Detail zu Mahouka Koukou no Rettousei (Animeserie):

8.31/10 (4421 Stimmen)
Vermerken
Favorisieren
Abgeschlossen
Kommentar schreiben
Streamanfrage
Original Titel Mahouka Koukou no Rettousei
Englischer Titel The Irregular at Magic High School
Deutscher Titel The Irregular at Magic High School
Japanischer Titel 魔法科高校の劣等生
Synonym Mahōka Kōkō no Rettōsei
Genre Action Drama Fantasy Magic Martial-Art Military Romance School SciFi Seinen Superpower
Tags Tags anzeigen
Adaption Light Novel
PSK
SeasonStart: Frühling 2014
Ende: Sommer 2014
Status Abgeschlossen
GruppenProxer.Me bietet keinerlei Downloads an. Diesbezüglich leiten wir dich an die betroffenen Sub- und Scanlationgruppen weiter.
de PirateSubs
de Peachcake Subs
de Mirai-Fansubs
de FutariAlone-Subs
en SallySubs
Industriejp Square Enix (Producer)
en Netflix (Streamingdienst)
jp Movic (Producer)
jp Madhouse (Studio)
de KSM (Publisher)
en Hanabee Entertainment (Publisher)
en Crunchyroll (Streamingdienst)
jp ASCII Media Works (Producer)
en Aniplex of America (Publisher)
jp Aniplex (Producer)
Lizenz Lizenziert! Warum?
Beschreibung:
"Magie" ist inzwischen kein Produkt der Fantasie mehr. Es ist eine Technologie der Neuzeit, die auch seit gut einem Jahrhundert in der Gesellschaft integriert ist. Viele Länder beschäftigen sich ausgiebig mit der Pflege ihrer "Magier", was einem Rennen gleichkommt. Shiba Tatsuya ist ein Schüler der First High School Magierschule, der zu den schlechteren Schülern zählt, da er nicht mit besonderen Kräften gesegnet ist. Auch seine Schwester besucht diese Schule, doch lässt sie sich keineswegs mit ihrem Bruder vergleichen, da sie als beste Schülerin des neuen Jahrgangs zu den ausgezeichneten Schülern zählt. Was wird mit ihm geschehen; in einer Schule, in der man gerne auf die Menschen herabsieht, die eben nicht zu den ausgewählten, guten Schülern zählen?

Mithelfen!

Name
Genre
Beschreibung
Season
Lizenz
Sub-/Scanlationgruppe
Unternehmen

Personen | Bearbeiten

Leider sind keine Personen eingetragen. Bitte hilf uns beim Vervollständigen unseres Verzeichnisses!

Charaktere | Bearbeiten
Hauptcharakter
Hauptcharakter
Nebencharakter
Diskussionen und News | Neue Diskussion erstellen
Antworten Thema Aufrufe Letzter Beitrag
22 Mahouka Koukou no Rettousei – drittes Werbevideo mit Titellied zum Film
von Moeface in Anime- und Manga-News
31490 20.04.2017 21:41 von Sassi1710
6 2nd Season [The Irregular at Magic High School!]
von BrotSuppe in Fragen & Diskussionen um Anime
3726 28.02.2017 01:22 von leoben11
4 The Irregular at Magic High School – neue Manga-Serie startet am 18. Oktober
von Puraido in Anime- und Manga-News
2510 08.10.2016 21:25 von Marez
33 Was meint ihr? Wird es einen 2te Staffel von Mahouka Koukou no Rettousei geben?
von DosenwurstHD in Archiv: Anime und Manga
11859 26.06.2016 22:11 von BabeLovesAnime
4 Einige Fragen zu Mahouka Koukou no Rettousei
von NuGGet in Archiv: Anime und Manga
1803 22.01.2016 00:01 von Thomier
Weitere Diskussionen anzeigen...

Die neuesten Kommentare




GodLike3539
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Hi
This is my first "review", so please go easy on me.

First of all, I generally like this type of anime, with overpowered, mysterious characters.

I found that the anime was lacking an overall storyline. It is divided in 3 (?, I dont remember) chapters, wich all stand seperately with almost no connections to each other.

One thing the anime has done wrong with its characters is that especially the main character (Tatsuya, to an extent also Miyuki) don´t really evolve. I mean, it´s cool and all that they have mysterious powers, but still, they lack the certain "something".
Spoiler!
The last episode also went a little over the top, with Tatsuya destroying an entire fleet in one hit and that sort of destroys the ambiente.


All in all I can recommend the anime.

PS: Ok, I know my english isn´t perfect and I used "the anime" far to often. Also, I am only covering the negative points here (I generally remember the things I didn´t like more easily).

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Kushima
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
SEEEHR Cool Inszeniert!

Mal wieder ein Anime der schön aufbaut und Extreme aufzeigt!
Es gibt viel zu Staunen viel Aktion, Geniales SciFi und einige Lustige Kommentare. Von Romantik will ich mal eher nicht ganz so reden es kommt mir oft eher so vor als ob es ein umgekehrter Haarem ist... alle Damen auf Einen Jungen Mann der eig nichts mit dem Trubel anfangen kann weil.... ^^° oppala da hätte ich fast gespoilert. Die Story an sich ist nicht neu aber gut umgesetzt, sehr Spannend und man will alle 26 Folgen auf einmal sehen!
Ich hoffe es gibt eine Weiterführung mit mindest den gleichen Qualitäten die man bereits gesehen hat.

Bild&Ton waren hervorragend besonders die Hintergrund Musik hat`s mir angetan, ein toller Mix & oft macht die Musik manche Stellen erst zu richtigen Gänsehaut Momenten. Wobei mir Opening und Ending in dem Fall eher weniger zugesagt haben. (dies jedoch ist nur mein persönlicher Geschmack und jeder kann es anders sehen, wir wissen ja: Geschmack ist Relativ!)

///ACHTUNG Persönliche Meinungen, muss man nicht lesen wenn man nicht will\\\

Manko: Ich schaue ja Prinzipiell Animes auf Original Sprache an, sprich zu 90% Japanisch mit Deutsch/Englischen Untertiteln. Das kommt davon das mir oft die Deutsche Syncro (auch die Englische) sehr Missfällt ,oft kommen Szenen nicht so rüber wie sie im originalen geplant waren oder es wird einfach irgend ein Müll vom Müll übersetzt.. Was ich meine: Oftmals wird vom Japanischen ins Englische Übersetzt diese Übersetzung wird dann maßgebend für die Deutsche Synco wie auch Untertitel, entweder als Hilfsmittel oder gar 1 zu 1 verwendet. Leider wurde wohl auch diesmal sehr viel komplett falsch Übersetzt bzw Sinnbildlich falsch verstanden das ich oft den Untertitel nur halb gelesen hab weil ich das Japanische besser verstanden habe (und nein ich kann kein Japanisch nur ein bisschen).. Beispiel: Deutsche Syncro: Oh ich danke dir mein Liebster Bruder Tatsuma! Japanisch: Arigatto Oni-Sama :3 / zu Deutsch: Danke großer Bruder.// Auch wenn ihre Betonung nahe liegt das sei einen gewaltigen BroCon hat und ganz offensichtlich sehr gerne etwas zu verliebt solche Aussagen tätigt, so muss man das Textlich doch nicht noch unnötig ausschmücken. Mann sieht es ja! Aber das ist ein Allgemeines Problem meiner Meinung nach, viel Animes werden vermurkst durch schlechte Syncro/Subs. Aber egal. ;)
An dieser Stelle will ich aber noch den Deutschen Syncro Sprechern hohes Lob aussprechen, da es grade aus Asiatischen Filmen/Serien/Animes etc. nicht unbedingt leicht ist etwas richtig rüber zu bringen, da steckt oft viel Arbeit dahinter! Leider bin ich das Japanische schon zu sehr gewöhnt das ich Deutsche Snyros sehr selten gut finde ^^° sry ;)
(Noch eine Kleine Bitte bzw Anmerkung für fleißige Rezensionnisten: Macht keine Vergleiche mit anderen Animes oder gar Mangas. Vor Allem nicht mit Animes die nicht mal Ansatzweise das Gleiche Genre abdecken.)

\\\ENDE des Meinungs"sprüh-sprüh"///

Fazit: Ein toller Anime der viele Themen anspricht die immer wieder aufkommen werden in unserer Gesellschaft, Diskriminierung, Terror & Krieg..
Trotz der eher herben Thematik gehts in "The Irregular at Magic High School" oftmals sehr schräg ab und ist trotzdem Sehr schön anzusehen.

Eine Klare Empfehlung meiner seits!

mfg ^^

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




F4biX
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Bevor ich mein Kommentar zum Anime wende möchte ich folgendes gesagt haben: Ich habe diesen Anime früher ( jedes Volume einzeln ) für ~300 Euro gekauft. Abgesehen davon habe ein paar Figuren von diesem Anime.
Los zu der Bewertung!


Genre:
Excellent. Ich habe noch keine Anime gesehen, welcher den Genre 100% entspricht. Es gab da entweder kleinere Mangel oder sonstiges

Story:
Die Story ist überragend. Am besten ist meiner Meinung nach die 16. Folge ( falls dies überhaupt diese ist ) ...
Spoiler!
In welcher der lieber Herrn Tatsuya den gegenüberliegenden Feind trotz schweren Angriffes schlägt.

Im Allgemeinen wünsche ich mir mehr Anime, welchen meinen Kriterien zu 100% entsprechen.

Animation:
Überragende Arbeit an die Produzenten. Die Animation ist meiner Meinung nach einer der besten Animationen die ich gesehen habe. Es gibt hier echt nicht viel zu sagen. Fesselnd sind halt immerwieder die Momente, in denen Magie angewendet wird.

Charaktere:
Die Charaktere sind meiner Meinung nach sehr passend auf deren Persönlichkeiten aufgebaut. Abgesehen von kleinen Sachen wie die in den Hintergrund Rückung mancher Charaktere.

Musik:
Es fesselt einen. Wenn etwas peinlich-romantisches passiert, wird auch dementsprechende Musik verwendet, welchen den Zuschauer einfach nur vor selbst-Charm weinen lässt. Spannende Szenen werden meiner Meinung nach auch sehr gut betont. ^^

RESULTAT:
Spoiler!
Ein Überragender Anime, welchen man sich geben muss, wenn man auf Schwester-Bruder-Komplexen, Magie und Overpowered steht. Ein absoluter Muss, für den Otaku. Wie ich in jedem Kommentar sage ist dies auch nur meine Meinung. Natürlich können sich auch Meinungsverschiedenheiten bilden ^^ ... Das ist Menschlich. Dementsprechen heutzutage egal.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Purinpu
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vorwort:
Vorerst möchte ich sagen das ich diesen Anime mit dem Hintergrund angefangen habe das ich einen Harem-Anime erwartet habe. Selbst als ich gesehen habe das dieses Genre hier in der Liste fehlt schien der Anime zu beginn darauf hinaus zu laufen, dann wurde mir bewusst:
Dieser Anime ist anders.
Diese Behauptung setzt sich aus den später folgenden Erläuterungen zusammen.

