Detail zu Akame ga Kill! (Animeserie):

8.45/10 (9020 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Akame ga Kill!
Englischer Titel Akame ga Kill!
Deutscher Titel Akame Ga Kill – Schwerter der Assassinen
Japanischer Titel アカメが斬る!
Synonym Akame ga Kiru!
Synonym Akame Slashes!
Genre Abenteuer Action Comedy Drama Fantasy Historical Martial-Art Military Romance Shounen Splatter Superpower Violence
Tags Tags anzeigen
Adaption Akame ga Kill! (Mangaserie)
PSK
SeasonStart: Sommer 2014
Ende: Herbst 2014
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
en Doki Fansubs
Industriejp White Fox (Studio)
jp TOHO (Producer)
jp Square Enix (Producer)
en Sentai Filmworks (Publisher)
de Peppermint Anime (Publisher)
en Netflix (Streamingdienst)
en Hanabee Entertainment (Publisher)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
en Animatsu Entertainment Ltd. (Publisher)
de AKIBA PASS (Streamingdienst)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
Tatsumi ist ein Kämpfer, der sich auf Wanderschaft begibt, um Geld für sein, von Armut gebeuteltes Dorf zu verdienen. Nachdem er von einer geheimnisvollen Frau überfallen und ausgeraubt wurde, lösen sich seine Träume schnell in Rauch auf. Er kommt bei der noblen Aristokratin Aria unter und trifft kurz darauf auf eine Gruppe von Assassinen, die sich Night Raid nennt. Als Tatsumi eine schreckliche Entdeckung macht, schließt er sich dieser Gruppe und ihrem blutigen Kampf gegen das Imperium an.

(Quelle: AKIBA PASS)

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Alle Charaktere anzeigen
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
2 Hinowa ga Yuku! – neues Werk des Akame ga Kill!-Autoren erscheint im Juni
von Minato. in Anime- und Manga-News
1977 24.02.2017 23:59 von IPain96I
11 Akame ga Kill! – Erscheinungsdatum des letzten Kapitels angekündigt
von hYperCubeHD in Anime- und Manga-News
11745 08.11.2016 07:31 von S7rius
8 Unterschiede zum Manga und alternatives Ende? (Akama ga Kill)
von TAlphaRed in Fragen & Diskussionen um Anime
2536 01.11.2016 19:31 von Xandralas
10 Akame ga KILL! Zero nähert sich dem Höhepunkt
von Layna in Anime- und Manga-News
12205 17.05.2016 20:56 von prodety
5 AgK Deutsche Synchro eure Meinung
von Davok in Archiv: Anime und Manga
1561 08.02.2016 20:41 von Assuka
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




Madhatter92
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ich habe den Anime nach dem Manga geschaut, daher ist meine Meinung stark von der Bewertung des Manga geprägt.
Genre:
Genre ist erfüllt worden, da gibt es nichts zu beanstanden.
Story:
Bei der Story bin ich im Vergleich zum Manga enttäuscht worden, da die dramatische Tiefe, die ich im Manga schätzte nicht auftauchten bzw. nicht gut zur Geltung kam.
Spoiler!
Bsp: Ran von den Jaegers: Wird kurz vor seinem Tod von Kurome getötet un wiedererweckt. Kurome macht am Ende nen Entzug.

Tatsumi: Wird aufgrund der immer stärkeren Nutzung von Incursio langsam von diesem verschlungen. Im Manga sieht man in welchen Akt der Verzweiflung er das tut und den Preis den er zu zahlen hat. Darüber hinaus wird das Ende mit Maine durch einen goldigen Heldentod ersetzt.

Der Primierminister und der Kaiser: Im Manga treten beide vollständig anders ab als im Anime. Der Minister wird vorerst am Leben erhalten, nur damit sich so ziemlich jeder Bürger wortwörtlich ne Scheibe von ihm abschneiden darf. Morbide aber atmet den Geist von "Akame ga Kill!". Der Kaiser hingegen wird nach dem Kampf hingerichtet, allerdings geht er seinem Ende mit Würde entgegen.


All diese Dinge gehörten zur Geschichte und hätten dem Anime echt gut getan.

Animationen:
Die Art von Animationen, die ich mir zu diesen Anime erhoffte.

Charaktere:
Tiefgründig aber die ua im Spoiler genannten Inhalte fehlen.

Musik:
Passend und stimmig

Fazit:
Wie am Anfang erwähnt habe ich zuerst den Manga gelesen, der, um es fairerweise anzumerken, nach dem Anime fertiggestellt wurde. Daher gehe ich davon aus das bestimmte Inhalte, die ich im Anime vermisste, aus Kontextgründen weggelassen worden sind oder zum damaligen Zeitpunkt nicht vorhanden war.

An sich jedoch ist "Akame ga Kill!" ein guter Anime, der mich an Game of Thrones erinnert (charakterstarke Personen sowohl "gut" als auch "böse", die beinahe alle ins Gras beißen) und das ist was Gutes.
Man sollte den Manga keinesfalls auslassen, da der meiner Meinung nach sehr gut ist

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




RamzesPrinz
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Ich denke Hervorragend sollte es passend treffen

Ich habe den Anime sehr schnell am Stück geschaut.

Ich denke es ist ein toller Anime und gehört in die Top Titel für den Buchstaben A.

Es ist ein sehr trauriger Anime mit vielen unerwarteten Wendungen.

Spoiler!
Auch hat es ein tragisches Ende


Die Charaktere sind alle einfach nur zum Anbeten (selbst die "Bösen")
und auch die Einführung ist eine Klasse für sich.

Doch muss ich sagen das ich "nur" Acht Sterne vergebe, da es im Gegensatz zu anderen einfach nicht so lange im Kopf bleibt und mach Ein Höchstens Zwei Tage danach schon gar nicht mehr dran denkt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Elsdrache
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Für Mich gab es eigentlich immer nur SAO. Ich feier SAO einfach total und bin mit der erartung, dass dieser Anime hinter SAO liegen wird, an die Sache ran gegangen. Aber weit gefehlt. Für mich ist Akame ga kill mit Abstand zu den anderen der beste Anime, den ich jemals gesehen habe. Storry ist total nice gemacht. Musik passt eigentlich immer, die Charaktere sind für mich mit eine der besten. Hierzu eine kleine rand Info: ich bin totaler Fan von Itachi und das mit risigem Abstand und Akame hat es einfach mal vor Itachi geschaft. Ich mag ihre Atitüde total,dieses professionelle und kalte vorgehen. Animation top, hat mich sehr erfreut. Auch das Genre passt voll. Das Ende hätte meiner Meinung nach auch anders aussehen können.
Spoiler!
zum Beispiel dass Tazumie noch überlebt und dann mit Akame zusammen kommt. Ein bischen gefühle hatten die ja schon für einander
Ist aber Geschmackssache aus Meiner Sicht ein top Anime.
(sry für die evtl wirren Sätze)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Rubydamn
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Akame ga Kill gehört zu meinem Lieblings-Anime aber trotzdem habe ich einiges zu bemängeln.

Genre:
Ein guter Mix. Jedes Genre kann man hier und da wiedererkennen. Da gibt es nichts zu bemängeln.

Story:
Ist jetzt eine Weile her seitdem ich den Anime geschaut habe jedoch bin ich der Story gegenüber positiv gestimmt. Die Story ist keine Neuheit:
Spoiler!
Protagonist verliert jemand wichtiges, wird in einer "Verbrecher"-Gruppe trainiert, kämpft gegen die böse Regierung, bekommt gegen Ende ein Power-Up, Schluss. Es gibt hier einen Plus und Minus Punkt:
+ Die Story wurde meiner Meinung nach gut umgesetzt.
- Das Ende war für mich sehr unerwartet [SPOILER]mit dem Tod von Tatsumi.
hier weiß ich nicht ob ich diesen Schritt gut finde, da es für mich was neues ist oder schlecht, da Tatsumi der Protagonist des Anime ist aber naja [/SPOILER]
Viel weiter kann ich nicht sagen da ich den Manga noch nicht gelesen haben und kann mich somit nicht über die Unterschiede beklagen.

Animation:
Find ich sehr gut, vor allem einige Bilder welche sehr schön, manchmal, zwischen den Animationen auftauchen.

Charaktere:
Einige Charaktere waren zu Beginn sehr wenig im Vordergrund
Spoiler!
und als sie dann endlich interessant wurden - schwupp - sie sind tot.
Finde ich sehr schade aber sonst lässt es sich hier streiten.

Musik:
Die Musik find ich auch sehr angenehm. Das 2. Opening hat es mir besonders angetan ^^

Alles in einem kann ich Akame ga Kill nur empfehlen

Stand: Geschaut

Empfehlen! [2]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




TheFreddiK
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Rebellion? Superwaffen? Das kann ja nur gut werden :P

Zum Verständnis: 5 Sterne gibt es dann, wenn die Erwartungen deutlich übertroffen wurden ;)


Genre: 7/10
Alles drin was drauf Stand mit einem gesunden Mix von allem. Von daher nix zu meckern.

Story: 8/10
Ich muss zugeben, nach einem recht guten, aber nicht überragenden Start hat mich die Story zunehmend gepackt und verschlungen. Sie baut immer mehr Spannung auf, schont einen hier und da aber auch nicht und vor allem, was ich sehr feier, zeigt sie nicht nur schillernde Helden die alles gewinnen. Von daher, positiv überrascht. Dennoch gibt es in meinen Augen auch Schwächen und hin und wieder wirkt manches etwas gewollt.

Animation/Bilder: 7.5/10
Sieht gut aus, ist aber nix weltbewegendes. Hier und da sehr schöne Bilder, die hier das Zünglein an der Waage sind.

Charaktere: 8/10
Hier schwankt das Bild etwas. Positiv ist die Vielfalt an Charakteren, die auf beiden Seiten dargestellt werden. Ohne zu viel zu spoilern, hier gibt es kein klares Gut/Böse. Jedoch gibt es auch wieder Charaktere, die sind zu 0815. Auch stört mich die Eindimensionalität vieler Charaktere etwas. Es gibt EINEN Antrieb, EIN Ziel, EIN Grund warum sie auf der oder der Seite sind. Es fehlt vielen Charakteren an weiteren Facetten. Bei einem 12-teiligen Anime wäre das kein Problem, aber über 24 Folgen erwarte ich etwas mehr Charakterentwicklung. Da steht der Anime sich aber selber durch seine Menge an Charakteren etwas im Weg. Vor allem durch mancher Orts recht kurze Auftritte, die eine Charakterentwicklung nahzu unmöglich machen.

Musik: 7.5/10
Ist mir nicht sonderlich im Gedächtnis geblieben, auch wenn das Opening was hat. Dennoch kein sonderlicher Ohrwurmcharakter.


Gesamt: 38/50

Ein Anime der mich vor allem im Storytelling überrascht hat und sich da von der Maße abhebt, schaut man über manches "Gewollte" hinweg. Am Ende ließ er mich ein wenig traurig zurück und ich werde ihn bei Zeiten bestimmt nochmal schauen. Alle anderen Punkte können mit der Story nicht ganz mithalten, überzeugen dennoch. Anschauen lohnt sich also, sofern man keine zu hohe Charakterenwicklung erwartet. :)

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




PhilloSophT
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Das ist meine erste bewertung also kann die etwas komisch sein


Genre 4/5
Abenteuer: Joa denke schon 7/10
Action: Blut.. 10/10
Comedy: An manchen Stellen 6/10
Drama: ... 10/10
Fantasy: Jop 9/10
Millitary: Naja 5/10
Romanche: mehh 4/10
Shounen: Denke schon 8/10
Splatter: Wie gesagt.. Blut... 9/10
Superpower: hmm Joa kann man so stehen lassen 8/10
Violence: Jo 8/10

Story 4/5
Die Story wurde Jede Episode Eingehalten und weitergeführt Ich Hatte also keine Beschwerden,Trotzden war die Story irgendwie Langweilig..

Animation/Bilder 4/5
Die Bilder/Animationen waren sehr Schön, Vorallem die Kämpfe

Charaktere 5/5
Die Charactere waren alle verschieden und hatten eine eigene Persönlichkeit, leider konnte man nicht so viel über die Vergangenheit von den einzelnen Charaktären erfahren

Musik 3/5
joa.. opening war ganz ok

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Dennisanimesuchter
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Agame ga Kill! ist ein sehenswerter Anime.
Er gehört zu der Art Anime, wo viel liebe ins Detail gebracht wurde und die Story nachvollziehbar ist. Jeder Charakter hat seine eigene Persönlichkeit, wodurch der Anime realistischer Erscheint und allgemein eine Schöne Atmosphäre entsteht.

Spoiler!
Das einzige was ich an der Story auszusetzen habe ist, dass am Ende Benannt wird, dass die NightRaid nicht in die Geschichte mit eingehen.
Ich persönlich finde es zwar nicht so schlimm, dass der Hauptcharakter stirbt, allerdings hätte ich erwartet, dass allgemein mehr überleben.

Das war meine Kleine Persönliche Bewertung.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




TeamAlex
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Akame ga Kill


Vorwort:

Die Adaption des gleichnamigen Manga hält sich nicht an das Original und verliert ab c.a Folge 8-10 bereits den Hang dazu.
Akame ga Kill ist ein auf Violence und Aktion basierendes Werk, welches sich um den Konflikt zwischen der bösartigen und diktatorischen Kaiserstadt und den Freiheitskämpfern dreht.

Nebentext:

Der Großteil der Episoden ist durch Kämpfe eingenommen und steht in einem geschätzten Verhältnis von 2/3 Kämpfe 1/3 Sonstige Ereignisse.

Hierdurch hatte man etwas Raum für Dialoge und Konversationen geschaffen um etwas sachlich zu bleiben, dennoch überwog der Aktion Genre. Die Episoden bauten sich anfangs langsam auf, doch es kam sehr schnell zum Mittelpunkt und daraufhin sofort zum Ende. Sehr viele wichtige Inhalte aus dem Manga wurden weggelassen und man ging sofort auf Konfrontationskurs mit den Gegenspielern um dieses Werk schnell abzuschließen.

Es war keine Katastrophe, allerdings nicht ansatzweise so gut wie das Original und schlichtweg nur Zufriedenstellend.



Genre:


Abenteuer: Dieser Genre hatte kaum Präsenz. Zuschauer die etwas im Bereich von Abenteuern suchen, werden hier nicht fündig. [-]
Action: Dieser Genre war unter anderem einer der am stärksten vertretenen hier. Ein Großteil der Handlung bestand aus Kämpfen und Aktion. [+]
Comedy: Eher mager vertreten. Angesichts der düsteren und erdrückenden Atmosphäre des Werkes, war dies allerdings nachvollziehbar. Dennoch findet man hier wenig als Comedy Fan. [ ]
Drama: Im Gesamtbild war durchaus Drama vorhanden, aber nicht wenn man die einzelnen schnellen und laschen Elemente beachtet. [ ]
Fantasy: Auch von diesem Genre fehlt jede Spur. [-]
Military: Es gab einige leichte Dialoge in der Richtung "Politik, Militär", aber abseits dessen gab es nichts mehr. [-]
Romance: Die Romance hatte nahezu kaum Präsenz und trat nur leicht gegen Ende auf. [-]
Shounen: Passende Kategorie. [+]
Splatter: In entsprechenden Situationen wurde genug Splatter geboten, diese waren nicht allzu häufig, dennoch vorhanden. [+]
Superpower: Superkräfte waren vorhanden und entsprechend umgesetzt worden. [+]
Violence: Auch an Brutalität mangelte es hier nur, ob nun was Blut oder extreme Gräueltaten angeht. [+]


Story:


Die Handlung war sehr simpel und kann sehr knapp zusammengefasst werden. Wie man schon der Beschreibung entnehmen kann, schließt sich der Protagonist einer Gruppe Namens "Night Raid" an und beschließt sich daraufhin gemeinsam mit ihnen das große Imperium, die Kaiserstadt zu bekämpfen. Allerdings war dies auch schon alles, den dieses Ziel wird sich nicht ändern und wird von Anfang bis Ende angesteuert. Die Geschichte wird in viele verschiedene Konflikte und Kämpfe unterteilt, bei welchen jeder die Charaktere einen Schritt weiter bringt.

Nichts wirklich ergreifendes und komplexes. Positiv muss ich einige Konversationen anmerken, die sich teils auch politisch gehalten haben. Zudem wurde die Geschichte nur mit wichtigem Inhalt gefüllt, wodurch es kaum Platz für Filler gab.

Animation/Bilder:



Sehr unterschiedlich und abwechselnd trifft es hier gut.

Die Animationen waren stehts sehr knallig und trotz der düsteren Atmosphäre gut in Farbe und Bild getroffen.
Die Animationen der Kämpfe waren durchaus ansehnlich und ab und an auch flüssig, betont wurde dies durch die Lichteffekte recht schön. Andererseits gab es durchaus auch Standbild Kämpfe, was das ganze wiederum weniger ansprechend aussehen ließ.

Der Anime hatte am Anfang und gegen Ende ordentliche Animationen hingelegt, gegen Mittelpunkt schwächelten diese aber enorm. Es gab irgendwo in der Mitte (Episode 14-17) eine Folge, welche wiederum besser animiert wurde als der halbe Anime an sich.

Nebentext: Eine knappe 4/5 trifft es hierbei recht gut. Wobei ich eher zu 3,5 / 5 tendieren würde.

Charaktere:



Seitens der Charaktere gab es ziemlich wenig interessanten Stoff, hauptsächlich waren alle Stereo-Types vertreten.

Es gab den Protagonisten, welcher zur Ausnahme kein typisches Weichei war und auch teilweise Charakter und Entwicklung besaß. Dieser ist dementsprechend auch positiv aufgefallen, auch wenn seine Art und Weise teils wieder üblich war.

Unter den Nebencharakteren hatten wir nahezu alle Rollen.-
- Tsundere mit zwei Zöpfen und dem typischen Charakter.
- Kudere Mädchen welches recht emotionslos wirkte und dennoch einen Weichen Kern besaß.
- Die absolut typische Brillenschlange.
- Den Perversling.
- Zur Ausnahme jemanden der mich recht überraschte, der Charakter Bulat. Dieser ist recht positiv aufgefallen und blieb auch so.
- Und natürlich die coole Anführerin.

Unter den Gegenspielern gab es nahezu keine nennenswerten Rollen.

Die Handlungen der Charaktere in der Geschichte waren nicht immer Nachvollziehbar, blieben dies aber großteils. Glücklicherweise blieben sie meistens auch sachlich, wodurch man sie trotz ihrer eintönigen Persönlichkeiten, noch von der besten Seite sehen konnte.


Musik:


Sowohl Intro als auch das Outro waren jetzt nichts besonderes und entsprachen beide der Norm. Die Intros waren nicht zu explosiv und begannen recht still und angenehm im Musiktakt. Die Outros waren mehr emotional und ruhig, welche sich angesichts dieses Werkes gut zum Abschluss der Episoden eigneten. Die Osts waren an sich gut gemacht, blieben allerdings auch nur der Norm entsprechend.


Mein Fazit

zu
Akame ga Kill



Ein in der Tat zufriedenstellendes Werk. Heiße stumpfsinnige Aktion basierende Werke in der Regel nicht willkommen, dieses hingegen hatte zugleich leichte Würze der passenden Genre und einer teilweise brauchbaren Umsetzung. Als jemand der den Manga bis zu einem gewiesen Punkt gelesen hat, sind mir allerdings enorm viele negative Aspekte bei der Adaption aufgefallen, die meine Bewertung allerdings nicht beeinträchtigt haben.

Für zwischendurch eignet sich Akame ga Kill.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




RedKingIV
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorwort:
Das hier ist mein erster Kommentar (erste Rezension) über gesehene Animes. Es ist zwar ein Weilchen her das ich Akame gesehen habe, aber was mir in Erinerung geblieben ist werde ich bewerten. Da keiner gerne ewig lange Texte liest, halte ich mich so kurz es geht.


Genre 4/5:

Alles sauber eingehalten bis auf den Romance Teil. Der war mir einfach viel zu plötzlich (ohne richtige Teilansätze) und viel zu kurz (weniger als eine halbe Folge), als dass es eine Erwähnung Wert gewesen wäre.

Story 5/5:
Die Beschreibung auf Proxer ist richtig, aber irgendwie unzureichend um sich die Genialität der Story vorzustellen. Es gibt viele bewegende Momemente und die Entwicklung der Geschichte lässt einen schaudern.
Spoiler!
Der Tod vieler Charaktere auf beiden Seiten und ihre Veränderungen und Beweggründe machen einen zum Teil echt fertig.


Animation/Bilder 5/5:
Es gibt nichts auszusetzen, gut genug um sich seine 5 Sterne zu verdienen. Natürlich können hier die Meinungen auseinander gehen.

Charaktere 5/5:
Zu den Charakteren kann ich nur sagen, das sie entweder sehr überzeugend und einzigartig dargestellt werden oder total durchgeknallt und irrational. Eine bunte Palette wird aufgeboten die den Comedy-Part begünstigt und die Story noch aufregender gestaltet.

Musik 3/5:

Die Musik war für meinen Geschmack passend, aber nicht hervorstechend um die Dramatik in Akame ga Kill zu untermalen.



Fazit:
Insgesamt ein Toptitel das mit 6-10 Folgen mehr (im bzw. für den Romance und Freundschaftsbereich) und einer etwas dramatischeren Musik sich locker zu den Meisterwerken hätte zählen können. Aber nichts desto trotz sehr sehenswert.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




FlashOfDestiny
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Lob:

Der Anime an sich war sehr gut. Die Persönlichkeiten der Charaktere waren sehr realistisch und die Emotionen waren auch hervorragend dargestellt. Jede Folge hatte die rightige Mischung an Spannung, Nervenkitzel und Plot und das Ende hat einem zum Schluß noch richtig die Tränen in die Augen getreiben.


Kritik:

An sich gibt es an dem Anime
Spoiler!
außer das man nach dem Ende depressionen hat ;-;
nicht viel schlechtes zu sagen. Am Ende wurde bei der Story ein bisschen gerushed, da noch viel zu geschehen war,aber nicht mehr viele Folgen Zeit. Zumindest für mich hat es sich so angefühlt. Das hat aber eher der Story geholfen, eine brenzlige Atmosphäre zu schaffen in der nocht viel Zeit zu denken ist.
Die Animation ist, da der Anime schon etwas älter ist, nicht ganz so gut, aber für damalige Verhältnisse hervorragend.


Fazit:

Das bis heute einer der besten Animes die es gibt und fällt auch unter meine TOP 10. Vielleicht für einige, wegen dem Blut usw., zu hart, aber wer das gewohnt bzw. wem das nix ausmacht, sollte ih sich unbedingt ansehen.


FlashOfDestiny

Stand: Geschaut

Empfehlen! [3]
Kommentarseite
Missbrauch melden!