Detail zu Kiseijuu: Sei no Kakuritsu (Animeserie):

9.01/10 (6594 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Kiseijuu: Sei no Kakuritsu
Englischer Titel Parasyte -the maxim-
Japanischer Titel 寄生獣 セイの格率
Synonym Parasyte: Probability of Survival
Synonym Parasite
Synonym Parasitic Beasts
Genre Action Drama Horror Psychological Romance SciFi Seinen Splatter Superpower Violence
Tags Tags anzeigen
Adaption Kiseijuu (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Herbst 2014
Ende: Winter 2015
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de Melon-Subs
de Lunatic-Studio
de Chinurarete-Subs
Industriejp VAP (Producer)
en Sentai Filmworks (Publisher)
jp Nippon Television Network Corporation (TV-Sender)
jp Madhouse (Studio)
de Kazé (Publisher)
jp Forecast Communications (Producer)
jp Daume (Studio)
de Crunchyroll Deutschland (Streamingdienst)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp Big Bang (Studio)
en Anime Network (Streamingdienst)
jp Animax (TV-Sender)
en Animatsu Entertainment Ltd. (Publisher)
jp A.P.P.P. (Studio)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
In der Stille der Nacht stiegen sie aus dem Himmel hinab mit dem Hunger nach menschlichen Fleisch: Parasiten, die sich zum Überleben in einem menschlichen Wirtskörper niederlassen und diesen übernehmen. Niemand kennt ihr Geheimnis, außer dem Oberschüler Shinichi, dessen rechte Hand von einem Parasiten übernommen wurde. Notgedrungen freunden sich Shinichi und sein Parasit an, der nach seinem Wirtsort Migi (rechts) genannt wird, und sie finden sich mitten in einem Kampf zwischen den Parasiten und der Menschheit wieder.


(Quelle: Crunchyroll)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten
Sonstige
Sonstige
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
14 Parasyte -the maxim- – Release des ersten deutschen Volumes bekanntgegeben
von nych in Anime- und Manga-News in Deutschland
3572 24.11.2017 22:14 von Zimtkuchen
22 Realfilme von Attack on Titan, Parasyte und Tokyo Tribe lizenziert!
von MrThaeng in Anime- und Manga-News in Deutschland
13025 21.10.2016 13:11 von Zimtkuchen
38 Anime-Verkaufszahlen - Herbst 2014
von Lodrahil in Archiv: Newsecke
35208 27.06.2015 15:44 von Schakalfell
2 Wird es eine zweite Staffel von Kiseijuu geben oder eine fortsetzung?
von BlackBall in Archiv: Anime und Manga
2258 23.06.2015 18:23 von Hiroka-sama
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Jeron.masi
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
an der Serie ist einfach alles perfekt

Genre: vereint alle meine Lieblingsgenres

Story: Die Story ist spannend, löst starke Emotionen aus und regt zum nachdenken an, indem sie die moralische Korrektheit hinter den taten der Menschheit in frage stellt.

Animation: die animation sieht gut aus (ich bin de aber nicht so wählerisch)

Charaktere: Es gibt nicht viel über die Charaktere zu sagen ausser über die Entwicklung die derProtagonist durchmacht ich will jedoch nicht Spoilern.

Musik: genial!


Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Navine
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre
Es war alles vertreten das aufgezählt wurde.

Story
Das ist ein ganz interessanter Punkt. Denn generell kann man sagen, dass viel gesprungen wird, sich alles am Ende jedoch aufklärt. Während man also oft am Ende der Folge ratlos vor dem Bildschirm sitzt und sich fragt was genau da jetzt passiert ist, wird man umso mehr Ahhhh-Momente in der nächsten Folge haben. Überzeugt hat mich vor allem wie sehr der Anime an die Grundmoral des Zuschauers und generell uns Menschen geht. Hinter dem Titel verbirgt sich viel mehr als man zunächst erwatet - insofern man auch genau hinschaut und über das Gesagte nachdenkt.
Die Story trocken gesehen ist kein Meisterwerk und manches kann man erahnen - was aber im Großen und Ganzen dahinter steht ist einfach unglaublich.

Animation/Bilder
Es war nicht ganz mein Zeichenstil aber dennoch wirklich gelungen! (Wen hat der Hauptchara noch an Yuri an YOI erinnert?)

Charaktere
Das ist ein schwieriger Punkt. Die Hauptcharaktere sind gut gelungen und jeder der eine tragende Rolle spielt durchläuft auch eine interessante Charakterentwicklung. Allerdings gab es auch Momente in denen man sich einfach nur an die Stirn gefasst und den Kopf geschüttelt hat. Bei manchen Charakteren sieht man den tieferen Sinn entweder erst viel später oder gar nicht. Da aber wie gesagt die Hauptcharaktere eine interessante Wandlung durchmachen finde ich 4/5 sollte das Mindeste sein.

Musik
Nicht herausragend aber okay. Das Opening allerdings war furchtbar unerträglich meiner Meinung nach. Viel zu mechanisch und blechernd.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Buffsti
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Der Anime hat mir wirklich sehr gefallen.Das Thema wurde genau getroffen und hat die Angst eines jeden geweckt der Nachts schonmal
davon Träumte das Aliens die Erde übernehmen. Zumindest meine Träume wurden vom Anime fast auf die gleiche Weise widergegeben und das jagte mir jedesmal einen freudigen Schauer über den Rücken.

Somit wurde das Genre meiner Meinung nach voll getroffen.
Die Story war überaus interassant und hätte mich fast davon abgebracht die Nacht vor einer Prüfung durchzumachen. Wenn man einmal in dieser Welt versunken ist die unserer doch so ähnelt aber doch so anders ist kann man kaum mehr aufhören.

Der Animationsstil war meiner Ansicht nach im oberen Viertel aller Animes die ich jemals geschaut habe. Nicht unglaublich interessant aber auch nicht so schlecht als das ich deswegen auf das weiterschauen verzichten würde.
Man merkt das er zu den neueren Stilen gehört die schon ungefähr seit 2009 sich kaum einem wandel unterziehen.

Die Charaktere waren für mich fast das beste neben der Story sehr gut dargestellt jeder mit seiner eigenen Affinität und seinen eigenen Stärken. Sehr zu betonen ist es wie stark sich die Persönlichkeit in den verschiedensten Bedrägnbissituationen abzeichnete. Gefallen haben mir auch die philosophischen Ansätze und die vereinzelnt auftrettende Gesellschaftskritik welche der Den einzelnen Personen noch eine kritische Note gaben die aber auch nur dazu führte sich den einzelnen Charaktern weiter anzunähern.

Die Soundkulisse habe ich leider kaum mitbekommen und kann daher nicht davon ausgehen das sie sehr beeindruckend war jedoch gefällt mir das Musik-Intro.

Alles im allem ist dies einer der besten Animes die ich je gesehen habe und stelle ihn mit Freuden in die Reihe von Berserk, Terror in Tokyo und weiteren.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




DA-IKEN
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Story:
Die Story wird schnell voran getrieben und schon die ersten Folgen sind sehr unterhaltsam. Das Niveau bleibt dabei konstant. Langeweile konnte ich nie verspüren. Dass man ein Thema über außerirdische Lebensformen so gut mit dem realen Leben verknüpfen kann, hat der Anime bewiesen. Charaktere sind interessant, wenn auch sehr komprimiert vorgestellt. Kann hier nicht viel kritisieren.

Animation:
Ein ernster Style. Dieser wird auch gehalten und Ausreißer gibt es nicht. Gute Animationen.

Musik:
Sehr solide und ich finde den Soundtrack insgesamt gut. Nur das Opening hat mich jetzt nicht vom Hocker gehauen. Muss es auch nicht.

Fazit:
Absolut sehenswert. Mal wieder ein mitreißender und gut durchdachter Anime. Hat auch einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




ShulkXIII
Genre
Story
Charaktere
Musik
Nach langer Überlegung habe ich mich also letztendlich dazu entschieden Parasyte zu schauen.
Das Setting an sich gefiel mir sehr, allerdings ist meine Erfahrung dass Animes mit ähnlicher Grundlage gerne richtig gut anfangen, zum Ende allerdings extrem abschwächen.
Allerdings muss ich sagen dass dies bei Parasyte kaum der Fall war.

Genre:
Ohne mich wirklich genau auszukennen würde ich sagen dass die Genres gut passen

Story:
Alles in allem gefiel mir Parasyte extrem gut, allerdings ist es aber auch nicht perfekt.
Spoiler!
Es gab einig stellen in denen mir doch irgendwie Informationen gefehlt haben. Ich hätte mich zum Beispiel gefreut wenn man erfahren hätte wo genau die Parasiten her kamen. Auch habe ich das Gefühl gehabt das am Ende etwas gefehlt hat.


Charaktere :
Ich mochte eigentlich alle Charaktere sehr, mehr gibt's da nicht zu sagen

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




ruki_girl666
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Einfach nur wow ich liebe diesen anime und jeder der so animes mag wie tokyo ghoul oder ajin ist hier gold richtig <3 also das genre ist definitiv passend und die story seeeehr gut gemacht <3 die animation könnte besser sein teilweise aber ist trotzdem gut <3 die charaktere sind gut halt der hauptcharakter so typisch zuerst unschuldig und scheu und dann plötzlich badass und eiskalt :3 <3 die musik ist verdammt geil und passt perfekt dazu <3 es unterstreicht die momente sehr gut <3 also ich fand ihn einen der besten animes die ich je gesehen habe <3

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




HaruLover
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Dieser Kommentar ist meine eigene Meinung ♥
Aber ich kann jedem diesen Anime empfehlen, der Blut und sehr viel Drama und Action liebt.

Genre:Alle Genres wurden sehr gut zur Szene gesetzt. Romance eventuell nur sehr knapp erfüllt, aber das ist mir auch ziemlich egal. Am besten erfüllt finde ich sind die Genres; Action,Drama und Horror.


Story: Parasiten überfallen die Erde. Shinichi (der Hauptprotagonist) wird eines Abends auch von einem Parasiten überfallen. Aber nicht sein Gehirn wird übernommen, sondern seine rechte Hand. So kämpft Shinichi mit seiner rechten Hand Migi ums Überleben. Shinichi möchte die Parasiten bekämpfen, um Morde zu verhindern. Jedoch kümmert sich Migi nur um sein eigenes Leben. Ich liebe diese Story♥ Sie ist einfach soo fesselnd und wird nie langweilig. Außerdem gibt es eine positive Charakterentwicklung von Shinichi. Zuerst vom typischen Angsthasen zum Mutigen Helden. Zwar gefällt mir diese Entwicklung nicht (ich hasse ihn auch xD) Aber für einige ist es bestimmt positiv.


Animation/Bilder: Die Animationen sind ganz schön und sauber. Den Zeichenstil finde ich eher grässlich, Aber das ist jedem sein Überlassen.

Charaktere: Die Charaktere mochte ich irgendwie nicht (ich meine den Hauptprotagonisten:D)Aber Migi und einige Nebencharaktere habe ich sehr lieb gewonnen. Murano war aber auch manchmal sehr nervig.



Musik:Die Musik war ganz ok, mit einem Hauch von Dubstep. Aber das Opening finde ich echt richtig geil!(Obwohl ich so Geschrei und so nicht mag :D) Das Ending war eher ruhig, aber ziemlich entspanned.


Fazit:Dieser Anime ist ein Meisterwerk! Trotz einpaar makken. Ich kann diesen Anime nur empfehlen! Ich mochte am Anfang kein Horror, aber nach diesem Anime, schrie ich nach weiteren solchen Anime. Lasst euch nicht abschrecken, wegen dem Blut oder den sehr hässlichen und ekelhaften Parasiten, denn der Anime ist viel mehr als das! Denn er ist auch ein sehr Herzerwärmender Anime, mit viel Freundschaft und Zusammenhalt. Also macht es für mich und gibt dem Anime eine Chance! Ihr werdet es nicht bereuen♥

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Slatarou
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Super Anime ich dachte anfangs nicht das er mir gefallen würde jedoch haben sie das mit den Aliens richtig gut umgesetzt und auch gut gelöst. Die Charaktere fande ich alle relativ cool und keinen wirklich schlimm. Das einzige was mich etwas gestört hat war als in der letzten folge
Spoiler!
Migi meint er geht für immer schlafen bis Shinichi stirbt da ich Migi ziemlich cool fand
. Ansonsten richtig guter Anime und das Lied Parasyte Ost - Next To You ist einfach nur klasse klingt richtig nice.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Schnilz
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Kiseijuu: Sei no Kakuritsuoder auch Parasyte ist ein interessanter Anime durch und durch. Die philosophischen Fragen die der Anime stellt sind nicht unbedingt neu, aber immer wieder interessant. Was heißt es, ein Mensch zu sein? Wie gehen wir mit unserem Umfeld um und wie beeinflusst uns das?Die Umsetzung der Prämisse des Hauptcharakters Shinichi und seines parasitären Partners Migi und den unterschiedlichen Ansichten der beiden zeigen wirklich schön die verschiedenen Blickwinkel. Für mich persönlich gab es nur ein Manko an dem Anime, und das war das Ende. Dazu gleich mehr.

Genre: Allesamt zur vollsten Zufriedenheit erfüllt. Der Anime schafft es exzellent alles ineinander übergehen zu lassen. Von Drama zu Splatter und sogar ein paar guten Witzen ist alles da. Besonders gut finde ich die Balance zwischen Splatter und Psycological, die normalerweise entweder auf einem der beiden Genre liegt. Der Anime schafft es gut beides wirksam Einzufügen.

Story: Shinichi Izumii muss nach dem er von einem der parasitären Wesen besetzt wurde nun mit diesem Koexistieren und gegen andere dieser Wesen kämpfen. Nach und nach geht er emotional und körperlich einige Veränderungen durch. Die Sichtweise der beiden auf die Menschheit ist dass, was es interessant macht. Das Tempo der Erzählung ist nahezu perfekt und die Prämisse einzigartig, die Beziehung zwischen dem distanzierten Parasit Migi und Shinichi ist interessant, nur das übermäßige herumreiten auf seinen Veränderungen wirkte etwas zu redundant im Mittelteil, denn man sieht was mit ihm passiert und diese Thematik zu seiner Veränderung wird noch mindestens 2 mal aufgegriffen, was zu viel für meinen Geschmack war.

Animationen: Guter Stil, wenn auch recht generisch und für einen Anime aus 2015 nicht herausragend. Dennoch sind besonders Mimik und Gestik, die hier besonders in den Vordergrund gerückt wurden recht gut. Die Hintergründe waren recht langweilig, allerdings kann man mit dem Setting einer normalen Großstadt visuell leider auch weniger machen als mit dem Setting einer Fantasy Welt.

Charaktere: Außerhalb der Sicht des Protagonisten und dem Parasit Migi gibt es kaum nennenswerte Charaktere in Sachen Persönlichkeit, das liegt aber daran, dass der Fokus auf der Entwicklung des Protagonisten liegt. Jeder nennenswertere Charakter hat eine gewisse Persönlichkeit, die aber aufgrund dieses Fokuses nicht soweit gestrickt wird,was aber auch nicht schlimm ist.

Musik: Hat mich positiv überrascht. Großartiges Opening und die Kampfmusik, die an Dubstep erinnert, ist erst recht merkwürdig im Eindruck, trägt später aber überraschend gut zur Spannung bei.


Fazit ist, das mir dieser Anime sehr gut gefiel bis auf wenige Kleinigkeiten und das Ende, das einfach nur die Moral ist, die der Protagonist aus seinen Erlebnissen zieht. Philosophisch gesehen gut, aber wahrscheinlich diskutierbar und etwas zu aufdringlich es so abrupt Enden zu lassen. Die Meinung des Autors wurde einem dazu fast schon etwas zu sehr Aufgedrängt. Aber der Anime ist mehr als nur zu empfehlen.

Schnilz.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




VragDush
Nun ich schreibe ja nicht oft Kritiken, wenn dann nur falls mich etwas besonders begeistert oder enttäuscht hat. An der Punktevergabe kann gleich jeder sehen was hier zutrifft. Ursprünglich habe ich begonnen eine Seitenlange Abhandlung darüber zu schreiben, was mich an dem Anime so maßlos enttäuscht hat und warum ich die allgemein so guten Bewertungen nicht verstehen kann. Auf halbem Weg hab ich meinen Zorn dann begraben und es gelassen. Es hat einfach keinen Sinn eine Hetzrede gegen einen Anime zu schreiben den anscheinend alle außer mir so hervorragend fanden.

Einige Kritikpunkte, bei denen ich mir nicht vorstellen kann, dass ich damit allein bin, will ich mir jedoch trotzdem nicht verkneifen.

Eine Frage auf der der gesamte Anime philosophisch aufbaut ist: Können Menschen eine andere Spezies verstehen? Hört sich zunächst tiefgründig an. Was in dem Anime nur sehr dafür fehlt ist eben jene „andere Spezies“. Schließlich sind die Parasiten in psychologischer Hinsicht ja Menschen (Ich gehe übrigens überzeugt davon aus, dass sich Menschen gegenseitig versehen können). Dazu vielleicht ein paar Ausführungen. Genetisch sind dies sicherlich zwei verschiedene Spezies, nur behaupte ich, dass dies völlig irrelevant ist. In dem Anime wird ja das geistige, rationale, kognitive, geringer auch emotionale (kurzgefasst einfach psychologische) Verständnis behandelt. Also Genetik zunächst mal hinfällig und dass die Parasiten in irgendeiner Hinsicht nicht menschlich Denken und Handeln würden ist doch bitte mehr als unglaubwürdig. Man sehe sich doch nur die Charaktere mal an: Zum Beispiel Gotou. Das ist ein wirklich empathieloser, sturer, später auch jähzorniger Charakter. Er sucht seinen Sinn im Kampf und erfreut sich am Töten anderer. Ernsthaft, wenn ich dieses Psychogramm jemandem völlig losgelöst von dem Anime vorlege dann wird der doch keine Sekunde zögern zu glauben, dass dies das Psychogramm eines Menschen sein könnte. Egal ob fiktiv oder real. Das gleiche könnte man auch über alle anderen Parasiten sagen. Sind eben etwas exzentrischere, womöglich von einer Gesellschaft als psychisch krank angesehene, Menschen. Aber das liegt dann eben auch an der Gesellschaft. Ich kann jedenfalls in dem Anime nichts erkennen, dass aus dem riesigen Rahmen menschlicher Psychologie ausbricht. Ist auch fraglich wie man dies denn genau erkennen soll bzw. literarisch erschaffen soll. Schließlich ist es doch eine der grundlegenden Eigenschaften der Menschen einen vollkommenen freien Willen zu besitzen, der sogar jegliche angeborenen Triebe und Instinkte überflügeln/unterdrücken kann. Also meine Psyche kann alles umfassen, dass ich wollen kann. Und was kann ich alles wollen? Nun alles, dass erdenklich ist. Wenn ich nun also ein Psychogramm präsentieren will, dass aus dem menschlichen Rahmen ausbricht, dann wäre dieses also nicht denkbar? So nebenbei hätten wir damit auch schon einen Punkt konkreter behandelt als der Anime: Nämlich was den menschlichen Geist ausmacht im Gegensatz zu anderen Spezies.

Wenn man nun einfach nur kurz die Einsicht „Schließlich sind die Parasiten in psychologischer Hinsicht ja Menschen.“ verinnerlicht, dann wird einem schon klar wie viel der Philosophie des Anime entweder obsolet oder absurd wird. Das trifft leider auch auf viele andere dieser Fragen zu und es ist in meinen Augen bitte keine Leistung einfach nur Fragen hinzuschmeißen und diese dann mit so viel Sendezeit (24 ganze Folgen) nicht weiter zu vertiefen. Es hat ja auch schon ein anderer Kritiker (zu erkennen daran, dass er auch einen so langen Text hinterlassen hat) noch einige Absurditäten speziell in der letzten Folge (Zitate, die sich selbst widersprechen) aufgedeckt.

Dann vielleicht noch ein kurzes Anschneiden der Frage, ob die Menschen ein Parasit für den Planeten seien? Die Formulierung bringt bei mir schon Missbilligung hervor. Dieser Planet ist kein Lebewesen! Er besteht lediglich aus einem Haufen vollkommen unkooperativen Individuen. Somit kann der Mensch auch kein Parasit sein. Also korrigieren wir das: Tut der Mensch gutes auf Erden? Endlich mal eine Frage die auch eine wirklich nennenswerte Rolle in der Moralphilosophie einnimmt. Grundsätzlich könnte man hier nun anfangen zu erklären, dass jegliches Moralsystem „höherer“ Kulturen ein anthropozentrisches ist. Es gibt lediglich noch wenige Naturvölker die tatsächlich die Gesamtheit des Lebens auf Erden ins Zentrum stellen und ich würde wahrhaft keinem raten diesen Lehren zu folgen, wenn doch dann soll dieser auch gleich damit anfangen wie die Naturvölker zu leben, nämlich in er Höhle. Ich persönlich bin sehr froh über all die Kultur die der Mensch natürlich auf Kosten von Natur (nichts kann man erreichen ohne Opfer zu bringen) geschaffen hat. Dazu eignet sich nun mal nur ein anthropozentrisches Moralsystem. Man merke auch System (etwas vom Menschen Geschaffenes). Die Natur kennt keine Moral. … Hier könnte man noch sehr viel weiter Philosophieren, ich werde nur langsam müde und der Anime hat dies schließlich auch nicht getan… Er hat auch an entscheidenden Punkten die Philosophie einfach abbrechen lassen. ; )

Vielleicht mal genug der Philosophie. Es gab einfach auch zu viele andere Punkte, die mir an dem Anime nicht gefallen haben.

Spoiler!
Ich kann beispielweise nicht verstehen warum Kana so bald gestorben ist. Dieser Charakter hatte wirklich Potential in der Story. Da hätte man doch viel eher Satomi sterben lassen können. Hätte den gleichen Effekt gehabt. Ich hätte ja noch erwartet dass sie, eben weil sie statt Kana leben durfte, später eine wichtige Rolle in der Story bekommen würde, aber nein. Sie war unbedeutend bzw. hätte durch jeden anderen stereotypen Anime-Charakter ersetzt werden können, der einzig die Bedingung des weiblich seins zu erfüllen gehabt hätte. Es haben auch so grundlegende Charaktere wie ein charismatischer Antagonist gefehlt. Der einzige Charakter, der dazu das Potential gehabt hätte, war für mich Reiko Tamura. Diese ist jedoch auch anderweitig vor dem nicht vorhandenen Höhepunkt verloren gegangen. Der Bürgermeister und Gotou waren dieser Rolle einfach nicht würdig. Emotional hat mich z.B. auch noch gestört, dass es so hochstilisiert wurde, dass Shinichi nicht weinen konnte. Ganz ehrlich: Es hat Shinichi ja um so vieles empathischer („menschlicher“) wirken lassen, dass er darüber so frustriert war als wie wenn Seine Augen einmal versehentlich etwas Wasser lassen würden.


Hach und nun habe ich doch so viel geschrieben obwohl ich das nicht wollte… Wie dem auch sei mich konnte dieser Anime trauriger Weise einfach mit fast nichts begeistern. Tut mir leid. Hoffentlich ist meine Kritik immerhin unterhaltsam. Zum Abschluss empfehle ich einfach noch jedem, der meine Kritik gelesen hat den Anime trotzdem auf jeden Fall anzuschauen, denn es wäre töricht sich nur wegen der Kritik eines Einzelnen eine von so vielen so hochgehaltenen Anime zu verschmähen. LG Viel Spaß bei Schauen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!