THEMA: Kernkraft

Kernkraft 4 Monate 2 Wochen her #839055

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 286
  • Dank erhalten: 128
Carlos12 schrieb:
Wessen Aufgabe wäre es denn Aufklärung zur Kernenergie zu betreiben? Wäre dies nicht die Aufgabe der Energiewirtschaft?
Es wäre eigentlich Aufgabe der Politik, die Bevölkerung hier in die richtige Richtung zu lenken. Gerade bei wichtigen Themen wie der Energieversorgung sollte man nicht einfach blind der öffentlichen Meinung folgen.

Das Ganze ist auch keine Frage der Bildung. Ich könnte von meiner Ausbildung her in der Atomindustrie arbeiten, habe sogar mal den Strahlenschutzschein gemacht. Und auch ich bin bezüglich der heutigen Kernreaktoren skeptisch.
Ich glaube, zur Beurteilung der Sicherheit eines Kernreaktors ist doch etwas mehr erforderlich als das Schulwissen aus dem Physikkurs oder aus Wikipedia.
Ich hatte mit echten Physikern über das Thema gesprochen und die waren alle geschlossen der Meinung, dass die modernen Anlagen hier in Deutschland sicher sind. Sie meinten, auch die Katastrophe in Fukushima hätte leicht verhindert werden können, wenn Notstromaggregate vorhanden gewesen wären.
Letzte Änderung: 4 Monate 2 Wochen her von HealingPotion.

Kernkraft 4 Monate 2 Wochen her #839061

  • Carlos12
  • Carlos12s Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 123
  • Dank erhalten: 143
HealingPotion schrieb:
Es wäre eigentlich Aufgabe der Politik, die Bevölkerung hier in die richtige Richtung zu lenken. Gerade bei wichtigen Themen wie der Energieversorgung sollte man nicht einfach blind der öffentlichen Meinung folgen.

Hier beisst sich die Katze in den schwanz. Was ist die richtige Richtung? Politik wird von Menschen gemacht, die Teil der Bevölkerung sind, mit all deren Meinungen. Häufig folgen Politikern vermeindlichen Experten, genauer gesagt Lobbyisten. Und im Falle der Atomkraft hat diese Lobby an Glaubwürdigkeit verloren
Ich glaube, zur Beurteilung der Sicherheit eines Kernreaktors ist doch etwas mehr erforderlich als das Schulwissen aus dem Physikkurs oder aus Wikipedia.
Ich hatte mit echten Physikern über das Thema gesprochen und die waren alle geschlossen der Meinung, dass die modernen Anlagen hier in Deutschland sicher sind. Sie meinten, auch die Katastrophe in Fukushima hätte leicht verhindert werden können, wenn Notstromaggregate vorhanden gewesen wären.

Stimmt und zur Beurteilung der Sicherheit eines Reaktors genügt auch kein Physikstudium. Auch ein Maschinenbaustudium genügt nicht. Es ist ein hochkomplexes Thema, in das man sich reinarbeiten muss. Arbeiten die benannten Physiker denn im Kernkraftwerksbereich?

Was Fukushima betrifft, so waren dort natürlich Notstromaggregate vorhanden (alles andere wäre absurd). Die bringen halt Nichts, wenn die Notstromversorgung tsunamimäßig überschwemmt wird und nicht dafür ausgelegt ist.
Zitat aus Wikipedia:
"Die an der Küste positionierten Meerwasserpumpen wurden zerstört; Abwärme konnte nicht mehr an das Meerwasser abgegeben werden, was in verschiedene Gebäude lief und dort fünf der zwölf laufenden Notstromaggregate und die meisten Stromverteilerschränke überschwemmte.[36][31] Der Kraftwerksbetreiber Tepco berichtete, dass die Generatoren um 15:41 Uhr ausfielen."

Kernkraft 4 Monate 2 Wochen her #839065

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 286
  • Dank erhalten: 128
Carlos12 schrieb:
Was Fukushima betrifft, so waren dort natürlich Notstromaggregate vorhanden (alles andere wäre absurd).
Das ist mir schon klar, nach der Überschwemmung waren sie allerdings nicht mehr vorhanden, da sie ja weggeschwemmt wurden.
Ich wollte damit eigentlich nur andeuten, dass es nicht etwa zur Katastrophe kam, weil Kernkraftwerke völlig unbeherrschbar sind, sondern weil Tepco einen groben Fehler beging und die Notstromaggregate im Keller platziert hat, obwohl bekannt war, dass es in dem Gebiet zu Tsunamis kommen kann.

Carlos12 schrieb:
Hier beisst sich die Katze in den schwanz. Was ist die richtige Richtung?
Du drehst dich im Kreis.^^ Die richtige Lösung ist hier im Thread bereits erwähnt worden:
Nicht_Peter schrieb:
Welches Energiesystem, mit allen Kraftwerken, Stromleitungen, Speichern, usw. ist am Ende am Kostengünstigsten für die Verbraucher?

Kernkraft 4 Monate 4 Tage her #839301

  • Fullmetaldan
  • Fullmetaldans Avatar
  • Stammuser
  • Stammuser
  • This goes me animally on the cookie.
  • Beiträge: 764
  • Dank erhalten: 790
HealingPotion schrieb:
Ich wollte damit eigentlich nur andeuten, dass es nicht etwa zur Katastrophe kam, weil Kernkraftwerke völlig unbeherrschbar sind, sondern weil Tepco einen groben Fehler beging und die Notstromaggregate im Keller platziert hat, obwohl bekannt war, dass es in dem Gebiet zu Tsunamis kommen kann.

Ebenso wie es in Tschernobyl gelinde gesagt grob fahrlässiges Verhalten war, das dazu geführt hat. Und genauso wird es wohl auch beim nächsten Mal sein, wieder wird man es auf menschliches Versagen zurückführen können. Was aber nichts daran ändert, dass Menschen nunmal die Spezies sind, die in einem Kernkraftwerk für gewöhnlich arbeitet. Ich bin nicht per se gegen Kernkraft, nur dieses ewige "oh, das war doch einfach nur menschliches Versagen" geht mir auf den Keks. Auch in Fukushima sah man ja, was für fatale Konsequenzen Fehler dahingehend haben können. Natürlich hätte man es verhindern können, hat man aber nicht. Wenn so etwas bei einem Windrad passiert wäre, hätten wir alle herzlich gelacht und Ende der Fahnenstange, bei einem Kernkraftwerk sind die Konsequenzen halt doch eine Nummer größer, egal, ob der Fehler nun im Nachhinein beim Menschen lag oder nicht.

Knowledge is a deadly friend if no one sets the rules.
Did you exchange a walk on part in the war for a lead role in a cage?
Holleri du dödel di, Holleri du dödel di, Diri diri dödel du, Diri diri dödel du.
Folgende Benutzer bedankten sich: HealingPotion, Carlos12

Kernkraft 4 Monate 2 Tage her #839328

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 286
  • Dank erhalten: 128
Fullmetaldan schrieb:
Ich bin nicht per se gegen Kernkraft, nur dieses ewige "oh, das war doch einfach nur menschliches Versagen" geht mir auf den Keks. Auch in Fukushima sah man ja, was für fatale Konsequenzen Fehler dahingehend haben können. Natürlich hätte man es verhindern können, hat man aber nicht. Wenn so etwas bei einem Windrad passiert wäre, hätten wir alle herzlich gelacht und Ende der Fahnenstange, bei einem Kernkraftwerk sind die Konsequenzen halt doch eine Nummer größer, egal, ob der Fehler nun im Nachhinein beim Menschen lag oder nicht.
Wenn du zwischen "nur Windräder" und "nur Kernkraftwerke" wählen könntest, wofür würdest du dich entscheiden?^^
Es ist selbstverständlich beides gleichzeitig möglich, nur bin ich der Meinung, dass Windräder allein den hohen Anforderungen des 21. Jahrhunderts nicht gewachsen sind und die Energie für tausende Elektroautos nicht liefern können. Da ich den Verzicht (bzw. den Schritt zurück in die Vergangenheit) nicht unterstütze und es auch nicht als zielführend ansehe, Deutschland in einen gigantischen Windpark zu verwandeln, würde ich daher lieber eine ausgeklügeltere Lösung bevorzugen.
Auch wenn es bei Fukushima meines Wissens bis jetzt nur ein einziges strahlungsbedingtes Todesopfer gab, ist das natürlich nicht das, was passieren sollte. Trotzdem sollte man jetzt nicht in Panik verfallen und einen Windpark eröffnen, sondern nach innovativen Lösungen suchen.
Eine Möglichkeit wäre z.B. dieser next-gen Kernreaktor von Bill Gates, der sich in der Situation konstruktionsbedingt selbstständig regulieren würde:
spectrum.ieee.org/energy/nuclear/terrapo...wer-the-21st-century

Kernkraft 4 Monate 2 Tage her #839332

  • Fullmetaldan
  • Fullmetaldans Avatar
  • Stammuser
  • Stammuser
  • This goes me animally on the cookie.
  • Beiträge: 764
  • Dank erhalten: 790
HealingPotion schrieb:
Wenn du zwischen "nur Windräder" und "nur Kernkraftwerke" wählen könntest, wofür würdest du dich entscheiden?^^

Ging mir da jetzt weniger drum, eine Diskussion Windkraft gegen Kernkraft anzustoßen. Was ich damit andeuten wollte, war, dass es niemanden juckt, wenn ein Windrad in die Luft fliegt (no pun intended) während eine Kernschmelze halt schon sehr starke Auswirkungen hat. Ich rede da auch gar nicht nur von unmittelbaren Todesopfern, vielmehr von den Langzeitfolgen. Und natürlich kann man demgegenüber stellen, in wie vielen Kernkraftwerken es täglich NICHT zu einer Kernschmelze kommt. Wie gesagt, gegen Kernkraft bin auch ich nicht und insbesondere stellt es mittelfristig eine wichtige Übergangslösung dar, wenn wir aus der Kohle rauswollen (was mehr als dringlich wäre und mittlerweile werden es zumindest die jüngeren von uns vielleicht auch doch noch eines Tages erleben), zu 100 % auf Wind- und Sonnenenergie zu setzen, gerade wenn die Elektromobilität durchstarten soll ist mehr als utopisch.

Knowledge is a deadly friend if no one sets the rules.
Did you exchange a walk on part in the war for a lead role in a cage?
Holleri du dödel di, Holleri du dödel di, Diri diri dödel du, Diri diri dödel du.
Folgende Benutzer bedankten sich: HealingPotion

Kernkraft 4 Monate 2 Tage her #839357

  • HealingPotion
  • HealingPotions Avatar
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • ヒーリングポーション
  • Beiträge: 286
  • Dank erhalten: 128
Fullmetaldan schrieb:
Wie gesagt, gegen Kernkraft bin auch ich nicht und insbesondere stellt es mittelfristig eine wichtige Übergangslösung dar, wenn wir aus der Kohle rauswollen (was mehr als dringlich wäre und mittlerweile werden es zumindest die jüngeren von uns vielleicht auch doch noch eines Tages erleben), zu 100 % auf Wind- und Sonnenenergie zu setzen, gerade wenn die Elektromobilität durchstarten soll ist mehr als utopisch.
Sehe ich auch so, viele denken leider nicht nach und wollen einfach alles abschalten.
Um bei der CO2-Bilanz konkurrenzfähig zu bleiben, wäre der Kohleausstieg eigentlich längst überfällig. Mit Kernkraftwerken als Alternative wären das größte Problem wohl die Mitarbeiter, die dadurch ihren Job verlieren. Die langjährigen Kohlekumpel einfach auf andere Berufe zu verteilen, stelle ich mir schwierig vor.

Ob man sich auch hierzulande für AKWs entscheidet, steht leider noch in den Sternen.
Ginge es nach den Grünen, würde man wohl auf eine teure Lösung bestehend aus Windrädern und Strom aus Frankreich setzen.
Einzig bei der CDU tut sich scheinbar etwas:
www.spiegel.de/politik/deutschland/cdu-o...01-0000-000169240272

Kernkraft 3 Monate 2 Wochen her #839593

  • Fullmetaldan
  • Fullmetaldans Avatar
  • Stammuser
  • Stammuser
  • This goes me animally on the cookie.
  • Beiträge: 764
  • Dank erhalten: 790
Na ja, generell finde ich es utopisch, sich nur auf eine Möglichkeit beschränken zu wollen. Wenn die Kernfusion soweit ist, dass sie einen wirtschaftlichen Nutzen hat (was wohl Stand jetzt nur noch eine Frage der Zeit sein sollte, da sich da ja in den letzten Jahren doch erfreulich viel getan hat), kann man evtl. auf Kernkraftwerke verzichten, aber selbst da ist die Frage, ob die der Weisheit letzter Schluss ist, oft wird ja so getan, als könnte man dann einfach alles über Bord werfen, eine "popelige" Kernfusionsanlage irgendwohin bauen und damit den Rest der Milchstraße für die nächsten 2 Milliarden Jahre mit Energie versorgen. Stand jetzt wäre ein gesunder Mix das beste, die Kernenergie eine Grundlast abdecken zu lassen und mit Wind und Solar das zu machen, was wirklich realistisch betrachtet möglich ist. In ein paar Jahrzehnten kann dann möglicherweise die Kernfusion den Platz der Kernspaltung einnehmen, ob sie direkt von null auf nix ein Selbstläufer wird, halte ich für etwas arg optimistisch. Frage ist nur, wie man das jetzt mit der Kernspaltung noch auf die Schnelle machen will, bei den Anlagen, die sich schon im Rückbau befinden wird das kein Spaß. xD

Knowledge is a deadly friend if no one sets the rules.
Did you exchange a walk on part in the war for a lead role in a cage?
Holleri du dödel di, Holleri du dödel di, Diri diri dödel du, Diri diri dödel du.

Kernkraft 1 Monat 3 Wochen her #840734

  • Oda-Nobunaga
  • Oda-Nobunagas Avatar
  • Wiederholungstäter
  • Wiederholungstäter
  • Beiträge: 74
  • Dank erhalten: 57
Carlos12 schrieb:
Bei dem Thema Fridays for future outest du dich als Klimawandelleugner.
Jetzt kommen wieder die CIA-Kampfbegriffe. Niemand leugnet den Klimawandel, den es schon immer gab. Was geleugnet wird, ist die Tatsache, dass der Mensch der Hauptverursacher ist. Das sehen auch führende Wissenschaftler so. Es wäre klüger, sich der Umweltproblematik anzunehmen, aber das würde die Profite der FFF-Finanziers gefährden.
Carlos12 schrieb:
Wikipedia ist keine seriöse Quelle. Das haben Fiedler und Pohlmann mit ihren Dokumentationen schon eindrucksvoll bewiesen. Seit Jahren arbeiten sie daran, die Wikipedia-"Junta" zu enttarnen, was ihnen auch teilweise gelungen ist. Faszinierend, was für Typen über die Wikipedia herrschen.

Kalte Fusion ist wissenschaftlich anerkannt, sowohl von der NASA als auch von der Amerikanischen Physikalischen Gesellschaft.
Es gibt diverse Firmen wie "Brilliant Light Power" und "Leonardo Corporation", die kurz vor Markteintritt stehen. Im Aufsichtsrat von "Brilliant Light Power" sitzt ein ehemaliges hohes Mitglied der Regierung und ein Vertreter des Bankenkartells. Zudem gibt es weitere Ansätze wie SAFIRE, Norront Fusion, LENR-Cars, das kürzlich entdeckte Laser-Boron-Verfahren von Professor Hora aus Australien -> HB11 Energy.
Und wie gesagt, die Patente sind erteilt worden. Das von Airbus findet man in der Depatis.
Copy-Ninja rekrutiert!
コピ-忍者は 募集する!
Folgende Benutzer bedankten sich: Yukiko1

Kernkraft 1 Monat 3 Wochen her #840756

  • Carlos12
  • Carlos12s Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 123
  • Dank erhalten: 143
Oda-Nobunaga schrieb:
Was geleugnet wird, ist die Tatsache, dass der Mensch der Hauptverursacher ist. Das sehen auch führende Wissenschaftler so.
...
Kalte Fusion ist wissenschaftlich anerkannt, sowohl von der NASA als auch von der Amerikanischen Physikalischen Gesellschaft.
Es gibt diverse Firmen wie "Brilliant Light Power" und "Leonardo Corporation", die kurz vor Markteintritt stehen. Im Aufsichtsrat von "Brilliant Light Power" sitzt ein ehemaliges hohes Mitglied der Regierung und ein Vertreter des Bankenkartells. Zudem gibt es weitere Ansätze wie SAFIRE, Norront Fusion, LENR-Cars, das kürzlich entdeckte Laser-Boron-Verfahren von Professor Hora aus Australien -> HB11 Energy.
Und wie gesagt, die Patente sind erteilt worden. Das von Airbus findet man in der Depatis.

zu 1.)
Es stimmt, auch führende Wissenschaftler sehen es so, dass die Tatsache geleugnet wird, dass der Mensch der Hauptverursacher des gegenwärtigen Klimawandels ist.

zu 2.)
Wunderbar, dann geht es mit der Kalten Fusion bald los. Ich würde da sogar Geld investieren, sobald Anlagen nachweislich laufen.
Rein Hypothetisch gefragt. Angenommen die Anlagen gehen 2021 noch nicht in Betrieb, und 2022 auch nicht, und 2027 auch nicht.
Würdest du dann zum Schluss kommen, einem Schwindel aufgesessen zu sein oder würdest du definitiv davon ausgehen, dass es von interessierten Kreisen verhindert wird.
Was hälst du eigentlich von Freier Energie?
Letzte Änderung: 1 Monat 3 Wochen her von Carlos12. Begründung: Zitierung richtig gemacht

Kernkraft 1 Monat 3 Wochen her #840758

  • Fullmetaldan
  • Fullmetaldans Avatar
  • Stammuser
  • Stammuser
  • This goes me animally on the cookie.
  • Beiträge: 764
  • Dank erhalten: 790
Ohne hier jetzt zu sehr ins Off-Topic abdriften zu wollen, aber:

Oda-Nobunaga schrieb:
Jetzt kommen wieder die CIA-Kampfbegriffe. Niemand leugnet den Klimawandel, den es schon immer gab. Was geleugnet wird, ist die Tatsache, dass der Mensch der Hauptverursacher ist. Das sehen auch führende Wissenschaftler so. Es wäre klüger, sich der Umweltproblematik anzunehmen, aber das würde die Profite der FFF-Finanziers gefährden.

Teil 1 der Aussage: Der Mensch hat keine Schuld am Klimawandel (den es so btw. nicht schon immer gab, zumindest nicht in der Form, frag mal deine lieben führenden Wissenchaftler), Teil 2 der Aussage: Wir sollten etwas gegen die (vermutlich menschengemachte, ich wüsste nicht, worauf du sonst abzielen könntest) Umweltverschmutzung tun, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Also was jetzt? Hat der Mensch nun in deinen Augen Schuld am Klimawandel oder nicht? Teil 1 deiner Aussage widerspricht dem, Teil 2 hingegen unterstreicht es - und benennt sogar noch direkt einen Faktor.

Knowledge is a deadly friend if no one sets the rules.
Did you exchange a walk on part in the war for a lead role in a cage?
Holleri du dödel di, Holleri du dödel di, Diri diri dödel du, Diri diri dödel du.
Moderatoren: ForummodLaynaKniveskinehYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum