Detail zu Boku dake ga Inai Machi (Mangaserie):

9.27/10 (218 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Kapitelanfrage
Abonnieren
Original Titel Boku dake ga Inai Machi
Englischer Titel The Town Where Only I Am Missing
Deutscher Titel Die Stadt, in der es mich nicht gibt
Japanischer Titel 僕だけがいない街
Synonym ERASED
Genre
Drama, Krimi, Mystery, Psychological, Romance, School, Seinen, Supernatural, Superpower
Tags
Adaption Original
PSK
SeasonStart: Frühling 2012
Ende: Winter 2016
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
en /a/nonymous
en Norway Scan
Industriede Tokyopop Deutschland (Publisher)
jp Kadokawa Shoten (Publisher)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Satoru Fujinuma wird unerwartet in die Vergangenheit geschickt und zwar so oft wie es nötig ist, um Verbrechen zu verhindern. Er hat sich mit diesem Lebensstil abgefunden. Doch plötzlich wird seine Mutter ermordet und die eigene Vergangenheit schleicht sich zurück in seine Gedanken. An seiner früheren Grundschule wurden Kinder entführt und umgebracht.

Welche Verflechtungen bestehen zwischen dem Mord an seiner Mutter und den mysteriösen Entführungen? Fujinuma erlebt eine extreme Wiederholung: Er wird in seine Zeit als Grundschüler zurückgeschickt. Schafft er es, die Entführungen zu verhindern und den Mord an seiner Mutter aufzuklären?

(Quelle: Tokyopop)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
9 Erased – peppermint veröffentlicht erstes Volume im kommenden März
von Zeruel in Archiv: Newsecke
7168 12.01.2017 11:39 von Hammerzirkel
9 Boku dake ga Inai Machi (Erased) – Manga endet im März!
von Mr.Gin in Archiv: Newsecke
7025 24.07.2016 17:39 von Yuzo
8 Boku dake ga Inai Machi Re – Spin-off endet im November
von Puraido in Archiv: Newsecke
5664 29.03.2016 11:05 von PainTendo
10 Boku dake ga Inai Machi – Informationen zum Ende des Animes
von Moeface in Archiv: Newsecke
18832 06.12.2015 17:28 von Sassi1710
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




xKotaro
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
In diesem ersten Standardsatz möchte ich nur erwähnen, dass dies meine Meinung ist. Sie soll einen Eindruck vermitteln, aber keine Garantie sein. :)

Zudem möchte ich erwähnen dass ich dieses Review direkt nach dem durchlesen schreibe. Ich versuche mich kurz zu fassen, aber ich schaffe es vllt. doch nicht. :)

Genre:

Alles vertreten. Keine Mängel für mich zu erkennen.

Story:

Ich persönlich empfand die Story eifnach nur genial. Nach dem durchlesen der Beschreibung und der Tags hatte ich eine Vorstellung, aber sie wurde weit übertroffen. Die Story bietet genug Plottwists. Manche erwartet aber ebenso viele unerwartet ins Gesicht. Zudem ist es sicher möglich, sollte man nicht nur ein... ich drücke es mal so aus... einfacher Leser sein... und man lässt sich alles ruhig durch den Kopf gehen und überdenkt die Taten und Worte... so ließe sich sicher so ein oder anderes Zitat doch sicher als guten Tipp nehmen. Ob für sich selbst... für andere... ist doch egal. Manga sind wie Bücher manchmal eben mehr als Bilder und Worte. Zudem hat die Geschichte bei mir beides geschafft. Sie riß Wunden in mein Herz... und vermochte diese jedoch wieder zu schließen.

Zeichenstil:

Jedem das seine, mir das meine. Ich mochte den Zeichenstil anfangs... nicht wirklich. Diese Lippen machten mir doch manchmal Angst. Zudem wirkten manche Zeichnungen von den Charakteren zu einfach. Doch im Angesicht der Wichtigkeit und der Stimmung in jenen Situationen war es doch meist passend. Zudem hab ich meinen gefallen an diesem Zeichenstil gefunden während ich den Manga las. Aber die Lippen... sie verfolgen mich wohl noch ein wenig. :)

Charaktere:

Jain. Aber das so stehen zu lassen wäre auch blöd. Mhhhh. Fangen wir beim Hauptcharacter an. Anfangs scheint Satoru einem fast schon hilflos. Was kann er überhaupt tun? Aber wofür hat man Freunde? Wie kommt man an Freunde? Jeder Charaker beteiligt sich gewissermaßen an der Entwicklung vom hilflosen Jungen zum Conan. Ich würde fast schon behaupten, erst durch den Lauf der Geschichte erhält er eine wirkliche Persönlichkeit, bestehend aus einem Teil von Allen um ihn herum. Leider war mir persönlich Airi zu wenig daran beteiligt. Sie war da. Und dann weg. Und wieder da. Aber man kann es wohl verstehen. 1988 war Airi halt nicht da. Vllt hilft uns da der Spin off zu Boku dake ga Inai weiter. Zum Bösewicht muss ich wohl nicht viel sagen. Er war perfekt. Er war der Bösewicht in Vollendung. Was ihn ausmachte, war es was Satoru fehlte. Fast schon perfekt dazu passen ist wohl einer der letzten Sätze von Satoru, den er zu seinem Gegner sagte:
Spoiler!
Sensei, ich habe 18 Jahre gebraucht, um nur diese 15 Minuten, die du im Vorteil bist, einzuholen.


Für Lesefaule: Bis auf Airi bin ich der Meinung, dass jeder Charakter wichtig für die Geschichte ist, damit Satoru überhaupt zu einem Ende kommen kann. Jeder hat seine Rolle [ausreichend] *hust* gespielt.

Musik:

Ich hab mir die richtige Musik dafür auf Youtube an gemacht. Also super :D

Fazit [Tschuldigung. Wird halt etwas länger :)]:

Insgesamt, in der Summe aller Punkte, ist es definitiv ein wirklich sehr lesenswerter Manga. Vor allem für die jenigen, die sich gerne viele Gedanken über das Geschehen machen und versuchen, zwischen den Zeilen zu lesen. Für mich ist es MEHR als "nur" ein weiterer Manga gelesen. Er kann definitiv auch ein paar gute Ratschläge inne haben, wenn man danach sucht.

Ich sollte nun wohl lieber aufhören, bevor mich alle hassen weil da wieder so ein Depp ist, der nicht aufhören kann zu schreiben. Aber ich sehs halt immer Positiv. Man kann sagen es war gut. Und man kann Pro und Kontras nennen und den unsicheren Vielleicht-leser [Notiz an mich selbst: Hör auf dir solche Wörter auszudenken!] darauf vorbereiten was kommt :).

Achja... ich hab noch was vergessen "Aua. Autsch. Ahhhhhh. Ist ja schon gut. Ich hör ja schon auf."

P.S.: Neue Pflaster kaufen. Ich schreibe zu viele Reviews.

Damit euch einen schönen Tag / eine gute Nacht und viel Spass mit diesem ... oder einem anderen Manga :)

Stand: Gelesen

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




lenaklx
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Genre:
Alles eingehalten, nichts zu bemängeln. Besonders Drama ist sehr vertreten.

Story:
Die Story ist der Oberhammer, wenn man das mal so sagen darf. Es wird nie langweilig (und das ist mir noch nie untergekommen). Sie war vollkommen unvorhersehbar und hatte ein sehr überraschendes Ende, zumindest meiner Meinung nach. Angenehmes Tempo der Entwicklung, nicht zu hastig und überstürzt und keine mehrere Kapitel lang gezogenen Momente. Allgemein war sie sehr berührend für mich und ich habe teilweise mehrere Kapitel lang leise geweint (besonders zum Ende hin).

Bilder:
Kann dazu nicht wirklich viel sagen, da ich mich nicht wirklich damit auskenne. Waren sauber, Seiten gut gestaltet und irgendwie mal was anderes.

Charaktere:
Okay, kommen wir zu meinem Lieblingspart der Review, denn ich die Charaktere sind wahrscheinlich das beste an Boku dake ga Inai machi.
Der Hauptcharakter Satoru hatte eine sehr interessante Persönlichkeit und man konnte sich definitiv mit ihm indentifzieren und mit ihm mitfühlen, auch wenn er keine wirkliche Entwicklung gemacht hat,
Spoiler!
da er von Anfang bis Ende diesen Gerechtigkeitssinn hatte und die selben Ziele verfolgt.
Man muss ihm aber lassen, dass er reifer geworden ist.
Seine Freunde waren super niedlich und jeder hatte seinen eigene Persönlichkeit. Ich habe besonders Kenya sehr gemocht.
Hinazuki war auch sehr interessant, auch wenn ich es schade fand,
Spoiler!
dass sie später mehr im Hintergrund stand. Zum Lehrer muss ich wohl nichts sagen, auch wenn es mich seine Hintergrundgeschichte überrascht hat und es dem Charakter mehr Pepp gab.

Satoru's Mutter war mein persönlicher Lieblingscharakter und ich fand ihre Entwicklung sehr berührend und herzerwärmend.
Spoiler!
Da sie anfangs als ein sehr unsympathisch wirkender Charakter dargsestellt wurde, aber Satoru im Laufe der Handlung selbst festgestellt hat, dass seine Mutter keines Wegs ein schlechter Mensch ist.

Airi fand' ich teilweise etwas nervig und klischee-mäßig, doch auch sie hatte ihre Höhepunkte,
Spoiler!
aber auch sie wurde später mehr in den Hintergrund gestellt und es wurde leider nichts mehr über sie verraten.

(Das ist länger geraten, als ich dachte, sorry)

Alles in einem: Lest den Manga (und wenn ihr schon dabei seid, der Anime ist es auch wert)! Die Charaktere sind super, die Handlung sehr außergewöhnlich und wird mit jedem Kapitel spannender. Es ist die Zeit aufjedenfall wert.


Stand: Gelesen

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




caecitas
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das Problem ist, du denkst du hast Zeit.

"Die Stadt, in der es mich nicht gibt" wäre wahrscheinlich meinem in letzter Zeit doch recht verkalkten Radar entfleucht, hätte man ihn mir nicht empfohlen.

Hatte ich schon erwähnt, dass ich Weltraumpirat werden will? Nun, Zeitreisender hört sich auch nicht so schlecht an, wenn ich ganz rational die einzelnen Aspekte durchgehe — aber genug von mir. Es ist Zeit!

Dieser Manga zupft an ein paar Fäden in meinem Herz, bei denen ich mich immer mitreißen lasse. Der Aufbau der Geschichte ist wundervoll unlinear, der Status Q ändert sich mehrfach dramatisch, was mitreißt und dem Leser weniger Zeit lässt, den Manga zu durchschauen. Wie Mangaka ticken und wie eine Handlung im Großen und Ganzen verlaufen wird, ist oft von den ersten zwei Kapiteln absehbar. Das nimmt die Tiefe, die Hand des Autors sollte stets unsichtbar bleiben. Doch Sanbe-sensei webt ein dichtes, zusammenhängendes Netz, keinen Flickenteppich.
Vieles wird im Dunkeln gelassen, und erst langsam aufgedeckt.

Der ernste Umgang mit der Thematik der scheinbar motivlosen Kindermorde trägt zur Spannung bei, und erschafft ein stets anwesendes Gefühl der Bedrohung, und das alles ohne dabei in grafische Abgründe zu fallen. Es ist der Vorstellungskraft überlassen, was es tatsächlich auch so bedrückend macht.

Charakterlich gibt's ein paar Schwächen, aber auch Höhepunkte. Über Satorus Innenleben lässt sich nur sagen, dass er recht negativ, kühl und entschlossen ist. Er braucht Zeit, bis er sich in seine Heldenrolle findet, was ihn solider macht als die Gebrauchswerkzeuge, die die meisten Manga bevölkern.
Auch Satoru-kuns Mutter konnte ich liebgewinnen, trotz ihrer.....ihrer Lippen (die sehen ja auch komisch aus).

Airi jedoch, muss ich ehrlich sagen, folgt verschiedenen Klischees. Varianten von ihr sind beinahe allgegenwärtig. Ihre Grundkonstruktion ist zu sehr auf einer Idee ausgerichtet um eine glaubwürdige Persönlichkeit zu ermöglichen. Kein Mensch ist so einseitig. Ich kann sie dulden (komisches Wort, eigentlich. Dulden— dul—) und sie balanciert Satoru aus, aber sie benötigt noch Charakterzüge, die sie hervorheben.

Doch was besonders aus dem Charakteraufgebot hervorsticht, ist der Schurke. Er hat die Qualitäten für einen wahrlich formidablen Gegenspieler. Nicht nur, dass später ein Einblick in seine Philosophie gegeben wird, und dass seine Stärken wie ein Puzzleteil auf Satorus Schwächen passen, nein, er ist auch vielschichtig und genial.
Sein Streben ist nicht offensichtlich und er bildet eine eigene Existenz, kein Podest für die Hauptfigur.

Am Zeichenstil würde ich bemängeln, dass viele Bilder weiß in weiß sind, anstatt dass mit Kontrasten gespielt wird. So mancher Panel wurde jedoch gekonnt aufgebaut, und der Hintergrund etabliert das Setting ohne generisch zu sein. Und ja, diese Lippen....

Abschließend muss ich sagen, dieser Manga hat mit mir und meiner Unterschätzung des Mangaka gespielt, was selten vorkommt und zu der einen oder anderen Überraschung geführt hat. Er hat mich regelrecht an der Nase herumgeführt. Wenn sich nun noch herausstellt, dass der Mangaka bewusst mit denEinschätzungen gegenüber gewisser Grundstrukturen gearbeitet hat, nur um diesem Trug beizutragen, dann bin ich glücklich.

Spielempfehlung: Life is Strange. Sie sind sich stellenweise sogar so ähnlich, dass ich fast schon Plagiat rufen möchte, wenn dann aber wegen LiS, da es zwei Jahre jünger ist. Trotzdem ein sehr schönes Spiel.

Stand: Am Lesen

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




xXStylistiXx
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
... Masterpiece

Alter... Ich habe alle bisherigen Chapters in einem durch gelesen und bin weine immernoch. Es wird nie langweilig, es bleibt spannend und schockiert einem häufig. Ich will nichts spoilern, da der Manga ja nicht wirklich lang ist. Aber ich muss sagen, dass die Story mich so faziniert hat, wie Pandora Hearts. Nein, wirklich. Ich habe sie sehr mit ins Herz genommen und habe den Satoru so angefeuert... Ich wurde wirklich in die Story eingesunken und konnte jeden Moment mitfühlen X´D (bitte lass meine Übertriebenheit DX)Die Zeichenart gefiel mir am Anfang erstmal gar nicht, später gewöhnt man sich dann dran. Es wird auch besser. Die Charaktere... ugh, ich liebe sie. Überhaupt Satoru,seine Mutter
Spoiler!
Airi und seinen besten Freund Kenya
.. wäre ich Satoru hätte ich schon längst aufgegeben, ich bewundere seine Gelassenheit.

Ich finde es schade, dass der Manga schon nach wenigen Chapters endet.T-T
Auf jeden Fall, ist dieser Manga für mich ein Must-Read, bzw. die Anime Serie davon :P
Spoiler!
1st Ep davon will be like WTF


Styli

Stand: Gelesen

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sugao
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Um anzufangen...
Der Manga hat mir wirklich sehr gefallen, das Genre wurde auf den Punkt getroffen und die Charaktere sind meiner Meinung nach perfekt.

Jetzt kommt das negative...
Der Zeichenstil ist nicht unbedingt mein Ding, aber die Story hat wirklich alles rausgeholt. (Mich stört es nicht, ist aber gewöhnungsbedürftig)

Und wo wir gerade bei der Story sind...
Ohne Spoiler: Anfangs AAA-Manga und zum Ende hin hat er mich an andere Titel erinnert bei denen ich mehrmals meinen Kopf gegen die Wand geschlagen habe. (Immernoch ein AAA-Manga aber ich hätte mir so gerne etwas anderes Gewünscht!)
Mit Spoilern:
Spoiler!
Ab dem Teil wo er umgebracht werden sollte ging es MEINER MEINUNG den Bach runter. Ich hatte damit noch kein so großes Problem und damit, dass er 15 Jahre im Koma liegt auch nicht. Aber Kayo und Hiromi zusammen?! Das hat um ganz ehrlich zu sein alles für mich zerstört. Ich hätte mir so gerne gewünscht, dass Kayo mit Satoru zusammen kommt... Aber Hiromi? Das kann doch nicht des Autors ernst sein.. Ich hoffe dadurch, dass er die Wahrheit erfährt gibt es noch einen Rerun zu dem Zeitpunkt wo er auf Yashiro trifft und ändert alles wodurch er schließlich doch mit ihr zusammen kommt.

Wer lust hat mit mir darüber zu reden, kann mich gerne per PM kontaktieren... brauche mal wieder wen zum runter kommen und Diskutieren.

Stand: Am Lesen (40)

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




-GuMi-SaMa-
Am Anfang war ich etwas skeptisch mit " boku dake ga Inai Machi ", doch dann wurde es immer besser und spannender.

Genre: Alles ist enthalten und entspricht meinem Geschmack. Man könnte romance hinzufügen, je nachdem wie man die Beziehung zwischen Satoru und Kayo sieht.

Story: Bis jetzt war es sehr spannend und fesselnd. In den ersten Kapiteln war ich nicht so begeistert, doch dann fing es an mir immer mehr zu gefallen.Ich bin sehr gespannt darauf wie es endet. Mir gefällt die Kraft des Hauptcharakters sehr.(bisher habe ich nichts dergleichen in anderen Mangas gelesen)

Bilder: Die Zeichnungen gefallen mir nicht so. Sie sind gewöhnungsbedürftig und entsprechen nicht meinem Geschmack.( es ist nur meine Meinung)

Charaktere: Der Hauptcharakter erscheint mir sympathisch. Man erfährt viel von seiner Vergangenheit und seiner Fähigkeit. Auch die anderen Charaktere sind sehr symphatisch.Es wird gut rübergebracht wie Satoru verzweifelt versucht die Zukunft zu verändern.

Ein wirklich toller Manga, der mich positiv überrascht hat, mit einer spannenden und außergewöhnlichen Story. Sehr empfelenswert!

Stand: Gelesen

Empfehlen! [6]
Kommentarseite
Missbrauch melden