THEMA: Coronavirus

Coronavirus 2 Monate 2 Wochen her #840108

  • Rayna.
  • Rayna.s Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 127
  • Dank erhalten: 90
Korijo schrieb:
Es gibt weitere Infos. Gestern waren es 600 Erkrankte und heute schon 800.
Laut Bundesministerium sind es 860. XD
Österreich hat heute eine Ausgangssperre verhängt. Ab morgen dürfen wir das Haus nicht mehr verlassen
Genau genommen ist es eine Ausgangsbeschränkung. XD Aber wenn man sein Haus grundlos verlasst bekommt man ja sogar eine Strafe. Kontrolliert wird das dann von der Polizei bzw. Zivildienern. Ehemalive Zivildiener müssen wieder einrücken und Zivildiener die ihre Ausbildung jetzt abschließen hätten können müssen länger dienen.

Carlos12 schrieb:
Es gibt Menschen, deren Dienst für die Gesellschaft enorm wichtig ist, aber nicht genug gewürdigt wird; Polizisten, Rettungssanitäter und vor allem Pflegekräfte (und noch andere, die mir nicht einfallen).
Ich möchte dir ergebenst dafür danken, dass du deinen Dienst tust.
An alle, die Desinfektionsmittel und Seife hamstern. Müsste es nicht in eurem Interesse liegen, dass die Anderen genug Desinfektionsmittel und Seife haben und verwenden?
Das mit der Pflege könnte ich niemals. Erstmal mein Respekt für alle die im Gesundheitswesen arbeiten. In Zeiten wie diesen ist es sicher schwer da zu arbeiten. Also danke an alle Pflegekräfte das ihr die Kranken und Alten so gut versorgt. Auch danke an die Verkäufer, die in der vergangenen Woche immerzu freundlich waren obwohl so viel los war und sie einem sehr hohen Risiko zu erkranken ausgesetzt haben.
Ich finde das sehr schlimm solche Dinge zu hamstern. Die die es wirklich brauchen haben nichts mehr. Auch Atemschutzmasken war da ja mal Thema obwohl die scheinbar gar nichts bringen. Warum macht man so was?

Fullmetaldan schrieb:
Aber gut, das mit dem Flugverbot ist eh höchste Eisenbahn, eigentlich nur zu bemängeln, dass die das nicht schon sehr viel früher gemacht haben, ich muss ehrlich sagen, das wäre wohl das erste gewesen, was ich als Regierung getan hätte.
Bei uns in Österreich war schon vor einer Woche Flug- bzw. Reiseverbot nach China, Korea Iran und Italien. Inzwischen ja auch Russland, Ukraine, Frankreich und Spanien. Österreich hat schon vor Tagen gefordert das Österreicher im Ausland sich schnell und ohne Zwischenstopp nach Hause in sofort in eine zweiwöchige Quarantäne zu begeben da die Grenzen dicht gemacht werden. Auch von uns mussten die Menschen abreisen. Skigebiete und Hotels haben auch geschlossen. Deutschland ist soviel ich weiß das letzte Grenzgebiet das schließt. In Deutschland scheint das Thema sowieso irgendwie nicht so wichtig zu sein. Die Österreichische Regierung hat da wohl doch etwas richtig gemacht zu haben, weil die so schnell reagiert haben. Ohne diese Maßnahmen herrschten wahrscheinlich längst so Zustände wie in Italien, Frankreich oder Spanien.
Deutschland scheint da wohl sehr hinterher zu hängen und das nicht besonders ernst zu meinen. XD
Danke Dyssmonia für den wunderschönen Avatar und für die wunderschöne Signatur.



Letzte Änderung: 2 Monate 2 Wochen her von Rayna..
Folgende Benutzer bedankten sich: Fullmetaldan, Tssir-De-Macabre, HealingPotion, Carlos12

Coronavirus 2 Monate 2 Wochen her #840112

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar Autor
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 284
  • Dank erhalten: 127
Wenn andere hamstern, bleibt einem wohl nichts anderes übrig, als selbst zu hamstern.^^
Man will schließlich nicht leer ausgehen.

Fullmetaldan schrieb:
Äh ... doch? Die Schule wurde zumindest in Bayern komplett dicht gemacht, ebenfalls die Uni und so ziemlich jede Veranstaltung in den nächsten 5 Wochen wurde gecancelt - in Augsburg gibt es wohl Livestreams von den Clubs, dass die Leute zu Hause feiern können. xD
Du hast corona-frei sozusagen. xD
Hab schon mitbekommen, dass einige Schulen jetzt geschlossen sind. Bei uns in der Nähe (Erkelenz) war man sogar schon früher an der Reihe, aber nur weil das Coronavirus dort ausgebrochen war. Bei den meisten Veranstaltungen hatte ich bis jetzt aber eher den Eindruck, dass diese auf freiwilliger Basis abgesagt wurden. Die Bundesregierung hatte ja nur Empfehlungen herausgegeben und sowohl Karneval als auch das Fußballspiel konnten normal stattfinden.

Gerade eine schöne Twitter-Grafik (inzwischen veraltet) dazu gefunden, Deutschland scheint wirklich das Schlusslicht zu sein, was Gegenmaßnahmen angeht:
pbs.twimg.com/media/ES-TrzVWoAAXdWe?format=jpg&name=medium
Auch die Strategie von Großbritannien ist bemerkenswert.^^
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre, Carlos12

Coronavirus 2 Monate 2 Wochen her #840134

  • OdinDark
  • OdinDarks Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 40
  • Dank erhalten: 20
Das Problem mit der Hamsterei ist vor allem, dass die meisten Leute z.B. das Desinfektionsmittel gar nicht brauchen. Es reicht völlig, sich die Hände zu waschen. Selbst wenn man unterwegs ist, braucht man das Zeug nicht. Man könnte ja auch einfach Handschuhe tragen, oder sich wenigstens nicht dauernd mit den dreckigen Pfoten ins Gesicht fassen. Dann gibt's sogar Vollpfosten, die Rohstoffe kaufen, um sich selber am Mischen zu versuchen - ohne die erforderliche Ausrüstung oder das Know-how dafür zu haben. Manche kommen auch auf die gloreiche Idee, es mit Wasser zu strecken - und es dabei wirkungslos machen. Genauso gut könnte man es auch gleich in 'nen Gulli kippen.

Auf der anderen Seite haben wir Ärzte und Kliniken, die nicht mit Material versorgt werden können.

Berichte zu dem Thema, die in den Medien werden anscheinend ignoriert, wärend man jedes bisschen an Fehlinformation aufschnappt und verbreitet (wie z.B. die Ibuprofen-Hypothese).

Mir kommt es bald so vor, als wäre das gefährlichste an dem Virus die kollektive Idiotie in unserer Gesellschaft.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre, Korijo, Plinfa-Fan, Carlos12

Coronavirus 2 Monate 2 Wochen her #840137

  • DerMoD
  • DerMoDs Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 33
  • Dank erhalten: 54
OdinDark schrieb:
...
Auf der anderen Seite haben wir Ärzte und Kliniken, die nicht mit Material versorgt werden können.

...

In Moment wird wahrscheinlich die Bundeswehr früher oder später mit ihrer medizinischen Expertise und Material im Zuge der Amtshilfe eingesetzt.

Hab mich wieder erholt von der Männergrippe und sitze grad auf heißen Kohlen, weil ich auch im Katastrophenschutz bin und grade mögliche Szenarien ausgearbeitet werden oder besser gesagt Worst Case Fälle.
Das die Welt so derart hart ab eskaliert hab ich nicht erwartet, wird jedenfalls ein sehr langes Jahr für mich.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre, OdinDark

Coronavirus 2 Monate 2 Wochen her #840194

  • .art.
  • .art.s Avatar
  • Mitglied
  • Mitglied
  • Beiträge: 85
  • Dank erhalten: 99
Alle meine Kunden aus der Industrie fahren heute oder morgen die Produktion für 14 Tage runter. Uff.. bald ist auch keine Arbeit mehr da um mich abzulenken. Vielleicht sollte ich auch einfach für 4 Wochen dicht machen. Hauptsache die Unternehmen kommen da unbeschadet raus. Stadt steht kurz vor dem Lockdown. Ich glaube ja nicht das 4 Wochen reichen... aber wollen wir mal hoffen.

Even if you’re not by my side right now, I will leap through space and time and always be by your side. These feelings will never change.

Coronavirus 2 Monate 2 Wochen her #840196

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar Autor
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 284
  • Dank erhalten: 127
Auch wenn man im Moment noch zur Arbeit gehen kann, wird es bei uns jetzt auch schon langsam ernst und es werden erste Vorbereitungen für Home-Office getroffen. Der Kontakt zu anderen Firmen wird zunehmend schwieriger, oft ist niemand mehr zu erreichen oder die Produktion ist komplett eingestellt worden.
Ich habe gerade ein bisschen Mitleid mit der Gastronomie-Branche.
In einem Projekt arbeiten wir mit ein paar Coffee Shops zusammen und wie es aussieht, sollen einige davon jetzt dauerhaft geschlossen werden. Es würde zu lange dauern, den wirtschaftlichen Schaden nach der Krise wieder auszugleichen, weshalb es sich anscheinend nicht mehr lohnen würde.

Noch ein interessanter Tweet zu Großbritannien:
https://twitter.com/iandonald_psych/status/1238518371651649538
Man wollte wohl wirklich einen anderen Weg gehen als der Rest der Welt und so lange nichts gegen das Virus tun, bis eine Herdenimmunität erreicht ist. Mittlerweile hat man sich aber doch umentschieden.^^

Coronavirus 2 Monate 1 Woche her #840224

  • OdinDark
  • OdinDarks Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 40
  • Dank erhalten: 20
Hat BoJo nicht als vorläufiges Ziel angegeben, die Zahl der Toten unter 20000 zu halten? Also etwa halb so viele Tote, wie Zivilisten durch deutsche Luftangriffe im 2. Weltkrieg getötet wurden...

Coronavirus 2 Monate 1 Woche her #840289

Ich muss sagen dass mich die Situation langsam ermüdet. Das Ständige Thema, die Panik die leeren Regale und jetzt noch der Verbot von Bargeld in vielen Geschäften. Sie verkaufen Waren, die viele Menschen anfassen, aber man darf nicht mehr mit Bargeld bezahlen weil es "unhygienisch" ist.

Ich mag Plastic-Money nicht. Ich liebe Bargeld und es ärgert mich ungemein, dass man die Situation ausnutzt um das Bargeld madig zu machen.
Mit Bargeld zu bezahlen heißt anonym zu sein. Mit Plastic zu bezahlen heißt es alle Daten über sich preis zu geben.
Wer ein Handy hat und mit Plastic bezahlt hat keine Privatsphäre.
Letzte Änderung: 2 Monate 1 Woche her von Tssir-De-Macabre.
Folgende Benutzer bedankten sich: EminenceGrise, Korijo, Radiowecker

Coronavirus 2 Monate 1 Woche her #840293

@Tssir:
Möchten sie noch einen Aluhut zu ihrem Einkauf dazu?

Nein im Ernst mal. Ich finde es ein wenig lächerlich, dass man jetzt von einer "Ausnutzung der Situation" spricht, um bargeldloses Bezahlen zu propagieren.
Auf diese Art werden Verschwörungstheorien begründet - im weitesten Sinne. Schließlich ist die Handlung nachvollziehbar.

Natürlich gibt es viele Artikel im Laden, welche auch angefasst werden. Aber nicht jeder Kunde betatscht jeden Artikel oder schlabbert mal drüber. Die Ware geht vom Lager über die Regale und die Kasse letztendlich zum Endkonsumenten den Kunden. Der Weg ist relativ unidirektional. Mit Bargeld sieht die Sache allerdings anders aus.
Das Geld wandert von einem Kunden in die Kasse, was wiederum an den nächsten Kunden herausgegeben werden könnte, welcher damit wiederum andere Artikel in anderen Läden bezahlt und somit den Gegenstand weitreichend verteilen kann. Wenn dieser nun von Corona Viren belastet ist, so sind die damit verbundenen Auswirkungen nicht vergleichbar mit einem Artikel, welcher einen vergleichbar simplen Weg hinter sich bringt.

Kritisieren würde ich viel mehr die Ideen von "jeder Kunde muss einen Einkaufswagen haben", weil man den Sicherheitsabstand erhalten möchte, dabei aber außer Acht lässt, dass der Einkaufswagen selbst ein "prostituierter Gegenstand" ist, welcher viele "Freier" zuvor hatte :D Er ist entsprechend vorbelastet, wenn es aktive Fälle gibt. Daran Kritik zu äußern klingt für mich logischer.

Andererseits würde ich auch einhaken und Fragen, was denn der Vorzug des Bargeldes neben der Anonymität ist, bei welcher ich zudem noch gerne anhängen würde, dass ich es putzig finde, dass jemand in der heutigen Zeit noch glaubt groß anonym unterwegs zu sein. Bargeld hat schon lange durch die Verzinsungen und dergleichen keinen tatsächlichen finanziellen Gegenwert bei der Bank liegen. Was unsere Währungen am Leben hält ist aktuell die Vernetzung der Währungen untereinander, die mangelnde Rückverfolgbarkeit und letztendlich auch der Glauben daran, dass der Papierfetzen mir morgen immernoch ein paar Brötchen einbringen kann. Die Herkunft und der Nutzen der Schuldscheine ist in der Form nicht länger erfüllt.
Das ist allerdings ein eigenes Thema, worum es hier ja eigentlich nicht gehen sollte.
Letzte Änderung: 2 Monate 1 Woche her von TheAwesomePigeon.
Folgende Benutzer bedankten sich: Froschinski, Tssir-De-Macabre, Radiowecker, HealingPotion

Coronavirus 2 Monate 1 Woche her #840296

Danke für das Angebot, aber ich habe bereits genug Alu-Folie gehamstert um ca. 1000 Alu-Hüte zu basteln ;-)

Aber Scherz beiseite, das Bargeld das ich in der Tasche habe, gehört mir. Das Geld auf Deinem Konto gehört der Bank. Sie kann Dir es geben oder auch nicht. Erinnere Dich an das, was in Cypern vor einiger Zeit geschehen ist. Dort wurden die Konten der Bürger eingefroren und jeder durfte pro Tag nur wenig abheben.

Was die 'Sauberkeit' des modernen Geldes angeht, so gebe ich Dir Recht. Wäre es aus Kupfer, Kupfer-Legierungen (Bronze, Messing, etc.) oder Silber, so wäre das Geld besser, denn diese Metalle wirken antibakteriell. Außerdem haben diese Metalle, im Gegensatz zum Papier, einen realen Wert.

Nenne mich Altmodisch aber ich liebe Münzen :-)

P.S.
Zum Glück ist die Alu-Folie noch nicht ausverkauft. Müsste ich mir einen Turban aus Klo-Papier basteln, so wäre ich jetzt in großen Schwierigkeiten ;-)

P.P.S.
Du hast mich auf eine gute Geschäfts-Idee gebracht: Einweg-Papier-Überzug für die Einkaufswagen-Halterung. Das wird der Hit of the Season. Kennt jemand einen Papier-Hersteller der es produzieren kann?
Letzte Änderung: 2 Monate 1 Woche her von Tssir-De-Macabre.
Folgende Benutzer bedankten sich: TheAwesomePigeon, Froschinski, Korijo, Radiowecker

Coronavirus 2 Monate 1 Woche her #840297

@TheAwesomePigeon
Das ist doch schon reine Hysterie! Ich selbst habe noch nie im Geschäft ohne Bargeld bezahlt und ich hatte schon seit Jahren keine Grippe oder ähnliches. Ich nutze auch häufig den Einkaufswagen. Allerdings fasse ich mir auch nicht ins Gesicht und Wasche mit daheim Gründlich zu Hände. Zudem wird vergessen dass beim bezahlen mit Karte ja immer noch die Nummer eingegeben werden muss, die Tasten werden doch dann aber erst recht von jedem Benutzt!
Wer wirklich auf Nummer sicher gehen will sollte sich einfach beim Einkaufen Einweghandschuhe anziehen, so wie es die Kassierer ja auch machen. Damit wäre das Problem gelöst und jeder kann weiter bezahlen wie er möchte. Ich möchte jedenfalls nicht auf Bargeld verzichten.

Es wirkt so als wäre unsere gesamte Bevölkerung mittlerweile total neurotisch geworden. Vielen scheinen zu vergessen dass Tod und Krankheiten schon immer ein fester Bestandteil des menschlichen Lebens war. Klar kann man unnötige Risiken vermeiden und sinnvolle Maßnahmen zum Schutze ergreifen, aber man darf auch nicht komplett den Verstand verlieren.
Es wäre ohnehin viel wichtiger dafür zu sorgen dass allgemeine Gesundheitszustand der Bevölkerung verbessert wird und jeder ein möglichst starkes Immunsystem hat, um besser mit solchen Erregern von außen umgehen zu können. Es hat schon einen Grund warum dieses Virus nicht bei jedem zum Tode oder schweren Komplikationen führt. Es gibt durchaus sinnvolle Maßnahmen die jeder einzelne zu seinem Schutz treffen kann.

Es gab z.b. Studien dazu dass die Gabe von Vitamin D3 zu einer drastischen Reduktion von Atemwegserkrankungen führen kann, gleiches gilt für Vitamin C. Wer jetzt wenn die Temperaturen wieder etwas nach oben gehen, ohne UV Schutz viel in die Sonne geht (zwischen 11:00 und 15:00) und sich gesund ernährt und vielleicht noch etwas Sport an der frischen Luft treibt, der kann sich mehr schützen als wenn er sich daheim einschließt. Soziale Kontakte sollten jedoch natürlich so gut es geht gemieden werden. Das Problem warum so viele intensiv behandelt werden müssen oder gar sterben liegt in unserem kaputtgesparten Gesundheitssystem begründet und an dem miserablen allgemeinen Gesundheitszustand der Bevölkerungen der modernen Zivilisationen.Die Krankheiten die vielfach zu Komplikationen bei Corona führen heißen nicht umsonst Zivilisationskrankheiten.
"So yeah, i have no money, no job, and nothing to occupy myself with. So my comuter is runnig full-time today, as allways." -Hatsune Miku

''Everyone around me, they feel connected to something. Connected to something, I'm not.'' -Motoko Kusanagi
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre, Korijo, Radiowecker

Coronavirus 2 Monate 1 Woche her #840298

@EminenceGrise:
Bitte erläutere doch meine Hysterie. Auf die Erklärung bin ich wirklich gespannt, wenn doch meine Nachricht nur davon spricht, dass ich den Übertragungsweg über die Artikel im Laden in Frage stelle und lediglich mehr Verständnis für Kritik am Einzelhandel aufbringen könnte, wenn man die Praktik hinterfragt, dass ein jeder Kunde einen Einkaufswagen mit sich führen muss, was meiner Meinung nach ein viel stärkerer Keimfänger ist, als die besagten Artikel im Geschäft.

Zudem wirkt deine Aussage auf mich so, als ob ich den bargeldlosen Weg als alternativlos betrachte und es keine bessere Art der Bezahlung geben möge, was ich so nie behauptet habe und auch nicht vertrete. Sobald man nach außen tritt und mit der Gesellschaft interagiert, so wird man immer Berührungspunkte haben, welche eine Gefahr bergen mögen, da bereits andere dort ihre Ausdünstungen hinterlassen haben könnten. So viel sollte jedem bewusst sein. Allerdings denke ich, dass Bargeld weit mehr Verbreitungs- und Berührungspotenzial innehält als ein Kartenlesegerät, insbesondere, wenn der Einzelhandel es nach der Nutzung immer kurz desinfizieren würde. Das Problem, welches dieses Endgerät darstellt lässt sich viel schneller und einfacher lösen, als man es bei Bargeld hätte.

Bargeld dient doch nur noch dafür, um dem Bürger eine persönliche Liqudität vorzugaukeln, denn ebenso wie der Staat Konten sperren kann, so kann er auch Enteignungen durchführen. Persönlich bewege ich mich allerdings wenig in Gefilden, dass ich von solchen Extremen betroffen wäre. Mein Leben sollte nicht auf einem "könnte" basieren, da ich sonst mit niemandem interagieren dürfte, wenn ich davon ausgehen muss, was mir alles schreckliches von jeder Seite angetan werden kann. Das ist es doch, was so viel Panik und Angst sugeriert und den Menschen in seinem Handeln so sehr lähmt.

Generell finde ich es allerdings etwas vermessen zu sagen, dass wir uns alle nur gesünder ernähren und leben sollten und der Virus wäre nur halb so wild. Solche Aussagen sollte man den Risikogruppen von alten Menschen oder Menschen mit Atemwegsproblemen, wie z.B. chronischem Asthma, nicht vorlegen. Natürlich habe ich das von dir Geschriebene ein wenig pauschalisiert, aber das ist es, was ich verstanden habe, bzw. wie der Part auf mich wirkt. Wenn du das nicht so meinst, dann korrigiere mich bitte und erläutere, was du damit im Bezug auf COVID-19 aussagen wolltest.

Auch die Meinung zu unserem Gesundheitssystem kann ich so nicht stützen, wenn ich mir die offiziellen Zahlen des Krankheitsbildes (international) ansehe und die Fälle in Deutschland mit anderen Nationen in Relation stelle. Natürlich hat unser Gesundheitssystem seine Mängel und Schwächen, aber gerade in dieser Krise zeigt es, dass wir definitiv Kapazitäten haben, um diese bewältigen zu können.
Letzte Änderung: 2 Monate 1 Woche her von TheAwesomePigeon.
Folgende Benutzer bedankten sich: xKiri, Tssir-De-Macabre, Korijo, Radiowecker

Coronavirus 2 Monate 1 Woche her #840319

  • Radiowecker
  • Radioweckers Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 130
  • Dank erhalten: 153
Guten Tag,

dann gebe ich auch mal meinen Senf zu diesem Thema dazu und auch etwas Salz, den wir wollen ja durch die viele Köche auch einen schön Gehalt an Salz erreichen.

Vor zwei Wochen ging mir das Thema gehörig auf den Wecker, jetzt so langsam hab ich mich daran gewöhnt. Durch die Dauerbeschallung des Themas wurde eben doch etwas Panik geschürt, was die Leute zu dummen Aktionen verleitet. Teile der Berichterstattung waren harmlos und andere Teile zwei Klicks weiter unten haben mehr oder weniger eine Weltuntergangsstimmung verbreitet.

Auf jeden Fall kann ich sagen das ich die jetzigen Maßnahmen, meiner Meinung nach, für gut befinde bzw. ausreichend halte. Letzte Woche hatte man ja diese Maßnahmen in light versucht. Wenn dadurch aber weiterhin die Leute, ob jung, alt, gefährdet oder nicht gefährdet, bei schönstem Wetter draußen in den Cafes oder Parks ihre Zeitb verbringen, ist man eben selber schuld. Und da tragen die "Coronaparties" durch die medienwirksame Ausschlachtung Ihren Teil bei, aber den sagen wir mal in dem Fall Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Schuld allein in die Schuhe zu schieben ist schon dreist. Die überlaufenen Städte, Parks und Cafes wurden von allen Alstersstrukturen und Bevölkerungsschichten mehr als nötig besucht. Man hat der Bevölkerung Spielraum gelassen und dieser Spielraum wurde von einigen mehr als genug ausgereizt.

Des Weiteren finde ich auch das unser Gesundheitssystem schlechter dargestellt wird als es ist. Im Vergleich zu vor 20 Jahren ist es das auch so denke ich. Aber im weltweiten Vergleich haben wir weiterhin eines der Besten Gesundheitssystem würd ich mal behaupten. Das durch die jetzt getroffenen Maßnahme die Krankheit gestreckt wird, ist auch richtig. Denn die Verhältnisse wie in Italien oder Spanien, zumindest so wie man berichtet, benötigen wir hier nicht. Ich persdönlich will nicht über Menschenleben entscheiden müssen und das will ich den Ärzten eben auch nicht zumuten. Und wenn derzeit mehr oder weniger die einzige Möglichkeit darin besteht, die Leute mit schweren Verläufen, an ein Beatmungsgerät zu hängen um ihr überleben zu sichern, dann möchte ich auch nicht das der Arzt entscheiden muss wem er die Hilfe zuteil werden lassen kann und wem nicht. Das weitere Problem hierzu ist auch nicht die fehlende Impfung, sondern das man derzeit keine Medizin hat, wo man mit Sicherheit sagen kann, das diese zu 100% hilft. Wenn die WHO mitteilt, ihr dürft IBU-Profen nehmen um zu versuchen die Symptome zu mildern, damit meine ich jetzt die leichten Verläufe, weil Covid dadurch nicht schlimmer wird sagt doch schon einiges. Auch die möglichen Produkte die helfen mögen, können dies sicherlich bei einem Teil der Bevölkerung tun. Aber gerade Risikopatienten mit Vorerkrankungen haben ihre Medikation, welche sie einnehmen müssen und die von den Ärzten passend zueineader abgestimmt wird. Es bringt halt wenig, wenn durch das gegebene Mittel die komplette Medikation zerschossen wird. DIe flappsige Aussage mancher, hab hier jetzt davon nicht gelesen, das die Risikopatienten ja auch bei einer anderen Erkrankung sterben würden, finde ich auch schon dreist. Wer sagte denn, das sich der Patient mit was anderem angesteckt hätte und das diese Erkrankung nicht behandelt werden kann.

Dazu finde ich den Vergleich mit der Grippe auch unpassend. Die Grippe ist eine schwere Krankehit, die man nicht unterschätzen darf. Aber zum einen haben wir dafür Medizin, was also gerade den Jügeren bei der Heilung hilft. Wir haben des Weiteren eine Grippeschutzimpfung, die auch die Risikopatienten meiner Meinung nach durchführen lassen sollten. Und nach der schnellen Übersicht wird jetzt auch allen Versicherten, aufgrund der hohen Todesfallzahlen vor zwei Jahren die 4-fach Impfung gedrückt, da sich in dem Jahr ein Großteil der Influenzapatienten mit dem Virus infiziert hatten, welches nicht in der 3-fach Impfung enthalten war. Falls ich mich täusche darf man mich gerne korrigieren, da ich net 100% sicher bin. (Ja, damit schiebe ich die mühselige Recherchearbeit, damit meine ich mehr als nur den erstbeten Artikel, an jemand anderen ab.)*o-pfeif*

Das unsere Wohlstandskrankheiten sich sicherlich nicht positiv auswirken sollte einem klar sein. ABer es trifft eben auch andere. Das man mit 70-90 Jahren schwerer davon betroffen ist und die Leute chronischen Erkrankungen haben die nicht von Vorteil sind, das stimmt auch. Das liegt aber auch teils daran das sie einfach alt sind und man im Alter vermehrt anfälliger wird für jede Art von Krankheit. Es gibt in der Medizin zur Genüge Studien, auf Bayern zwei kam erst ein Bericht über Nahrungsergänzungen Makro- und Mikronährstoffe. Um nicht zu sehr in das Thema zu gehen ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung, Sport oder Bewegung in ausreichendem Maße auf jeden Fall eine Schutzmaßnahme die man selber ganz gut schaffen kann. Trotzdessen kann ich das Pech haben, auch hier einen schweren Verlauf, warum auch immer zu bekommen. Das Risiko minimiert sich, aber es besteht ein Restrisiko.

Einmalhandschuhe finde ich auch nett. Egal ob Karte, Bargeld oder Lebensmittel, jeden fsst das Zeug dann auch zuhause wieder an, wird die Handschuhe da aber nicht mehr anhaben. Das Kassierer das erhalten ist sinnvoll, denn die Fluktuation im SUpermarkt ist höher. Wobei es natürlich seinen Sinn hat, wenn man erkältet ist, sowie auch die Maske, aber notfalls trägt man eben einen Schal. DIe Kaufhysterie ist auch so langsam vorbei. Je nach Markt sind die Regale wieder ganz gut bestückt. Es ist verdammt angenehm einzukaufen, da die Leute sich mittlerweile ausreichend eingedeckt haben. Man kann im Markt problemlos den Sicherheitsabstand wahren. Das lustigste ist so doer so der Einkauf im Real oder Rewe gewesen. Die Leute haben Ihre Panikkäufe getätigt, aber es war super zu sehen das die geiz ist geil Mentalität stärker war, als die Panikmetalität. Den Markennamen konnte man teils immer noch sehr gut einkaufen. Es kann aber auch sein, das mir manches im Laden nicht aufgefallen ist, weil ich einen Teil der Produkte selten kaufe, da diese mir lange reichen bzw. ich diese nicht verwende. Bein uns kann man auch weiterhin mit Bargeld bezahlen. Es ist gewünscht kontaktlos zu bezahlen, aber bisher habe ich bei mir oder im Bekanntenkreis nicht gehört oder gesehen das kein Bargeld angenommen wurde.

Das wars glaub von mir. Mehr fällt mir nicht ein, bzw. manches ausführlicher würde in Richtung OT gehen, wie die Ernährungsproblematik, deshalb lass ich des. Ob ich nochmals was dazu sage weiß ich nicht, da dies im Endeffekt auch teils meine Beweggründe sind, aus welchen ich Maßnahmen für sinnvoll erachte oder nicht.

Haltet die Hygienemaßnahme ein, bleibt gesund und eine schöne Woche wünsche ich Euch.

MfG

Radio
Folgende Benutzer bedankten sich: EminenceGrise, Fullmetaldan, TheAwesomePigeon, Tssir-De-Macabre, OdinDark

Coronavirus 2 Monate 1 Woche her #840327

@TheAwesomePigeon
Ich wollte dir nicht persönlich vorwerfen hysterisch zu sein, ich finde lediglich die Forderung nach dem Verbot von Bargeld hysterisch. Die von mir vorgeschlagenen freiwilligen Alternativen machen ein solches Verbot völlig unnötig, da wie gesagt jeder der jetzt Angst davor hat mit Bargeld zu zahlen einfach Handschuhe überziehen oder Kontaktlos bezahlen kann und die Kassierer tragen eh schon alle Handschuhe.
Ich verstehe allerdings nicht was daran so vermessen sein soll, darauf hinzuweisen dass man seine Abwehrkräfte durch gezielte Maßnahmen steigern kann und somit die Wahrscheinlichkeit steigert nicht daran zu erkranken oder einen milderen Verlauf zu haben. Ich sage ja nicht dass es einen definitiv davor schützt, aber auch das tragen von Handschuhen und Masken reduzieren lediglich das Risiko und nicht mal eine Impfung könnte dich 100% davor schützen, aber dennoch sollte man doch alles was das Risiko senkt und den Schutz erhöht nutzen. Und dass eine gesunde Lebensweise eine positive Wirkung hat willst du ja bestimmt nicht abstreiten.

Mir ging es auch eher um die Darstellung in den Medien derzeit. Da wird nur noch Angst verbreitet, es entsteht der Eindruck man sei diesem Virus komplett schutzlos ausgeliefert und könne nur noch den Kopf in den Sand stecken und in der Quarantäne auf ferne Hilfen warten. Dabei wirkt bei diesem Virus was auch bei jedem anderen Virus zuvor schon gewirkt hat, der eigene innere Arzt wird von vielen viel zu sehr unterschätzt.
Zudem erscheinen manche Verhaltensweisen auch einfach widersprüchlich. Neulich konnte ich bei Einkaufen eine groteskes Verhalten beobachten von einer Frau die mit Handschuhen und Mundschutz an der Supermarktkasse stand und sich noch zwei Packungen Kippen aufs Band legte... Einerseits scheint die Angst um die Gesundheit so groß zu sein sich fast komplett in Schutzkleidung zu begeben, andererseits wird weiter geraucht und der Gesundheit somit bewusst geschadet. Zumal rauchen offenbar auch enorm das Risiko erhöht schwer an Corona zu erkranken. Das Risiko dass über die Schutzausrüstung minimiert werden soll, wird somit durch das Rauchen quasi wieder negiert oder sogar noch weiter abgesenkt.

Gleiches ist auch bei den Handlungen der Politik zu beobachten. Der Nachbar aus Frankreich darf nicht mehr zu uns über die Grenze, aber weiterhin dürfen Flieger aus dem Iran landen und die Passagiere werden ohne Kontrolle ins Land gelassen. Auch Asylbewerber dürfen weiter nahezu ungehindert ins Land, aber die LKWs die wichtigen Nachschub an Gütern ins Land bringen sollen werden durch Grenzkontrollen aufgehalten.

Wer also fordert dass das Bargeld verboten wird, müsste konsequenterweise auch Abgabe von Zigaretten in Supermärkten verbieten und vieles weiteres mehr. Wem das nun eine zu große Einschränkung der Freiheit ist, sollte sich überlegen ob es beim Bargeld und anderen Dingen nicht genauso eine unverhältnismäßige Einschränkung von elementaren Grundfreiheiten ist.
Wo fängt man an und wo hört man auf. Vieles an Forderungen scheint mittlerweile mehr der Beruhigung eigener Ängste zu dienen und nicht immer ist es auch wirklich sinnvoll und angebracht. Das ganze wird schließlich zum Selbstläufer, die Maßnahmen die heute eingeführt wurden reichen dann morgen womöglich schon nicht mehr aus um die inneren Ängste zu beruhigen und es wird zu immer drastischeren Maßnahmen gegriffen. Natürlich sollte alles unternommen werden was auch tatsächlich sinnvoll und angebracht ist, aber sich dabei von Ängsten leiten zu lassen ist kein guter Ratgeber.

Zum Gesundheitssystem bleibt eigentlich nur zu sagen, dass es natürlich im Vergleich mit vielen anderen Ländern besser abschneidet. Aber nur weil in anderen Ländern noch mehr an der Gesundheit gespart wurde als bei uns macht es das ja nicht besser.
"So yeah, i have no money, no job, and nothing to occupy myself with. So my comuter is runnig full-time today, as allways." -Hatsune Miku

''Everyone around me, they feel connected to something. Connected to something, I'm not.'' -Motoko Kusanagi
Letzte Änderung: 2 Monate 1 Woche her von EminenceGrise.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tssir-De-Macabre

Coronavirus 2 Monate 6 Tage her #840353

@EminenceGrise:
Ich möchte jetzt nicht belehrend rüberkommen, aber das muss ich einfach niederschreiben.
Wenn du mich nicht ansprichst, sondern etwas Allgemeines zu verkünden hast, dann schreibe dies vor der Nennung meines Namens oder überlege dir eine Formulierung, welche deinen Punkt deutlich macht.
Ich stelle mir das immer ein wenig metaphotisch im Forum da. Jemand, welcher einen Beitrag schreibt steht auf einem Podest vor Zuschauern und spricht in die Runde und verkündet, was er eben teilen möchte - etwas was sich die Leute "anhören". Sobald jemand erwähnt wird, so richtet sich der Blick des Sprechers auf eben diese Person und es wird eine direkte Diskussion geführt, bei welcher Unbeteiligte "reinhören".

Wenn man jemanden direkt ansieht und ihm sagt: "Das ist doch schon reine Hysterie!", so wird man sich davon angesprochen fühlen und verarbeitet das Gesagte in diesem Kontext. Man wird darauf schließen, dass gemeint ist, dass eine zuvor getätigte Aussage beim Gegenüber auf Unmut getoßen ist und er daher diese Kritik äußert. Die Kritik ist persönlich.
Wenn man jemanden direkt ansieht und ihm sagt: "Die Reaktion der Gesellschaft ist doch schon reine Hysterie!", so fühlt man sich durch die direkte Rede ebenfalls angesprochen, aber nicht im Kontext der persönlichen Rechtfertigung für die Kritik, sondern für das Einholen einer Meinung zu dieser Thematik. Die Kritik ist unpersönlich.


Zum Thema selbst.
Ich verstehe es, dass Leute nicht auf ihr Bargeld verzichten möchte. Der Gedanke ist nicht verwerflich - aber die Praktik ist es.
Es ist meiner Meinung nach immer eine bequeme Sache, wenn man sich hinstellt und sagt, dass die Leute ja "einfach nur Einweghandschuhe tragen müssten", nur damit man seinem egoistischen Wunsch der Bargeldzahlung nachgehen kann. Da frage ich doch einfach mal heraus:
"Was ist einfacher und kostengünstiger:
a) Die Menschen verzichten derzeit auf zu viel Bargeldverkehr und bezahlen vermehrt mit Karte oder gar kontaktlos
oder
b) Jeder Bürger im Land hat sich mit Einweghandschuhen einzudecken, welche verpflichtend zu tragen sind - bei allem was er tut.
"

Könnte das gerne auch ausweiten und sagen - Gut, jedes Kartenlesegerät muss nach der Nutzung desinfiziert werden.
Das würde weiterhin kostengünstiger bleiben und sich als sehr viel praktikabler darstellen als Antwort b).

Die Menschen tragen Einweghandschuhe? Schön! Zuhause werden sie abgelegt und man fasst eh wieder alles an. Oder muss man zuhause den Geldbeutel versiegeln, dass man nicht ausversehen an das Geld kommt? Es in Quarantäne legen, bis der mögliche Virus darauf abgestorben ist. Das tut man natürlich nicht.
Was meine Kritik hier wäre ist, dass man für seine egoistischen Wunsch es in Kauf nimmt, dass ein gängiger Infektionsweg offen gehalten wird.
Das finde ich einfach unverantwortlich. Daher finde ich es dann in der Kombination der Aussagen so anmaßend die mangelnde gesunde Ernährung und Lebensweise der Menschen mit in die Argumentation zu ziehen, da es sich für mich dann so liest wie: "Nur weil ein paar Leute sich nicht gesund ernähren und eben krank werden muss ich jetzt auf mein Bargeld verzichten oder was? Nein danke! Sollten die sich mal gesünder ernähren!"
Wieder ein bewusstes überspitzen - aber es sollte dazu dienen meinen Gedankenweg zu übermitteln, warum ich der Einstellung kritisch gegenüberstehe. Das soll nicht heißen, dass ich möchte, dass die Menschen ungesund und unvernünftig leben. Eine gesunde Lebensweise ist löblich und vorteilhaft - zweifellos. Es ist allerdings in meinen Augen kindisch, wenn man die Schuld an allerlei Dingen immer nur auf das Umfeld abwälzt anstatt einmal zu schlucken und zu sagen:
"Ok. Ist blöd - aber so ist das gerade nun mal - damit kann ich mich arrangieren."

Damit ist man kein Speichelecker der Politik, der Gesellschaft oder ein Mainstreamer (was ich immer noch so idiotisch finde, dass man das so negativ betrachtet) - sondern einfach nur eigenverantwortlich und vernünftig.

Der Vergleich der Weigerung der Herausgabe von Zigaretten durchzusetzen, wenn man Bargeld verweigert ist meiner Meinung nach kein Äquivalenter und hinkt in seiner Natur oder ist möglicherweise ein Indikator dafür, dass man nicht verstanden hat, wieso die Bargeldzahlung reduziert wird. Die Frage in dem Vergleich lautet: "Wie viele Menschen benutzen eine hergestellte Zigarette?" und diese gegenüberstellen zur Frage: "Wie viele Menschen benutzen diesen einen hergestellten 10 Euro Schein?". Die Antworten auf diese beiden Fragen sollten aufzeigen, warum diese beiden Produkte nicht in dem Bezug miteinander als Argumentationskette verwendet werden können. Sie sind in ihren Anwendungen viel zu verschieden, um das Eine als Basis für das Andere betrachten zu können.

Zu deiner "grotesken Beobachtung" kann ich folgendes sagen...
Persönlich finde ich, dass die Frau in ihrer eigenen Denkweise vollkommen natürlich agiert. Da sie raucht gehört sie zur Risikogruppe, welche härtere Krankheitsverläufe von Corona erleiden können, welche im schlimmsten Fall zum Tode führen. Unvernünftig wäre es als Angehörige dieser Gruppe keine Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Sie hat sich allerdings stark eingedeckt, da sie nicht Opfer des für sie gefährlicheren Krankheitsverlaufes werden möchte.
Was sollen denn Raucher deiner Meinung nach sonst bei Corona tun? Sollen sie alle spontan mit dem Rauchen aufhören? Weil das so einfach ist und man einfach von heute auf morgen sagt - "ok, dann nicht mehr" ? Entsprechend sehe ich die Wortwahl mit "grotesk" etwas zu sehr als verurteilend, da das Wort eine negative Konnotation hat. Verwundert, verwirrt oder irritiert wäre für mich schöner gewesen zu lesen.

Zum Gesundheitssystem kann ich kaum noch etwas sagen. Wir haben so viele Menschen, welche für die sozialen Leistungen des Staates im Bereich der Gesundheit nach Deutschland einwandern möchten oder gar Asyl beantragen, dass man wohl sagen kann, dass unser System salopp gesagt "zu gut ist" und mehr an der Natur des Menschen scheitert dieses System ausbeuten zu wollen, als dass unser Gesundheitssystem minderwertig oder gar verbesserungwürdig sei. Im direkten Vergleich gibt es kaum Länder, welche ein stabileres und zugleich zugänglicheres Gesundheitswesen haben als wir in Deutschland. Baustellen und Stellschrauben gibt es immer und überall - aber ich würde es nicht in die Corona Debatte mitnehmen, weil wir sonst mit Gejammer auf höchstem Niveau anfangen müssten.

Schlusswort:
Es kann sein, dass ich manchmal einen etwas harschen Ton in meinen Argumentationen annehme, aber möchte, dass jeder weiß, dass ich keinerlei Absicht habe jemanden anzugreifen, zu beleidigen oder in irgendeiner Form zu missbilligen. Daher entschuldige ich mich bereits, wenn sich jemand durch den Stil vllt angegriffen fühlen mag. Aber da das Thema ein sehr Ernstes ist, so halte ich es für angebracht ohne schwammige Umwege auf den Punkt zu kommen und seine Meinung kund zu tun.


- TheAwesomePigeon
Letzte Änderung: 2 Monate 6 Tage her von TheAwesomePigeon.
Folgende Benutzer bedankten sich: kaetzacoatl, Froschinski, Tssir-De-Macabre, Radiowecker, Carlos12
Moderatoren: ForummodLaynaKniveskinehYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum