MAG 2018 – Das neue Mekka für Gamer und Otakus?



Für euch waren Kitsune-chama, Freilli, Xethat und Kasume auf der MAG.
Mehr Bilder zur Convention findet ihr in unserer Galerie. K L I C K
.
Der Autor: Kasume

KommentierenDanke!


Die letzten 10 Kommentare zu dieser Rezension:


Jade-Kun
@Kasume

also da ich ja im Cosplay unterwegs war, habe ich kaum Bilder geschossen ^^ Ich habe nur ein Haufen Bilder von mir bekommen und meiner Cosplay-Parterin, die Dva war. ^^'

Und ja, es waren sehr viele Cosplayer da. Man hat schön gegeigst, sich entspannt unterhalten und Fotos zusammen gemacht.

Ich schau mal, was ich so hochladen kann :)


Kasume
@Jade-kun

Falls du noch mehr Fotos auf der Con gemacht hast, kannst du sie gern mit in die Galerie hochladen. ^^
Grade am Samstag waren so viele tolle Cosplayer unterwegs, dass man vermutlich gar nicht alle sehen konnte.


@Layna

Das Angebot an Vorträgen und Workshops war wirklich sehr sehr reichhaltig. Die Vorträge selbst wirkten auf mich zwar relativ YouTube-lastig, aber für Cosplayer und Künstler war auch einiges dabei. Die Workshops waren noch diverser und grade die erschienen mir auch sehr "lehrreich". Du hättest wohl einen ganzen Tag rumbekommen können, ohne einmal die Haupthallen zu betreten und hättest selbst dann nicht alles mitnehmen können. xD
Und dort gab es dann ja auch nochmal Bühnenprogramme, wo man auch teilweise als Zuschauer mit eingebunden wurde (im Sinne von Q&A z.B.). Also falls ihr euch 2019 doch hier her verirren solltet, dann gibt es definitiv eine Menge zu sehen.


@Petitbattement
Wovon ich begeistert war, waren die Künstler*innen in der Artist Alley, richtig talentierte Leute, ich hab mich kaum entscheiden können, welche Bilder ich mmitnehme!
Da muss ich dir beipflichten. Bei der Artist Alley wurden super tolle Werke ausgestellt, die einen schon ein bisschen neidisch gemacht haben. Ab Samstag waren sogar noch mehr Bilder ausgestellt, auch wenn du die dann ja leider gar nicht mehr sehen konntest.



Genrell fällt mir einmal mehr auf, dass es so viele interessante Aspekte zur MAG gab, die wir im Bericht gar nicht aufgegriffen haben. Zu der Vergangenheit in Hamburg steht im Programmheft z.B. auch noch was und was eigentlich auch nicht unerwähnt bleiben sollte, ist die enorme Spendensumme, die auf der MAG für Friendly Fire eingenommen werden konnten (es waren schlussendlich wohl mehr als 10.420€), was auch ein sehr schönes Statement war. Gleichzeitig war es nicht so überfüllt, dass man kaum treten konnte und lange Anstehzeiten gab es eigentlich auch nicht. Also für den Auftakt der Messe in Erfurt war das wirklich eine sehr feine Angelegenheit!


Petitbattement
Ich hatte mich ungalublich auf die MAG gefreut, da ich auch hier in Erfurt wohne. Ich habe leider den Fehler gemacht, nur am Freitag hinzugehen. Dadurch war dann super wenig los - cool, wenn man Spiele testen will. Eher blöd wenn man wie ich als Animefan im Cosplay (Mugen - Samurai Champloo) hingeht, da hat leider die Stimmung gefehlt, die solche Veranstaltungen für mich so besonders machen. Fürs nächste Mal was gelernt, neue Cons nicht Freitags zu besuchen :D

Insgesamt fand ich es eine gute Mischung, auch wenn sich mein Interesse bei den Spielen in Grenzen gehalten hat, aber mal was auszuprobieren fand ich schon cool. Insgesamt wirkte die Con so, dass man einfach nah dran sein konnte an den prominenten Leuten, die da angekündigt waren. Wer Fand von beiden Sachen ist, der wird da gut fündig denke ich und hat keine überlaufene Veranstaltung.

Wovon ich begeistert war, waren die Künstler*innen in der Artist Alley, richtig talentierte Leute, ich hab mich kaum entscheiden können, welche Bilder ich mmitnehme!


Layna
Der Artikel ist sehr angenehm formuliert und interessant zu lesen, also schon mal ein großes Lob und Dank an euch fürs Verfassen! :3

Die Magnology war vorher in Hamburg und hatte meine Aufmerksamkeit vor allem dadurch geweckt, dass die Messe einen Schwerpunkt auf Vorträge gelegt hatte. Die meisten Veranstaltungen um japanische Populärkultur drehen sich um Aussteller, Cosplays und die häufig gleichen Bühnenshows; da kehrt irgendwann ein leichter Anflug von Langeweile ein. Die Möglichkeit, sich im Zuge von Vorträge womöglich "weiterzubilden" hatte mich daher sehr gereizt. Leider habe ich es nie auf die Magnology geschafft, obwohl Hamburg für mich ein von Zeit zu Zeit gut erreichbarer Standort war. Erfurt ist für mich nun mehr oder weniger aus der Welt ... xD Allerdings klingt es dem Artikel entsprechend so, als hätte sich die Messe auf alle möglichen Gebiete ausgeweitet und wäre nun eine mehr oder weniger "normale" Convention; auch wenn es durchaus noch Vorträge gibt. Die Ausführungen irgendwelcher Streamer interessieren mich kein Stück, aber vielleicht erlauben die Entwickler interessante Eindrücke von hinter den Kulissen. Auch Vorträge, die in die wissenschaftliche Richtung gehen oder Diskussionsrunden mit "Experten" wären mal eine Bereicherung für solche Veranstaltungen. Umso mehr bedauere ich es, dass ich es nie auf die Hamburger Messe geschafft habe, wo es eben solche Ansätze meiner schwindenden Erinnerung entsprechend gab.

Liebe Grüße~


Jade-Kun
Die MAG war unglaublich gut! Ich war selber alle Tage, da ich auch in EF wohne :D was für ein Glück!
Es war sehr familiär und entspannt, man konnte sehr viele Spiele anzocken mit nur 10 bis 20 Minuten Wartezeit, wenn überhaupt. Viele deutsche Internet Celebs waren ja da, wie Ninotaku, PietSmiet, LeFloid, Paluten, iBlali, Sturmwaffel, Lara Loft und so weiter. Man konnte sie auch einfach auf der Con anquatschen und Fotos machen. Ganz easy.

Für Otakus und Cosplayer war auch sehr viel geboten. Viele berühmte europäische Cosplayer waren da *auch professionelle* wie Maul Cosplay. Auch die waren sehr gut drauf und für fast alles zu haben. Und es gab auch das Lucky Chocolate Maid Cafe, der Dokomi.

btw. ich war alle Tage als Genji da: Wenn ich hier mal werben darf :3 @touchme_cosplay auf Instagram!