Detail zu Inou Battle wa Nichijou-kei no Naka de (Animeserie/TV):

7.14/10 (1437 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Inou Battle wa Nichijou-kei no Naka de
Englischer Titel When Supernatural Battles Became Commonplace
Japanischer Titel 異能バトルは日常系のなかで
Synonym Inou Battle Wa Nichijou Kei No Naka De
Synonym InoBato
Synonym Inou-Battle in the Usually Daze
Synonym Inou Battle Within Everyday Life
Genre
Comedy, Fantasy, Harem, Romance, School, Slice of Life, Superpower
Tags
Adaption Light Novel: When Supernatural Battles Became Commonplace
PSK
SeasonStart: Herbst 2014
Ende: Herbst 2014
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
Keine Gruppen eingetragen.
Industriejp Trigger (Studio)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
de Kazé (Publisher)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en Madman Entertainment (Publisher)
en Manga Entertainment (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Was passiert, wenn man von heute auf morgen übernatürliche Kräfte verliehen bekommt? Steckt eine geheimnisvolle Organisation dahinter? Muss man die Welt retten? Wird man in epische Schlachten ziehen? Gegen Dämonen, Aliens oder Riesenroboter kämpfen? Es muss doch was passieren, oder …? Das denken zumindest die fünf Mitglieder der Literatur-AG, die eben mit solchen Superkräften gesegnet wurden. Dennoch geht die normale Alltagsroutine weiter, und die fünf fragen sich: War das etwa alles?

(Quelle: Anime on Demand)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten
Synchronsprecher
Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
38 Anime-Verkaufszahlen - Herbst 2014
von Lodrahil in Archiv: Newsecke
36186 27.06.2015 15:44 von Schakalfell
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Boromis
Vorweg: mein Kommentar enthällt vielleicht einige leichte Spoiler um die Ausgangssituation etwas verständlicher zu machen, jedoch beziehen diese sich nicht auf Inhalte der Handlung.


Schon ein wenig schade: bei dem Titel erwartet man eigentlich actionreiche Kämpfe, aber es lief ganz anders ab. Nicht wirklich schlecht, aber eben nicht das was man erwartet.

Zur Ausgangssituation (leichte Spoiler erste Folge):
Der stinknormale Literaturklub der Oberschule besteht aus vier Mitgliedern: dem Protagonisten Andou sowie den drei Mädchen Hatako, Tomoya und Sumiya. Zusätzlich ist die Grundschülerin und Nichte einer Lehrerin Chifuyu soetwas wie ein Dauergsat im Klub.

Andou leidet an "PWS" (wofür auch immer diese Abkürzung im Detail stehen soll) welches man vor allem aus dem Anime Chuunibyou demo Koi ga Shitai! kennt: eine überquellende Fantsie die fast schon an Wahnvorstellungen grenzt und bei der man sich in verückte Szenarien hineindenkt und sich eine zweite Identität mit übernatürlichen Kräften ausdenkt.

Eines Tages bekommen die Mitglieder des Klubs aus unerfindlichen Gründen jedoch wirkliche Superkräfte die zu allem Überfluss auch noch vollkommen OP sind. Aber sie führen ihren normalen Schulalltag fort mit Liebesproblemen und allem was dazugehört.


SPÄT geht es zur Sache
Erst in Folge 7 - und das ist es was ich so schade finde - erfährt man, dass der eigentliche große Konflikt
Spoiler!

schon längst zu einem Krieg ausgeartet ist der im Hintergrund abläuft und dass gewisse Personen den unschuldigen Literaturklub möglichst daraushalten wollen.


Hauptkritikpunkt:
Wenn man versucht hat eine Slice_of_Life-Oberschul-Geschichte mit übernatürlichen Elementen zu erzählen, hat man es ganz gut hinbekommen. Es ist jedoch nicht zu übersehen,

Spoiler!
dass es "bloß" das Prequel / die Einleitung sein soll, bis sich die Beteilung des Literaturklubs an diesem Krieg nicht mehr vermeiden lässt.


Aus diesem Blickwinkel hat man es vom strukturellen Aufbau her zimlich verbockt: Man hat sich zu lange Zeit gelassen zur Sache zu kommen und als man dies dann endlich tat hat man es nicht durchgezogen sondern ist stattdessen schnellst möglich wieder zum bisherigen Alltag zurückgekehrt.

Besser wäre es gewesen entweder früher zur Sache zu kommen, oder es mit einem großen Knall erst ganz am Staffelende aufzulösen.

Fazit:
Wenn man eine Oberschul-Slice_of_Life-Geschichte mit übernatürlichen Elementen sucht, kann man ihn sich problemlos anschauen. Die Story ist in dieser Hinsicht solide, wenn auch absolut nichts Innovatives und würde von mir 7 Punkte kriegen.

Wer wie ich auf mehr Action und übernatürliche Konfrontation hofft ist hier falsch. Es könnte jedoch sein, dass diese Hoffnung in einer zweiten Staffel erfüllt wird.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Gigatechx
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Anime, den ich vor einigen Monaten abgebrochen hatte, weil der Protagonist mir ein wenig auf den Keks gegangen ist, ich keine tiefgründige Story erwartet habe und die Comedy mir nicht wirklich gefiel...
Nun habe ich mich wieder aufgerappelt und den Anime noch eine Chance gegeben, ob es sich gelohnt hat?

Story
Die Story kann man ganz simpel beschreiben: Die Mitglieder eines Literaturclubs bekommen auf irgendeine Art und Weise übernatürliche Kräfte und müssen nun ihren Alltag damit verbringen.
Und der Protagonist ist ein Junge, der PWS hat. Er mischt die Realität oft mit Fiktion. Vergleichbar mit dem 8.Klasse-Syndrom.

Man denkt jetzt, die Story wird später Tiefe bekommen, wird spannender und wird viele actionreiche Kämpfe enthalten, aber leider ist dies nicht der Fall xD
Epische Kämpfe mit den Kräften gibt es kaum.
Die Story bezieht sich nur darum, mit den Kräften umzugehen und es dreht sich meist um die Beziehungen der Charaktere.

Durch den ganzen Anime hinweg ist Romance eines der Hauptfaktoren im Anime. Doch leider werden leicht oberflächliche Romance vertreten sein. Es wird nicht richtig emotional und man wird auf die romantischen Ereignisse nicht weiter ausbauen.
Dramatisch wurde es zwar hin und wieder mal, aber auch hier hätte man viel mehr rausholen können...

Die Geschichte ist anders, als ich es mir erwartet habe.
Von Anfang bis zum Ende hin wird einem der humorvolle Alltag von den Mitgliedern vor Augen gehalten.
Ab und zu wird es etwas spannend oder düster, aber dies dient nur der Unterhaltung.
Das Ende hat much überrascht...es war ein wenig angsteinflößend und leicht emotional. Dennoch war sie recht offen.

Charaktere
Die Charaktere stechen durch die Story besonders heraus, da ihre Gefühle zueinander meist im Mittelpunkt stehen.
Jeder besitzt eine eigene Persönlichkeit und sind auch recht sympathisch.
Außer dem Protagonisten wird es aber keinen umfangreicheren Charakter geben, auch, wenn das Potenzial vorhanden ist.
Es sind so einige Nebencharaktere enthalten, von dem ich viel mehr erwartet hatte...sie waren alle recht oberflächlich gehalten.
Die Handlungen und Denkweisen haben mich oft fasziniert, aber mehr kam leider nicht.

Eine gewisse Tiefe besitzen viele Charaktere.
Der Protagonist Andou war unterhaltend und einige seiner Zitate und Handlungen haben mich echt fasziniert.
Er kümmert sich gern um seine Mitmenschen und lebt sein Leben.

Musik+Animation
Das Opening war in Ordnung. Die Animation war anschaulich dargestellt und der Gesang und der Soundtrack haben gut zusammengepasst. Es hat etwas Freude ausgestrahlt.

Die Soundtracks im Anime waren ok und haben einige Stellen etwas hervorheben können.
Die Animation im Anime war in meinen Augen durchschnittlich, wobei die Charaktere schon moe aussehen ;)
Die Umgebungen waren nichts besonderes und die Emotionen der Charaktere sind zwar zu sehen, aber mitfühlen konnte man nur etwas.
Die Atmosphäre war stets humorvoll und unterhaltend, ab und zu bedrückend.
Epic Moments gab es hin und wieder mal und oft wurde in diesen Momenten interessante Aussagen des Protagonisten beschmückt :)

Fazit
Ein Anime, dessen Story ich mir anfangs etwas anders vorgestellt habe xD
Stets bleibt es humorvoll und auch romantisch, epische Kämpfe oder eine ernstzunehmende Story wird es kaum geben.
Aus Romance und Drama hätte man viel mehr rausholen können.
Das Ende hat mich etwas überrascht, aber es ist dennoch ziemlich offen.
Meine Abschlussworte:

Spoiler!
,,Ich denke, in solchen Momenten sollte man niemanden einfach ermutigen.
Jemanden zu seinen Träumen ermutigen kann jeder, aber sich sorgen können nur Menschen, die sich nahestehen."


Ich gebe dem Anime eine Bewertung von 7/10.
Dies ist mein persönliches Statement zum Anime Inou Battle ;)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




xxfairytail
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre : Comedy wurde verzweifelt ohne Erfolg versucht jemand zum lachen zu bringen . Romance um Harem schwach. 2/5

Story : Idee war gut , Aber Folge 1- 6 hätte man auch schlafen können ,Folge 7 War gut und Folge 8- 12 waren etwas besser aber es ging wieder Richtung langweilig. 2/5

Animation : War soweit okay. 3/5

Charaktere : Fand ich nicht so gut stach keiner so besonders raus bis auf Hatoko die fand ich gut( liegt wohl an Folge 7) 2/5

Musik : Op fand ich schlecht Ending ging ost waren okay . 3/5

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kalziefer
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Anime von dem ich nicht allzu viel erwartet habe!

Genre: Aber Harem puh. Jein. Ja, einerseits war Ando von drei ein halb Mädchen umgeben aber wirklich mit einander konkurriert haben die nicht. Ich meine
Spoiler!
das bisschen am Ende zwischen Hatoko und Tomoy war NIX!

Der Schwerpunkt liegt glasklar auf Comedy und dann Superpower!


Story: Exestiert nicht! Es wird Anfang versucht so etwas wie eine Story aufzubauen aber das wird einfach nicht ernst genommen. Doch dann muss ich sagen kommt einer der ersten ernsten Momente so um Folge 4 rum~ Und ich dachte nur HÄH?! Warum? Die ganze Zeit war eine super Comedy Atmosphäre und dann diese ernste. Das schlimme war! Diese Emotionen die dann auf kamen waren richtig gut! Es war schön umgesetzt und man spürte auf einmal den Romance Anteil im Anime. Der sich von dann an bis zum Ende durchzog. Aber nie wirlich intensiv wurde. Schade eigentlich, das Potential zwischen Comedy/Romance hätte der Anime gehabt!


Animation:
Sehr schön. Umgebung/Hintergrud machen einen guten Eindruck und die Charakter sahen normal und schön aus!


Charaktere: Die üblichen Verdächtigen, wie man sie schon X-Mal gesehen hat. trotzdem wurde ich unterhalten und alle warne irgendwie nett bis süß. Vor allem Chifuyu und Tomoy mochte ich sehr! Auch Ando war ziemlich cool. Sein Charakter war ziemlich in Ordnung und das Zwischenmenschliche zwischen ihm und Tomoyo hat mir unglaublich gut gefallen!! Hätte ich so nie von einem Comedy Anime erwartet ^^


Musik: Opening/Ending waren ganz nett! Der rest an Hintergrund Musik war Solala.


Fazit: Was halte ich also von Inou Battle BlaBlaBla ^^
Ich wurde fast durch gehend 12 Folgen lang unterhalten mit einigen echten Lachern. Wer epische Fights will ist hier definitiv FEHL am Platz. Wer auf eine gute Story und tiefe Romance wert legt leider auch. Im Endeffekt glänzt der Anime mit seinen Comedy Elemente und den überraschend tief sinnigen Momenten zwischen Tomoyo und Ando. Diese waren echt ziemlich gut in Szene gesetzt und haben mir sehr gefallen. Das ienzige was mich störte war:
Spoiler!
Der Geisterkrieg oder wie auch immer er heißen mag. Warum? Warum gibt man diesem Anime solch ein abgedroschene 08/15 Story? Das passte überhaupt nicht und hat viel mehr alles kaputt gemacht. Ohne Story wäre das ein schöner Anime gewesen so "nur" Durchschnitt!


Der Anime ist sehenswert, keine Frage. Er hat einige witzige wie auch ernste Stellen, aber nichts was einem zu tiefst beeindruckt!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




FoSPhaxy
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das ist jetzt das erste mal das ich ein Kommentar schreibe auf dieser Seite, ich versuche alles verständlich zu schreiben.

Genre

So dann kommen wir mal zur Genre.
Ich muss sagen es war alles vorhanden, am meisten war es Romance.
Harem kam erst so bei der 6 folge zur Geltung.
Comedy fand ich ziemlich ausgeprägt aber nicht zu sehr war im richtigen maß dabei.
alles andere wurde gut eingehalten.
Das einzige was mich gestört hat das war Harem das es erst so spät kam.

Story

Die Story war lustig und spannend.

Animation/Bilder

Die Animationen waren super da kann ich mich nciht beschweren.
Die Bilder waren auch super da kann ich auch nix gegen sagen.

Charaktere

Die Charaktere waren top jeden einzigartig.

Musik

Die Musik war auch ok da kann ich mich auch nicht beschweren.

Fazit
Der Anime ist meiner Meinung nach top kann ich jedem nur empfehlen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




_TPen_
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ok da die Kommentare bei diesem Anime so weit auseinander gehen gebe ich zum ersten Mal auch meinen Senf dazu. Schon mal im vorraus: Der Anime hat mich sehr positiv überrascht, dank der verhaltenen Meinungen bin ich anfangs mit reiner Neugierde hinein gestartet, habe aber bis zuletzt auf den Punkt gewartet, an dem ich mich Inou Battle wa Nichijou-kei no Naka de enttäuschen sollte, ohne das er kam. Für jemanden wie mich, dessen Geschmack merkwürdigerweise auch sehr bei RomComs liegt, kriegt der Anime schlichtweg ein かわいい und ich kann ihn allen mit einer ähnlichen Anime-Präferenz empfehlen, denn bei mir landet er in der Top 10.
Zur Begründung:

Genre: Es ist exactly, was das angegebene Genre verspricht, eine gut gemachte Romantik-Komödie, deren Storyline auf ein paar Highschool-Teenagern mit Superkräften aufbaut - nicht mehr und nicht weniger. Man sollte sich nur nicht von "Harem" verwirren lassen und direkt von einem Adult-Only Titel ausgehen, Inou Battle bleibt ziemlich unschuldig ^^

Story: Die Story ist, wie bei einer RomCom nicht anders zu erwarten nicht die Komplexeste, aber das soll jetzt nicht zum vollkommenen Nachteil ausgelegt werden, denn bis zuletzt bleibt alles Recht durchsichtig und verständlich, sodass man als Zuschauer leichter auf die Komedie und Unterhaltung anspricht.
Spoiler!
Auch, dass Ando letztlich von allen Mädchen im Club geliebt wird, und doch keine ihm tatsächlich ihre Liebe gesteht, sondern nur an den Punkt gedrängt wird, an denen sie beinahe gestehen und sich dann doch mit ihrer Situation zufrieden geben, ist mir zwar der größte Dorn im Auge bei jeder RomCom, und doch ist es alles andere als ungewöhnlich und es sei den Storyschreibern vergeben.
Ich muss zugeben, dass der Anfang zunächst etwas langsam verläuft und der Zuschauer ohne Erklärung in Umstände geworfen wird, die bis zuletzt nur etwas unzureichend
Spoiler!
,durch einen in der Menschenwelt ausgetragenen Krieg der Elfen, oder vielmehr ein Elfen-Unterhaltungsevent, bei dem sich menschen mit Super-kräften zu deren Belustigung bekriegen (wobei nur ein einziges mal eine dieser Feen tatsächlich zu sehen ist ^^),
aufgeklärt wird, doch führen diese Umstände, wenn man etwas Geduld mit dem Anime hat zu einer sehr unterhaltsamen Geschichte, die mich mehr als nur einmal zum Lachen gebracht hat

Animation: Ich finde an der Animation gibt es nichts auszusetzen, Setting und Charaktere sind gut gestaltet und angenehm anzusehen und ich liebe den situationsweise übertriebenen (emotionsbetonenden) Stil, der bei keiner Komödie fehlen darf.

Charaktere: Ich mag die Charakter-Gestaltung mitsamt Voiceacting, jeder Charakter (v.A. die vier Mädchen) haben eine kleine Hintergrundgeschichte, auch wenn diese teils noch etwas ausführlicher sein könnte, und trotz der eher stereotypischen Personenwahl wachsen einem alle 5 ans Herz (Chifuyu's Klein-Mädchen-Charme - einfach zu süß ^^)

Musik Nun zur Musik kann ich nicht allzu viel sagen: Opening und Ending sind gutes Mittelfeld und die Tracks innerhalb des Anime untermalen passend genug, dass sie kaum auffallen und nicht unnötig ablenken.

Schlusswort: Ein Anime mit viel Charme und der richtigen Mischung aus Romantik, Comedie und einer Priese Action, die Fans dieses Genres in jedem Fall zum Lachen bringen wird.

Enjoy (~^.^)~

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Bei diesem Anime muss man eine gewisse Toleranz gegenüber langsamen Starts mitbringen, denn wenn ich mir vorstelle diesen Anime als Airing zu gucken und dann über einen Monat lang so wenig geboten zu bekommen...der Einduck wäre nicht so gut. Glücklicherweise bin ich gegenüber soetwas etwas resistent um am Ende muss ich sagen hat es sich gelohnt.

Die Genre passen alle soweit, wobei einige erst in den späteren Folgen zum tragen kommen.

Die Story ist weder gut nocht schlecht. Es stellt sich zwar lange Zeit die Frage wo es denn hingehen soll, doch wird am Ende klar warum es so gemacht wurde, wie es ist. Hierbei könnte eine 2te Staffel noch einiges durcheinander werfen, denn die wirklichen Sprengladungen wurden gerade erst gelegt. Auch war der Umgang mit den Superkräften hier mal was anderes als sonst so oft gesehen, ein Ansatzt den ich persönlich sehr begrüßt habe.

Die Technische Umsetzung ist für das Jahr 2015 im Mittelmaß, wobei mir persönlich aufgefallen ist das viel Wert auf die Farbübergänge in den Haaren gelegt wurde. Auch sonst bietet sich hier kein großer Grund die Bilder oder die Musik schlecht zu reden.

Die Charaktere sind hier gut geworden, vor allem weil sich so viel mit ihnen beschäftigt wurde. Der Protagonist kommt einem zu Anfang sehr schräg vor, wird aber in Verbindung mit den Mädchen wichtiger und wichtiger je weiter der Anime voranschreitet.

Am Ende der ersten Staffel war ich durchaus positiv gestimmt was diesen Anime angeht. Er ist kein Schnellschuß und bestimmt auch kein Meisterwerk, aber er bietet auf jeden Fall ein gewaltiges Potential für mögliche Fortsetzungen.

Einige Dinge haben mir besonders gefallen:
Spoiler!
Sehr am Ende der Staffel,wo die Kräfte des Protagonisten gezielt außer Kontrolle geraten sind und sich das Feuer nichtmehr löschen ließ. Was ich an dieser Stelle besonders fande, war die Reaktion der Mädchen auf die Notwenidigkeit die Hand abzutrennen. Normalerweise findet man in Superpower-Anime ja jede Menge Gewalt, doch ich fande es sehr gut das die Mädchen geweint haben beim Anblick, oder allein der Vorstellung, das die Hände abgehackt wurden. Für mich war das klar eine Stelle die sehr ausergewöhnlich ist, da man ansonsten nur sehr wenig bis gar keine Reaktionen auf Gewalt findet, welche um die Personen oder mit ihnen spielt. Wie oft hat man schon gesehen das das Blut munter spritzt, aber alle sind vollkommen unbeeindruckt. Für mich war das eine deutlich nachvollziebahre Reaktion als einfaches Hinnehmen, zieht man in Betracht das die Personen in ihrer Rolle als Schüler bis dahin wohl wenig bis gar keine Erfahrung mit drastischer Gewalt gemacht haben.
Was mir auch gut gefallen hat war, das die männliche Hauptperson nur auf den ersten Blick eine offensichtliche Verliererrolle einnimmt. In Verbindung mit den Mädchen, welche alle sehr starke Fähigkeiten haben, spielt er eine zentrale Rolle als moralische Leitfigur und Anlaufpunkt für deren Schwächen. Seine geradezu lächerlichen Fähigkeiten sind vollkommen passend, denn er zeigt damit auf, das sein Wert umso größer ist indem er für die 4 anderen die zentrale Stütze ist.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




EXDAStriker
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Inou Battle wa Nichijou-kei no Naka


Angefangen: 07.03.2016

Abgeschlossen: 17.03.2016


Im großen und ganzen ist der Anime ganz okay, auch wenn ich ihn sonst enttäuschend gefunden habe. Ein großes Potenzial war vorhanden nur wurde es nicht wahrgenommen. Ansonsten ist es eigentlich ganz lustig einem " PWS " gestörten Jungen zuzusehen, wie er in seiner Traumwelt lebt und dann auf einmal in die harte Realität geworfen wird und die Welt nicht mehr versteht.

Genre (3/5):

Genre wurde größenteils erfasst. Der Aspekt Romance hätte als Vertröstung für die eher klamme Story einen gößeren Anteil haben sollen, was nicht der Fall war. Der Aspekt Romance kam erst in der Hälfte der Staffel zum vorschein, wurde jedoch nicht solderlich stark ausgefüllt und bleibt sonmit eher eine Enttäuschung für mich.


Story (3/5):

Die Story finde ich sehr gut, nur leider wurde sie nicht sonderlich gut ausgearbeitet. Zudem ist die Entwicklung der Story eher langsam und langweilig. Hierzu kommt auch, dass der Hauptgrund für das Erlangen solcher Fähigkeiten völlig im " Schulalltag " untergeht. Gegen Ende des Animes wird dieser jedoch wenigstens angeschnitten, dann aber sofort wieder fallen gelassen.


Animation/Bilder (5/5):

Qualität der Animationen und Bilder sind sehr gut! Keine Schum­me­leien und die Räder der Autos haben sich auch gedreht.


Charaktere (4/5):

Die Charaktere sind den Zeichnern in ihrer Darstellung gut gelungen. Sie unterscheiden sich in ihrer Persönlichkeit. Natürlich ist es die typische Harem Situation, welche vom Protagonisten eher langweilig wahrgenommen wurde. Aufgrund der eigentlichen verdeckten Story, welche nicht großartig angesprochen wurde, würde ich die Charaktere als nicht passend bezeichnen. Da es jedoch größenteils um den Schulalltag geht finde ich sie passend.


Musik (3/5):

Intro und Outro sehe ich mir meistens nicht ( oder am Ende an), da sie für mich zu viel vom Anime verraten. Intor & Outro sind mittelmäßig und hauen mich nicht vom Hocker. Die Hintergrundmusik zu Ereignissen im Anime sind jedoch passend.



Ein Anime, welchen man nicht unbedingt gesehen haben muss und auch eher als Zeitvertreib zu empfehlen ist.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Velayudam
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Inou Battle wa Nichijou-kei no Naka de hat mich negativ aber auch positiv überrascht.Als ich die erste Folge gesehen habe,wusste ich nicht was ich sagen soll.An diesem Punkt habe ich nur gedacht:Was zum Teufel ist mit diesem Anime? Aber diese Umstellung hat nach wenigen Folgen geändert.

-Der Anime hat wegen der Superfähigkeiten dazu geleitet,dass es ein Action-Komödie wird.Mit HaremStyle.Aber das wurde völlig verworfen.Action wurde recht wenig gezeigt,aber Romantik wurde stark betont.Das habe ich recht gut gefunden.So ein Romantik hat mir in heutigen Anime gefehlt und in diesem Anime wurde es wieder zurückgeholt.
-Die Story hat keinen schweren Thema,ausser die Superkräfte.Aber die werden weniger gezeigt und der Alltag der Charaktere wird mehr ins Licht geebracht.Aber bei manchen Folgen konnte ich nicht verstehen was abgegangen ist.Man wird immer noch imm Dunkeln gestossen.So wurde es noch nicht gesagt,wie sie die Kräfte bekamen und warum dieser komische Charaktere vorkommen und über ein Krieeg besprechen.
-Die Animation ist spektakulär.Top.
-Die Charaktere von der Literaturklub finde ich einfach krass.Der Protoganist am meisten.Ein schräger Vogel.Na Logo wenn er PWS hat.
-Der Intro ist super gemacht.Der Outro auch.Top.

In Grossen und Ganzen hat mir der Anime gefallen.Die Story hätte man mehr ausbauen können,aber im Grunde hat es mir gefallen,dass die Romantik so gut umgesetzt wurde.Hoffe auf eine zweite Staffel.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Suljon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ok ... das ist mal eine krasse Geschichte! Ich muss sagen, dass mich die Story erst enttäuscht hat, doch nur um im Nachhinein ein interessantes Potential zu zeigen, dass im Begriff ist sich so richtig zu enfalten. Klar ist der Anfang schwach und man wird total hingehalten, doch aus einer anderen Perspektive ist der Aufbau wiederum sehr gelungen, auch wenn er zäh wirkt. Die Comedy ist mittelmässig vertreten und hat mich nur mässig unterhalten. Die Fantasy ist mittelschwach vorhanden. Die Superpower ist mittelmässig vertreten. Man hätte etwas präziser darauf eingehen können. Die Romanze ist mittelstark vertreten. Sie ist eine oberflächliche typische Haremromanze, die dennoch eine eine gewisse Romantik ausstrahlt, die ich so an Romanzeanimes schätze. Der Harem ist mittelstark vertreten. Psycholocial ist nur schwach vorhanden, aber es ist vorhanden, was wiederum einen gewissen Reiz ausmacht. Slice of Life ist mittelstark vertreten. Das Genre ist zwar sehr gut da, doch durch die Mystery, die mittelstark vertreten ist und einen immer präsenten Schleier der Ungewissheit über den Anime legt, wird einem nicht langweilig. Doch das hat keinen guten Wiederspielwert.

Die Animationen sind super geworden, alles läuft reibungslos ab. Der Zeichenstill kann sich sehen lassen und ist völlig in ordung. Die Hintergründe sind super gezeichnet worden. Man hat auf einen extremen Detailgrad verziechtet, was nicht unbedingt schlecht ist, aber den Anime auch nicht von der Masse abhebt.

Die Charakter sind super gezeichnet worden. Sie gehen aber mehr in die einfache Richtung. Das Charakterdesign orientiert sich mehr an der Normalität, dennoch gibt es ein paar Auffälligkeiten. Die Charakter an sich sind ineteressant und man geht auch relativ gut darauf ein. Mir hat es gut gefallen, wie die Charakter reagieren in Bezug auf die Romanze.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [9]
Kommentarseite
Missbrauch melden