Detail zu Shigatsu wa Kimi no Uso (Animeserie/TV):

9.22/10 (5742 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Shigatsu wa Kimi no Uso
Englischer Titel Your Lie in April
Deutscher Titel Shigatsu wa Kimi no Uso: Sekunden in Moll
Japanischer Titel 四月は君の嘘
Synonym April is Your Lie
Synonym KimiUso
Genre
Comedy, Drama, Musik, Psychological, Romance, School, Shounen, Slice of Life
Tags
Adaption Shigatsu wa Kimi no Uso (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Herbst 2014
Ende: Winter 2015
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de AoiSora-Subs
de Gruppe Kampfkuchen
de KiboYami
de Lunatic-Studio
Industriejp A-1 Pictures (Studio)
de AKIBA PASS (Streamingdienst)
de Animax Deutschland (Streamingdienst)
de Peppermint Anime (Publisher)
de Viewster (Streamingdienst)
en Anime Limited (Publisher)
Weitere anzeigen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Kousei Arimas Welt bricht nach dem Tod seiner Mutter zusammen. Einst war ein begnadeter Klavierspieler, doch seit dem traumatischen Ereignis nimmt der die Töne seines Klaviers nicht mehr wahr. Als er das Mädchen Kaori Miyazono trifft, welches eine hochtalentierte Violinistin ist, gerät er jedoch in einen emotionalen Strudel, der ihn aus seiner dunklen und stillen Welt reißt…

(Quelle: Peppermint Anime)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Alle Personen anzeigen
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Synchronsprecher
Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
24 Shigatsu wa Kimi no Uso – mehrere Synchroclips zur deutschen Veröffentlichung
von Minato. in Anime- und Manga-News in Deutschland
12076 13.06.2016 14:19 von IRainez
38 Anime-Verkaufszahlen - Herbst 2014
von Lodrahil in Archiv: Newsecke
36051 27.06.2015 15:44 von Schakalfell
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Asayhi
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Shigatsu wa Kimi no Uso - Your Lie in April

Genre:
Beim Genre bin ich mir ziemlich sicher, dass hier alles erfüllt ist was gelistet ist. Enthält eigentlich alles was die Genre-Tags versprechen.

Story
Sehr mitreßende Story meiner Meinung nach. Konnte kaum aufhören mir Folge um Folge hintereinander anzusehen.
Spoiler!
Auch wenn die Story meiner Meinung nach stellenweise an Fahrt verliert oder etwas repetetiv wird (immer dieselben Selbstgespräche, etc.), konnte das Ende voll überzeugen(Schnief)


Animation/Bilder
Die Animationen sind gut gelungen, wobei ich jedoch sagen muss, dass man deutlich erkennen kannn, dass in die Standbilder mehr Arbeit hineingesteckt wurde.

Charaktere
Uff... Jetzt wird es schwierig. Wir haben hier 4 Hauptcharaktere und einen Schwung Nebencharaktere.
Spoiler!
Sie fallen aber meistens in die typischen Sterotypschubladen:
Kousei der in sich gekehrte schüchterne Hauptchar
Watari der "Frauenheld"
Tsubaki die Freundin aus Kindertagen
etc.

Alles in allem sind die Charaktere aber durchaus liebenswert

Musik
Nun der Anime handelt ja schon von Musik also sollte sie auch gut sein oder?
Ganz genau! Das erste Opening war eines der Besten die ich je hören durfte. Da schmerzt es leider etwas, dass das 2. Opening beiweitem nicht mithalten kann. Aber die generelle musikalische Umrahmung des Animes ist wirklich gut gelungen.

Fazit
Wer einmal etwas Abwechslung sucht und bereit ist ein paar Tränen zu vergießen ist bei diesem Animie richtig. Alles in allem eine wahnsinnig emotionale Story mit etwas Humor und zurecht in meiner persönlichen Top 10.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden




AiEdogawa
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Zuerst wollte ich diesen Anime nicht schauen. Ich hielt mich immer davon fern. Vor etwa einer Woche hab ich ihn dann doch geschaut und ich war so überrascht. Dieser Anime ist ein Meisterwerk!

Genre:
Jedes dieser Genres wurde erfüllt, Am meisten Romance und Drama. Aber auf Drama wurde sich mehr konsentriert. Vor allem am Ende musste ich sehr, sehr weinen.

Story:
Die Story ist sehr mitreisend. Am Ende toppt dieser Anime einfach alles. 20 Minuten hab ich geweint. Außerdem bringt es dieser Anime fertig, dass ich immer noch über ihn nachdenke und teilweise immer noch traurig werde.

Animation/Bilder:
Die Bilder und Animationen passen immer zum Moment und sind gut bearbeitet und ausgeführt.

Charaktere:
Dazu kann ich nichts sagen, denn es wurde so gut gearbeitet dass mir die Worte fehlen!

Musik:
Die Musik hat mich umgehauen. Es war unglaublich. Die Bilder zur Musik zu sehen war wahrlich Gänsehaut pur!

Fazit:
Jeder der auf Romance, Drama und Emotionen steht und auch die Musik liebt sollte sich diesen Anime unbedingt anschauen. Ihr werdet es bereuen wenn ihr es nicht tut!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




gidolin
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Leben ist flüchtig.

Leben ist unfair und hart.

Leben ist eine Chance.

Shigatsu wa Kimi no Uso begleitet Charaktere die sich bereits in jungem Alter mit der Willkür des Lebens konfrontiert sehen und versuchen Sinn in ihren Leidenschaften und in ihren Beziehungen zueinander zu finden.

Oberflächliche Rückblenden, Monologe und Dialoge ziehen die Geschichte die hier erzählt wird an einigen Stellen etwas nach unten; wenn man darüber hinwegsehen kann, werden die Emotionen und Hürden der Protagonisten jedoch oft spürbar vermittelt.

Die Spannung vor den Konzerten mit Kosei zu teilen, war sicherlich eins der greifbarsten Erlebnisse die ich je in einem Anime mitgenommen habe.

Auf jeden Fall eine lohnenswerte Erfahrung.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




UnohanaRetsu
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Shigatsu wa Kimi no Uso

ist so eine art Anime die durchaus mit zu den besten hätte zählen können.
Was mich hier aber zu dem Punkt bringt ist, wie sehr mich dieses Werk enttäuscht hat.

Also was mich besonders gestört und teilweise genervt hat, waren doch so einige Dinge.
Zum einen: Die schlechten Dialoge, Monologe innerhalb eines Gedanken jeglicher Figuren, die endlosen Flashbacks und der übertrieben, unplatzierte Humor.

Die Charaktere an sich waren auch nicht besonders authentisch, zu oft einfach überdramatisiert, in vielen der oben genannten Punkte.
Zu oft wirkte der Anime eher wie ein Theaterstück und nicht wie ein authentischer Slice of Life Musik Anime. (Ja, es sind mehrere Genres vertreten, Ich weiß!)
Ich war auch durchaus Emotional mitgenommen, besonders am Ende. Dennoch fehlte mir in Sachen Story einfach das gewisse Feingefühl, Drama, Musik und alle anderen Genres in ihre optimalen "Mengen" darzustellen.
Auch die Länge von 22 Folgen fand ich persönlich viel zu lang, denn fast jede Folge wirkte zu gestreckt, besonders mit den Oben genannten Punkten, wie gesagt.

Auch in Sachen Story wurde die erste hälfte, genauso ähnlich in der zweiten wieder verwertet. Ich wusste sofort nach 12 Folgen worauf es hinaus laufen wird. Es wird hier klar unnötig überdramatisiert.
Vielleicht wäre der Ansatz der zweiten Hälfte von Anfang an besser gewesen. Ich bin wahrlich kein Autor oder Schreiber, jedenfalls fand ich den Story verlauf nicht besonders gut. Der Fokus liegt klar auf Rückschläge, Schicksale und das wieder aufstehen und Ärmel hochkrempeln. An sich völlig in Ordnung, aber wie gesagt.. es harmonierte einfach nicht für mich.

Was mich wiederum fast am meisten enttäuscht hat war, dass zu wenig Fokus auf die Musik an sich lag. Ich hätte mir gewünscht, dass weniger Flashbacks und innere Monologe, zwischen die Musik kommt. Ich finde die Gefühlslage der Figuren sollte durch die reine Musik, hätte kommen sollen. Ich will nicht sagen, dass das nie passiert ist, denn oft hört man genau das Feedback aus dem Publikum, aber es musste natürlich erst in Worte gefasst werden. Das schöne an klassischer Musik, die immer ohne Worte auskommt, die sie auch nicht braucht, um Gefühle in uns auszulösen, hat hier nicht die volle Aufmerksamkeit bekommen.
Sondern die der menschliche teil. Oder eher gesagt das dramatische, was nicht oder zum geringsten teil funktioniert hat.
Das positive war das zwischenmenschliche bzw. die Romanze in Shigatsu wa Kimi no Uso. Ich konnte durchaus mit einigen Figuren mitfühlen. Besonders mit Tsubaki-chan..


Ich habe den Anime schon einmal abgebrochen und fange sehr sehr selten wieder damit an bzw schau einfach nochmal weiter. Zum Ende hin wurde er etwas besser aber..
Ja was soll ich noch sagen.. ich kann verstehen warum einige diesen Anime feiern und wertschätzen, nur machen einfach andere Animes die ebenfalls ihr Hauptaugenmerk auf Drama setzen, dass ganze besser.


Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




BadSmile
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Wo soll ich anfangen?

Nun, ich habe keine Ahnung von klassischer Musik. Klar, mir sind die Namen von Bach, Mozart und Beethoven ein Begriff. Und es könnte sein, dass wir diese Pianisten und Komponisten mal in der Schule hatten. Ich weiss es nicht mehr.
Zurück zu diesem Anime. Wie gesagt ich habe keine Ahnung von klassischer Musik, aber selbst eine solche Musikbanause wie ich erkennt die Schönheit dieser Musik. Der Musik die in diesem Anime gespielt wird.

Die Animation und Bilder sind in Ordnung. Auch wenn es für meinen Geschmack zu viele Standbilder gibt. Zudem störten mich die chibihaften Darstellung der Charaktere während der Komikeinlagen.
Ihr fragt euch jetzt bestimmt wieso ich der Animation und Bildern eine 5 von 5 gegeben habe.
Ganz einfach. Die letzte Folge hat alles wieder wett gemacht. Allein dafür hat sich der Anime gelohnt.

Die Charaktere sind glaubhaft.
Jeder der schon einmal verliebt oder noch schlimmer Teil einer Dreiecksbeziehung war, jeder der einmal etwas erreichen wollte und jeder der einmal einen geliebten Menschen verloren hat kann die Gedankengänge und Handlungen der Charaktere nachvollziehen.

Auch wenn die Thematik des Animes etwas abschrecken kann, kann ich... nein muss ich euch diesen Anime ans Herzen legen.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Soefgi
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Obejktiv betrachtet ist dieser Anime nicht 10/10 Punkten wert. In der ersten Hälfte des Animes sind sehr viele Cliffhanger und teilweise sogar welche, die noch in der selben Folge ganz am Ende aufgelöst werden??? Dies hat bei mir dazu geführt, dass ich sehr genervt war und nach den ersten 6 Folgen sogar schon aufhören wollte. Ich habe jedoch weiter geschaut, weil ein Freund von mir meinte, dass man das einfach überstehen muss und man sehr reichlich dafür belohnt werde. Also habe ich weiter geschaut und bin nun der Auffassung, dass er Recht behielt. Jedoch weiter zum kritischen Teil!
Die Konzerte die gehalten werden, werden stets von Flashbacks und Anderem unterbrochen, sodass man die Musik nie so richtig genießen kann. Dies hat meines Erachtens den Fluss des Anime gestört und die Emotionen die man empfindet wurden ein wenig abgeschwächt (gerade von der nervigen Mutter...). Generell versucht der Anime zu sehr mit den Erinnerungen des Protagonisten zu spielen, was ein wenig monoton wirken kann (zumindest auf mich diesen Eindruck erweckte).
Kommen wir zum Zweiten Teil des Animes. In dieser Hälfte werden ab jetzt eher die positiven Seiten der Charaktere gezeigt und das hat mir sehr gefallen. Die Monotonie die am Anfang auftritt ist plötzlich wie weggeblasen. Ein weiterer kleiner Kritikpunkt ist, dass ein paar der Folgen relativ schwach vom weiteren Storyverlauf sind, weshalb man sich manchmal ein wenig verloren fühlen kann. Eine letzte Sache, die mir nicht gerfallen hat, ist die Art und Weise wie die Konzerte angekündigt werden. Manchmal könnte man meinen, dass Jetzt das unglaublichste Konzert kommt, und man wird leicht enttäuscht, oder auch genau andersherum.
Die Musik (OPs und EDs natürlich auch) ist fantastisch. Ich bin großer Fan von ruhiger Musik und kann sagen, dass mich das Piano oft sehr gefesselt hatte.

Mein objektiver Teil ist ein wenig chaotisch, was daran liegen mag, dass dies mein erstes Review ist. Kommen wir zu meiner subjektiven Meinung.

Subjektiv gesehen, muss ich sagen, dass ich diesen Anime liebe! Die Musik ist fantastisch, der Zeichenstil einzigartig aber gewöhungsbedürftig. Dies verstärkt den Effekt von der Dramatik, die im Laufe des Animes offenbart wird. Nachdem ich fertig war, würde ich den Anime am liebsten umbenennen in "You Cry in April". Selten war ich auf so einem emotionalen Höhenflug. Ich muss zwar sagen, dass ich nicht geweint habe, aber das liegt eher an mir, da ich warum auch immer meine Emotionen nicht körperlich zeigen kann (ich weiß auch nicht wieso). Vielleicht habe ich das einfach verlernt. Das Ende ist nicht so gut, da ich finde, dass es die Emotionen die man damit verbinden sollte, nicht allzu gut rübergebracht werden, aber na gut. SCHAUT IHN EUCH AN, JETZT! Danke

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




MrSalomon
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Shigatsu wa Kimi no Uso macht unglaublich viel richtig und hat es geschafft, mich auf mehreren Ebenen zu verzaubern. Dabei ist der ganze Anime eine einzige Liebeserklärung der Produzenten an die klassische Musik, verpackt in ein herzerwärmendes Liebesdrama. Das gesamte Setting um die klassische Musik finde ich dabei unglaublich gut, schon alleine wegen der Außergewöhnlichkeit. Wie viele Animes drehen sich um Musik? Durchaus eine ganze Menge, mal ehrlich. In den allermeisten Fällen tritt dabei eine Schulband in den Vordergrund, oftmals auch eine außerschulische Pop- oder Rockgruppe. Aber Klavier und Violine sind in diesem Genre nur selten zu sehen (oder ich habe sie immer verpasst).

Diese drei Sterne für Genre sind schnell erklärt. Wie so viele andere vergebe ich diese Punkte nach meiner Einschätzung über die Korrektheit der angegeben Genre in der Animebeschreibung. Und da es sehr selten vorkommt, dass man hier etwas auszusetzen hat, bin ich da einfach mal etwas strenger.
Was macht Shounen da? Shounen ist, zumindest kenne ich den Begriff so, ein auf männliche Jugendliche zugeschnittenes Genre. Ich meine, natürlich kann dieser Anime auch von männlichen Jugendlichen gesehen werden, aber ich sehe beim besten Willen nicht, warum er speziell für diese Zielgruppe favorisiert werden sollte. Und genau das sagt Shounen für mich aus.
Alle anderen Angaben wären allerdings absolut in meinem Sinne.

Schon alleine, dass sich die Story um die gute, alte, klassische Musik dreht, macht sie für mich etwas reizvoller. Gründe oben bereits beschrieben. Aber auch abseits davon, macht die Geschichte durchaus was her. Wir sehen hier nicht, wie im Musikgenre oft üblich, einen jungen, ehrgeizigen Komponisten, der noch grün hinter den Ohren ist und eifrig lernt, um besser zu werden. Nein, der Protagonist ist bereits vor der Handlung der Serie eine kleine Berühmtheit und ein oft betiteltes Genie. Allerdings begleiten wir ihn auf einer Reise der Selbstfindung und vor allem der Trauerbewältigung, wo er die Musik von neuem für sich entdeckt, auf eine Art und Weise, wie er sie zuvor nicht gesehen hat. Im weiteren Verlauf spielen dann romantische Aspekte eine immer größere Rolle, was aber auch wunderschön umgesetzt wurde.

Die gesamte Palette an Nebencharakteren hat mich während dieser Serie absolut begeistert. Jeder einzelne von ihnen ist wunderbar geschrieben. Kaori, Tsubaki, Watari und alle anderen, die eine mehr oder weniger große Rolle im Leben von Kousei (dem Protagonisten) spielen, konnten mich durch die Bank weg überzeugen. Sei es mit ihrem Ehrgeiz, ihrem Charme, ihrem Witz oder ihrer Liebe zur Musik. Ein großer Wermutstropfen gilt dabei Kousei selbst. Sehr schade, dass ich ausgerechnet dem Hauptcharakter gegenüber eine gewisse Strecke der Serie einen großen Groll hegte. Es ist Hauptbestandteil der Serie, dass er seine Ängste und Selbstzweifel zu überwinden lernt. Trotzdem gingen diese Eigenschaften von ihm mir manchmal etwa auf den Keks, besonders nachdem er bei den ersten drei Auftritten auf der Bühne (und damit über die erste Hälfte der Serie) immer weder die gleichen Probleme hatte, welche mir schon beim zweiten Mal zu viel waren. Aus Spoilergründen will ich da jetzt nicht genauer drauf eingehen. Diese Zögerlichkeit und Selbstzweifel von Kousei, über alle Folgen hinweg, haben meiner Gesamtwertung wahrscheinlich den zehnten Stern gekostet.

Die Bilder und die Musik in dieser Gesamtkomposition von Animeserie könnten für sich alleine schon eine gute Serie ausmachen. Hier wird mit warmen Farben alles andere als gespart. Die Kamerafahrten über den Flügel sehen wieder und wieder beeindruckend aus und der Konzertsaal ist eine Augenweide. Auch die äußere Gestaltung der Charaktere und die farbliche Zurschaustellung von Gefühlen sind eine ein Gedicht für die Augen. Und dabei wird einfach alles und jeder von einer schönen Melodie begleitet. Hier läuft quasi Non-Stop Musik im Hintergrund und während eines Auftrittes ist sich die Geschichte auch nicht zu schade dafür, einfach mal inne zu halten und dem Piano für eine Weile das Feld zu räumen. Man muss wahrlich kein Fan von klassischer Musik sein, um hieran Freude zu finden.

Fazit:
Bei meiner ganzen Schwärmerei um die Musik und die gesamte Atmosphäre, will ich hier auch nochmal die gut in Szene gesetzte Liebesgeschichte erwähnen, welche einige Romance-Animes alt aussehen lässt. Auch das Ende hat mir gut gefallen, schon weil es kein 0815-Hollywoodende ist.
Ihr mögt Musik im allgemeinen und seid einer guten Liebesgeschichte nicht abgeneigt? DAS ist euer Anime ;-)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden




2saltyforu
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich weiß gar nicht so recht wie ich anfangen soll... Dieser Anime ist aus meiner Sicht ein absolutes und unumstrittenes Meisterwerk.
Ich bin auf den Anime gekommen, indem ich in einem Video das erste Opening gesehen habe und wusste sofort, dass mir der Anime gefällt. Man erkennt schon dort die fabelhaften Animationen und die wunderschöne Atmosphäre in dem Anime. Ich muss sagen, ich war doch etwas skeptisch was das Musikgenre angeht als ich angefangen habe zu gucken, aber ich war grundlos skeptisch. Dies war der wohl mit Abstand schönste und beste Anime, den ich je in meinem Leben gesehen habe.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Risukae
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Spoiler!
Im prinzip reicht es folge 1-5 zu gucken danach die folge 22, das ist so die kurzversion des animes ^^

Also das ende mit dem brief hat die ganze story auf den kopf geworfen und verdient ein "WTF" :D
Damit meine ich das sie eigentlich nur hinter ihm her war es aber anfangs gar nicht so aussehen lassen hat.

Traurig fand ich den Anime nicht.. bis auf eine scene mit Tsubaki, sonnst nichts.

Mir hat auch persönlich nicht gefallen, das man mit gewalt immer versucht hat die Charaktere aus ihrer traurigen phase rauszuholen.. es passt einfach nicht...

Wenn jemand wichtiges stirbt, und jemand auf mich zu kommt und mir dinge an den Kopf wirft und mich anpackt würde ich doch niemals so reagieren... manche dinge brauchen halt seine Zeit.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




rajanga
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
So puh habe den anime ganz schön durchgesuchtet xD,
also an sich ist der animationsstil am Anfang nicht soooo angenehm(meiner meinung nach natürlich nur :P), da die Lippen auch schattiert sind.... aber man gewöhnt sich dran und ich muss sagen es hat sich auf jeden fall gelohnt dran zu bleiben :) !

So als kurze beschreibung:
Der Anime Handelt um Kousei ein Pianist (ehemalig) der ein Trauma hat und dadurch schwierigkeiten hat wieder Klavier zu spielen. Durch einige Umstände versucht er es erst wieder.... . Die Geschichte dreht sich aber nicht nur um ihn, sondern auch um 2 seiner freunde, 1 Violinistin und auch um seine ehemaligen Konkurrenten. Der Anime ist Romance, Comedy, Music und Drama zugeordnet :) . Violence finde ich passt nicht zu dem Anime.

Ich kann ihm jeden nur empfehlen, der etwas Charakterdevelopement haben möchte und auf school-romance-animes steht :D .

Was ich mir gewünscht hätte : (Achtung Spoiler)
Spoiler!
Ein Ova , bei dem Kaori die Operation überlebt q.q. Ja ich mag es wenn es dramatisch ist..., aber es wäre cool gewesen wenn trotzdem es gut ausgeht :/. Ich fand es zwar interessant gemacht, was das mit diesen Farben war... aber es war zwischendurch etwas naja ... nicht so coool ,
sondern eher nervig :x

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden