Detail zu Tokyo Ghoul (Animeserie):

8.62/10 (10219 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Tokyo Ghoul
Englischer Titel Tokyo Ghoul
Deutscher Titel Tokyo Ghoul
Japanischer Titel 東京喰種 トーキョーグール
Synonym Toukyou Kushu
Synonym Tokyo Kushu
Synonym Toukyou Ghoul
Genre Action Drama Fantasy Horror Martial-Art Mystery Psychological Seinen Splatter Superpower Violence
Tags Tags anzeigen
Adaption Tokyo Ghoul (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Sommer 2014
Ende: Sommer 2014
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
en DameDesuYo
Industriejp TC Entertainment (Producer)
jp Studio Pierrot (Studio)
de Pro 7 Maxx (TV-Sender)
en Netflix (Streamingdienst)
jp Marvelous AQL (Producer)
en Madman Entertainment (Publisher)
de Kazé (Publisher)
en FUNimation Entertainment (Producer)
jp Asahi Production (Studio)
de Anime on Demand (Streamingdienst)
en Anime Limited (Publisher)
en Animax UK (Streamingdienst) Lizenz abgelaufen
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Übel zugerichtete und zerstückelte Leichen verbreiten in der japanischen Öffentlichkeit Angst und Schrecken. Die Leichen sind Opfer von Kannibalen – sogenannten GHULE - die äußerlich völlig unauffällig und nicht erkennbar unter den Menschen leben. Jeder Kollege, Mitschüler oder Nachbar, auch die nette Verkäuferin im Supermarkt könnte eine/r dieser Ghule sein. Das einzige, was Ghule von normalen Menschen unterscheidet, ist ihre Nahrung. Ghule begehren und vertragen nur Menschenfleisch.

(Quelle: Anime on Demand)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
8 Tokyo Ghoul – OVAs Pinto und Jack erscheinen hierzulande im Oktober
von Minato. in Anime- und Manga-News in Deutschland
2691 20.06.2017 14:42 von HollyMoon
109 Tokyo Ghoul? 3. Staffel?
von MilkyFlowerCat in Archiv: Anime und Manga
46190 26.01.2017 07:50 von Shana:3
12 Tokyo Ghoul-Autor gestaltet das erste Kapitel des Mangas neu
von Jack. in Anime- und Manga-News
5885 12.08.2016 19:10 von DarknessSocke
1 Kazé sichert sich die Rechte an Tokyo Ghoul:re (Manga)
von hYperCubeHD in Anime- und Manga-News in Deutschland
1067 08.03.2016 16:46 von Shana:3
14 Neues Werbevideo für Tokyo Ghoul: Pinto-OVA
von Puraido in Archiv: Newsecke
7800 31.12.2015 15:11 von DMS191
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Jeanila
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hey Leute <3

Ich persönlich fand den Anime echt gut. Die Charaktere sind interessant gestaltet und man Ken und seinen Wandel recht verständlich nachvollziehen.

Das Einzige, das mich stört, was aber auf meine persönliche Meinung zurück geht, ist, dass der Anime recht lange braucht, um in Fahrt zu kommen. Gerade in der Zeit, wo es noch keine zweite Staffel gab, hätte mich das ziemlich aufgeregt.

Spoiler!
Ken ist ziemlich lange (bis Folge 9 etwa) ein kleines weinerliches Etwas und Touka rettet ihm ganz schön oft den Arsch. Auch, wenn man ihn versteht, wünscht man sich ein "bisschen mehr" badass-Verhalten von ihm.


Dennoch. Ich bin froh, ihn gesehen zu haben, verstehe den Hype darum und finde die Story genial, auch, wenn man hier und da ein bisschen mehr Awesomeness reinrieseln hätte lassen können. Es wird alles verständlich erklärt und man kommt gut rein und hinterher.

Viel Spaß beim Schauen! <3
Jeanny

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




TeamAlex
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Tokyo Ghoul



Vorwort:


Bei Tokyo Ghoul handelt es sich um die Anime Adaption des gleichnamigen Manga. Allerdings wird einiges an Detail vom Original Manga ausgelassen und in der zweiten Staffel schlägt die Adaption einen eigenen Weg ein.


Nebentext:


Dieses Werk baut auf dem selben Prinzip auf wie jedes andere auch, allerdings ist hier zur Ausnahme die Grundidee mit den Superkräften eine andere, als auch alles drum und dran.

Aus der Beschreibung kann man bereits entnehmen wie der Start abläuft und wie der Protagonist in seiner Situation landet. An Einfallsreichtum hat es da schon gemangelt, allerdings lässt sich das überleben.
Die Grundidee Ghule als Thematik herzunehmen ist nicht allzu verkehrt und mal in der Tat was neues. Allerdings ist es wie immer der Fall, dass die Ghule nahezu wie normale Menschen aussehen.



Genre:


Action : Konflikte und Kämpfe gab es reichlich. Untermalt wurde dies durch brauchbare und flüssige Animationen. [+]
Drama : Vorhanden, die Umsetzung ist allerdings eine andere Geschichte. Im Bereich des Dramas gab es hier eigentlich auch nur einen einzigen Zwischenfall. War zwar brauchbar umgesetzt, aber auch ziemlich kurz. [ ]
Fantasy : Diese ganze Thematik sollte unter den Genre fallen. [+]
Horror : Im Bereich des Horrors gab es hier absolut nichts. War schlichtweg nur brutal und blutig. [-]
Martial-Art : Nicht gerade diese Richtung. Als Martial-Art kann man es gewiss nicht betiteln. [-]
Mystery : Auch im Bereich von Mystery gab es absolut nichts zu sehen. [-]
Psychological : Hier konnte man gut mit ansehen, wie der Protagonist in eigenem Kopf mit den ganzen Situationen fertig werden wollte. Ebenso konnte man ein angenehmes Bild von Wahnsinn bekommen. [+]
Seinen : Trifft zu. [+]
Splatter : An Brutalität gab es durchaus etwas zu sehen, auch wenn es vergleichsweise zum Manga sehr gering und hierzu gar noch zensiert war. Sollte man unzensierte Version schauen, würde man zumindest etwas sehen. [ ]
Superpower : Es sind durchaus neuartige Kräfte, welche allerdings im Anime alles andere als gut ausgebaut wurden. Im Manga geht man wesentlich mehr ins Detail ein. [ ]
Violence : Die Gewalt war trotz der Zensuren vorhanden. [+]

Story:


Die Handlung diente Teilweise der Vorstellung einiger Charaktere und zugleich der Einführung in die Handlung. Angesichts der Länge des Mangas, könnte man die ganze erste Staffel als Einleitung betrachten.

Die Handlung bestand hauptsächlich aus dem Umgang mit der Situation des Protagonisten und dem lösen und bestehen von anhäufenden Konflikten.

Von der Umsetzung kann man durchaus zufrieden sein, auch wenn die Spannungskurven recht lasch waren.



Animation/Bilder:


Die Animationen waren durchaus ansehnlich.

Der Großteil des Anime spielte entweder Nachts oder in der Dunkelheit ab, wodurch es kaum Platz für irgendwelche Lichteffekte gab und alles eher düster war. Allerdings wurde es entsprechend brauchbar animiert.

Auch waren die Bewegungen und Kämpfe recht flüssig animiert worden.

Charaktere:


Unter den Charaktere wurde einem noch nicht wirklich viel geboten.

Erstmal hätten wir den Protagonisten welcher ein komplett normaler schüchterner Jugendlicher war und im Werk selbst nicht allzu viel ausrichten konnte. Auch seine Persönlichkeit hat nichts nennenswertes geboten.

Von den anderen Charakteren wie Touka, gab es auch nicht allzu viel zu sehen. Sie z.b gehörte eher mehr dem eiskalten und abweisenden Charakter an. Zumal viel es ihr recht schwer ihre Emotionen zu kontrollieren, wodurch sie oftmals am Rad drehte.

Bei den Nebencharakteren entsprach eigentlich alles der Norm und auch da hat man abseits der "Einführung" kaum was gesehen gehabt. Tsukiyama bildete wohl eine der wenigsten Ausnahmen. Seine Persönlichkeit und Psyche zeigten bereits was für eine Rolle von Charakter spielen würde und dementsprechend lege ich auch großen Wert auf ihn.

Abseits dessen, wird man erst in den Fortsetzungen mehr über die jeweiligen Charaktere erfahren.

Musik:


Das Intro hat einen recht besonderen Stil und war auch von den Bildern her nicht schlecht. Das Outro war hingegen recht schwach.

Die Osts hingegen waren wesentlich mehr beeindruckender, auch wenn sie ziemlich wenig Präsenz in der eigentlichen Serie fanden.

Sowohl vom Stil als auch vom Gesang betonten sie alles recht schön und ebenso die düsteren Momente.

Mein Fazit

zu

Tokyo Ghoul


Der eigentliche Manga ist eindeutig interessanter und es wäre von beginn an besser gewesen, ihn absolut 1:1 ohne jegliche Zensur zu übernehmen. Allerdings erwies sich die erste Staffel als durchaus Zufriedenstellend.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




joshi_reinard
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Tokyo Ghoul


~Lest den Manga!~



Vorwort


In dieser Bewertung werde ich lediglich die erste Staffel des Animes und den Manga (-bis Kapitel 67) vergleichen. Ich werde deshalb auf Story und Charaktere etc. nur oberflächlich eingehen, was den Kommentar Spoilerlos und auch nicht all zu lang machen sollte. Meine Intention ist Tokyo Ghoul Liebhaber dazu bewegen den Manga zu lesen und zu zeigen, welche Fehler der Anime gemacht hat, damit die, die den Manga noch nicht gelesen haben, besser nachvollziehen können, warum Manche Tokyo Ghoul teilweise stark kritisieren. Ich hab außerdem auch einen Kommentar zur zweiten Staffel geschrieben, wo ich dann auch explizit auf die zweite Staffel und deren Fehler eingehe.


Ich habe den Manga mit 8.5/10 Sternen bewertet. Also was hat der Anime falsch gemacht?


Überarbeitungen können folgen



---


Zuerst sag ich kurz was über Musik und Animation/Bilder. Da kann man wirklich nicht meckern. Mit Unravel hat man ein erstklassiges Opening und weitere ausgezeichnete OSTs, die sehr gut in den Anime eingefügt wurden. Charaktere, Hintergründe, Kämpfe, Splatter-Szenen, einfach alles sieht flüssig und gut ausgearbeitet aus. Ich fand nur die Zenisierung echt scheiße. Außerdem find ich, dass der Anime keine Zensierung braucht. Es hat ja keiner was gegen etwas mehr Blut. Musik und Animationen werten den Anime betrachtlich auf. Auch wenn einem Story und Charaktere nicht gefallen, kann der Anime durch die gut animierten Action-Szenen und passender Musik einen gut unterhalten.
Alle Genre sind zwar auffindbar doch nur mittelmäßig ausgearbeitet. Seinen und Horror sind im Anime nur oberfläschlich behandelt worden. Deswegen fühlt sich der Anime teilweise eher an wie ein Shounen. Der Manga nimmt diese Sachen um eniniges ernster. Psychological ist nur teilweise stark aufzufinden. Das hängt mit der gerushten Story zusammen, aber dazu kommen wir später...
Das Problem bei der Story ist schlichtweg, dass Tokyo Ghoul zu wenige Folgen hat. Dabei gehen manche Details aus der Story des Mangas verloren und es man fühlt sich als würde man durch die Story fliegen, so wie sie gerusht wurde. Die Grund Story ist aber die Selbe. Folgen der zu wenigen Folgenzahl ist die unausgearbeitete Symbolik. Die Story geht kaum auf die Tiefe der Themen ein. Sie werden zwar aufgegriffen aber nur oberflächlich behandelt und dann "weggeworfen". Der Manga arbeitet diesen Aspekt weitaus besser aus. Die, die den Manga noch nicht gelesen haben sagen jetzt: "Das ist Jammern auf hohem Niveau", und das Stimmt teilweise auch. Nur die gewisse Atmosphäre war bei dem Anime nicht da. Es hat einfach etwas gefehlt und ich glaub, dass mir in diesem Punkt jeder zustimmt, der den Manga gelesen hat.

Doch am meisten mussten die Charaktere leiden. Es gab einfach zu wenige Folgen um eine adäquate Charaktertiefe aufzubauen. Deswegen kann ich manche auch teilweise verstehen, die sagen: "Die Charaktere sind komplett retarded und Kaneki ist nur am heulen". Doch Kanekis Verhalten ist in den meisten Aspekten einfach menschlich. Das wurde auch richtig gut gezeigt, was nochmal das Psychological-Genre anregt. Im Anime wirken die Charaktere auch etwas Stumpf und deren Handlungen wirken daraufhin ebenfalls fragwürdig. Der Manga hat die Charaktere um einiges besser ausgearbeitet. Sie fügen sich besser in die Story ein und ihre Handlungen wirken daraufhin auch viel nachvollziehbar.
Im Grunde genommen ist der Fehler nur die Folgenzahl. Die wenigen Folgen aktivieren eine Kettenreaktion, die sich von der Story über die Genre bis zu den Charakteren zieht. Das nimmt natürlich auch das personal Enjoyment mit.


---


Fazit

Also wie fand ich jetzt Tokyo Ghoul? Nun ja, ich hab zuerst den Anime geguckt und es hat verdammt nochmal Spaß gemacht. Ich hab auch die Schwächen nicht wirklich gemerkt. Doch nachdem ich den Manga gelesen hab dachte ich mir, wie ich die Schwächen des Anime übersehen konnte. Zusammenfassend kann man sagen, dass der Anime keine erfolgreiche Manga-Adaption ist. Das heißt aber nicht, dass der Anime komplett scheiße ist. Nur im Gegensatz zu dem Manga sieht der Anime echt schwach aus. Also empfehle ich euch zuerst denn Anime zu schauen und dann den Manga zu lesen.

-


Tokyo Ghoul(Anime) Bewertung:
Genre: 3/5
Story: 3/5
Animation/Bilder: 4/5
Charaktere: 2.5/5
Musik: 5/5

Gesamtbewertung: 5/10


Tokyo Ghoul(Manga) Bewertung:
Genre: 5/5
Story: 5/5
Bilder: 4.5/5
Charaktere: 4/5
Musik: /

Gesamtbewertung: 9/10




"But the truth we all know since a very long time, that everybody, except you, have shit taste" - Gigguk


Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




あけのあすな
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Tokyo Ghoul


Nun wo soll ich anfangen? Ich habe diesen Anime schon vor einer guten Zeit abgeschlossen und muss sagen, das er definitiv einen Platz in meiner Top 10 verdient hat. Er war wirklich sehr unterhaltsam.

Genre:

So zum Genre, Action kommt nun wirklich nicht zu kurz. Wir haben eigentlich in jeder Folge einen Ausreichenden Grad an "Action". Also Adult kann ich persönlich nicht nachvollziehen da man nun wirklich schon schlimmeres gesehen hat in anderen Animes wo ich sagen muss da fehlt das Genre in der Beschreibung schon, aber naja das ist Ansichtssache. Horror...hmmm wer es gewohnt ist viel Blut und tote Menschen zu sehen der wird damit kein Problem haben aber ist auch nichts für schwache nerven. Ein wirklicher Horrorfaktor kommt aber nicht wirklich auf. Mystery und Psychological könnte man schon sagen, denn oft spielt der Anime mit den Gefühlen, Gedanken und der Aufmerksamkeit der Zuschauer. Auf Seinen möchte ich nicht eingehen da dies selbst erklärend ist. Tja Superpower...diese fehlt dem guten Ken wirklich nicht. Seine Fähigkeit ist nun wirklich nicht schlecht, jedoch mit "Hindernissen" gespickt.

Story:

Die Story von Tokyo Ghoul ist wohl wirklich eine Nummer für sich! Sie ist die einzige in der Form welche ich finden konnte. Der Anime konzentriert sich wirklich darauf den Zuschauer schön langsam an alles heranzuführen um eine Bindung der Charaktere zu ermöglichen und das in bester Form! Tja Ken wollte halt ein Date mit seiner großen Liebe und diese Endete in einer blutigen Angelegenheit. Danach wachte er in einem Krankenhaus auf und die Reise begann.

Animationen:

Die Animationen würde ich durchschnittlich bewerten. Es kamen nun wirklich keine neuen Techniken zustande wie man sie zuvor nicht schon bei anderen Animes gesehen hat. Meiner Persönlichen Meinung nach sind diese jedoch alles in allem nicht schlecht gelungen und doch schon ansehnlich.

Charaktere:

Tja die Charaktere sind wirklich sehr toll! Ich konnte mich sehr mit den Charakteren anfreunden aber da kann man nun wirklich sehr schwer eine Bewertung dazu abgeben da das eine persönliche Einstellung ist. Optisch sind diese relativ variativ und gut kombiniert.

Musik:

Die Musik gefällt mir auch sehr gut. Teils ruhig teils aufregend sprich eine ausgewogene Mischung. Das Opening finde ich sehr toll. Aber Musik zu bewerten fällt wohl schwer wenn man nicht den gleichen Geschmack wie der Zuschauer hat, oder derjenige der diese Bewertung liest. Sollte man sich eine Eigene Meinung drüber bilden.

Zum Abschluss kann ich nur sage das der Anime einen Blick wert ist und man diese gut anschauen kann. Hoffe ich konnte jemandem damit helfen und wünschen jedem der das liest noch einen schönen Tag.

~

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




OoOoKyuuoOoO
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Also vorab erstmal eig. ist Tokyio ghoul ja garnicht mein Anime,da ich sonst nur shoujo schaue. Aber ich muss sagen ich war possitiv überrascht. aber fangen wir mal von vorne an.

Zur Story:
Es geht um Ken der eig. ein ganz normaler Mensch ist. Er ist eher schüchtern und liebt Bücher. Eines Tages fragt er Liz ( in der ersten folge war ihr Name übersetzt noch Lisa.. keine Ahnung ^^)
ob sie mit ihm ein Date haben will, denn er steht schon länger auf sie und hat sie immer beobachtet. Also haben die zwei ein Date. so weit so gut.. Als er sie nachhause bringt entpuppt sie sich jedoch als Guhl, welche zwar aussehen wie Menschen jedoch aber Menschenfleisch brauchen zum Leben und spezielle Fähigkeiten haben.
Spoiler!
sie haben eine sogenannte kralle die je nach Charakter unterschiedlichste formen hat und mit welchen sie angreifen und beschützen können, sie kommen aus dem rücken des ghuls.
nun ja da Liz ein ghul ist will sie Ken natürlich fressen ^^ ist logisch oder? Aber dabei passiert ein "Unfall" und sie und Ken werden unter Metall vergraben ( die sind auf einer Baustelle) Daraufhin kriegt Ken einfach mal so die Organe von Liz implantiert damit er überlebt ( ja ne ist klar^^ ) und er merkt komische Veränderungen, wie den Heißhunger auf Menschenfleisch und sein eines Auge ist nun ein Ghul Auge. Er findet nach anfänglichen Schwierigkeiten Unterschlupf bei der Ghul Organisation Antik, welche Ihn unterstützt und alles erklärt, da er nun ein halber Ghul ist.

Sooo soviel dazu.. ich muss sagen die Story war echt gut und ich hab die 1. Staffel durch gezüchtet.

Nun aber zu den Charackteren

Ich fand Toka mit ihrer eiskalten Art ja sehr cool. Und den Gourme wie ihn alle nennen .. jaa der ist einfach nur verrückt. Also ich muss sagen in diesem Anime gibt es einige ganz schön kaputte und Kranke Charaktere (ich sag nur Jason... ^^´)

Aber eine Sache hat mich sehr gestört :
Spoiler!
Ich meine WTF ist falsch mit Ken!! Ich habe den Anime geschaut und auf den Badass typen/Ghoul mit den Weißen Haaren gehofft und was hab ich bis zum ende bekommen??? einen schwachen , verheulten ken O.o der dauerhaft Selbstzweifel hegt zu allen freundlich ist und sch*** aussieht mit den Haaren >.< Aber zum glück kam in der letzten folge dann endlich mein Badass Ghoul mit weißen haaren der alle fertig macht.. und zugegeben auch ganz schön kaputt ist nach der folter ^^´
Ich muss sagen Ich hab Ken trotzdem am Anfang auch gemocht , trotz der Heulerei. Aber wen man Tokyo ghoul schaut erwartet man halt den Typ mit dem Weißen Haar.

Das Opening von der ersten Staffel gefällt mir sehr, von der 2. eher weniger..
Spoiler!
da ist nur nen Bild von Ken und Musik...jaaa ^^


Also alles im allem bin ich positiv überrascht und habe die 1. Staffel durchgesuchte, trotz das ich eig. nur Shoujo schaue. Der Anime spaltet ja die komplette Community, entweder man mag ihn oder man hasst ihn. Ich finde man sollte ihm ne Chance geben und einfach mal anschauen, 12 folgen tun nicht weh und danach ich man klüger als vorher. man muss hier glaub ich selbst entscheiden ob man´s mag oder nicht

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Victuuri_Fujoshi
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich empfinde das Genre definitiv als getroffen. (*****)

Die Story fand ich an sich überhaupt nicht schlecht. Die ersten paar Folgen fand ich sehr fesselnd. Leider hat das mit der Zeit ein wenig nachgelassen und auf vieles wurde nur noch halb eingegangen. Vieles geschah viel zu plötzlich. Das fand ich in der Mangareihe besser. Da wurden die Beweggründe bestimmter Charaktere und auch die ganze Story viel detaillierter dargestellt. Es wäre sehr schön gewesen, wenn alles ein bisschen genauer und weniger plötzlich gestaltet gewesen wäre. (**)

Die Animation fand ich einfach nur toll. Ken sah auch bevor
Spoiler!
seine Haare sich weiß verfärbt haben
viel unschuldiger aus. Danach sah er nicht mehr ganz so unschuldig aus. Ich weiß nicht, ob das beabsichtigt war, aber ich finde es toll. (*****)

Auch an den Charakteren habe ich nichts auszusetzen. Im Gegenteil. Ich konnte mich für so gut wie jeden begeistern. Egal, ob gut oder böse. Ob Juuzou oder Ken, ob Touka oder Ayato. Ich konnte für alle eine gewisse Sympathie empfinden. Auch für Shu oder sogar für bestimmte Ghoulermittler, deren Ansichten ich alles andere als teilte. Ich fing sogar an Akira Mado und Kotaro Amon oder Juuzou Suzuya und Yokinori Shinohara zu shippen. (*****)

Ich liebe das Opening. *-*
Auch allgemein die Musik fand ich nicht schlecht. (*****)

Tokyo Ghoul gehört definitiv zu meinen Lieblingsanimes, auch wenn man einiges besser hätte umsetzen können.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




FreshTea
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe nach einem Jahr endlich mal Tokyo Ghoul beendet.
Leider muss ich sagen, dass ich den Anime einfach nur KATASTROPHAL fand.
In der Anime "Community" sehe ich zu oft Leute mit einem "Ghoul", etc. im Namen, oder einem Tokyo Ghoul Profilbild.
Innerhalb 2 Jahre habe ich 'ne Menge Anime gesehen, dieser war meiner Meinung nach einer der schlechtesten.
Der Anime wird von vielen Leuten zum höchsten gelobt, aber auch ziemlich gehasst.
Aber kommen wir erstmal zur Bewertung.

STORY


Der Anime handelt hauptsächlich um Wesen welche auch Ghoule genannt werden, welche sich von Menschenfleisch ernähren, oder auch Kaffee trinken, da anderes für sie ungenießbar ist.
Der Student Ken Kaneki interessiert sich überwiegend für die Literatur, und hat sich eines Tages in ein lila haariges Mädchen verliebt.
Er bittet dieses um ein Date, und wurde dabei fast umgebracht als sich herausstellte, dass die Frau selber eine Ghoula ist.
Dabei kam es zu einem Unfall, wodurch diese Frau starb und Ken schwer verletzt ins Krankenhaus kam, und bestimmte Körperteile in den Körper von Ken rein operiert wurde.
Da diese Frau (Liz) eine Ghoula war, wurde Ken selber zum Ghoul.
Er kam damit nicht klar, bla bla er heult die ganze Zeit rum.

Hört sich vielleicht erstmal interessant an, wurde aber nicht allzu gut umgesetzt.

Animation


Die Animation sieht gut aus, leider gibt es ein paar Szenen wo ich mich fragte, was die Animatoren nur geraucht haben.

Charaktere


Jeder Charakter hat seine Eigenschaften, ähm ja.
So der einzige Charakter der mir gefallen hat, war Touka.
Da frage ich mich nur, wie sie so sehr bei den Protagonisten verhauen haben.
Ken, der Hauptprotagonist heult die ganze Zeit rum, wird aber langsam zum bad boy, welcher seinen alten Charakter verschlechtert hat.
Klar, jemand der nur rum heult ist zwar auch nicht gerade besser, aber der ruhige Ken hat mir deutlich besser gefallen.

Musik


Die Musik hat mir recht gut gefallen, dennoch haben mir ein paar Titel nicht allzu gut gefallen.


Der Anime enthält ein paar positive Aspekte, am besten fand ich das Opening, aber sonst ist die Anime Adaption ziemlich schlecht.
Für Leute die gerade anfangen Anime zu schauen, wäre das jedenfalls nichts.
Ich kenne viele "Neulinge", welche nur wenige Anime, darunter auch Tokyo Ghoul, geschaut haben.
Diese Leute meinten IMMER, der Anime sei der beste.
Dann zeige ich diesen Leuten einen anderen Anime zum Beispiel Noragami, und dann bilden sich diese Leute eine andere Meinung.

Ich bin gespannt, wie es weiter gehen wird.

Bye

Geschrieben am 15.12.16

Keine Bewertung

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Chinatsueatsyou
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorwort

Sooo nun hab ich diesen Anime endlich zum zweiten mal abgeschlossen, mein Gehirn war wie ein Schweizer Käse und ich konnte mich an kaum etwas erinnern also hab ich mir die ganze Schose nochmal reingezogen.
Und ich muss sagen ich wurde nicht enttäuscht.

Genre

Action: Dieses Genre passt perfekt zum Anime, besonders die Kampfszenen haben es mir hier angetan. Wirklich gute Umsetzung besonders auch mit den Waffen die die Menschen benutzen.
Adult: "Anime ist für kleine Kinder, mimimi." Tokyo Ghoul auf jedenfall nicht. Die FSK 16 ist berechtigt und sollte auch eingehalten werden, besonders was das Psychische angeht sollte vielleicht sogar ein FSK 18 notwendig sein, aber nur meine Meinung.
Drama: Ja sehr viel Drama, ein Drama Liebhaber wird mit diesem Anime auf seine kosten kommen.
Spoiler!
Ich mein der Tod von Ryouko hat mich echt zerstört.. meine güte.

Horror: Ja Horror kommt drin vor, aber ich würde jetzt nicht sagen das dieser Anime ausschließlich Horror beinhaltet, dafür sind auch viele "schöne" Momente enthalten. Doch Angst spiel in vielen Szenen eine Rolle.
Mystery: Ich als Mystery Junkie kann nur sagen das es mir ziemlich gut gefallen hat, der Anime ist jetzt kein Meisterwerk aber schon einer der Top Animes die es gibt.
Psychological: Jaaaaaaaaa... das wurde besonders in den letzten Folgen sehr gut angebracht... jaaaa ._.
Seinen: Verstehe ich, trotzdem spricht er mich als "Josei" auch an.
Splatter: Jaaa ich sag dazu nur Meat2Go ;)
Superpower: Sehr gut umgesetzt, gerne hätte ich auch den Grund erfahren wie diese sogenannten Ghule entstanden sind und welch verschiedene Superpower sie haben. Dies wird zwar angesprochen im Anime aber leider wird nicht viel drauf eingegangen, vielleicht kommt das ja noch :)
Violence: Ja Gewalt spielt eine große Rolle in diesem Anime, leider leider. Aber ohne diese Gewalt würde der Anime nicht so gut bewertet werden.

Story

Die Story dreht sich um Kaneki, dieser tritt der Welt der Ghoule durch einen "Unfall" sehr nah und spürt den Konflikt zwischen Mensch und Ghoul auf seine eigene Weise. Typisch wie Menschen halt sind verstehen sie etwas was anders als sie nicht und sehen es als hohes Risiko bzw. als Gefahr. Ok verständlich auf eine Weise, denn Ghoule müssen sich von Menschen ernähren, doch sie deswegen gleich als Tiere zu bezeichnen.. nunja das ist so kurz und knapp gesagt der Hauptkonflikt der Season.
Menschen wollen Ghoule nicht, bis auf ein paar Ausnahmen und Ghoule wollen Menschen nicht, bis auf ein paar Ausnahmen und natürlich dreht sich alles um diese Ausnahmen.
ICh weiß mein Review hört sich bis jetzt bestimmt nicht wirklich überzeugt an, doch da tritt nur wieder meine Misantropie ein, keine Sorge das legt sich gleich wieder.
Die Kräfte der Ghoule haben mich sehr überrascht, sowas cooles hab ich lange nicht mehr gesehen... mehr davon ! :)

Animation/Bilder

Einwandfrei, dazu gibt es nicht viel zu sagen, gut dragestellt super umgesetzt. Die Kampfszenen sind einsame spitze. So gefällt mir das sehr, lässt sich mega gut ansehen und perfekt zum mitfiebern.

Charaktere

Daaa ich meistens ein Problem mit dem männlichen Protagonisten habe, musste Kaneki ziemlich unter mir leiden. Tehe sorry für das. Seine Charakterdarstellung ist aber schon ziemlich cool und auch seine Entwicklung hat mir sehr gut gefallen und auch die der anderen Charas, doch irgendwas hat mich an ihm genervt ich kann nur noch nicht identifizieren was es it. Der Rest der Charas hat mir sehr gut gefallen besonders Yomo-san hat mir gefallen, seine Art ist ziemlich cool. BAMF ;)

Musik

Opening und Ending sind Bombe, zwar nicht immer angesehen aber wenn hat es mir immer gefallen!! Hintergrundmusik ist kaum aufgefallen, aber die Szenen waren trotzdem immer gut untermalt. Ich denke Hintergrundmusik soll aber auch nicht auffallen sondern die Szenen unterstützen. Wenn sie auffällt ist es meistens der Fall das sie negativ Auffällt.

Schlusswort

Auch beim zweiten mal gucken trotz Käse, hat der Anime mir sehr gut gefallen. Wie gesagt kein Meisterwerk, aber nah dran. Ich freue mich schon drauf die zweite Staffel anzufangen und Kanekis Entwicklung weiter zu verfolgen. Vielleicht wird er ja auch ein BAMF. :D

Saaayonara mina ~

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Heroischer.Herold.Hardy
Ghoule haben immer eine Art Dopelleben: Zum einen sind sie durch ihr Essverhalten auf das Jagen von Menschen angewiesen (wenn sie jetzt nicht unbedingt ausschließlich durch Unfälle uä. verstorbene Leute futtern wollen) und gleichzeitig sind sie auch Gejagte, von professionellen Spezialisten unter den Menschen und zugleich teilweise untereinander, denn es herrscht dicke Luft in Tokyo! Der Protagonist kommt unfreiwilig mit dieser Welt in Berührung und die Konsuquenzen daraus sind ein wunderbarer Splatter Anime, die erhofften Romance Momente werden (wie in der Genrebeschreibung ersichtlich) leider enttäuscht ._.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




momocchi
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
"Da du weder Ghoul, noch Mensch bist, gibt es keinen Ort an den du gehörst."

Gut ein halbes Jahr wurde ich von mehreren Mitgliedern meines Freundeskreises dazu gedrängt, diesen Anime zu schauen.
Nachdem ich sicher 3 mal die erste Folge angefangen, aber nie zu Ende gesehen habe, habe ich mir jetzt doch mal die Zeit genommen, die 12 Folgen lange, erste Staffel zu gucken.
Hier meine Meinung zu der ersten Staffel:


Genre:
Action, Adult, Drama, Horror, Mystery, Psychological, Seinen, Splatter, Superpower, Violence



Kann ich alles bestätigen; zu genüge vorhanden und auch meinem Geschmack entsprechend eingesetzt.



Story:
Ghoule sind sich von Menschen ernährende Monster, die sich in die menschliche Bevölkerung Tokyos größtenteils eingegliedert haben. Doch werden sie nach wie vor geächtet und verfolgt. Und jetzt plötzlich stellt sich heraus, dass das schöne Mädchen Rize, mit dem der Hauptcharakter Ken Kaneki ausgegangen ist, eben ein solcher Ghoul ist. Ihre Attacke schlägt fehl und sie kommt ums Leben. Gerade so kann der junge Mann dem Tod entgehen, indem ihm Rize's Organe eingepflanzt werden. Doch schon bald muss er feststellen, dass er viele Attribute der verhassten Ghoule aufweist...




Ich fand die Story echt genial! Wirklich, ich war zwar erst ab der zweiten Folge wirklich begeistert, dennoch habe ich den Anime gerne gesehen. Ich muss dazu sagen, dass ich den Manga noch nciht gelesen habe, aber es auf jeden Fall vor habe, da ich befürchte, dass ein Großteil der Fragen, die sich mir nach Ende der ersten Staffel stellen, in der zweiten nicht beantwortet werden. (Zumindest scheint es, als sei die Fortsetzung "Anime-Only")
Jedoch ist denke ich das, der Punkt: Ich habe Fragen zu dem Anime, der auf einem Manga basiert und diese werden nicht beantwortet.
Spoiler!
Zum Beispiel warum zur Hölle Kanekis Haare weiß werden oder warum er Aogiri beitritt! Ich bin jetzt bei der Hälfte der zweiten Staffel und habe nach wie vor keine Ahnung!

Doch soll es hier nach wie vor um die erste Staffel gehen..
Ich denke mal, es gibt Leute, die sind absolut gar nicht von dieser überzeugt, aber ich empfand sie als spannend und es gab einige Momente, da war ich über die Wendung überrascht, da ich nicht gedacht hätte, dass dies und jenes passiert.
Und was mir die ganze Zeit im Kopf schwirrte, war die Frage: Für wen bin ich jetzt? Für die Ghoule oder Menschen? Haben Ghoule nicht genauso das Recht, zu leben? Und wieso sehend das die Menschen nicht ein? Ich war in diesen Zwiespalt gefangen und selbst jetzt, wo ich bei der Hälfte der zweiten Staffel angelangt bin, kann ich diese Frage nach wie vor nicht beantworten. Es scheint, als hätten beide Seiten recht, gehen es aber falsch an, was mich allerdings irgendwie wütend macht, weil sich dadurch sehr viele Geschichten oder Erlebnisse wiederholen. Und weil sowohl Ghoule, als auch Menschen, so blind handeln, kommt man nicht voran.
Dies ist zwar realistisch, jedoch hätte ich mir etwas mehr gewünscht.
Ich kann mich absolut nicht dazu überwinden, 3 Sterne zu geben. Einfach, weil ich eben doch so gefesselt war. Also bleibt es bei meinem ersten Impuls, den 4 Sternen.



Animation/Bilder



Hübsch! Es gab Charaktere, die waren optisch ansprechender, als andere. Aber alles in einem mochte ich den Zeichenstil und die Animationen waren schön. Vor allem fand die "Kagunen" echt hübsch gemacht!
Aber es gab ein paar Szenen, da hab ich pausiert und musste erst mal lachen, da die Charaktere ab und an so seltsam und verrenkt aussahen.. ^^
Sonst kann ich nichts bemängeln.



Charaktere



Ich werde mal nur auf Ken Kaneki eingehen und die anderen anschneiden:
Er ist ein sehr typischer Hauptcharakter.
Spoiler!
Zumindest bis zum Ende der Staffel. Seine charakterliche Wende war unglaublich spannend!
Kaneki will seine Freunde beschützen, ist selbstlos, etwas schüchtern, naiv und versinkt förmlich in der Welt der Bücher. Ziemlich langweilig, wie ich finde, jedoch machte ihn das nicht unsympathisch, wie ich finde. Ab und an war ich ziemlich enttäuscht von seinen Handlungen, doch dass es mir überhaupt so nah ging, dass er vor Schock so starr war, muss wiederum auch etwas heißen. :D
Sonst gab es eine Vielzahl an interessanten und wiederum weniger interessanten Charakteren, wobei ich von manchen aber gerne mehr erfahren hätte.
Und was ich sehr schade finde ist, dass irgendwie die Entwicklung fehlt.
Spoiler!
Klar, letzte Folge hat noch mal alles in den Schatten gestellt, aber die 11 Folgen zuvor..?
Die Charaktere bleiben, wie sie schon am Anfang waren. Die größte sichtbare Veränderung eines Charakters macht Touka durch und das beschränkt sich darauf, dass sie etwas schwächer durch ihre Gefühle wirkt.
Aber weil ich alles in einem die Charaktere echt mochte (Wie sehr ich Shuu und Suzuya doch liebe. ^^) und es sehr viele Facetten von Menschen, als auch Ghoulen aufgezeigt hat, gebe ich 4 Sterne.



Musik:



Das Opening hat mir bis auf die ersten Sekunden sehr gut gefallen! Es war nicht das Beste, das ich je gehört habe, aber hin und wieder habe ich mir es echt gerne angehört.
Das Ending wiederum mochte ich gar nicht.
Musikalische Untermalung war gut. Es hat eine schöne Atmosphäre zusammen mit den Animationen erschaffen, jedoch ist mir nichts davon im Gedächtnis geblieben.



Fazit



Tokyo Ghoul - die erste Staffel - ist auf jeden Fall sehenswert, wenn man auf nciht gerade zärtlich besaitete Charaktere steht und es auch etwas zur Sache im Sinne von Violence und ein bisschen Splatter geht.
Ich habe die erste Staffel in einem Rutsch angeguckt und empfand den Anime als sehr angenehm und spannend.
Ich hoffe, die Fragen, die offen bleiben, werden zumindest bedingt beantwortet!


Subete no besuto!
~Momoko

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!