Genres:

Die gelisteten Genres wurden alle sehr gut erfüllt. Natürlich ist immer Luft nach oben, in diesem Falle aber einfach weil es so gut erfüllt wurde das man sich einfach noch nach mehr sehnt.

Action:
Ein oftmals leichtfertig fallendes Genre das in diesem Anime perfekt durch gut aufgebaute, starke Charaktere und eine perfekt passende Musik untermauert wird. Kämpfe werden gut erklärt, aber auch nicht zu sehr im Detail damit man das Interesse an der Action verliert. Obwohl man weiß das der Hauptcharakter in keinem Anime jemals in Gefahr sein kann bekommt man trotzdem gut vermittelt das sehr viel passiert. Oftmals springt der Anime von Szene zu Szene um Spannung aufzubauen und verrät dabei nicht zu viel.
Fantasy:
Das für mich am schwächsten vermittelte Genre da es in diesem Anime zwar um Magie geht, sie in diesem Falle aber schon auf Technologischer Basis verwendet wird. Die Ursprünge werden allerdings Teilweise durch "Alte Magie" mit erläutert und somit schafft der Anime trotz des futuristischem Set-Ups einen guten Spagat zum Fantasy. Auch die Outfits der Frauen (Feen-Artige Mäntel) geben dem ganzen noch einen guten Touch dazu.
Magic:
Da sich dieser Anime mit allen Formen der Magie befasst, sie erklärt obwohl die Geschichte ziemlich weit in der Zukunft spielt, ist es natürlich das stärkste Genre mit dem dieser Anime punkten kann.
Egal wie viel unterschiedliche Zauber man sieht, durch die Fülle der Charaktere schafft es der Anime einfach immer wieder neue Zauber und Kategorien zu erschaffen. Die Zauber sind erklärt und manchmal sogar aus Wissenschaftlicher Sicht was (wie ich persönlich finde) sehr interessant ist. Die Zauber sind zum teil sehr Stark aber trotzdem finden die Erschaffer des Animes gute Wege sie zu Kontern (mit Ausnahmen natürlich) und dies ebenfalls zu Erklären.
Zudem ist der Versuch Magie in die Zukunft zu implementieren richtig gut gelungen und lässt den Fan in eine interessante Welt eintauchen.
Martial-Arts:
Der erste Schritt mit dem dieses Genre in den Anime implementiert wurde ist direkt am Anfang geschehen: Das erschaffen einer Zwei-Schicht Gesellschaft unter den Magiern. Manche verfügen über starke Magische Fähigkeiten und manche verfügen über Magische Fähigkeiten, sind aber nicht darauf spezialisiert sondern benutzen sie zusammen mit ihren Kampfstilen oder haben sogar eigene Stile dafür erschaffen. Das Setting ist zwar Japanisch und spielt auch in Japan und schafft damit das Fundament für verschiedene Japanische Kampfstile und Lebenswege die perfekt in den Anime und die Geschichte eingebaut wurden.
Die Kämpfe sind sehr gut inszeniert und meisterhaft mit Musik und Beats unterlegt.
Spoiler!
Romance:
Da ich ein starker Fan der Harem-Animes bin habe ich natürlich etwas anderes erwartet. ABER: Dieser Anime hat etwas geschafft das viele andere versucht aber daran gescheitert sind. Er hat sehr viele Character geschaffen die untereinander Beziehungen aufbauen und fokussiert sich nicht auf den Hauptcharakter.
Der Hauptcharakter ist jemand mit dem ich persönlich mich sehr gut Identifizieren kann da ich aufgrund von Depressionen, Erlebnissen und Medikamenten fast jegliche Emotionen verloren habe.
Der Hauptcharakter ist cool, er ist Stark und er hilft anderen, versteht aber oftmals die Hintergründe und Gedanken der Frauen nicht. Das macht es schwer sich ihm anzunähern. Anfangs hat es den Anschein das sich mehrere Mädchen in ihn verlieben, aufgrund der fehlenden Emotionen und seiner Stärke verlieben sie sich dann allerdings in andere Charaktere.
Die Liebe zwischen den Geschwistern ist hier dafür umso stärker, allerdings nicht auf kindischer "ecchii" Art.
Trotzdem bleiben auch andere Mädchen auf seiner Spur und scheinen an ihm interessiert zu sein, das macht es spannend und der Zuschauer ist zum nachdenken angeregt. Er will die Gefühle der Mädchen lesen und erkennen und fantasiert auch vielleicht darüber mit wem er vielleicht zusammen kommen könnte und ob es dem Hauptcharakter irgendwann möglich ist Emotionen zu entwickeln.

School:
Wie der Name des Animes schon sagt handelt es sich hierbei um eine Geschichte die an einer Schule spielt. Fast sämtliche Szenen beziehen sich auf die Schule, das Leben an der Schule und Dinge die alle im Hintergrund ablaufen. Ebenfalls wird durch das behandeln einer Zwei-Schichten-Gesellschaft Gesellschaftskritik und Kritik an unserem Bildungssystem geübt. Die Menschen mit Starken Magischen Kräften und diejenigen die Fähigkeiten haben die gut zu den gefragten "Tests" passen erhalten mehr Aufmerksamkeit, Anerkennung und eine bessere Behandlung.
Allerdings fehlt durch den stark Wissenschaftlich, Magischen und Actionreichen Teil das tägliche Schulleben. Allerdings muss man hierbei bedenken das es sich nicht um eine Normale Schule handelt und nicht um normale Schüler.
SciFi:
Das Setting ist futuristisch und spielt im Jahre 2095. Hinzu kommt eine gut durchdachte fortschrittliche Welt mit hohem Technischen und Wissenschaftlichem Stand in den man immer wieder Einsicht erhält.
Normalerweise erhalten "Mechwarrior-" oder "Spaceship-" Animes dieses Genre aber in diesem Falle wurde dieses Genre trotzdem sehr gut umgesetzt.
Shounen:
Der Hauptcharakter ist ein Junge/Mann. Dieser ist zwar von Anfang an unglaublich Stark und "entwickelt" daher nicht seine Stärke im Laufe der Geschichte, zeigt aber mit Fortschritt der Geschichte immer mehr von seinen Fähigkeiten und seines Genies. Ungewöhnliche Umsetzung aber trotzdem gut gemacht, wie ich finde.
Superpower:
Zusammen mit SciFI und Magic geht dieses Genre Hand in Hand.
Die Umsetzung habe ich zuvor in diesen Genres schon beschrieben.
Hinzu kommt noch die gute Einsicht in die menschliche Stärke der Magier. Ihre Entschlossenheit selber und ihre Fähigkeit mit dem Umgang dieser unglaublichen Kraft ist an sich schon eine "Superkraft".

Story:

Um Spoiler zu vermeiden möchte ich diesen Abschnitt kurz gestalten.
Die Geschichte spielt in einem sehr Modernen Japan in dem Magie und Wissenschaft zu einem geworden sind. Die Hintergrundgeschichten der Charaktere sowie von vielen Technologischen Fortschritten werden sehr gut erklärt und man bekommt einfach das Gefühl das diese Welt unsere Welt ist. Sie ist einfach glaubwürdig. Die Story entwickelt sich nicht zu schnell, aber auch nicht langsam. In jeder Episode passiert etwas, es gibt keine "filler" und man will einfach immer weiterschauen. Auf 26 Folgen wird so viel Story verbaut das es einfach unglaubwürdig erscheint wenn man bedenkt das 90% der Animes nicht einmal ein Drittel in 13 Folgen stecken kann, selbst wenn durch die Mangas auf denen sie basieren super Viel Story vorhanden ist. Das Ende ist weit offen und gibt einem das Gefühl das noch einmal 26 Folgen in einer zweiten Staffel auf einen warten könnten, ist aber nicht un-zufriedenstellend. (Auch wenn ich mir gewünscht hätte das hier und da etwas mehr oder weniger passiert wäre und ich gerne seine Rückkehr in die Schule und die Reaktionen seiner Freunde gesehen hätte, deswegen nur 4 Sterne bei der Story.)
Animationen/Bilder:

Der Stil ist war mir Anfangs etwas ein Dorn im Auge. Das Character Design und die "eckigheit" der Umgebung war etwas ungewöhnlich. Wenn man allerdings bedenkt worum es in diesem Anime geht und was die Genres und das Setting ist wird es mit jeder Minute passender und "runder".
Szenenwechsel sind flüssig, Kampfszenen schnell und sauber und beim ersten Schauen habe ich keine großen Fehler entdecken können.
Die Magie wird sehr schön inszeniert und der Fokus liegt genau dort wo er liegen sollte. Eine wunderschön gezeichnet- sowie animierte Natur wäre hier einfach unpassend und schadend.
Charactere:

Wie schon zuvor erwähnt schafft es dieser Anime eine riesige Anzahl glaubhafter Charaktere zu erschaffen die Emotionen und Geschichte haben. Diese Charaktere kommen uns Menschen so nahe das man sich perfekt in sie herein versetzen kann. Der Hauptcharakter ist sehr Erwachsen und kalkulierend, also Perfekt für Erwachsene Zuschauer so wie mich.
Zudem ist der Hauptcharakter perfekt inszeniert und sehr gut durchdacht. Es wird viel über ihn im Laufe der Geschichte ans Tageslicht gefördert und er ist einfach nur Cool, Stark und Intelligent.
Neben den wichtigen Hauptcharakteren bekommen auch die Nebencharaktere (Die Supportcharaktere) genug Zeit. Genug sogar um untereinander Beziehungen aufzubauen und das hat mir sehr gut gefallen.
Musik:

Ein sehr wichtiger Faktor, nicht nur in Filmen sondern ganz besonders in Animes. Damit meine ich nicht nur "Opening" und "Ending" sondern Musik, Beats und Melodien die zur Unterstreichung von Szenen und Situationen genutzt werden. Für viele ist dies etwas das zu Unterschwellig passiert und deswegen wird es oftmals nicht als wichtig angesehen.
In diesem Anime wird jede Szene, ob Kampf oder nicht, perfekt musikalisch untermauert wenn es vonnöten ist. Dies rundet das Gesamtbild perfekt ab und erschafft einen Toptitel.
Alles was man tuen muss ist seine Sinne zu nutzen und man erkennt eine Ganz andere Situation, man fühlt sich angefeuert oder traurig und weiß oftmals gar nicht wieso. Dies macht die Musik.

Schlusswort:

Für mich ist dieser Anime ein Toptitel und Must-Watch, besondere für reifere Zuschauer. Jungen Zuschauern fehlt für viele Handlungen und Gedankengänge oftmals die Lebenserfahrung, daher ist es für mich nicht verwunderlich wenn der Anime oftmals negative Bewertungen für Dinge bekommt die einfach sehr Tiefgründig sind. Man muss nachdenken und Schlüsse ziehen, dann erscheint in diesem Anime ein noch viel tieferer Anime der in einem ganz anderen Licht erstrahlt.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [4]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Wernerbeinhardt
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein muss für Personen die gute Kampfszenen sehen wollen!!!

Mal abgesehen von der Romanze, die gar keine ist, ist der Anime perfekt.
Noch nie saß ich so gespannt vor dem Bildschirm und man kann sagen jede einzelne Sekunde hat sich gelohnt.
Sehr gute Qualität, was den Anime noch ein stück anhebt, und jede einzelne szene unglaublich gut aussehen lässt.
Die Story ist sehr tiefgründig und sollte man eine Folge überspringen hat man einen wesentlichen Teil verpasst.Die Kampscenen sind Legendär und wer den Anime schon gesehen hatt der weiß was ich meine.Von der Einschulung bishin zu Wettkämpfen und Schlussentlich dem Krieg, gibt es keine folge die nicht spannend gewesen ist.
Der Hauptprotagonist ist mit abstand der beste Character den ich kenne.Wie oft ich gensehaut bekommen habe sogar noch beim 3-mal ankucken, kann ich inzwischen nicht mehr zählen.
Die Musik ist perfekt in jede szene eingefügt und untermahlt die Kampfszenen beispiellos. Wer einen guten anime mit 24 folgen sucht und auf Gänsehaut lust hatt, der Muss diesen Anime sehen!

Fazit: !!!EIN MUSS FÜR JEDEN ANIME FAN!!!

Stand: Geschaut

Empfehlen! [7]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Arekkuso
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Genre


Sind meiner Meinung nach alle gut umgesetzt bis auf Romance, aber eine Romanze hätte auch garnicht in die Story gepasst.


Story


Spoiler!
Im Jahr 2095 ist die Magie ein technisches Werkzeug...ich liebe diese Grundidee weshalb ich es sehr schade finde dass es keine wirkliche Story zwischen den 3 Hauptteilen gibt. Auch sehr schade find eich das es keinenrichtigen Bösewicht gibt.


Animationen/Bilder


Da kann ich nur sagen dass ich den Zeichenstil einfach liebe und die darstellung der Magie ist allererste Sahne.


Charaktere


Im großen und ganzen waren die Charaktere gut allerdings fand ich den Hauptprotagonisten an manchen Stellen zu Op da hätte mir es gefallen wen es jemanden gegeben hätte der ihn so richtig in die Enge getrieben hätte.
Die kleine Schwester von dem Hauptprotagonisten ging mir mit ihrem Bruderkomplex einfach nur auf die Nerven. Ansonsten kann ich da nicht viel meckern.




Zu Empfehlen

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Abel
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Ein Anime bei dem ich positiv überrascht worden bin, was die Umesetzung der Genrezusammenstellung betrifft. Konkret sehe ich hier ein Beispiel wie man vernünftig Magic und SciFi zusammen unter einen Hut bekommt.

Die Genre sind größtenteils erfüllt wobei ich lediglich bei Fantasy und Romance etwas anzumerken hätte. Zwar stimmt es mit Magic, aber in diesem Anime würde ich nicht umbedingt eine Verbindung zu Fantasy sehen, da es keine weiteren Elemente in diese Richtung gibt, wie zum Beispiel Fabelwesen. Bei Romance bin ich mir auch eher unsicher, wenngleich auch Andeutungen gemacht werden das die beiden Hauptpersonen zueinander hingezogen sind. Im Verlaufe der Story jedoch bleibt unklar in wie weit das in Romance eingeteilt werden kann.

Generell ist die Story gut geworden. In drei Arcs steigert sich langsam die Tragweite der Geschenisse. Dabei baut vieles um die Unklarheit auf, welche den Hauptcharakter umgibt. Das Geschwisterpaar wirkt von Anfang an so als ob sie deutlich mehr verbergen als sie zugeben und im Laufe der Folgen wird dies auch deutlich. Persönlich fande ich die Story sehr interessant, auch weil der Umgang mit Magie und Technik hier sehr gut miteinander verbunden wird.

Die Charaktere selbst leiden etwas an mangelnder Tiefgründigkeit. Es gibt so gut wie keine Hintergründe und bis auf die immer mehr zu Tage tretenden Fähigkeiten sind keine Veränderungen im Persönlichkeitsmuster zu erkennen. Dazu kommt eine relativ hohe Anzahl von Personen, welche nur sporadisch beleuchtet werden. Es ist schwer zu sagen ob der Anime viel davon gewonnen hätte hier lang und breit die Personen aufzubauen, am Ende war es in meinen Augen passend zum Rest der Aufmachung.

Die Bilder und Animationen sahen sehr gut aus und haben mir an keiner Stelle den Gedanken nahe gebracht das mehr hätte in die Qualität investiert werden müssen. Generell ist alles in einem sehr sauberen, auf Hochglanz getrimmten Stil gehalten, welcher allen weiblichen Charakteren ein hohes Maß an Eleganz mitgibt und den männlichen eine ruhige, würdige Ausdrucksweise verleit. Es hat mich in Zügen an K erinnert.

Die Musik hingegen war für mich nur standart Animemusik.

Alles zusammen ein sehr guter Anime, welcher mit einem klaren, sauberen Stil daherkommt und eine gute Verbindung mit den sonst gegenläufigen Genren Magic und SciFi schafft. Den Charakteren mangelt es ein wenig an Hintergrund, doch besonders die letzten paar Minuten haben mir gefallen, weil sie nocheinmal klar gemacht haben, welche Rolle Magie in der Welt spielt und das sie doch weitab von romantischen Bild liegt. Auch fande ich das die letzten paar Folgen nicht umbedingt in ein FSK 12 passten.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




ZeroRequiem
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
The Irregular at Magic High School hat Potential, das der Anime meiner Meinung nach aber teilweise drastisch verschenkt.

Die Genres sind mehr oder weniger eingehalten. Es ist ein interessantes Konzept der Magie. Eine Art Verbindung von Magie und Wissenschaft. Shounen sehe ich nicht wirklich und Das einzige aus dem Genre Famtasy ist die Magie. Die Musik ist in Ordnung und die Animation ist durchgehend flüssig und sieht gut aus.

Als Handlung bietet der Anime hauptsächlich eine Schulstory, wie sie in letzter zeit häufiger raus gebracht wurden. Dabei gibt es eine ähnliche Problematik wie in den meisten anderen Animes dieser Art: Die Einteilung der Schüler in verschiedene Klassen nach ihrem Können, die Diskriminierung der unteren Klassen und wie diese versuchen, es den Oberen zu beweisen. Die Konfrontationen finden hauptsächlich mit außerschulischen Organisationen statt, die aus verschiedenen Gründen eine Gefahr für die Schule und ihre Schüler darstellen.
Spoiler!
Selbstverständlich gibt es auch eine Arc, in der verschiedene Schulen gegeneinander antreten, da die Schule des Protagonisten allerdings die stärkste im Land zu sein scheint, kann man das kaum eine ernst zu nehmende Konfrontation nennen.
Ein weiteres Klischee ist, dass der Hauptcharakter als Underdog anfängt und Probleme mit seiner Familie hat.

Der Anime macht also was die Geschichte angeht absolut nichts neues.

Das größte Potential des Animes waren seine Charaktere. Das wurde leider vollständig verschwendet. In diesem Teil werde ich erst über die Nebencharaktere sprechen und dann über den Hauptcharakter, Tatsuja Shiba.
Neben Tatsuja gibt es eine große Menge anderer Personen. Tatsuja hat eine kleine Schwester, Miyuki, die aber leider hauptsächlich da ist, um ihren Bruder zu vergöttern. Außerdem nimmt sie ihn bei jeder Gelegenheit vor der Familie der beiden in Schutz. Leider hat sie neben ihrem Talent und ihrer 'geschwisterlichen' Liebe zu ihm keine anderen Charakterzüge.
Dazu kommen noch Stufenkameraden der beiden und ein paar Personen aus der Schülervertretung vor, deren Aufgabe im Anime es ist, Tatsuja bei allem möglichen zu unterstützen. Tiefgründige Charaktere sind sie nicht aber ein paar von ihnen haben zumindest ein bisschen Hintergrundgeschichte und die Beziehungen zwischen ihnen sind auch recht gut dargestellt. Außerschulisch gibt es Personen aus der Armee und seiner Familie, grade die Familie kommt aber nur sehr wenig vor, sodass man über sie nur weiß, dass sie Tatsuja diskriminieren und ausnutzen. Jedoch habe ich bei den meisten charakteren schon nach einer eintägigen Pause vergessen, welche Stellung sie haben und was sie charaktertechnisch ausmacht.

Der interessanteste Charakter und auch der größte Schwachpunkt des Animes ist allerdings Tatsuja. Er kann einfach alles.
Spoiler!
Er ist technisch begabt, ist unter einem Decknamen einer der bedeutsamsten Erfinder der Welt und nutzt dieses Können, um seine magischen Defizite auszugleichen und so jeden Gegner mit Leichtigkeit zu besiegen.

Er hat wahrscheinlich aufgrund seiner Behandlung durch seine Familie keine Emotionen. Er ist kalt und berechnend.
Ich würde ihn am ehesten mit Lelouch aus Code Geass vergleichen, und doch habe ich Lelouch gemocht, habe aber für Tatsuja nichts übrig.
Das liegt hauptsächlich daran, das Tatsuja weit außerhalb seiner Liga spielt. Er ist wohl der intelligenteste Mensch der Welt und doch ist das einzige, was er macht, seinen Mitschülern auszuhelfen und hin und wieder Personen zu erschießen, die eine Gefahr für die Schule und die nationale Sicherheit darstellen. Egal was er macht, er hat dabei keine Probleme und niemand ist ihm gewachsen. Außerdem lässt er sich trotz seiner offensichtlichen Überlegenheit von seiner Familie und der Regierung beleidigen und rumkommandieren. Das wäre, wie die Handlung von Code Geass auf die Zeit, bevor er das Geass erhalten hat zu beschränken.
Das bringt mich direkt zu meinem nächsten Punkt: Tatsuja fehlt die Fehlbarkeit. Wie bereits erwähnt, gelingt ihm alles ohne Probleme. Aber nicht nur das, nichts hat Konsequenzen. Wenn Lelouch einen seiner Pläne in die Tat umsetzt, muss er häufig einsehen, das seine Taten Folgen für andere Menschen haben. Tatsuja hingegen kann machen was er will, er kann Personen hintergehen und Töten und wird trotzdem von allen gefeiert.
Ein weiterer Makel ist seine Personalität. Wie bereits gesagt, hat er, außer in Fällen, in denen es um seine Schwester geht, keine echten Emotionen, ist berechnend und bricht auch mal Versprechen, die er anderen gegeben hat, wenn es ihm die Arbeit erleichtert. Alles in allem ist er ein sehr unsympathischer Mensch. Was das angeht, ist er fast ein Spiegelbild von Lelouch und doch fehlt ihm etwas, ein moralisches und idealistisches Gegenstück. Lelouch hat Suzaku, Tatsuja hat aber niemanden dergleichen. Seine Schwester hätte diese Rolle perfekt übernehmen können, leider ist sie zu beschäftigt damit, jede seiner Taten zu vergöttern.

Ich hätte es geliebt, Tatsuja bei der Eroberung der Welt oder zumindest bei der Übernahme seiner Familie zuzusehen. Leider ist das ein Projekt, dass er sich für die Zukunft vorgenommen hat. Der Lebensausschnitt, während dem man ihn begleitet und folglich der Anime ist langweilig.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [5]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




ToxicFighter
Genre
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Mahouka Koukou no Rettousei is a very good Anime, even though there are a few things here and there that bug me.

Starting with the genres, all of them fit the Anime as far as I am concerned. I think that some genres are a bit weak and feel like they are just there because they were "in" at the time but overall I can't complain.

The plot is rather linear and rarely ever hides anything from the viewer, which makes for an enjoyable and relaxing experience. There was no point in this Anime when I had to pause the episode or take a break in between episodes to think about the story because I couldn't follow the plot. While this transparency would make some Anime boring to watch, Mahouka Koukou no Rettousei pulled it off just nicely and is still engaging and fun.

The animation isn't bad but also nothing special. The music, especially situational and athmospheric music, were well done. There was many a moment when I noticed the music and found it to be quite fitting for the situation and therefore amplifying the mood of that scene, even if it was just for a joke. This may sound weird to some but most Anime that are not focused on music have rather bland background music that I tend to not even notice.

The characers are diverse, interesting and fulfill their purpose story-wise.

Overall the Anime is definitely enjoyable to watch. What I found weird is the genre Ecchi since, aside from a couple scenes with girls in underwear, there is nothing I could possibly tag as Ecchi which doesn't really make the Anime better or worse but it was somewhat surprising to me that Ecchi was tagged as a genre. To be fair that may have been a good choice, integrating Ecchi scenes whith the main character could have been problematic and damaged the image that was forged of the protagonist. Then again I could think of a few Ecchi scenes that could have been amusing.

Then there is the romance aspect... I can already hear people screaming either incest or wincest at the top of their lungs but honestly I didn't mind that at all. I think the idea of the main characters emotions being focused on his sister and his sister responding in kind is a good thing for the characters and story. While not much happens between the protagonist siblings, their relationship feels important and real, the other "pairs" that form during the Anime either feel forced and redundant or barely get any screentime whatsoever. If they weren't calling each other by their first names you wouldn't even know they were together. And then there are two characters that I would have liked to see together but that never happened since one of them was too tsun and the whole relationship was pretty much brushed off as a joke at some point as if the writer intended for a relationship but that didn't make the cut for the Anime or something.

In the end the Anime is pretty great and I can only recommend it. It's not a challenging Anime to watch so if you want that specifically you might want to hold off on watching this for now. Also the protagonist is definitely on the overpowered side so if you want progression in strength from a wimp to some sort of superhuman you might also want to hold off on watching this, not that there is no progression in Tatsuyas abilities and strength, he just already starts as a badass.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [0]
Kommentarseite
Missbrauch melden!




Nicht_Peter
Story
Animation/Bilder
Charaktere
Musik
Vornweg meine Erwartungshaltung zu Rettousei: Ich habe einen spannenden Sci-Fi Anime mit einer Menge Action erwartet. Gleichzeitig habe ich wegen dem Tag "Schlauer Protagonist" darauf gehofft, dass strategische Überlegungen und clevere Schachzüge eine gewisse Rolle spielen. Auch wenn meine Erwartungen nicht gerade gering waren, bin doch ein wenig enttäuscht, weil solche Anime von mir meist als Meisterwerk bewertet werden.

Das könnte jetzt etwas länger werden... Auch wenn mir der Anime nicht perfekt gefallen hat, hat er mich durchaus beschäftigt, gerade weil ich viel darüber nachgedacht habe, wieso er mich nicht wie erhofft fesseln konnte.

Story

Die Grundidee ist schon mal ziemlich genial: Magie als technisches Kampfinstrument, entwickelt von Ingenieuren, angewandt mit Elektronik. Auch die Welt an sich -die Magieoberschulen, die zehn Magierclans, der beendete Krieg- wirkt sehr durchdacht und interessant. Hier bietet sich natürlich eine gute Story an: Spannungen, Intrigen, unerwartete Wendungen, kluge Pläne, ein Schüler, der in den Ärger reingerät und sich jetzt mit seiner Intelligenz rauswinden muss, ...

Leider geht Rettousei eben nicht diesen Weg. Stattdessen plänkelt die Story relativ lange vor sich hin, sie hält sich an Belanglosigkeiten und öden Dialogen und Charaktervorstellungen ("Hallo, ich bin [Name bitte hier einfügen]. Man schreibt mich mit den Hiragana für "Beliebiges" und "Schulmädchen". Schön, dich kennenzulernen.") auf. Selten kommt wirklich Spannung auf, man weiß meistens schon ein paar Kilometer vorher, was als nächstes passieren wird. Das ist besonders vor dem Hintergrund schade, dass es durchaus eine ganze Menge packender Momente und Szenen gibt, vor Allem in der zweiten Hälfte, die mir aufgrund der höheren Dramatik eindeutig besser gefallen hat. Leider fällt die Spannung in jedem Moment, in dem man dann doch gehofft hat, dass der Anime jetzt die Kurve kriegt, relativ schnell wieder ab. Nichtsdestotrotz zeigt die Story gute Ansätze und eine coole Grundidee.

Animation

Einer der positiveren Aspekte. Die Welt und die Charaktere wurden angenehm futuristisch gestaltet, die Animationen sind sauber, die Detaildichte hoch und insbesondere die Kämpfe schauen echt nice aus, wie es von Madhouse auch erwarten darf. Trotzdem fehlt auch hier eine dramatischere Inszenierung. Auch das bessert sich zum Glück teilweise im Laufe der Zeit.
Spoiler!

Wenn man sich etwa mal den "Terroranschlag" am Anfang anschaut (Episode 5 oder so). Die Sonne scheint, die Farben sind hell und dann gibt es an dem blitzsauberen Gebäude eine 08/15 Explosion. Ein paar Schüler sind aufgebracht, unsere Helden besprechen sich nervös. Jeder sprenggläubige Surensohn würde über so ein "Anschlägchen" vermutlich nur lachen...


Charaktere

Im Vordergrund steht natürlich Tatsuya, der titelgebende "Irregular at Magic High School". Auf genau solche Protagonisten fahre ich ab: Selbstbewusste, gelassene Typen, die sich nicht zu Moralaposteln aufspielen oder die ganze Zeit heulend in der Ecke hocken. Und tatsächlich hat Tatsuya auch einiges drauf: Er ist schwer aus der Fassung zu bringen, er hat immer einen coolen Spruch auf den Lippen, er analysiert jede Situation scharfsinnig. Irgendwie erinnert er mich an Pierce Brosnan als James Bond: Egal wie hart der Kampf gerade war, die Frisur, die Krawatte und das Jackett sitzen und ein smarter und schlagfertiger Kommentar darf nie fehlen. Geil. Leider wird das Ganze mit der Zeit einfach too much, sodass es manchmal einfach lächerlich wirkt. Zählen wir doch mal auf, was Tatsuya so alles kann:
Spoiler!

- Magieformeln im Gehhirn speichern
- Jede Magieformel auf dem ersten Blick perfekt analysieren
- Jeden Gegner schon von Weitem aufspüren
- Experte im Ninjutsu sein
- Flugmagie entwickeln und einsetzen
- Jedes Mädchen im Umkreis von 50 Kilometern um den Finger wickeln
- Ausgefeilte Hackerangriffe abwehren
- Durch Backups jede seiner Verwundungen heilen
- Jede Verletzung der anderen heilen
- Eine gesamte feindliche Flotte zerstören, bevor sie auch nur den Hafen verlassen hat
- ...

Es hätte mich jetzt nicht verwundert, wenn er so ganz nebenbei auch Schach-Großmeister ist, er Opern für Symphonieorchester schreibt und seine Meisterwerke für Millionen auf Kunstauktionen weggehen.

Daneben gibt es durchaus einige Nebencharaktere und Antagonisten, die ich recht interessant sind (dieser Crimson-Prinz und Kardinal Goji zum Beispiel- ich hätte gerne mehr über sie erfahren). Leider leiden die anderen Nebenfiguren darunter, dass es zu viele, meist beliebige niedliche Mädchen und eindimensionale Charaktere sind. Bei den Antagonisten ist es hingegen ein Problem, dass sie Tatsuya nicht das Wasser reichen können, weshalb ihr Kampf meist wenig spannend bleibt.

Musik
Irgendeine Electro-Mucke - hat mich jetzt nicht vom Hocker gehauen, hat aber recht gut zum futuristischem Setting gepasst.

Fazit
Der Anime ist bei bestem Willen nicht schlecht oder so. Es ist eine durchaus unterhaltsame und sehenswerte Sci-fi School-Sache - nicht mehr und nicht weniger. Es fehlt aber das Tempo, Verwundbarkeit des Hauptcharakters und Dramatik, die über die Aufnahme in den Schülerrat nennenswert hinausgeht. Das Potenzial der Story wurde nicht ganz genutzt, die handwerklich sehr gute Inszenierung kann nicht verbergen, dass hier der Bogen teilweise einfach überspannt wurde.

Stand: Geschaut

Empfehlen! [1]
Kommentarseite
Missbrauch melden!