„It's called Hentai and it's art!“ – Gesundheit und die Kunst des H-Manga von Tazzels
Der Autor: Tazzels

KommentierenDanke!


Die letzten 10 Kommentare zu dieser Rezension:


Tazzels
Mr.Gin schrieb:
Ich finde es nur verdammt schade, dass man Momohime gar nicht auf Proxer führt.
Ich habe es bereits zwei mal versucht selbst hochzuladen, aber beide Male aus unerfindlichen Gründen gescheitert. Vielleicht ist es mein Internet, vielleicht wollen es die Illuminaten verhindern, who can say? ¯\_(ツ)_/¯


Mr.Gin
Ein sehr schöner und unterhaltender Beitrag. Good Work Tazzels.
Ich finde es nur verdammt schade, dass man Momohime gar nicht auf Proxer führt.
Nach dem Lesen deines Artikels bekommt man schon mal etwas Lust, Gesundheit zu lesen, kann es dann hier aber leider nicht.
Shame on Mangateam? :`D


ybba1
DEr Titel hat mich verwirrt


GodLike3539
Ich lese selbst immer wieder H-Manga/Hentai/was-auch-immer.
Von Gesundheit hatte ich auch schon einiges gelesen, in Erinnerung geblieben ist mir Momohime wegen seiner interessanten Story.
Ich denke ich kann auch noch einen Autor beisteuern, der gute Storys schreibt (*o-brav*) und einen super Zeichenstil hat: Hoshino Fuuta.


Tazzels
Snipi schrieb:
Bleibt nur die Frage warum er sich Gesundheit nennt, ist er deutsch-japaner? Er stellte sich in seinem Werk "A Day in the Life of an Ero-manga artist" ja glaube auch als deutscher dar, wenn ich es richtig in Erinnerung habe.

Er stellt sich auch als Cyborg dar, der in seinem persönlichen Wolkenkratzer ein halbes Dutzend nackte Frauen und einen Ninja für sich arbeiten hat. Solche Details würde ich also lieber mit Vorsicht genießen. :^)
Dass einige Japaner von deutscher, amerikanischer oder französischer Kultur ganz angetan sind, ist schließlich auch nichts Neues.


Snipi
Es ist wirklich egal welches Thema sich Gesundheit raussucht, es wird immer ein Meisterwerk, welches mit seiner unkonventionellen Art und Weise glänzt. Bleibt nur die Frage warum er sich Gesundheit nennt, ist er deutsch-japaner? Er stellte sich in seinem Werk "A Day in the Life of an Ero-manga artist" ja glaube auch als deutscher dar, wenn ich es richtig in Erinnerung habe.


Darklightshadow
Ich fand solche Hentais mit Story schon immer interessant, aber bei den meisten finde ich eher die Sexszenen störend als dazu beitragend.
Allerdings gibt es ja auch viele Ausnahmen, um die es hier ja geht.

Ich lese die zwar eher für zwischendurch, da Hentais dazu tendieren kurz zu sein, aber ich habe auch einige Freunde, die keine Probleme mit dem Thema haben...
Eigentlich kenne ich sie sogar deswegen^^
Aber auch im Generellen war mein Umfeld dahingehend sehr offen, also habe ich nicht allzu negative Erfahrungen damit.

Natürlich gibt es immer Leute, bei denen man wegen so etwas auf Ablehnung stößt. aber das hat mich noch nie gestört.
Man muss ja auch nicht mit jedem kuscheln :)

P.S.: Die Überschrift ist im höchsten Maße verwirrend, als ich drauf geklickt hatte, dachte ich erstmal "Was hat H-Manga mit meiner Gesundheit zu tun?"
Immer dieser Clickbait*hust hust* *o-bye*