• Seite:
  • 1

THEMA: Ouran Highschool Host Club

Ouran Highschool Host Club 8 Monate 14 Stunden her #830453

Ich denke, ich spreche für die meisten, wenn ich sage, dass viele User hier auf Proxer von der japanischen Kultur fasziniert sind – aber warum ist das so? Sie ist interessant, anders als die Kultur der hiesigen Abendländer und auch wohlgemerkt ein wenig kurios. Japan ist ein Land voller Facetten, so kann man eine breitgefächerte Variation an ganz unterschiedlichen Freizeitaktivitäten entdecken, welche neu und aufregend für uns sind. Unter all diesen ausgefallenen Erlebnissen, gibt es auch etwas, an was sich die Japaner, und vor allem Japanerinnen, in ihrer Abendkultur erfreuen: Ein Host-Club! Ein übliches Charakteristikum der ausgeprägten Nachtunterhaltungsindustrie; und genau darum, geht es heute! Lasst euch von charmanten, jungen Männern umschmeicheln und euch mit verlockenden Süßspeisen und einigen Episoden von Ouran Highschool Host Club unterhalten.




Bei dem Werk Ouran Highschool Host Club handelt es sich um einen von Studio Bones produzierten und 2006 veröffentlichten Anime, welcher sich über eine Länge von 26 Episoden erstreckt. Die japanische Mangazeichnerin Bisco Hatori erschuf die Shoujo-Vorlage von 2002 bis 2008 und hierzulande hat die romantische Komödie durch Kazé Deutschland an Popularität gewonnen.

Nun stellt euch vor, ihr kommt als recht ärmliches Mädchen durch ein Stipendium auf eine Schule voller reicher Menschen, welche keine Ahnung haben, wie sie ihre Zeit wohl am besten verbringen können (lernen ist schließlich was für die der unteren Klasse). Und natürlich, wie soll es auch anders sein, verschuldet ihr euch direkt mit mehreren tausend Yen… Warum musste es auch die heilige Renaissance-Vase sein, welche für mindestens 8 mio. Yen bei der Schulauktion versteigert werden sollte… Zu schade. Aber wenn man kein Geld hat, hat man wohl einfach kein Geld... stimmts?! Genau deswegen werdet ihr dazu verdonnert, als Host eure Schulden abzuarbeiten… Dass ihr ein Mädchen seid bemerkt sowieso keiner, zumindest in Haruhi Fujiokas Fall bemerkt es zunächst niemand; bis ihr die lieblichen Jungen aus dem Host Club auf die Schliche gekommen sind, was das eher jungenhafte Mädchen doch nicht davon abhält, ihre Schulden pflichtbewusst abzuarbeiten. Hiermit beginnt sie, die Geschichte rund um Haruhi und den sechs Jungs des Host-Clubs.

„An der Ouran-Privatschule zählen Herkunft und Geld. Reiche Leute haben Zeit. Folglich ist der Ouran-Host-Club ein Ort an dem Schönlinge mit Zeit sich um die ebenso gelangweilten Schülerinnen kümmern. Ein prächtiges Spiel, das es nur an einer Luxusschule gibt.“ Ein Satz, den man vom selbsternannten „König“ und Gründer des Host-Clubs Tamaki Suou recht häufig zu hören bekommt. Das merkt auch die sehr sympathische Haruhi sehr schnell, welche doch nur auf der Suche nach einem ruhigen Ort war. Durch ihre kurzen braunen Haare und ihr jungenhaftes Auftreten, wird die Protagonistin zunächst für einen Jungen gehalten, aber das macht ihr recht wenig aus: „Ob Junge oder Mädchen; ist doch ganz egal.“, das ist ihr Motto. Der weibliche Neuzugang hält ihre männlichen Mitschüler zunächst für hochnäsig und ignorant, doch nachdem sie einiges an Zeit mit ihnen verbringt, merkt sie, dass sie vielleicht doch ganz gute Freunde sind, mit denen man eine Menge Spaß haben kann.




Und so ist es auch, denn die sechs Jungs sind weitaus mehr, als nur aufgeblähte Schnösel. Jeder Host repräsentiert seinen eigenen Typ, um dabei den Frauen der Schöpfung möglichst viel Variation bieten zu können. So entstanden beispielsweise Spitznamen wie: „der König“, „der Coole“, „der Wilde“, „die kleinen Teufel“ oder „der Kindliche“. Wir begegnen sehr viele unterschiedliche Charaktere, die allerdings alle gleichermaßen witzig sind und dem Zuschauer ans Herz wachsen. Jeder hat seine eigene Hintergrundgeschichte und Haruhi ist ein perfekter Gegenspieler zu den doch häufig aufgedrehten Jungs, da sie mit ihrer Gelassenheit oftmals ein gutes Gegenstück bildet. Wir haben den coolen Kyouya Outori, welcher sich um die Finanzen im Club kümmert, stehts kühl bleibt und über alles und jedem Informationen besitzt, den süßen Mitsukuni „Honey“ Haninozuka, welcher mit seinem kindlichen Auftreten unsere Eltern-Instinkte hochholt (allerdings durchaus auch nervig sein kann), seinen besten Freund und Beschützer Takashi „Mori“ Morinozuka, welcher immer gelassen, still und sehr hilfsbereit ist. Dazu unsere beiden Zwillinge Hikaru und Kaoru Hiitachin, welche frischen Wind hereinbringen und auf eine charmante Weise frech und witzig sind und dann haben wir auch noch die vermeintlich wichtigste Person unseres Clubs: den theatralischen Tamaki Suou, welcher immerzu zum Übertreiben neigt. Jeder hat eine gewisse Tiefe und die Figuren erscheinen so tatsächlich auch als das Herzstück des Animes.

Doch leider können die Charaktere nicht alles ausmachen – eine gute Story gehört nun mal auch zu einem guten Werk dazu, oder nicht? Darüber lässt sich streiten, doch was auf der Hand liegt ist, dass einem die 26 Episoden der Adaption durchaus recht zäh vorkommen können, denn so richtig Handlung steckt da nun auch nicht drin. Wir haben es mit einem eher episodisch aufgebauten Anime zu tun, was bedeutet, dass jede Episode ein wenig der anderen gleicht, und man nur bestimmte Veränderungen vornimmt und meist für jede Folge eine eigene abgeschlossene Story hat. Dennoch kann der Zuschauer verfolgen, wie sich die Bindung zwischen Haruhi und den Jungs verändert und eine gewisse Charakterentwicklung bei jedem feststellen. Zäh wird es dadurch, dass man den gleichen Aspekt in jeder Folge sieht: wie verbringen die reichen Leute ihre Zeit, was sind ihre Probleme und wie ticken sie? Zunächst mag das sehr unterhaltsam sein, doch es kann auch anstrengend sein, sich in solche Leute hineinzuversetzen. Man darf von dieser Adaption keine große Ernsthaftigkeit erwarten! Vieles ist sehr überspitzt und soll daher den Comedy-Aspekt untermauern. Wir haben keine gewöhnliche Liebesromanze, oftmals erscheint das Werk sogar eher wie eine Parodie ebendieser. Auch der (reverse-) Harem-Aspekt ist zwar vorhanden, dennoch wirkt es nicht ganz wie einer. Natürlich haben wir sowohl unsere Hosts um viele Mädchen herum, als auch unsere Haruhi um viele Jungs, dies ist sehr gut umgesetzt worden und bietet seinen eigenen Reiz.

Insgesamt herrscht in den 26 Episoden eine sehr lockere und unterhaltsame Atmosphäre. Dies ist unter anderem auch ein Verdienst des Soundtracks, welcher sich durch edle und orchestrale Sounds auszeichnet. Die Hintergrundmusik ist immer zu guten Situationen abgespielt worden, um das Setting des Werkes gut zu untermauern und damit gleichzeitig keine zu ernsten Situationen entstehen. Das Opening, welches sich bis zuletzt nicht ändert, passt gut zur Adaption, allerdings hört man sich nach einiger Zeit etwas daran satt.

Was den Zeichenstil betrifft, so ist dieser für 2006 sehr ansehnlich und doch recht einfach gehalten. Es wurde mit vielen hellen und farbenfrohen Akzenten gearbeitet, was die eben erwähnte lockere Atmosphäre ebenfalls noch einmal unterstreicht. Animationen sind sehr flüssig und dies ist wie gesagt für das Alter des Werkes eine sehr gute Leistung. Der Zeichenstil wirkt für 2006 sogar recht modern.

Insgesamt lässt sich sagen, dass Ouran Highschool Host Club ein sehr sehenswerter Anime ist. Gerade für Shoujo-Begeisterte Menschen, welche sehr gerne etwas zum Grinsen haben, ist dies die perfekte Gelegenheit sich zu entspannen und die Adaption zu genießen. Das Werk glänzt mit seinen Charakteren, welche zu jeder Zeit versuchen, dass man sich wohlfühlt und dem Zuschauer immer mehr ans Herz wachsen. Durchaus ist dies kein Meisterwerk, ich denke aber, dass er das auch nicht nötig hat. Er bietet eine ideale Möglichkeit Langeweile zu vertreiben, sich zu entspannen und einfach etwas zu Lachen. Seid nicht zu verklemmt, denn um diesen Anime vollkommen genießen zu können, wäre dies eher kontraproduktiv. Ansonsten ist er sehr zufriedenstellend und ein Blick wird sich definitiv lohnen.

Letzte Änderung: 7 Monate 3 Wochen her von Hijikata-Chizuru.

Ouran Highschool Host Club 7 Monate 3 Wochen her #830558

  • eraz
  • erazs Avatar
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 3
  • Dank erhalten: 0
Bisher habe ich mich immer um den Anime gedrückt. Die ganze Aufmachung gefiel mir irgendwie nicht. Nach deinem Beitrag sollte ich das wohl nochmal überdenken. Danke für die Mühe

Ouran Highschool Host Club 7 Monate 3 Wochen her #830562

  • Leetha
  • Leethas Avatar
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 1
  • Dank erhalten: 0
Ich habe die DVD Box seit 6 Jahren im Schrank stehen und sie gefallen mir immer noch zuuuuuu 100000%

Ouran Highschool Host Club 7 Monate 3 Wochen her #830564

  • Scydancer
  • Scydancers Avatar
  • Gelegenheitsposter
  • Gelegenheitsposter
  • Beiträge: 35
  • Dank erhalten: 11
Danke für den Beitrag,
ich werde dem Anime dann wohl mal ne Chance geben, auch wenn er Genre technisch nicht meine erste Wahl ist *o-yay*
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: LaynaForummodKniveskinehYuriko.FauliRocktTazzels
Powered by Kunena Forum