THEMA: Islamisierung Europas

Islamisierung Europas 2 Monate 3 Wochen her #836230

Hier geht es ja heiß her. Ehrlich gesagt weiß ich aber gar nicht mehr den Troll vom ernsthaft besorgten oder stellenweise scheinbar verblödeten Bürger zu unterscheiden. Aus diesem Grund breche ich es einfach auf den gemeinsamen Nenner herunter und jeder ist für sich sein ganz eigener verblödeter Bürger. Das ist doch fair im Sinne der Sache, da prinzipiell jeder im Forum genau diese Rolle inne hat. Natürlich auch ich selbst.

Passt das jemandem nicht? Möchte er seine eigene Rolle und Identität nicht aufgeben, da er sich als besorgter Bürger betrachtet, dessen Meinung ernst zu nehmen sei und gehört werden soll? Oder möchte er die Position des Trolls gewissenhaft innehalten, da er nicht für einen kurzsichtigen Idioten gehalten werden möchte? Oder mag man einfach diese neue Rolle nicht, bei welcher jeder eine Art von Mensch ist, die niemand sein möchte?

Genug Subtilität - ich formuliere mal, was mich zur Antwort bewegt hat.
Der komplette letzte Beitrag von HealingPotion schlägt mir auf den Magen.

An dieser Stelle möchte ich HealingPotion unterstellen derzeit in diesem Forum als Troll unterwegs zu sein, was gerade so mein Bild von ihm ein wenig über Wasser hält. Denn meiner Ansicht nach jagt in dem Beitrag eine idiotische Aussage die nächste. Wieso ich das denke kann ich gerade einmal klarstellen, indem ich die Kontextmäßig zusammenhängenden Sätze extrahiere, ihre Aussage wiederhole und dann klarstelle was mich daran mehr als nur einmal den Kopf im Zweifel an Intelligenz zur Seite legen lässt.

Na ja, man will ja nur, dass die Kinder dieselbe Bildung wie man selbst bekommen.^^
Please no.
Das Ziel einer Gesellschaft ist es nicht seinen Status Quo zu halten. Das Ziel sollte eigentlich sein, dass unsere bestehenden Systeme immer weiter verbessert werden und sich das Leben generell erleichtert oder einfach besser wird. Keine Partei wirbt mit "Wir sorgen dafür, dass sich in der Bildung nichts tut! Weder positiv noch negativ!", "Klimaschutz ist gut so wie es gerade ist!" oder ein Autohersteller mit "Der neue BillShit - teuer wie ein Neuwagen, leistungsfähig wie ein Trabbi!".
Richtig wäre die Aussage also, dass man seinen Nachkommen eine bessere Bildung wünscht.

Die Aussage klingt für mich so, als ob ein gefühlt 21 oder 22 Jähriger eine gesellschaftliche Degeneration Deutschlands sieht und wohl mit 25 dann am Fenster steht um Falschparker zu melden. Es klingt einfach, als ob man ein Foto von unserer Bildung macht, wie sie in der Gosse liegt und verkommt, während man es mit dem Titel "so weit ist es mit unserer Bildung gekommen!" plakatiert, obwohl die Bildung dort tatsächlich schon seit Anbeginn der Zeit liegt und nach Almosen bettelt, welche sie aber nie bekommen wird, da man sich weder in der Vergangenheit noch in der Gegenwart um sie kümmert.

Es gibt aber noch genügend andere Beispiele. Auch in den Geschäften laufen leider immer mehr Menschen mit Kopftuch rum.
Leider? Das macht dir in einem Geschäft bedenken, aber beispielsweise all die kleinen Racker mit ihren bauchfreien Tops nicht? Oder die steigende Abwesenheit von Kindern auf Spielplätzen, der sozialen Verkümmerung der Gesellschaft aufgrund steigender Digitalisierung, sinkende Geburtenraten und die Vergreisung der Gesellschaft? Ganz klar. Das Kopftuch im Supermarkt - DAS triggert mich - ist ja auch primitiv, barbarisch und ein Symbol der Knechtschaft der Frau unter dem Mann in der muslimischen Gesellschaft! Argh!

Mal ernsthaft gefragt. Warum "leider"? Verurteilst du auch Kinder mit ihren Basecaps im Supermarkt? Oder den Mann, welcher mit einer Kette mit dem christlichen Kreuz durch die Straßen schlendert, da du seiner religiösen Ansicht schutzlos ausgeliefert bist?

Zum Glück bin ich nicht der einzige, der diese Läden als "multikulti" empfindet.
Ist "multikulti" also ein rein negativer Begriff, welcher lediglich für den Verfall der eigenen Kultur steht, welche durch die fehlende Assimilation anderer Kulturen verloren geht? Oder ist es ein Begriff, welcher Toleranz, Respekt und Wertschätzung der Andersartigkeit der Menschen untereinander hervorhebt? Natürlich ist nicht jedes Wort rein von Lobeshymnen umgeben und hat seine negativen Facetten. Nehmen wir Toleranz. Das klingt so schön toll - aber wenn man eine absolute Toleranz auslebt, so vertritt man keine eigene Position mehr und es geht verloren, was negativ ist. Sie zu einem gewissen Grad aufrecht zu halten sorgt hingegen dazu, dass kleine Krisenherde durch gewisse Puffer-Zonen beider Seiten verstanden werden und Konflikte vermieden werden.
Multikulti verhält sich gleich. An sich wohnt dem Wort lediglich positives inne, bis man es ab absurdum treibt und zu sehr für die Andersartigkeit der Menschen innerhalb des Landes steht, wodurch es zu Parallelgesellschaften kommen kann, da mehrere Sprachen gleichermaßen gesprochen werden und ein gemeinsamer Nenner verloren geht, was zu Spaltungen der Gesellschaft führen kann.

Doch ein kleines Ratespiel: Was trennt die Gesellschaft schneller: Multikulturalismus in Geschäften, welche das Kopftuchtragen tolerieren, woran sich mancher stören mag oder Geschäfte, welche ein Kopftuchverbot in Kraft setzen, was andere Kulturen dazu zwingt einer vorgegebenen Norm zu entsprechen?
Spoiler: Nummer 2 teilt das Land schneller, da man direkt den Konsumentenmarkt strikt trennt, da sich bei den ausgegliederten Menschen der Bedarf nach Freiheit bildet, welcher durch Vertreter der eigenen Kultur gedeckt werden, da sie die geraubte Freiheit des einen Geschäftes wiederherstellen und gewähren, welche dann auch dort von eben jener diskriminierten Kultur ausgelebt werden.


Daraus folgt:
Irgendwann sucht man sich automatisch ein anderes eventuell teureres Geschäft, wieder ein Schritt zur Zweiklassengesellschaft.
Die Spaltung der Gesellschaft, bzw. das Schaffen der Zweiklassengesellschaft beruht auf der Intoleranz und fehlenden Akzeptanz des Wehklagenden. Kurz gesagt:
"Heul nicht - selbst dran Schuld."
Folgende Benutzer bedankten sich: Fish., 6zxJ76s73

Islamisierung Europas 2 Monate 3 Wochen her #836237

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 189
  • Dank erhalten: 79
Es war wohl mein Beitrag, der TheAwesomePigeon triggerte.^^

Nur zu Beruhigung, ich bin natürlich kein Verfechter der Binnenwirtschaft und wollte nur die Meinung der Allgemeinheit wiedergeben.
Viele Eltern haben einfach Angst, dass ihr Kind nichts lernt, wenn der Rest der Klasse erst einmal Deutsch lernen muss.

Die Bedeutung von "multikulti" sollte mittlerweile jedem klar sein eigentlich. Ähnlich verhält es sich ja mit dem Wort Seenotrettung, das zumindest in seiner früheren Bedeutung für die Rettung gekenterter Seeleute gestanden hat.
Ich glaube, nichts hat die Bevölkerung (vielleicht sogar ganz Europa) so sehr gespalten wie Merkels Flüchtlingspolitik.

Islamisierung Europas 2 Monate 3 Wochen her #836238

  • Carlos12
  • Carlos12s Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 56
  • Dank erhalten: 67
@ Faf-Kun
Faf-Kun schrieb:
1.) Wenn sie eine kritische Masse erreichen greifen Muslime immer nach der Macht. Wenn eine Muslim Partei 30% oder mehr Prozent erreicht, dann haben wir den Salat.
Carlos12 schrieb:
Was aber ist das Ziel dieser Diskussion?
.....
Oder ist Ziel ein Klima das Hasses zu fördern, damit man irgendwann alle Muslime aus dem Land treibt, egal ob sie die deutsche Staatsbürgerschaft haben, seit drei Generationen im Land leben oder sich immer gesetzeskonform verhalten.

2.) Nein weniger Muslime weniger Ausländer keine Armutsmigration mehr. Und den bestehenden Bestand senken. Am besten auf 0.

Zunächst ein mal Danke für die klaren Worte.

zu 1.) DIE Muslim-Partei, die alle muslimischen Wähler vereint, wird es nie geben, genauso wenig, die die CDU die christliche Partei ist, die von allen Christen gewählt wird.
Cem Özdemir bleibt bei den Grünen, der türkischstämmige Anwalt wählt die FDP und der kurdischstämmige Mechatronker die SPD und der arbeitslose Marokaner gar nicht,.. platt gesagt.

zu 2.) Der einfachste Weg die Zahl der Ausländer schnell zu reduzieren ist es, möglichst vielen die Deutsche Staatsbürgerschaft zu geben.
Ich vermute das hattest du nicht im Sinn. :-D

Die Zahl der Muslime lässt sich in unserem liberalen Rechtsstaat kaum reduzieren und garantiert nicht auf 0. Es herscht ja Religionsfreiheit. Niemand darf aufgrund seiner Religion oder Herkunft vom Staat diskrimniert werden. Um so etwas Umzusetzen braucht es einen faschistischen Umsturz.
Du bist doch nicht etwa ein Staatsfeind? O.O

Die Armutsmigration lässt sich im liberalen Rechtsstaat in manchen Bereichen genauso wenig verhindern. Wegen der Freizügigkeit darf beispielsweise ein Mecklenburg-Vorpommer nach Baden-Würtemberg ziehen, weil er dort Arbeit gefunden hat.
Wegen der Freizügigkeit der EU darf auch ein Rumäne oder Bulgare nach Deutschland migrieren.

Islamisierung Europas 2 Monate 3 Wochen her #836246

  • Faf-Kun
  • Faf-Kuns Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 180
  • Dank erhalten: 100
Carlos12 schrieb:
Zunächst ein mal Danke für die klaren Worte.

Bitte gerne...
Carlos12 schrieb:
zu 1.) DIE Muslim-Partei, die alle muslimischen Wähler vereint, wird es nie geben, genauso wenig, die die CDU die christliche Partei ist, die von allen Christen gewählt wird.
Cem Özdemir bleibt bei den Grünen, der türkischstämmige Anwalt wählt die FDP und der kurdischstämmige Mechatronker die SPD und der arbeitslose Marokaner gar nicht,.. platt gesagt.

Doch wird sie... größtenteils jedenfalls.
Carlos12 schrieb:
zu 2.) Der einfachste Weg die Zahl der Ausländer schnell zu reduzieren ist es, möglichst vielen die Deutsche Staatsbürgerschaft zu geben.
Ich vermute das hattest du nicht im Sinn. :-D

Das ist doch eh schon ein erklärtes Ziel von SPD Grüne und Linke. Und vermutlich auch der des Dunstkreises von Merkel. Weil sie glauben daß sie dadurch Wähler anhäufen. Aber nein das hatte ich ganz sicher nicht im Sinn. Im Gegenteil die Hürde zur Staatsbürgerschaft muss erhöht werden und abhängig gemacht werden von ökonomischen Faktoren, statt von zeitlichen oder sonstigen.
Carlos12 schrieb:
Die Zahl der Muslime lässt sich in unserem liberalen Rechtsstaat kaum reduzieren und garantiert nicht auf 0. Es herscht ja Religionsfreiheit. Niemand darf aufgrund seiner Religion oder Herkunft vom Staat diskrimniert werden. Um so etwas Umzusetzen braucht es einen faschistischen Umsturz.
Du bist doch nicht etwa ein Staatsfeind? O.O

Also zunächst mal will ich nicht die Zahlen der Muslime verringern, sondern die Zahlen der Armutsmigranten, respektive der Empfänger von Transfährleistungen mit ausländischen Wurzeln. Und diese Zahlen lassen sich recht einfach nach unten korrigieren. Sogar in einem linksliberalen Tollhaus wie DE. Dazu muss man lediglich die besagten Leistungen, an für die betreffenden Personen unerreichbare, Bedingungen knüpfen.
Carlos12 schrieb:
Die Armutsmigration lässt sich im liberalen Rechtsstaat in manchen Bereichen genauso wenig verhindern. Wegen der Freizügigkeit darf beispielsweise ein Mecklenburg-Vorpommer nach Baden-Würtemberg ziehen, weil er dort Arbeit gefunden hat.
Wegen der Freizügigkeit der EU darf auch ein Rumäne oder Bulgare nach Deutschland migrieren.

Ein Umzug von MeckPomm nach BaWü ist keine migration. Letzteres ist leider korrekt und wird natürlich auch reichlich ausgenutzt. Zwar gelten hier EInschränkungen zum Zugang zu Sozialleistungen, diese können aber leicht umgangen werden. Ein gewillter Rumäne beispielsweise braucht lediglich ein Gewerbe anmelden für eine bestimmte zeit, und hat nach dieser Zeit vollen Zugang. Natürlich wäre dies auch hinfällig mit den vorhin erwähnten Änderungen.

Für Personen mit Arbeit, guter Qualifikation und/oder signiffikantem Vermögen, sollte man den Zugang jedoch vereinfachen. Denn das ist die Zuwanderung die sich für den Staat und die Gesellschaft letztlich auszahlt.

Islamisierung Europas 2 Monate 3 Wochen her #836249

  • Carlos12
  • Carlos12s Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 56
  • Dank erhalten: 67
Faf-Kun schrieb:
Für Personen mit Arbeit, guter Qualifikation und/oder signiffikantem Vermögen, sollte man den Zugang jedoch vereinfachen. Denn das ist die Zuwanderung die sich für den Staat und die Gesellschaft letztlich auszahlt.
.....
Und den bestehenden Bestand senken. Am besten auf 0.

Die Arbeitslosigkeit ist in Deutschland ist relativ niedrig. Die Rate ist bei Migraten ungefähr doppelt so hoch, d.h. aber, dass die große Mehrheit der Migranten hier ihren Teil zur Aufrechterhaltung der Gesellschaft leisten.
Umgekehrt kenne ich die Fälle von "Biodeutschen" mit mangelndem Arbeitsethos, die von uns allen, inklusive Migranten, mitversorgt werden.
Ohne Ausländer würde unsere Gesellschaft zusammenbrechen. Ganz wichtig sind dabei Diejenigen, die die schmutzigen, unangenehmen und mässig bezahlten Arbeiten machen.
Gerade die vorher erwähnten Bulgaren und Rumänen leisten insgesamt ein positiven Beitrag in die Wirtschaft und Sozialversicherungssystemen. Jeder kennt die Fälle mit den Kindergeld und dem ALG2 und dennoch zahlen bulgarische und rumänische Migranten in der Gesamtheit mehr ein, als sie entnehmen.

Islamisierung Europas 2 Monate 2 Wochen her #836309

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 189
  • Dank erhalten: 79
@TheAwesomePigeon:
Eine Sache, die mich mal interessiert würde:
Wie stehst du eigentlich zum Islam? Findest du, dass man die Religion unterstützen sollte?
Fändest du es in Ordnung, wenn die vom Islam geforderten Reformen (z.B. Lehrerin mit Kopftuch im Unterricht, Geschlechtertrennung im Schwimmbad, Bau von neuen Moscheen) Schritt für Schritt eingeführt werden?
Und was hältst du eigentlich von türkischen Hochzeiten, die auf der Autobahn stattfinden?

Islamisierung Europas 2 Monate 2 Wochen her #836312

@HealingPotion:
Der Trick bei der ganzen Toleranzkiste ist, dass etwas verteidigt oder verstanden werden kann, ohne dass ich mich in irgendeiner Form selbst dafür einzusetzen muss. Entsprechend liegt man hier wohl einem Irrglauben auf, wenn man denkt, dass ich den Islam wirklich verteidige, gut heiße oder unterstütze.

Der Islam wird von mir lediglich gleich mit der christlichen Religion gezogen. Alles was ich in dem Bezug denke ist, dass die Auslebung des Glaubens kein Problem darstellt, sofern man damit weder sich selbst noch andere Menschen gefährdet, belästigt oder schadet. Finanziell würde ich entsprechend auch keine besondere Hilfe leisten, da es eine Aufgabe der Religion selbst ist, sich mit Glaubenseinrichtungen o.Ä. zu versorgen, welche sie aus Kirchensteuer oder wie auch immer beziehen könnten. Wenn man das nun hart ausdrücken würde, so wären Religionen für mich eine Form eines "Vereins", welcher sich über die Mitglieder selbst finanziert und sich optimalerweise mehr global als regional verwaltet.

Da ich dem islamistischen Glaubens nicht zugehörig bin, so würde ich ihn auch nicht unterstützen. Allerdings wird auch kein christlicher Glauben von mir unterstützt was das anbelangt, weshalb ich von mir selbst behaupten würde eine sehr neutrale Position dazu zu haben. Damit sollte sich der erste Teil deiner Frage erübrigt haben.

Die Reformideen der islamischen Religion sind mir tatsächlich relativ egal, da sie generellen gesellschaftlichen Anklang finden müssen, um funktional zu sein. Dass es Lehrerinnen oder eben auch Lehrern erlaubt sein sollte religiösen Kopfschmuck tragen zu dürfen hat einfach nur etwas mit Toleranz zu tun. Schülerinnen ist es beispielsweise erlaubt, aber Lehrerinnen sollen das nicht dürfen? Das ist irgendwie absurd. Daher ist diese Forderung für mich nachvollziehbar und man kann damit arbeiten, solange man jeglichen Personen freistellt, dass sie Kopftuch o.Ä. tragen dürfen, aber nicht müssen.

Geschlechtertrennung im Schwimmbad wird es so bei uns nicht geben. Ende. Dafür ist die Geschlechtertrennung an sich gerade durch die Transgenderbewegung schlicht und ergreifend nicht mehr zeitgemäß bzw. durchführbar und der moderne Islam wird sich im europäischen Raum damit konfrontiert sehen, dass Transgender Teil der Religion sein wird. Denn wenn die Religion dies nicht tut, wird sie in Europa als Glaubensrichtung massive Einbrüche erleben, da eine moralische Ansichtenspaltung durch Religionen in der aktuell friedlichen Lage nicht mehr stattfindet. Was ich mir vorstellen kann ist allerdings, dass ggf. kleine Badehäuser existieren werden, welche versuchen dies durchzuführen und sich eher im unteren mittleren Feld des Erfolges bewegen (mit Ansätzen vergleichbar zum jap. Onsen / öffentlichen Badehäuser Einrichtungen wäre das z.B. denkbar).

Bau neuer Moscheen wurde in Teil 1 beantwortet und sollte von finanziellen Mitteln der islamischen Religion abhängig sein.

Türkische Hochzeiten auf der Autobahn wurden ebenfalls in Teil 1 beantwortet, da die Ausübung der Religion andere Menschen negativ beeinträchtig, den Alltag anderer Menschen signifikant behindert und sich die Besucher der Hochzeit natürlich auch in eine nicht zu verachtende Gefahr begeben, wenn all das nicht polizeilich abgeriegelt wird.

Das wars. Mehr muss ich denke ich nicht dazu sagen.
tl;dr:
Nein ich würden den Islam genau so wenig wie unsere hiesige christliche Religion unterstützen. Ich identifiziere mich weder mit dem islamischen noch mit einem christlichen Glauben und lebe unter dem Motto der generellen Fairness und Vernunft mit allen Menschen gleichermaßen gerecht umzugehen. Wenn es ein Paradis gibt und ich nicht einfahren darf, da ich "falsch geglaubt" habe, dann will ich da auch gar nicht hin. :>

PS: Wollte ich noch anmerken, dass ein "triggern" bei mir eher weniger stattfindet. Es sei denn jede Gegenreaktion in Form einer Antwort, da ich etwas ungerne so stehen lassen würde, wie es zum aktuellen Zeitpunkt darum bestellt ist wird als "triggered" Reaktion interpretiert. In dem Fall "triggere" ich mich dann durch das Forum... oder so ähnlich. Denke man verwendet das Wort vielleicht etwas inflationär.
Letzte Änderung: 2 Monate 2 Wochen her von TheAwesomePigeon.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fish., 6zxJ76s73, Carlos12

Islamisierung Europas 2 Monate 2 Wochen her #836356

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 189
  • Dank erhalten: 79
TheAwesomePigeon schrieb:
Die Reformideen der islamischen Religion sind mir tatsächlich relativ egal, da sie generellen gesellschaftlichen Anklang finden müssen, um funktional zu sein.
Du meinst, dass es für dich keine Rolle spielt, solange es Leute wie mich gibt, von denen das Schlimmste verhindert wird?^^
Dann hätte ich eine weitere Frage:
Was wäre, wenn der Islam hier Anklang finden würde? Wäre es dir dann immer noch egal?

Ich für meinen Teil bin ja der Meinung, dass Kopftücher im Unterricht gerade für Lehrerinnen verboten werden sollten. Sie nehmen für ihre Schüler schließlich eine Vorbildfunktion ein und sollten sich daher stets neutral verhalten.
Auch der von der Ditib (Erdogan) finanzierte Bau von Moscheen sollte unterbunden werden.
In den anderen beiden Punkten stimme ich dir allerdings zu.^^

Islamisierung Europas 2 Monate 2 Wochen her #836358

  • Fish.
  • Fish.s Avatar
  • Romanautor
  • Romanautor
  • konstruktiv!
  • Beiträge: 605
  • Dank erhalten: 330
Healingpotion ist es wirklich so schwer für dich einfach zu akzeptieren, dass Pigeon anderer Meinung ist? Musst du allen ernstes irgendetwas suchen das auch nur den Hauch erwecken könnte, dass Pigeon sich offiziell gegen den Islam äußert? Statt es einfach stehen zu lassen, es zu akzeptieren oder dich einfach für eine andere Sichtweise auf die Dinge zu bedanken oder sogar sinnvoll klingende Ansichten einfach zu übernehmen und deine Aktualisierungstendenz mal wieder zu erwecken? Aber nein, warum denn auch, wenn alle anderen der selben Meinung wie ich sein müssen da sie sonst komplett falsch liegen.
HealingPotion schrieb:
Du meinst, dass es für dich keine Rolle spielt, solange es Leute wie mich gibt, von denen das Schlimmste verhindert wird?^^
Freut mich immer wieder zu lesen, dass kein einziges Mal auch nur eine Sache genannt wird sondern alles immer wieder verallgemeinert wird. Wenn du Wörter wie "Schlimmste" benutzt dann führ das auch gefälligst aus oder lass es bleiben.
Guten Morgen, aber Leute wie du führen nur zum schlimmsten - dein unkooperatives Handeln führt dazu, dass sich die andere Kultur nicht kooperativ verhält, dementsprechend eure hirnrissigen selbsterfüllenden Prophezeiungen nährt (und ich bin mittlerweile wirklich der Überzeugung dass es an mangelnden kognitiven Ressourcen und nicht an falschen Einstellungen liegt) was wieder zu deinem Gejammer führt. Was dann wieder zu unnötiger Frustration der Leser führt die in der Lage sind zu denken. Im Prinzip lässt du uns leiden, weil du der Auffassung bist, dass du uns vor dem "schlimmsten bewahren" willst. Du tust es nicht, du machst das Gegenteil.
"Buhu der Islam ist voll die Gefahr! Hab ich im generischen YT-Video und in einem Propaganda Facebookthread gelesen!!" -> "Wenn du mich hier nicht haben willst dann lebe ich hier halt mit meinen Bräuchen." -> "Boah die wollen sich nicht integrieren wtf?? Ausländer raus!!" -> "Was guckst du Deutscher so warum soll ich dich akzeptieren wenn du es bei mir nicht tust?" -> "Wir brauchen die AfD!! Ausländer sind schlecht ich kann gar nicht verstehen woran das liegen könnte???" -->> ich hoffe dieses unglaublich überspitzte Beispiel verdeutlicht nochmal das, was ich im Prinzip immer wieder anspreche.
Es ist immer wieder interessant wie ihr direkt davon ausgeht, dass der Islam uns übernimmt oder die kompletten Bräuche, Normen oder Werte unseres Landes komplett vernichtet und wir uns "wappnen" sollten und man dem Ganzen nicht nur gut gegenüberstehen sollte. Denn wenn ein Moslem mich nicht bekehren will, dann wird er sich auf jeden Fall in die Luft sprengen. Andere Menschen diesen Glaubens gibt es nicht. Oh warte doch - das sind Hinterwäldler ohne zivilistische Kenntnisse und gesellschaftlichem Fortschritt und sie sind auf jeden Fall frauenfeindlich und handeln mit Ziegen.
Ja, das war Sarkasmus, mittlerweile habe ich das Gefühl dass ich sowas wirklich noch anmerken sollte.
HealingPotion schrieb:
Was wäre, wenn der Islam hier Anklang finden würde? Wäre es dir dann immer noch egal?
Hätte der Islam auch daran Schuld wenn ich dir aufgrund deiner Aussagen einen Backstein ins Gesicht werfe? Weil ohne den Islam würde ich ja gar nicht auf die Idee kommen das zu tun, da der Thread sich um den Islam dreht!
Ich hoffe es kommt rüber wie fragwürdig deine Argumentation/Fragestellungen sind. Denn genau auf diesem Level sind deine Fragestellungen bzw. Argumente teilweise.
gehirn.exe reagiert nicht mehr schrieb:
Ich für meinen Teil bin ja der Meinung, dass Kopftücher im Unterricht gerade für Lehrerinnen verboten werden sollten. Sie nehmen für ihre Schüler schließlich eine Vorbildfunktion ein und sollten sich daher stets neutral verhalten.
Perfekt! Da Lehrer ja eine neutrale Vorbildsfunktion wahren sollten, müsssen nun alle Kreuze, I.N.R.I. Statuen, Maria-, Gott-, Whateverfiguren/Wandmalereien und katholische Kleidungsstücke in allen Schulen, Horten, Heimen, Kindergärten und Krippen entfernt werden. Dann sollten wir noch dazu den Religionsunterricht entfernen, weil das ja auf jeden Fall nicht neutral ist und am besten schließen wir alle katholischen und evangelischen Einrichtungen im gesamten Land, denn wer (offen) seinen Glauben auslebt, der ist definitiv kein neutrales Vorbild mehr. Und das alles nur, weil deiner Logik nach Khadijas Kopftuch auf jeden Fall nicht neutral ist.

Warum äußern sich Menschen immer wieder über Bereiche von denen sie anscheinend wirklich gar keine Ahnung haben? Ich weiß ja nicht was du unter Vorbildsfunktion verstehst, aber wenn ein Kopftuch deiner Meinung nach die Vorbildsfunktion beeinträchtigt, dann solltest du vielleicht nochmal darüber nachdenken, was dies wirklich ist. Jeder Pädagoge mit Know-How der Tattoos hat, gepierct ist, ein Kopftuch trägt, ein Nonnengewand trägt, ne Glatze hat oder als Mann geschminkt ist, ist ein weitaus besserer Pädagoge mit einer weitaus besseren Vorbildsfunktion als jemand der komplett normal aussieht, aber pädagogisch eine Niete ist. Nur mal so nebenbei angemerkt. Aber ja, es ist definitiv das Kopftuch, das die Vorbildsfunktion gefährdet.

Merkst du eigentlich wie verdammt undurchdacht deine Aussagen sind? Sag mir bitte, dass du einfach nur ein Troll bist der keine Ahnung hat wie man vernünftig trollt, das hier kann nie im Leben von irgendeiner Person kommen die auch nur ansatzweise in der Lage ist beide Hirnhälften gleichzeitig zu benutzen.
“I still don't know what it really means to grow up. However, if I happen to meet you, one day in the future, by then, I want to become someone you can be proud to know.”
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Letzte Änderung: 2 Monate 2 Wochen her von Fish..
Folgende Benutzer bedankten sich: TheAwesomePigeon

Islamisierung Europas 2 Monate 2 Wochen her #836359

HealingPotion schrieb:
Du meinst, dass es für dich keine Rolle spielt, solange es Leute wie mich gibt, von denen das Schlimmste verhindert wird?^^
Dann hätte ich eine weitere Frage:
Was wäre, wenn der Islam hier Anklang finden würde? Wäre es dir dann immer noch egal?

Ich für meinen Teil bin ja der Meinung, dass Kopftücher im Unterricht gerade für Lehrerinnen verboten werden sollten. Sie nehmen für ihre Schüler schließlich eine Vorbildfunktion ein und sollten sich daher stets neutral verhalten.
Auch der von der Ditib (Erdogan) finanzierte Bau von Moscheen sollte unterbunden werden.
In den anderen beiden Punkten stimme ich dir allerdings zu.^^

Fangen wir doch einmal provokativ diese Antwort an.
"Oh holder Held der Nation. Vor welcher Garstigkeit vermöget ihr unsere Gefilde zu protektieren? Welch Unheil droht unsere Ländereien zu überfallen? Für welch Verwüstung öffnet Meinesgleichen die Pforten Deutschlandes?"

In erster Linie möchte ich sagen, dass du mitnichten ein Held oder Verfechter der guten deutschen Moral bist oder uns vor der Ismalisierung des Abendlandes bewahrst, da du die Ignoranz der offenen Gesellschaft abfängst. Nein - diese falsche Interpretation möchte ich in keinem Sinne so stehen lassen und klarstellen, dass der "Wiederlesewert" meines Beitrages scheinbar wirklich hoch zu sein scheint, da man beim wiederholten Lesen vielleicht ein paar neue Erkenntnis sammelt.

An sich würde mich mal interessieren, was "das Schlimmste" den wirklich ist? Kannst du es konkretisieren oder ist es lediglich das Gefühl der Erhabenheit, dass man etwas wichtiges tut, es aber nicht in Worte zu fassen vermag? Nimm das nicht als beleidigend auf, da ich wirklich nur nach einer konkreten Sache frage - nach einer konkreten "Gefahr", für welche scheinbar derzeit Tür und Angel offen zu stehen scheint.

Wenn der Islam in Deutschland Anklang findet?
Der Islam hat in Deutschland bereits Anklang gefunden oder besser gesagt der muslimische Glauben. Spreche ich eine orientalische Sprache als Zweitsprache? Muss ich Paschtunische Schrift lesen oder schreiben können? Werden Kinder in eine Religionsform gedrängt und müssen diese annehmen? Nein. Die Antwort auf all die Fragen lautet Nein. Das, obwohl der muslimische Glauben in Deutschland weite Kreise zieht und nicht wenige Moscheen existieren, um die Praxis des Glaubens für ihre Anhänger weiter zu ermöglichen.

Wie ich darauf reagieren würde, wenn der muslimische Glauben weiteren Anklang in unserem Land findet? Die Antwort darauf steht ebenfalls bereits in meinem Text, da es mir prinzipiell absolut egal ist, sofern keine Menschen dadurch zu schaden kommen oder belästigt werden. Die Aussage impliziert nämlich, dass die Religion aus freien Stücken von der Gesellschaft aufgenommen und ausgeübt wird. Von einer gewaltsamen oder subtilen Propaganda gehe ich nicht aus, da ich hoffe, dass unser Staat solch antike Eroberungsmethoden zu kontern weiß.

Das was häufig in Deutschland geschieht - insbesondere durch die großen Altparteien und durch die AfD ist lediglich eines: "Panikmache".
Man produziert eine gesellschaftliche Gefahr, welche nicht existiert, um eine gewisse Reaktion im Volk künstlich zu erzeugen, um gewisse eigene Interessen zu propagieren.
Eine Islamisierung Europas ist Teil einer solchen Panikmache, da man plötzlich von einer boshaften Aktion der fremden Kultur ausgeht, da es riesige Flüchtlingsströme gibt. Das muss ein Zahnrädchen in einem perfiden Plan zur Weltherrschaft durch den Islam sein - jawohl!
Dass unser Reichtum sowie unsere Rüstungsindustrie die letzten Bluttröpfchen aus den ausgemergelten Ölnationen herauspressen und große Nationen lediglich Proxy-Kriege über andere Staaten führen, was zur Verwüstung eben jener Länder führt, vor welcher die Bewohner zu fliehen versuchen - nein - das kann unmöglich eine Ursache für die Situation sein.

Was macht man aus der persönlichen Bequemlichkeit heraus? Wir machen das Opfer zum Täter, womit wir ihm moralisch richtig die Türe vor der Nase zuschlagen können, ehe ich etwas von meinem Reichtum abgeben muss. Wie machen wir das? Über Einzelfälle, indem wir jede negative Auffälligkeit unseres bevorzugten Feindes an den Pranger stellen, während wir eigene Verfehlungen unter den Teppisch kehren. Dadurch wird vorallem eines geschürt: Rassismus.

Das geschieht sogar in einem sehr weitreichendem und effektivem Rahmen, da auch offenen Vertretern der Gesellschaft durch den stetigen Zufluss negativer Berichte Zweifel aufkommen, auch wenn die Logik einem sugeriert, dass es ein manipulativer Ansatz zu einem fiktiven Gesellschaftszusammenhalt der ansässigen Bevölkerung ist. Schließlich soll man den "Fremden" mit mehr Vorsicht beäugen und schon funktioniert der gesamte Teufelskreis wie von alleine. Anfänglicher Misstrauen durch einseitige Berichterstattungen (da sie neu sind und somit mehr Gewinne abwerfen) kochen bei Nebensächlichkeiten hoch und der Bürger entbrennt vor Wut, wenn eine Lehrerin ein Kopftuch trägt, obwohl sie dies bereits seit mehreren Jahren tut und offensichtlich niemandem schadet. Aber jetzt ist es ein richtiges Problem. Genau jetzt und nur jetzt.

Das ist einfach absoluter Mumpitz. Das sollte eigentlich jeder wissen, aber man sucht das Ventil um von Medien generierte Ängste abzulassen.
Dann führt das auch zu absurden Aussagen, dass zum Beispiel eine Lehrerin kein Kopftuch tragen soll, da sie eine Vorbildfunktion hat.
Da frage ich doch einfach mal ganz frech: "Nach welchem Vorbild?"
Welche Rolle soll eine Lehrerin in der Schule denn vorleben? Ist es die gute, christliche und fleißige Frau? Ist in jener Rolle kein Platz für die gute, muslimische und fleißige Frau?
Diese Argumentation degradiert unsere Vorstellung von Gleichberechtigung und Gleichstellung anderer Kulturen mit der eigenen. Sie tritt sie mit Füßen, da wir sie verächtlich unserer eigenen Kultur unterordnen. Die bestehende wird als erhaben betitelt, welche man im Vorbild leben muss, um der Etablierung einer anderen Vorbildfunktion Einhalt zu gebieten.

Neutralität heißt nicht das Ausleben anderer Religionen zu unterbinden, sondern jegliche Auslebung gleichermaßen zu gestatten. Wenn man den Lehrerinnen das Kopftuch verbieten möchte - bitte. Im gleichen Atemzug möchte ich aber auch sehen, dass jegliche christlichen Kreuze aus den Schulgebäuden entfernt werden und es Lehrerinnen und Lehrern untersagt ist ein Kreuz mit sich zu führen, da es der Neutralität der Religionsbildung widerspricht.

Das Thema zum Bau der Moscheen durch externe Geldgeber ist wieder etwas, bei welcher sehr viel Kurzsichtigkeit und keine Verhandlungsfähigkeit im Raum steht. Deutschland hat durch seine Bewohner einen Bedarf an Moscheen, da diese nicht flächendeckend für die Gläubigen zur Verfügung stehen. Andererseits gibt es diesen Bedarf, wenn auch in geringerem Maße, auch in der Türkei, weshalb man nicht nur ein "Ja ich baue" und "Nein ich baue nicht" sehen sollte, sondern die Möglichkeit nutzen muss, diesen Bau als Verhandlungsbasis zu nutzen, um den Bau christlicher Kirchen in der Türkei oder anderen muslimischen Ländern zu ermöglichen. Wenn man diesem Wunsch nicht nachgeht, so wird auch der Moscheenbau begrenzt. Schließlich basiert unsere Toleranz des Baus nicht darauf, dass man unseren Wünschen mit Intoleranz begegnet.
Habe es auch mal hier im Forum erwähnt, dass man Toleranz auch in einem überzogenen Maße ausleben kann, was einem selbst schädlich wird, obgleich man einen guten Willen damit haben möchte. Toleranz hat auch eine Grenze, bei welcher die andere Seite eben jener Grenze auch in gleichem Maße entgegenkommen muss.

Man schlägt eine Brücke zwischen zwei unterschiedlichen Parteien, wenn beide in eben jene Brücke investieren. Wenn es nur eine Seite tut, so stellt sie irgendwann aus der Unzufriedenheit Forderungen an die Gegenseite, was sich am Ende immer verhärtete Fronten bildet und zu Konflikten führt.




Edit: @Fish:
Ulkig. Habe gerade die Antwort verfasst, abgesendet und sehe jetzt erst, dass wir ähnliche Argumente verwendet haben.
Letzte Änderung: 2 Monate 2 Wochen her von TheAwesomePigeon.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fish.

Islamisierung Europas 2 Monate 2 Wochen her #836367

  • Faf-Kun
  • Faf-Kuns Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 180
  • Dank erhalten: 100
Carlos12 schrieb:
Die Arbeitslosigkeit ist in Deutschland ist relativ niedrig. Die Rate ist bei Migraten ungefähr doppelt so hoch, d.h. aber, dass die große Mehrheit der Migranten hier ihren Teil zur Aufrechterhaltung der Gesellschaft leisten.
Umgekehrt kenne ich die Fälle von "Biodeutschen" mit mangelndem Arbeitsethos, die von uns allen, inklusive Migranten, mitversorgt werden.
Ohne Ausländer würde unsere Gesellschaft zusammenbrechen. Ganz wichtig sind dabei Diejenigen, die die schmutzigen, unangenehmen und mässig bezahlten Arbeiten machen.

Ja solche Deutsche gibts, aber im Gegensatz zu Ausländern kann man die eben nicht abschieben. Aber dieses Relativierung "die sind ja auch so..." oder "die machen ja auch.." ect. ist Kindergarten. Wenn eine Gruppe etwas tut, oder nicht tut, dann ist das kein Argument das ebenfalls zu tun. Und wie gesagt, bei Deutschen kann man dagegen nicht viel tun. Bei Ausländern schon.
Ferner kommt es nicht nur darauf an zu Arbeiten, sondern auch wie diese Arbeit aussieht. Ein Niedriglöhner bringt nich viel, schon garnicht wenn es sich um Aufstocker oder Minijobber handelt. Und wenn man sich den Bildungsgrad von Rumänen oder Bulgaren anschaut, dann ist es äusserst wahrscheinlich daß sie entweder Niedriglöhner werden oder aber Kriminelle. Zu dem Thema muss ich unten noch etwas ergänzen***
Carlos12 schrieb:
Gerade die vorher erwähnten Bulgaren und Rumänen leisten insgesamt ein positiven Beitrag in die Wirtschaft und Sozialversicherungssystemen. Jeder kennt die Fälle mit den Kindergeld und dem ALG2 und dennoch zahlen bulgarische und rumänische Migranten in der Gesamtheit mehr ein, als sie entnehmen.

Diese Behauptungen kann ich so nicht glauben. Gibts dazu Zahlen? An sonsten gilt: Wer eine positve Bilanz hat, kann gerne bleiben. Das gilt jedoch für jeden individuell und nicht für die ganze Personengruppe. Wenn also 10 Rumänen hier sind 8 von denen produktiv sind, gibts keinen Grund die zwei Unproduktiven auch zu behalten.

Islamisierung Europas 2 Monate 2 Wochen her #836377

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 189
  • Dank erhalten: 79
Triggered..^^

Fish. schrieb:
Wenn du Wörter wie "Schlimmste" benutzt dann führ das auch gefälligst aus oder lass es bleiben.
Mal überlegen: Zwangsheirat, Kopftuchzwang, Autobahnhochzeiten, halale Fleischprodukte, Burka, Fahrverbot für Frauen, Hass gegen Minderheiten (z.B. Juden), religiös motivierte Anschläge
Ich könnte noch viele weitere Beispiele nennen. War eigentlich davon ausgegangen, dass ihr selbst darauf kommen könntet.

Hätte der Islam auch daran Schuld wenn ich dir aufgrund deiner Aussagen einen Backstein ins Gesicht werfe?
Nun ja, wenn ich hier wirklich gesteinigt werden sollte, stehen die Chancen gar nicht mal so schlecht, dass der Islam vielleicht damit in Verbindung stehen könnte.. ^^

Da Lehrer ja eine neutrale Vorbildsfunktion wahren sollten, müsssen nun alle Kreuze, I.N.R.I. Statuen, Maria-, Gott-, Whateverfiguren/Wandmalereien und katholische Kleidungsstücke in allen Schulen, Horten, Heimen, Kindergärten und Krippen entfernt werden.
Was soll ich dazu sagen? Im Idealfall findet man wirklich keine Kreuze in einer wissenschaftlichen Bildungseinrichtung. Trotzdem solltest du vielleicht ein klein bisschen toleranter sein. Mich stören sie nicht, wenn sie schon da sind, kann man sie von mir aus auch stehen lassen.

@TheAwesomePigeon:
Während du dir aus Bequemlichkeit eine schöne Welt ausmalst, solltest du dich vielleicht einmal fragen, was passieren würde, wenn man alle "Gegenmaßnahmen" weglassen würde.
Während sich der Islam hier als Opfer inszeniert, unterdrückt man in Ländern wie Saudi-Arabien Minderheiten.
Letzte Änderung: 2 Monate 2 Wochen her von HealingPotion.

Islamisierung Europas 2 Monate 2 Wochen her #836380

Ich kann kaum in Worte fassen, wie sehr ich hier das Captain Picard Meme verwenden möchte. Aber nun gut, dann setze ich mal an.

In deinem Beitrag ging es darum, dass du "das Schlimmste" abwendest. Nun hast du ein paar Beispiele genannt, was für das Schlimmste steht, weshalb ich das mal fragen möchte:
Wann hast du eine Zwangsheirat verhindert?
Wie hast du Kopftuchzwang abwenden können?
Wie verhinderst du Autobahnhochzeiten?
Über welche Mittel verhinderst du den Vertrieb von Halalen Fleischprodukten?
Auf welche Art verhinderst du, dass Frauen das Fahren verboten wird?
Das nächste ist ulkig, aber... wie verhinderst du Hass gegen Minderheiten?
Mit welcher Aktion bewahrst du uns vor scheinbar etlichen religiös motivierten Anschlägen?

Aber noch viel interessanter ist für mich...
Wie propagiere, provoziere und wie fördere ich solche Aktivitäten - insbesondere, da ich all jene Punkte ablehne?

Ich sehe keinen Sinn meine Zeit weiter zu verschwenden, wenn du mir nicht sachlich erklären kannst, wie du der Held der Nation bist und wie ein Mensch wie ich diese Dinge scheinbar heraufbeschwören mag. Habe einfach nur das Gefühl, dass man meine Beiträge nicht liest und maximal überfliegt, weil einem spätestens da aufgefallen wäre, dass ich bei der Opferrolle Kontextmäßig von Flüchtlingen gesprochen habe und von keiner Religion. Das ist einfach nur eine praktische Kontextausrichtung, sodass man die Gegenseite lediglich defamieren kann, anstatt sich wirklich mit den Aussagen auseinanderzusetzen. Unbequem das zu machen - ich weiß. Besonders, wenn sie logische Ansätze haben, die man nur schwer zu schlucken vermag.

Also. Beantworte es mir und wir reden weiter. Ansonsten sehe ich das ganze lediglich als ein "don't feed the troll" an.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fish., Nicht_Peter

Islamisierung Europas 2 Monate 2 Wochen her #836383

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 189
  • Dank erhalten: 79
@TheAwesomePigeon:
Ich verstehe nicht so ganz, wie du von meinen Beiträgen auf das "ich bin ein Held der Nation" kommst.^^

Ich bin weder Held der Nation, noch habe ich irgendein Verbrechen verhindert.
Meine zentrale Aussage war es, dass der Staat (nicht ich, wie kommst du darauf?) vielleicht ein bisschen mehr gegen die von mir genannten Dinge unternehmen sollte.
Bei Autobahnhochzeiten könnte man zum Beispiel allen Beteiligten für 5-10 Jahre den Führerschein entziehen, vielleicht auch mit Gefängnisstrafen für die Hochzeitsgesellschaft.
Halale Fleischprodukte sollte man einfach verbieten, da es ja schließlich um das Tierwohl geht.

TheAwesomePigeon schrieb:
Wie propagiere, provoziere und wie fördere ich solche Aktivitäten - insbesondere, da ich all jene Punkte ablehne?
Ganz einfach dadurch, indem du dich nicht entschieden dagegenstellst.
Ich nehme als Beispiel mal das Kopftuch im Unterricht, mit dem du ja kein Problem zu haben scheinst.
Im Berliner Neutralitätsgesetz steht, ich zitiere:
Lehrkräfte und andere Beschäftigte mit pädagogischem Auftrag in den öffentlichen Schulen nach dem Schulgesetz dürfen innerhalb des Dienstes keine sichtbaren religiösen oder weltanschaulichen Symbole [...] und keine auffallenden religiös oder weltanschaulich geprägten Kleidungsstücke tragen.
Das Tragen eines Kopftuchs im Unterricht widerspricht meiner Ansicht nach eben diesem Neutralitätsgesetz.
Du scheinst so tolerant zu sein, dass du die Auflösung unserer bestehenden Gesetze billigend in Kauf nehmen würdest.
Was wie ein kleiner Schritt aussieht (Frau mit Kopftuch im Unterricht), könnte aber noch viele weitere Forderungen des Islamverbands nach sich ziehen.

Islamisierung Europas 2 Monate 2 Wochen her #836385

  • Faf-Kun
  • Faf-Kuns Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 180
  • Dank erhalten: 100
TheAwesomePigeon schrieb:
Ich kann kaum in Worte fassen, wie sehr ich hier das Captain Picard Meme verwenden möchte. Aber nun gut, dann setze ich mal an.

An dieser Stelle muss ich mische ich mich mal in diese kleine Plänkelei ein.
TheAwesomePigeon schrieb:
In deinem Beitrag ging es darum, dass du "das Schlimmste" abwendest. Nun hast du ein paar Beispiele genannt, was für das Schlimmste steht, weshalb ich das mal fragen möchte:

Mein Freund Potion hat die richtigen Ideen ihm fehlt es aber ein wenig an der Sicht aufs ganze. Das schlimmste ist, wenn eine Islamisch-Fundamentalistische Partei die Regierungsmacht an sich reisst. DIe Demografische Entwicklung in Deutschland weist auf eben jene Richtung. Selbst wenn eine solche Partei "nur" die Prozentzahlen der AfD erreicht ist das schon beängstigend. Und das wird so kommen sollte man nicht entschieden gegensteuern. Ich bezweifel stark, daß sich die Anhänger einer solchen Partei so vorbildlich verhalten wie die einer AfD. Aber das ist ein anderes Thema...

TheAwesomePigeon schrieb:
Wann hast du eine Zwangsheirat verhindert?

Das kann er nicht, ich nicht und du auch nicht. Dazu gibt es Gesetze und eine Exikutive welche diese durchsetzt. Jedoch... Gesetze kann man ändern, abschaffen und ersetzen. Und die Auswirkungen von besonders ausgeprägter Diversität im Polizeiapperat, kann man derzeit schon in Berlin beobachten.
www.n-tv.de/panorama/Mehrere-Polizisten-...article20870826.html
www.morgenpost.de/berlin/article21650244...chaft-ermittelt.html (google hat noch mehr)
TheAwesomePigeon schrieb:
Wie hast du Kopftuchzwang abwenden können?
Wie verhinderst du Autobahnhochzeiten?
Über welche Mittel verhinderst du den Vertrieb von Halalen Fleischprodukten?
Auf welche Art verhinderst du, dass Frauen das Fahren verboten wird?

Siehe oben...
TheAwesomePigeon schrieb:
Das nächste ist ulkig, aber... wie verhinderst du Hass gegen Minderheiten?
Mit welcher Aktion bewahrst du uns vor scheinbar etlichen religiös motivierten Anschlägen?

Teilweise trifft auch hier "oben" zu. Teilweise ist dies das Metier der Geheimdienste und des BKA. Und natürlich auch der Grenzschützer.... und zu der Sicherheit an unseren Grenzen oder der EU-Aussengrenzen muss ich ja wohl keine weiteren Worte verlieren.
TheAwesomePigeon schrieb:
Aber noch viel interessanter ist für mich...
Wie propagiere, provoziere und wie fördere ich solche Aktivitäten - insbesondere, da ich all jene Punkte ablehne?

Mit deiner Tolleranz. Mutmaßlich mit deinem Wahlverhalten. Mit deiner Weigerung die Realität zu sehen wie sie ist, und nicht wie sie sein sollte. Durch deinen beharrlichen Glauben, daß dir Medien Politik und Staat wohlgesonnen sind. Wenn eine Gruppe die Tollerant ist auf eine Gruppe trift die Intollerant ist, setzt sich immer die Intollerante Gruppe durch. Und es gibt kaum eine intollerantere Gruppe als Moslems. Sie sind unserer Gesellschaft in fast allem überlegen. Physisch, Zusammenhalt, Gemeinschaftssinn, Idendität... lediglich intellektuell nicht. Und daran wird von Feinden unseres Volkes die DU wählst und unterstützt fieberhaft gearbeitet.... siehe Bildung in BaWü ...die Grünen noch keine 2 Legislaturperioden im Amt und schon stürzt das Bundesland von einem der vorderen 3 Plätze auf einen der letzten im Ranking.
TheAwesomePigeon schrieb:
Ich sehe keinen Sinn meine Zeit weiter zu verschwenden, wenn du mir nicht sachlich erklären kannst, wie du der Held der Nation bist und wie ein Mensch wie ich diese Dinge scheinbar heraufbeschwören mag.

:) dann miss dich mit Personen die dir gewachsen sind, statt herum zu trollen.

Also. Beantworte es mir und wir reden weiter. Ansonsten sehe ich das ganze lediglich als ein "don't feed the troll" an.[/quote]
Letzte Änderung: 2 Monate 2 Wochen her von Faf-Kun.
Moderatoren: ForummodLaynaKniveskinehYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum