• Seite:
  • 1

THEMA: Wird Animation schlechter, je weiter man eine Serie schaut?

Wird Animation schlechter, je weiter man eine Serie schaut? 2 Wochen 4 Tage her #836708

  • FroZenGhost
  • FroZenGhosts Avatar Autor
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 2
  • Dank erhalten: 0
Dies ist der Thread der Woche!
Dieser Thread wurde als besonders interessant befunden und ist der 220. Thread der Woche!
Mehr Infos und vorangegangene Threads findet ihr hier im Übersichtsthread.
Du bist neu im Forum? Lies dir bitte die Forumsregeln durch!

Viele Animes verzaubern uns mit toller Optik und schönen Animationen. Doch so manche Serie baut mit jeder Folge mehr und mehr animationstechnisch ab. Ist euch das auch schon aufgefallen und welche Beispiele kennt ihr?

Kommt es nur mir so vor, oder wenn man Folge 1 in Vergleich zu Folge 12 setzt, dass die Gesichter gröber dargestellt werden?
Letzte Änderung: 1 Woche 3 Tage her von Lodrahil.

Wird Animation schlechter, je weiter man eine Serie schaut? 2 Wochen 4 Tage her #836710

  • Plinfa-Fan
  • Plinfa-Fans Avatar
  • Insider
  • Insider
  • Beiträge: 894
  • Dank erhalten: 985
FroZenGhost schrieb:
Kommt es nur mir so vor, oder wenn man Folge 1 in Vergleich zu Folge 12 setzt, dass die Gesichter gröber dargestellt werden?
Das ist durchaus nicht unüblich, etwa wenn das Studio zunehmend unter Zeitdruck gerät und weniger Zeit für Details hat. Aber von welchem Anime sprichst du überhaupt?

Wird Animation schlechter, je weiter man eine Serie schaut? 2 Wochen 4 Tage her #836711

  • Sniperace
  • Sniperaces Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 2305
  • Dank erhalten: 2257
FroZenGhost schrieb:
Kommt es nur mir so vor, oder wenn man Folge 1 in Vergleich zu Folge 12 setzt, dass die Gesichter gröber dargestellt werden?

Welcher Anime?


Grundsätzlich ist es so, dass 12er 1 Season Anime gerne ein Muster aufweisen - grade wenn sie knapp und brutal auf Kommerz kalkuliert sind - was 12er generell meistens darstellen (12er wenig Risiko - theoretisch aber ausreichend um Erfolg zu erzielen - welchen auch immer, Werbung (meistens), Verkaufszahlen, Fanbase usw.).

Beginn hochwertig was Optik und Animation angeht, weil da will man den Kunden einfangen und überhaupt erst ansprechen.

Zur Mitte hin ebenfalls ein Höhepunkt, weil sonst springen einem Kunden ab oder fangen, wenn sie dran bleiben an den Anime durch Bewertungen und Kritik runter zu ziehen, was wieder andere Kunden abschreckt, die erst später dazu stoßen.

Und am Ende noch mal Animation und Optik Höhepunkt, da man Kunden positiv verabschieden will. Er soll ja den Anime kaufen, bzw. ihn gut finden und Mundpropaganda dafür machen.


So weit so gut, allerdings gilt es nicht (unbedingt) für Anime die sich nicht gut verkaufen, was in Wahrheit den größte Anteil ausmacht!
Selbst bei einem 12er wissen die Studios schon gut ab der Hälfte, ob es ein Erfolg wird, zum Teil (wenn ein Hype ausbricht auch früher - die lesen sehr wohl Fanmeinungen, haben eigene Leute dafür, die den Markt und den Kunden abtasten) und wenn es sich zu eine Flop entwickelt, dann liegt es für viele Studios nahe, Budget und Ressourcen, ergo Animatoren abzuziehen und anderweitig zu nutzen, bzw. den Verlust zu reduzieren
Deswegen brechen auch manche Anime gegen Schluss oder ab der Mitte ein. Kann auch andere Gründe haben (Budget vorzeitig verschossen, mangelnde Mannschaft usw.)
Manche Studios oder auch Geldgeber sind hier schlichtweg brutal kommerziell und scheuen vor überhaupt nix zurück, was Bandai schon für Anime abgesägt hat, ist legendär, zum Teil mit Quoten, da würden andere Studios einen Arm opfern, würden sie die bekommen, doch wenn der Vorstand beschließt, dass man sich mehr erwartet hat, da wird beinhart Folgen reduziert, Animation zurückgefahren usw. Bandai hat selbst Anime Sparkurse verordnet, die gehören zu den erfolgreichsten aller Zeiten ..... "Budget überzogen? Okay, wenn ihr den Rest des Anime mit weniger auskommt. Aber es ist der erfolgreichste ....... Interessiert Uns nicht, wir haben so und soviel zu Verfügungen gestellt, mehr gibt es nicht!"

Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel, es gibt natürlich vorproduzierte Anime (grundsätzlich qualitativ ein gute Idee, allerdings mit Risiko für Studio) oder Studios, die es einfach nicht gerne sehen, dass sie einen Anime schlecht umsetzen (da geht es eben auch um den Ruf), wieder andere Studios bzw. Mannschaften glauben an den Anime, bzw. glauben an Langzeiterfolg, die erfolgreichsten Anime aller Zeiten haben öfters solche Geschichten (NGE wurde von Fans und Kritik verrissen, Quoten waren anfangs schlecht, MS Gundam war eine wirklich nicht optimal verlaufende Produktion ohne Budget, inkls. Chef der Animation im Krankenhaus, Quoten und Bewertungen schlecht - beide wurden zu den größten Erfolgen ihrer Zeit, Cowboy Bebop wollte lange keiner finanzieren usw.) .
Manche Studios leben auch schlichtweg von ihrem Ruf und die sind dann eben nicht bereit zurück zu stecken, ein Kyoto verschiebt schon mal Anime (auch vor dem aktuellen Drama, wo es natürlich verständlich ist ...), weil sie mit der Qualität nicht zufrieden sind und es einfach länger dauert. Aber Kyoto geht generell ungern Kompromisse ein, auch was Arbeitsbedingungen angeht, ist nicht ihr Ding und darauf sind sie stolz - zu Recht.

Der tolle Beginn und die Realität:(
Gutes Beispiel ist hier Studio Clown (der letzten Jahre, es war auch mal anders), oft genug starten hier Anime in brauchbarer Qualität, bis sich das Studio, bzw. eher die Leute die anschaffen, ergo wo das Geld herkommt, ob nun Management oder Geldgeber entschließen, Mission erfüllt Kunden erreicht, jetzt geht es auch billiger ..... viel billiger und noch mal billiger. Werden schon genug dran bleiben:(
Viele Anime sind schlichtweg so erschaffen und kalkuliert, dass sie eine tollen Beginn haben, der Kunden Etwas vormachen soll, was nicht da ist. Nämlichen eine durchgehend gute gemachten Anime. Und die lassen dann recht schnell nach und bleiben oft genug auch dabei, bzw. wird es immer schlimmer.

Überforderte Studios/Animatoren, bzw. generell auch Underdogs, die weniger Ressourcen zu Verfügung haben:
Gibt es oft genug, alles was geboten werden kann, ist da ein guter Anfang, weil der meistens vorproduziert wurde und zu mehr sind sie dann kaum fähig, weil sie sich übernommen haben oder man zum viel von den Arbeitern verlangt ..... was die irgendwann nicht mehr schaffen .....:( Leider Realität.

Es gibt aber auch Studios, die dass Beste daraus machen und mit viel Talent und Willen trotzdem ein Werk erschaffen, dass im Rahmen des Möglichen brauchbar ist. Da hat man dann Regieleute, die zusätzlich animieren, Script schreiben usw. um die Kosten zu senken - gutes, weil extremes Beispiel ist hier Millepensee, ein Ehepaar als Team (sie Finanzierung), wobei der (extrem talentierte) Ehemann vermutlich den Rekord hält, was er in vielen seiner Anime selber macht (ein Irrer). Millepensee ist bekannt dafür extrem kreativ zu agieren um aus wenig trotzdem ein Erlebnis oder Kunst zu machen - darauf muss man sich als Kunde zwar einlassen, doch ich finde es hat Respekt verdient.

Der Wechsel zu anderen Animatoren:
Gibt es auch - manche Anime wurde tatsächlich von anderen Studios oder einem ganz anderen Team vollendet


Live is good
Sniperace
Folgende Benutzer bedankten sich: Smokey1996, Tsuki-no-Hikari, DerMoD, YunoHinamori, Fayne, Carlos12

Wird Animation schlechter, je weiter man eine Serie schaut? 2 Wochen 4 Tage her #836720

  • Mystico-chan
  • Mystico-chans Avatar
  • Subs-Projektleitung
  • Subs-Projektleitung
  • Crystal
  • Beiträge: 161
  • Dank erhalten: 72
Meinst du damit bestimmte Anime oder beziehst du dich auf alle Anime?

Ich würde die Animeanimationen in drei Gruppen unterteilen:

Qualität sinkt

Beispiel: Akatsuki no Yona

Dort fand ich einige Bilder in den letzten beiden Folgen nicht ganz so hübsch (Wobei hübsch aussehen und Animationen was komplett anderes ist).
Bei diesen Anime sinkt die Qualität.

Gründe:

- zu wenig Personal
- zu wenig Zeit
- zu wenig Geld

Qualität steigt

Beispiel: Sailor Moon Crystal Staffeln 1-3

Man kann hierbei sehen, dass sich (für die Fans) der Zeichenstil positiv entwickelt hat.

Gründe:

- Beschwerden von den Fans
- mehr Geld
- mehr Personal
- mehr Zeit
- (wenn es ein reboot ist, wie bei SM Crystal:) den alten Zeichenstil rauskramen

die Qualität bleibt bei jeder Folge gleich

Beispiel: Itazura na kiss

Bei denen bleibt die Qualität immer gleich, wenn es um Animationen geht.

Das wars von meiner Einteilung. ^^
Lustigerweise findet ihr hier kein Bild. Vielleicht zeichne ich mir mal eins oder ich packe hier viele Bilder rein.

Wird Animation schlechter, je weiter man eine Serie schaut? 2 Wochen 3 Tage her #836743

  • TeamAlex
  • TeamAlexs Avatar
  • Romanautor
  • Romanautor
  • Vergiss nie, die glorreiche Sonne zu lobpreisen-
  • Beiträge: 686
  • Dank erhalten: 296
Kommt immer aufs Studio und Werk an. Im Fazit, eine "Ja/Nein" Antwort.
Folgende Benutzer bedankten sich: DarthMartin91, Mystico-chan

Wird Animation schlechter, je weiter man eine Serie schaut? 1 Woche 2 Tage her #836987

  • Russian13
  • Russian13s Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 36
  • Dank erhalten: 25
Also jetzt von folge 1-12 habe ich meistens keine Veränderungen gesehen, dagegen bei Staffeln gibt es manchmal riesige unterschiede, die dann aber auch echt schrecklich aussehen.

Wird Animation schlechter, je weiter man eine Serie schaut? 1 Woche 1 Tag her #836994

  • Konstantinus
  • Konstantinuss Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 56
  • Dank erhalten: 20
Keine Ahnung. Ich bin Grafikblind, solange man es nicht so offensichtlich macht wie bei Black Clover in diesen Verfolgungsszenen, merke ich überhaupt nichts.

Wird Animation schlechter, je weiter man eine Serie schaut? 1 Woche 1 Tag her #836995

  • LupusDei
  • LupusDeis Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • RNG-sama hates you
  • Beiträge: 124
  • Dank erhalten: 99
Kommt eigentlich eher auf den Anime an.
12 Folgen Anime sind oft entweder von vornherein schlecht oder gut was Animation angeht.
Wenn jedoch ein anderes Studio eine Fortsetzung (Staffel) macht kann das einem schon durchaus vorkommen das die Animation + Zeichnungen schlechter sind.

Was ich eher der Meinung bin:
Anime die ewig lange immer weiter gehen haben das Problem sehr deutlich.
One Piece zB. ist was Animation angeht so unterirdisch mittlerweile das man es kaum zu zB deren ersten 10 Folgen vergleichen kann trotz das die vor "Ewigkeiten" raus kamen.

Denke mal es geht eher darum ob sich das Studio um den Anime kümmert oder ob der Anime schon so lange läuft das man eh mit jedem Müll durch kommt.

The average Hard Mode Event KanColle Participant consists of 100% salt.

Wird Animation schlechter, je weiter man eine Serie schaut? 1 Woche 1 Tag her #836996

Mir ist das generell bei einigen 12 Folgen Anime aufgefallen, ein starker Anfang und ein starkes Ende und in der Mitte wird etwas gespart. Dies ist wahrscheinlich Geld und Zeitproblemen geschuldet, deshalb kann ich es "übersehen" :D Andere Szenarien sind zweite Staffeln von anderen Studios, bei denen sich der Animationsstil ändert, vielleicht auch verschlechtert.
Aber man kann das allgemein finde ich nicht sagen, denn es kommt wirklich auf den Anime, das Studio und das Budget an. :D

Wird Animation schlechter, je weiter man eine Serie schaut? 1 Woche 23 Stunden her #837010

studio clown. kann ich so nicht ganz stehen lassen.

Immerhin hatte Naruto Shippuden gute choreos und es hat sich in kämpfen meistens viel bewegt wenn auch die Zeichnungen zeitweise ziemlich minimalistisch waren was die Details angeht. Verglichen mit OP(kein Kommentar...) nach dem Timeskip und dem neueren Fairy Tail(nur noch Standbilder) ist die Animation in Naruto um längen besser. Ne Szene wie Kakashi gegen Obito gibts in ganz FT und OP kein einziges mal. Damit will ich nicht sagen dass bei Naruto visuell alles gut ist, aber annehmbar mit zeitweise richtig gut aussehenden Szenen. Bei OP und FT ist der Manga die deutlich bessere Wahl. Mehr als ne 3/10 ist das Visuelle da bei den neueren Episoden nicht.

Der einzige Longrunner der konstant ziemlich gut in Szene gesetzt ist ist HxH 2011. Und Hero Akademia wenn man das schon als Longrunner zählen will.




Und so im Allgemeinen würde ich sagen es kommt auf das Studio an.

Bei BONES, Ufotable, Kyoto und SHAFT ist die Animation eigentlich immer auf konstant hohem Niveau.

Wenn ich TOEI lese dann überleg ich schon 2x ob ich den Anime starte...
Letzte Änderung: 1 Woche 23 Stunden her von TheChamikalster.

Wird Animation schlechter, je weiter man eine Serie schaut? 6 Tage 23 Stunden her #837019

  • Sniperace
  • Sniperaces Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 2305
  • Dank erhalten: 2257
@TheChamikalster
Immerhin hatte Naruto Shippuden gute choreos und es hat sich in kämpfen meistens viel bewegt wenn auch die Zeichnungen zeitweise ziemlich minimalistisch waren was die Details angeht. Verglichen mit OP(kein Kommentar...) nach dem Timeskip und dem neueren Fairy Tail(nur noch Standbilder) ist die Animation in Naruto um längen besser. Ne Szene wie Kakashi gegen Obito gibts in ganz FT und OP kein einziges mal. Damit will ich nicht sagen dass bei Naruto visuell alles gut ist, aber annehmbar mit zeitweise richtig gut aussehenden Szenen.

Nix für ungut, doch Naruto hat über die Jahre immer mehr abgebaut. Als Studio Clown auf seinem Höhepunkt war, war Naruto wie Bleach wirklich nett anzusehen und sogar Fillerfolgen waren halbwegs ordentlich animiert. Ich mochte Clown, trotz der Tatsache, dass sie schon immer anfällig für hässliches Zeug waren, da muss man sich nur Saiyuki (um 2000) ansehen - sofern man es denn schafft ......
Was sie zu dem Zeitpunkt geboten haben, wo ich Naruto S. abgebrochen hab, war aber nicht mehr erträglich. Der Manga hat zu diesem Zeitpunkt im übrigen auch abgebaut, Wir sollten es mittlerweile wissen, doch der Mangaka war am Ende ....
Man muss auch schlichweg sagen - Shippunden war anfangs noch gut, doch von der reinen durchschnittlichen Quali her, war Naruto um Längen besser ....
Und seit diesem Zeitpunkt sind sie bei Clown nicht mehr auf ein grünen Zweig gekommen, alles was sie schaffen, ist ab und zu gute Animation abzuliefern, aber selten lange und so gut wie nie durchgängig, war früher aber eben nicht so.
Darum hab ich aber nicht die Abneigung gegen sie entwickelt - manche Studios sind einfach so drauf - siehe DEEN, nein, mein Problem mit Clown liegt darin, dass sie sehr wohl könnten und es manchmal auch zeigen, allerdings nur um Fans zu täuschen bzw. etwas vor zu täuschen.
Entweder starten sie mit guter Animation und stellen später auf grausam um oder sie bringen ab und an gute Episoden, damit Leute dran bleiben ....... der Rest ist und bleibt günstig.

Clown ist gierig und seit einiger Zeit enorm gierig und sie machen ihr Geld nicht mit den Verkäufen, sondern mit der Franchise ....... ernsthaft ihr Geschäftsmodell ist so seit Mitte der 80er aufgestellt und irgendwann haben sie es noch verschärft (die Jahreszahl hab ich nicht im Kopf).
Mit Boruto selber verdienen sie vermutlich nix bis gar nix, doch mit den Rechten usw., da liegt das Geld. Sie halten es am Laufen, damit man immer neu Videospiele usw. rausbringen kann. Und solch eine Einstellung führt nicht zu guten Anime.
Clown hat zig Studios im Ausland (wie so viele andere Studios - frag mal Madhouse .....) und ein Haufen davon sind keine 1er Studios, glaub mir es gibt gute Korea, Taiwan (frag Ufotable, die ja vom TMS gelernt haben), Hongkong Studios usw., selbst in China gibt es genug gute, doch viele dieser Studios sind, nun ja, sie sind vor allem eines billig bzw. noch billiger wie japanische Studios und was da raus kommt, ist oft ein Spiegel der Arbeitsbedingungen .....

Es gibt auch heute Momente da kann Clown gute Animation liefern ...... wenn Jemand dafür zahlt - so wie Netflix, so manch hier auf Proxer total untergegangener Anime sieht ordentlich aus, in übrigen nicht nur von Clown. Warum? Weil Kohle dafür geflossen ist .....

Clown und seine "gute" Animation und seine wenigen Details:
Gehen Wir mal kurz darauf ein - ja es stimmt, sie waren schon immer gut drin Figuren während der flotten Animation möglichst wenige detailreich zu zeichnen und es trotzdem gut aussehen zu lassen. Ist ja auch einer der alten Trikc von saku
Haben sie auch prima im ganzen Naruto Anime geschafft und auch lange in Naruto S. und Bleach ......
Allerdings ist sind Animationen von Naruto vs. Sasuke in Naruto (der erste Kampf) oder den Sakura vs. Sasori in Naruto S. in keine Weise mit dem Mist zu vergleichen, denn jetzt manche Leute in Black Clover feiern ...... es ist ein Unterschied ob ich eine Figur anatomisch falsch und krude zeichne aber eindeutig als menschliches Wesen zu erkennen oder ob ich eine Figur als Linie! oder als Blob:(

Außerdem ist die Mehrzahl der besseren Animation, wirklich guten Animation der letzten Jahre, in diesem Studio, gar nicht vom eigenen Team gekommen ....... sie haben, wenn sie es für notwendig erachtet haben, einfach Freiberufler oder Talente von anderen Studios dafür bezahlt ......
Die meisten der guten Animationen zum Ende von Naruto S. sind eigentlich nicht Clown ....... Und eines ist sicher, die berühmt berüchtigte Folge von Boruto ist vieles nur nicht Clown - höchstens ihr Geld ......
Ist aber auch kein Wunder, die meisten guten Animatoren haben eigene Studios gegründet, sind in Pension oder in zu hohen Positionen oder arbeiten mittlerweile anders wo.
Bei BONES, Ufotable, Kyoto und SHAFT ist die Animation eigentlich immer auf konstant hohem Niveau.

Da kennst Du keine frühen Ufotable Anime, die sind zum Teil so dunkel gehalten, damit man nicht sieht, wie sehr sie sich schwer getan haben .....
Was Ufotable so erfolgreich gemacht hat, war später der Einsatz Gittermodelfights und Animation und CGI, was weniger wie CGI wirkt ...... viele Studio haben Jahre gebraucht um es checken, doch mittlerweile holen immer mehr Studios auf, können dazu aber auch noch auf etwas setzen, was Ufotable komplett geopfert hat .... eher klassische Stärken.
Außerdem, wer Anime mit 200 Leuten produziert (gut an ein (altes) Sunrise mit 300 Leuten in der Vorproduktion kommen sie nicht ran), wo andere Studios mit 100 oder weniger auskommen oder zum Teil ein ganzes Jahr keinen einzigen selber! und so sämtliche Kräfte frei hat ....
Wie machen sie das Ganze überhaupt? Erstens greifen sie fast nur Werke an, die garantiert Kohle abwerfen oder wo wehr gut zahlt und zum Anderen machen sie ihre Kohle als Hilfsstudio ..... so einfach so sicher und damit können sie zuwarten wie ein Schlange auf die Beute .....

Bones hab ich schon mehrfach scheitern sehen (grade in letzter Zeit) - man muss ihnen lassen, dass sie ihren Trademark Stil haben. Nicht desto trotz frage ich mich, wie man Darker than Black, Soul Eater, Jyu Oh Sei, FMA usw. ernsthaft mit ihren aktuellen Werken vergleichen kann ..... ich mag ja den Zugang zu Mob Psycho 100, ich liebe diese Animation, sie passt einfach perfekt, doch ihr Großwerk ist es nicht, tut mir leid. Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass sie (als sie noch ein Sunrise Studio waren) ganz früher besser waren.
Bones ist aber auch ein großes Studio, wird so öfters vergessen ... die haben 4 Studios, die alle in der Lage sind alleine einen Anime zu fertigen.

Kyoto hat sich zu ihrem Glück Jahre lang davon ferngehalten einen eigen Anime zu fertigen, sie waren eines der besten Hilfsstudios. Und erst als sie stark waren haben sie sich zu einem Leuchturm in der Animewelt entwickelt. Vor allem aber sind sie ein Familienbetrieb, der im Gegensatz zum Großteil der Anime Industrie ihre Mitarbeiter als Menschen, vielleicht sogar als Familie sieht, vor allem aber sieht man die Verantwortung für seine Mitarbeiter. Und deswegen sind alle fix angestellt und werden nicht nach Bildern bezahlt, so wie anders wo. Fixe Gehälter und einen fixen Job. Was das für Motivation bedeutet sollte klar sein. Und kaum ein Studio ist so aufrecht, auch mal zu sagen, wir sind noch nicht fertig .....
Das von den Eignern, den Regieleuten bis hin zum kleinen Animator, über Putzfrauen bis hin zum Verlag alles im Haus ist, sollte klar machen - es gibt kaum ein so eingespieltes Team. Umso dramatischer und trauriger waren die Auswirkungen dieses feigen Akts der Barbarei ......:( Kyoto for ever ..... ihr werdet stärker zurück kommen als vorher.

SHAFT?
Also ich will Keinem den Spass verderben, doch die bröckeln .... leider:( Ersten haben sich ein Haufen Leute des Stammteams abwerben lassen (kein Wunder, wer kommerziell so erfolgreiche Anime produziert) und im Team ist nach langen Jahren etwas Unruhe eingezogen.
Shafts Stärke ist oder war das eingespielte Team und die Tatsache, dass man Regieleuten (immer die gleichen) und Animatoren freie Hand gelassen hat ..... allerdings hat der Erfolg (nun) auch Schattenseiten gezeitigt .....
Mag aber sein, dass sie das Ganze übertauchen .....
Ach ja, ich kenne auch schlechte Zeiten von Shaft (sie haben ewig gebraucht um überhaupt ihren eigen Anime ....) ..... interessant ist hier, dass Shaft später etwas geopfert hat (Cel Animation) um zu dem Studio zu werden, die sie heute sind .....
Der einzige Longrunner der konstant ziemlich gut in Szene gesetzt ist ist HxH 2011. Und Hero Akademia wenn man das schon als Longrunner zählen will.

HxH 2011 ist ohnehin ein anderes Niveau, es gibt nicht viele Longruns, die massenweise 1er Animation in an sich eher unwichtigen Folgen bieten können .... im Normalfall hält man sich solche aufwendigen Aktionen für Höhepunkte im Anime auf .... nicht so bei HxH 2011.
MHA würde ich nicht im gleichen Atemzug nennen - Animationsschwankungen und generell ....
HxH 2011ist vielleicht eines der größten Meisterwerke der Anime Historie. Vor allem und eben, weil es ein Longrun ist. Madhouse hat sich hier, wie so oft, ein Denkmal gesetzt. Es unglaublich, was hier geschafft wurde und zwar über fast 150 Folgen ...... und ich halte es fast für Wunder, wie hochqualitativ sie die Animation und Optik halten konnten über all die Zeit - daran scheitern andere Anime in nicht mal einer Season ...... HxH 2011 legt dazu noch während der Laufzeit zu .....
Zur Story usw. und damit Erfolg trägt natürlich auch die Vorlage zu, vielleicht der einzige Shounen (ich behaute ja, es ist von der Handlung eher ein Seinen), bei dem der Mangaka kein Kompromisse eingehen wollte und auch nicht mehr musste ..... Yoshihiro Togashi Trauma, wenn man so will. Yu Yu Hakusho (bzw. zu was er dort gezwungen wurde) hat er nie verwunden ....
Wenn ich TOEI lese dann überleg ich schon 2x ob ich den Anime starte...

Ich auch, wobei ich sagen muss, es gab mal kein besseres Studio, dass so gut mit Schnitt und Szenen Ideen so Viel aus so Wenig machen konnte ..... derzeit hat Toei die gleichen Probleme, wie Clown - wer nur auf die Kohle schaut, der wird nix Tolles abliefern und wer immer mehr auf ausländische Studios setzt, der darf sich nicht wundern .....
Ist doch grausam, was sie da abliefern ....
Studio Blu-Ray ...... alles außer Datenträger sieht scheiße aus, wobei selbst die ......
Toei hat vermutlich ebenfalls ein Generationen Problem .... die Leute, die das frühe One Piece, ein Sailor Moon und natürlich die ganze (alte) DB Reihe (ja auch GT - der war kommerziell extrem erfolgreich) ermöglicht haben, dürften heute nicht mehr animieren oder Animation beeinflussen ...... weil das war vermutlich das effizienteste Team ever in der Industrie - alleine auf was die für Ideen gekommen sind um an einem Punkt weniger zeichnen müssen um anders wo bessere Arbeit ab zu liefern .... und ich frag mich noch immer, was ist mit den ganzen Leuten passiert, die Atmosphäre und Gänsehaut in einzelne Szenen bringen konnten? Herrgott, die waren nachdem Timeskip in One Piece einfach weg .....?

Wird Animation schlechter, je weiter man eine Serie schaut? 6 Tage 1 Stunde her #837031

Mich würde ja mal interessieren, was ein "langer Anime" ist, welcher davon betroffen sein mag.
Dass sich Toei Animation nicht gerade mit Ruhm bekleckert was langjährige Serien anbelangt und das Studio Pierott sich in Naruto mit ihren minimalistischen Animationen gerade so über "geht so" bewegen sollte jedem bewusst sein. Die ewig laufenden Serien brechen gewissermaßen ein, da sie keine Pausen zwischendurch haben und Woche für Woche liefern möchten. Selbst dann, wenn ihr Material für den Stoff ausgeht, was sie denn erzählen möchten oder man aufgrund des zum Ende neigenden Quellmaterial zu unheimlich langgezogenen bis langweiligen Episoden reicht.

Denn wenn ich mal die großen bekannten Werke rausnehme, dann sehe ich gerade lediglich bei der generellen Überschätzung von J.C. Staff sich selbst gegenüber ein Problem. Date a Live 3 konnte nicht mit Staffel 1 und 2 konkurrieren, während Index 3 zwar besser als seine Vorgänger aussehen mag, sich aber komplett in der Story verrannt hat und man nun bei Accelerator auch eher nur mäßig gute Animationen abgeliefert hat - wenn man Accelerator zur Index-Reihe zuzählen möchte.
Es gibt immer mal wieder diese Fehltritte und Entscheidungen, wie auch die Änderung des DxD Studios für die letzte Staffel und pi pa pö.

Wenn ich mir aber ansehe, was wir für lange Serien im generellen haben, dann würde ich einfach mal von den Titel ausgehen, welche die 50 Episoden Marke knacken.
Dazu gehören zum Beispiel:
- Full Metal Alchemist: Brotherhood
- Beelzebub
- Code Geass
- Magi
- Shingeki no Kyojin
- Shokugeki no Souma
- Senki Zesshou Symphogear
- Gintama
- My Hero Academia

Lediglich Souma sehe ich hier als problematisch an, da nach der ersten Staffel in meinen Augen definitiv die Animation schlechter wurde, was sich insbesondere in Season 3 abgezeichnet hat. Klar - jetzt nicht Overlord CGI katastrophal, aber schon deutlich spürbar. Aufgrund der hohen Anzahl sonstiger Serien, welche funktionieren, so denke ich, dass es eher eine Ausnahme ist, wenn Serien starke Einbrüche haben.

Besonders, wenn ich mir mal meine liebsten Beispiele aus der Liste rausziehe.
Gintama und Senki Zeshou Symphogear.
Die Qualität von Gintama hat sich im Allgemeinen stark verbessert und wurde von einer derpy funny shounen story zu einem Kassenschlager der "Badassery". Natürlich gibt es hier und da auch immer Leute, welche sich die Kirsche aus einem alten Arc suchen (z.B. aus dem Kabukichou - 4 Devas Arc) und vergleichen sie mit einer aktuellen Szene. Besser noch - Standbild-Vergleiche, während man dahinterliegende Choreografie, Schnitt und Farbwahl ignoriert. Es gibt gelegentlich Schlüsselelemente, bei denen mal mehr Geld fließt, um es in Szene zu setzen und das sieht man dann stellenweise einfach. Man kann z.B. Gintama selbst kaum mit dem 2. Movie vergleichen, welcher wirklich grandios aussieht - was aber nicht heißt, dass die Serie schlecht aussieht. Sie muss ihr Budget einfach anders verwenden.

Symphogear ist sogar noch mal etwas ganz eigenes. In Season 1 haben die sich mit allen Mitteln der Low Budget Keeper rumgeschlagen, was zu Szenen wie dieser hier führt. Eine Animation, so traurig, dass man lachen muss. Solche Szenen gibt es natürlich zukünftig nicht mehr, da man sich lediglich das Opening der ersten und der zweiten Season ansehen muss, um festzustellen, dass sie plötzlich Geld zur Verfügung hatten und es auch immer weiter in die Animationen stecken. So greifen sie z.B. bei diesen vermaledeiten Transformations Szenen immer tiefer in die Tasche und sich daraus für eben jene Schlüsselszenen ein Wandel zu sehen ist, wie in diesem Video.

Dazu kommt letztenendes auch, dass man vielleicht davon absehen sollte aktuelle Serien mit alten Serien immer direkt zu vergleichen, da man auch hier gerne dazu neigt beispielsweise Arifureta als aktuelle Serie mit Tengen Toppa Gurren Lagann entgegenzustellen, um seinen Punkt zu untermauern, dass "früher alles besser war". Das ist immer schwierig. Man sollte bei dem gleichen Studio oder der gleichen Serie zumindest bleiben, sodass man z.B. bei Full Metal Panic! in S3 massive Animationsfortschritte sehen konnte oder generell, wenn man sich einfach nur durch das Gundam Franchise wühlt.

Also behaupte ich einfach mal zunächst "Nein, die Animation wird nicht zwangsläufig schlechter, je weiter man eine Serie schaut".
Es hängt viel mehr davon ab, welche Serie es ist, wie lange sie läuft, wie es um die generelle Qualität steht und worüber das Studio hauptsächlich bei dem Werk sein Geld verdient.

Wird Animation schlechter, je weiter man eine Serie schaut? 5 Tage 21 Stunden her #837033

  • Sniperace
  • Sniperaces Avatar
  • Alphatier
  • Alphatier
  • Beiträge: 2305
  • Dank erhalten: 2257
@TheAwesomePigeon
Mich würde ja mal interessieren, was ein "langer Anime" ist, welcher davon betroffen sein mag.
Dass sich Toei Animation nicht gerade mit Ruhm bekleckert was langjährige Serien anbelangt und das Studio Pierott sich in Naruto mit ihren minimalistischen Animationen gerade so über "geht so" bewegen sollte jedem bewusst sein. Die ewig laufenden Serien brechen gewissermaßen ein, da sie keine Pausen zwischendurch haben und Woche für Woche liefern möchten. Selbst dann, wenn ihr Material für den Stoff ausgeht, was sie denn erzählen möchten oder man aufgrund des zum Ende neigenden Quellmaterial zu unheimlich langgezogenen bis langweiligen Episoden reicht.

Dir ist schon bewusst, dass Studio Clown bei Naruto 5 Jahre die Animation kaum schwächer hat werden lassen und die Quali immer halbwegs gestimmt hat. Wie lange das Ganze bei Shippuden gut ging, da müsste ich jetzt nachrechnen .... doch es ging auch dort seine Zeit gut und diese Zeit muss man dazurechnen.
Also kann man nicht so einfach sagen, es ist nur eine Frage der Zeit ......
Dazu hat man noch nebenbei Bleach produziert, wo es auch gestimmt hat und zwar bis zum Ende bzw. wo Kubo eigentlich sein Ende hätte setzen sollen ..... was danach gekommen ist, darüber breiten wir mal den Mantel des Schweigens ....
Was Filler und Story angeht, schön und gut .... doch darüber geht es hier eigentlich nicht (wobei ich sagen muss, mir hat in Naruto größtenteils jede Fillerfolge zugesagt, manche sind gar legendär - wirklich scheiße wurde es erst in Shippuden, wo man keine Ideen mehr hatte und die ohnehin schon aufgeblähte Ninja War Arc noch mehr verzögert hat ... Bleach war bei Fillern meistens mies, außer sie waren eher kurz und effektiv und humorvoll;)

Clown und Toei haben genug Longrun Anime zu Ende gebracht ohne einzubrechen. DB oder Sailor Moon sind ja nicht gerade übel geworden. Von anderen Studios rede ich gar nicht.
Viel eher haben sich diese Studios verändert, neue Zeiten sind aufgezogen, Animatoren hatten irgendwann die Nase voll und seit dem kurzen Tief in der Industrie, was Umsatz einging, ist es schlichtweg zum grauslichen Kommerz mutiert (kommerziell halt sehr effektiv) - kommerziell war es früher auch, allerdings bei weiten nicht so durchgehend wie jetzt .... wenn Sunrise (als sie noch ein unbekanntes Zwergstudio waren) damals nicht riskiert hätte, dann wären Wir heute noch nicht so weit, was Figuren, Sprecher, Setting usw. angeht.

Und Longrun sind einfach nicht mehr so populär wie früher ..... vor allem aber sind sie ein Risiko, was viele Studios ungern gehen ..... und wenn, dann oft nur als Semi - Longrun. Ergo über mehrere Staffeln und mit Pausen.
Bei My Hero Academia wird vielleicht vergessen, dass es Bones zuerst als One Season Anime angetestet hat ..... und es nun immer wieder mit Pausen bringt. So wie so viele Semi - Longrun Anime.
- Full Metal Alchemist: Brotherhood
- Beelzebub
- Code Geass
- Magi
- Shingeki no Kyojin
- Shokugeki no Souma
- Senki Zesshou Symphogear
- Gintama
- My Hero Academia

FMA und FMA B. sind keine Longruns ...... er einer geht über ein Jahr und der Andere geht etwas über ein Jahr (und auch nur, weil man nun den Anime anders umsetzen konnte und wollte). Da reden Wir von der Normalität - früher. Die World Masterpiece Theater Reihe (sollte man kennen) ging ebenfalls immer ungefähr über ein Jahr.

Magi ist auch kein klassischer Longrun. Zwei 2 Season Staffeln sind jetzt nicht enorm viel.

Code G. ist auch kein Longrun. Sunrise hat zu diesem Zeitpunkt (wie bei 00) nur entschieden, dass ihr typischer rund 50 Folgen langer 4 Season/1 Year Anime (siehe Gundam Serien) in zwei Hälften geteilt wird um Risiko zu minimieren - ich sag ja, zu der Zeit wurden die Studios immer vorsichtiger und berechnender, was später in den Wildwuchs von 1 Season Anime geendet hat. Ist die erste Hälfte schwach, so folgt keine zweite oder nur eine verkürzte.
Code G. war nur erfolgreich ..... trotz der Tatsache, dass sie nie das Budget von 00 hatten ....
Deswegen hat man aus gekoppelt und eine eigene Franchise erschaffen .... und die existiert auch nur mehr, weil Sunrise die Ideen ausgehen ...

Zu Symphogear kann ich nix sagen, außer dass sie jedes mal nur eine Season fahren - also maximal ein Semi Longrun.

Longrun = fortlaufende Story, über 100 Folgen lang oder Ansatz dazu und oder über Jahre und regelmäßig aber definitiv kein Werk, dass eine zweite Staffel bekommt, weil erfolgreich so wie SEED und SEED D. oder generell Franchise wie Fate oder Gundam, die zig verschiedene Anime auspucken:
Astro Boy
Bleach
Naruto
Naruto Shippuuden
Boruto
Black Clover
One Piece
Fairy Tail
Ginga Eiyuu Densetsu (je nachdem wie man es sieht, regelmäßig und Länge wäre gegeben)
Hajime no Ippo könnte man dazu zählen, muss man aber nicht.
Hunter x Hunter (so ein Grenzfall ...... immerhin 3 Jahre Laufzeit)
Hunter x Hunter (2011)
Initial D (Grenzfall, für mich nicht direkt .....)
Juuni Kokuki (hätte ein Longrun werden können, danke Studio Clown, dass ihr abgebrochen habt ...........)
Kekkaishi (Longrunversuch, abgebrochen, wo es Sinn gemacht hat)
Kingdom (abgebrochen - Danke Clown ......)
Nobunaga no Shinobi (sollte als Semi Longrun erdacht sein)
RWBY (wurde zu einem)
Saiki Kusuo no Ψ Nan (ist keiner, weil schlichtweg als Werk über ein Jahr angesetzt plus ein wenig Nachschlag)
Seikai no Monshou/Senki (hätte Einer werden können, ist aber grenzwertig ....)
Fafner (kann man meinetwegen dazu zählen, ich hab aber so meine Probleme es als Longrun zu sehen ...)
SAO (streng genommen nicht, weil es sich jedes Mal um ein neues Projekt handelt, dass aufgrund des Erfolges entsteht, sollten sie aber eine 4 Staffel bringen .....)
World Trigger (ich vermute mal von Toei ab gebrochen - schade, wie ich finde ....)
City Hunter (grade mal so ... ist aber auch grenzwertig)
Cardcaptor Sakura (im Ansatz ......)
D.Gray-man
DB
DBZ
DBGT (da bin ich mir nicht sicher ob so kurz geplant, erfolgreich genug war er, also denke ich, es war auf diese Länge geplant und damit kein Longrun)
DB Super (Machwerk ....)
Fruits Basket (möglich, keine Ahnung wie viel Vorlage, da da ist)
Saiyuuki
Katekyo Hitman Reborn!
P. Pass (grenzwertig, ich sage nein)
Yuu Yuu Hakusho
Sailor Moon
MÄR
Kindaichi Shounen no Jikenbo
D. Conan
Gintama
Shakugan no Shana (mehr oder weniger)
Uchuu Kyoudai
Chi´s sweet Home
Diamond no Ace
Und mit Sicherheit etliche Sportanime;)

Könnten (Semi) Longrun werden:
Kimetsu no Yaiba
Tsugumomo (überraschend aber nun möglich ...)
Enen no Shouboutai
Vinland Saga (bei dem gesund gemächlichen Pacing ....)
Radiant

während Index 3 zwar besser als seine Vorgänger aussehen mag, sich aber komplett in der Story verrannt hat
*o-???*
Wo bitte sieht Index 3 besser wie seine Vorgänger aus?
Da bist Du doch recht alleine mit der Meinung ...... Index 3 hat so übel ausgesehen, dass man von seitens des Studios um Vergebung gebeten hat und Besserung gelobt hat ....
und man nun bei Accelerator auch eher nur mäßig gute Animationen abgeliefert hat - wenn man Accelerator zur Index-Reihe zuzählen möchte.

....... bei die diesem Anime aber schon mal nicht geliefert hat ..... ernsthaft, es war optisch der der bis jetzt schwächste.

Index 3 hatte enormes Interesse vom Publikum, doch Index 3 hat seine theoretischen Zahlen massiv versenkt, eben weil sie sie solche optische Schwankungen, zum Teil wirklich grauslicher Art, hatten, dazu war der Rest auch nur maximal okay.

Vergleicht man Index 3 mit dem letzten Anime davor aus der Franchise (den Film mal beiseite gelassen), ergo Railgun 2 (2013), so muss ich fast heulen ......
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

(Update: What the ....? Warum auf einmal nicht verfügbar? Also gut - dann direkt auf Youtube AMV Railgun S War Paint suchen .....)
Will mir Jemand erzählen, dass Index 3 besser aussieht, dann möge er mir doch erklären wo?
.......selbst die Musik war besser:
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]


Selbst Index 1 sieht in jeder Hinsicht gekonnter gemacht aus, Manche werden sich an der teilweise etwas groben Form stören, doch könnte ich mir diesen Anime jederzeit wieder ansehen, ganz im Gegenteil zum 3ten Teil, mal davon abgesehen, dass in Staffel 1 wesentlich mehr Kunst und Gefühl in den Szenen steckt .... Index 1 ist voll davon.

Und als Longrun geht diese Reihe auch nicht wirklich durch, wenn man zig Jahre nix dazu bringt.

Man sollte bei dem gleichen Studio oder der gleichen Serie zumindest bleiben, sodass man z.B. bei Full Metal Panic! in S3 massive Animationsfortschritte sehen konnte oder generell, wenn man sich einfach nur durch das Gundam Franchise wühlt.

Kannst Du bei Gundam gerne .... da wurde gar nix besser in den letzten Jahren ... bei FMP ist der Vergleich ohnehin schwierig, weil man nicht drei Studios, die nicht unterschiedlicher sein könnten miteinander vergleichen muss.
Gonzo (einst ein großartiges Studio und zu ihren Bestzeiten auch wirkliche Könner - seit 2009 aber nicht mehr die gleichen und auch nur mehr der Name ..... leider). An sich Topwerk für 2002 (Anfang 2000er war jetzt nicht die Topzeit, da sieht auch so mancher Ufotable Anime mies aus) und vor allem noch ein 2 Season.
Kyoto - wie gut die sind, brauche ich nicht zu erwähnen, hat es übernommen und zwar gleich als Startanime, allerdings auch nicht zu Ende gebracht (eher rudimentärer Ansatz bei der zweiten Staffel) - was sie geschafft haben, war dem Werk davor noch neues zu entlocken - nämlich Humor pur, was nur mit Genies geht, die sie hatten ...... daran zu denken tut mir weh ....... Yasuhiro Takemoto möge in Frieden ruhen, einer von Kyotos Besten ......
Xebec - die existieren nicht mehr ....... finanziell im Minus, von I.G. (denen sie gehören) an Sunrise veräußert und die Rechtem bzw. Teile des Teams usw. behalten zum Schluss hat man klammheimlich Leute zu I.G rüber gezogen ..... Xebec war der CGI schuppen von I.G. und hat ab und an etwas ganz Gutes geschafft, der rest war Trash.
Dementsprechend sah Invisible Victory aus ....... bekommen haben sie die Vorlage, weil schon lange kein Hahn mehr darum kräht.
Full Metal Panic! in S3 massive Animationsfortschritte
*o-???*
Welche? Die Mecha CGI Kämpfe? (gut die waren gut - doch besser wie die der Vorgänger - die andere Stärken hatten, auch nicht wirklich), der Rest war durchwachsen, vielfach grausame Einbrüche und unfertig - einzig hatten manche Szenen ein Gefühl für "Momente" ..... damit hat es sich aber erledigt.


Bei Fragen, kann man sie gerne an mich richten ......
Letzte Änderung: 4 Tage 22 Stunden her von Sniperace.
Folgende Benutzer bedankten sich: Konstantinus

Wird Animation schlechter, je weiter man eine Serie schaut? 4 Tage 20 Stunden her #837053

@Sniperace: Es hat schon seinen Grund, wieso ich den Beitrag in erster Linie mit der Frage gestartet habe, was einen Anime als lange betitelt, da für mich Serien mit 50+ Episoden zu langen Serien gehören. Dem darf man gerne zustimmen oder widersprechen - ehrlich gesagt ist mir das egal, da ich die Serien als lange betrachte. Daher wirkt das herauskristallisieren des "was ist Longrun und was nicht" zu sehr wie eine Belehrung, was ich an der Stelle als negativ aufnehme, da ich nach keiner Lehrkraft verlange.

Die Aussage, dass es "eine Frage der Zeit" sei ist zudem eine reine Interpretation deinerseits, welche ich so nicht getroffen habe. Ich berufe mich nur darauf, dass ein wöchentliches liefern einer neuen Episode dazu führt, dass man das Quellmaterial aufholen wird und gezwungen wird ggf. Filler Episoden einzubauen, welche aufgrund des zusätzlichen Aufwandes der Story Bildung und dem was damit einher geht, dazu führt, dass man weniger in die generelle Animation steckt, da man einfach nicht die Mittel dafür hat die Qualität weiterhin gleichauf oben zu halten, während man sich mit anderen Baustellen beschäftigt. Also sehe ich in eben diesen Bereichen stellenweise Einbrüche, während man bei Main Story Aspekten wieder auf das alte Niveau zurückkehrt oder sogar noch eins oben drauf setzt, um den Hypetrain wieder in Fahrt zu setzen, während man dann wieder sich auf die gewohnte Qualität einpendelt. Ansonsten verrennt man sich an Problemen wie One Piece.

Weiterhin habe ich zu keinem Zeitpunkt behauptet, dass große Serien nicht konstant etwas abgeliefert haben. Was ich behaupte ist jedoch, dass für mich persönlich die Animationen von Toei Animation oder Pierrot in diesen Serien von Anfang an nicht für mich das Verkaufsargument waren und mehr Mittel zum Zweck der Erzählung sind. Anders gesagt: "Gute Animation sieht für mich anders aus." Soll nicht irgendwie schnöselhaft klingen, da ich mir nicht zu schade bin mir merkwürdig anmutende Serien anzusehen, aber es sollte mir erlaubt sein das auch mal sagen zu dürfen ohne direkt Kritik von allen Seiten zu ernten.

Wie du es auch festgestellt hast ändert sich unsere Industrie im Bezug auf die Anime Produktion enorm. Boku no Hero Academia sehe ich als den modernen Ansatz, wie man einen eigentlichen Longrun Shounen heute umzusetzen hat, um den Qualitätsansprüchen genüge zu tun. Hier die Pause zwischen der Serie als Kritikpunkt zu sehen, warum er nicht für diesen Thread geeignet sei (welcher scheinbar lediglich Longrun per Definition behandeln darf) halte ich für unsinnig. Zu keiner Zeit wurde meines Wissens nach eine zeitliche Konsistenz von der Serie verlangt, sondern nur die generelle Dauer der Erzählung als Maßstab herangezogen. Ob ich nun in jeder Season den Anime verfolgen kann, alle 2 Seasons oder auch mal nach 10 Jahren eine Fortsetzung aufwartet ist dabei mMn. nicht von Relevanz. Ich habe mehr oder minder das Gefühl, dass eben solche Fälle wie Date a Live 3, Index 3, Accelerator oder One Punch Man 2 eben genau diesen Thread initiiert haben.

Das Index 3 besser aussieht als Index 1 und 2 behaupte ich zwar, aber dies ist weniger dem Aufwand des Studios zuzurechnen sondern einfach der Zeit. Über die Jahre hinweg verbessern sich Serien im Bezug auf ihr Erscheinungsbild, sofern sie nicht gerade Arifureta oder Isekai Cheat Magician heißen. Zudem spreche ich lediglich davon, dass es rein Bild-technsich besser aussieht, allerdings in der Ausführung vieles verloren geht.
Die generelle Story wurde sehr stark geschnitten, was man auch gerade im Bezug auf die Kämpfe sieht, welche eigentlich einen großen Teil der Unterhaltung einnehmen sollten und in der Regel wenig spektakulär in Szene gesetzt werden, wenn man es mit dem Kontext der Kämpfe aus Season 1 und 2 vergleicht. Das heißt, dass die generelle Qualität der Serie abgenommen hat, aber nicht maßgeblich die Animation. Klar gab es in Season 3 auch einige wiederholende Frames, an welche ich jetzt noch kopfschüttelnd zurückdenken muss, aber im Gesamten würde ich es als vergleichbar betrachten, wobei die Designs einfach modernisiert wurden. That's it. Index war für mich nie eine Serie, welche durch überragende Animation bestochen hat, sondern über die sympathischen Charaktere, eine sehr interessante Welt und den Soundtrack zu begeistern wusste (tbh. ich weiß nicht mal, wieso die OST in die Debatte mitgebracht werden sollte, wenn es um die visuellen Aspekte zu gehen scheint).
Das heißt in der Summe, dass Index 3 nie gut aussah. Nur rein Design technisch leicht aufpoliert, aber animationstechnisch katastrophal ausfiel. Vielleicht hätte ich das auch genauer spezifizieren sollen, bevor einem Erbschen vorgezählt werden (humoristisch gemeint - nicht boshaft ^^).
Accelerator sah dazu nochmals schlechter aus, da ich hier nicht einmal 3 Episoden des Overedge überhaupt aushalten konnte. Generell war es einfach scherzhaft zu sehen, wie die Index Serie auf mehreren Ebenen in den Sand gesetzt wird. Alleine in den 3 Folgen hat man einen CGI Effekt eingebaut, wie ich ihn aus älteren Serien kenne, sodass man CGI gegen Zeichnungen antreten lässt, was einfach aufgrund von Hitboxing etc. sehr cluncky rüberkommt und der Action einfach nicht gut tut.

Zu FMP habe ich bei der Aussage weit mehr das Gefühl, als ob man CGI Effekte als den Torhüter zur Hölle hält, da es der Handzeichnung nicht das Wasser reichen mag. Das nutzt man dann auch gerne als Argument, wenn man selbst bei FMP IV die Computergrafikten verglichen mit anderen Mecha Ablegern weit subtiler und weniger störend verwendet als ich es vielerorts gesehen habe.
Lediglich darauf wird berufen, während man die Aktualisierung der generellen Designs und sonstigen Animationen hintenanstellt und sich eben nur an den CGI Effekten stören mag. Aber eben diese Änderungen waren gut und haben der alten Serie einen frischen Wind eingehaucht, was mir persönlich ziemlich gut gefallen hat. Man muss eben auch beachten, dass die Mecha Generation von heute sich gerade einfach anbietet über Computergrafiken dargestellt zu werden, da man damit einfach weit mehr mit geringerem Aufwand abbilden kann, was auch zu einer eigenen Faszination führen kann (siehe z.B. Legend of the Galactic Heroes: Die Neue These). Wenn man nun die aktuellen Mecha Animationen mit Handzeichnungen verheiratet und weiter den Weg Richtung Ufotables Vorsatz verfolgt, kann man damit erheblich bessere Action Szenen generieren, als man sie derzeit sieht. Handgezeichneten Mechas kann man nachweinen, wird sie aber nicht wieder erhalten - zumindest nicht in absehbarer Zeit. Daher bin ich um jeden Titel froh, bei welchen man die Grenzen zwischen CGI und der üblichen Animation verschwimmen lässt, sodass man die Grafiken nicht als störende Fremdkörper im Anime wahrnimmt, sondern lediglich als etwas anders, aber vollkommen vertretbar.

Es ist natürlich auch einfach möglich, dass ich generell keine Ahnung man von Animationen hat und ich nur Unfug von mir gebe, dem man keinen Deut folgen sollte - aber hey. Mir ist das egal. Meine Grundaussage bleibt, dass ich keinen Animationsabfall von großem Ausmaß sehen kann, wenn sich nicht maßgeblich etwas am Werk ändert, wie das Studio oder eben der tatsächlich Absatzmarkt des Titels sich von Serie auf Merchandise verschiebt.
Wenn es so ist, dann "so what" - leb ich eben mit meiner Ahnungslosigkeit und hab meinen Spaß an mancher Serie, bei der andere ihre Tastatur für etwas zerbeißen, was es in meinen Augen einfach nicht Wert ist den Puls zu erhöhen xD.
Letzte Änderung: 4 Tage 20 Stunden her von TheAwesomePigeon.
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: ForummodLaynakinehKnivesYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum