Detail zu Arakawa Under the Bridge (Animeserie/TV):

7.02/10 (846 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Abonnieren
Original Titel Arakawa Under the Bridge
Japanischer Titel 荒川アンダー ザ ブリッジ
Synonym AUtB
Genre
Comedy, Mystery, Romance, Seinen
Tags
Adaption Arakawa Under the Bridge (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Frühling 2010
Ende: Frühling 2010
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de NanaOne
Industriejp Shaft (Studio)
en Hanabee Entertainment (Publisher)
en MVM Entertainment Ltd. (Publisher)
en NIS America, Inc. (Publisher)
jp ACGT (Nebenstudio)
jp Asahi Production (Nebenstudio)
Weitere anzeigen
Lizenz Nicht lizenziert.
Beschreibung:
Kou Ichinomiya gehört zu der jungen Elite Tokios und lebt nach dem Grundsatz nie bei jemandem in der Schuld zu stehen. Doch eines Tages rettet ihm das seltsame Mädchen Nino sein Leben. Als er sie näher kennen lernt, stellt sich heraus, dass Nino eine Venusianierin ist - ihrer Meinung nach versteht sich. Ihr Zuhause ist die Brücke des Arakawa-Flusses. Nun muss auch Kou dort wohnen und versucht so, seine Schuld bei ihr zu begleichen.

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen
Charaktere
Personen
Tags

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten

Leider sind keine Charaktere eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen

Es existieren bisher keine Diskussionen.

Die neuesten Kommentare




xero44
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Als ich die Beschreibung gelesen habe, dachte ich mir, dass es sich hierbei um einen Anime handeln könnte mit großem Potenzial. Die erste Folge weckte auch mein Interesse und ich freute mich auf mehr. Jedoch, hätte ich es nicht erwartet, dass der Anime sich so entwickelt wie wir es vorfinden.

Ich verstehe schon das Prinzip hinter diesem Anime, aber wenn man sich das mal genauer unter die Lupe nimmt, sieht es ungefähr so aus:

Bestimmte Menschen leben unter einer Brücke.
Jeder von ihnen nimmt seine eigene "Rolle" ein, die er/sie auch die ganze Zeit spielt.
Die Meisten von ihnen haben eine merkwürdige Persönlichkeit bzw. Defizite die einem sofort ins Auge springen.

Als ich über die oben genannten Punkte nachgedacht habe, bin ich zu folgenedem Entschluss gekommen: Die haben auf jeden Fall die richtigen Drogen genommen.

Storytechnisch war das wirklich sehr schwach. Wenn es nach mir ginge, würde ich diesen Anime als "Slice of Life Anime" abstempeln, da es nicht mal ansatzweise einen Tiefgang sowohl im Plot, als auch bei den Charakteren gibt. Es ist hauptsächlich darauf ausgelegt dass der Comedy-Part die ganze Arbeit übernimmt, mit dem Ziel, den Anime über Wssser zu halten.

Das einzige was ich an diesem Anime toll fand, ist der Soundtrack vom Ending jeder Folge.

Gesamtbewertung: 5 von 10 Sternen, Durchschnittlich.

Edit: habe soeben gesehen, dass es eine weitere Staffel besitzt. Ob ich mir das antun werde, glaube ich eher weniger.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden




majorburns
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Mein erster Kommentar.

Arakaw under the bridge ist eine Anime bei dem zum Anfang nur denkt "Na ja" um dann zu merken dass man ihn total Genial findet. Ich verstehe darum auch die vernichtenden Kritiken nicht, für mich war es einer der besten Animes die ich seit langen gesehen habe.

Genre

Comedy ist stark vorhanden, Mystery und Romantik eher am Rande.

Handlung

Kou Ichinomiya wird von der exzentrischen Nino vom ertrinken gerettet. Um nicht in ihrer Schuld zu stehen wird er ihr Geliebter und lebt mit ihr unter der Brücke, wo es, wie er bald merkt, von schrägen Figuren nur so wimmelt.

Die Handlung hat keinem durchgehenden roten Faden sondern folgt meistens dem mehr oder weniger normalem Alltag der Uferbewohner.
Ein wiederkehrendes Element ist Rikus versuch den anderen Bewohnern mit Vernunft zu kommen was aber immer Misslingt. Auch sein dauer Streit mit dem Musiker Hoshi, der auch in Nino verleibt ist, sorgt für reichlich Zündstoff und extrem Witzige Momente.

Wer hier ein zweites SteinsGate erwartet wird zwar eintäuscht sein, ich finde aber das die Story gut ist wie sie ist. Eine große, dramatische Handlung würde die Leichtigkeit und den Charm der Serie wohl einfach unter sich erdrücken.

Animation/Bilder

Über die Animation gibt es eigentlich nichts zu meckern. Farbenfroher Hintergrund und gut gezeichnete Figuren.

Charactere

Das Herzstück dieses Werkes sind definitiv seine Figuren. Jeder einzelne hat sein sehr individuelles Aussehen,seinen Character und seine Macken bleibt aber immer sympathisch. Hier werden Dinge nicht lange erklart ("Seine Eltern starben auf Proxima Centauri, er wurde dann von Wölfen großgezogen, deswegen ist er stärker während des Vollmondes!") sondern einfach als Fakt präsentiert. Details aus der Vergangenheit werden bei den meisten höchstens angedeutet.

Kou "Recruto" Ichinomiya, meistens Riku gennant, ist der MC. Riku ist der Arche Type des Erfolgsmenschen: Talentiert, Gut aussehend und bereits erfolgreicher Geschäftsmann und Gründer mehrer Unternehmen. Von seinem Vater wurde er nach dem Grundsatz "Niemals Schulden machem" erzogen, was er auch fanatisch befolgt. Darum hatte er auch niemals Freunde oder eine Freundin und ist außerhalb des Geschäftlichen teils sehr unbeholfen. Die Romantische Lieb kennt er nur aus Mangas.

Seine Geliebte und zweiter MC ist Nino, eine hübsche junge Frau die schon seit einigen Jahren am Ufer des Arakawa lebt. Nino zeigt sehr selten Emotionen und versteht viele Dinge des Alttags nicht. Sie selbst erklärt es damit Venusianerin zu sein. Dass sie übermenschlich lange Tauchen und mehrere Meter in die Luft springen kann scheint dies zu bestätigen. Ansonsten bleibt ihre Vergangenheit im dunklen.


Weitere Figuren sind Soncho der Bürgermeister des Flussufers der ständig ein Kappa-Kostüm trägt, Hoshi ein gescheiterter Rockstar und Ninos Verehrer, die Sellsorge Sister, ein 2m großer Ex-Elitesoldat mit Nonnenhabitat, die gleichermaßen Tierlieb wie Sadistische Maria uvm.

Musik

Etwas worauf ich selten achte. Sie hat nie gestört war aber auch nicht übermäßig präsent.

Fazit

Ich fühle mich von Arakawa under the bridge gut unterhalten. Die einzelnen Folgen sind Kurzweilig und zum brüllen Komisch. Wer einen richtig guten Comedy Anime ohne Eachie sucht ist hier genau richtig

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Kektus69
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich kann nicht glauben das ich mir tatsächlich diesen derben Dreck gegeben habe... Ich bin mir nicht mal sicher, ob ich jetzt froh bin, oder um die investierte Zeit trauere...
Und das alles nur wegen diesem blöden "Ah i see you're a man of culture as well"-Meme!

Anschau-Hinweis
Das hier ist die 1. von zwei Staffeln. Denn Jahreszahlen nach zu urteilen kommt da auch nicht mehr viel... gut so!

Story
Um es kurz Zusammenzufassen: ein reicher Schnösel lebt nach dem Motto, welches seine Familie erfolgreich gemacht hat... und lebt als Resultat einer Kette behinderter Ereignisse nun unter einer Brücke, um dort von noch behinderteren Charakteren seelisch gefoltert zu werden...
Ay, gute Story!

Genre
Comedy. Punkt. Alles andere ist Blödsinn.
Die Geschichte ist teilweise so krank am Limit, das man entweder nur dort sitzt und verwirrt die Evolution der Produzenten anzweifelt oder die eigenen Eltern braucht, um die Nachbarn davon abzuhalten, dich mit silberen Kreuzen zu exorzieren (da dein lautes Lachen schrecklicher als dein am Boden liegender Bauch sein wird).

Animationen
Gut ist anders... Doch die Serie spielt damit, einfache bis sehr detailierten Bilder zu nutzen.
Nur diese ätzenden, ständigen Zwincker-Nahaufnahmen... WARUM?!

Charaktere
Einer Dümmer als der andere. Zu viele und zu verrückt um sie zu beschreiben... Aber nur wenige nervten wirklich.

Musik
Das Intro ist ein grausamer Ohrwurm... sonst nicht weiter nennenswert.

Fazit
Wenn es sich vermeiden lässt, schaut es nicht!
Spoiler!
Das schlimmste ist, dass das Meme erst in der 2. Staffel vorkommt. NEEEEEEEEEEEEEEEEEIN!!!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden




kawaii_hime
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Alles an sich finde ich das der anime ein guter Zeitvertreib ist der einem auch mal ein kichern oder lachen stielt. Aber ich denke nicht das man ihn unbedingt gesehen haben muss und wirklich mitreißend fand ich ihn auch nicht. Trotzdem ist er eine schöne Abwechslung und mal was anderes.

Genre:
Ich finde das eigentlich nur Comedy und ein winziger hauch romance vorhanden war. Von Mystery keine spur.

Story:
Ich fand die Story sehr verrückt und mal was anderes. Ich musste viel lachen und war manchmal einfach total verwirrt, da man bei diesem anime auf jeden Fall nicht mit Logik kommen kann. Was mich gestört hat war eher die Handlung am nahen Ende,
Spoiler!
Ich fand es echt blöd das der Protagonist sich gar nicht mit seinem Vater ausgesprochen hat. Ich denke das dadurch vieles gefehlt hat.
Das Ende war meiner Meinung nach nicht wirklich zufrieden stellend (aber ich schau noch mal in die zweite Staffel hinein)

Animation/Bilder:
Ich fand den anime schön gestaltet und auch das Design der Charas sehr ausgefallen und lustig. Sie haben gleich Aufmerksamkeit erregt.

Chara:
Jeder der Charas hatte sagen wir mal sehr einzigartige Merkmale und Charakter Züge. Sie haben mich alle viel zum Lachen gebracht. Ich knnte mich nicht wirklich hinein versetzen aber die Gefühle wurde trotzdem immer irgendwie klar.

Musik:
Davon war jetzt nicht wirklich viel vorhanden außer im opening und ending. Aber dort haben sie gepasst obwohl ich mir zur Gefühlsbetohnung manchmal vielleich doch so eine kleine Melodie gewünscht hätte.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




AscardaMoon
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein kleiner verrückter Haufen junger Leute, die sich ihre Träume bewahren möchten, deren Freiheit und Achtsamkeit ihnen über alles geht. Ich musste oft Lachen, über einzelne Charakterzüge, aber das macht jeden einzelnen sehr authentisch und überhaupt nicht nervig.

Ich glaube, wer die Story so wirklich erfassen möchte, sollte sich nicht so sehr auf das offensichtlich Lustige konzentrieren.Die Story wurde kurz gehalten und sehr sehr aussagekräftig. Manchmal ist weniger mehr und mir als Zuschauer wurde einiges bewusst und klar vermittelt. Wichtige Werte, die nahezu in der heutigen Zeit fast ausgestorben sind. Eine sehr tiefgründige Geschichte, die natürlich nicht traumatisierend wirken soll auf uns, trotz der angeschnittenen Vergangenheit einzelner Charaktere. Daher ist das Wichtigste vorhanden unter der Brücke, um das Leben der anderen so angenehm wie möglich zu gestalten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden




fh1313
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Genre:
Abgesehen von einem sehr kleinen und kaum vorrankommenden Romance Anteil, ist eigentlich nur Comedy vorhanden, welche aber sehr ansprechend rübergebracht wird. Mystery ist nicht mal Ansatzweise vertreten.

Story:
Die Geschichte legt einen ordentlichen Start hin und geht dann, zugunsten der Comedy, erstmal in die große Pause, bis sie schließlich viel später dann doch wieder auftaucht und interessante Entwicklungen mit sich bringt. Mit dem Ende dieses Animes, bzw. dieser Staffel, bin ich nicht sehr zufrieden, da es doch sehr plötzlich kommt und damit einen mMn. zu "harten" Abschluss bildet.

Charaktere:
Ein ziemlich bunter Haufen der viel Abwechsung bietet. Jeder von ihnen hat irgendeinen speziellen Tick, welcher, im Zusammenspiel mit entsprechenden Dialogen, gute Unterhaltung bietet. Charakterentwicklung gibt es aber leider keine, abgesehen vielleicht von einen Minimum beim männlichen HC.

Zeichnungen u. Animation:
Die Hintergründe finde ich eher schwach, ansonsten bin ich zufrieden damit.

Musik:
Der Soundtrack der Serie gefällt mir soweit recht gut. Er passt gut zu den jeweiligen Situationen und auch das Timeing ist gelungen. Ein wirklicher Ohrwurm ist aber nicht dabei.

Fazit:

Naja, so ganz überzeugt bin ich von diesem Anime eigentlich nicht. Die Comedy bietet zwar durchgehend gute Unterhaltung, aber das sich der von Anfang an vorhandene Romance-Anteil kaum weiterentwickelt, stört mich doch sehr.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




young-j
Arakawa Under the Bridge, ist ein Comedy Anime der es richtig in sich hat!

Kou Ichinomiya, ist ein junger, erfolgreicher Businessmann, der von seinem Vater den Lebensweg "gehe durchs leben ohne Irgendwem etwas schuldig zu sein" übernommen hat.
Was zunächst nach einem guten Ratschlag klingt, aber sich als extrem entpuppt, da dies nicht nur auf monetare Probleme bezieht, sondern wirklich niemand ihm einen Gefallen machen darf.

Eines tages wird Kou auf "einer Brücke" von einer Gruppe Jugendlicher ausgetrickst die Ihm seiner Hose entledigen, und diese Hoch an der Brücke befestigen. Eine Anglerin die das ganze Geschehen beobachtete, bietet Ihm seine Hilfe an, jedoch aufgrund seiner Prinzipien lehnt er ab und versucht es alleine... (Um hier abzukürzen überspringe ich die genauen Details):
Durch eines Missgeschicks muss er am ende von der Anglerin gerettet werden, und steckt in Ihrer Schuld, auf die Frage ob er sich revanchieren kann sagt die Anglerin dass er Ihr geliebter werden soll, und von nun an auch unter der Brücke leben soll.



Entgegen dem Glauben von Kou, das die beiden alleine Unter der Brücke leben, gibt es eine ganze Community von Menschen die sich zusammengetan haben und dort leben. Jeder einzelne ist verrückter als der andere, und genau das ist es was mir an dem Anime so gefallen hat:
Wir haben einen mysteriösen Mann der sich als Kappa verkleidet und den Bürgermeister spielt, einen Kriegsveteranen der eine Kirche aufmachte und Sonntags Messen (Militärstraining) vollzieht. Einen Musiker der mit einem Stern als Kopf durch die Gegend singt usw..


Ebenfalls gut gelungen ist das Pairing der zwei Haupt Protagonisten: Kou lernt durch seine nun Geliebte Ni-No-San das man nicht alles alleine auf der Welt machen muss, und das es noch ein größeres Leben als das der Geschäftsleute gibt. Ni-No-San, die von sich selbst behauptet Venusianerin zu sein, gibt Kou genau den halt den er brauch, um eben genau diesen Weg einschlagen zu können.


Der Anime lebt quasi von den Interakationen der Charaktere, was aber nicht verwunderlich ist, sdchaut man sich das Studio an das dahinter steckt, (bzw wem ist es nicht schon durch die Animation aufgefallen) so handelt es sich hierbei um das Studio SHAFT, welches ua. Bakemonogatari rausgebracht hat. Und das Sie damit kein One hit wonder machten, finde ich sieht man hier sehr gut!

Wer auf abgedrehte Charakter, Interessante Plots, und vorallem das übermitteln bestimmtern Werte steht, sollte hier unbedingt reinschauen!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Sayuri-Roxan
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Die Geschichte und Charaktere hatten großes Potenzial, wenn es richtig umgesetzt worden wäre. Der Fokus konzentrierte sich auf reine Komödie.
Es hatte kein richtiges Thema. Nur ein Haufen von Verrückten, die zufällige Dinge am Flussufer tun. Er war sehr schleppend und er ging nur langsam voran. Die Nebencharaktere waren ein lächerlicher Haufen, die keine unterschiedlichen Persönlichkeiten hatten. Am Ende schien es, als hätte der Autor zu hart versucht, einzigartige Charaktere zu erstellen. Es gab weiterhin viel Füllstoff. Geschichte und Charakterentwicklung war viel zu langsam.

Die friedliche Atmosphäre hat lebendige, helle Farben und war optisch ansprechend. Animationsqualität war allerdings sehr uneinheitlich.

Es klingt nicht so, als wenn einer von ihnen viel Mühe in die Stimmen gesteckt hätte. Hintergrundmusik ist durchschnittlich, aber in den richtigen Stellen eingesetzt worden. OP war nett mit Retro-Grafik, die gut funktioniert hat, Ninos Charakter zu steigern. ED ist ein guter Song.

Fazit
Der Anime wurde auf keinen guten Weg präsentiert.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Yuki85000
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Zuerst dachte ich OMG wasn Schwachsinn.
Aber mit jeder Folge wird einem verdeutlicht worum es wirklich geht.


hab Spaß im Leben und bei dem was du tust, überwinde deine Ängste, steh zu dir selbst und deinen "Macken".

Sei du selbst egal was andere von dir denken irgendwo gibt es Menschen die dich nehmen wie du bist.

Der Anime vermittelt sehr viel, was durch kitschige oder übertriebene Szenen versteckt wird, wenn man aber sein Kopf benutzt gut sichtbar.

Ab Folge 9 darf man dann auch endlich etwas in die so heis begehrte wer seid ihr woher kommt ihr Vergangenheit der Ufer Bewohner erblicken, bis Folge 13 wiederholt sich aber fast immer alles, Jede Folge eine Neue Story, ein neues Abenteuer, in dem unser Riku sich behaupten muss, und über sich hinaus wächst oder sollte man sagen zu sich zurück findet?

Viele kleine Drahtzieher im Hintergrund und viele Ufer Bewohner deren Vergangenheit ein Rätzel bleibt :)

Schaut weiter in Staffel 2 :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden




Grave90
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Naja was will man dazu noch groß sagen....das ist einer der schlechtesten Animes der mir je unter die Augen gekommen ist. Eine Story konnte ich in den 10 Folgen die ich mir mit Mühe und Not angeschaut habe nicht erkennen.

Zu den Charakteren kann ich nur sagen...da hat wohl jemand die Tür vom 8. Stock offen gelassen. Alle haben irgendwie einen an der Mappe oder es kommt mir nur so vor zumindest verhalten sich alle recht seltsam.

Fazit: Ein Anime zum Haare raufen und NICHT empfehlenswert - 0815 Nummer und eher was für Leute die etwas zum wegratzen suchen.

Stand: Abgebrochen (10)

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden