Eure Anime-Reviews sind schlecht (und meine auch)
.
Der Autor: Tazzels

KommentierenDanke!


Die letzten 10 Kommentare zu dieser Rezension:


LupusDei
Denke das größte Problem mit Kommentaren und Co. was wir auf Proxer haben lässt sich in 3 Bereiche einteilen:

1. Fanboys.
Der Anime/Manga kann noch so schlecht sein, Fanboys werden ihr Franchise trotzdem mit 10/10 bewerten. So kann ein Manga eine Fortsetzung erhalten die eine Story beinhaltet die ALLE Schlüsselszenen skippt, bestehende Charaktere ruiniert und ein Ende hinrotzt das noch weniger Sinn ergibt als der Rest aber Fanboys feiern es weil es "So komplex und tiefgründig ist und du verstehst das nur nicht" (Wer mich kennt, genau den Manga meine ich.)

2. Leute die 10 Sekunden gucken und Bewerten
Oft bei Comedy-Ecchi Kram der Fall. Oft finden sich nach den ersten geairten 2-3 Folgen so Spezi-Kommentare die besagen sie haben ein paar Sekunden/Minuten geguckt und mochten nicht das Comedy/Ecchi/Slice of Life/etc im Anime waren, komplett die Tags und Cover Bild ignorierend, welches bereits aussagten was es wird.

3. Anime Elitists
Ein Anime/Manga hat ein ähnliches oder andeutungsweise ähnliches Konzept wie ein bereits existierender den du für die Spitze der Schöpfung hältst?
Zeit so richtig drauf rum zu haten.
Besonders bei Mecha der Fall finde ich. Muss dazu sagen das ich so ziemlich alle Hoch bewerteten Mechas unglaublich schlecht fand und viel mehr Spaß bei den 'schlechter Bewerteten' hatte. (Gurren Lagan und Eureka Seven zB. totale Enttäuschungen, die die Zeit nicht wert waren)


Schland
Hallo, ich kommentiere ausnahmsweise auch mal weil es mich schon lange stört.
Ich richte mich zwar nach den Bewertungen wenn ich Anime auswähle. Aber man könnte es locker auf 5 Sterne runter brechen, weil gefühlt 90% aller Anime 7Sterne und aufwärts haben. In diesen Fällen lese ich nur die Beschreibung bzw. Genre und entscheide ob es etwas für mich ist. Die Reviews sind mir einfach zu lang, erst recht wenn JEDES so ausschweift. Ich selbst gebe keine Bewertungen: Weil meistens Alles schon gesagt ist. Weil es nur ein persönlicher Eindruck von MIR ist und jeder soll sich selbst ein Bild machen. Soll heißen: Wer sich wegen totalem HYPE schlechte Anime anschaut, oder wegen SHITSTORM gute Anime ablehnt, ist selbst schuld. Einfach anschauen und selbst entscheiden. Und weil es für mich nur 4 Kategorien gibt: schlecht/ok/gut/super. Das passt nicht zu dem 10Sterne-System. Würde ich bewerten dann eher rational und nicht nach Gefühl. Warum? Na ja z.B. ich gebe SailorMoon nicht 10Sterne weil ich heimlich verliebt bin oder HERO ACADEMY 0Sterne weil ich den MainChara weinerlich finde. Das ist keine objektive Darstellung für andere User. Leider liest man aus den meisten Bewertungen aber solche persönlichen Einflüsse heraus. Also sollte man sich auf das Wesentliche beschränken. Dann kommen auch "realistische" Bewertungen heraus. So bleibt es bei 90% 7Sterne-Anime.


Kasseopea
Was mich persönlich am meisten nervt, ist wenn es sowas heißt wie: "Was? Du magst diesen anime, bei dem nicht alles 500% überanimiert ist?! Der soundtrack, wurde ja noch nichtmal von einem 105-Jährigen Maestro auf seinem Sterbebett als sein Magnum Opus komponiert!!!".

Es gibt immerwieder so Möchtegern-Genießer, die den Anime lediglich auf seine "Qualität" testen, und dabei vollkommen ignorieren ob er einfach...naja, spass anzuschauen macht. Wen juckt es, dass Re:Zero einer klassischen Hero's Journey folgt, die es schon tausend mal gab? Oder das Jashin-Chan Dropkick keinen ausgeklügelten, 3-stöckigen, 10-Minuten-Aufbauenden Witz hat, den man nur mit einem IQ von 1248 versteht? Und ja, Needless hat unnötig viel Ecchi an manchen Stellen. Und natürlich ist Another im Grunde genommen einfach Final Destination im Anime-Format.

Sind es dennoch Anime mit denen ich eine Menge Spass hatte? Jupp. Hab ich sie deswegen mit 9-10/10 bewertet? Ja. Weil ich sie genauso haben will und nicht anders. Es ist eine 9-10/10 für mich, weil sie mich (nahezu) wunschlos glücklich ließen. In ihrem Genre, für das wofür sie gedacht waren, waren sie ausgezeichnet.

Und dann hocken die gleichen "Genießer" da und geben Goblin Slayer oder Shiki oder Berserk oder Teraformers eine makellose Bewertung, weil die Farbe der rumfliegenden Eingeweide perfekt getroffen wurde. Und das obwohl jeder der vier obengenannten einfach nur auf Shock Value setzt und oft noch flacher vom eigentlichen Plot her ist als Queen's Blade.


Ginoshi
Naja. Meine Reviews sind, bis auf 3 Ausnahmen, immer schlechter bewertet.
Es wird einfach zu hoch Bewertet... Haben 7-9 Sterne = Main-Stream-Anime... Unlucky. Oof die Leute vergeben zu hohe Bewertungen.
Das ist kein "Preis" mehr, den Animes hier bekommen :c
Man sollt echt nur eine Hand voll 10 Sterne Animes verteilen können. (Deine Top10)
Habe echt an meiner List jetzt erst angefangen, nachdem ich irgw über 13k Episoden gesehen habe. Kann jetzt auch sagen. Joa, der gliedert sich dort ein und der dort.
Dabei vergebe ich so 6 Sterne für. Okay... muss man sich echt nicht antun. 7 Für joa pretty litt. 8 schon sehr viel weniger. 9 sind es unter kp 10? und 10 haben eh nur 3 bis jetzt.


Darklightshadow
Dies ist ein weiterer Grund, warum ich keine Rezensionen zu sehr bekannten Anime(Naruto z.B.), Sportanime oder Musikanime mache.
Meiner Meinung nach sind diese meist sehr langweilig, jedoch nicht unbedingt schlecht gemacht, was die breite Masse nur leider nie rausliest, sondern nur das, was sie lesen wollen.
Und die öffentliche Meinung von anderen schreckt meist von Rezensionen mit Meinung ab, da diese Leute dann sehr negativ aufgenommen werden.
Oder deren Meinung von vornherein als bedeutungslos abgetan wird(selbst bei ganz anderen Werken).


Tazzels
AnguishedSoul schrieb:
Wir alle kennen eben besagte Art Anime und in diesem Fall isses doch um so wichtiger einen solchen OBJEKTIV zu bewerten um dem Leser der wohl auch diese Art Anime schon gesehn hat kein falsches Bild zu vermitteln.
[...]
Eigene Meinungen gehören in Reviews natürlich dazu aber gehören in den letzten Absatz. Wenigstens diese eine Formregel sollte wirklich eingehalten werden.
Ich denke was Tazzels auch rüber bringen wollte is dass man sich Gedanken ums wesentliche machen sollte. Und dazu gehört eben keine negative Flut an Informationen nur um seine eigene Abneigung gegen Werk XY zum Ausdruck zu bringen -> Ab in die eigene Meinung damit

Uff, nein nein. Rezensionen sind keine objektiven Sachtexte, sonst bräuchte mein Name nicht neben dem Artikel stehen. Ganz im Gegenteil: meine Aussage ist, dass man sich der Subjektivität öffnen soll. Die Rezension muss niemandem gerecht werden, außer dem Autor selbst, da sie einzig und alleine seine Perspektive widerspiegelt. Es ist seine Aufgabe, das Werk bestmöglich zu reflektieren, dem Zuschauer ein Stück seiner selbst zu bieten, nicht Stellvertreter für das Original zu spielen.


AnguishedSoul
Mein Problem mit Reviews sind ganz einfach dass sich die Verfasser ganz oft von ihren eigenen Gefühlen ZU sehr beeinflussen lassen. Beispiel: Anime X hat genau eine Stelle an der ein bis dahin guter Plot plötzlich wenig sinn mehr ergibt und damit das Ende sehr merkwürdig macht. Für die einen is sowas nen riesen Weltuntergang, andere können über solche dinge hinwegsehen und würden das Gesamtwerk trotzdem als gelungen bezeichnen. Wir alle kennen eben besagte Art Anime und in diesem Fall isses doch um so wichtiger einen solchen OBJEKTIV zu bewerten um dem Leser der wohl auch diese Art Anime schon gesehn hat kein falsches Bild zu vermitteln.
Ich persönlich lese (eigentlich) gerne reviews um auf den Geschmack zu kommen, wenn diese dann aber entsprechend mies geschrieben sind verpasst man gelegenheiten. Meine Meinung.
Eigene Meinungen gehören in Reviews natürlich dazu aber gehören in den letzten Absatz. Wenigstens diese eine Formregel sollte wirklich eingehalten werden.
Ich denke was Tazzels auch rüber bringen wollte is dass man sich Gedanken ums wesentliche machen sollte. Und dazu gehört eben keine negative Flut an Informationen nur um seine eigene Abneigung gegen Werk XY zum Ausdruck zu bringen -> Ab in die eigene Meinung damit


Pandoralight
Hallo,

ich finde es kommt ganz auf den Inhalt des Anime an. Wenn es dieser erfordert dann sollte man eine ausführliche Rezension schreiben und bei weniger anspruchsvollen Anime, bsp. "Comedy oder Harem" kann man auch getrost eine kürzere Rezension schreiben, sollte aber nicht vernachlässigen ein paar Worte über die wichtigsten Punkte wie Charakterbildung und Animation verlieren. Ok wem das mit der Animation schwer fällt der kann das weglassen, aber dann sollte man auch keine Rezension schreiben und sich einfach nur bei denen bedanken die das gut können, denn das hilft anderen weiter, je mehr sich bei einer guten Rezension bedanken, desto weiter rutschen die ja nach oben, finde ich sinnvoll und gut das System, so wandern die schlechten ja nach unten.
Die Gesamtbewertungen sind ja auch wichtig, weshalb Anime, die ansonsten in der Versenkungen verschwinden würden, dann doch noch eine Chance gegeben wird und wenn es die erste Folge geschafft hat zu begeistern ist damit jede Bewertung und sei sie nur mit Sternchen gewertet Gold wert, also schön weiter machen damit. Am schädlichsten wäre es nämlich, wenn ihr überhaupt keine Resonanz bekunden würdet, wozu hat man den schließlich ein Proxer Konto?

Grüße Pandoralight


Konstantinus
Und das ist der Grund, warum ich fast nie Rezensionen schreibe. Weil ich ganz genau weiß, dass ich dem nicht gerecht werde. Oder wie Gigguk sagt, Animes werden wenn sie gut sind mit 10/10 und wenn sie schlecht sind mit 5/10 bewertet.