in jedem fall nicht gleich und auch nicht unsere Kinder.
Wir befinden uns in einer Zeit, in der die Grenzen zwischen Mensch und Technik verschwinden. Bereits jetzt haben viele Menschen Technische Implantate [...].
Ich würde behaupten, momentan werden erst die großen Unterschiede zwischen Mensch und Technik deutlich. Maschinen überflügeln uns bereits heute in vielen Bereichen, von denen man früher gedacht hatte, dass sie den Menschen vorbehalten waren. Anwälte, Ärzte, Taxifahrer und viele andere Berufe können ersetzt werden, da der Mensch, was die "Intelligenz" angeht schlichtweg nicht mithalten kann.
Warum solle es dann keine Verbindungen zwischen Menschen und Maschinen geben.
Weil Maschinen (noch) keinen eigenen Willen entwickelt haben, kein Gegenüber darstellen, sind sie für die Ehe gänzlich ungeeignet. Rein verfassungs- und privatrechtlich rechtlich ist dast momentan nicht möglich. Verbindungen selbst wird es natürlich geben und zwar zunehmend mehr, nur eben erstmal keine echten zwischenmenschliche Beziehungen.
---
Eine programmierbare Frau wäre doch auch irgendwie langeweilig. Insofern betrachte auch ich das Ganze als eine Art von Weltflucht oder Beziehungsunfähigkeit.

P.S man sollte natürlich auch zwischen staatlicher oder kirchlicher Ehe unterscheiden und das vom Privaten trennen.
Alle wollen herrschen, niemand will die Verantwortung übernehmen.
Letzte Änderung: 6 Tage 21 Stunden her von DaviDwithD.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bellgadong-Herr-der-Nodus, Tssir-De-Macabre

Fiktive Charaktere heiraten in der Zukunft? Realität oder Blödsinn? 6 Monate 2 Wochen her #835217

Wir sollten diese Diskussion nicht auf die aktuellen Modele reduzieren (eine zappelnde Gummipuppe mit der Fähigkeit einige obszöne Laute von sich zu geben).

Ich möchte darauf hinweisen, dass für mich eine feste Beziehung sich nicht auf das Körperliche konzentriert. Sachen wie Kommunikation, Zusammenarbeit und Treue stehen für mich an der vordersten stelle. Auch mache ich nicht den Unterschied ob meine Nachkommen "gezeugt" oder "gebaut" werden, solange sie intelligent sind und sich weiterentwickeln.

Ich glaube dass wir sowieso bald an einem Punkt ankommen werden an dem wir als Mensch nicht weiterkommen. Dann müssen wir uns selbst weiterentwickeln. Ob durch genetische Veränderung oder durch Technik ist eine Sache des Standpunktes.

Was ist wenn wir in der Lage sich große Teile des Körpers durch Technik zu ersetzen. Sind dann solche Individuen als Mensch oder als Maschine zu betrachten. Hier denke ich an die bekannten Mangas „Ghost in the Shell“ oder „Armitage III“. In einer technisch hochentwickelten Welt, wo ist die Grenze zwischen dem Mensch und der Maschine?

Kirchliche Ehe und Religion würde ich aus dem Thema raushalten. Im Gegensatz zu uns, kennen die Maschinen Ihren Schöpfer und dürften wohl keine Religiösen Gefühle gegenüber einer so minderwertigen Spezies entwickeln ;-)

P.S.
Andererseits auch eine intelligente Maschine wird nach dem Sinn in ihrer Existenz suchen.
Letzte Änderung: 6 Monate 2 Wochen her von Tssir-De-Macabre.
Folgende Benutzer bedankten sich: DaviDwithD

Fiktive Charaktere heiraten in der Zukunft? Realität oder Blödsinn? 6 Monate 2 Wochen her #835229

  • DaviDwithD
  • DaviDwithDs Avatar
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • Whatever happens, happens
  • Beiträge: 237
  • Dank erhalten: 197
Tssir-De-Macabre schrieb:
Wir sollten diese Diskussion nicht auf die aktuellen Modele reduzieren (eine zappelnde Gummipuppe mit der Fähigkeit einige obszöne Laute von sich zu geben).
Wir können die Diskussion gerne ausweiten, allerdings ist das noch science fiction, also ein sehr großzügiges Ausweiten. Wie wir leben, arbeiten unf fühlen wird sich vermutlich vorher ändern.
Ich möchte darauf hinweisen, dass für mich eine feste Beziehung sich nicht auf das Körperliche konzentriert. Sachen wie Kommunikation, Zusammenarbeit und Treue stehen für mich an der vordersten stelle. Auch mache ich nicht den Unterschied ob meine Nachkommen "gezeugt" oder "gebaut" werden, solange sie intelligent sind und sich weiterentwickeln.
Intelligent sind KIs ja schon, in vielen Bereichen intelligenter als wir Menschen, aber das sollte man nicht mit Bewusstsein verwechseln. Wenn Maschinen dies theoretisch irgendwie erlangen, dann könnten sie evtl. zu Sachen, wie du sie nennst, fähig sein. Die Serie Westworld und der Professor Yuval Noah Harari befassen sich mit diesen Fragen, die durchaus zum philosophieren anregen, aber im Vergleich zu anderen Fragen mMn hinten anstehen.

Das Problem bei Hologrammen oder perfekten Androiden -selbst wenn sie täuschend echt aussehen würden- ist doch, dass man genau das bekommt, was man will, quasi auf Knopfdruck. Das ist keine echte Beziehung, kann es gar nicht sein. Wenn sich die Maschinen selbstbewusst sind und selbstbestimmt Beziehungen eingehen könnten und nich bloß den Befehlen eines Algorythmus folgen würden, dann wäre es was anderes. Aber zu versuchen fiktive Charaktere nachzubilden, bleibt für mich Realitätsflucht. Wenn man beispielsweise ein Modell, Hatsune Miku, kaufen könnte und dieses Modell wäre zu lieben, denken, etc. fähig, dann dürfte man sie nicht so behandeln. Wenn sie dazu nicht fähig ist, kannst du sie zwar erwerben, aber eben nicht heiraten oder eine "echte" Beziehung mit ihr führen.
Ich glaube dass wir sowieso bald an einem Punkt ankommen werden an dem wir als Mensch nicht weiterkommen. Dann müssen wir uns selbst weiterentwickeln. Ob durch genetische Veränderung oder durch Technik ist eine Sache des Standpunktes.
Dazu wird es kommen. Der Fortschritt bietet natürlich auch ein unglaubliches Potential, aber auch Gefahren. Fängt eine Nation damit an, das Silicon Valley (Elon Musk) tut es ja schon, dann ist die Entwicklung unumkehrbar. Die Gefahr besteht, dass sich die Menschheit -noch mehr als heute- in eine zwei Klassengesellschaft aufteilt, die Reichen, Klugen und Schönen, die den anderen dann auch noch biologisch überlegen wären, stünden den Armen gegenüber. Da gibt's viele Szenarien, wir leben in spannenden Zeiten. Ich bin da Optimist.
In einer technisch hochentwickelten Welt, wo ist die Grenze zwischen dem Mensch und der Maschine?
Wir leben bereit in einer technisch hochentwickelten Welt und noch ist es ganz einfach, die Grenze zu bennen.
Kirchliche Ehe und Religion würde ich aus dem Thema raushalten. Im Gegensatz zu uns, kennen die Maschinen Ihren Schöpfer und dürften wohl keine Religiösen Gefühle gegenüber einer so minderwertigen Spezies entwickeln ;-)
Wenn es um die Ehe -einer öffentlichen Institution- geht, spielen solche Faktoren natürlich auch eine Rolle. Was versteht das Grundgesetz unter Ehe, was ist geschützt, welche Regeln gelten? Wenn du standesamtlich oder kirchlich heiratest, hat das rechtliche Folgen, ist aber auch an Bedingungen geknüpft. Was jemand privat erklärt oder macht, bleibt ihm selbst überlassen.
Alle wollen herrschen, niemand will die Verantwortung übernehmen.
Letzte Änderung: 6 Tage 21 Stunden her von DaviDwithD.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Fiktive Charaktere heiraten in der Zukunft? Realität oder Blödsinn? 2 Wochen 2 Tage her #839386

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 232
  • Dank erhalten: 88
Hm es wäre schön, wenn man wirklich einen fiktiven Charakter heiraten könnte.^^
Ich habe die Hoffnung, im Real Life eine Freundin zu finden, mittlerweile schon fast aufgegeben.
Flirten ist etwas, was mir einfach nicht liegt, und mit zunehmendem Alter merkt man wirklich, dass der Pool an noch verfügbaren Partnerinnen im kleiner wird. Ich glaube, in meinem Alter ist es schon fast ungewöhnlich, noch nie eine Freundin gehabt zu haben, was vielleicht auch noch zu Problemen führen könnte.
Trotzdem muss man sehen, dass fiktive Frauen aus Animes häufig ein Idealbild verkörpern (also nicht nur von der Figur her sondern auch charakterlich), das man im echten Leben selten oder vielleicht sogar niemals antreffen wird.

Fiktive Charaktere heiraten in der Zukunft? Realität oder Blödsinn? 2 Wochen 2 Stunden her #839418

  • .art.
  • .art.s Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 33
  • Dank erhalten: 30
Gab es zu der Thematik nicht sogar mal ne Futuramafolge?

Ich find die Idee zwar reizvoll, allerdings... ist das doch irgendwie... nicht echt. Echte Gefühle kann man nicht simulieren. Das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Ob ich dazu in der Lage wäre echte Gefühle einer im Prinzip simulierten Person gegenüber zu empfinden, halte ich auch für eher unwahrscheinlich. Ich meine... jeder wird mal davon geträumt haben seine Traumfrau aus Romanen, Filmen, Serien, etc. zu daten... aber das ist alles irgendwie surreal. Die meisten Charaktere sind doch auch nur Zerrbilder des Autors, und übertrieben, überspitzt, unecht. Mich würde das auf Dauer stören denke ich. Vorallem bin ich nicht so perfekt, dass ich mit einem idealisierten Charakter lange zusammen bleiben könnte.

Dennoch intressanter Denkansatz für intressante Gedankenspiele. Mehr aber auch nicht ;)

Even if you’re not by my side right now, I will leap through space and time and always be by your side. These feelings will never change.

Fiktive Charaktere heiraten in der Zukunft? Realität oder Blödsinn? 1 Woche 6 Tage her #839426

Ich werde nun wohl etwas sagen, was bei vielen aufstoßen mag, denn so wie ich es sehe bin ich wohl kein vollkommener Romantiker.

Denn im Allgemeinen bin ich der Ansicht, dass der Mensch Liebe zu allerlei möglichen Dingen aufbauen kann. Wenn ich die Liebe eines Menschen zu einer virtuellen Figur nicht anerkenne, so müsste ich auch die Zuneigung jeglicher Objektophilie im gleichen Atemzug ablehnen. Ob es sich dabei nun um eine fundierte psychologische Zuneigung oder um eine Störung handelt möchte ich eigentlich nicht beurteilen müssen. Schließlich kann ich es ja einfach schulterzuckend annehmen. Nur weil es für mich nicht existiert, so heißt es nicht zwangsläufig, dass es nicht real ist. Wenn ich das täte, dann müsste ich wohl auch Homosexualität ablehnen, da ich diese nicht selbst empfinde. Den Bogen wollte ich damit bewusst überspannen und aufzeigen, dass ich der Vorstellung nicht ablehnend gegenübertreten möchte. Ob man sich selbst das wünscht oder nicht ist einerlei - es ist durchaus möglich, dass solche Gefühle auftreten.

Bei der virtuellen und fiktiven Figur würde ich sogar behaupten, dass man über gewisse Virtuelle Realitäten den Körper des "Eintauchenden" so weit stimulieren könnte, dass die Person, mit welcher man interagiert, als real nachempfunden werden kann. Somit sehe ich es auch, dass hier vom Menschen reale Gefühle empfunden werden können. Denn unterm Strich ist Liebe doch nichts anderes als eine emotional-physiologische Reaktion auf ein anderes Lebewesen, was auf Zugehörigkeit, Sicherheit und urgetrieben auch Paarungswillen zurückzuführen ist ("zielführender Paarungswille" sei mal so dahingestellt und muss nicht gegeben sein).

Das einzige was uns Menschen doch davon abhält tiefere Gefühle für eben jene fiktive Figuren zu empfinden ist die Begrenztheit der Schöpfung. Programmierte Charaktere und geschriebene Persönlichkeiten stoßen an die Grenzen ihrer Schöpfung und verlieren somit über einen gewissen Zeitraum an Reizen, welche wir offenbar zu suchen scheinen. Wenn wir diese allerdings durch künstliche Intelligenz ausgleichen und die Charaktere basierend auf ihre Uraktionen in einem Kontext unserer Realität wachsen lassen, wodurch sich ihr Handlungsrahmen stetig erweitert, so fällt diese Grenze weg. Wodurch ist nun eine virtuelle Person in einer virtuellen Welt von einer anderen realen Person in einer virtuellen Welt zu unterscheiden? In eben genau dieser Welt ist dies - bei Vollendung des Gedankenexperiments - nicht möglich. Realistisch betrachtet wäre die Antwort natürlich einfach: Man kann die Person persönlich in der Realität treffen.

Allerdings merke ich, dass ich schon fast in eine eigene neue Thematik abtauche, welche aber für mich bedingt schon recht stark mit der "perfekten Fiktion" stark verwoben ist: VR.

Problematisch mit der Eheschließung zu fiktiven Charakteren ist allem voran natürlich menschliche Moral und menschliche Denkmuster.
Ist es einerseits moralisch in Ordnung einen "nicht-menschen" zu lieben? Ist das "normal"?
Ist es in Ordnung einen Charakter zu heiraten, welcher bereits mit 900 anderen geehelicht wurde? Ich meine NTR ist ganz groß im Hentai Bereich, aber was würden heiratende auf Dauer vllt dazu sagen, wenn sie Leute treffen, welche die "gleiche Frau" oder den "gleichen Mann" haben?
Ist es in Ordnung, dass der genetische Pool von diesem Menschen an dieser Stelle möglicherweise versiegt? (Klar - Spende ist weiterhin eine Option, bzw. könnte man verpflichten, dass eine Eheschließung eine genetische Spende voraussetzt, um die genetische Vielfalt der Spezies Mensch zu erhalten).


Allgemein aber... weniger Menschen pflanzen sich fort.
Ist doch schon mal gut für die Natur und Ressourcen xD

Fiktive Charaktere heiraten in der Zukunft? Realität oder Blödsinn? 1 Woche 4 Tage her #839457

  • .homie
  • .homies Avatar
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • gezuckert
  • Beiträge: 308
  • Dank erhalten: 153
HealingPotion schrieb:
Hm es wäre schön, wenn man wirklich einen fiktiven Charakter heiraten könnte.^^
Ich habe die Hoffnung, im Real Life eine Freundin zu finden, mittlerweile schon fast aufgegeben.
Flirten ist etwas, was mir einfach nicht liegt, und mit zunehmendem Alter merkt man wirklich, dass der Pool an noch verfügbaren Partnerinnen im kleiner wird. Ich glaube, in meinem Alter ist es schon fast ungewöhnlich, noch nie eine Freundin gehabt zu haben, was vielleicht auch noch zu Problemen führen könnte.
Trotzdem muss man sehen, dass fiktive Frauen aus Animes häufig ein Idealbild verkörpern (also nicht nur von der Figur her sondern auch charakterlich), das man im echten Leben selten oder vielleicht sogar niemals antreffen wird.

Schau mal ich hab im Internet einen passenden Text dazu gefunden ich habe ihn nur leicht bearbeitet, sodass er perfekt auf dich passt:
Der Weeb Healing Potion von Proxer.me ist aufgrund schlechter Erfahrungen mit netten Damen zum Realitätsfeind geworden und lebt nur noch für seine Animewaifus. Ohne bewusst an Frauen zu denken, kauft er ein Waifukissen, das äußerlich all seine Erwartungen an seine Traumfrau erfüllt. Er behandelt das Abbild immer mehr wie einen echten Menschen und verliebt sich schließlich in diese Kunstfigur. Am Festtag der Chan-Chan fleht HealingPotion die Göttin der Weebs an: Zwar traut er sich nicht zu sagen, sein Waifukissen möge zum Menschen werden, doch bittet er darum, seine künftige Frau möge aussehen wie er sich seine Traumfrau vorstellt und sich entsprechend verhalten. Als er nach Hause zurückkehrt und das Waifukissen wie üblich zu liebkosen beginnt, wird dieses langsam lebendig. Und den Rest erspare ich euch aus Jugendschutz technischen Gründen...

Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]



Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Wenn ich aber einer fiktiven Person eine eigene Persönlichkeit gebe die sich weiterentwickelt muss ich dann nicht dieser fiktiven Person auch Rechte zuerkennen selbst wenn diese nur auf die virtuelle Welt begrenzt sind?
Viele der Personen die nämlich für eine Heirat, nicht Liebe sondern Heirat, von fiktiven Charakteren plädieren sind Personen die sich quasi eine Marionette wünschen die all ihre Wünsche erfüllt, um eine wirkliche Partnerschaft geht es dort nicht wirklich. Wie du aber schon gesagt hast damit so ein Spielzeug interessant bleibt muss es sich ja quasi weiterentwickeln und somit löst dieses Gedankenspiel die Problematik nicht sondern macht sie noch komplexer.
Natürlich könnte man auch die Ehe von staatlicher Seite komplett abschaffen sodass sie nur noch auf religiöser Ebene existiert aber halt eben keine Vorteil mehr von Staatsseite mit sich bringt wie z.B. Steuervergünstigung, staatlicher Unterstützung bei künstlicher Befruchtung usw. Dies ist aber ein anderes Thema.
Behindert sein ist Kultstatus
#sarkastisch gemeint :)
Letzte Änderung: 1 Woche 4 Tage her von .homie. Begründung: Upps
Folgende Benutzer bedankten sich: kaetzacoatl

Fiktive Charaktere heiraten in der Zukunft? Realität oder Blödsinn? 1 Woche 2 Tage her #839493

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 232
  • Dank erhalten: 88
Muss man nicht vielleicht sogar besonders romantisch sein, wenn man Gefühle zu einer Anime Waifu aufbauen kann? xD

@homie:
Hab natürlich kein Waifukissen, so weit würde ich dann doch nicht gehen. ^^
Eigentlich aber eine schöne Geschichte, auch wenn es nichts mit der Realität zu tun hat.

Wenn ich aber einer fiktiven Person eine eigene Persönlichkeit gebe die sich weiterentwickelt muss ich dann nicht dieser fiktiven Person auch Rechte zuerkennen selbst wenn diese nur auf die virtuelle Welt begrenzt sind?
Wieso gehst du davon aus, dass man der fiktiven Anime Waifu keine Rechte zugesteht? Oft kommt es doch automatisch zur "must protecc"-Reaktion.

Fiktive Charaktere heiraten in der Zukunft? Realität oder Blödsinn? 1 Woche 1 Tag her #839503

@HealingPotion:
Was homie. hier sagen möchte ist, dass wir hier einen klassischen Fall des Ouroboros haben (die sich selbstverzehrende Schlange).
Der gemeine Weeb wünscht sich eine Ehelichung mit seiner fiktiven Waifu, da sie Marionettengleich einfach wählbar, kontrollierbar, formbar und somit "genießbar" ist, ohne Aufwand dafür zu betreiben. Gleichzeitig greift meine Aussage, dass die Simplizität der Charaktere kein Dauerbrenner sein kann, weshalb man der Charaktere überdrüssig wird und sie ein Maß an künstlicher Intelligenz und maschineller Lernprozesse benötigen, um dem tatsächlichen Eheanspruch einer virtuellen Realität langfristig gerecht zu werden. Durch die dadurch entwickelte Persönlichkeit und der These der kaum merklichen Unterscheidungsfähigkeit eines normalen Menschen und einer virtuellen Waifu in dieser virtuellen Realität ergibt sich ein Bedarf nach Rechten und Sicherheiten für diese - zwar nicht organischen - aber technisch lebendigen Individuen, da sie eigenständige Entscheidungen treffen können und es auch tun. Dadurch weitet sich ihre Menschlichkeit aus, sie erhalten Rechtsansprüche und könnten legal der Ehelichung durch den gemeinen Weeb widersprechen oder dem zusagen, je nach Entwicklung und Entscheidungsprozess. Damit landet man wieder bei der Grundproblematik, dass der Interessent eigentlich eine "einfache Marionette" haben möchte, welche seinen Bedarf nach Zuneigung, Liebe, etc. deckt.

Allerdings widerspreche ich der Aussage, dass es nicht um eine wirkliche Partnerschaft geht. Jede Partnerschaft ist stark vereinfacht und heruntergebrochen eine Erfüllung von Bedürfnissen. Sei dies nun nach emotionaler Unterstützung, körperlicher Nähe oder sogar finanzieller Vorteilsnatur. Wann eine solche virutelle Ehe eben diese Bedürfnisse erfüllt ist individuell und kann für manche ein vollwertiger Ersatz sein, während es für andere mehr in Richtung einer Spielerei und nicht erfüllenden Maßnahme erscheint. Aus eben diesem Grund sprach ich davon, dass mein Gedankenexperiment so weit getrieben sei, dass der Mensch in dieser virtuellen Realität mit Reizen versorgt wird, welche ihn die Welt körperlich als real empfinden lässt, wodurch meine Grundprämisse fußt, dass eine virtuelle Waifu nicht von einem in dieser Welt eingeloggten Menschen zu unterscheiden ist. Unter diesem Gedankenspiel behaupte ich, dass gewisse Bedürfnisse, welche eine Partnerschaft erfordern oder besser gesagt für welche eine Partnerschaft als Bedürfnisbefriedigung angesehen wird, durch diese VR Waifu gedeckt werden können und somit das gleiche Ziel erreichen wie eine "richtige Partnerschaft".

Schließlich gilt es auch zu definieren, was denn nun eine richtige Partnerschaft ist und was nicht. Wenn man sich damit auseinandersetzt wird man am Ende bei der Ansicht ankommen, dass dies eine sehr persönliche Auslegung der Sache ist, da unterschiedliche Menschen unterschiedliche Erwartungen in eben dieses soziale Konstrukt projizieren. Denn wenn man die Partnerbildung auf die Erfüllung von persönlichen Bedürfnissen reduzierte, welche individuell sind, so halte ich die generelle und verallgemeinernde Aussage der "nicht richtigen Partnerschaft" für sehr gewagt und womöglich sogar in Grenzen auch als anmaßend. Schließlich sollte ich nicht mit meinen eigenen Werten versuchen die Korrektheit des Lebens eines anderen zu beurteilen - das hat seit jeher schon immer für Konflikte gesorgt.
Folgende Benutzer bedankten sich: .homie, Fish.

Fiktive Charaktere heiraten in der Zukunft? Realität oder Blödsinn? 1 Woche 8 Stunden her #839529

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 232
  • Dank erhalten: 88
@TheAwesomePigeon:
Aber das macht doch gerade den Unterschied aus, dass eine Anime Waifu einen guten Charakter hat und sich deswegen nicht von einem abwenden würde.
Raphtalia und Naofumi sind ein gutes Beispiel, obwohl der sie natürlich auch bei einem Sklavenhändler ausgesucht hat. xD
Als Weeb wünscht man sich eben eine solche Person im RL, die einem auf ähnliche Art und Weise zur Seite steht.

Ansonsten stimme ich dir natürlich voll zu, dass die Anime Waifu, würde sie wirklich existieren, natürlich eigene Rechte haben sollte.

Edit:
Passend zum Thema muss ich hier noch ein Bild verlinken.^^
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 1 Woche 8 Stunden her von HealingPotion.

Fiktive Charaktere heiraten in der Zukunft? Realität oder Blödsinn? 1 Woche 8 Stunden her #839531

Wir reden hier über Menschenrechte für Nicht-Menschliche-Wesen und hier liegt das Problem. Die Menschenrechte wurden für Menschen gemacht (und werden von den Menschen mit Füßen getreten).

Wir wissen aber mittlerweile, dass auch Tiere Intelligent sind und ebenfalls ein Selbstbewusstsein/Persönlichkeit besitzen. Bald werden noch intelligente Maschinen hinzukommen oder vielleicht auch Wesen von anderen Planeten.

Wäre es nicht an der Zeit diese Rechte neu zu definieren?

Fiktive Charaktere heiraten in der Zukunft? Realität oder Blödsinn? 1 Woche 6 Stunden her #839533

  • Fish.
  • Fish.s Avatar
  • Romanautor
  • Romanautor
  • konstruktiv!
  • Beiträge: 615
  • Dank erhalten: 347
Was ich persönlich bei der ganzen Thematik ja super spannend finde ist, driftet möglicherweise etwas ins offt-topic ab, dass es in Amerika legal war ca. 2006 seine Haustiere zu heiraten, während gleichgeschlechtliche Ehen erst offiziell seit 2015 in allen Bundesstaaten für legitim erklärt wurden.
Gehen wir nun über zu Japan, wo bereits 2010 der erste offizielle Fall einer Hochzeit eines Menschen mit einer fiktiven Persönlichkeit stattfand (auf einer amerikanischen Insel), dann 2018 die Hochzeit von Hatsune Miku und 2019 gabs dann auch nochmal einen Fall. Ich wollte jetzt keine große Recherche starten aber ich kann mir denken, dass es davor auch noch Fälle gab. Homosexuelle Paare können sich in Japan jedoch nur ein Zertifikat ausstellen lassen, das Heiraten ist ihnen nicht erlaubt. Und wenn sie offenkundig zusammenleben hat dies häufig starke Folgen auf der Arbeit oder ihrer Wohnungssituation.
Was ich so interessant finde ist, dass tatsächlich diskutiert wird, ob man fiktiven und Charakteren Rechte zuschreiben sollte (nein, sollte man nicht) und wie die Lage bei einer Hochzeit aussieht, es aber tatsächlich echte lebendige Menschen gibt, die teilweise immer noch nicht heiraten dürfen oder auch nur ansatzweise als gleichwertig gesehen werden diesbezüglich. Es ist unglaublich spannend, dass Tieren in Amerika ein Recht gegeben wird, das Menschen nicht genießen und dass fiktive Persönlichkeiten in Japan verheiratet werden dürfen, es lebendigen Menschen aber verwehrt wird. Und es dann auch noch teilweise gesellschaftlich(-rechtlich) anerkannter ist als bei homosexuellen Menschen. Ich weiß gesellschaftlich hat sich einiges getan aber ich fande die Gegenüberstellung einfach mal sehr spannend.
Tssir-De-Macabre schrieb:
Wäre es nicht an der Zeit diese Rechte neu zu definieren?
Wäre es also nicht mal an der Zeit diese Rechte für Menschen neu zu definieren statt Rechte für Tiere, Hologramme, (Sex)Roboter oder Objekte ohne Persönlichkeit mit emotionaler Bedeutung zu definieren? Was ist das eigentlich für eine Frage? Natürlich wäre es natürlich nicht an der Zeit diese Rechte neu zu definieren.
Tssir-De-Macabre schrieb:
Wir wissen aber mittlerweile, dass auch Tiere Intelligent sind und ebenfalls ein Selbstbewusstsein/Persönlichkeit besitzen
Tiere besitzen kein Selbstbewusstsein. Es gibt einige Tiere die in bestimmter Hinsicht intelligent sind und eine Art eine Persönlichkeit besitzen (beispielsweise Ratten, bestimmte Vogelarten, Hunde, Schweine), das möchte ich nicht abstreiten.
Aber definitorisch richtig besitzen sie kein Selbstbewusstsein. Sie besitzen weder ein Selbstkonzept, noch ein Selbstwert. Sie sind nicht in der Lage sich durch Motivation weiterzuentwickeln und lernen nur auf Basis von Verhaltenskonditionierung. Tiere sind nicht in der Lage Interesse zu zeigen, noch sind sie in der Lage ihre Gesellschaft durch Transmission und Kumulation zu entwickeln. Weiterhin können Tiere nicht kochen und besitzen kein Metagedächtnis oder andere hochentwickelte kognitive Funktionen, die sie auch nur ansatzweise auf eine Ebene der reflektierten Persönlichkeit bringen können. Du kannst deine Meinung diesbezüglich revidieren, da wir das "eben nicht wissen", danke. Tatsächlich auch etwas, das Tiere nicht können - ihre Einstellungen zu revidieren (da sie keine besitzen), was man von einem Menschen in der Regel erwarten sollte. Ich könnte die Liste noch stundenlang ergänzen, aber ich glaube das sollte reichen.

Außerdem scherst du mit Tiere alles über einen Kamm. Willst du ernsthaft ein Säugetier mit einem Arachnid oder einem Insekt gleichstellen? Warum schreiben wir nicht gleich einer Pilzkultur oder einem Parasiten Rechte zu, wenn wir das sowieso schon bei Insekten machen? Pilze und Parasiten sollten dann demnächst nicht mehr aus dem Körper vertrieben werden, das tötet sie ja. Immerhin sind es auch Lebewesen. Yikes.

Anmerkung: Primaten habe ich hier erstmal bewusst außen vorgelassen, es sollte aber jedoch erkenntlich sein, dass ich auch Primaten keinerlei Bonusrechte zuschreiben würde, da selbst diese sich zu sehr von uns unterscheiden.
@HealingPotion ich spreche hier mal eine dezente Warnung an deine Einstellung aus: Du legst ein gewaltiges Vermeidungsverhalten an den Tisch. Dieses Vermeidungsverhalten wird, sofern du es weiter an den Tag legst, dein komplettes Leben gewaltig negativ verstärken. Wo führt das hin? Depressionen und soziale Ängste werden extrem häufig durch negative Verstärkung ausgelöst, wenn sie mit dysfunktionalen Kognitionen gekoppelt sind. Und genau das ist in deinem Post der Fall. Nur mal eben so beigemerkt.
Warum sehe ich das so? [ Zum Anzeigen klicken ]

“I still don't know what it really means to grow up. However, if I happen to meet you, one day in the future, by then, I want to become someone you can be proud to know.”
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 1 Woche 5 Stunden her von Fish..
Folgende Benutzer bedankten sich: HealingPotion
  • Seite:
  • 1
  • 2
Moderatoren: ForummodLaynaKniveskinehYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum