• Seite:
  • 1

THEMA: Altenpflege

Altenpflege 2 Jahre 2 Monate her #816833

  • Leijona
  • Leijonas Avatar Autor
  • Nichtskönner
  • Nichtskönner
  • Beiträge: 3
  • Dank erhalten: 5
5 Uhr.
Der Wecker klingelt.
Du schreckst hoch.
Dein erster blick fällt auf deine Arbeitskleidung die frisch und einsatzbereit am Schrank hängt.
Sie grinst dich an als würde sie sagen wollen „ Guten Morgen liebe Sorgen wir sind auch schon alle da.“
Dein Kopf fällt wieder zurück ins Kopfkissen.
Du streckst deine schweren Beine aus dem Bett.
Langsam, ganz langsam kriechst du Richtung Badezimmer.
Die sauberen Arbeitskleidung schleifst du hinter dir her.
Der Blick in den Spiegel stellt dir die frage „WARUM“?
Du antwortest ihm mit einem lächeln.
Also die Art von lächeln die du morgens um kurz nach fünf vor dem Spiegel rausbekommst.
Du bist der Grund warum 35 Menschen nicht auf sich Allein gestellt sind und für manche so was wie „Familie“ bist.
Dieses lächeln behältst du.
Du isst damit dein „ Eigentlich habe ich keinen Hunger, aber ich muss was essen sonst Kotze ich den Bewohnern ins Bad“ Brot.
Du gehst damit deine Haustür raus.
Du fährst damit zur Arbeit.
Vorbei an den Joggern bei denen du dir Kopfschüttelnd denkst „ Was ist nur los mit denen“ !?
Du betrittst damit die Eingangstür deines Arbeitsplatzes.
Dann betrittst du das Dienstzimmer.
Und da sitzt sie die „ Deine Schaukel hat auch zu nahe an der Wand gestanden Kollegin.“
Dein lächeln wandelt sich um in ein „ Einfach lächeln, du kannst sie nicht alle töten blick.“
Dann hörst du die „ Morgens ist doch die perfekt Zeit um die beste Laune der Welt zu haben“ Kollegin in Richtung des Dienstzimmers kommen.
Neben ihr schleicht langsam der „Bitte nicht vor den ersten 20 Kaffee ansprechen“ Kollege bei dem du dich jedes mal aufs neue fragst warum er eigentlich genau DIESEN Beruf gewählt hat.
Dann riechst du den Duft von einer frisch aufgebrühten Tasse Kaffee.
Deine „ Ohne diese Kollegen würde die Arbeit nur halb so viel Spaß machen“ kommen auf dich zu.
Du beginnst mit deiner Arbeit.
Du stolperst über Rollstühle und Rollatoren.
Du ärgerst dich mit zu engen Hosen rum.
Aber du liebst es zu sehen wie sich die Bewohner freuen dich zusehen.
Nach vier Stunden Morgenpflege gehst du ins Mitarbeiter Bad.
Zufällig wirfst du einen Blick in den Spiegel.
Deine Frisur für die du dir am Morgen so viel mühe gegeben hast. Nicht. Sieht noch schlimmer aus wie sowieso.
Und den Acht verschieden undefinierbaren Flecken auf deinem Kittel schenkst du auch weiter keine Beachtung.
Du denkst dir nur „ Wenigstens sind die Bewohner jetzt fertig“.
Du freust dich auf deine Pause.
Du freust dich mit deinen Lieblingskollegen etwas zu Plaudern.
Du freust dich auf eine Zigarette. Oder auch nicht.
Du sitzt am Tisch und holst dein am Morgen lieblos geschmiertes Butterbrot raus.
Du hörst die schelle.
Du und deine Kollegen schauen sich hoffnungsvoll an und warten darauf das vielleicht jemand freiwillig aufsteht und zur schelle läuft.
Du gehst zur schelle.
Eine zweite schelle geht.
Ein weiterer Kollege legt unliebevoll sein Butterbrot zurück auf den Teller.
Ihr guckt euch an und denkt „ Können die das eigentlich riechen?“.
Du kommst zurück und schaust dir dein Brot an.
Allen anderen wäre der Appetit jetzt vergangen.
Dir nicht.
Es schellt schon wieder.
Du gehst ins Zimmer einer Bewohnerin.
Sie sitzt weinend auf dem Bett.
Du gehst zu ihr und nimmst sie in den Arm.
Sie fragt dich ob ihr Mann aus dem Urlaub wieder da wäre.
Du antwortest „ Nein, aber ich soll dir Liebe Grüße ausrichten.“
Der Mann ist seit vier Jahren Tod.
Die Frau lächelt.
Du lächelst.
Du denkst dir „ Genau deswegen, liebe ich diesen Beruf.“
Du denkst dir auch „ Oder war es jetzt Falsch?“
Aber die Frau nimmt dich in den Arm und bedankt sich das du so lieb zu ihr bist.
Du gehst wieder in die Küche.
Die Pause ist fast zu Ende.
Du denkst dir „ Ok, dann eben rauchen und essen gleich Zeitig.
Eigentlich bist du sauer weil du mal wieder keine richtige Pause hattest.
Aber eigentlich ist es dir egal, weil du gerne für andere Menschen da bist.
Es klingelt ein Bewohner bei dem du schon fünf mal warst.
Er hält dir eine nasse Hose vor die Nase.
Du wirst Sauer.
Du fragst ihn warum er dir nicht Bescheid sagt?
Er antwortet nicht.
Du ziehst ihm zum dritten mal eine frische Hose an.
Dann erklärst du ihm lieb das es doch besser für ihn ist wenn er Bescheid sagt.
Der Mann bedankt sich und lächelt dich an.
Du lächelst ihn an und denkst dir „ Altenpfleger ist ein toller Beruf.“
Du reichst einer schwer Demenzkranken Bewohnerin das essen an.
Sie spuckt es dir auf den Kittel.
Du fragst sie ob es nicht schmeckt.
Du bekommst keine Antwort.
Du besorgst etwas anderes in der Küche.
Die Frau isst es.
Sie lächelt.
Du lächelst.
Die neuen Flecken auf deinem Kittel sind dir egal.
Deine Lieblings Kollegin kommt dir auf dem Flur entgegen.
Sie lächelt.
Du lächelst.
Sie schiebt einen unangenehm riechenden Toilettenstuhl vor sich her.
Du verziehst dein Gesicht.
Dann denkst du dir „ Wenigstens hat das Movicol geholfen.“
Deine Schicht ist fast vorbei.
Du sitzt im Dienstzimmer.
Mit deinen Kollegen.
Ihr besprecht wie der Morgen war.
Du siehst müde aus.
Deinen Kollegen auch.
Ihr freut euch auf den Feierabend.
Du gehst nach Hause.
Du ziehst deinen Kittel aus und gehst dich duschen.
Du setzt dich zu deiner Familie an den Tisch.
Du lächelst.
Du denkst dir „ Ich habe heute wieder dafür gesorgt das es Menschen gut geht.“
Du schaust auf das leckere Essen vor dir.
Du denkst dir „ Jetzt sorge ich dafür, dass es mir gut geht bevor ich morgen früh wieder dafür sorge, dass es anderen gut geht.“


Hallo.
Alsoo das hier war mein erster Versuch meine Gedanken aufzuschreiben. Ich hoffe es gefällt euch einigermaßen. XD Über Kommentare würde ich mich freuen. ^^ Mich würde es außerdem interessieren wie ihr zu diesem Beruf steht. Stellt ihr es euch es einfach vor und könntet ihr es euch jemals vorstellen als Altenpfleger zu arbeiten?
Folgende Benutzer bedankten sich: DaviDwithD, Korijo

Altenpflege 2 Jahre 2 Monate her #816887

  • Rayna.
  • Rayna.s Avatar
  • Nachwuchsspammer
  • Nachwuchsspammer
  • Beiträge: 127
  • Dank erhalten: 90
Hy :)
Also Schreibtechnisch ist das sicher kein Meisterstück. XD Der Anfang ist sehr schlecht, deine Sätze klingen abgehakt und du fängst deine Sätze viel zu oft mit den gleichen Wörtern an. Außerdem hättest du mehr Dinge beschreiben und ausbauen können. Es haben sich auch ein paar Rechtschreibfehler eingeschlichen.

Inhaltlich fand ich dein Werk aber gar nicht so schlecht und interessant. So habe ich diesen Beruf ehrlich gesagt noch gar nicht gesehen. Meine Oma ist ja im Altersheim und immer wenn ich sie besuche sehe ich die Pfleger immer im Schwesternzimmer rumsitzen und tratschen. Ich dachte immer, das es sicher ein total entspannter Beruf ist. XD Wenn man so recht darüber nachdenkt, ist die Arbeit aber sicher nicht einfach. Leute die sich in die Hose machen und einem mit Essen anspucken klingen nicht schön. XD
Ich weiß nicht ob ich als Altenpfleger arbeiten könnte. XD Ich kenne mich da zu wenig aus.

Arbeitest du denn als Altenpfleger weil du dich da so gut auskennst? (:
Danke Dyssmonia für den wunderschönen Avatar und für die wunderschöne Signatur.



Folgende Benutzer bedankten sich: Leijona

Altenpflege 2 Jahre 2 Monate her #816888

  • DaviDwithD
  • DaviDwithDs Avatar
  • Tastaturquäler
  • Tastaturquäler
  • Whatever happens, happens
  • Beiträge: 251
  • Dank erhalten: 222
Tariji schrieb:
Also Schreibtechnisch ist das sicher kein Meisterstück. XD Der Anfang ist sehr schlecht, deine Sätze klingen abgehakt und du fängst deine Sätze viel zu oft mit den gleichen Wörtern an. Außerdem hättest du mehr Dinge beschreiben und ausbauen können.
Geschmacksache, möglicherweise wurde die Sätze bewusst so geschrieben. Anaphern und Ellipsen sind bekannte Stilmittel, die mMn im Kontext zum frühen Aufstehen und dem Alltag durchaus stimmig wirken. (Kann man sehen, wie man will) Vllt. wurden diese Stilmittel auch gar nicht bewusst gewählt und ich interpretiere da zu viel rein.
Mit Altenpflege habe ich zwar nicht allzuviel am Hut, jedoch gefällt mir die letzte Aussage, dass man sich erstmal um sich selbst kümmern muss/ sollte, bevor man anderen helfen kann. Ich denke, dass es ein sehr "harter" Beruf ist, für den man überhaupt einmal geeignet sein sollte. Im besten Fall füllt es einen aus und man kann Menschen helfen. Der Job jedenfalls hat Zukunft.
Alle wollen herrschen, niemand will die Verantwortung übernehmen.
Letzte Änderung: 2 Jahre 2 Monate her von DaviDwithD.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rayna., Leijona

Altenpflege 2 Jahre 1 Monat her #818461

  • Jade
  • Jades Avatar
  • Stammuser
  • Stammuser
  • Party in the backyard
  • Beiträge: 807
  • Dank erhalten: 177
Ich arbeite selbst in der Altenpflege und musste an einigen Stellen echt lachen, da es mir teilweise genau so geht wie von dir oben geschrieben :)
Ich bin zwar " nur " für 14 Bewohner zuständig, aber das reicht auch schon aus.

Ich liebe den Beruf und finde deine aufgeschriebenen Gedanken klasse :)
Folgende Benutzer bedankten sich: Leijona

Altenpflege 1 Jahr 11 Monate her #820664

Ich finde deinen lyrischen Text gut gelungen, er zeigt mir deine Gedanken und stellt gut deine Situation als Altenpfleger/in da.
Ich finde es bewundernswert das du diesen Beruf ausübst, ich finde jedoch das er für diese Leistung einfach unterbezahlt ist und das die meisten Pflegeheime auch unterbesetzt sind, sollte anders sein. Ich bin nicht so der Menschen freund, daher könnte ich diesen Beruf nicht ausüben. Doch wenn ich mal alt und klapperig bin, hoffe ich auf so eine/n freundliche/n Pfleger/in wie dich. Die trotz unschöner Situationen das Positive darin sieht und mit frischen Mut zur arbeit geht.
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: ForummodLaynaKniveskinehYuriko.FauliRockt
Powered by Kunena Forum