Detail zu Shirobako (Animeserie/TV):

7.96/10 (399 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Shirobako
Deutscher Titel Shirobako
Japanischer Titel 製作委員会
Synonym White Box
Genre
Comedy, Drama, Slice of Life
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Herbst 2014
Ende: Winter 2015
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de MangaUnlimited
de MoDsubs
de Peachcake Subs
Industriejp P.A. Works (Studio)
de Amazon Video (Streamingdienst)
de KSM (Publisher)
de Watch Box (Streamingdienst)
en Anime Network (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Die 24-teilige Serie aus dem Hause P.A. Works (u.a. Angel Beats!, Charlotte, Nagi-Asu) erzählt die Geschichte von Aoi Miyamori und ihren Freundinnen, die frisch aus der Uni ins Berufsleben starten. Alle wollen irgendwas mit Anime machen und so landen die Mädels als Nachwuchsanimationskünstler, als Produktionsassistenten oder CGI-Animator in Studios oder als Synchronneuling in Agenturen.Dabei erfahren sie allerlei Dinge über den Entstehungsprozess von Anime und erleben hautnah, dass der Entstehungsprozess einer animierten Serie ein Knochenjob ist.

(Quelle: KSM)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Regisseur
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
4 Shirobako – erster Teaser zum neuen Anime-Film veröffentlicht
von Devish in Anime- und Manga-News
2784 26.10.2019 14:58 von Kokujou
9 Shirobako – letztes Volume erscheint hierzulande im Juli
von Minato. in Anime- und Manga-News in Deutschland
6209 21.01.2018 21:28 von TheChamikalster
38 Anime-Verkaufszahlen - Herbst 2014
von Lodrahil in Archiv: Newsecke
37777 27.06.2015 15:44 von Schakalfell
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Saber-of-Red
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich hatte richtig Lust auf einen Slice of Life-Anime da bin ich auf auf Shirobako gestoßen und es war fantastisch.

Genre: Alles vorhanden

Story: 5 Mädchen (Aoi, Shizuka, Ema, Midori und Misa) kreiren während ihrer Schulzeit, im Animation Club, einen Anime und sie nehmen sich vor in Zukunft an einem Anime gemeinsam zu arbeiten. Durch einen Zeitsprung sehen wir das die Mädels schon in der Anime Industrie arbeiten und versuchen den Arbeitsalltag zu meistern. Kurz gesagt, im Anime geht es um die Produktion von Anime.

Animation/Bilder: Ist echt gut gezeichnet und die Animationen hat mir sehr gefallen leider ist es kein 5 Punkte wert da es nicht fair gegenüber Koe no Katachi oder Fate/Zero (oder Unlimited Blade Works) wäre.

Charaktere: Es gibt sehr viele Charaktere und ich werde versuchen auf die einzugehen die mir ins Auge gefallen sind. Die Hauptprotagonistin Aoi Miyamori ist mir sehr sympathisch und ich kann mich auf eine gewisse Weise mit ihr identifizieren. Sie arbeitet als Produktion Assistentin. Dann hätten wir noch Seiichi Kinoshita den Regisseur. Der Typ ist der Grund wieso es ein Comedy Anime genannt werden kann. Was er macht ist pures Comedy Gold. Im Grunde genommen gibt es so viele verschiedene, dass ich es bei diesen beiden belasse. Es gab nur einen Charakter der mich genervt hat aber das beeinflusst die Wertung nicht. Erwähnenswert ist auch noch, dass viele der Charaktere von Shirobako von Personen aus dem RL sind. Z.b. Shirobako: Satsuaki Anno (Regisseur von Avangelion) ; Real Life: Hideaki Anno (Regisseur von Evangelion)

Musik: Das OST hat immer zu den Szenen gepasst allerdings gab es kein Track der wirklich heraus stach. Die Endings sind ok nichts besonderes und die Openings waren ganz gut.

Unterhaltung: 10/10

Fazit: Shirobako war ein interessanter Einblick in die Industrie es gibt natürlich ein paar Szenen die ein bisschen überzogen. Am Ende gibt es noch ein bisschen feels. Kurz gesagt war es eine einzige Achterbahnfahrt. Schade, dass dieser Anime so unbekannt in der deutschen Community ist. Jeder der Bakuman oder Working!! mochte wird hiermit viel Freude haben.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




young-j
Shirobako



Shirobako ist ein Slice of Life, Comedy, Anime der uns den einstieg unserer 5 jungen Protagonistinnen in die erwachsene Welt zeigt.

Story:

Als Midori, Aoi, Shizuka, Misa & Ema auf dem letzten Sommerfest Ihrer Highschool Zeit gemeinsam einen Anime entwickeln, haben Sie sich geschworen alle zusammen später wirklich gemeinsam Anime zu Produzieren.

Timeskip zur aktuellen Zeit:

Wir sehen nun was aus den 5 geworden ist. Midori ist zur Uni gegangen, Aoi arbeitet als Produktionsassistentin in einem Anime Studio, Shizuka jobbt und hofft Synchronsprecherin zu werden. Misa setzt sich Ihren Fokus auf CG Animationen und arbeitet in einer renomierten Firma und Ema arbeitet in der selben Firma wie Aoi nur als Key Frame Animator.

Jeder geht seinen Weg... nur führen all diese Wege zum gemeinsamen Ziel?

Genug Input, jetzt kommt meine Persönliche Meinung zur Story:

In Shirobako wird vermittelt was es alles von einem verlangt seinen Traum zu verfolgen. Dass man die schlechten Zeiten genauso wie die guten Zeiten schätzen soll. Am meisten sieht man das mit der angehenden Synchronsprecherin Shizuka und der Protagonistin Aoi ( es sind alle eigtl Protagonistinnen nur Aoi ist nochmal etwas mehr als die anderen im Vordergrund).

Auch wird gezeigt das man sich gegenseitig helfen sollte die Ziele der anderen zu verwirklichen.

Spoiler!
Nur dadurch das Midori Aoi helfen wollte, arbeitet diese später selbst in der selben Firma wie Aoi


Animation/Bilder

In einem Anime wo es darum geht Anime zu produzieren müssen die Animationen logischerweise stimmen. Und das funktioniert in Shirobako auf jedenfall.
Im Normalfall sieht alles realistisch aus, aber wenn man sich die Anime die im Anime produziert werden anschaut (Exodus, Third Aerial Girls Squad)
merkt man erst wieviel Spaß die Entwickler gehabt haben müssen.

Charakter:

Die Charakter haben mir doch alle gefallen. Es gab einen der mich wirklich gestört hatte aber auch der hatte am ende seinen grund so zu sein wie er ist und half den Anime "rund" für mich zu machen.

Unsere 5 Protagonistinnen haben mir alle sehr gut gefallen und Shizuka tat mir am meisten von allen Leid. Während die anderen alle erfolge feierten musste sie die starke sein die sich von den Niederlagen nicht unterbringen lässt!

Sehr krass war auch der Moment "kleiner SPOILER" an dem Hideaki Anno ( Regisseur von Neon Genesis Evangelion) sich selbst in einer Gastrolle spielt und Aoi hilft sich aus Ihrer Situation zu befreien.

Musik:

Die Musik war toll, hatte nicht nur die Szenen unterstützt sondern klang auch extrem Authentisch. Z.B dieser alte Anime der Aoi`s Liebling war hatte ein schönes Opening!

Fazit:

Shirobako ist ein einzigartiges Meisterwerk! Man erkennt wie viel in der Produktion eines Anime steckt und man erkennt genauso wie schwer es ist seinen Weg zu gehen und an seine Träume zu glauben. Eine Wunderbare Geschichte voller freude, trauer und des erwachsen werden!



Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Thecapar
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Story Wenn man Shirobako sehen möchte, sollte man sich darauf einstellen das dieser Anime über die ganze Laufzeit sehr langsam erzählt wird. Man hat teilweise das Gefühl es werden sachen wiederholt bzw. nicht so recht voran getrieben. Man hält sich halt wirklich sehr streng an die echte Anime Produktion. Leider vermittelt Shirobako nie das Gefühl das Animes Produzieren stressig oder anstregend ist, was, wie wir wahrscheinlich alle wissen, der Fall ist. Natürlich gerät man im Animes durchaus in die Bredouille das einem die Zeit abläuft, aber dennoch gibt es Charaktere, die so in der Realität wahrscheinlich nicht vorkommen. Als beispiel habe ich da den sehr faulen Regisseur, aber ich will nicht spoilern. Für einen Anime der sich sonst so stark an die Realität klammert, finde ich das dann doch eher unpassend.

Animation Zu den Animationen gibt es nicht viel zu sagen. Schöne Farben, mitunter auch schöne Charakterdesigns, aber alles ist sehr minimalistisch gehalten, das stör mich ein wenig. Im großen und ganzen aber durchaus solide

Charaktere Die Charaktere sind sehr dünn geschrieben, man erfährt deren Träume und das wars. Man dümpelt im unklaren darüber was deren Motivation ist, wieso sie das Medium Anime so toll finden ect. Das ist sehr schade. Mit ein wenig mehr tiefgang, hätte die ganze Geschichte voran getrieben werden können.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Aniwa
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Shirobako ein Anime wo Animes gemacht werden. Es wird viel gezeigt und man bekommt ein einblick in eine wundervolle Welt mit wundervollen Charakteren. Wahrlich ein Hervorragendes Anime.

Genre: Comedy und Slice of Life; alles war da mehr ist dazu nicht zu sagen.

Story: Die Story zeigt ein einblick in die Anime Industrie und wie viel Arbeit dahinter steckt. Es könnte für Zuschauer langweilig wirken wenn man sich nicht dafür interesiert oder kein Fan des Genre ist, dennoch ist die geschichte schön geschrieben und bringt einen zum Nachdenken. Am ende fand ich es auch richtig spannend und war trauig das es zuende ist, weil mich da die geschichte besonders berührt hat und ich lust bekam weiter zu sehen wie sie ein Anime produzieren.

Animation/Bilder: Wie man es von P.A. Works kennt. Die Animation war perfekt genauso wie die Bilder. Besonders die Charaktere waren gut Animiert und durch diese gute Animation hat man noch mehr lust bekommen sich das Anime anzusehen aufgrund der tatsache, dass man sieht wie so ein schönes Anime gemacht wird.

Charaktere: Die Charaktere waren alle einzigartig und haben sich in laufe der geschichte verbessert. Sie bekamen neue Eigenschaften und sind ein grund warum das Anime so gut ist.

Musik: Die Musikalische untermalung war ganz okay. Mich haben die Endings sowie die Openings nicht gefesselt doch ich hab sie mir immer angesehen aufgrund der guten Animation. Das letze Ending war schon ein kleiner Ohrwurm, dennoch finde ich das die Musik hätte besser sein können.

Meine Meinung: Ich hab mich am anfang etwas gelangweilt doch um so mehr ich gesehen hab um so mehr hat mir das Anime gefallen. Am Ende wurde es sogar richtig spannent und man wurde zum nachdenken bewegt was man selber aus sein leben machen will, was mich schon zum tränen gerührt hat. Auf jeden fall ein Hervorragendes Anime das man als Anime fan gesehen haben muss!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Velayudam
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Shirobako,ein Anime,dass sich um Animes handelt.Dieser Anime zeigt hauptsächlich wie ein Anime produziert und erstellt wird.

-Der Anime hat viel Komödie.Aber das ist auch alles.Dramatik gibt es ein paar Mal,aber auch nicht viel.
-Der Anime ist ein Alltagsdrama einer Animationsfirmas.In diesem Alltag wird aufgezeigt was alles getan wird,um ein Anime in den Kasten aufzuzeigen.
-Die Animation finde ich recht genial.Top Zeichnungen.
-Die Charaktere haben mir wirklich gut gefallen.Viele verschiedene Persönlichkeiten.
-Der Intro hat mir recht gut gefallen.Allgemein gab es recht gutee Songeinlagen.

In Grossen und Ganzen zeigt der Anime einen guten Einblich in einer Animeproduktion.Empfehlenswert für jenen die gerne wissen wollen wie ein Anime entsteht.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Anguis
Da ich denn Anime noch nicht zu ende geschaut habe kann ich keine Richtige Empfehlung geben. Aber ich möchte euch sagen wie der Anime bis jetzt ist und ob es sich lohnt denn Anime zuschauen.

Da P.A. Works ihre Finger im Spiel hatte war ich sehr gespannt und meine Erwartungen waren auch ein wenig hoch. Der Anime ist bis jetzt sehr gut gelungen und hat mich bis jetzt nicht enttäuscht. Für alle die Wissen wollen wie es in einem Anime Studio zu geht haben ihre Antwort gefunden. Für denn Rest ist der Anime uninteressant.
Da der Anime einblicke in der Anime Industrie zeigt und für mich wie eine art Animierte Dokumentation über die Anime Studios ist werde ich nicht die Story und co bewerten oder ein Fazit abgeben.

Keine Bewertung

Stand: Am Schauen (5)

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




blackhairgirl
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hier haben wir wieder einen Original-Anime von P.A.Works, wo ich natürlich immer interessiert dabei bin, und wer hätte das gedacht: Es gab schon eine Menge Anime, wo gezeigt wurde, wie Mangakas arbeiten, aber wurde schon mal gezeigt, wie ein Anime produziert wird und wie die Produzenten sich dabei verhalten? Ich kenne zumindest keinen, deshalb bin ich ziemlich gespannt auf den Anime-produzierenden Anime Shirobako.

Die Geschichte ist eigentlich von der Einleitung schon sonnenklar, aber noch mal zum Mitschreiben: Es geht um fünf Mädchen, die sich in der Oberstufe versprochen haben, mal gemeinsam einen Anime zu produzieren und zusammen zu arbeiten. Leichter gesagt als getan, aber wer hätte gedacht, dass es funktioniert? Wir begleiten somit das Leben der Mädchen und natürlich auch vielen anderen Charakteren und ihre Arbeit in der Anime-Produktion. Und man bemerke, viele Sachen sind auch realitätsnah.

Zu den Charakteren kann man einen Roman schreiben, weil es viel zu viele gibt. Die fünf Mädchen sind meistens im Vordergrund, doch kann man gut sagen, jeder einzelne Charakter spielt eine wichtige Rolle im Anime und kann nicht außer Acht gelassen werden. Wie man es kennt, spielt in der Produktionsszene jeder Charakter eine Rolle und so haben wir es auch in dem Anime. Wie die Persönlichkeit der Charaktere ist und wie durchgedreht sie sind, sieht man erst, wenn man sich den Anime selbst ansieht, denn es ist wie gesagt ein sehr großes Produktionsteam, was wir hier haben.

Nun kommen wir zur Animation. Hier könnte man sagen, es gibt die Animation des Anime sowie die Animation des Anime im Anime. Das klingt sehr verwirrend, auf jeden Fall fand ich die Animation doch ganz ordentlich, was man vom Studio P.A.Works erwartet. Auf die Animation des Anime im Anime sieht man sowieso nicht so viel, deshalb ist das nicht so von Belangen, aber was ziemlich interessant für mich ist, dass man in dem Anime sieht, wie überhaupt Animationen gemacht werden.

Dann kurz etwas zur Musik. Das eigentliche Opening wurde in der ersten Episode durch das Opening vom Anime im Anime ersetzt. Langsam hört sich das lustig an, das eigentliche Opening war das Ending der ersten Episode, welches mir gut gefallen hat, nicht das beste, aber es passte zum Anime. Das eigentlich Ending ab der zweiten Episode wird von drei der fünf Mädchen gesungen, welches sich dem Anime anpasst und nicht schlecht klingt, aber irgendwie seltsam ist. Ansonsten war der OST recht passabel, war noch nichts Besonderes dabei, aber passt zur Atmosphäre.

Mir hat der Anime sehr gut gefallen, da das Setting ziemlich interessant ist. Es geht natürlich um Anime und da sieht man Produzenten wegen der Deadline und Problemen auch gerne mal durchdrehen, was ziemlich witzig ist. Es kommen und gehen Charaktere und das Produktionsteam ist auch nicht immer im Einsatz bzw. nicht alles läuft nach Plan. Außerdem wird es ein zweites Opening und Ending geben, was mir besser gefällt als die ersten. Insgesamt ist der Anime wirklich sehr interessant und bietet auch mal eine etwas andere Handlung als gewöhnlich und ich würde jeden, der mehr über den Hintergrund der Animeproduktion wisen möchte, den Anime empfehlen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [16]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Murakumo
Ladies and Gentlemen, hiermit möchte ich einen Anime vorstellen, der „episch“ ganz neu definiert. Die Macher von Shirobako haben einen Anime entworfen, bei dem es um die Erstellung von Animes geht. Was sich zunächst recht langweilig nach Büroleben anhört und nur Leute anzusprechen vermag, die sich sehr für die Hintergründe und das Innenleben der Animeindustrie interessieren, entwickelt sich zu einem großartigen Werk voller Lebensfreude, Witz und Emotionen.

Bei so einem Mammutprojekt ist es nicht verwunderlich, dass der Cast riesig ausfallen würde. Jeder Produktionsassistent, technische Mitarbeiter, Zeichner und die Drehbuchautoren wollen animiert und vertont werden – ganz zu schweigen von den Seiyuus im Anime. Bei den ersten Folgen wird man förmlich erschlagen und versucht, sich einen guten Überblick zu verschaffen. Erstaunlicherweise gelingt das spielend, weil die Charakterzeichnung von Shirobako zu den besten gehört, die ich bisher erlebt habe. So viele Figuren sind unglaublich gut ausgearbeitet - es sei hier als Beispiel nur der liebenswürdige Regisseur (und heimliche Star der Serie) Kinoshita erwähnt – jede Person hat ihre Stärken und Schwächen und fügt sich perfekt in „Musashino Animation“ ein. Das gesamte Studio wirkt nicht zuletzt wegen seiner Mitarbeiter authentisch, sogar dann, wenn einige Comedy- und Slapstick-Momente für Schmunzeln sorgen.
Und es wäre ein Verbrechen von mir, den eigentlichen Protagonistinnen keine Worte zu widmen: Die fünf Mädels vom „Doughnut Quintet“ sind alle sehr eigenständig und selbstbewusst, halten aber zusammen wie Pech und Schwefel. Wahre Freundschaft ohne störende Nebenfaktoren wird hier aufs Feinste zelebriert. Vor allem die indirekte Unterstützung der jungen Frauen für ihre unglückliche Freundin und Seiyuu-Novizin Zuka ist liebenswert und wird dem Zuschauer gegen Ende auch viele Tränen herauslocken.

Im Großen und Ganzen ist Shirobako in zwei Arcs unterteilt, die die Arbeit von Animationsstudios sehr gut umreißen: Im ersten versucht sich Musashino Animation an seinem ersten eigenen Anime und wird neben internen Unstimmigkeiten auch von Deadlines geplagt. Im zweiten hingegen soll ein erfolgreicher Manga adaptiert werden. Dabei entstehen Reibungspunkte zwischen dem Studio und dem Verlag des Mangakas…
Natürlich erreicht Shirobako nie die Spannung eines Actionanimes oder die Unberechenbarkeit eines Thrillers. Dennoch wird man immer mitgerissen, denn Comedy und Drama, dumme Neulinge und weise Senpais geben sich hier die Hand und schaffen es, jede Folge besonders zu machen. Shirobako wird nach dem zugegeben chaotischen Start immer besser und vor allem im zweiten Arc stimmen Erzähltempo und Atmosphäre perfekt.

Shirobako ist episch. Nicht wegen opulenter Kriegsszenen oder fantastischer Welten. Die Charaktere sind alle normale Menschen, Musashino Animation ist nur eins von vielen Animationsstudios, aber im Gesamtpaket kommt hier ein wahrlich wunderbares Werk zustande. Viele Menschen, die einen gemeinsamen Traum haben, vollbringen voller Leidenschaft und Woche für Woche Meisterwerke, um andere zu beglücken. Shirobako ist eine Liebeserklärung an die Animeindustrie – trotz der rauen und stressigen Arbeit und auch wenn es nicht immer perfekt klappt: Der Weg ist das Ziel! Vielen Dank P.A. Works, dass ihr den Mumm aufgebracht habt, so ein aufwändiges und sicherlich unterschätztes Juwel zu erschaffen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden